summaryrefslogtreecommitdiffstats
diff options
context:
space:
mode:
authorDaniel Baumann <daniel.baumann@progress-linux.org>2019-03-25 17:20:45 +0000
committerDaniel Baumann <daniel.baumann@progress-linux.org>2019-03-25 17:20:54 +0000
commit4c163b015add0670f75b1ddc51df95f29cd47dd8 (patch)
tree869c01a175bfb0abb859d0bd8f3710f5cf2367f0
parentReleasing progress-linux version 1.19.5-0+progress5u1. (diff)
downloaddpkg-4c163b015add0670f75b1ddc51df95f29cd47dd8.tar.xz
dpkg-4c163b015add0670f75b1ddc51df95f29cd47dd8.zip
Merging upstream version 1.19.6.
Signed-off-by: Daniel Baumann <daniel.baumann@progress-linux.org>
-rw-r--r--.dist-version2
-rw-r--r--ChangeLog411
-rw-r--r--Makefile.am1
-rw-r--r--Makefile.in1
-rwxr-xr-xconfigure20
-rw-r--r--dselect/po/bs.po2
-rw-r--r--dselect/po/ca.po2
-rw-r--r--dselect/po/cs.po2
-rw-r--r--dselect/po/da.po2
-rw-r--r--dselect/po/de.po2
-rw-r--r--dselect/po/dselect.pot4
-rw-r--r--dselect/po/el.po2
-rw-r--r--dselect/po/es.po2
-rw-r--r--dselect/po/et.po2
-rw-r--r--dselect/po/eu.po2
-rw-r--r--dselect/po/fr.po2
-rw-r--r--dselect/po/gl.po2
-rw-r--r--dselect/po/hu.po2
-rw-r--r--dselect/po/id.po2
-rw-r--r--dselect/po/it.po2
-rw-r--r--dselect/po/ja.po2
-rw-r--r--dselect/po/ko.po2
-rw-r--r--dselect/po/nb.po2
-rw-r--r--dselect/po/nl.po2
-rw-r--r--dselect/po/nn.po2
-rw-r--r--dselect/po/pl.po2
-rw-r--r--dselect/po/pt.po2
-rw-r--r--dselect/po/pt_BR.po2
-rw-r--r--dselect/po/ro.po2
-rw-r--r--dselect/po/ru.po2
-rw-r--r--dselect/po/sk.po2
-rw-r--r--dselect/po/sv.po2
-rw-r--r--dselect/po/tl.po2
-rw-r--r--dselect/po/vi.po2
-rw-r--r--dselect/po/zh_CN.po2
-rw-r--r--dselect/po/zh_TW.po2
-rw-r--r--lib/dpkg/t/t-tar.c8
-rw-r--r--lib/dpkg/tarfn.c6
-rw-r--r--lib/dpkg/tarfn.h1
-rw-r--r--man/de/deb-buildinfo.5229
-rw-r--r--man/de/deb-buildinfo.man229
-rw-r--r--man/de/deb-changelog.5186
-rw-r--r--man/de/deb-changelog.man4
-rw-r--r--man/de/deb-changes.5197
-rw-r--r--man/de/deb-changes.man2
-rw-r--r--man/de/deb-conffiles.559
-rw-r--r--man/de/deb-conffiles.man2
-rw-r--r--man/de/deb-control.5360
-rw-r--r--man/de/deb-control.man4
-rw-r--r--man/de/deb-extra-override.562
-rw-r--r--man/de/deb-extra-override.man2
-rw-r--r--man/de/deb-old.574
-rw-r--r--man/de/deb-old.man2
-rw-r--r--man/de/deb-origin.578
-rw-r--r--man/de/deb-origin.man2
-rw-r--r--man/de/deb-override.570
-rw-r--r--man/de/deb-override.man2
-rw-r--r--man/de/deb-postinst.568
-rw-r--r--man/de/deb-postinst.man2
-rw-r--r--man/de/deb-postrm.571
-rw-r--r--man/de/deb-postrm.man2
-rw-r--r--man/de/deb-preinst.560
-rw-r--r--man/de/deb-preinst.man2
-rw-r--r--man/de/deb-prerm.565
-rw-r--r--man/de/deb-prerm.man2
-rw-r--r--man/de/deb-shlibs.567
-rw-r--r--man/de/deb-shlibs.man2
-rw-r--r--man/de/deb-split.585
-rw-r--r--man/de/deb-split.man2
-rw-r--r--man/de/deb-src-control.5465
-rw-r--r--man/de/deb-src-control.man6
-rw-r--r--man/de/deb-src-files.566
-rw-r--r--man/de/deb-src-files.man2
-rw-r--r--man/de/deb-src-rules.592
-rw-r--r--man/de/deb-src-rules.man2
-rw-r--r--man/de/deb-substvars.5186
-rw-r--r--man/de/deb-substvars.man2
-rw-r--r--man/de/deb-symbols.5112
-rw-r--r--man/de/deb-symbols.man2
-rw-r--r--man/de/deb-triggers.5121
-rw-r--r--man/de/deb-triggers.man2
-rw-r--r--man/de/deb-version.7130
-rw-r--r--man/de/deb-version.man2
-rw-r--r--man/de/deb.5121
-rw-r--r--man/de/deb.man2
-rw-r--r--man/de/deb822.5144
-rw-r--r--man/de/deb822.man2
-rw-r--r--man/de/dpkg-architecture.1393
-rw-r--r--man/de/dpkg-architecture.man4
-rw-r--r--man/de/dpkg-buildflags.1681
-rw-r--r--man/de/dpkg-buildflags.man4
-rw-r--r--man/de/dpkg-buildpackage.1563
-rw-r--r--man/de/dpkg-buildpackage.man2
-rw-r--r--man/de/dpkg-checkbuilddeps.1111
-rw-r--r--man/de/dpkg-checkbuilddeps.man2
-rw-r--r--man/de/dpkg-deb.1295
-rw-r--r--man/de/dpkg-deb.man8
-rw-r--r--man/de/dpkg-distaddfile.184
-rw-r--r--man/de/dpkg-distaddfile.man2
-rw-r--r--man/de/dpkg-divert.1211
-rw-r--r--man/de/dpkg-divert.man10
-rw-r--r--man/de/dpkg-genbuildinfo.1173
-rw-r--r--man/de/dpkg-genbuildinfo.man2
-rw-r--r--man/de/dpkg-genchanges.1207
-rw-r--r--man/de/dpkg-genchanges.man2
-rw-r--r--man/de/dpkg-gencontrol.1166
-rw-r--r--man/de/dpkg-gencontrol.man2
-rw-r--r--man/de/dpkg-gensymbols.1590
-rw-r--r--man/de/dpkg-gensymbols.man2
-rw-r--r--man/de/dpkg-maintscript-helper.1289
-rw-r--r--man/de/dpkg-maintscript-helper.man2
-rw-r--r--man/de/dpkg-mergechangelogs.1109
-rw-r--r--man/de/dpkg-mergechangelogs.man2
-rw-r--r--man/de/dpkg-name.1129
-rw-r--r--man/de/dpkg-name.man6
-rw-r--r--man/de/dpkg-parsechangelog.1232
-rw-r--r--man/de/dpkg-parsechangelog.man4
-rw-r--r--man/de/dpkg-query.1379
-rw-r--r--man/de/dpkg-query.man10
-rw-r--r--man/de/dpkg-scanpackages.1130
-rw-r--r--man/de/dpkg-scanpackages.man2
-rw-r--r--man/de/dpkg-scansources.1110
-rw-r--r--man/de/dpkg-scansources.man2
-rw-r--r--man/de/dpkg-shlibdeps.1368
-rw-r--r--man/de/dpkg-shlibdeps.man2
-rw-r--r--man/de/dpkg-source.1868
-rw-r--r--man/de/dpkg-source.man10
-rw-r--r--man/de/dpkg-split.1225
-rw-r--r--man/de/dpkg-split.man2
-rw-r--r--man/de/dpkg-statoverride.1180
-rw-r--r--man/de/dpkg-statoverride.man53
-rw-r--r--man/de/dpkg-trigger.1123
-rw-r--r--man/de/dpkg-trigger.man2
-rw-r--r--man/de/dpkg-vendor.189
-rw-r--r--man/de/dpkg-vendor.man2
-rw-r--r--man/de/dpkg.11146
-rw-r--r--man/de/dpkg.cfg.552
-rw-r--r--man/de/dpkg.cfg.man2
-rw-r--r--man/de/dpkg.man55
-rw-r--r--man/de/dsc.5257
-rw-r--r--man/de/dsc.man8
-rw-r--r--man/de/dselect.1503
-rw-r--r--man/de/dselect.cfg.552
-rw-r--r--man/de/dselect.cfg.man2
-rw-r--r--man/de/dselect.man4
-rw-r--r--man/de/start-stop-daemon.8355
-rw-r--r--man/de/start-stop-daemon.man19
-rw-r--r--man/de/update-alternatives.1447
-rw-r--r--man/de/update-alternatives.man2
-rw-r--r--man/deb-changes.man2
-rw-r--r--man/dpkg-source.man7
-rw-r--r--man/es/deb-extra-override.568
-rw-r--r--man/es/deb-old.578
-rw-r--r--man/es/deb-override.576
-rw-r--r--man/es/deb-split.589
-rw-r--r--man/es/dpkg-split.1219
-rw-r--r--man/es/update-alternatives.1437
-rw-r--r--man/fr/deb-changelog.5189
-rw-r--r--man/fr/deb-changes.5194
-rw-r--r--man/fr/deb-conffiles.556
-rw-r--r--man/fr/deb-control.5357
-rw-r--r--man/fr/deb-extra-override.560
-rw-r--r--man/fr/deb-old.572
-rw-r--r--man/fr/deb-origin.576
-rw-r--r--man/fr/deb-override.570
-rw-r--r--man/fr/deb-postinst.566
-rw-r--r--man/fr/deb-postrm.569
-rw-r--r--man/fr/deb-preinst.558
-rw-r--r--man/fr/deb-prerm.563
-rw-r--r--man/fr/deb-shlibs.566
-rw-r--r--man/fr/deb-split.583
-rw-r--r--man/fr/deb-src-control.5475
-rw-r--r--man/fr/deb-src-files.564
-rw-r--r--man/fr/deb-src-rules.592
-rw-r--r--man/fr/deb-substvars.5183
-rw-r--r--man/fr/deb-symbols.5108
-rw-r--r--man/fr/deb-triggers.5122
-rw-r--r--man/fr/deb-version.7129
-rw-r--r--man/fr/deb.5120
-rw-r--r--man/fr/deb822.5146
-rw-r--r--man/fr/dpkg-architecture.1394
-rw-r--r--man/fr/dpkg-buildflags.1684
-rw-r--r--man/fr/dpkg-buildpackage.1575
-rw-r--r--man/fr/dpkg-checkbuilddeps.1111
-rw-r--r--man/fr/dpkg-deb.1294
-rw-r--r--man/fr/dpkg-distaddfile.181
-rw-r--r--man/fr/dpkg-divert.1207
-rw-r--r--man/fr/dpkg-genbuildinfo.1170
-rw-r--r--man/fr/dpkg-genchanges.1208
-rw-r--r--man/fr/dpkg-gencontrol.1165
-rw-r--r--man/fr/dpkg-gensymbols.1591
-rw-r--r--man/fr/dpkg-maintscript-helper.1299
-rw-r--r--man/fr/dpkg-mergechangelogs.1106
-rw-r--r--man/fr/dpkg-name.1127
-rw-r--r--man/fr/dpkg-parsechangelog.1233
-rw-r--r--man/fr/dpkg-query.1378
-rw-r--r--man/fr/dpkg-scanpackages.1130
-rw-r--r--man/fr/dpkg-scansources.1106
-rw-r--r--man/fr/dpkg-shlibdeps.1365
-rw-r--r--man/fr/dpkg-source.1864
-rw-r--r--man/fr/dpkg-source.man29
-rw-r--r--man/fr/dpkg-split.1220
-rw-r--r--man/fr/dpkg-statoverride.1177
-rw-r--r--man/fr/dpkg-trigger.1122
-rw-r--r--man/fr/dpkg-vendor.186
-rw-r--r--man/fr/dpkg.11150
-rw-r--r--man/fr/dpkg.cfg.549
-rw-r--r--man/fr/dsc.5252
-rw-r--r--man/fr/dselect.1483
-rw-r--r--man/fr/dselect.cfg.549
-rw-r--r--man/fr/start-stop-daemon.8355
-rw-r--r--man/fr/start-stop-daemon.man2
-rw-r--r--man/fr/update-alternatives.1443
-rw-r--r--man/it/deb-extra-override.554
-rw-r--r--man/it/deb-old.565
-rw-r--r--man/it/deb-override.563
-rw-r--r--man/it/deb-split.575
-rw-r--r--man/it/dpkg-maintscript-helper.1284
-rw-r--r--man/it/dpkg-split.1214
-rw-r--r--man/it/update-alternatives.1439
-rw-r--r--man/ja/deb-extra-override.561
-rw-r--r--man/ja/deb-old.569
-rw-r--r--man/ja/deb-override.568
-rw-r--r--man/ja/deb-split.574
-rw-r--r--man/ja/dpkg-split.1180
-rw-r--r--man/ja/update-alternatives.1368
-rw-r--r--man/nl/deb-buildinfo.5227
-rw-r--r--man/nl/deb-buildinfo.man227
-rw-r--r--man/nl/deb-changelog.5191
-rw-r--r--man/nl/deb-changes.5199
-rw-r--r--man/nl/deb-conffiles.552
-rw-r--r--man/nl/deb-control.5368
-rw-r--r--man/nl/deb-extra-override.557
-rw-r--r--man/nl/deb-old.568
-rw-r--r--man/nl/deb-origin.573
-rw-r--r--man/nl/deb-override.566
-rw-r--r--man/nl/deb-postinst.561
-rw-r--r--man/nl/deb-postrm.564
-rw-r--r--man/nl/deb-preinst.553
-rw-r--r--man/nl/deb-prerm.558
-rw-r--r--man/nl/deb-shlibs.561
-rw-r--r--man/nl/deb-split.579
-rw-r--r--man/nl/deb-src-control.5478
-rw-r--r--man/nl/deb-src-files.560
-rw-r--r--man/nl/deb-src-rules.587
-rw-r--r--man/nl/deb-substvars.5186
-rw-r--r--man/nl/deb-symbols.5107
-rw-r--r--man/nl/deb-triggers.5117
-rw-r--r--man/nl/deb-version.7125
-rw-r--r--man/nl/deb.5117
-rw-r--r--man/nl/deb822.5140
-rw-r--r--man/nl/dpkg-architecture.1390
-rw-r--r--man/nl/dpkg-buildflags.1677
-rw-r--r--man/nl/dpkg-buildpackage.1575
-rw-r--r--man/nl/dpkg-checkbuilddeps.1105
-rw-r--r--man/nl/dpkg-deb.1294
-rw-r--r--man/nl/dpkg-distaddfile.177
-rw-r--r--man/nl/dpkg-divert.1207
-rw-r--r--man/nl/dpkg-genbuildinfo.1166
-rw-r--r--man/nl/dpkg-genchanges.1203
-rw-r--r--man/nl/dpkg-gencontrol.1161
-rw-r--r--man/nl/dpkg-gensymbols.1605
-rw-r--r--man/nl/dpkg-maintscript-helper.1301
-rw-r--r--man/nl/dpkg-mergechangelogs.1103
-rw-r--r--man/nl/dpkg-name.1120
-rw-r--r--man/nl/dpkg-parsechangelog.1233
-rw-r--r--man/nl/dpkg-query.1382
-rw-r--r--man/nl/dpkg-scanpackages.1126
-rw-r--r--man/nl/dpkg-scansources.1105
-rw-r--r--man/nl/dpkg-shlibdeps.1371
-rw-r--r--man/nl/dpkg-source.1879
-rw-r--r--man/nl/dpkg-source.man30
-rw-r--r--man/nl/dpkg-split.1221
-rw-r--r--man/nl/dpkg-statoverride.1177
-rw-r--r--man/nl/dpkg-statoverride.man64
-rw-r--r--man/nl/dpkg-trigger.1119
-rw-r--r--man/nl/dpkg-vendor.183
-rw-r--r--man/nl/dpkg.11184
-rw-r--r--man/nl/dpkg.cfg.545
-rw-r--r--man/nl/dpkg.man177
-rw-r--r--man/nl/dsc.5259
-rw-r--r--man/nl/dselect.1503
-rw-r--r--man/nl/dselect.cfg.545
-rw-r--r--man/nl/start-stop-daemon.8351
-rw-r--r--man/nl/start-stop-daemon.man2
-rw-r--r--man/nl/update-alternatives.1452
-rw-r--r--man/pl/deb-extra-override.564
-rw-r--r--man/pl/deb-old.575
-rw-r--r--man/pl/deb-override.570
-rw-r--r--man/pl/deb-split.585
-rw-r--r--man/pl/dpkg-split.1208
-rw-r--r--man/pl/update-alternatives.1428
-rw-r--r--man/po/de.add2
-rw-r--r--man/po/de.po264
-rw-r--r--man/po/dpkg-man.pot19
-rw-r--r--man/po/es.po33
-rw-r--r--man/po/fr.po33
-rw-r--r--man/po/hu.po19
-rw-r--r--man/po/it.po19
-rw-r--r--man/po/ja.po33
-rw-r--r--man/po/nl.po382
-rw-r--r--man/po/pl.po33
-rw-r--r--man/po/pt_BR.po19
-rw-r--r--man/po/ru.po19
-rw-r--r--man/po/sv.po33
-rw-r--r--man/po/zh_CN.po19
-rw-r--r--man/start-stop-daemon.man2
-rw-r--r--man/sv/deb-extra-override.556
-rw-r--r--man/sv/deb-old.567
-rw-r--r--man/sv/deb-override.563
-rw-r--r--man/sv/deb-split.576
-rw-r--r--man/sv/dpkg-gencontrol.1152
-rw-r--r--man/sv/dpkg-gensymbols.1532
-rw-r--r--man/sv/dpkg-maintscript-helper.1267
-rw-r--r--man/sv/dpkg-split.1201
-rw-r--r--man/sv/dpkg-trigger.1114
-rw-r--r--man/sv/update-alternatives.1419
-rw-r--r--po/ast.po2
-rw-r--r--po/bs.po2
-rw-r--r--po/ca.po2
-rw-r--r--po/cs.po2
-rw-r--r--po/da.po2
-rw-r--r--po/de.po2
-rw-r--r--po/dpkg.pot4
-rw-r--r--po/dz.po2
-rw-r--r--po/el.po2
-rw-r--r--po/eo.po2
-rw-r--r--po/es.po2
-rw-r--r--po/et.po2
-rw-r--r--po/eu.po2
-rw-r--r--po/fr.po2
-rw-r--r--po/gl.po2
-rw-r--r--po/hu.po2
-rw-r--r--po/id.po2
-rw-r--r--po/it.po2
-rw-r--r--po/ja.po2
-rw-r--r--po/km.po2
-rw-r--r--po/ko.po2
-rw-r--r--po/ku.po2
-rw-r--r--po/lt.po2
-rw-r--r--po/mr.po2
-rw-r--r--po/nb.po2
-rw-r--r--po/ne.po2
-rw-r--r--po/nl.gmobin157564 -> 165356 bytes
-rw-r--r--po/nl.po345
-rw-r--r--po/nn.po2
-rw-r--r--po/pa.po2
-rw-r--r--po/pl.po2
-rw-r--r--po/pt.po2
-rw-r--r--po/pt_BR.po2
-rw-r--r--po/ro.po2
-rw-r--r--po/ru.po2
-rw-r--r--po/sk.po2
-rw-r--r--po/sv.po2
-rw-r--r--po/th.po2
-rw-r--r--po/tl.po2
-rw-r--r--po/tr.po2
-rw-r--r--po/vi.po2
-rw-r--r--po/zh_CN.po2
-rw-r--r--po/zh_TW.po2
-rw-r--r--scripts/Dpkg/Source/Package.pm3
-rw-r--r--scripts/Dpkg/Source/Package/V1.pm2
-rwxr-xr-xscripts/dpkg-gencontrol.pl2
-rw-r--r--scripts/po/ca.po2
-rw-r--r--scripts/po/de.gmobin111633 -> 112073 bytes
-rw-r--r--scripts/po/de.po17
-rw-r--r--scripts/po/dpkg-dev.pot4
-rw-r--r--scripts/po/es.po2
-rw-r--r--scripts/po/fr.po2
-rw-r--r--scripts/po/pl.po2
-rw-r--r--scripts/po/ru.po2
-rw-r--r--scripts/po/sv.po2
-rw-r--r--t-func/atlocal.in14
-rw-r--r--t-func/deb-format.at2
-rw-r--r--t-func/deb-split.at4
-rw-r--r--t-func/package.m44
-rwxr-xr-xt-func/testsuite22
377 files changed, 45571 insertions, 989 deletions
diff --git a/.dist-version b/.dist-version
index 83d5e73..2a4feaf 100644
--- a/.dist-version
+++ b/.dist-version
@@ -1 +1 @@
-1.19.5
+1.19.6
diff --git a/ChangeLog b/ChangeLog
index e256321..9562f78 100644
--- a/ChangeLog
+++ b/ChangeLog
@@ -1,3 +1,414 @@
+commit 834e0f3329ce9be0c353c2c463da4deb91f6b0c7
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Mon Mar 25 15:09:01 2019 +0100
+
+ Release 1.19.6
+
+ debian/changelog | 4 ++--
+ 1 file changed, 2 insertions(+), 2 deletions(-)
+
+commit 375cb622993ded786e99a28630439c8abb19a75f
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Mon Mar 25 15:08:25 2019 +0100
+
+ po: Regenerate .pot files and merge .po files with them
+
+ dselect/po/bs.po | 2 +-
+ dselect/po/ca.po | 2 +-
+ dselect/po/cs.po | 2 +-
+ dselect/po/da.po | 2 +-
+ dselect/po/de.po | 2 +-
+ dselect/po/dselect.pot | 4 +--
+ dselect/po/el.po | 2 +-
+ dselect/po/es.po | 2 +-
+ dselect/po/et.po | 2 +-
+ dselect/po/eu.po | 2 +-
+ dselect/po/fr.po | 2 +-
+ dselect/po/gl.po | 2 +-
+ dselect/po/hu.po | 2 +-
+ dselect/po/id.po | 2 +-
+ dselect/po/it.po | 2 +-
+ dselect/po/ja.po | 2 +-
+ dselect/po/ko.po | 2 +-
+ dselect/po/nb.po | 2 +-
+ dselect/po/nl.po | 2 +-
+ dselect/po/nn.po | 2 +-
+ dselect/po/pl.po | 2 +-
+ dselect/po/pt.po | 2 +-
+ dselect/po/pt_BR.po | 2 +-
+ dselect/po/ro.po | 2 +-
+ dselect/po/ru.po | 2 +-
+ dselect/po/sk.po | 2 +-
+ dselect/po/sv.po | 2 +-
+ dselect/po/tl.po | 2 +-
+ dselect/po/vi.po | 2 +-
+ dselect/po/zh_CN.po | 2 +-
+ dselect/po/zh_TW.po | 2 +-
+ man/po/dpkg-man.pot | 17 ++++++++---
+ man/po/es.po | 29 +++++++++++++++++--
+ man/po/fr.po | 27 ++++++++++++++++--
+ man/po/hu.po | 15 ++++++++--
+ man/po/it.po | 15 ++++++++--
+ man/po/ja.po | 29 +++++++++++++++++--
+ man/po/nl.po | 75 +++++++++++++++++++++++--------------------------
+ man/po/pl.po | 29 +++++++++++++++++--
+ man/po/pt_BR.po | 15 ++++++++--
+ man/po/ru.po | 15 ++++++++--
+ man/po/sv.po | 29 +++++++++++++++++--
+ man/po/zh_CN.po | 15 ++++++++--
+ po/ast.po | 2 +-
+ po/bs.po | 2 +-
+ po/ca.po | 2 +-
+ po/cs.po | 2 +-
+ po/da.po | 2 +-
+ po/de.po | 2 +-
+ po/dpkg.pot | 4 +--
+ po/dz.po | 2 +-
+ po/el.po | 2 +-
+ po/eo.po | 2 +-
+ po/es.po | 2 +-
+ po/et.po | 2 +-
+ po/eu.po | 2 +-
+ po/fr.po | 2 +-
+ po/gl.po | 2 +-
+ po/hu.po | 2 +-
+ po/id.po | 2 +-
+ po/it.po | 2 +-
+ po/ja.po | 2 +-
+ po/km.po | 2 +-
+ po/ko.po | 2 +-
+ po/ku.po | 2 +-
+ po/lt.po | 2 +-
+ po/mr.po | 2 +-
+ po/nb.po | 2 +-
+ po/ne.po | 2 +-
+ po/nl.po | 58 +-------------------------------------
+ po/nn.po | 2 +-
+ po/pa.po | 2 +-
+ po/pl.po | 2 +-
+ po/pt.po | 2 +-
+ po/pt_BR.po | 2 +-
+ po/ro.po | 2 +-
+ po/ru.po | 2 +-
+ po/sk.po | 2 +-
+ po/sv.po | 2 +-
+ po/th.po | 2 +-
+ po/tl.po | 2 +-
+ po/tr.po | 2 +-
+ po/vi.po | 2 +-
+ po/zh_CN.po | 2 +-
+ po/zh_TW.po | 2 +-
+ scripts/po/ca.po | 2 +-
+ scripts/po/de.po | 2 +-
+ scripts/po/dpkg-dev.pot | 4 +--
+ scripts/po/es.po | 2 +-
+ scripts/po/fr.po | 2 +-
+ scripts/po/pl.po | 2 +-
+ scripts/po/ru.po | 2 +-
+ scripts/po/sv.po | 2 +-
+ 93 files changed, 321 insertions(+), 213 deletions(-)
+
+commit 32ad241cca413bf31ef584da91a3461fd19f9619
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Mon Mar 25 15:03:18 2019 +0100
+
+ debian, man: Fix typos
+
+ Warned-by: lintian
+
+ debian/changelog | 2 +-
+ man/deb-changes.man | 2 +-
+ man/po/de.po | 2 +-
+ man/po/fr.po | 2 +-
+ man/po/nl.po | 2 +-
+ 5 files changed, 5 insertions(+), 5 deletions(-)
+
+commit 6d5eed759b7ec67ecd96e4481bae0fe6012938ea
+Author: Frans Spiesschaert <Frans.Spiesschaert@yucom.be>
+Date: Mon Mar 25 12:10:12 2019 +0100
+
+ po: Update Dutch translations
+
+ Closes: #924776, #924777
+ Signed-off-by: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+
+ debian/changelog | 4 +
+ man/po/nl.po | 309 ++++++++++++++++++++++++++++++-------------------------
+ po/nl.po | 287 ++++++++++++++++++++++++++-------------------------
+ 3 files changed, 317 insertions(+), 283 deletions(-)
+
+commit 042c994a42f01606f669eae0e9e7dd6b4b765053
+Author: Helge Kreutzmann <debian@helgefjell.de>
+Date: Sun Mar 24 07:00:04 2019 +0100
+
+ Update German translation of manual pages
+
+ Update to 2997t1f.
+
+ man/po/de.po | 108 ++++++++++++++++++++++++++++++++++-------------------------
+ 1 file changed, 62 insertions(+), 46 deletions(-)
+
+commit 1da502d98ca40a9495172a95a49fdbf0f27ec4de
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Mon Mar 11 23:21:38 2019 +0100
+
+ dpkg-gencontrol: Check presence of package build dir before traversing it
+
+ The find() function does not cope well with trying to traverse an
+ unexistent directory and generates various alarming warnings.
+
+ debian/changelog | 1 +
+ scripts/dpkg-gencontrol.pl | 2 +-
+ 2 files changed, 2 insertions(+), 1 deletion(-)
+
+commit ae3b466f03f30a71b31403dd1696ccda65e7177b
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Mon Mar 11 22:39:38 2019 +0100
+
+ Dpkg::Source::Package: Handle Format field being undefined
+
+ On source format 1.0, the default is for the debian/source/format file
+ not being present, which means we'll start with an empty Format field
+ name.
+
+ Fixes: commit d1d35a56e401181b6d15baf474a7db21d3372a65
+
+ debian/changelog | 4 ++++
+ scripts/Dpkg/Source/Package.pm | 3 ++-
+ 2 files changed, 6 insertions(+), 1 deletion(-)
+
+commit 740c330ad0deb5d4894ad43619fc80cfa0cf8313
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Sat Mar 2 02:41:40 2019 +0100
+
+ Dpkg::Source::Package::V1: Change default build option style to -sa
+
+ Using -sA by default means the user might lose data on overwrite if
+ there is already a directory with the same name laying around.
+
+ Closes: #910737
+
+ debian/changelog | 5 +++++
+ man/dpkg-source.man | 2 +-
+ scripts/Dpkg/Source/Package/V1.pm | 2 +-
+ 3 files changed, 7 insertions(+), 2 deletions(-)
+
+commit dcd19c7820e0294245837ee9e8beec9244ea3b2d
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Wed Mar 6 03:52:10 2019 +0100
+
+ libdpkg: Use ERANGE instead of EINVAL for tar_atol8() out-of-range error
+
+ We should use the correct errno value, otherwise the error string makes
+ little sense, and ends up being very confusing.
+
+ debian/changelog | 1 +
+ lib/dpkg/t/t-tar.c | 8 ++++----
+ lib/dpkg/tarfn.c | 2 +-
+ 3 files changed, 6 insertions(+), 5 deletions(-)
+
+commit a1f9ccf08ddc99e4e3f1ead01abb6a8d8d506b3a
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Wed Mar 6 03:52:10 2019 +0100
+
+ libdpkg: Handle non end-of-tape errors from tar_header_decode()
+
+ We need to assign a status value in the non end-of-tape branch,
+ otherwise we are using an uninitialized value, which might be anything,
+ and could end up making the code proceed even if the archive is
+ damaged/broken, etc.
+
+ debian/changelog | 1 +
+ lib/dpkg/tarfn.c | 2 ++
+ 2 files changed, 3 insertions(+)
+
+commit 04b6b5bb2def5e361ae54d44664602fbeacb4398
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Wed Mar 6 03:52:10 2019 +0100
+
+ libdpkg: Set tar_entry to zero on tar_entry_destroy()
+
+ When we are destroying a tar_entry we need to zero the struct, otherwise
+ we will end up freeing already freed memory and crashing.
+
+ debian/changelog | 2 ++
+ lib/dpkg/tarfn.c | 2 ++
+ 2 files changed, 4 insertions(+)
+
+commit 3391b1f3d9f5e7ce9e08ec635350fc383187e685
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Wed Mar 6 03:52:10 2019 +0100
+
+ libdpkg: Add a new TAR_FORMAT_UNKNOWN enum value
+
+ This will make it possible to have a value denoting an unknown format,
+ when we initialize the tar_entry or tar_archive structs.
+
+ debian/changelog | 1 +
+ lib/dpkg/tarfn.h | 1 +
+ 2 files changed, 2 insertions(+)
+
+commit 132160d2f4d07b5892640c98038a149906db8bfc
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Tue Nov 6 03:15:36 2018 +0100
+
+ t-func: Quote the 'yes' command to make the comment clearer
+
+ debian/changelog | 1 +
+ t-func/deb-split.at | 2 +-
+ 2 files changed, 2 insertions(+), 1 deletion(-)
+
+commit 5df9c47d74ef5a39ea0d274002ebb016b55b0f84
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Tue Nov 6 03:14:57 2018 +0100
+
+ t-func: Export and move TESTDATA definition close to the PATH definition
+
+ These both are related to pathname handling, group them together.
+
+ debian/changelog | 1 +
+ t-func/atlocal.in | 4 +++-
+ 2 files changed, 4 insertions(+), 1 deletion(-)
+
+commit 7964e3c77df6f404dbed47703e0fdd1ddb417552
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Tue Nov 6 03:11:58 2018 +0100
+
+ t-func: Stop requiring (pseudo-)root
+
+ Pass --root-owner-group to dpkg-deb, which was the only command needing
+ (pseudo-)root.
+
+ debian/changelog | 2 ++
+ t-func/atlocal.in | 10 ----------
+ t-func/deb-format.at | 2 +-
+ t-func/deb-split.at | 2 +-
+ 4 files changed, 4 insertions(+), 12 deletions(-)
+
+commit c9930d56c35246a7473c2b064db5d56ad58cdbbf
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Wed Mar 20 06:28:57 2019 +0100
+
+ debian: Add Breaks on lsb-base due to s-s-d breaking killproc
+
+ There was a bug in the killproc function implementation that made it not
+ pass the --name argument, so it would end up with just the --pidfile.
+ The new security requirements from s-s-d made that in some cases, when
+ the usage was not secure, it would bail out with an error.
+
+ Closes: #923861
+
+ debian/changelog | 2 ++
+ debian/control | 2 ++
+ 2 files changed, 4 insertions(+)
+
+commit 7658b575d978b9c6655854cd6dc1c2de031fdca5
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Wed Mar 20 06:26:45 2019 +0100
+
+ debian: Add a lintian dpkg profile to supress Debian specific tags
+
+ This makes it possible to disable tags that are Debian specific, such as
+ the controversial tag emitted for vendor-specific patch series files.
+
+ Makefile.am | 1 +
+ debian/changelog | 3 +++
+ debian/dpkg.install | 1 +
+ debian/dpkg.lintian-profile | 7 +++++++
+ debian/rules | 5 +++++
+ man/dpkg-source.man | 5 +++++
+ 6 files changed, 22 insertions(+)
+
+commit d347adb2fda7f627db946db9efc15d70fd0db569
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Sat Mar 2 18:11:19 2019 +0100
+
+ debian: Update usertags
+
+ This updates the categories used, changes the default view, and update
+ the file with what was already configued in the BTS.
+
+ debian/changelog | 3 ++-
+ debian/usertags | 48 +++++++++++++++++++++++++++---------------------
+ 2 files changed, 29 insertions(+), 22 deletions(-)
+
+commit 418d578d23091a1ad9d15ef6a500498f3f46bcbb
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Sun Feb 24 03:36:52 2019 +0100
+
+ debian: Add bug closures
+
+ This helps link the reported issues with the changes done.
+
+ debian/changelog | 2 ++
+ 1 file changed, 2 insertions(+)
+
+commit ba0091e2d97d0084222cd3caee4908aa1feddd75
+Author: Helge Kreutzmann <debian@helgefjell.de>
+Date: Sun Mar 3 11:51:42 2019 +0100
+
+ Update German translation of manual pages
+
+ Update to 2996t1f.
+
+ man/po/de.po | 9 ++++++---
+ 1 file changed, 6 insertions(+), 3 deletions(-)
+
+commit e36fa014ad08ee82f5ca6e1fecf0b0bcd8232d5e
+Author: Helge Kreutzmann <debian@helgefjell.de>
+Date: Sun Feb 24 18:41:33 2019 +0100
+
+ Fix spelling of exempt
+
+ man/po/dpkg-man.pot | 2 +-
+ man/po/es.po | 4 ++--
+ man/po/fr.po | 4 ++--
+ man/po/hu.po | 4 ++--
+ man/po/it.po | 4 ++--
+ man/po/ja.po | 4 ++--
+ man/po/nl.po | 4 ++--
+ man/po/pl.po | 4 ++--
+ man/po/pt_BR.po | 4 ++--
+ man/po/ru.po | 4 ++--
+ man/po/sv.po | 4 ++--
+ man/po/zh_CN.po | 4 ++--
+ man/start-stop-daemon.man | 2 +-
+ 13 files changed, 24 insertions(+), 24 deletions(-)
+
+commit 236cdaffcb2a34cea42009d530afa26082c6a353
+Author: Helge Kreutzmann <debian@helgefjell.de>
+Date: Sun Feb 24 18:40:43 2019 +0100
+
+ Update German translation of manual pages
+
+ Update to 2994t2f1u.
+
+ debian/changelog | 3 ++
+ man/po/de.add | 2 +-
+ man/po/de.po | 157 +++++++++++++++++++++++++------------------------------
+ 3 files changed, 74 insertions(+), 88 deletions(-)
+
+commit 6b405c6db943486bbb59a476d71c86db55ebe237
+Author: Helge Kreutzmann <debian@helgefjell.de>
+Date: Sun Feb 24 17:43:50 2019 +0100
+
+ Update German scripts translation
+
+ Update to 603t.
+
+ debian/changelog | 4 ++++
+ scripts/po/de.po | 15 +++++----------
+ 2 files changed, 9 insertions(+), 10 deletions(-)
+
+commit 931d4ffac832ab17971bc8bd077d23111de3d47f
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Sat Feb 23 18:30:10 2019 +0100
+
+ Bump version to 1.19.6
+
+ debian/changelog | 6 ++++++
+ 1 file changed, 6 insertions(+)
+
commit f2b4f5475d421178ec813d8c5c8e65d041536cc2
Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
Date: Sat Feb 23 18:03:54 2019 +0100
diff --git a/Makefile.am b/Makefile.am
index f9bfee9..231ab99 100644
--- a/Makefile.am
+++ b/Makefile.am
@@ -63,6 +63,7 @@ EXTRA_DIST = \
debian/dpkg.postrm \
debian/dpkg.logrotate \
debian/dpkg.lintian-overrides \
+ debian/dpkg.lintian-profile \
debian/dselect.cfg \
debian/dselect.docs \
debian/dselect.install \
diff --git a/Makefile.in b/Makefile.in
index 91077f0..12505cc 100644
--- a/Makefile.in
+++ b/Makefile.in
@@ -505,6 +505,7 @@ EXTRA_DIST = \
debian/dpkg.postrm \
debian/dpkg.logrotate \
debian/dpkg.lintian-overrides \
+ debian/dpkg.lintian-profile \
debian/dselect.cfg \
debian/dselect.docs \
debian/dselect.install \
diff --git a/configure b/configure
index 4da2b40..4b4318e 100755
--- a/configure
+++ b/configure
@@ -1,6 +1,6 @@
#! /bin/sh
# Guess values for system-dependent variables and create Makefiles.
-# Generated by GNU Autoconf 2.69 for dpkg 1.19.5.
+# Generated by GNU Autoconf 2.69 for dpkg 1.19.6.
#
# Report bugs to <debian-dpkg@lists.debian.org>.
#
@@ -590,8 +590,8 @@ MAKEFLAGS=
# Identity of this package.
PACKAGE_NAME='dpkg'
PACKAGE_TARNAME='dpkg'
-PACKAGE_VERSION='1.19.5'
-PACKAGE_STRING='dpkg 1.19.5'
+PACKAGE_VERSION='1.19.6'
+PACKAGE_STRING='dpkg 1.19.6'
PACKAGE_BUGREPORT='debian-dpkg@lists.debian.org'
PACKAGE_URL='https://wiki.debian.org/Teams/Dpkg'
@@ -1491,7 +1491,7 @@ if test "$ac_init_help" = "long"; then
# Omit some internal or obsolete options to make the list less imposing.
# This message is too long to be a string in the A/UX 3.1 sh.
cat <<_ACEOF
-\`configure' configures dpkg 1.19.5 to adapt to many kinds of systems.
+\`configure' configures dpkg 1.19.6 to adapt to many kinds of systems.
Usage: $0 [OPTION]... [VAR=VALUE]...
@@ -1562,7 +1562,7 @@ fi
if test -n "$ac_init_help"; then
case $ac_init_help in
- short | recursive ) echo "Configuration of dpkg 1.19.5:";;
+ short | recursive ) echo "Configuration of dpkg 1.19.6:";;
esac
cat <<\_ACEOF
@@ -1734,7 +1734,7 @@ fi
test -n "$ac_init_help" && exit $ac_status
if $ac_init_version; then
cat <<\_ACEOF
-dpkg configure 1.19.5
+dpkg configure 1.19.6
generated by GNU Autoconf 2.69
Copyright (C) 2012 Free Software Foundation, Inc.
@@ -2665,7 +2665,7 @@ cat >config.log <<_ACEOF
This file contains any messages produced by compilers while
running configure, to aid debugging if configure makes a mistake.
-It was created by dpkg $as_me 1.19.5, which was
+It was created by dpkg $as_me 1.19.6, which was
generated by GNU Autoconf 2.69. Invocation command line was
$ $0 $@
@@ -4936,7 +4936,7 @@ fi
# Define the identity of the package.
PACKAGE='dpkg'
- VERSION='1.19.5'
+ VERSION='1.19.6'
cat >>confdefs.h <<_ACEOF
@@ -27189,7 +27189,7 @@ cat >>$CONFIG_STATUS <<\_ACEOF || ac_write_fail=1
# report actual input values of CONFIG_FILES etc. instead of their
# values after options handling.
ac_log="
-This file was extended by dpkg $as_me 1.19.5, which was
+This file was extended by dpkg $as_me 1.19.6, which was
generated by GNU Autoconf 2.69. Invocation command line was
CONFIG_FILES = $CONFIG_FILES
@@ -27256,7 +27256,7 @@ _ACEOF
cat >>$CONFIG_STATUS <<_ACEOF || ac_write_fail=1
ac_cs_config="`$as_echo "$ac_configure_args" | sed 's/^ //; s/[\\""\`\$]/\\\\&/g'`"
ac_cs_version="\\
-dpkg config.status 1.19.5
+dpkg config.status 1.19.6
configured by $0, generated by GNU Autoconf 2.69,
with options \\"\$ac_cs_config\\"
diff --git a/dselect/po/bs.po b/dselect/po/bs.po
index 723e242..031b56e 100644
--- a/dselect/po/bs.po
+++ b/dselect/po/bs.po
@@ -7,7 +7,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.13\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2006-02-17 08:55+0200\n"
"Last-Translator: Safir Šećerović <sapphire@linux.org.ba>\n"
"Language-Team: Bosnian <lokal@linux.org.ba>\n"
diff --git a/dselect/po/ca.po b/dselect/po/ca.po
index 50ca1c1..055ffcb 100644
--- a/dselect/po/ca.po
+++ b/dselect/po/ca.po
@@ -8,7 +8,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.23\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2017-04-28 04:22+0200\n"
"Last-Translator: Guillem Jover <guillem@debian.org>\n"
"Language-Team: Catalan <debian-l10n-catalan@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/cs.po b/dselect/po/cs.po
index 9ac63e5..d3a3fef 100644
--- a/dselect/po/cs.po
+++ b/dselect/po/cs.po
@@ -10,7 +10,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.0\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2017-05-06 13:12+0200\n"
"Last-Translator: Miroslav Kure <kurem@debian.cz>\n"
"Language-Team: Czech <debian-l10n-czech@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/da.po b/dselect/po/da.po
index 1527561..68c4705 100644
--- a/dselect/po/da.po
+++ b/dselect/po/da.po
@@ -9,7 +9,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.22\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2014-11-27 02:33+0200\n"
"Last-Translator: Joe Hansen <joedalton2@yahoo.dk>\n"
"Language-Team: Danish <debian-l10n-danish@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/de.po b/dselect/po/de.po
index 65ad7d7..1de42be 100644
--- a/dselect/po/de.po
+++ b/dselect/po/de.po
@@ -10,7 +10,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.18.0\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2015-05-30 02:59+0200\n"
"Last-Translator: Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>\n"
"Language-Team: German <debian-l10n-german@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/dselect.pot b/dselect/po/dselect.pot
index 1b5d1d8..0a70231 100644
--- a/dselect/po/dselect.pot
+++ b/dselect/po/dselect.pot
@@ -6,9 +6,9 @@
#, fuzzy
msgid ""
msgstr ""
-"Project-Id-Version: dpkg 1.19.5\n"
+"Project-Id-Version: dpkg 1.19.6\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: YEAR-MO-DA HO:MI+ZONE\n"
"Last-Translator: FULL NAME <EMAIL@ADDRESS>\n"
"Language-Team: LANGUAGE <LL@li.org>\n"
diff --git a/dselect/po/el.po b/dselect/po/el.po
index bba591f..4db6e19 100644
--- a/dselect/po/el.po
+++ b/dselect/po/el.po
@@ -11,7 +11,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.0\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2006-02-17 08:56+0200\n"
"Last-Translator: quad-nrg.net <galaxico@quad-nrg.net>\n"
"Language-Team: Greek <debian-l10n-greek@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/es.po b/dselect/po/es.po
index 15f3d9f..6f410dc 100644
--- a/dselect/po/es.po
+++ b/dselect/po/es.po
@@ -41,7 +41,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.16\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2017-11-08 01:05+0100\n"
"Last-Translator: Javier Fernández-Sanguino <jfs@debian.org>\n"
"Language-Team: Spanish <debian-l10n-spanish@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/et.po b/dselect/po/et.po
index c51a263..0e4a2da 100644
--- a/dselect/po/et.po
+++ b/dselect/po/et.po
@@ -10,7 +10,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.14.5\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2007-07-13 08:22+0300\n"
"Last-Translator: Ivar Smolin <okul@linux.ee>\n"
"Language-Team: Estonian <et@li.org>\n"
diff --git a/dselect/po/eu.po b/dselect/po/eu.po
index 1f59a61..ea4ed21 100644
--- a/dselect/po/eu.po
+++ b/dselect/po/eu.po
@@ -8,7 +8,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.16.8\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2012-09-01 12:21+0200\n"
"Last-Translator: Iñaki Larrañaga Murgoitio <dooteo@zundan.com>\n"
"Language-Team: Basque <debian-l10n-basque@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/fr.po b/dselect/po/fr.po
index b4a88d2..91ecf81 100644
--- a/dselect/po/fr.po
+++ b/dselect/po/fr.po
@@ -50,7 +50,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.0\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2015-09-08 11:04+0200\n"
"Last-Translator: Sébastien Poher <sbphr@volted.net>\n"
"Language-Team: French <debian-l10n-french@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/gl.po b/dselect/po/gl.po
index cfdce1c..22720d1 100644
--- a/dselect/po/gl.po
+++ b/dselect/po/gl.po
@@ -9,7 +9,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.0\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2008-12-27 15:56+0100\n"
"Last-Translator: mvillarino <mvillarino@users.sourceforge.net>\n"
"Language-Team: Galician <proxecto@trasno.net>\n"
diff --git a/dselect/po/hu.po b/dselect/po/hu.po
index b8527db..d7b7b4c 100644
--- a/dselect/po/hu.po
+++ b/dselect/po/hu.po
@@ -2,7 +2,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.0\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2006-10-06 03:48+0100\n"
"Last-Translator: SZERVÁC Attila <sas@321.hu>\n"
"Language-Team: Hungarian <debian-l10n-hungarian@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/id.po b/dselect/po/id.po
index f3f1d60..1eb416d 100644
--- a/dselect/po/id.po
+++ b/dselect/po/id.po
@@ -9,7 +9,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.13\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2006-10-06 20:20+0700\n"
"Last-Translator: Arief S Fitrianto <arief@gurame.fisika.ui.ac.id>\n"
"Language-Team: Indonesian <debian-l10n-indonesian@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/it.po b/dselect/po/it.po
index df504e1..1e506a7 100644
--- a/dselect/po/it.po
+++ b/dselect/po/it.po
@@ -43,7 +43,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.10.22\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2006-10-06 22:01+0200\n"
"Last-Translator: Stefano Canepa <sc@linux.it>\n"
"Language-Team: Italian <debian-l10n-italian@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/ja.po b/dselect/po/ja.po
index c091a5a..3085e7c 100644
--- a/dselect/po/ja.po
+++ b/dselect/po/ja.po
@@ -21,7 +21,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.22\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2016-03-31 12:44+0900\n"
"Last-Translator: Takuma Yamada <tyamada@takumayamada.com>\n"
"Language-Team: Japanese <debian-japanese@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/ko.po b/dselect/po/ko.po
index 23f2d66..941ce84 100644
--- a/dselect/po/ko.po
+++ b/dselect/po/ko.po
@@ -7,7 +7,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.0\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2007-09-16 22:55-0400\n"
"Last-Translator: Sunjae Park <darehanl@gmail.com>\n"
"Language-Team: Korean <debian-l10n-korean@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/nb.po b/dselect/po/nb.po
index e68a8bd..f89ece8 100644
--- a/dselect/po/nb.po
+++ b/dselect/po/nb.po
@@ -7,7 +7,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.0\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2014-12-05 13:25+0200\n"
"Last-Translator: Hans Fredrik Nordhaug <hans@nordhaug.priv.no>\n"
"Language-Team: Norwegian Bokmål <i18n-nb@lister.ping.uio.no>\n"
diff --git a/dselect/po/nl.po b/dselect/po/nl.po
index 74ed4b2..67e5e85 100644
--- a/dselect/po/nl.po
+++ b/dselect/po/nl.po
@@ -9,7 +9,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.18.1\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2015-06-25 17:44+0200\n"
"Last-Translator: Frans Spiesschaert <Frans.Spiesschaert@yucom.be>\n"
"Language-Team: Debian Dutch l10n Team <debian-l10n-dutch@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/nn.po b/dselect/po/nn.po
index fb0b912..5b709bc 100644
--- a/dselect/po/nn.po
+++ b/dselect/po/nn.po
@@ -10,7 +10,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.0\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2006-02-17 08:57+0200\n"
"Last-Translator: Håvard Korsvoll <korsvoll@skulelinux.no>\n"
"Language-Team: Norwegian Nynorsk <i18n-nn@lister.ping.uio.no>\n"
diff --git a/dselect/po/pl.po b/dselect/po/pl.po
index 01d5baa..12c4ba2 100644
--- a/dselect/po/pl.po
+++ b/dselect/po/pl.po
@@ -13,7 +13,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.15.4\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2014-12-21 20:58+0100\n"
"Last-Translator: Łukasz Dulny <bartekchom@poczta.onet.pl>\n"
"Language-Team: Polish <debian-l10n-polish@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/pt.po b/dselect/po/pt.po
index 75f05f2..13327b4 100644
--- a/dselect/po/pt.po
+++ b/dselect/po/pt.po
@@ -6,7 +6,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.0\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2014-11-30 13:28+0000\n"
"Last-Translator: Miguel Figueiredo <elmig@debianpt.org>\n"
"Language-Team: Portuguese <traduz@debianpt.org>\n"
diff --git a/dselect/po/pt_BR.po b/dselect/po/pt_BR.po
index fee8a35..319eba2 100644
--- a/dselect/po/pt_BR.po
+++ b/dselect/po/pt_BR.po
@@ -11,7 +11,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.13\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2008-06-09 02:53-0300\n"
"Last-Translator: Felipe Augusto van de Wiel <faw@debian.org>\n"
"Language-Team: Brazilian Portuguese <debian-l10n-portuguese@lists.debian."
diff --git a/dselect/po/ro.po b/dselect/po/ro.po
index 9637df6..aae0dcd 100644
--- a/dselect/po/ro.po
+++ b/dselect/po/ro.po
@@ -18,7 +18,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.0\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2008-06-28 19:11+0300\n"
"Last-Translator: Eddy Petrișor <eddy.petrisor@gmail.com>\n"
"Language-Team: Romanian <debian-l10n-romanian@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/ru.po b/dselect/po/ru.po
index 29af24f..724f032 100644
--- a/dselect/po/ru.po
+++ b/dselect/po/ru.po
@@ -9,7 +9,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.22\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2014-12-01 19:18+0300\n"
"Last-Translator: Yuri Kozlov <yuray@komyakino.ru>\n"
"Language-Team: Russian <debian-l10n-russian@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/sk.po b/dselect/po/sk.po
index a44d9bb..9f45f90 100644
--- a/dselect/po/sk.po
+++ b/dselect/po/sk.po
@@ -10,7 +10,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.13\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2012-07-03 01:09+0100\n"
"Last-Translator: Ivan Masár <helix84@centrum.sk>\n"
"Language-Team: Slovak <debian-l10n-slovak@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/sv.po b/dselect/po/sv.po
index f51f423..9c89255 100644
--- a/dselect/po/sv.po
+++ b/dselect/po/sv.po
@@ -7,7 +7,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.22\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2014-10-30 15:07+0100\n"
"Last-Translator: Peter Krefting <peter@softwolves.pp.se>\n"
"Language-Team: Svenska <debian-l10n-swedish@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/tl.po b/dselect/po/tl.po
index 0b47b23..6e52515 100644
--- a/dselect/po/tl.po
+++ b/dselect/po/tl.po
@@ -8,7 +8,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.13\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2006-02-17 08:58+0200\n"
"Last-Translator: Eric Pareja <xenos@upm.edu.ph>\n"
"Language-Team: Tagalog <debian-tl@banwa.upm.edu.ph>\n"
diff --git a/dselect/po/vi.po b/dselect/po/vi.po
index c0ed3d9..69a641b 100644
--- a/dselect/po/vi.po
+++ b/dselect/po/vi.po
@@ -8,7 +8,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.22\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2014-12-01 08:20+0700\n"
"Last-Translator: Trần Ngọc Quân <vnwildman@gmail.com>\n"
"Language-Team: Vietnamese <debian-l10n-vietnamese@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/zh_CN.po b/dselect/po/zh_CN.po
index 3aec4aa..b53661a 100644
--- a/dselect/po/zh_CN.po
+++ b/dselect/po/zh_CN.po
@@ -11,7 +11,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.13\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2006-05-06 20:11+0800\n"
"Last-Translator: Kov Chai <tchaikov@sjtu.edu.cn>\n"
"Language-Team: Chinese (simplified) <debian-l10n-chinese@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/zh_TW.po b/dselect/po/zh_TW.po
index beb2d8e..3b893e4 100644
--- a/dselect/po/zh_TW.po
+++ b/dselect/po/zh_TW.po
@@ -6,7 +6,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.13\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-02-23 18:00+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
"PO-Revision-Date: 2015-07-28 05:56+0200\n"
"Last-Translator: Asho Yeh <ashoyeh@gmail.com>\n"
"Language-Team: Chinese (traditional) <debian-l10n-chinese@lists.debian.org>\n"
diff --git a/lib/dpkg/t/t-tar.c b/lib/dpkg/t/t-tar.c
index 8417ed3..6fa217d 100644
--- a/lib/dpkg/t/t-tar.c
+++ b/lib/dpkg/t/t-tar.c
@@ -72,22 +72,22 @@ test_tar_atol8(void)
errno = 0;
u = tar_atoul(" 11111aaa ", 12, UINTMAX_MAX);
test_pass(u == 0);
- test_pass(errno == EINVAL);
+ test_pass(errno == ERANGE);
errno = 0;
u = tar_atoul(" 8 ", 12, UINTMAX_MAX);
test_pass(u == 0);
- test_pass(errno == EINVAL);
+ test_pass(errno == ERANGE);
errno = 0;
u = tar_atoul(" 18 ", 12, UINTMAX_MAX);
test_pass(u == 0);
- test_pass(errno == EINVAL);
+ test_pass(errno == ERANGE);
errno = 0;
u = tar_atoul(" aa ", 12, UINTMAX_MAX);
test_pass(u == 0);
- test_pass(errno == EINVAL);
+ test_pass(errno == ERANGE);
}
static void
diff --git a/lib/dpkg/tarfn.c b/lib/dpkg/tarfn.c
index afcce0e..a0821f2 100644
--- a/lib/dpkg/tarfn.c
+++ b/lib/dpkg/tarfn.c
@@ -110,7 +110,7 @@ tar_atol8(const char *s, size_t size)
if (*s == '\0' || *s == ' ')
break;
if (*s < '0' || *s > '7')
- return tar_ret_errno(EINVAL, 0);
+ return tar_ret_errno(ERANGE, 0);
n = (n * 010) + (*s++ - '0');
}
@@ -408,6 +408,8 @@ tar_entry_destroy(struct tar_entry *te)
free(te->linkname);
free(te->stat.uname);
free(te->stat.gname);
+
+ memset(te, 0, sizeof(*te));
}
struct tar_symlink_entry {
@@ -464,6 +466,8 @@ tar_extractor(struct tar_archive *tar)
if (h.name[0] == '\0') {
/* End Of Tape. */
status = 0;
+ } else {
+ status = -1;
}
tar_entry_destroy(&h);
break;
diff --git a/lib/dpkg/tarfn.h b/lib/dpkg/tarfn.h
index 0302fb8..38ab9a9 100644
--- a/lib/dpkg/tarfn.h
+++ b/lib/dpkg/tarfn.h
@@ -38,6 +38,7 @@
#define TARBLKSZ 512
enum tar_format {
+ TAR_FORMAT_UNKNOWN,
TAR_FORMAT_OLD,
TAR_FORMAT_GNU,
TAR_FORMAT_USTAR,
diff --git a/man/de/deb-buildinfo.5 b/man/de/deb-buildinfo.5
new file mode 100644
index 0000000..da6881c
--- /dev/null
+++ b/man/de/deb-buildinfo.5
@@ -0,0 +1,229 @@
+.\" dpkg manual page - deb-buildinfo(5)
+.\"
+.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
+.\" Copyright © 2010 Russ Allbery <rra@debian.org>
+.\" Copyright © 2015-2016 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH deb\-buildinfo 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+deb\-buildinfo \- Format der Bauinformationsdateien von Debian
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fIDateiname\fP\fB.buildinfo\fP
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+Jeder Bau eines Debian\-Quellpakets kann die Bauinformationen in einer
+\&\fB.buildinfo\fP\-Steuerdatei aufzeichnen. Diese enth\(:alt eine Reihe von
+Feldern. Jedes Feld beginnt mit einer Markierung, wie \fBSource\fP oder
+\fBBinary\fP (Gro\(ss\-/Kleinschreibung ist egal), gefolgt von einem Doppelpunkt
+und dem Inhalt des Feldes. Felders werden nur durch Feldmarkierungen
+begrenzt. Mit anderen Worten, Felder k\(:onnen mehrere Zeilen umfasssen, aber
+die Installationswerkzeuge werden im Allgemeinen die Zeilen bei der
+Verarbeitung des Feldinhaltes zusammenfassen (au\(sser im Falle der
+mehrzeiligen Felder \fBBinary\-Only\-Changes\fP, \fBInstalled\-Build\-Depends\fP,
+\fBEnvironment\fP, \fBChecksums\-Md5\fP, \fBChecksums\-Sha1\fP und \fBChecksums\-Sha256\fP,
+siehe unten).
+.PP
+Die Steuerdaten k\(:onnen in eine Signatur mit einer wie in RFC4880
+spezifizierten OpenPGP\-ASCII\-H\(:ulle eingeschlossen sein.
+.PP
+Der Name der \fB.buildinfo\fP\-Datei wird von der Art des Baus abh\(:angen und wird
+so spezifisch wie notwendig sein, aber nicht mehr; f\(:ur einen Bau, der \fBany\fP
+enth\(:alt, wird der Name
+\fIQuellname\fP\fB_\fP\fIBin\(:arversion\fP\fB_\fP\fIArch\fP\fB.buildinfo\fP oder andernfalls f\(:ur
+einen Bau, der \fBall\fP enth\(:alt, wird der Name
+\fIQuellname\fP\fB_\fP\fIQuellversion\fP\fB_\fP\fBall.buildinfo\fP oder andernfalls f\(:ur
+einen Bau, der \fBsource\fP enth\(:alt, wird der Name
+\fIQuellname\fP\fB_\fP\fIBin\(:arversion\fP\fB_\fP\fBsource.buildinfo\fP lauten.
+.
+.SH FELDER
+.TP
+\fBFormat:\fP \fIFormatversion\fP (verpflichtend)
+Das Wert dieses Feldes legt die Formatversion der Datei fest. Die Syntax des
+Feldwertes ist eine Versionsnummer mit einer Haupt\- und einer
+Nebenkomponente. R\(:uckw\(:artsinkompatible \(:Anderungen im Format f\(:uhren zu einer
+Erh\(:ohung der Hauptversion und r\(:uckw\(:artskompatible \(:Anderungen (wie die
+Aufnahme neuer Felder) f\(:uhren zu einer Erh\(:ohung der Nebenversion. Die
+aktuelle Formatversion ist \fB1.0\fP.
+.TP
+\fBSource:\fP \fIQuellname\fP [\fB(\fP\fIQuellversion\fP\fB)\fP] (verpflichtend)
+Der Name des Quellpakets. Falls sich die Quellversion von der Bin\(:arversion
+unterscheidet folgt dem \fIQuellname\fPn in Klammern eine \fIQuellversion\fP. Dies
+kann passieren, falls der Bau f\(:ur einen rein\-bin\(:arern, nicht\-Betreuer\-Upload
+ist.
+.TP
+\fBBinary:\fP \fIBin\(:arpaketliste\fP (verpflichtend)
+Dieses gefaltete Feld ist eine durch Leerzeichen getrennte Liste von
+gebauten bin\(:aren Paketen.
+.TP
+\fBArchitecture:\fP \fIArchitekturliste\fP (verpflichtend)
+Dieses, durch Leerzeichen getrennte Feld f\(:uhrt die Architekturen der derzeit
+gebauten Dateien auf. Typische Architekturen sind \fBamd64\fP, \fBarmel\fP,
+\fBi386\fP usw. Beachten Sie, dass der Wert \fBall\fP f\(:ur architekturunabh\(:angige
+Pakete gedacht ist. Falls die Quelle f\(:ur das Paket auch gebaut wird, ist der
+besondere Eintrag \fBsource\fP auch vorhanden. Architektur\-Platzhalter d\(:urfen
+in der Liste niemals auftauchen.
+.TP
+\fBVersion:\fP \fIVersionszeichenkette\fP (verpflichtend)
+Typischerweise ist das die Original\-Paketversionsnummer, in der Form, die
+der Programmautor verwendet. Es kann auch eine Debian\-Revisionsnummer
+enthalten (f\(:ur nicht aus Debian stammende Pakete). Das genaue Format und der
+Sortieralgorithmus sind in \fBdeb\-version\fP(7) beschrieben.
+.TP
+\fBBinary\-Only\-Changes:\fP
+.TQ
+\fIChangelog\-Eintrag\fP
+Das mehrzeilige Feld enth\(:alt den aneinandergeh\(:angten Text des
+Changelog\-Eintrages eines rein bin\(:aren, nicht\-Betreuer\-Uploads (binNMU),
+falls dies der Fall ist. Um ein g\(:ultiges mehrzeiliges Feld zu erhalten,
+werden leere Zeilen durch ein einzelnen Satzpunkt (\(bq.\(cq) ersetzt und alle
+Zeilen mit einem Leerzeichen einger\(:uckt. Der genaue Inhalt h\(:angt vom
+Changelog\-Format ab.
+.TP
+\fBChecksums\-Md5:\fP (verpflichtend)
+.TQ
+\fBChecksums\-Sha1:\fP (verpflichtend)
+.TQ
+\fBChecksums\-Sha256:\fP (verpflichtend)
+.TQ
+ \fIPr\(:ufsumme\fP \fIGr\(:o\(sse\fP \fIDateiname\fP
+Diese mehrzeiligen Felder enthalten eine Liste von Dateien mit einer
+Pr\(:ufsumme und Gr\(:o\(sse f\(:ur jede. Diese Felder haben die gleiche Syntax und
+unterscheiden sich nur im verwandten Pr\(:ufsummenalgorithmus: MD5 f\(:ur
+\fBChecksums\-Md5\fP, SHA\-1 f\(:ur \fBChecksums\-Sha1\fP und SHA\-256 f\(:ur
+\fBChecksums\-Sha256\fP.
+
+Die erste Zeile des Feldwertes (der Teil auf dem durch ein Doppelpunkt
+gefolgten Namen) ist immer leer. Der Inhalt des Feldes wird durch
+Fortsetzungszeilen ausgedr\(:uckt, eine Zeile pro Datei. Jede Zeile besteht aus
+durch Leerzeichen getrennten Eintr\(:agen, die die Datei beschreiben: der
+Pr\(:ufsumme, der Dateigr\(:o\(sse und dem Dateinamen.
+
+Diese Datei f\(:uhrt alle Dateien auf, aus denen der Bau besteht.
+.TP
+\fBBuild\-Origin:\fP \fIName\fP
+Der Name der Distribution, aus der dieses Paket urspr\(:unglich stammt.
+.TP
+\fBBuild\-Architecture:\fP \fIArch\fP (verpflichtend)
+Die Debian\-Architektur f\(:ur die Installation, unter der das Paket gebaut
+wurde. Typische Architekturen sind \fBamd64\fP, \fBarmel\fP, \fBi386\fP, usw.
+.TP
+\fBBuild\-Date:\fP \fIBaudatum\fP
+Das Datum, an dem das Paket letztmalig gebaut wurde. Es muss im gleichen
+Format wie in einem Eintrag bei \fBdeb\-changelog\fP(5) sein.
+.TP
+\fBBuild\-Kernel\-Version:\fP \fIBau\-Kernel\-Version\fP
+Die Ver\(:offentlichung und die Version (in einem nicht festgelegten Format)
+des auf dem Bausystem laufenden Kernels. Dieses Feld ist nur vorhanden,
+falls der Bauende es explizit angefordert hat, um zu verhindern, dass
+vertrauliche Informationen versehentlich ver\(:offentlicht werden.
+.TP
+\fBBuild\-Path:\fP \fIBaupfad\fP
+Der absolute Baupfad, der dem entpackten Quellbaum entspricht. Dieses Feld
+ist nur vorhanden, falls der Lieferant das Feld \(:uber ein Muster
+freigeschaltet hat, um zu verhindern, dass vertrauliche Informationen
+versehentlich ver\(:offentlicht werden.
+
+Unter Debian und abgeleiteten Distributionen werden nur Baupfade, die mit
+\fI/build/\fP beginnen, dieses Feld ausgeben.
+.TP
+\fBBuild\-Tainted\-By:\fP
+.TQ
+\fItaint\-reason\-list\fP
+Dieses gefaltete Feld enth\(:alt eine durch Leerzeichen getrennte, nicht
+abschlie\(ssende Liste von Markierungen (die durch alphanumerische und
+Bindestrichzeichen aufgebaut werden), die identifizieren, warum der aktuelle
+Bau unsauber (tainted) wurde (seit Dpkg 1.19.5).
+.IP
+Unter Debian und abgeleiteten Distributionen k\(:onnen die folgenden
+Begr\(:undungsmarkierungen ausgeben werden.
+.RS
+.TP
+\fBmerged\-usr\-via\-symlinks\fP
+Das System hat ein mittels Symlinks zusammengef\(:uhrtes \fI/usr\fP. Dies wird
+\fBdpkg\-query\fP, \fBdpkg\-statoverride\fP, \fBdpkg\-trigger\fP, \fBupdate\-alternatives\fP
+und weitere Werkzeuge, die Pfadnamen als Schl\(:ussel in ihren Datenbanken
+verwenden, durcheinanderbringen, da es Dateisystem\-Alias\-Probleme erzeugt
+und bringt das Verst\(:andnis, das \fBdpkg\fP in seiner Datenbank aufnotiert hat,
+durcheinander. F\(:ur Bausysteme, die Pfadnamen auf bestimmte Programme oder
+Bibliotheken auf den enstandenen Artefakten hartkodieren, kann dies auch zu
+Paketen f\(:uhren, die mit nichtzusammengef\(:uhrten usr\-Dateisystemen
+inkompatibel sind.
+.TP
+\fBusr\-local\-has\-configs\fP
+Das System hat Konfigurationsdateien unter \fI/usr/local/etc\fP.
+.TP
+\fBusr\-local\-has\-includes\fP
+Das System hat Header\-Dateien unter \fI/usr/local/include\fP.
+.TP
+\fBusr\-local\-has\-programs\fP
+Das System hat Programme unter \fI/usr/local/bin\fP oder \fI/usr/local/sbin\fP.
+.TP
+\fBusr\-local\-has\-libraries\fP
+Das System hat Bibliotheken, entweder statische oder Laufzeit\-, unter
+\fI/usr/local/lib\fP.
+.RE
+.TP
+\fBInstalled\-Build\-Depends:\fP (verpflichtend)
+.TQ
+\fIPaketliste\fP
+Die Liste der installierten und konfigurierten Pakete, die den Bauprozess
+des Pakets beeinflussen k\(:onnten.
+
+Die Liste besteht aus jedem Paketnamen, optional architekturqualifiziert f\(:ur
+fremde Architekturen, mit einer genauen Versionseinschr\(:ankung, getrennt
+durch Kommata.
+
+Die Liste enth\(:alt alle essenziellen Pakete, die in Quell\-Steuerfeldern
+\fBBuild\-Depends\fP, \fBBuild\-Depends\-Arch\fP, \fBBuild\-Depends\-Indep\fP aufgef\(:uhrten
+Pakete, alle Lieferanten\-spezifischen eingebauten Abh\(:angigkeiten und alle
+ihre rekursiven Abh\(:angigkeiten. Unter Debian und abgeleiteten Distributionen
+ist die eingebaute Abh\(:angigkeit \fBbuild\-essential\fP.
+
+F\(:ur Abh\(:angigkeiten aus den Quellsteuerfeldern werden alle
+Abh\(:angigkeitsalternativen und alle Anbieter abh\(:angiger virtueller Pakete mit
+aufgenommen.
+.TP
+\fBUmgebung\fP
+.TQ
+\fIVariablenliste\fP
+Die Liste der Umgebungsvariablen, die bekannterma\(ssen den Paketbauprozess
+beeinflussen, wobei jede Umgebungsvariable von einem Gleichheitszeichen
+(,=\(cq) und dem mit R\(:uckw\(:artsschr\(:agstrichen (,\e\e\(cq) maskierte Wert in
+doppelten Anf\(:uhrungszeichen (,=\(cq) gefolgt wird.
+.
+.\" .SH EXAMPLE
+.\" .RS
+.\" .nf
+.\"
+.\" .fi
+.\" .RE
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdeb\-changes\fP(5), \fBdeb\-version\fP(7), \fBdpkg\-genbuildinfo\fP(1).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-buildinfo.man b/man/de/deb-buildinfo.man
new file mode 100644
index 0000000..609f920
--- /dev/null
+++ b/man/de/deb-buildinfo.man
@@ -0,0 +1,229 @@
+.\" dpkg manual page - deb-buildinfo(5)
+.\"
+.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
+.\" Copyright © 2010 Russ Allbery <rra@debian.org>
+.\" Copyright © 2015-2016 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH deb\-buildinfo 5 %RELEASE_DATE% %VERSION% dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+deb\-buildinfo \- Format der Bauinformationsdateien von Debian
+.
+.SH ÜBERSICHT
+\fIDateiname\fP\fB.buildinfo\fP
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+Jeder Bau eines Debian\-Quellpakets kann die Bauinformationen in einer
+\&\fB.buildinfo\fP\-Steuerdatei aufzeichnen. Diese enthält eine Reihe von
+Feldern. Jedes Feld beginnt mit einer Markierung, wie \fBSource\fP oder
+\fBBinary\fP (Groß\-/Kleinschreibung ist egal), gefolgt von einem Doppelpunkt
+und dem Inhalt des Feldes. Felders werden nur durch Feldmarkierungen
+begrenzt. Mit anderen Worten, Felder können mehrere Zeilen umfasssen, aber
+die Installationswerkzeuge werden im Allgemeinen die Zeilen bei der
+Verarbeitung des Feldinhaltes zusammenfassen (außer im Falle der
+mehrzeiligen Felder \fBBinary\-Only\-Changes\fP, \fBInstalled\-Build\-Depends\fP,
+\fBEnvironment\fP, \fBChecksums\-Md5\fP, \fBChecksums\-Sha1\fP und \fBChecksums\-Sha256\fP,
+siehe unten).
+.PP
+Die Steuerdaten können in eine Signatur mit einer wie in RFC4880
+spezifizierten OpenPGP\-ASCII\-Hülle eingeschlossen sein.
+.PP
+Der Name der \fB.buildinfo\fP\-Datei wird von der Art des Baus abhängen und wird
+so spezifisch wie notwendig sein, aber nicht mehr; für einen Bau, der \fBany\fP
+enthält, wird der Name
+\fIQuellname\fP\fB_\fP\fIBinärversion\fP\fB_\fP\fIArch\fP\fB.buildinfo\fP oder andernfalls für
+einen Bau, der \fBall\fP enthält, wird der Name
+\fIQuellname\fP\fB_\fP\fIQuellversion\fP\fB_\fP\fBall.buildinfo\fP oder andernfalls für
+einen Bau, der \fBsource\fP enthält, wird der Name
+\fIQuellname\fP\fB_\fP\fIBinärversion\fP\fB_\fP\fBsource.buildinfo\fP lauten.
+.
+.SH FELDER
+.TP
+\fBFormat:\fP \fIFormatversion\fP (verpflichtend)
+Das Wert dieses Feldes legt die Formatversion der Datei fest. Die Syntax des
+Feldwertes ist eine Versionsnummer mit einer Haupt\- und einer
+Nebenkomponente. Rückwärtsinkompatible Änderungen im Format führen zu einer
+Erhöhung der Hauptversion und rückwärtskompatible Änderungen (wie die
+Aufnahme neuer Felder) führen zu einer Erhöhung der Nebenversion. Die
+aktuelle Formatversion ist \fB1.0\fP.
+.TP
+\fBSource:\fP \fIQuellname\fP [\fB(\fP\fIQuellversion\fP\fB)\fP] (verpflichtend)
+Der Name des Quellpakets. Falls sich die Quellversion von der Binärversion
+unterscheidet folgt dem \fIQuellname\fPn in Klammern eine \fIQuellversion\fP. Dies
+kann passieren, falls der Bau für einen rein\-binärern, nicht\-Betreuer\-Upload
+ist.
+.TP
+\fBBinary:\fP \fIBinärpaketliste\fP (verpflichtend)
+Dieses gefaltete Feld ist eine durch Leerzeichen getrennte Liste von
+gebauten binären Paketen.
+.TP
+\fBArchitecture:\fP \fIArchitekturliste\fP (verpflichtend)
+Dieses, durch Leerzeichen getrennte Feld führt die Architekturen der derzeit
+gebauten Dateien auf. Typische Architekturen sind \fBamd64\fP, \fBarmel\fP,
+\fBi386\fP usw. Beachten Sie, dass der Wert \fBall\fP für architekturunabhängige
+Pakete gedacht ist. Falls die Quelle für das Paket auch gebaut wird, ist der
+besondere Eintrag \fBsource\fP auch vorhanden. Architektur\-Platzhalter dürfen
+in der Liste niemals auftauchen.
+.TP
+\fBVersion:\fP \fIVersionszeichenkette\fP (verpflichtend)
+Typischerweise ist das die Original\-Paketversionsnummer, in der Form, die
+der Programmautor verwendet. Es kann auch eine Debian\-Revisionsnummer
+enthalten (für nicht aus Debian stammende Pakete). Das genaue Format und der
+Sortieralgorithmus sind in \fBdeb\-version\fP(7) beschrieben.
+.TP
+\fBBinary\-Only\-Changes:\fP
+.TQ
+\fIChangelog\-Eintrag\fP
+Das mehrzeilige Feld enthält den aneinandergehängten Text des
+Changelog\-Eintrages eines rein binären, nicht\-Betreuer\-Uploads (binNMU),
+falls dies der Fall ist. Um ein gültiges mehrzeiliges Feld zu erhalten,
+werden leere Zeilen durch ein einzelnen Satzpunkt (‚.’) ersetzt und alle
+Zeilen mit einem Leerzeichen eingerückt. Der genaue Inhalt hängt vom
+Changelog\-Format ab.
+.TP
+\fBChecksums\-Md5:\fP (verpflichtend)
+.TQ
+\fBChecksums\-Sha1:\fP (verpflichtend)
+.TQ
+\fBChecksums\-Sha256:\fP (verpflichtend)
+.TQ
+ \fIPrüfsumme\fP \fIGröße\fP \fIDateiname\fP
+Diese mehrzeiligen Felder enthalten eine Liste von Dateien mit einer
+Prüfsumme und Größe für jede. Diese Felder haben die gleiche Syntax und
+unterscheiden sich nur im verwandten Prüfsummenalgorithmus: MD5 für
+\fBChecksums\-Md5\fP, SHA\-1 für \fBChecksums\-Sha1\fP und SHA\-256 für
+\fBChecksums\-Sha256\fP.
+
+Die erste Zeile des Feldwertes (der Teil auf dem durch ein Doppelpunkt
+gefolgten Namen) ist immer leer. Der Inhalt des Feldes wird durch
+Fortsetzungszeilen ausgedrückt, eine Zeile pro Datei. Jede Zeile besteht aus
+durch Leerzeichen getrennten Einträgen, die die Datei beschreiben: der
+Prüfsumme, der Dateigröße und dem Dateinamen.
+
+Diese Datei führt alle Dateien auf, aus denen der Bau besteht.
+.TP
+\fBBuild\-Origin:\fP \fIName\fP
+Der Name der Distribution, aus der dieses Paket ursprünglich stammt.
+.TP
+\fBBuild\-Architecture:\fP \fIArch\fP (verpflichtend)
+Die Debian\-Architektur für die Installation, unter der das Paket gebaut
+wurde. Typische Architekturen sind \fBamd64\fP, \fBarmel\fP, \fBi386\fP, usw.
+.TP
+\fBBuild\-Date:\fP \fIBaudatum\fP
+Das Datum, an dem das Paket letztmalig gebaut wurde. Es muss im gleichen
+Format wie in einem Eintrag bei \fBdeb\-changelog\fP(5) sein.
+.TP
+\fBBuild\-Kernel\-Version:\fP \fIBau\-Kernel\-Version\fP
+Die Veröffentlichung und die Version (in einem nicht festgelegten Format)
+des auf dem Bausystem laufenden Kernels. Dieses Feld ist nur vorhanden,
+falls der Bauende es explizit angefordert hat, um zu verhindern, dass
+vertrauliche Informationen versehentlich veröffentlicht werden.
+.TP
+\fBBuild\-Path:\fP \fIBaupfad\fP
+Der absolute Baupfad, der dem entpackten Quellbaum entspricht. Dieses Feld
+ist nur vorhanden, falls der Lieferant das Feld über ein Muster
+freigeschaltet hat, um zu verhindern, dass vertrauliche Informationen
+versehentlich veröffentlicht werden.
+
+Unter Debian und abgeleiteten Distributionen werden nur Baupfade, die mit
+\fI/build/\fP beginnen, dieses Feld ausgeben.
+.TP
+\fBBuild\-Tainted\-By:\fP
+.TQ
+\fItaint\-reason\-list\fP
+Dieses gefaltete Feld enthält eine durch Leerzeichen getrennte, nicht
+abschließende Liste von Markierungen (die durch alphanumerische und
+Bindestrichzeichen aufgebaut werden), die identifizieren, warum der aktuelle
+Bau unsauber (tainted) wurde (seit Dpkg 1.19.5).
+.IP
+Unter Debian und abgeleiteten Distributionen können die folgenden
+Begründungsmarkierungen ausgeben werden.
+.RS
+.TP
+\fBmerged\-usr\-via\-symlinks\fP
+Das System hat ein mittels Symlinks zusammengeführtes \fI/usr\fP. Dies wird
+\fBdpkg\-query\fP, \fBdpkg\-statoverride\fP, \fBdpkg\-trigger\fP, \fBupdate\-alternatives\fP
+und weitere Werkzeuge, die Pfadnamen als Schlüssel in ihren Datenbanken
+verwenden, durcheinanderbringen, da es Dateisystem\-Alias\-Probleme erzeugt
+und bringt das Verständnis, das \fBdpkg\fP in seiner Datenbank aufnotiert hat,
+durcheinander. Für Bausysteme, die Pfadnamen auf bestimmte Programme oder
+Bibliotheken auf den enstandenen Artefakten hartkodieren, kann dies auch zu
+Paketen führen, die mit nichtzusammengeführten usr\-Dateisystemen
+inkompatibel sind.
+.TP
+\fBusr\-local\-has\-configs\fP
+Das System hat Konfigurationsdateien unter \fI/usr/local/etc\fP.
+.TP
+\fBusr\-local\-has\-includes\fP
+Das System hat Header\-Dateien unter \fI/usr/local/include\fP.
+.TP
+\fBusr\-local\-has\-programs\fP
+Das System hat Programme unter \fI/usr/local/bin\fP oder \fI/usr/local/sbin\fP.
+.TP
+\fBusr\-local\-has\-libraries\fP
+Das System hat Bibliotheken, entweder statische oder Laufzeit\-, unter
+\fI/usr/local/lib\fP.
+.RE
+.TP
+\fBInstalled\-Build\-Depends:\fP (verpflichtend)
+.TQ
+\fIPaketliste\fP
+Die Liste der installierten und konfigurierten Pakete, die den Bauprozess
+des Pakets beeinflussen könnten.
+
+Die Liste besteht aus jedem Paketnamen, optional architekturqualifiziert für
+fremde Architekturen, mit einer genauen Versionseinschränkung, getrennt
+durch Kommata.
+
+Die Liste enthält alle essenziellen Pakete, die in Quell\-Steuerfeldern
+\fBBuild\-Depends\fP, \fBBuild\-Depends\-Arch\fP, \fBBuild\-Depends\-Indep\fP aufgeführten
+Pakete, alle Lieferanten\-spezifischen eingebauten Abhängigkeiten und alle
+ihre rekursiven Abhängigkeiten. Unter Debian und abgeleiteten Distributionen
+ist die eingebaute Abhängigkeit \fBbuild\-essential\fP.
+
+Für Abhängigkeiten aus den Quellsteuerfeldern werden alle
+Abhängigkeitsalternativen und alle Anbieter abhängiger virtueller Pakete mit
+aufgenommen.
+.TP
+\fBUmgebung\fP
+.TQ
+\fIVariablenliste\fP
+Die Liste der Umgebungsvariablen, die bekanntermaßen den Paketbauprozess
+beeinflussen, wobei jede Umgebungsvariable von einem Gleichheitszeichen
+(,=’) und dem mit Rückwärtsschrägstrichen (,\e\e’) maskierte Wert in
+doppelten Anführungszeichen (,=’) gefolgt wird.
+.
+.\" .SH EXAMPLE
+.\" .RS
+.\" .nf
+.\"
+.\" .fi
+.\" .RE
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdeb\-changes\fP(5), \fBdeb\-version\fP(7), \fBdpkg\-genbuildinfo\fP(1).
+.SH ÜBERSETZUNG
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer für die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-changelog.5 b/man/de/deb-changelog.5
new file mode 100644
index 0000000..0bcf4d7
--- /dev/null
+++ b/man/de/deb-changelog.5
@@ -0,0 +1,186 @@
+.\" dpkg manual page - deb-changelog(5)
+.\"
+.\" Copyright © 1996-1998 Ian Jackson and Christian Schwarz
+.\" Copyright © 1998, 2001 Manoj Srivastava <srivasta@debian.org>
+.\" Copyright © 2001 Julian Gilbey <jdg@debian.org>
+.\" Copyright © 2003 Josip Rodin <joy@debian.org>
+.\" Copyright © 2008, 2010 Russ Allbery <rra@debian.org>
+.\" Copyright © 2010 Charles Plessy <plessy@debian.org>
+.\" Copyright © 2014 Bill Allombert <ballombe@debian.org>
+.\" Copyright © 2015-2017 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH deb\-changelog 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+deb\-src\-control \- Format der Quellpaket\-Changelog\-Datei von Debian
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+changelog
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+\(:Anderungen in der paketierten Version eines Projekts werden in der
+Changelog\-Datei \fIdebian/changelog\fP erl\(:autert. Darunter fallen \(:Anderungen,
+die am Quellpaket beim Paketieren vorgenommen wurden sowie andere \(:Anderungen
+und Aktualisierungen am Paket.
+.PP
+Das Format von \fIdebian/changelog\fP erlaubt den Paketbauwerkzeugen, die zu
+bauende Version des Pakets und andere, ver\(:offentlichungsspezifische
+Information, zu ermitteln.
+.PP
+Das Format besteht aus einer Serie von Eintr\(:agen der folgenden Art:
+
+.nf
+\fIPaket\fP (\fIVersion\fP) \fIDistributionen\fP; \fIMetadaten\fP
+ [optionale leere Zeile(n), entfernt]
+ * \fI\(:Anderungsdetails\fP
+ \fIweitere_\(:Anderungsdetails\fP
+ [leere Zeile(n), in der Ausgabe von \fBdpkg\-parsechangelog\fP(1) enthalten]
+ * \fInoch_weitere_\(:Anderungsdetails\fP
+ [optionale leere Zeile(n), entfernt]
+ \-\- \fIBetreuername\fP <\fIE\-Mail\-Adresse\fP> \fIDatum\fP
+.fi
+
+.PP
+\fIPaket\fP und \fIVersion\fP sind der Quellpaketname und die Versionsnummer.
+.PP
+\fIDistributionen\fP listet eine oder mehrere durch Leerzeichen getrennte
+Distributionen auf, in die diese Version nach dem Upload installiert werden
+soll. Es wird in das Feld \fBDistribution\fP in der \fI.changes\fP\-Datei kopiert.
+.PP
+\fIMetadaten\fP ist eine durch Kommata getrennte Liste von
+\fISchl\(:ussel\fP=\fIWert\fP\-Objekten. Die einzigen von \fBdpkg\fP derzeit verstandenen
+\fISchl\(:usselw\(:orter\fP sind \fBurgency\fP und \fBbinary\-only\fP. Der Wert von
+\fBurgency\fP wird f\(:ur das Feld \fBUrgency\fP in der Datei \fI.changes\fP f\(:ur den
+Upload verwandt. \fBbinary\-only\fP mit einem Wert von \fByes\fP wird verwandt, um
+anzuzeigen, dass dieser Changelog\-Eintrag f\(:ur einen rein\-bin\(:aren
+nicht\-Betreuer\-Upload (ein automatischer bin\(:arer Neubau, wo die einzige
+\(:Anderung der Changelog\-Eintrag darstellt) ist.
+.PP
+Die \(:Anderungsdetails k\(:onnen tats\(:achlich eine Reihe von Zeilen, die
+mindestens mit zwei Leerzeichen beginnen, sein, aber \(:ublicherweise beginnt
+jede \(:Anderung mit einem Stern und einem trennenden Leerzeichen und
+Folgezeilen werden so einger\(:uckt, dass sie b\(:undig mit dem obigen Text
+formatiert sind. Leerzeilen k\(:onnen hier verwandt weden, um Gruppen von
+\(:Anderungen, falls gew\(:unscht, zu trennen.
+.PP
+Falls dieser Upload Fehler aus der Fehlerdatenbank behebt, k\(:onnen diese
+automatisch geschlossen werden, falls der Changlog bei der Aufnahme in das
+Distributionsarchiv die folgende Zeichenkette enth\(:alt:
+.nf
+ \fBCloses: Bug#\fP\fInnnnn\fP
+.fi
+in den \(:Anderungsdetails auftaucht. Der genaue regul\(:are Perl\-Ausdruck lautet
+\fB/closes:\es*(?:bug)?\e#?\es?\ed+(?:,\es*(?:bug)?\e#?\es?\ed+)*/i\fP). Diese
+Information wird \(:uber das Feld \fBCloses\fP in der \fI.changes\fP\-Datei
+vermittelt.
+.PP
+Der im Changelog\-Eintrag verwandte Name des Betreuers und die E\-Mail\-Adresse
+sollten die Details der Person sein, die diese Ver\(:offentlichung des Pakets
+erstellt hat. Sie stimmen \fBnicht\fP notwendigerweise mit denen des
+Hochladenden oder des normalen Paketbetreuers \(:uberein. Die Informationen
+werden von hier in das Feld \fBChanged\-By\fP in der \fI.changes\fP\-Datei kopiert
+und k\(:onnten dann sp\(:ater zum Versand der Best\(:atigung verwandt werden, wenn
+der Upload im Archiv der Distribution aufgenommen wurde.
+.PP
+Das \fIDatum\fP hat das folgende Format (kompatibel zu und mit der gleichen
+Semantik von RFC2822 und RFC5322 bzw. der Ausgabe von \(Bqdate \-R\(lq):
+.IP
+\fIWochentag\fP\fB,\fP \fItt\fP \fIMonat\fP \fIjjjj\fP \fIhh\fP\fB:\fP\fImm\fP\fB:\fP\fIss\fP \fB+\fP\fIzzzz\fP
+.PP
+Hierbei sind:
+.TP
+\fIWochentag\fP
+Dieser ist einer aus: \fBMon\fP, \fBTue\fP, \fBWed\fP, \fBThu\fP, \fBFri\fP, \fBSat\fP,
+\fBSun\fP.
+.TP
+\fItt\fP
+Dies ist der Tag des Monats (\fB01\fP\-\fB31\fP) aus einer oder zwei Ziffern.
+.TP
+\fIMonat\fP
+Dies ist einer aus: \fBJan\fP, \fBFeb\fP, \fBMar\fP, \fBApr\fP, \fBMay\fP, \fBJun\fP, \fBJul\fP,
+\fBAug\fP, \fBSep\fP, \fBOct\fP, \fBNov\fP, \fBDec\fP.
+.TP
+\fIjjjj\fP
+ist das vierstellige Jahr (z.B. 2010).
+.TP
+\fIhh\fP
+ist die zweistellige Stunde (\fB00\fP\-\fB23\fP).
+.TP
+\fImm\fP
+ist die zweistellige Minute (\fB00\fP\-\fB59\fP).
+.TP
+\fIss\fP
+ist die zweistellige Sekunde (\fB00\fP\-\fB60\fP).
+.TP
+[\fB+\-\fP]\fIzzzz\fP
+ist der Zeitzonenversatz der koordinierten Weltzeit (UTC). \(bq\fB+\fP\(cq gibt an,
+dass die Zeit voraus (d.h. \(:ostlich von UTC) ist und \(bq\fB\-\fP\(cq, dass die Zeit
+zur\(:uck (d.h. westliche von UTC) ist. Die ersten zwei Ziffern geben den
+Unterschied in Stunden von UTC und die letzten zwei Ziffern die Anzahl von
+zus\(:atzlichen Minuten zu UTC an. Die letzten zwei Ziffern m\(:ussen im Bereich
+\fB00\fP\-\fB59\fP liegen.
+.PP
+Die erste \(BqTitel\(lq\-Zeile muss am linken Rand anfangen. Die \(BqSchluss\(lq\-Zeile
+mit den Betreuer\- und Datumsdetails m\(:ussen durch genau ein Leerzeichen
+eingeleitet werden. Die Details zum Betreuer und das Datum m\(:ussen durch
+genau zwei Leerzeichen getrennt sein.
+.PP
+Jede Zeile, die komplett (d.h. ohne einf\(:uhrende Leerzeichen) aus Kommentaren
+im Stil \fB#\fP oder \fB/* */\fP oder RCS\-Schl\(:usselw\(:ortern besteht, sollte
+ignoriert werden.
+.PP
+Modelines von Vim oder lokale Emacs\-Variablen sowie uralte
+Changelog\-Eintr\(:age in anderen Formaten am Ende der Datei sollten akzeptiert
+und in der Ausgabe erhalten werden. Ihr Inhalt darf ansonsten aber ignoriert
+und die Auswertung an diesem Punkt beendet werden.
+.PP
+Der gesamte Changelog muss in UTF\-8 kodiert sein.
+.SH DATEIEN
+.TP
+\fIdebian/changelog\fP
+.SH BEISPIELE
+.nf
+dpkg (1.17.18) unstable; urgency=low
+
+ [ Guillem Jover ]
+ * Handle empty minimum versions when initializing dependency versions,
+ as the code is mapping the minimum version 0 to \*(rq to avoid outputting
+ useless versions. Regression introduced in dpkg 1.17.17. Closes: #764929
+
+ [ Updated programs translations ]
+ * Catalan (Guillem Jover).
+
+ [ Updated dselect translations ]
+ * Catalan (Guillem Jover).
+ * German (Sven Joachim).
+
+ \-\- Guillem Jover <guillem@debian.org> Sun, 12 Oct 2014 15:47:44 +0200
+.fi
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdeb\-version\fP(7), \fBdeb\-changes\fP(5), \fBdpkg\-parsechangelog\fP(1).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-changelog.man b/man/de/deb-changelog.man
index 0240b64..4e5a0e5 100644
--- a/man/de/deb-changelog.man
+++ b/man/de/deb-changelog.man
@@ -101,7 +101,7 @@ und könnten dann später zum Versand der Bestätigung verwandt werden, wenn
der Upload im Archiv der Distribution aufgenommen wurde.
.PP
Das \fIDatum\fP hat das folgende Format (kompatibel zu und mit der gleichen
-Semantik von RFC2822 und RFC5322 bzw. der Ausgabe von »date \-R«):
+Semantik von RFC2822 und RFC5322 bzw. der Ausgabe von „date \-R“):
.IP
\fIWochentag\fP\fB,\fP \fItt\fP \fIMonat\fP \fIjjjj\fP \fIhh\fP\fB:\fP\fImm\fP\fB:\fP\fIss\fP \fB+\fP\fIzzzz\fP
.PP
@@ -178,7 +178,7 @@ dpkg (1.17.18) unstable; urgency=low
.SH "SIEHE AUCH"
\fBdeb\-version\fP(7), \fBdeb\-changes\fP(5), \fBdpkg\-parsechangelog\fP(1).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/deb-changes.5 b/man/de/deb-changes.5
new file mode 100644
index 0000000..3199070
--- /dev/null
+++ b/man/de/deb-changes.5
@@ -0,0 +1,197 @@
+.\" dpkg manual page - deb-changes(5)
+.\"
+.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
+.\" Copyright © 2010 Russ Allbery <rra@debian.org>
+.\" Copyright © 2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH deb\-changes 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+dpkg\-genchanges \- Format der Debian\-Changes\-Datei
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fIDateiname\fP\fB.changes\fP
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+Jeder Debian\-Upload besteht aus einer .changes\-Steuerdatei, die eine Reihe
+von Feldern enth\(:alt. Jedes Feld beginnt mit einer Markierung wie \fBSource\fP
+oder \fBBinary\fP (Gro\(ss\-/Kleinschreibung ist egal), gefolgt von einem
+Doppelpunkt und dem Inhalt des Feldes. Felder werden nur durch
+Feldmarkierungen abgegrenzt. Mit anderen Worten: Der Feldtext kann \(:uber
+mehrere Zeilen gehen, wobei die Installationswerkzeuge die Zeilen bei der
+Verarbeitung des Feldinhaltes zusammenf\(:ugen werden (Ausnahmen sind die
+mehrzeiligen Felder \fBDescription\fP, \fBChanges\fP, \fBFiles\fP, \fBChecksums\-Sha1\fP
+und \fBChecksums\-Sha256\fP, siehe unten).
+.PP
+Die Steuerdaten k\(:onnen in eine Signatur mit einer wie in RFC4880
+spezifizierten OpenPGP\-ASCII\-H\(:ulle eingeschlossen sein.
+.
+.SH FELDER
+.TP
+\fBFormat:\fP \fIFormatversion\fP (verpflichtend)
+Das Wert dieses Feldes legt die Formatversion der Datei fest. Die Syntax des
+Feldwertes ist eine Versionsnummer mit einer Haupt\- und einer
+Nebenkomponente. R\(:uckw\(:artsinkompatible \(:Anderungen im Format f\(:uhren zu einer
+Erh\(:ohung der Hauptversion und r\(:uckw\(:artskompatible \(:Anderungen (wie die
+Aufnahme neuer Felder) f\(:uhren zu einer Erh\(:ohung der Nebenversion. Die
+aktuelle Formatversion ist \fB1.8\fP.
+.TP
+\fBDate:\fP \fIVer\(:offentlichungsdatum\fP (verpflichtend)
+Das Datum, an dem das Paket letztmalig gebaut oder bearbeitet wurde. Es muss
+im gleichen Format wie in einem Eintrag bei \fBdeb\-changelog\fP(5) sein.
+
+Der Wert dieses Feldes wird normalerweise aus der Datei \fIdebian/changelog\fP
+entnommen.
+.TP
+\fBSource:\fP \fIQuellname\fP [\fB(\fP\fIQuellversion\fP\fB)\fP] (verpflichtend)
+Der Name des Quellpakets. Falls sich die Quellversion von der Bin\(:arversion
+unterscheidet folgt dem \fIQuellname\fPn in Klammern eine \fIQuellversion\fP. Dies
+kann passieren, falls dies ein rein\-bin\(:arer\-nicht\-Betreuer\-Upload ist.
+.TP
+\fBBinary:\fP \fIBin\(:arpaketliste\fP (verpflichtend im Kontext)
+Dieses gefaltete Feld ist eine durch Leerzeichen getrennte Liste von
+hochzuladenen bin\(:aren Paketen. Falls es sich um einen reinen Quell\-Upload
+handelt, wird dieses Feld ausgelassen (seit Dpkg 1.19.3).
+.TP
+\fBArchitecture:\fP \fIArchitekturliste\fP
+Listet die Architekturen der derzeit hochgeladenen Dateien auf. Gel\(:aufige
+Architekturen sind \fBamd64\fP, \fBarmel\fP, \fBi386\fP, usw. Beachten Sie, dass der
+Wert \fBall\fP f\(:ur Pakete gedacht ist, die Architektur\-unabh\(:angig sind. Falls
+die Quellen f\(:ur das Paket auch hochgeladen werden, ist der besondere Eintrag
+\fBsource\fP auch vorhanden. Architektur\-Platzhalter d\(:urfen in der Liste
+niemals auftauchen.
+.TP
+\fBVersion:\fP \fIVersionszeichenkette\fP (verpflichtend)
+Typischerweise ist das die Original\-Paketversionsnummer, in der Form, die
+der Programmautor verwendet. Es kann auch eine Debian\-Revisionsnummer
+enthalten (f\(:ur nicht aus Debian stammende Pakete). Das genaue Format und der
+Sortieralgorithmus sind in \fBdeb\-version\fP(7) beschrieben.
+.TP
+\fBDistribution:\fP \fIDistribution\fPen (verpflichtend)
+Listet eine oder mehrere durch Leerzeichen getrennte Distributiionen auf,
+bei denen diese Version installiert werden sollte, wenn es in das Archiv
+hochgeladen wird.
+.TP
+\fBUrgency:\fP \fIDringlichkeit\fP (empfohlen)
+Die Dringlichkeit des Uploads. Die derzeit bekannten Werte, in aufsteigender
+Reihenfolge der Dringlichkeit, sind: \fBlow\fP, \fBmedium\fP, \fBhigh\fP, \fBcritical\fP
+und \fBemergency\fP.
+.TP
+\fBMaintainer:\fP \fIVollst\(:andiger\-Name\-und\-E\-Mail\fP (verpflichtend)
+Sollte in dem Format \(BqJoe Bloggs <jbloggs@example.org>\(lq sein und ist
+typischerweise die Person, die das Paket erstellt hat, im Gegensatz zum
+Autor der Software, die paketiert wurde.
+.TP
+\fBChanged\-By:\fP\fI Vollst\(:andiger\-Name\-und\-E\-Mail\fP
+Sollte in dem Format \(BqJoe Bloggs <jbloggs@example.org>\(lq sein und ist
+typischerweise die Person, die die \(:Anderungen f\(:ur die Ver\(:offentlichung am
+Paket vorgenommen hat.
+.TP
+\fBDescription:\fP (empfohlen)
+.TQ
+ \fIBin\(:arpaketname\fP \fB\-\fP \fIBin\(:arpaketzusammenfassung\fP
+Dieses mehrzeilige Feld enth\(:alt eine Liste von Bin\(:arpaketnamen, gefolgt von
+einem Leerzeichen, einem Gedankenstrich (\(bq\fB\-\fP\(cq) und ihren, m\(:oglicherweise
+abgeschnittenen, Kurzbeschreibungen. Falls es sich um einen reinen
+Quell\-Upload handelt, wird dieses Feld ausgelassen (seit Dpkg 1.19.3).
+.TP
+\fBCloses:\fP\fI Fehlernummernliste\fP
+Eine durch Leerzeichen getrennte Liste von Fehlerberichtsnummern, die mit
+diesem Upload behoben wurden. Die Software des Distributionsarchivs k\(:onnte
+dieses Feld benutzen, um automatisch die referenzierten Fehlernummern in der
+Fehlerdatenbank der Distribution zu schlie\(ssen.
+.TP
+\fBBinary\-Only: yes\fP
+Das Feld kennzeichnet, dass der Upload ein rein bin\(:arer,
+nicht\-Betreuer\-Upload ist. Er stammt aus dem Schl\(:ussel/Werte\-Paar
+\fBbinary\-only=yes\fP aus dem Metadateneintrag des Changelogs.
+.TP
+\fBBuilt\-For\-Profiles:\fP\fI Profilliste\fP
+Das Feld gibt eine durch Leerraum getrennte Liste von Bauprofilen an, unter
+denen dieser Upload gebaut wurde.
+.TP
+\fBChanges:\fP (verpflichtend)
+.TQ
+\fIChangelog\-Eintr\(:age\fP
+Das mehrzeilige Feld enth\(:alt den aneinandergeh\(:angten Text aller
+Changelog\-Eintr\(:age, die Teil dieses Uploads sind. Um ein g\(:ultiges
+mehrzeiliges Feld zu erhalten, werden leere Zeilen durch ein einzelnen
+Satzpunkt (\(bq.\(cq) ersetzt und alle Zeilen mit einem Leerzeichen
+einger\(:uckt. Der genaue Inhalt h\(:angt vom Changelog\-Format ab.
+.TP
+\fBFiles:\fP (verpflichtend)
+.TQ
+ \fIMd5sum\fP \fIGr\(:o\(sse\fP \fISektion\fP \fIPriorit\(:at\fP \fIDateiname\fP
+Das mehrzeilige Feld enth\(:alt eine Liste der Dateien mit Md5sum, Gr\(:o\(sse,
+Sektion und Priorit\(:at f\(:ur jede.
+
+Die erste Zeile des Feldwertes (dem Teil auf der gleichen Zeile wie der von
+einem Doppelpunkt gefolgte Feldname) ist immer leer. Der Inhalt des Feldes
+wird durch Fortsetzungszeilen ausgedr\(:uckt, eine Zeile pro Datei. Jede Zeile
+besteht aus durch Leerzeichen getrennten Eintr\(:agen, die die Datei
+beschreiben: die Md5sum, die Dateigr\(:o\(sse, die Datei\-Sektion, die
+Datei\-Priorit\(:at und der Dateiname.
+
+Dieses Feld f\(:uhrt alle Dateien, die den Upload bilden, auf. Die Liste der
+Dateien in diesem Feld muss auf die Liste der Dateien in den anderen
+zugeh\(:origen \fBChecksums\fP\-Feldern passen.
+.TP
+\fBChecksums\-Sha1:\fP (verpflichtend)
+.TQ
+\fBChecksums\-Sha256:\fP (verpflichtend)
+.TQ
+ \fIPr\(:ufsumme\fP \fIGr\(:o\(sse\fP \fIDateiname\fP
+Diese mehrzeiligen Felder enthalten eine Liste von Dateien mit einer
+Pr\(:ufsumme und Gr\(:o\(sse f\(:ur jede. Diese Felder haben die gleiche Syntax und
+unterscheiden sich nur im verwandten Pr\(:ufsummenalgorithmus: SHA\-1 f\(:ur
+\fBChecksums\-Sha1\fP und SHA\-256 f\(:ur \fBChecksums\-Sha256\fP.
+
+Die erste Zeile des Feldwertes (der Teil auf dem durch ein Doppelpunkt
+gefolgten Namen) ist immer leer. Der Inhalt des Feldes wird durch
+Fortsetzungszeilen ausgedr\(:uckt, eine Zeile pro Datei. Jede Zeile besteht aus
+durch Leerzeichen getrennten Eintr\(:agen, die die Datei beschreiben: der
+Pr\(:ufsumme, der Dateigr\(:o\(sse und dem Dateinamen.
+
+Diese Felder f\(:uhren alle Dateien auf, aus denen der Upload besteht. Die
+Liste der Dateien in diesen Feldern muss zu der Liste in dem Feld \fBFiles\fP
+und den anderen zugeh\(:origen \fBChecksums\fP\-Feldern passen.
+.
+.\" .SH EXAMPLE
+.\" .RS
+.\" .nf
+.\"
+.\" .fi
+.\" .RE
+.
+.SH FEHLER
+Das Feld \fBFiles\fP ist inkonsistent gegen\(:uber den anderen
+\fBChecksums\fP\-Feldern. Die Felder \fBChanged\-By\fP und \fBMaintainer\fP haben
+verwirrende Namen. Das Feld \fBDistribution\fP enth\(:alt Informationen dar\(:uber,
+was normalerweise als Suite bezeichnet wird.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdeb\-src\-control\fP(5), \fBdeb\-version\fP(7).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-changes.man b/man/de/deb-changes.man
index 5508025..3a2bd44 100644
--- a/man/de/deb-changes.man
+++ b/man/de/deb-changes.man
@@ -189,7 +189,7 @@ was normalerweise als Suite bezeichnet wird.
.SH "SIEHE AUCH"
\fBdeb\-src\-control\fP(5), \fBdeb\-version\fP(7).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/deb-conffiles.5 b/man/de/deb-conffiles.5
new file mode 100644
index 0000000..846e6bc
--- /dev/null
+++ b/man/de/deb-conffiles.5
@@ -0,0 +1,59 @@
+.\" dpkg manual page - deb-conffiles(5)
+.\"
+.\" Copyright © 2016-2017 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH deb\-conffiles 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+deb\-conffiles \- Paket\-Conffiles
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+Conffiles
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+Ein Paket erkl\(:art seine Liste an Conffiles, indem es eine Datei \fIconffiles\fP
+in seinem Steuerarchiv (d.h. \fIDEBIAN/conffiles\fP w\(:ahrend der
+Paketerstellung) hinzunimmt.
+.PP
+Diese Datei enth\(:alt eine Liste von Dateien, eine pro Zeile. Sie sollten als
+absolute Pfadnamen aufgef\(:uhrt werden und sollten im Programmpaket
+existieren, andernfalls wird \fBdpkg\fP(1) sie ignorieren (allerdings wird
+\fBdpkg\-deb\fP(1) standardm\(:a\(ssig den Bau solcher Programmpakete
+verweigern). Abschlie\(ssende Leerraumzeichen werden entfernt und leere Zeilen
+werden ignoriert.
+.
+.SH BEISPIEL
+.nf
+/etc/alternatives/README
+/etc/cron.daily/dpkg
+/etc/dpkg/dpkg.cfg
+/etc/logrotate.d/dpkg
+.fi
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdpkg\-deb\fP(1), \fBdpkg\fP(1).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-conffiles.man b/man/de/deb-conffiles.man
index 40d2928..7e9438b 100644
--- a/man/de/deb-conffiles.man
+++ b/man/de/deb-conffiles.man
@@ -51,7 +51,7 @@ werden ignoriert.
.SH "SIEHE AUCH"
\fBdpkg\-deb\fP(1), \fBdpkg\fP(1).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/deb-control.5 b/man/de/deb-control.5
new file mode 100644
index 0000000..224baf1
--- /dev/null
+++ b/man/de/deb-control.5
@@ -0,0 +1,360 @@
+.\" dpkg manual page - deb-control(5)
+.\"
+.\" Copyright © 1995 Raul Miller, Ian Jackson, Ian Murdock
+.\" Copyright © 1999 Ben Collins <bcollins@debian.org>
+.\" Copyright © 2000 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
+.\" Copyright © 2007-2011, 2013-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\" Copyright © 2008-2012 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH deb\-control 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+deb\-control \- Dateiformat der Hauptsteuerdatei von bin\(:aren Debian\-Paketen
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+control
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+Jedes bin\(:are Debian\-Paket enth\(:alt die Hauptsteuerdatei \fIcontrol\fP, die eine
+Reihe von Feldern enth\(:alt. Jedes Feld beginnt mit einer Markierung, wie
+\fBPackage\fP oder \fBVersion\fP (Gro\(ss\-/Kleinschreibung egal), gefolgt von einem
+Doppelpunkt und dem K\(:orper des Feldes. Felder werden nur durch die
+Feldmarkierungen abgegrenzt. Mit anderen Worten, Feldtexte k\(:onnen mehrere
+Zeilen \(:uberspannen, aber die Installationswerkzeuge werden im Allgemeinen
+die Zeilen bei der Verarbeitung des Feldk\(:orpers zusammenfassen (mit Ausnahme
+des \fBDescription\fP\-Feldes, sehen Sie dazu unten).
+.
+.SH FELDER
+.TP
+\fBPackage:\fP \fIPaketname\fP (verpflichtend)
+Der Wert dieses Feldes bestimmt den Paketnamen und wird von den meisten
+Installationswerkzeugen verwendet, um Dateinamen zu erstellen.
+.TP
+\fBPackage\-Type:\fP \fBdeb\fP|\fBudeb\fP|\fItype\fP
+Dieses Feld definiert die Art des Pakets. \fBudeb\fP ist f\(:ur gr\(:o\(ssenbegrenzte
+Pakete, wie sie vom Debian\-Installer verwandt werden. \fBdeb\fP ist der
+Standardwert, er wird angenommen, falls das Feld fehlt. Weitere Typen
+k\(:onnten in der Zukunft hinzugef\(:ugt werden.
+.TP
+\fBVersion:\fP \fIVersionszeichenkette\fP (verpflichtend)
+Typischerweise ist das die Original\-Paketversionsnummer, in der Form, die
+der Programmautor verwendet. Es kann auch eine Debian\-Revisionsnummer
+enthalten (f\(:ur nicht aus Debian stammende Pakete). Das genaue Format und der
+Sortieralgorithmus sind in \fBdeb\-version\fP(7) beschrieben.
+.TP
+\fBMaintainer:\fP \fIVollst\(:andiger\-Name\-und\-E\-Mail\fP (empfohlen)
+Sollte in dem Format \(BqJoe Bloggs <jbloggs@foo.com>\(lq sein und ist
+typischerweise die Person, die das Paket erstellt hat, im Gegensatz zum
+Autor der Software, die paketiert wurde.
+.TP
+\fBDescription:\fP \fIKurzbeschreibung\fP (empfohlen)
+.TQ
+\fB \fP\fILangbeschreibung\fP
+.br
+Das Format der Paketbeschreibung ist eine kurze knappe Zusammenfassung auf
+der ersten Zeile (nach dem Feld \fBDescription\fP). Die folgenden Zeilen
+sollten als l\(:angere, detailliertere Beschreibung verwendet werden. Jede
+Zeile der Langbeschreibung muss von einem Leerzeichen begonnen werden, und
+Leerzeilen in der Langbeschreibung m\(:ussen einen einzelnen \(bq\fB.\fP\(cq hinter dem
+einleitenden Leerzeichen enthalten.
+.TP
+\fBSection:\fP\fI Sektion\fP
+Dies ist ein allgemeines Feld, das dem Paket eine Kategorie gibt, basierend
+auf der Software, die es installiert. Einige \(:ubliche Sektionen sind
+\fButils\fP, \fBnet\fP, \fBmail\fP, \fBtext\fP, \fBx11\fP usw.
+.TP
+\fBPriority:\fP\fI Priorit\(:at\fP
+Setzt die Bedeutung dieses Pakets in Bezug zu dem Gesamtsystem. \(:Ubliche
+Priorit\(:aten sind \fBrequired\fP, \fBstandard\fP, \fBoptional\fP, \fBextra\fP usw.
+.LP
+Die Felder \fBSection\fP und \fBPriority\fP haben eine definierte Menge an Werten,
+abh\(:angig von den jeweiligen Distributionsrichtlinien.
+.
+.TP
+\fBInstalled\-Size:\fP Gr\(:o\(sse
+Die ungef\(:ahre Gesamtgr\(:o\(sse der vom Paket installierten Dateien, in Einheiten
+von KiB.
+.
+.TP
+\fBEssential:\fP \fByes\fP|\fBno\fP
+Dieses Feld wird normalerweise nur ben\(:otigt, wenn die Antwort \fByes\fP
+lautet. Es bezeichnet ein Paket, das f\(:ur den ordnungsgem\(:a\(ssen Betrieb des
+Systems ben\(:otigt wird. Dpkg oder jedes andere Installationswerkzeug wird es
+nicht erlauben, ein \fBEssential\fP\-Paket zu entfernen (zumindestens nicht ohne
+die Verwendung einer der \(Fcforce\(Fo\-Optionen).
+.TP
+\fBBuild\-Essential:\fP \fByes\fP|\fBno\fP
+Dieses Feld wird normalerweise nur ben\(:otigt, wenn die Antwort \fByes\fP lautet
+und es wird typischerweise durch die Archivsoftware eingef\(:ugt. Es vermerkt
+ein Paket, das zum Bau anderer Pakete ben\(:otigt wird.
+.TP
+\fBArchitecture:\fP \fIarch\fP|\fBall\fP (empfohlen)
+Die Architektur spezifiziert den Hardwaretyp f\(:ur den dieses Paket kompiliert
+wurde. Gel\(:aufige Architekturen sind \fBamd64\fP, \fBarmel\fP, \fBi386\fP, \fBpowerpc\fP
+usw. Beachten Sie, dass der Wert \fBall\fP f\(:ur Pakete gedacht ist, die
+Architektur\-unabh\(:angig sind. Einige Beispiele hierf\(:ur sind Shell\- und
+Perl\-Skripte und Dokumentation.
+.TP
+\fBOrigin:\fP\fI Name\fP
+Der Name der Distribution, aus der dieses Paket urspr\(:unglich stammt.
+.TP
+\fBBugs:\fP\fI URL\fP
+Die \fIURL\fP der Fehlerdatenbank f\(:ur dieses Paket. Das derzeit verwendete
+Format ist \fIBTS\-Art\fP\fB://\fP\fIBTS\-Adresse\fP wie in
+\fBdebbugs://bugs.debian.org\fP.
+.TP
+\fBHomepage:\fP\fI URL\fP
+Die \fIURL\fP des Original\- (Upstream\-)Projekts.
+.TP
+\fBTag:\fP \fI Liste\-von\-Markierungen\fP
+Liste der unterst\(:utzten Markierungen (\(FcTags\(Fo), die die Eigenschaften des
+Pakets beschreiben. Die Beschreibung und die Liste der unterst\(:utzten
+Markierungen kann in dem Paket \fBdebtags\fP gefunden werden.
+.TP
+\fBMulti\-Arch:\fP \fBno\fP|\fBsame\fP|\fBforeign\fP|\fBallowed\fP
+Dieses Feld wird zum Anzeigen verwandt, wie sich das Paket auf einer
+Multi\-Arch\-Installation verhalten soll.
+.RS
+.TP
+\fBno\fP
+Dieser Wert ist die Vorgabe, falls das Feld nicht angegeben ist. In diesem
+Fall ist das Hinzuf\(:ugen des Feldes mit dem expliziten Wert \fBno\fP im
+allgemeinen nicht notwendig.
+.TP
+\fBsame\fP
+Das Paket ist mit sich selbst koinstallierbar, darf aber nicht dazu verwandt
+werden, die Abh\(:angigkeit irgendeines Pakets von einer anderen Architektur
+auf sich zu erf\(:ullen.
+.TP
+\fBforeign\fP
+Das Paket ist nicht mit sich selbst koinstallierbar, aber es sollte erlaubt
+sein, die nichtarchitekturabh\(:angige Abh\(:angigkeit eines Pakets von einer
+anderen Architektur auf sich zu erf\(:ullen (falls eine Abh\(:angigkeit explizit
+architekturqualifiziert wurde, dann wird der Wert \fBforeign\fP ignoriert).
+.TP
+\fBallowed\fP
+Dies erlaubt es inversen Abh\(:angigkeiten, in ihrem Feld \fBDepends\fP
+anzuzeigen, dass sie Pakete von einer fremden Architektur akzeptieren, indem
+sie den Paketnamen mit \fB:any\fP qualifizieren. Hat weiter keinen Effekt.
+.RE
+.TP
+\fBSource:\fP \fIQuellname\fP [\fB(\fP\fIQuellversion\fP\fB)\fP]
+Der Name des Quellpakets, aus dem dieses Bin\(:arpaket stammt, falls es sich
+vom Namen des Pakets selbst unterscheidet. Falls die Quellversion sich von
+der Bin\(:arversion unterscheidet, folgt dem \fIQuellnamen\fP in Klammern eine
+\fIQuellversion\fP. Dies kann zum Beispiel bei einem rein\-bin\(:aren, nicht
+Betreuer\-Upload passieren, oder wenn mittels \(Bq\fBdpkg\-gencontrol \-v\fP\(lq eine
+andere Bin\(:arversion gesetzt wird.
+.TP
+\fBSubarchitecture:\fP \fI Wert\fP
+.TQ
+\fBKernel\-Version:\fP \fI Wert\fP
+.TQ
+\fBInstaller\-Menu\-Item:\fP \fI Wert\fP
+Diese Felder werden im Debian\-Installer verwandt und werden normalerweise
+nicht ben\(:otigt. Lesen Sie /usr/share/doc/debian\-installer/devel/modules.txt
+aus dem Paket \fBdebian\-installer\fP f\(:ur weitere Informationen \(:uber sie.
+
+.TP
+\fBDepends:\fP \fI Paketliste\fP
+Liste von Paketen, die ben\(:otigt werden, damit dieses Paket eine
+nicht\-triviale Menge an Funktionen anbieten kann. Die
+Paketverwaltungssoftware wird es nicht erlauben, dass ein Paket installiert
+wird, falls die in seinem \fBDepends\fP\-Feld aufgef\(:uhrten Pakete nicht
+installiert sind (zumindestens nicht ohne Verwendung der
+\(FcForce\(Fo\-Optionen). Bei einer Installation werden Postinst\-Skripte von
+Paketen, die im Feld \fBDepends\fP aufgef\(:uhrt sind, vor den Postinst\-Skripten
+der eigentlichen Pakete ausgef\(:uhrt. Bei der gegenteiligen Operation, der
+Paket\-Entfernung, wird das Prerm\-Skript eines Paketes vor den Prerm\-Skripten
+der Pakete ausgef\(:uhrt, die im Feld \fBDepends\fP aufgef\(:uhrt sind.
+.TP
+\fBPre\-Depends:\fP \fI Paketliste\fP
+Liste an Paketen die installiert \fBund\fP konfiguriert sein m\(:ussen, bevor
+dieses Paket installiert werden kann. Dies wird normalerweise in dem Fall
+verwendet, wo dieses Paket ein anderes Paket zum Ausf\(:uhren seines
+preinst\-Skriptes ben\(:otigt.
+.TP
+\fBRecommends:\fP \fI Paketliste\fP
+Liste an Paketen, die in allen, abgesehen von ungew\(:ohnlichen, Installationen
+zusammen angefunden w\(:urden. Die Paketverwaltungssoftware wird den Benutzer
+warnen, falls er ein Paket ohne die im \fBRecommends\fP\-Feld aufgef\(:uhrten
+Pakete installiert.
+.TP
+\fBSuggests:\fP \fI Paketliste\fP
+Liste an Paketen die einen Bezug zu diesem haben und vielleicht seine
+N\(:utzlichkeit erweitern k\(:onnten, aber ohne die das zu installierende Paket
+perfekt sinnvoll ist.
+.LP
+Die Syntax der \fBDepends\fP, \fBPre\-Depends\fP, \fBRecommends\fP und
+\fBSuggests\fP\-Felder ist eine Liste von Gruppen von alternativen Paketen. Jede
+Gruppe ist eine Liste von durch vertikale Striche (oder \(BqPipe\(lq\-Symbole)
+\(bq\fB|\fP\(cq getrennte Pakete. Die Gruppen werden durch Kommata getrennt. Kommata
+m\(:ussen als \(BqUND\(lq, vertikale Striche als \(BqODER\(lq gelesen werden, wobei die
+vertikalen Striche st\(:arker binden. Jeder Paketname wird optional gefolgt von
+einer Architektur\-Spezifikation, die nach einem Doppelpunkt \(Fc:\(Fo angeh\(:angt
+wird, optional gefolgt von einer Versionsnummer\-Spezifikation in Klammern.
+.LP
+Eine Architektur\-Spezifikation kann eine echte Debian\-Architektur sein (seit
+Dpkg 1.16.5) oder \fBany\fP (seit Dpkg 1.16.2). Falls sie fehlt, ist die
+Vorgabe die aktuelle Programmpaketarchitektur. Ein echter
+Debian\-Architekturname wird genau auf diese Architektur f\(:ur diesen
+Paketnamen passen, \fBany\fP wird auf jede Architektur f\(:ur diesen Paketnamen
+passen, falls das Paket als \fBMulti\-Arch: allowed\fP markiert wurde.
+.LP
+Eine Versionsnummer kann mit \(bq\fB>>\fP\(cq beginnen, in diesem Falle
+passen alle neueren Versionen, und kann die Debian\-Paketrevision (getrennt
+durch einen Bindestrich) enthalten oder auch nicht. Akzeptierte
+Versionsbeziehungen sind \(bq\fB>>\fP\(cq f\(:ur gr\(:o\(sser als, \(bq\fB<<\fP\(cq f\(:ur
+kleiner als, \(bq\fB>=\fP\(cq f\(:ur gr\(:o\(sser als oder identisch zu, \(bq\fB<=\fP\(cq f\(:ur
+kleiner als oder identisch zu und \(bq\fB=\fP\(cq f\(:ur identisch zu.
+.TP
+\fBBreaks:\fP \fI Paketliste\fP
+Liste Paketen auf, die von diesem Paket besch\(:adigt werden, zum Beispiel in
+dem sie Fehler zug\(:anglich machen, wenn sich das andere Paket auf dieses
+Paket verl\(:asst. Die Paketverwaltungssoftware wird es besch\(:adigten Paketen
+nicht erlauben, sich zu konfigurieren; im Allgemeinen wird das Problem
+behoben, indem ein Upgrade des im \fBBreaks\fP\-Feld aufgef\(:uhrten Pakets
+durchgef\(:uhrt wird.
+.TP
+\fBConflicts:\fP \fI Paketliste\fP
+Liste an Paketen, die mit diesem in Konflikt stehen, beispielsweise indem
+beide Dateien den gleichen Namen enthalten. Die Paketverwaltungssoftware
+wird es nicht erlauben, Pakete, die in Konflikt stehen, gleichzeitig zu
+installieren. Zwei in Konflikt stehende Pakete sollten jeweils eine
+\fBConflicts\fP\-Zeile enthalten, die das andere Paket erw\(:ahnen.
+.TP
+\fBReplaces:\fP \fIPaketliste\fP
+Liste an Paketen, von denen dieses Dateien ersetzt. Dies wird dazu
+verwendet, um diesem Paket zu erlauben, Dateien von einem anderen Paket zu
+ersetzen und wird gew\(:ohnlich mit dem \fBConflicts\fP\-Feld verwendet, um die
+Entfernung des anderen Paketes zu erlauben, falls dieses auch die gleichen
+Dateien wie das im Konflikt stehende Paket hat.
+.LP
+Die Syntax von \fBBreaks\fP, \fBConflicts\fP und \fBReplaces\fP ist eine Liste von
+Paketnamen, getrennt durch Kommata (und optionalen Leerraumzeichen). Im
+\fBBreaks\fP\- und \fBConflicts\fP\-Feld sollte das Komma als \(BqODER\(lq gelesen
+werden. Eine optionale Architektur\-Spezifikation kann mit der gleichen
+Syntax wie oben an den Paketnamen angeh\(:angt werden; der Vorgabewert ist
+allerdings \fBany\fP statt der Architektur des Programms. Eine optionale
+Version kann auch mit der gleichen Syntax wie oben f\(:ur die \fBBreaks\fP\-,
+\fBConflicts\fP\- und \fBReplaces\fP\-Felder angegeben werden.
+.
+.TP
+\fBEnhances:\fP \fI Paketliste\fP
+Dies ist eine Liste von Paketen, die dieses Paket erweitert. Es ist \(:ahnlich
+\fBSuggests\fP, aber in der umgekehrten Richtung.
+.TP
+\fBProvides:\fP \fI Paketliste\fP
+Dies ist eine Liste von virtuellen Paketen, die dieses Paket
+bereitstellt. Gew\(:ohnlich wird dies verwendet, wenn mehrere Pakete alle den
+gleichen Dienst bereitstellen. Beispielsweise k\(:onnen Sendmail und Exim als
+Mailserver dienen, daher stellen sie ein gemeinsames Paket
+(\(Bqmail\-transport\-agent\(lq) bereit, von dem andere Pakete abh\(:angen k\(:onnen. Dies
+erlaubt es Sendmail oder Exim als g\(:ultige Optionen zur Erf\(:ullung der
+Abh\(:angigkeit zu dienen. Dies verhindert, dass Pakete, die von einem
+E\-Mail\-Server abh\(:angen, alle Paketnamen f\(:ur alle E\-Mail\-Server wissen und
+\(bq\fB|\fP\(cq zur Unterteilung der Liste verwenden m\(:ussen.
+.LP
+Die Syntax von \fBProvides\fP ist eine Liste von Paketnamen, getrennt durch
+Kommata (und optionalen Leerraumzeichen). Eine optionale
+Architektur\-Spezifikation kann mit der gleichen Syntax wie oben an den
+Paketnamen angeh\(:angt werden. Falls diese fehlt, ist die Vorgabe die bin\(:are
+Paketarchitektur. Eine optionale genaue (identisch mit) Version kann auch
+mit der gleichen Syntax wie oben angegeben werden (seit Dpkg 1.17.11
+ber\(:ucksichtigt).
+.
+.TP
+\fBBuilt\-Using:\fP \fI Paketliste\fP
+Dieses Feld f\(:uhrt zus\(:atzliche Quellpakete auf, die w\(:ahrend des Baus des
+Bin\(:arpakets verwandt wurden. Dies dient als Hinweis f\(:ur die
+Archivverwaltungssoftware, dass zus\(:atzliche Quellpakete vorhanden bleiben
+m\(:ussen, w\(:ahrend dieses Bin\(:arpaket betreut wird. Dieses Feld muss eine Liste
+von Quellpaketnamen enthalten, bei denen eine strenge Versionsbeziehung
+\(bq\fB=\fP\(cq angegeben ist. Beachten Sie, dass die Archivverwaltungssoftware
+wahrscheinlich einen Upload ablehnen wird, bei dem eine
+\fBBuilt\-Using\fP\-Beziehung angegeben wurde, die innerhalb des Archivs nicht
+erf\(:ullt werden kann.
+.
+.TP
+\fBBuilt\-For\-Profiles:\fP\fI Profilliste (veraltet)\fP
+Dieses Feld legte eine durch Leerraumzeichen getrennte Liste von Bauprofilen
+fest, unter denen dieses Programmpaket gebaut wurde (von Dpkg 1.17.2 bis
+1.18.18). Die bisher in diesem Feld gefundenen Informationen k\(:onnen jetzt in
+der Datei \fB.buildinfo\fP gefunden werden, die es ersetzt.
+.
+.TP
+\fBAuto\-Built\-Package:\fP\fI Begr\(:undungsliste\fP
+Dieses Feld legt eine durch Leerraumzeichen getrennte Liste von Begr\(:undungen
+fest, warum dieses Paket automatisch erstellt wurde. Bin\(:arpakete, die mit
+diesem Feld markiert wurden, werden nicht in der Hauptquellsteuerdatei
+\fIdebian/control\fP auftauchen. Die einzige derzeit verwandte Begr\(:undung ist
+\fBdebug\-symbols\fP.
+.
+.TP
+\fBBuild\-Ids:\fP\fI ELF\-Baukennungsliste \fP
+Das Feld gibt eine durch Leerraum getrennte Liste von ELF\-Baukennugen
+an. Dies sind eindeutige Kennzeichner f\(:ur semantisch identische ELF\-Objekte,
+f\(:ur jedes von diesen innerhalb des Pakets.
+.
+Das Format oder die Art, jede Baukennung zu berechnen, ist designbedingt
+nicht festgelegt.
+.
+.SH BEISPIEL
+.\" .RS
+.nf
+Package: grep
+Essential: yes
+Priority: required
+Section: base
+Maintainer: Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
+Architecture: sparc
+Version: 2.4\-1
+Pre\-Depends: libc6 (>= 2.0.105)
+Provides: rgrep
+Conflicts: rgrep
+Description: GNU grep, egrep und fgrep.
+ Die GNU\-Familie der Grep\-Werkzeuge k\(:onnte die \(Fcschnellste im Westen\(Fo sein.
+ GNU Grep basiert auf einem schellen \(Fclazy\-state deterministic matcher\(Fo
+ (rund zweimal so schnell wie der standardm\(:a\(ssige Unix\-Egrep) hybridisiert
+ mit einer Boyer\-Moore\-Gosper\-Suche f\(:ur eine feste Zeichenkette, die
+ unm\(:oglichen Text von der Betrachtung durch den vollen \(FcMatcher\(Fo verhindert
+ ohne notwendigerweise jedes Zeichen anzuschauen. Das Ergebnis ist
+ typischerweise um ein mehrfaches Schneller als Unix Grep oder Egrep.
+ (Regul\(:are Ausdr\(:ucke, die R\(:uckreferenzierungen enthalten, werden allerdings
+ langsamer laufen.)
+.fi
+.\" .RE
+.
+.SH FEHLER
+Das Feld \fBBuild\-Ids\fP verwendet einen eher generischen Namen aus seinem
+urspr\(:unglichen Zusammenhang innerhalb eines ELF\-Objektes, das einem sehr
+speziellen Zweck und ausf\(:uhrbaren Format dient.
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdeb\-src\-control\fP(5), \fBdeb\fP(5), \fBdeb\-version\fP(7), \fBdebtags\fP(1),
+\fBdpkg\fP(1), \fBdpkg\-deb\fP(1).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-control.man b/man/de/deb-control.man
index 80fc71d..1a45eb9 100644
--- a/man/de/deb-control.man
+++ b/man/de/deb-control.man
@@ -161,7 +161,7 @@ Der Name des Quellpakets, aus dem dieses Binärpaket stammt, falls es sich
vom Namen des Pakets selbst unterscheidet. Falls die Quellversion sich von
der Binärversion unterscheidet, folgt dem \fIQuellnamen\fP in Klammern eine
\fIQuellversion\fP. Dies kann zum Beispiel bei einem rein\-binären, nicht
-Betreuer\-Upload passieren, oder wenn mittels »\fBdpkg\-gencontrol \-v\fP« eine
+Betreuer\-Upload passieren, oder wenn mittels „\fBdpkg\-gencontrol \-v\fP“ eine
andere Binärversion gesetzt wird.
.TP
\fBSubarchitecture:\fP \fI Wert\fP
@@ -352,7 +352,7 @@ speziellen Zweck und ausführbaren Format dient.
\fBdeb\-src\-control\fP(5), \fBdeb\fP(5), \fBdeb\-version\fP(7), \fBdebtags\fP(1),
\fBdpkg\fP(1), \fBdpkg\-deb\fP(1).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/deb-extra-override.5 b/man/de/deb-extra-override.5
new file mode 100644
index 0000000..e1b7ec1
--- /dev/null
+++ b/man/de/deb-extra-override.5
@@ -0,0 +1,62 @@
+.\" dpkg manual page - deb-extra-override(5)
+.\"
+.\" Copyright © 2009-2010 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH deb\-extra\-override 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+deb\-extra\-override \- Debian\-Archive Zusatz\-override\-Datei
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+override
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+W\(:ahrend der Gro\(ssteil der Informationen \(:uber ein bin\(:ares oder Quellpaket in
+der Datei control/.dsc gefunden werden kann, kann alles davon \(:uberschrieben
+werden, wenn es in die Dateien Packages/Sources exportiert wird. Die
+Zusatz\-override\-Datei enth\(:alt diese \(Fc\(:Uberschreibungen\(Fo (engl. overrides).
+.PP
+Die Zusatz\-override\-Datei hat ein einfaches, durch Leerraumzeichen
+getrenntes Format. Kommentare sind erlaubt (angezeigt durch ein \fB#\fP).
+.PP
+.in +5
+\fIPaket\fP \fIFeldname\fP \fIWert\fP
+.in -5
+.PP
+\fIPaket\fP ist der Name des Bin\(:ar\-/Quellpakets.
+.PP
+\fIFeldname\fP ist der Name des Feldes, das \(:uberschrieben wird. \fIWert\fP ist der
+in das Feld zu setzende Wert. Er kann Leerzeichen enthalten, da die Zeile in
+nicht mehr als drei Spalten aufgeteilt wird, wenn sie ausgewertet wird.
+.PP
+Die Zusatz\-override\-Dateien, die f\(:ur die Erstellung der offiziellen
+Paketliste verwendet werden, k\(:onnen im \fIindices\fP\-Verzeichnis auf jedem
+Debian\-Spiegel gefunden werden.
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdpkg\-scanpackages\fP(1), \fBdpkg\-scansources\fP(1), \fBapt\-ftparchive\fP(1).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-extra-override.man b/man/de/deb-extra-override.man
index 4c87030..2008885 100644
--- a/man/de/deb-extra-override.man
+++ b/man/de/deb-extra-override.man
@@ -54,7 +54,7 @@ Debian\-Spiegel gefunden werden.
.SH "SIEHE AUCH"
\fBdpkg\-scanpackages\fP(1), \fBdpkg\-scansources\fP(1), \fBapt\-ftparchive\fP(1).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/deb-old.5 b/man/de/deb-old.5
new file mode 100644
index 0000000..223ad24
--- /dev/null
+++ b/man/de/deb-old.5
@@ -0,0 +1,74 @@
+.\" dpkg manual page - deb-old(5)
+.\"
+.\" Copyright © 1995 Raul Miller
+.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
+.\" Copyright © 2000 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH deb\-old 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+deb\-old \- Debian Bin\(:arpaketformat in alter Ausf\(:uhrung
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fIDateiname\fP\fB.deb\fP
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+Das \fB.deb\fP\-Format ist das Debian Bin\(:arpaketdateiformat. Diese Handbuchseite
+beschreibt das \fBalte\fP Format, das vor Debian 0.93 verwendet wurde. Bitte
+lesen Sie \fBdeb\fP(5) f\(:ur Details \(:uber das neue Format.
+.
+.SH FORMAT
+Die Datei besteht aus zwei Zeilen an Formatinformationen als ASCII\-Text,
+gefolgt von zwei aneinandergeh\(:angten ustar\-Dateien.
+.PP
+Die erste Zeile ist die Formatversionsnummer, aufgef\(:ullt auf 8 Stellen, und
+ist \fB0.939000\fP f\(:ur alle Archive im alten Format.
+.PP
+Die zweite Zeile ist eine dezimale Zeichenkette (ohne f\(:uhrende Nullen), die
+die L\(:ange der ersten gzippten Tar\-Datei angibt.
+.PP
+Jede dieser Zeilen wird durch ein einzelnes Zeilenvorschubzeichen
+abgeschlossen.
+.PP
+Die erste Tar\-Datei enth\(:alt die Steuerinformationen als eine Serie von
+normalen Dateien. Die Datei \fBcontrol\fP muss vorhanden sein, da sie die
+Kern\-Steuerinformationen enth\(:alt.
+.PP
+In einigen sehr alten Archiven k\(:onnen die Dateien in der Steuer\-Tar\-Datei
+optional in einem \fBDEBIAN\fP\-Unterverzeichnis sein. In diesem Fall ist das
+\fBDEBIAN\fP\-Unterverzeichnis auch in der Steuer\-Tar\-Datei, und die
+Steuer\-Tar\-Datei hat nur Dateien in diesem Verzeichnis. Optional kann die
+Steuer\-Tar\-Datei einen Eintrag f\(:ur \(bq\fB.\fP\(cq enthalten, d.h. f\(:ur das aktuelle
+Verzeichnis.
+.PP
+Die zweite gzippte Tar\-Datei ist das Dateisystemarchiv, das Pfadnamen
+relativ zum Wurzelverzeichnis des System, auf dem installiert werden soll,
+enth\(:alt. Die Pfadnamen haben keine f\(:uhrenden Schr\(:agstriche.
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdeb\fP(5), \fBdpkg\-deb\fP(1), \fBdeb\-control\fP(5).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-old.man b/man/de/deb-old.man
index 8df40c8..ec60785 100644
--- a/man/de/deb-old.man
+++ b/man/de/deb-old.man
@@ -66,7 +66,7 @@ enthält. Die Pfadnamen haben keine führenden Schrägstriche.
.SH "SIEHE AUCH"
\fBdeb\fP(5), \fBdpkg\-deb\fP(1), \fBdeb\-control\fP(5).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/deb-origin.5 b/man/de/deb-origin.5
new file mode 100644
index 0000000..36e8591
--- /dev/null
+++ b/man/de/deb-origin.5
@@ -0,0 +1,78 @@
+.\" dpkg manual page - deb-origin(5)
+.\"
+.\" Copyright © 2011 Matt Kraai <kraai@ftbfs.org>
+.\" Copyright © 2011 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH deb\-origin 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+deb\-origin \- Lieferanten\-spezifische Informationsdateien
+.SH \(:UBERSICHT
+\fB/etc/dpkg/origins/\fP\fIDateiname\fP
+.SH BESCHREIBUNG
+Die Dateien in \fB/etc/dpkg/origins\fP k\(:onnen Informationen \(:uber
+verschiedene Lieferanten, die Debian\-Pakete bereitstellen, bereitstellen.
+
+Sie enthalten eine Reihe von Feldern oder Kommentaren (wenn die Zeile mit
+\(bq\fB#\fP\(cq beginnt). Jedes Feld beginnt mit einer Markierung, wie \fBVendor\fP oder
+\fBParent\fP (Gro\(ss\-/Kleinschreibung egal), gefolgt von einem Doppelpunkt und
+dem K\(:orper des Feldes. Felder werden nur durch die Feldmarkierungen
+abgegrenzt. Mit anderen Worten, Feldtexte k\(:onnen mehrere Zeilen \(:uberspannen,
+aber die Werkzeuge werden im Allgemeinen die Zeilen bei der Verarbeitung des
+Feldk\(:orpers zusammenfassen.
+
+Der Dateiname sollte nach dem Lieferantennamen benannt werden. Die normale
+Konvention lautet, dass die Lieferantendatei den Lieferantennamen komplett
+in Kleinschreibung verwenden soll, aber bestimmte Abweichungen sind
+erlaubt. Konkret werden Leerzeichen auf Gedankenstriche (\(bq\fB\-\fP\(cq) abgebildet
+und die Datei kann die gleiche Gro\(ss\-/Kleinschreibung wie der Wert des Feldes
+\fBVendor\fP verwenden oder er kann mit einem Gro\(ssbuchstaben beginnen.
+.SH FELDER
+.TP
+\fBVendor:\fP \fILieferantenname\fP (verpflichtend)
+Der Wert dieses Feldes bestimmt den Lieferantennamen.
+.TP
+\fBVendor\-URL:\fP\fI Lieferanten\-URL\fP
+Der Wert dieses Feldes bestimmt die Lieferanten\-URL.
+.TP
+\fBBugs:\fP\fI Fehler\-URL\fP
+Der Wert dieses Feldes bestimmt den Typ und die Adresse der Fehlerdatenbank,
+die von diesem Lieferanten benutzt wird. Es kann eine \(Fcmailto\(Fo\-URL oder eine
+Debbugs\-URL sein (z.B. debbugs://bugs.debian.org/).
+.TP
+\fBParent:\fP\fI Lieferantenname\fP
+Der Wert dieses Feldes bestimmt den Lieferantennamen des Lieferanten, von
+dem dieser Lieferant sich abgeleitet hat.
+.SH BEISPIEL
+.nf
+Vendor: Debian
+Vendor\-URL: https://www.debian.org/
+Bugs: debbugs://bugs.debian.org
+.fi
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdpkg\-vendor\fP(1)
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-origin.man b/man/de/deb-origin.man
index a369487..1d1eac8 100644
--- a/man/de/deb-origin.man
+++ b/man/de/deb-origin.man
@@ -70,7 +70,7 @@ Bugs: debbugs://bugs.debian.org
.SH "SIEHE AUCH"
\fBdpkg\-vendor\fP(1)
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/deb-override.5 b/man/de/deb-override.5
new file mode 100644
index 0000000..d6451a8
--- /dev/null
+++ b/man/de/deb-override.5
@@ -0,0 +1,70 @@
+.\" dpkg manual page - deb-override(5)
+.\"
+.\" Copyright © 1996 Michael Shields <shields@crosslink.net>
+.\" Copyright © 2010 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH deb\-override 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+deb\-override \- Debian\-Archive override\-Datei
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+override
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+W\(:ahrend der Gro\(ssteil der Informationen \(:uber ein Paket in der control\-Datei
+gefunden werden kann, wird ein Teil von den Distributionszaren zentral statt
+von den Betreuern verwaltet, um eine gewisse globael Konsistenz zu
+bieten. Diese Informationen finden sich in der override\-Datei.
+.PP
+Die override\-Datei hat ein einfaches, durch Leerraumzeichen getrenntes
+Format. Kommentare sind erlaubt (angezeigt durch ein \fB#\fP).
+.PP
+.in +5
+\fIPaket\fP \fIPriorit\(:at\fP \fISektion\fP [\fIBetreuerinformation\fP]
+.in -5
+.PP
+\fIPaket\fP ist der Name des Pakets. Eintr\(:age in der override\-Datei f\(:ur Pakete,
+die nicht im Baum von Bin\(:arpaketen gefunden werden k\(:onnen, werden ignoriert.
+.PP
+\fIPriorit\(:at\fP und \fISektion\fP entsprechen den Feldern \fIpriority\fP und
+\fIsection\fP der control\-Datei in dem .deb. Die erlaubten Werte h\(:angen vom
+Archiv der jeweiligen Distribution ab.
+.PP
+\fIBetreuerinformation\fP kann, falls vorhanden, entweder der Name des
+Betreuers f\(:ur ein bedingungsloses \(:Uberschreiben, oder ansonsten
+\fIAlterBetreuer\fP \fB=>\fP \fINeuerBetreuer\fP um eine Ersetzung durchzuf\(:uhren,
+sein.
+.PP
+Die override\-Dateien, die f\(:ur die Erstellung der offiziellen Paketliste
+verwendet werden, k\(:onnen im \fIindices\fP\-Verzeichnis auf jedem Debian\-Spiegel
+gefunden werden.
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+.ad l
+\fBdpkg\-scanpackages\fP(1), \fBdpkg\-scansources\fP(1), \fBapt\-ftparchive\fP(1).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-override.man b/man/de/deb-override.man
index 9434d4c..7be3be0 100644
--- a/man/de/deb-override.man
+++ b/man/de/deb-override.man
@@ -62,7 +62,7 @@ gefunden werden.
.ad l
\fBdpkg\-scanpackages\fP(1), \fBdpkg\-scansources\fP(1), \fBapt\-ftparchive\fP(1).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/deb-postinst.5 b/man/de/deb-postinst.5
new file mode 100644
index 0000000..b8c860e
--- /dev/null
+++ b/man/de/deb-postinst.5
@@ -0,0 +1,68 @@
+.\" dpkg manual page - deb-postinst(5)
+.\"
+.\" Copyright © 2016 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH deb\-postinst 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+deb\-postinst \- Paketnachinstallationsbetreuerskript
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+postinst
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+Ein Paket kann eine Reihe von Nachinstallationsaktionen mittels
+Betreuerskripten durchf\(:uhren, indem es eine ausf\(:uhrbare Datei \fIpostinst\fP in
+seinem Steuerarchiv (d.h. \fIDEBIAN/postinst\fP w\(:ahrend der Paketerstellung)
+hinzunimmt.
+.PP
+Das Skript kann in den folgenden Weisen aufgerufen werden:
+.TP
+\fIpostinst\fP \fBconfigure\fP \fIalte_Version\fP
+Nachdem das Paket installiert wurde.
+.TP
+\fIpostinst\fP \fBtriggered\fP \fITrigger\-Name …\fP
+Nachdem das Paket getriggert wurde.
+.TP
+\fIold\-postinst\fP \fBabort\-upgrade\fP \fIneue_Version\fP
+Falls \fIprerm\fP w\(:ahrend eines Upgrades oder eines fehlgeschlagenen Upgrades
+fehlschl\(:agt.
+.TP
+\fIold\-postinst\fP \fBabort\-remove\fP
+Falls \fIprerm\fP w\(:ahrend des Entfernens fehlschl\(:agt.
+.TP
+\fIpostinst\fP \fBabort\-deconfigure in\-favour\fP \fIneues_Paket neue_Version\fP
+.TQ
+ [ \fBremoving\fP \fIaltes_Paket alte_Version\fP ]
+Falls \fIprerm\fP w\(:ahrend der Dekonfiguration eines Paketes fehlschl\(:agt.
+.TP
+\fIpostinst\fP \fBabort\-remove in\-favour\fP \fIneues_Paket neue_Version\fP
+Falls \fIprerm\fP w\(:ahrend einer Ersetzung aufgrund eines Konflikts fehlschl\(:agt.
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdpkg\fP(1).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-postinst.man b/man/de/deb-postinst.man
index cd06a38..b0ac3a6 100644
--- a/man/de/deb-postinst.man
+++ b/man/de/deb-postinst.man
@@ -60,7 +60,7 @@ Falls \fIprerm\fP während einer Ersetzung aufgrund eines Konflikts fehlschlägt
.SH "SIEHE AUCH"
\fBdpkg\fP(1).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/deb-postrm.5 b/man/de/deb-postrm.5
new file mode 100644
index 0000000..454fe45
--- /dev/null
+++ b/man/de/deb-postrm.5
@@ -0,0 +1,71 @@
+.\" dpkg manual page - deb-postrm(5)
+.\"
+.\" Copyright © 2016 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH deb\-postrm 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+deb\-postrm \- Nachentfernungsbetreuerskript eines Pakets
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+postrm
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+Ein Paket kann eine Reihe von Aktionen mittels Betreuerskripten nach dem
+Entfernen ausf\(:uhren, indem es eine ausf\(:uhrbare Datei \fIpostrm\fP in seinem
+Steuerarchiv (d.h. \fIDEBIAN/triggers\fP w\(:ahrend der Paketerstellung)
+hinzunimmt.
+.PP
+Das Skript kann in den folgenden Weisen aufgerufen werden:
+.TP
+\fIpostrm\fP \fBremove\fP
+Nachdem das Paket entfernt wurde.
+.TP
+\fIpostrm\fP \fBpurge\fP
+Nachdem das Paket endg\(:ultig gel\(:oscht wurde.
+.TP
+\fIold\-postrm\fP \fBupgrade\fP \fIneue_Version\fP
+Nachdem das Upgrade des Pakets durchgef\(:uhrt wurde.
+.TP
+\fInew\-postrm \fP\fBfailed\-upgrade\fP\fI alte_Version neue_Version\fP
+Falls der obige \fBupgrade\fP\-Aufruf fehlschl\(:agt.
+.TP
+\fIpostrm\fP \fBdisappear\fP \fI\(:uberschreibendes_Paket\fP \fI\(:uberschreibende_Version\fP
+Nachdem alle Paketdateien ersetzt wurden.
+.TP
+\fInew\-postrm\fP \fBabort\-install\fP
+Falls \fIpreinst\fP w\(:ahrend der Installation fehlschl\(:agt.
+.TP
+\fInew\-postrm\fP \fBabort\-install\fP \fIalte_Version neue_Version\fP
+Falls \fIpreinst\fP w\(:ahrend des Upgrades eines entfernten Paketes fehlschl\(:agt.
+.TP
+\fInew\-postrm\fP \fBabort\-upgrade\fP \fIalte_Version neue_Version\fP
+Falls \fIpreinst\fP w\(:ahrend des Upgrades fehlschl\(:agt.
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdpkg\fP(1).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-postrm.man b/man/de/deb-postrm.man
index dac83b5..1f5367b 100644
--- a/man/de/deb-postrm.man
+++ b/man/de/deb-postrm.man
@@ -63,7 +63,7 @@ Falls \fIpreinst\fP während des Upgrades fehlschlägt.
.SH "SIEHE AUCH"
\fBdpkg\fP(1).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/deb-preinst.5 b/man/de/deb-preinst.5
new file mode 100644
index 0000000..2cc3006
--- /dev/null
+++ b/man/de/deb-preinst.5
@@ -0,0 +1,60 @@
+.\" dpkg manual page - deb-preinst(5)
+.\"
+.\" Copyright © 2016 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH deb\-preinst 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+deb\-preinst \- Pr\(:ainstallationsbetreuerskript eines Paketes
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+preinst
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+Ein Paket kann eine Reihe von Pr\(:ainstallationsaktionen mittels seiner
+Betreuerskripte durchf\(:uhren, indem es eine ausf\(:uhrbare Datei \fIpreinst\fP in
+seinem Steuerarchiv (d.h. \fIDEBIAN/preinst\fP w\(:ahrend der Paketerstellung)
+hinzunimmt.
+.PP
+Das Skript kann in den folgenden Weisen aufgerufen werden:
+.TP
+\fInew\-preinst\fP \fBinstall\fP
+Bevor das Paket installiert wird.
+.TP
+\fInew\-preinst\fP \fBinstall\fP \fIalte_Version neue_Version\fP
+Bevor ein Upgrade des entfernten Pakets durchgef\(:uhrt wird.
+.TP
+\fInew\-preinst\fP \fBupgrade\fP \fIalte_Version neue_Version\fP
+Bevor das Upgrade des Pakets durchgef\(:uhrt wird.
+.TP
+\fIold\-preinst\fP \fBabort\-upgrade\fP \fIneue_Version\fP
+Falls \fIpostrm\fP w\(:ahrend des Upgrades oder w\(:ahrend eines fehlgeschlagenen
+Upgrades fehlschl\(:agt.
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdpkg\fP(1).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-preinst.man b/man/de/deb-preinst.man
index 29de80b..090df7b 100644
--- a/man/de/deb-preinst.man
+++ b/man/de/deb-preinst.man
@@ -52,7 +52,7 @@ Upgrades fehlschlägt.
.SH "SIEHE AUCH"
\fBdpkg\fP(1).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/deb-prerm.5 b/man/de/deb-prerm.5
new file mode 100644
index 0000000..7a62c0f
--- /dev/null
+++ b/man/de/deb-prerm.5
@@ -0,0 +1,65 @@
+.\" dpkg manual page - deb-prerm(5)
+.\"
+.\" Copyright © 2016 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH deb\-prerm 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+deb\-prerm \- Pr\(:aentfernungsbetreuerskripte eines Pakets
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+prerm
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+Ein Paket kann eine Reihe von Pr\(:aentfernungsaktionen mittels seiner
+Betreuerskripte durchf\(:uhren, indem es eine ausf\(:uhrbare Datei \fIprerm\fP in
+seinem Steuerarchiv (d.h. \fIDEBIAN/prerm\fP w\(:ahrend der Paketerstellung)
+hinzunimmt.
+.PP
+Das Skript kann in den folgenden Weisen aufgerufen werden:
+.TP
+\fIprerm\fP \fBremove\fP
+Bevor das Paket entfernt wird.
+.TP
+\fIold\-prerm\fP \fBupgrade\fP \fIneue_Version\fP
+Vor einem Upgrade.
+.TP
+\fInew\-prerm\fP \fBfailed\-upgrade\fP \fIalte_Version neue_Version\fP
+Falls das obige \fBupgrade\fP fehlschl\(:agt.
+.TP
+\fIprerm\fP \fBdeconfigure in\-favour\fP \fIneues_Paket neue_Version\fP
+.TQ
+ [ \fBremoving\fP \fIaltes_Paket alte_Version\fP ]
+Bevor ein Paket dekonfiguriert wurde w\(:ahrend eine Abh\(:angigkeit aufgrund
+eines Konflikts ersetzt wird.
+.TP
+\fIprerm\fP \fBremove in\-favour\fP \fIneues_Paket neue_Version\fP
+Das Paket wird aufgrund eines Konflikts ersetzt.
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdpkg\fP(1).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-prerm.man b/man/de/deb-prerm.man
index 0e19f86..47d5c19 100644
--- a/man/de/deb-prerm.man
+++ b/man/de/deb-prerm.man
@@ -57,7 +57,7 @@ Das Paket wird aufgrund eines Konflikts ersetzt.
.SH "SIEHE AUCH"
\fBdpkg\fP(1).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/deb-shlibs.5 b/man/de/deb-shlibs.5
new file mode 100644
index 0000000..70e01bc
--- /dev/null
+++ b/man/de/deb-shlibs.5
@@ -0,0 +1,67 @@
+.\" dpkg manual page - deb-shlibs(5)
+.\"
+.\" Copyright © 1996 Michael Shields <shields@crosslink.net>
+.\" Copyright © 2008 Zack Weinberg <zackw@panix.com>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH deb\-shlibs 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+deb\-shlibs \- Debians Informationsdatei f\(:ur Laufzeitbibliotheken
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+.PP
+\fBshlibs\fP\-Dateien bilden Laufzeitbibliotheknamen und \-versionen (\fIsonames\fP)
+auf Abh\(:angigkeiten ab, die f\(:ur eine Paket\-control\-Datei geeignet sind. Es
+gibt einen Eintrag pro Zeile. Leerzeilen sind \fBnicht\fP erlaubt. Zeilen, die
+mit \fB#\fP beginnen, werden als Kommentarzeilen betrachtet und ignoriert. Alle
+anderen Zeilen m\(:ussen dem nachfolgenden Format folgen:
+.IP
+[\fITyp\fP\fB:\fP] \fIBibliothek\fP \fIVersion\fP \fIAbh\(:angigkeiten\fP
+.PP
+Die Felder \fIBibliothek\fP und \fIVersion\fP werden durch Leerraumzeichen
+begrenzt, das Feld \fIAbh\(:angigkeiten\fP geht aber bis zum Ende der Zeile. Das
+Feld \fITyp\fP ist optional und wird normalerweise nicht ben\(:otigt.
+.PP
+Das Feld \fIdependencies\fP hat die gleiche Syntax wie das Feld \fBDepends\fP in
+einer bin\(:aren control\-Datei, siehe \fBdeb\-control\fP(5).
+.
+.SH BEISPIELE
+.PP
+Die \fBshlibs\fP\-Datei f\(:ur ein typisches Bibliothekspaket namens \fIlibcrunch1\fP,
+das eine Bibliothek mit dem Sonamen \fIlibcrunch.so.1\fP bereitstellt, k\(:onnte
+wie folgt lauten:
+.IP
+libcrunch 1 libcrunch1 (>= 1.2\-1)
+.PP
+\fIAbh\(:angigkeiten\fP muss die neuste Version des Pakets erw\(:ahnen, das neuen
+Symbole zu der Bibliothek hinzugef\(:ugt hat: im obigen Beispiel wurden neue
+Symbole zu Version 1.2 von \fIlibcrunch\fP hinzugef\(:ugt. Dies ist nicht der
+einzige Grund, dass Abh\(:angigkeiten enger gefasst werden m\(:ussen.
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdeb\-control\fP(5), \fBdpkg\-shlibdeps\fP(1), \fBdeb\-symbols\fP(5).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-shlibs.man b/man/de/deb-shlibs.man
index cb4c71e..3e3b2ed 100644
--- a/man/de/deb-shlibs.man
+++ b/man/de/deb-shlibs.man
@@ -59,7 +59,7 @@ einzige Grund, dass Abhängigkeiten enger gefasst werden müssen.
.SH "SIEHE AUCH"
\fBdeb\-control\fP(5), \fBdpkg\-shlibdeps\fP(1), \fBdeb\-symbols\fP(5).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/deb-split.5 b/man/de/deb-split.5
new file mode 100644
index 0000000..d7bb6f5
--- /dev/null
+++ b/man/de/deb-split.5
@@ -0,0 +1,85 @@
+.\" dpkg manual page - deb-split(5)
+.\"
+.\" Copyright © 2009-2012 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH deb\-split 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+deb\-split \- mehrteiliges Debian\-Bin\(:arpaketformat
+.SH \(:UBERSICHT
+\fIDateiname\fP\fB.deb\fP
+.SH BESCHREIBUNG
+Das mehrteilige \fB.deb\fP\-Format wird zum Aufteilen von gro\(ssen Paketen in
+kleinere St\(:ucke zur Erleichterung des Transports auf kleinen Medien
+verwandt.
+.SH FORMAT
+Die Datei ist ein \fBar\fP\-Archiv mit einer magischen Zahl von
+\fB!<arch>\fP. Der Dateiname kann (seit Dpkg 1.15.6) mit einem
+Schr\(:agstrich abschlie\(ssen.
+.PP
+Das erste Mitglied hei\(sst \fBdebian\-split\fP und enth\(:alt eine Reihe von Zeilen,
+getrennt durch Leerzeilen. Derzeit sind acht Zeilen vorhanden:
+.IP \(bu 4
+Die Formatversionsnummer, zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Handbuchseite
+lautet sie \fB2.1\fP.
+.IP \(bu
+Der Paketname.
+.IP \(bu
+Die Paketversion.
+.IP \(bu
+Die Md5sum des Pakets.
+.IP \(bu
+Die Gesamtgr\(:o\(sse des Pakets.
+.IP \(bu
+Die maximale Teilegr\(:o\(sse
+.IP \(bu
+Die aktuelle Teilenummer, gefolgt von einem Schr\(:agstrich und der
+Gesamtanzahl an Teilen (wie in \(bq1/10\(cq).
+.IP \(bu
+Die Paketarchitektur (seit Dpkg 1.16.1).
+.PP
+Programme, die mehrteilige Archive lesen, sollten darauf vorbereitet sein,
+dass sich die Unterversionsnummer erh\(:oht und dass zus\(:atzliche Zeilen
+vorhanden sein k\(:onnen, und sollten diese ignorieren, falls dies der Fall
+ist.
+.PP
+Falls sich die Hauptversionsnummer ge\(:andert hat, wurde eine inkompatible
+\(:Anderung durchgef\(:uhrt und das Programm sollte sich beenden. Falls dies nicht
+der Fall ist, dann sollte das Programm sicher fortfahren k\(:onnen, es sei
+denn, ein unerwartetes Mitglied ist im Archiv (abgesehen vom Ende) gefunden
+worden, wie unten beschrieben.
+.PP
+Das zweite, letzte ben\(:otigte Mitglied hei\(sst \fBdata.\fP\fIN\fP, wobei \fIN\fP die
+Teilnummer angibt. Es enth\(:alt die rohen Daten des Teils.
+.PP
+Diese Mitglieder m\(:ussen in genau dieser Reihenfolge auftauchen. Aktuelle
+Implementationen sollten zus\(:atzliche Mitglieder nach \fBdata.\fP\fIN\fP
+ignorieren. Weitere Mitglieder k\(:onnten in der Zukunft definiert werden und
+werden (falls m\(:oglich) nach diesen drei platziert.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdeb\fP(5), \fBdpkg\-split\fP(1).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-split.man b/man/de/deb-split.man
index 3461662..eef01eb 100644
--- a/man/de/deb-split.man
+++ b/man/de/deb-split.man
@@ -77,7 +77,7 @@ werden (falls möglich) nach diesen drei platziert.
.SH "SIEHE AUCH"
\fBdeb\fP(5), \fBdpkg\-split\fP(1).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/deb-src-control.5 b/man/de/deb-src-control.5
new file mode 100644
index 0000000..f1767fb
--- /dev/null
+++ b/man/de/deb-src-control.5
@@ -0,0 +1,465 @@
+.\" dpkg manual page - deb-src-control(5)
+.\"
+.\" Copyright © 2010 Oxan van Leeuwen <oxan@oxanvanleeuwen.nl>
+.\" Copyright © 2011 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
+.\" Copyright © 2011-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH deb\-src\-control 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+deb\-src\-control \- Dateiformat der Hauptsteuerdatei von Debian\-Quellpaketen
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+debian/control
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+Jedes Debian\-Quellpaket enh\(:alt die Hauptsteuerdatei \(Bqcontrol\(lq, die
+mindestens zwei Abs\(:atze enth\(:alt, die durch eine Leerzeile getrennt
+werden. Der erste Absatz f\(:uhrt alle allgemeinen Informationen \(:uber das
+Quellpaket auf, w\(:ahrend jeder folgende Absatz genau ein Bin\(:arpaket
+beschreibt. Jeder Absatz besteht aus mindestens einem Feld. Ein Feld beginnt
+mit einem Feldnamen, wie \fBPackage\fP oder \fBSection\fP (Gro\(ss\-/Kleinschreibung
+egal), gefolgt von einem Doppelpunkt, dem Inhalt des Feldes und einem
+Zeilenumbruch. Mehrzeilige Felder sind auch erlaubt, aber jede erg\(:anzende
+Zeile ohne Feldnamen sollte mit mindestens einem Leerzeichen beginnen. Der
+Inhalt des mehrzeiligen Feldes wird durch die Werkzeuge im Allgemeinen zu
+einer Zeile zusammengef\(:uhrt (das Feld \fBDescription\fP ist eine Ausnahme,
+siehe unten). Um Leerzeilen in ein mehrzeiliges Feld einzuf\(:ugen, verwenden
+Sie einen Satzpunkt nach dem Leerzeichen. Zeilen, die mit \(bq\fB#\fP\(cq beginnen,
+werden als Kommentare betrachtet.
+.
+.SH QUELLPAKET\-FELDER
+.TP
+\fBSource:\fP \fIQuellpaketname\fP (verpflichtend)
+Der Wert dieses Feldes ist der Name des Quellpakets und sollte mit dem Namen
+des Quellpakets in der Datei debian/changelog \(:ubereinstimmen. Ein Paketname
+darf nur aus Kleinbuchstaben (a\-z), Ziffern (0\-9), Plus\- (+) und
+Minuszeichen (\-) und Satzpunkten (.) bestehen. Paketnamen m\(:ussen mindestens
+zwei Zeichen lang sein und mit einem klein geschriebenen alphanumerischen
+Zeichen (a\-z0\-9) beginnen.
+
+.TP
+\fBMaintainer:\fP \fIVollst\(:andiger\-Name\-und\-E\-Mail\fP (empfohlen)
+Sollte in dem Format \(BqJoe Bloggs <jbloggs@foo.com>\(lq sein und
+verweist auf die Person, die derzeit das Paket betreut, im Gegensatz zum
+Autor der Software, die paketiert wurde, oder dem urspr\(:unglichen Paketierer.
+
+.TP
+\fBUploaders:\fP\fI Vollst\(:andiger\-Name\-und\-E\-Mail\fP
+Listet die Namen und E\-Mail\-Adressen der Ko\-Betreuer des Pakets auf, im
+gleichen Format wie das Feld \fBMaintainer\fP. Mehrere Ko\-Betreuer sollten
+durch Kommata getrennt werden.
+
+.TP
+\fBStandards\-Version:\fP \fI Versionszeichenkette\fP
+Dies dokumentiert die neuste Version der Standards der Distribution, an den
+sich das Paket h\(:alt.
+
+.TP
+\fBDescription\fP\fI Kurzbeschreibung\fP
+.TQ
+\fB \fP\fILangbeschreibung\fP
+Das Format der Quellpaketbeschreibung ist eine kurze knappe Zusammenfassung
+auf der ersten Zeile (nach dem Feld \fBDescription\fP). Die folgenden Zeilen
+sollten als l\(:angere, detailliertere Beschreibung verwendet werden. Jede
+Zeile der Langbeschreibung muss von einem Leerzeichen begonnen werden, und
+Leerzeilen in der Langbeschreibung m\(:ussen einen einzelnen \(bq\fB.\fP\(cq hinter dem
+einleitenden Leerzeichen enthalten.
+
+.TP
+\fBHomepage:\fP\fI URL\fP
+Die URL des Original\- (Upstream\-)Projekts.
+
+.TP
+\fBBugs:\fP\fI URL\fP
+Die \fIURL\fP der Fehlerdatenbank f\(:ur dieses Paket. Das derzeit verwendete
+Format ist \fIBTS\-Art\fP\fB://\fP\fIBTS\-Adresse\fP wie in
+\fBdebbugs://bugs.debian.org\fP. Dieses Feld wird normalerweise nicht ben\(:otigt.
+
+.TP
+\fBRules\-Requires\-Root:\fP \fBno\fP|\fBbinary\-targets\fP|\fIimpl\-keywords\fP
+Dieses Feld wird verwandt, um anzuzeigen, ob die Datei \fBdebian/rules\fP
+(fake)root\-Priviliegien ben\(:otigt, um einige ihrer Ziele auszuf\(:uhren, und
+falls ja, wann.
+.RS
+.TP
+\fBno\fP
+Die Bin\(:arziele werden \(:uberhaupt kein (fake)root ben\(:otigen.
+.TP
+\fBbinary\-targets\fP
+Die Bin\(:arziele m\(:ussen immer unter (fake)root ausgef\(:uhrt werden. Dieser Wert
+ist die Vorgabe, wenn die Datei fehlt. Die Aufnahme dieses Feld mit einem
+expliziten \fBbinary\-targets\fP ist zwar streng genommen nicht notwendig,
+markiert aber, dass es darauf untersucht wurde.
+.TP
+\fIImpl\-Schl\(:usselw\(:orter\fP
+Dies ist eine durch Leerzeichen getrennte Liste von Schl\(:usselw\(:ortern, die
+festlegen, wann (fake)root ben\(:otigt wird.
+
+Schl\(:usselw\(:orter bestehen aus \fINamensraum\fP/\fIF\(:alle\fP. Der Teil \fINamensraum\fP
+kann kein \(Fc/\(Fo oder Leerraum enthalten. Der Teil \fIF\(:alle\fP kann kein Leerraum
+enthalten. Desweiteren m\(:ussen beide Teile ausschlie\(sslich aus druckbaren
+ASCII\-Zeichen bestehen.
+
+Jedes Werkzeug/Paket wird einen Namensraum nach sich selbst definieren und
+eine Reihe von F\(:allen bereitstellen, in denen (fake)root ben\(:otigt wird
+(siehe \(FcImplementation provided keywords\(Fo in \fIrootless\-builds.txt\fP).
+
+Wenn das Feld auf eines der \fIImpl\-Schl\(:usselw\(:orter\fP gesetzt wird, wird das
+Bauprogramm eine Schnittstelle bereitstellen, die zur Ausf\(:uhrung unter
+(fake)root verwandt wird (siehe \(FcGain Root API\(Fo in \fIrootless\-builds.txt\fP).
+.RE
+
+.TP
+\fBTestsuite:\fP\fI Namenliste\fP
+.TQ
+\fBTestsuite\-Triggers:\fP\fI Paketliste\fP
+Diese Felder sind in der Handbuchseite \fBdsc\fP(5) beschrieben, da sie aus
+Informationen, die aus \fBdebian/tests/control\fP abgeleitet sind, erstellt
+oder w\(:ortlich in die control\-Datei der Quellen kopiert werden.
+
+.TP
+\fBVcs\-Arch*:\fP\fI URL\fP
+.TQ
+\fBVcs\-Bzr:\fP\fI URL\fP
+.TQ
+\fBVcs\-Cvs:\fP\fI URL\fP
+.TQ
+\fBVcs\-Darcs:\fP\fI URL\fP
+.TQ
+\fBVcs\-Git:\fP\fI URL\fP
+.TQ
+\fBVcs\-Hg:\fP\fI URL\fP
+.TQ
+\fBVcs\-Mtn:\fP\fI URL\fP
+.TQ
+\fBVcs\-Svn:\fP\fI URL\fP
+Die \fIURL\fP des Versionskontrollsystem\-Depots, das f\(:ur die Betreuung des
+Pakets verwandt wird. Derzeit werden \fBArch\fP, \fBBzr\fP (Bazaar), \fBCvs\fP,
+\fBDarcs\fP, \fBGit\fP, \fBHg\fP (Mercurial), \fBMtn\fP (Monotone) und \fBSvn\fP
+(Subversion) unterst\(:utzt. Normalerweise zeigt dieses Feld auf die neuste
+Version des Pakets, wie den Hauptzweig oder den Trunk.
+
+.TP
+\fBVcs\-Browser:\fP\fI URL\fP
+Die \fIURL\fP der Webschnittstelle, um das Versionskontrollsystem\-Depot
+anzuschauen.
+
+.TP
+\fBOrigin:\fP\fI Name\fP
+Der Name der Distribution, aus der dieses Paket urspr\(:unglich stammt. Dieses
+Feld wird normalerweise nicht ben\(:otigt.
+
+.TP
+\fBSection:\fP\fI Sektion\fP
+Dies ist ein allgemeines Feld, das dem Paket eine Kategorie gibt, basierend
+auf der Software, die es installiert. Einige \(:ubliche Sektionen sind
+\fButils\fP, \fBnet\fP, \fBmail\fP, \fBtext\fP, \fBx11\fP usw.
+
+.TP
+\fBPriority:\fP\fI Priorit\(:at\fP
+Setzt die Bedeutung dieses Pakets in Bezug zu dem Gesamtsystem. \(:Ubliche
+Priorit\(:aten sind \fBrequired\fP, \fBstandard\fP, \fBoptional\fP, \fBextra\fP usw.
+
+Die Felder \fBSection\fP und \fBPriority\fP haben eine definierte Menge an Werten,
+abh\(:angig von den jeweiligen Distributionsrichtlinien.
+
+.TP
+\fBBuild\-Depends:\fP\fI Paketliste\fP
+Eine Liste der Pakete, die installiert und konfiguriert sein m\(:ussen, um das
+Paket aus den Quellen zu bauen. Diese Abh\(:angigkeiten m\(:ussen erf\(:ullt wein,
+wenn bin\(:are architekturabh\(:angige und unabh\(:angige und Quellpakete gebaut
+werden. Die Aufnahme einer Abh\(:angigkeit in diese Liste hat nicht den
+gleichen Effekt wie die Aufnahme in \fBBuild\-Depends\-Arch\fP und
+\fBBuild\-Depends\-Indep\fP, da die Abh\(:angigkeit auch beim Bau des Quellpaketes
+erf\(:ullt sein muss.
+.
+.TP
+\fBBuild\-Depends\-Arch:\fP\fI Paketliste\fP
+Identisch zu \fBBuild\-Depends\fP, wird aber nur zum Bau der
+architekturabh\(:angigen Pakete ben\(:otigt. In diesem Fall sind die
+\fBBuild\-Depends\fP auch installiert. Dieses Feld wurde seit Dpkg 1.16.4
+unterst\(:utzt; um mit \(:alteren Dpkg\-Versionen zu bauen, sollte stattdessen
+\fBBuild\-Depends\fP verwandt werden.
+
+.TP
+\fBBuild\-Depends\-Indep:\fP\fI Paketliste\fP
+Identisch zu \fBBuild\-Depends\fP, wird aber nur zum Bau der
+architekturunabh\(:angigen Pakete ben\(:otigt. In diesem Fall sind die
+\fBBuild\-Depends\fP auch installiert.
+
+.TP
+\fBBuild\-Conflicts:\fP\fI Paketliste\fP
+Eine Liste von Paketen, die beim Bau des Pakets nicht installiert sein
+sollten, beispielsweise da sie mit dem verwandten Bausystem in Konflikt
+geraten. Die Aufnahme einer Abh\(:angigkeit in diese Liste hat den gleichen
+Effekt wie die Aufnahme in \fBBuild\-Conflicts\-Arch\fP und
+\fBBuild\-Conflicts\-Indep\fP mit dem zus\(:atzlichen Effekt, dass es f\(:ur reine
+Quellen\-Bauten verwandt wird.
+
+.TP
+\fBBuild\-Conflicts\-Arch:\fP\fI Paketliste\fP
+Identisch zu \fBBuild\-Conflicts\fP, aber nur beim Bau der architekturabh\(:angigen
+Pakete. Dieses Feld wird seit Dpkg 1.16.4 unterst\(:utzt; um mit \(:alteren
+Dpkg\-Versionen zu bauen, sollte stattdessen \fBBuild\-Conflicts\fP verwandt
+werden.
+
+.TP
+\fBBuild\-Conflicts\-Indep:\fP\fI Paketliste\fP
+Identisch zu \fBBuild\-Conflicts\fP, wird aber nur zum Bau der
+architekturunabh\(:angigen Pakete ben\(:otigt.
+
+.PP
+Die Syntax der Felder \fBBuild\-Depends\fP, \fBBuild\-Depends\-Arch\fP und
+\fBBuild\-Depends\-Indep\fP ist eine Liste von Gruppen von alternativen
+Paketen. Jede Gruppe ist eine Liste von durch vertikale Striche (oder
+\(BqPipe\(lq\-Symbole) \(bq\fB|\fP\(cq getrennten Paketen. Die Gruppen werden durch Kommata
+\(bq\fB,\fP\(cq getrennt. Sie k\(:onnen mit einem abschlie\(ssenden Komma enden, das beim
+Erstellen der Felder f\(:ur \fBdeb\-control\fP(5) entfernt wird (seit Dpkg
+1.10.14). Kommata m\(:ussen als \(BqUND\(lq, vertikale Striche als \(BqODER\(lq gelesen
+werden, wobei die vertikalen Striche st\(:arker binden. Jeder Paketname wird
+optional von einer Architektur\-Spezifikation gefolgt, die nach einem
+Doppelpunkt \(bq\fB:\fP\(cq angeh\(:angt wird, optional gefolgt von einer
+Versionsnummer\-Spezifikation in Klammern \(bq\fB(\fP\(cq und \(bq\fB)\fP\(cq, einer
+Architekturspezifikation in eckigen Klammern \(bq\fB[\fP\(cq und \(bq\fB]\fP\(cq und einer
+Einschr\(:ankungsformel, die aus einer oder mehr Listen von Profilnamen in
+spitzen Klammern \(bq\fB<\fP\(cq und \(bq\fB>\fP\(cq besteht.
+
+Syntaxtisch werden die Felder \fBBuild\-Conflicts\fP, \fBBuild\-Conflicts\-Arch\fP
+und \fBBuild\-Conflicts\-Indep\fP durch eine Komma\-separierte Liste von
+Paketnamen dargestellt, wobei das Komma als \(BqUND\(lq verstanden wird. Die Liste
+kann mit einem abschlie\(ssenden Komma enden, das beim Erstellen der Felder f\(:ur
+\fBdeb\-control\fP(5) entfernt wird (seit Dpkg 1.10.14). Die Angabe alternativer
+Pakete mit dem \(BqPipe\(lq\-Symbol wird nicht unterst\(:utzt. Jedem Paketnamen folgt
+optional eine Versionnummerangabe in Klammern, eine Architekturspezifikation
+in eckigen Klammern und einer Einschr\(:ankungsformel, die aus einer oder mehr
+Listen von Profilnamen in spitzen Klammern besteht.
+
+Eine Architektur\-Spezifikation kann ein echter Debian\-Architekturname sein
+(seit Dpkg 1.16.5), \fBany\fP (seit Dpkg 1.16.2) oder \fBnative\fP (seit Dpkg
+1.16.5). Falls er fehlt, ist die Vorgabe f\(:ur das Feld \fBBuild\-Depends\fP die
+aktuelle Host\-Architektur, die Vorgabe f\(:ur das Feld \fBBuild\-Conflicts\fP ist
+\fBany\fP. Jeder echte Debian\-Architekturname passt genau auf diese Architektur
+f\(:ur diesen Paketnamen, \fBany\fP passt auf jede Architektur f\(:ur diesen
+Paketnamen, falls das Paket mit \fBMulti\-Arch: allowed\fP markiert ist, und
+\fBnative\fP passt auf die aktuelle Bau\-Architektur, falls das Paket nicht mit
+\fBMulti\-Arch: foreign\fP markiert ist.
+
+Eine Versionsnummer kann mit \(bq\fB>>\fP\(cq beginnen, in diesem Falle
+passen alle neueren Versionen, und kann die Debian\-Paketrevision (getrennt
+durch einen Bindestrich) enthalten oder auch nicht. Akzeptierte
+Versionsbeziehungen sind \(bq\fB>>\fP\(cq f\(:ur gr\(:o\(sser als, \(bq\fB<<\fP\(cq f\(:ur
+kleiner als, \(bq\fB>=\fP\(cq f\(:ur gr\(:o\(sser als oder identisch zu, \(bq\fB<=\fP\(cq f\(:ur
+kleiner als oder identisch zu und \(bq\fB=\fP\(cq f\(:ur identisch zu.
+
+Eine Architekturspezifikation besteht aus einer oder mehreren durch
+Leerraumzeichen getrennten Architekturnamen. Jedem Namen darf ein
+Ausrufezeichen vorangestellt werden, das \(BqNICHT\(lq bedeutet.
+
+Eine Einschr\(:ankungsformel besteht aus einer oder mehrerer durch Leerraum
+getrennten Einschr\(:ankungslisten. Jede Einschr\(:ankungsliste wird in spitze
+Klammern eingeschlossen. Eintr\(:age in den Einschr\(:ankungslisten sind
+Bauprofilnamen, getrennt durch Leerraum. Diesen Listen kann ein
+Ausrufezeichen vorangestellt werden, das \(BqNICHT\(lq bedeutet. Eine
+Einschr\(:ankungsformel stellt einen Ausdruck in einer disjunkte Normalform
+dar.
+
+Beachten Sie, dass die Abh\(:angigkeiten von Paketen aus der Menge der
+\fBbuild\-essential\fP entfallen kann und die Angabe von Baukonflikten gegen sie
+nicht m\(:oglich ist. Eine Liste dieser Pakete befindet sich im Paket
+build\-essential.
+
+
+.SH BIN\(:ARPAKET\-FELDER
+
+.LP
+Beachten Sie, dass die Felder \fBPriority\fP, \fBSection\fP und \fBHomepage\fP sich
+auch im Bin\(:arprogrammabsatz befinden k\(:onnen, um die globalen Werte des
+Quellpakets zu \(:uberschreiben.
+
+.TP
+\fBPackage:\fP \fIBin\(:arpaketname\fP (verpflichtend)
+Dieses Feld wird zur Angabe des Bin\(:arpaketnamens verwandt. Es gelten die
+gleichen Einschr\(:ankungen wie beim Quellpaketnamen.
+
+.TP
+\fBPackage\-Type:\fP \fBdeb\fP|\fBudeb\fP|\fItype\fP
+Dieses Feld definiert die Art des Pakets. \fBudeb\fP ist f\(:ur gr\(:o\(ssenbegrenzte
+Pakete, wie sie vom Debian\-Installer verwandt werden. \fBdeb\fP ist der
+Standardwert, er wird angenommen, falls das Feld fehlt. Weitere Typen
+k\(:onnten in der Zukunft hinzugef\(:ugt werden.
+
+.TP
+\fBArchitecture:\fP \fIarch\fP|\fBall\fP|\fBany\fP (verpflichtend)
+Die Architektur gibt an, auf welcher Art von Hardware dieses Paket
+l\(:auft. Bei Paketen, die auf allen Architekturen laufen, verwenden Sie den
+Wert \fBany\fP. F\(:ur Pakete, die architekturunabh\(:angig sind, wie Shell\- und
+Perl\-Skripte oder Dokumentation, verwenden Sie den Wert \fBall\fP. Um das Paket
+f\(:ur einen bestimmten Satz von Architekturen zu begrenzen, geben Sie die
+durch Leerzeichen getrennten Namen der Architekturen an. Es ist auch
+m\(:oglich, Platzhalter f\(:ur Architekturen in dieser Liste anzugeben (lesen Sie
+\fBdpkg\-architecture\fP(1) f\(:ur weitere Informationen dazu).
+
+.TP
+\fBBuild\-Profiles:\fP \fIEinschr\(:ankungsformel\fP
+Dieses Feld legt die Bedingungen fest, zu denen dieses Bin\(:arpaket (nicht)
+baut. Um diese Bedingung auszudr\(:ucken, wird die Einschr\(:ankungsformelsyntax
+aus dem Feld \fBBuild\-Depends\fP verwandt.
+
+Falls der Absatz eines bin\(:aren Pakets dieses Feld nicht enth\(:alt, dann
+bedeutet dies implizit, dass es mit allen Bauprofilen (darunter auch keinem)
+baut.
+
+Mit anderen Worten: Falls der Absatz eines Bin\(:arpaketes mit einem nicht
+leeren Feld \fBBuild\-Profiles\fP kommentiert wird, dann wird dieses Bin\(:arpaket
+erstellt, falls und nur falls der Ausdruck in konjunktiver Normalform sich
+auf \(Fcwahr\(Fo berechnet.
+
+.TP
+\fBEssential:\fP \fByes\fP|\fBno\fP
+.TQ
+\fBBuild\-Essential:\fP \fByes\fP|\fBno\fP
+.TQ
+\fBMulti\-Arch:\fP \fBsame\fP|\fBforeign\fP|\fBallowed\fP|\fBno\fP
+.TQ
+\fBTag:\fP \fI Liste\-von\-Markierungen\fP
+.TQ
+\fBDescription:\fP \fIKurzbeschreibung\fP (empfohlen)
+Diese Felder sind in der Handbuchseite \fBdeb\-control\fP(5) beschrieben, da sie
+w\(:ortlich in die control\-Datei des Bin\(:arpakets kopiert werden.
+
+.TP
+\fBDepends:\fP \fI Paketliste\fP
+.TQ
+\fBPre\-Depends:\fP \fI Paketliste\fP
+.TQ
+\fBRecommends:\fP \fI Paketliste\fP
+.TQ
+\fBSuggests:\fP \fI Paketliste\fP
+.TQ
+\fBBreaks:\fP \fI Paketliste\fP
+.TQ
+\fBEnhances:\fP \fI Paketliste\fP
+.TQ
+\fBReplaces:\fP \fIPaketliste\fP
+.TQ
+\fBConflicts:\fP \fI Paketliste\fP
+.TQ
+\fBProvides:\fP \fI Paketliste\fP
+.TQ
+\fBBuilt\-Using:\fP \fI Paketliste\fP
+Diese Felder geben Beziehungen zwischen Paketen an. Sie werden in der
+Handbuchseite \fBdeb\-control\fP(5) erl\(:autert. In \fIdebian/control\fP k\(:onnen diese
+Felder auch mit einem abschlie\(ssenden Komma enden (seit Dpkg 1.10.14),
+Architekturspezifikations\- und \-einschr\(:ankungsformeln enthalten, die alle
+beim Erstellen von \fBdeb\-control\fP(5) reduziert werden.
+
+.TP
+\fBSubarchitecture:\fP \fI Wert\fP
+.TQ
+\fBKernel\-Version:\fP \fI Wert\fP
+.TQ
+\fBInstaller\-Menu\-Item:\fP \fI Wert\fP
+Diese Felder werden im Debian\-Installer in \fBudeb\fPs verwandt und werden
+normalerweise nicht ben\(:otigt. Lesen Sie
+/usr/share/doc/debian\-installer/devel/modules.txt aus dem Paket
+\fBdebian\-installer\fP f\(:ur weitere Informationen \(:uber sie.
+
+.SH "BENUTZERDEFINIERTE FELDER"
+Es ist erlaubt, zus\(:atzliche benutzerdefinierte Felder zu der Steuerdatei
+hinzuzuf\(:ugen. Die Werkzeuge werden diese Felder ignorieren. Falls Sie
+m\(:ochten, dass diese Felder in die Ausgabedateien, wie das Bin\(:arpaket,
+r\(:uberkopiert werden sollen, m\(:ussen Sie ein angepasstes Namensschema
+verwenden: Die Felder sollten mit einem \fBX\fP, gefolgt von Null oder mehreren
+Buchstaben aus \fBSBC\fP und einem Gedankenstrich, beginnen.
+
+.TP
+\fBS\fP
+Das Feld wird in der Steuerdatei des Quellpakets auftauchen, siehe
+\fBdsc\fP(5).
+.TP
+\fBB\fP
+Das Feld wird in der Steuerdatei des Bin\(:arpakets auftauchen, siehe
+\fBdeb\-control\fP(5).
+.TP
+\fBC\fP
+Das Feld wird in der Steuerdatei des Uploads (.changes) auftauchen, siehe
+\fBdeb\-changes\fP(5).
+
+.P
+Beachten Sie, dass die Pr\(:afixe \fBX\fP[\fBSBC\fP]\fB\-\fP abgeschnitten werden, wenn
+die Felder in die Ausgabedateien r\(:uberkopiert werden. Ein Feld
+\fBXC\-Approved\-By\fP wird als \fBApproved\-By\fP in der .changes\-Datei und nicht in
+der Steuerdatei des Bin\(:ar\- und Quellpakets auftauchen.
+
+Beachten Sie, dass diese Benutzer\-definierten Felder den globalen Namensraum
+nutzen werden und somit in der Zukunft mit offiziell erkannten Feldern
+kollidieren k\(:onnten. Um solche m\(:oglichen Situationen zu vermeiden, k\(:onnen
+Sie den Feldern \fBPrivate\-\fP, wie in \fBXB\-Private\-Neues\-Feld\fP, voranstellen.
+
+.SH BEISPIEL
+.\" .RS
+.nf
+# Kommentar
+Source: dpkg
+Section: admin
+Priority: required
+Maintainer: Dpkg Developers <debian\-dpkg@lists.debian.org>
+# dieses Feld wird in das Bin\(:ar\- und Quellpaket kopiert
+XBS\-Upstream\-Release\-Status: stable
+Homepage: https://wiki.debian.org/Teams/Dpkg
+Vcs\-Browser: https://git.dpkg.org/cgit/dpkg/dpkg.git
+Vcs\-Git: https://git.dpkg.org/git/dpkg/dpkg.git
+Standards\-Version: 3.7.3
+Build\-Depends: pkg\-config, debhelper (>= 4.1.81),
+ libselinux1\-dev (>= 1.28\-4) [!linux\-any]
+
+Package: dpkg\-dev
+Section: utils
+Priority: optional
+Architecture: all
+# dies ist ein spezielles Feld im Bin\(:arpaket
+XB\-Mentoring\-Contact: Raphael Hertzog <hertzog@debian.org>
+Depends: dpkg (>= 1.14.6), perl5, perl\-modules, cpio (>= 2.4.2\-2),
+ bzip2, lzma, patch (>= 2.2\-1), make, binutils, libtimedate\-perl
+Recommends: gcc | c\-compiler, build\-essential
+Suggests: gnupg, debian\-keyring
+Conflicts: dpkg\-cross (<< 2.0.0), devscripts (<< 2.10.26)
+Replaces: manpages\-pl (<= 20051117\-1)
+Description: Debian package development tools
+ This package provides the development tools (including dpkg\-source)
+ required to unpack, build and upload Debian source packages.
+ .
+ Most Debian source packages will require additional tools to build;
+ for example, most packages need make and the C compiler gcc.
+.fi
+
+
+.\" .RE
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdeb\-control\fP(5), \fBdeb\-version\fP(7), \fBdpkg\-source\fP(1)
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-src-control.man b/man/de/deb-src-control.man
index b662b44..71b6eea 100644
--- a/man/de/deb-src-control.man
+++ b/man/de/deb-src-control.man
@@ -31,7 +31,7 @@ deb\-src\-control \- Dateiformat der Hauptsteuerdatei von Debian\-Quellpaketen
debian/control
.
.SH BESCHREIBUNG
-Jedes Debian\-Quellpaket enhält die Hauptsteuerdatei »control«, die
+Jedes Debian\-Quellpaket enhält die Hauptsteuerdatei „control“, die
mindestens zwei Absätze enthält, die durch eine Leerzeile getrennt
werden. Der erste Absatz führt alle allgemeinen Informationen über das
Quellpaket auf, während jeder folgende Absatz genau ein Binärpaket
@@ -58,7 +58,7 @@ Zeichen (a\-z0\-9) beginnen.
.TP
\fBMaintainer:\fP \fIVollständiger\-Name\-und\-E\-Mail\fP (empfohlen)
-Sollte in dem Format »Joe Bloggs <jbloggs@foo.com>« sein und
+Sollte in dem Format „Joe Bloggs <jbloggs@foo.com>“ sein und
verweist auf die Person, die derzeit das Paket betreut, im Gegensatz zum
Autor der Software, die paketiert wurde, oder dem ursprünglichen Paketierer.
@@ -457,7 +457,7 @@ Description: Debian package development tools
.SH "SIEHE AUCH"
\fBdeb\-control\fP(5), \fBdeb\-version\fP(7), \fBdpkg\-source\fP(1)
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/deb-src-files.5 b/man/de/deb-src-files.5
new file mode 100644
index 0000000..36aaf09
--- /dev/null
+++ b/man/de/deb-src-files.5
@@ -0,0 +1,66 @@
+.\" dpkg manual page - deb-src-files(5)
+.\"
+.\" Copyright © 2016 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH deb\-src\-files 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+deb\-src\-files \- Debian\-Verteilungsdatei\-Format
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+debian/files
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+Diese Datei enth\(:alt eine Liste der Artifkate, die mit der Steuerdatei
+\&\fB.changes\fP verteilt werden sollen.
+.PP
+Die Datei \fIdebian/files\fP hat ein einfaches, durch Leerraumzeichen
+getrenntes Format.
+.PP
+.in +5
+\fIDateiname\fP \fISektion\fP \fIPriorit\(:at\fP [ \fISchl\(:usselwort=Wert\&…\&\fP ]
+.in -5
+.PP
+\fIDateiname\fP ist der Name des zu verteilenden Artifakts.
+.PP
+\fISektion\fP und \fIPriorit\(:at\fP entsprechen den Feldern \fIpriority\fP und
+\fIsection\fP der control\-Datei in dem .deb. Die erlaubten Werte h\(:angen vom
+Archiv der jeweiligen Distribution ab.
+.PP
+\fISchl\(:usselwort=Wert\&.…\&\fP entspricht einer optionalen, Leerraum\-getrennten
+Liste von Attributen f\(:ur diesen Eintrag. Derzeit ist das einzige
+unterst\(:utzte Schl\(:usselwort \fBautomatic\fP mit dem Wert \fByes\fP, um automatisch
+erstellte Dateien zu markieren.
+.
+.SH BEMERKUNGEN
+Diese Datei soll nicht direkt ge\(:andert werden, bitte verwenden Sie entweder
+\fBdpkg\-gencontrol\fP oder \fBdpkg\-distaddfile\fP, um Eintr\(:age hinzuzuf\(:ugen.
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+.ad l
+\fBdpkg\-genchanges\fP(1), \fBdpkg\-distaddfile\fP(1).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-src-files.man b/man/de/deb-src-files.man
index e991485..4c4a1ab 100644
--- a/man/de/deb-src-files.man
+++ b/man/de/deb-src-files.man
@@ -58,7 +58,7 @@ Diese Datei soll nicht direkt geändert werden, bitte verwenden Sie entweder
.ad l
\fBdpkg\-genchanges\fP(1), \fBdpkg\-distaddfile\fP(1).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/deb-src-rules.5 b/man/de/deb-src-rules.5
new file mode 100644
index 0000000..bbb5e34
--- /dev/null
+++ b/man/de/deb-src-rules.5
@@ -0,0 +1,92 @@
+.\" dpkg manual page - deb-src-rules(5)
+.\"
+.\" Copyright © 2016-2017 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH deb\-src\-rules 5 05.09.2017 Debian\-Projekt dpkg\-Hilfsprogramme
+.SH BEZEICHNUNG
+deb\-src\-rules \- \(Fcrules\(Fo\-Datei von Debian\-Quellpaketen
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+debian/rules
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+Diese Datei enth\(:alt die notwendigen Anweisungen, um das Bin\(:arpaket aus dem
+Quellpaket zu bauen.
+.PP
+Die Datei \fIdebian/rules\fP ist eine ausf\(:uhrbare Makefile, die mit einem
+Shebang, der normalerweise auf \(Fc#!/usr/bin/make \-f\(Fo gesetzt ist, beginnt.
+.PP
+Sie muss die folgenden Make\-Ziele unterst\(:utzen:
+
+.TP
+\fBclean\fP
+Bereinigt den Quellbaum, indem alle \(:Anderungen durch irgendeines der Build\-
+und Bin\(:arziele r\(:uckg\(:angig gemacht werden. Dieses Ziel wird mit
+Root\-Privilegien aufgerufen.
+.TP
+\fBbuild\-indep\fP
+Baut architekturunabh\(:angige Dateien, die ben\(:otigt werden, um irgendein
+architekturunabh\(:angiges Bin\(:arpaket zu bauen. Falls keine
+architekturunabh\(:angigen Bin\(:arpakete erstellt werden, muss das Ziel weiterhin
+existieren, darf aber nichts durchf\(:uhren. Dieses Ziel darf keine
+Root\-Privilegien ben\(:otigen.
+.TP
+\fBbuild\-arch\fP
+Baut architekturabh\(:angige Dateien, die ben\(:otigt werden, um irgendein
+architekturabh\(:angiges Bin\(:arpaket zu bauen. Falls keine architekturabh\(:angigen
+Bin\(:arpakete erstellt werden, muss das Ziel weiterhin existieren, darf aber
+nichts durchf\(:uhren. Dieses Ziel darf keine Root\-Privilegien ben\(:otigen.
+.TP
+\fBbuild\fP
+Baut architekturabh\(:angige und \-unabh\(:angige Dateien, entweder durch eine
+Abh\(:angigkeit (mindestens transitiv) von \fBbuild\-indep\fP und/oder
+\fBbuild\-arch\fP oder indem die T\(:atigkeiten dieser Ziele direkt eingef\(:ugt
+werden. Dieses Ziel darf keine Root\-Privilegien ben\(:otigen.
+.TP
+\fBbinary\-indep\fP
+Baut architekturunabh\(:angige Bin\(:arpakete. Dieses Ziel muss (mindestens
+transitiv) von \fBbuild\-indep\fP oder \fBbuild\fP abh\(:angen. Dieses Ziel wird mit
+Root\-Privilegien aufgerufen.
+.TP
+\fBbinary\-arch\fP
+Baut architekturabh\(:angige Bin\(:arpakete. Dieses Ziel muss (mindestens
+transitiv) von \fBbuild\-arch\fP oder \fBbuild\fP abh\(:angen. Dieses Ziel wird mit
+Root\-Privilegien aufgerufen.
+.TP
+\fBbinary\fP
+Baut architekturunabh\(:angige und \-abh\(:angige Bin\(:arpakete, entweder durch eine
+Abh\(:angigkeit (mindestens transitiv) von \fBbinary\-indep\fP und/oder
+\fBbinary\-arch\fP oder indem die T\(:atigkeiten dieser Ziele direkt eingef\(:ugt
+werden. Dieses Ziel wird mit Root\-Privilegien aufgerufen.
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+.ad l
+.nh
+\fBdpkg\-architecture\fP(1), \fBdpkg\-vendor\fP(1), \fBdpkg\-buildflags\fP(1),
+\fBdpkg\-parsechangelog\fP(1), \fBdpkg\-shlibdeps\fP(1), \fBdpkg\-gencontrol\fP(1),
+\fBdpkg\-deb\fP(1), \fBdpkg\-distaddfile\fP(1).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-src-rules.man b/man/de/deb-src-rules.man
index c02aa1f..05372cc 100644
--- a/man/de/deb-src-rules.man
+++ b/man/de/deb-src-rules.man
@@ -84,7 +84,7 @@ werden. Dieses Ziel wird mit Root\-Privilegien aufgerufen.
\fBdpkg\-parsechangelog\fP(1), \fBdpkg\-shlibdeps\fP(1), \fBdpkg\-gencontrol\fP(1),
\fBdpkg\-deb\fP(1), \fBdpkg\-distaddfile\fP(1).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/deb-substvars.5 b/man/de/deb-substvars.5
new file mode 100644
index 0000000..8a488ec
--- /dev/null
+++ b/man/de/deb-substvars.5
@@ -0,0 +1,186 @@
+.\" dpkg manual page - deb-substvars(5)
+.\"
+.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
+.\" Copyright © 2000 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
+.\" Copyright © 2006-2009,2012-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\" Copyright © 2009-2010 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH deb\-substvars 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+deb\-substvars \- Substitutionsvariablen in Debian\-Quellen
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+substvars
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+Bevor \fBdpkg\-source\fP, \fBdpkg\-gencontrol\fP und \fBdpkg\-genchanges\fP ihre
+Steuerinformationen (zu der Quell\-control\-Datei \fB.dsc\fP f\(:ur \fBdpkg\-source\fP
+und zu der Standardausgabe f\(:ur \fBdpkg\-gencontrol\fP und \fBdpkg\-genchanges\fP)
+schreiben, f\(:uhren sie einige Variablensubstitutionen in der Ausgabedatei
+durch.
+
+Eine Variablensubstitution hat die Form
+\fB${\fP\fIVariablenname\fP\fB}\fP. Variablennamen bestehen aus alphanumerischen
+Zeichen (a\-zA\-Z0\-9, womit sie auch beginnen), Gedankenstrichen (\-) und
+Doppelpunkten (:). Bei Variablennamen ist die Klein\-/Gro\(ssschreibung
+relevant, auch wenn sie sich auf Gebilde beziehen, die die
+Klein\-/Gro\(ssschreibung erhalten. Variablensubstitutionen werden wiederholt
+durchgef\(:uhrt, bis keine \(:ubrig geblieben sind; der komplette Text des Feldes
+nach der Substitution wird erneut auf weitere Substitutionen gepr\(:uft.
+
+Nachdem alle Substitutionen erfolgt sind, wird jedes Auftreten der
+Zeichenkette \fB${}\fP (die keine erlaubte Substitution ist) durch das
+\fB$\fP\-Zeichen ersetzt.
+
+Obwohl die Variablensubstitution bei allen Feldern der control\-Datei
+vorgenommen wird, werden einige dieser Felder w\(:ahrend des Bauens ben\(:otigt
+und verwendet, wenn die Substitution noch nicht erfolgt ist. Daher k\(:onnen
+Sie Variablen nicht in den Feldern \fBPackage\fP, \fBSource\fP und \fBArchitecture\fP
+verwenden.
+
+Variablenersetzung erfolgt am Inhalt der Felder, nachdem sie geparst
+(ausgewertet) wurden. Falls Sie eine Variable \(:uber mehrere Zeilen
+expandieren m\(:ochten, m\(:ussen Sie nach dem Zeilenumbruch daher kein
+Leerzeichen einf\(:ugen. Dies passiert bei der Ausgabe des Feldes implizit. Ist
+beispielsweise die Variable \fB${Description}\fP auf \(Fcfoo ist bar.${Newline}foo
+ist super.\(Fo gesetzt und Sie haben das folgende Feld:
+
+ Description: foo application
+ ${Description}
+ .
+ Weiterer Text.
+
+Dann wird dies zu Folgenden f\(:uhren:
+
+ Description: foo application
+ foo ist bar.
+ foo ist super.
+ .
+ Weiterer Text.
+
+Variablen k\(:onnen \(:uber die allgemeine \fB\-V\fP\-Option gesetzt werden. Sie k\(:onnen
+auch in der \fBdebian/substvars\fP (bzw. in der \(:uber die Option \fB\-T\fP gesetzten
+Datei) angegeben werden. Diese Datei besteht auch Zeilen der Form
+\fIName\fP\fB=\fP\fIWert\fP. Leerraumzeichen am Zeilenende, leere Zeilen und Zeilen,
+die mit dem \fB#\fP\-Symbol starten (Kommentare) werden ignoriert.
+
+Zus\(:atzlich sind die folgenden Standardvariablen verf\(:ugbar:
+.TP
+\fBArch\fP
+Die aktuelle Host\-Architektur (d.h. die Architektur, f\(:ur die das Paket
+gebaut wird, das \(:Aquivalent zu \fBDEB_HOST_ARCH\fP).
+.TP
+\fBsource:Version\fP
+Die Quellpaketversion (seit Dpkg 1.13.19).
+.TP
+\fBsource:Upstream\-Version\fP
+Die Paketversion der Originalautoren, einschlie\(sslich der Epoche der
+Debian\-Version, falls vorhanden (seit Dpkg 1.13.19).
+.TP
+\fBbinary:Version\fP
+Die Bin\(:arpaketversion (die z.B. in einem binNMU von \fBsource:Version\fP
+abweichen kann; seit Dpkg 1.13.19).
+.TP
+\fBSource\-Version\fP
+Die Quellpaketversion (aus der changelog\-Datei). Diese Variable ist jetzt
+\fBveraltet\fP und gibt bei der Benutzung einen Fehler aus, da ihre Bedeutung
+von ihrer Funktion abweicht, bitte verwenden Sie \fBsource:Version\fP oder
+\fBbinary:Version\fP wo zutreffend.
+.TP
+\fBsource:Synopsis\fP
+Die Quellpaketzusammenfassung, aus dem Feld \fBDescription\fP der Quellabsatzes
+entnommen, falls dieses existiert (seit Dpkg 1.19.0).
+.TP
+\fBsource:Extended\-Description\fP
+Die erweiterte Quellpaketbeschreibung, aus dem Feld \fBDescription\fP des
+Quellabsatzes entnommen, falls dieses existiert (seit Dpkg 1.19.0).
+.TP
+\fBInstalled\-Size\fP
+Die ungef\(:ahre Gesamtgr\(:o\(sse der vom Paket installierten Dateien. Dieser Wert
+wird in das entsprechende Feld der \(Fccontrol\(Fo\-Datei kopiert; wird es gesetzt,
+ver\(:andert es den Wert dieses Feldes. Falls diese Variable nicht gesetzt ist,
+wird \fBdpkg\-gencontrol\fP den Vorgabewert berechnen, indem es die Gr\(:o\(ssen jeder
+regul\(:aren Datei und jedes Symlinks (gerundet auf 1 KiB) aufsammelt und einen
+Grundwert von 1 KiB f\(:ur aller anderen Dateisystemobjekttypen verwendet.
+
+\fBHinweis\fP: Beachten Sie, dass dies stets nur ein Sch\(:atzwert sein kann, da
+die tats\(:achliche Gr\(:o\(sse im installierten System stark vom verwandten
+Dateisystem und seinen Parametern abh\(:angt. Daher kann es am Ende mehr oder
+weniger als in diesem Feld angegebenen Platz belegen.
+.TP
+\fBExtra\-Size\fP
+Zus\(:atzlicher Plattenplatz, der verwendet wird, wenn das Paket installiert
+ist. Falls diese Variable gesetzt ist, wird dieser Wert zu der
+\fBInstalled\-Size\fP\-Variablen hinzuaddiert (egal ob sie explizit gesetzt oder
+der Standardwert verwendet wird), bevor sie in das Feld \fBInstalled\-Size\fP
+der \(Fccontrol\(Fo\-Datei kopiert wird.
+.TP
+\fBS:\fP\fIFeldname\fP
+Der Wert des Quellpaket\-Absatzfeldes \fIFeldname\fP (der in der kanonischen
+Gro\(ss\-/Kleinschreibung angegeben werden muss; seit Dpkg 1.18.11). Das Setzen
+dieser Variablen hat nur an den Stellen einen Effekt, wo diese explizit
+expandiert werden. Diese Variablen sind nur bei der Erstellung der bin\(:aren
+Steuerdatei verf\(:ugbar.
+.TP
+\fBF:\fP\fIFeldname\fP
+Der Wert des Ausgabefeldes \fIFeldname\fP (der in der kanonischen
+Gro\(ss\-/Kleinschreibung angegeben werden muss). Das Setzen dieser Variablen
+hat nur einen Effekt an den Stellen, wo diese explizit expandiert werden.
+.TP
+\fBFormat\fP
+Die Formatversion der \fB.changes\fP\-Datei, die von dieser Version der
+Quellpaketierskripte erstellt wird. Falls Sie diese Variable setzen, werden
+die Inhalte des \fBFormat\fP\-Feldes in der \fB.changes\fP\-Datei auch ge\(:andert.
+.TP
+\fBNewline\fP, \fBSpace\fP, \fBTab\fP
+Diese Variablen enthalten das jeweils korrespondieren Zeichen
+(\fBZeilenumbruch\fP, \fBLeerzeichen\fP und \fBTabulator\fP in dieser Reihenfolge).
+.TP
+\fBshlibs:\fP\fIdependencyfield\fP
+Variableneinstellungen mit Namen dieser Form werden von \fBdpkg\-shlibdeps\fP
+erstellt.
+.TP
+\fBdpkg:Upstream\-Version\fP
+Die Original\- (Upstream\-)Version von Dpkg (seit Dpkg 1.13.19).
+.TP
+\fBdpkg:Version\fP
+Die komplette Version von Dpkg (seit Dpkg 1.13.19).
+.LP
+Falls auf eine Variable Bezug genommen wird, diese aber nicht definiert ist,
+wird es eine Warnung erstellen und ein leerer Wert wird angenommen.
+.
+.SH DATEIEN
+.TP
+\fBdebian/substvars\fP
+Liste von Substitutionsvariablen und \-werten.
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+.ad l
+\fBdpkg\fP(1), \fBdpkg\-genchanges\fP(1), \fBdpkg\-gencontrol\fP(1),
+\fBdpkg\-shlibdeps\fP(1), \fBdpkg\-source\fP(1).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-substvars.man b/man/de/deb-substvars.man
index f6d40f8..16b8088 100644
--- a/man/de/deb-substvars.man
+++ b/man/de/deb-substvars.man
@@ -178,7 +178,7 @@ Liste von Substitutionsvariablen und \-werten.
\fBdpkg\fP(1), \fBdpkg\-genchanges\fP(1), \fBdpkg\-gencontrol\fP(1),
\fBdpkg\-shlibdeps\fP(1), \fBdpkg\-source\fP(1).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/deb-symbols.5 b/man/de/deb-symbols.5
new file mode 100644
index 0000000..ba453dd
--- /dev/null
+++ b/man/de/deb-symbols.5
@@ -0,0 +1,112 @@
+.\" dpkg manual page - deb-symbols(5)
+.\"
+.\" Copyright © 2007-2012 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
+.\" Copyright © 2011, 2013-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH deb\-symbols 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+deb\-symbols \- Debians erweiterte Informationsdatei von Laufzeitbibliotheken
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+symbols
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+Die Symboldateien werden in Debian\-Bin\(:arpaketen ausgeliefert. Deren Format
+ist eine Teilmenge der Vorlagensymboldateien, die von \fBdpkg\-gensymbols\fP(1)
+in Debian\-Quellpaketen verwandt wird.
+.P
+Das Format eines Eintrags f\(:ur eine erweiterte Abh\(:angigkeitsinformation einer
+Laufzeitbibliothek (\(Fcshared library\(Fo) lautet:
+.PP
+\fIBibliotheks\-Soname Hauptabh\(:angigkeitsvorlage\fP
+.br
+[| \fIalternative\-Abh\(:angigkeitsvorlage\fP]
+.br
+[…]
+.br
+[* \fIFeldname\fP: \fIFeldwert\fP]
+.br
+[…]
+ \fISymbol\fP \fIMinimalversion\fP [\fIKennung\-der\-Abh\(:angigkeitsvorlage\fP]
+.P
+Der \fIBibliotheks\-Soname\fP ist genau der Wert des SONAME\-Feldes, wie er von
+\fBobjdump\fP(1) exportiert wird. Eine \fIAbh\(:angigkeitsvorlage\fP ist eine
+Abh\(:angigkeit, in der \fI#MINVER#\fP dynamisch entweder von einer
+Versionspr\(:ufung der Art \(Bq(>= \fIMinimalversion\fP)\(lq oder durch nichts
+ersetzt wird, falls eine nicht\-versionierte Abh\(:angigkeit als ausreichend
+erachtet wird.
+.P
+Jedem exportierten \fISymbol\fP (aufgef\(:uhrt als \fIName\fP@\fIVersion\fP, mit
+\fIVersion\fP als \(BqBase\(lq, falls die Bibliothek nicht versioniert ist) wird eine
+\fIMinimalversion\fP seiner Abh\(:angigkeitsvorlage zugeordnet (die
+Hauptabh\(:angigkeitsvorlage wird immer verwandt und wird am Ende mit der
+abh\(:angigen, in \fIid\-of\-dependency\-template\fP referenzierten Vorlage (falls
+vorhanden) kombiniert) Die erste alternative Abh\(:angigkeitsvorlage wird mit 1
+nummeriert, die zweite mit 2 usw.
+.P
+Jeder Eintrag f\(:ur eine Bibliothek kann auch einige Felder mit
+Metainformationen enthalten. Diese Felder werden in Zeilen gespeichert, die
+mit einem Stern beginnen. Derzeit sind die einzig g\(:ultigen Felder:
+.TP
+\fBBuild\-Depends\-Package\fP
+Es gibt den Namen des \(Bq\-dev\(lq\-Pakets an, das der Bibliothek zugeordnet ist,
+und wird von \fBdpkg\-shlibdeps\fP verwandt, um sicherzustellen, dass die
+erstellte Abh\(:angigkeit mindestens genauso strikt ist wie die zugeh\(:orige
+Bau\-Abh\(:angigkeit (seit Dpkg 1.14.13).
+.TP
+\fBIgnore\-Blacklist\-Groups\fP
+Es gibt in einer durch Leerraumzeichen getrennten Liste an, welche
+Blacklist\-Gruppen ignoriert werden sollten, so dass Symbole, die in diesen
+Gruppen enthalten sind, in die Ausgabedatei aufgenommen werden (seit Dpkg
+1.17.6). Dies sollte nur f\(:ur Toolchain\-Pakete notwendig sein, die solche
+Symbole in Blacklists bereitstellen. Die verf\(:ugbaren Gruppen sind
+systemabh\(:angig, f\(:ur ELF\- und GNU\-basierte Systeme sind dies \fBaeabi\fP und
+\fBgomp\fP.
+.SH BEISPIELE
+.SS "Einfache Symboldatei"
+.PP
+libftp.so.3 libftp3 #MINVER#
+ DefaultNetbuf@Base 3.1\-1\-6
+ FtpAccess@Base 3.1\-1\-6
+ […]
+.SS "Fortgeschrittene Symboldatei"
+.PP
+libGL.so.1 libgl1
+.br
+| libgl1\-mesa\-glx #MINVER#
+.br
+* Build\-Depends\-Package: libgl1\-mesa\-dev
+ publicGlSymbol@Base 6.3\-1
+ […]
+ implementationSpecificSymbol@Base 6.5.2\-7 1
+ […]
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBhttps://wiki.debian.org/Projects/ImprovedDpkgShlibdeps\fP
+.br
+\fBdpkg\-shlibdeps\fP(1), \fBdpkg\-gensymbols\fP(1).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-symbols.man b/man/de/deb-symbols.man
index 1433d29..41b541b 100644
--- a/man/de/deb-symbols.man
+++ b/man/de/deb-symbols.man
@@ -104,7 +104,7 @@ libGL.so.1 libgl1
.br
\fBdpkg\-shlibdeps\fP(1), \fBdpkg\-gensymbols\fP(1).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/deb-triggers.5 b/man/de/deb-triggers.5
new file mode 100644
index 0000000..99a7754
--- /dev/null
+++ b/man/de/deb-triggers.5
@@ -0,0 +1,121 @@
+.\" dpkg manual page - deb-triggers(5)
+.\"
+.\" Copyright © 2008, 2013-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\" Copyright © 2011, 2014 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH deb\-triggers 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+deb\-triggers \- Paket\-Trigger
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+triggers
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+Ein Paket erkl\(:art seine Beziehung zu einigen Trigger(n) (deutsch: Ausl\(:osern)
+indem es eine Datei \fItriggers\fP in seinem Steuerarchiv
+(d.h. \fIDEBIAN/triggers\fP w\(:ahrend der Paketerstellung) hinzunimmt.
+.PP
+Diese Datei enth\(:alt Direktiven, eine pro Zeile. Leerraumzeichen am Anfang
+und Ende sowie alles nach dem ersten \fB#\fP werden in jeder Zeile entfernt und
+leere Zeilen werden ignoriert.
+.PP
+Die derzeit unterst\(:utzten Steuerdirektiven f\(:ur Trigger sind:
+.TP
+\fBinterest\fP \fITrigger\-Name\fP
+.TQ
+\fBinterest\-await\fP \fITrigger\-Name\fP
+.TQ
+\fBinterest\-noawait\fP \fITrigger\-Name\fP
+.IP
+Gibt an, dass das Paket an dem benannten Trigger interessiert ist. Alle
+Trigger, an denen ein Paket interessiert ist, m\(:ussen mit dieser Direktive in
+der Trigger\-Steuerdatei aufgef\(:uhrt werden.
+.IP
+Die Variante \(Bqawait\(lq setzt die triggernden Pakete in den Zustand
+\(Bqtriggers\-awaited\(lq. Die Variante \(Bqnoawait\(lq setzt die triggernden Pakete
+nicht in den Zustand \(Bqtriggers\-awaited\(lq, selbst falls das triggernde Paket
+eine \(Bqawait\(lq\-Aktivierung deklariert hat (entweder mit den Direktiven
+\fBactivate\-await\fP oder \fBactivate\fP oder durch Verwendung der
+Befehlszeilenoption \fBdpkg\-trigger\fP \fB\-\-no\-await\fP). Die Variante \(Bqnoawait\(lq
+sollte verwandt werden, wenn die von den Triggern bereitgestellte
+Funktionalit\(:at nicht \(:au\(sserst wichtig ist.
+.TP
+\fBactivate\fP \fITrigger\-Name\fP
+.TQ
+\fBactivate\-await\fP \fITrigger\-Name\fP
+.TQ
+\fBactivate\-noawait\fP \fITrigger\-Name\fP
+.IP
+Sorgt daf\(:ur, dass \(:Anderungen an dem Zustand dieses Pakets einen
+spezifizierten Trigger aktiviert. Der Trigger wird am Beginn folgender
+Operationen aktiviert: unpack, configure, remove (hinzugef\(:ugt zum Nutzen von
+Paketen, die im Konflikt zueinander stehen), purge und deconfigure.
+.IP
+Die \(Bqawait\(lq\-Varianten setzen das Trigger\-ausl\(:osende Paket in den Zustand
+\(Bqtriggers\-awaited\(lq, falls die Direktive \(Bqinterest\(lq auch \(Bqawait\(lq ist. Die
+Variante \(Bqnoawait\(lq setzt die triggernden Pakete nicht in den Zustand
+\(Bqtriggers\-awaited\(lq. Die Variante \(Bqnoawait\(lq sollte verwandt werden, wenn die
+von den Triggern bereitgestellte Funktionalit\(:at nicht \(:au\(sserst wichtig ist.
+.IP
+Falls dieses Paket w\(:ahrend des Entpackens eines anderen Pakets verschwindet,
+wird der Trigger aktiviert, wenn das Verschwinden w\(:ahrend des Endes der
+unpack\-Operation bemerkt wird. Triggerverarbeitung und \(:Uberg\(:ange von
+Trigger\-erwartend auf installiert f\(:uhren nicht zu Aktivierungen. Im Falle
+von unpack werden sowohl die in der alten als auch die in der neuen Version
+des Pakets angegebenen Trigger aktiviert.
+.PP
+Unbekannte Direktiven sind ein Fehler, der die Installation eines Pakets
+verhindert.
+.PP
+Die Variante \(Bq\-noawait\(lq sollte stets wenn m\(:oglich bevorzugt werden, da die
+Trigger\-ausl\(:osenden Pakete nicht in den Zustand \(Fctriggers\-awaited\(Fo \(:uberf\(:uhrt
+werden und daher sofort konfiguriert werden k\(:onnen, ohne die Verarbeitung
+des Triggers zu verlangen. Falls die Trigger\-ausl\(:osenden Pakete
+Abh\(:angigkeiten von anderen, im Upgrade befindlichen Paketen sind, wird dies
+einen fr\(:uhzeitigen Lauf der Trigger\-Verarbeitung vermeiden und es
+erm\(:oglichen, den Trigger nur einmal als einen der letzten Schrittes des
+Upgrades auszuf\(:uhren.
+.PP
+Die Varianten \(Bq\-noawait\(lq werden seit Dpkg 1.16.1 unterst\(:utzt und bei \(:alteren
+Dpkg zu Fehlern f\(:uhren.
+.PP
+Die Alias\-Varianten \(Bq\-await\(lq werden seit Dpkg 1.17.21 unterst\(:utzt und bei
+\(:alteren Dpkg zu Fehlern f\(:uhren.
+.PP
+Wenn ein Paket eine Direktive \fBinterest\-noawait\fP bereitstellt, wird jede
+Aktivierung das triggernde Paket in den Modus \(Bqnoawait\(lq setzen, unabh\(:angig
+von dem durch die Aktivierung erbetenen Awaiting\-Modus (entweder \(Bqawait\(lq
+oder \(Bqnoawait\(lq). Wenn ein Paket eine Direktive \fBinterest\fP oder
+\fBinterest\-await\fP bereitstellt, werden alle Aktivierungen des triggernden
+Paketes in \(Bqawait\(lq oder \(Bqnoawait\(lq gebracht, abh\(:angig von der Art der
+Aktivierung.
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+.\" FIXME: Unhardcode the pathname, and use dpkg instead of dpkg-dev.
+\fBdpkg\-trigger\fP(1), \fBdpkg\fP(1), \fB/usr/share/doc/dpkg\-dev/triggers.txt.gz\fP.
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-triggers.man b/man/de/deb-triggers.man
index 3ff7bbc..e5dada0 100644
--- a/man/de/deb-triggers.man
+++ b/man/de/deb-triggers.man
@@ -113,7 +113,7 @@ Aktivierung.
.\" FIXME: Unhardcode the pathname, and use dpkg instead of dpkg-dev.
\fBdpkg\-trigger\fP(1), \fBdpkg\fP(1), \fB/usr/share/doc/dpkg\-dev/triggers.txt.gz\fP.
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/deb-version.7 b/man/de/deb-version.7
new file mode 100644
index 0000000..59e04da
--- /dev/null
+++ b/man/de/deb-version.7
@@ -0,0 +1,130 @@
+.\" dpkg manual page - deb-version(7)
+.\"
+.\" Copyright © 1996-1998 Ian Jackson and Christian Schwarz
+.\" for parts of the text reused from the Debian Policy
+.\" Copyright © 2007 Frank Lichtenheld <djpig@debian.org>
+.\" Copyright © 2011, 2013, 2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH deb\-version 7 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+deb\-version \- Versionsnummer\-Format von Debian\-Paketen
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+[ \fIEpoche\fP\fB:\fP]\fIUpstream\-Version\fP[\fB\-\fP\fIDebian\-Revision\fP]
+.SH BESCHREIBUNG
+Die f\(:ur Debian Bin\(:ar\- und Quellpakete verwendete Versionsnummer besteht aus
+drei Komponenten. Diese sind:
+.TP
+\fIEpoche\fP
+Dies ist eine einzelne (typischerweise kleine) vorzeichenlose ganze
+Zahl. Sie darf entfallen, wobei dann Null angenommen wird. Falls sie
+entf\(:allt, darf die \fIUpstream\-Version\fP keine Doppelpunkte enthalten.
+.IP
+Sie existiert, um Fehler in den Versionsnummern \(:alterer Versionen des Pakets
+zu erlauben und auch, um das bisherige Nummerierungsschema eines Paketes
+aufzugeben.
+.TP
+\fIUpstream\-Version\fP
+Dies ist der Hauptteil der Versionsnummer. Normalerweise ist dies die
+Versionsnummer des Originalpakets (\(BqUpstream\(lq), aus dem die \fI.deb\fP\-Datei
+erstellt wurde, falls dies zutrifft. Normalerweise wird diese im gleichen
+Format vorliegen, wie sie von den Originalautoren angegeben wurde;
+allerdings kann es notwendig sein, sie umzuformatieren, damit sie in das
+Format des Paketverwaltungssystems und des Vergleichsschemas passt.
+.IP
+Das Vergleichsverhalten des Paketverwaltungssystems in Hinblick auf die
+\fIUpstream\-Version\fP wird unten beschrieben. Der \fIUpstream\-Version\fP\-Anteil
+der Versionnummer muss angegeben werden.
+.IP
+\fIUpstream\-Version\fP darf nur alphanumerische Zeichen (\(BqA\-Za\-z0\-9\(lq) und \fB.\fP
+\fB+\fP \fB\-\fP \fB:\fP \fB~\fP (Satzpunkt, Plus, Bindestrich, Doppelpunkt, Tilde)
+enthalten und sollte mit einer Zahl beginnen. Falls es keine
+\fIDebian\-Revision\fP gibt, sind Bindestriche nicht erlaubt; falls es keine
+\fIEpoche\fP gibt, sind Doppelpunkte nicht erlaubt.
+.TP
+\fIDebian\-Revision\fP
+Dieser Teil der Versionsnummer spezifiziert die Version des Debian\-Paketes,
+basierend auf der Version der Originalautoren. Er kann nur alphanumerische
+Zeichen und \fB+\fP \fB.\fP \fB~\fP (Plus, Satzpunkt, Tilde) enthalten und wird
+genauso wie die \fIUpstream\-Version\fP verglichen.
+.IP
+Dieser Teil ist optional; falls er nicht vorhanden ist, darf
+\fIUpstream\-Version\fP keinen Bindestrich enthalten. Dieses Format ist f\(:ur den
+Fall, dass ein St\(:uck Software speziell daf\(:ur geschrieben wurde, ein
+Debian\-Paket zu werden und es daher nur eine \(BqDebianisierung\(lq gibt und somit
+keine Revisionsanzeige notwendig ist.
+.IP
+Es ist \(:ublich, die \fIDebian\-Revision\fP jedesmal bei \(bq1\(cq neu zu starten, wenn
+die \fIUpstream\-Version\fP erh\(:oht wird.
+.IP
+Dpkg wird die Versionsnummer beim letzten Bindestrich in der Zeichenkette
+auftrennen (falls dieser existiert) um die \fIUpstream\-Version\fP und die
+\fIDebian\-Revision\fP zu bestimmen. Im Vergleich befindet sich eine fehlende
+\fIDebian\-Revision\fP vor einer vorhandenen (beachten Sie aber, dass es sich
+bei der \fIDebian\-Revision\fP um den Teil der Versionsnummer mit der geringsten
+Signifikanz handelt).
+.SS Sortieralgorithmus
+Die \fIUpstream\-Version\fP\- und \fIDebian\-Revision\fP\-Teile werden von der
+Paketverwaltung nach dem gleichen Algorithmus verglichen:
+.PP
+Die Zeichenketten werden von links nach rechts verglichen.
+.PP
+Zuerst wird der Anfangsteil jeder Zeichenkette bestimmt, der komplett aus
+nicht\-Ziffern\-Zeichen besteht. Diese zwei Teile (von denen einer leer sein
+kann) werden lexikalisch verglichen. Wird ein Unterschied gefunden, wird
+dieser zur\(:uckgeliefert. Der lexikalische Vergleich ist ein ver\(:anderter
+Vergleich von ASCII\-Werten, bei denen Buchstaben vor allen nicht\-Buchstaben
+sortiert werden und die Tilde vor allem sortiert wird, sogar vor dem Ende
+eines Teiles. So sind zum Beispiel die folgenden Teile in sortierter
+Reihenfolge: \(bq~~\(cq, \(bq~~a\(cq, \(bq~\(cq, der leere Teil, \(bqa\(cq.
+.PP
+Dann wird der Anfangsteil des Restes jeder Zeichenkette bestimmt, der
+komplett aus Ziffern besteht. Der numerische Wert dieser zwei Teile wird
+verglichen, und jeder gefundene Unterschied wird als Ergebnis des Vergleichs
+zur\(:uckgeliefert. F\(:ur diesen Zweck z\(:ahlt die leere Zeichenkette (die nur am
+Ende einer oder beider der zu vergleichenden Versionszeichenketten
+auftauchen kann) als Null.
+.PP
+Diese zwei Schritte (Vergleichen und Entfernen von
+nicht\-Ziffern\-Zeichenketten und Ziffern\-Zeichenketten am Anfang) werden
+wiederholt, bis ein Unterschied gefunden wird oder beide Zeichenketten
+ersch\(:opft wurden.
+.PP
+Beachten Sie, dass Epochen uns erlauben, Fehler in der Versionsnummerierung
+zur\(:uckzulassen, und mit Situationen umzugehen, in denen sich das Schema der
+Versionsnummerierung \(:andert. Sie sind \fBnicht\fP dazu gedacht, mit
+Versionsnummern umzugehen, die Zeichenketten aus Buchstaben enthalten, die
+das Paketverwaltungssystem nicht interpretieren kann (wie \(bqALPHA\(cq oder
+\(bqpre\-\(cq)) oder mit unklugen Reihenfolgen.
+.SH BEMERKUNGEN
+Das Tilde\-Zeichen und seine speziellen Sortiereigenschaften wurden in Dpkg
+1.10 eingef\(:uhrt und einige Teile der Bauskripte von Dpkg haben erst sp\(:ater
+in der 1.10.x\-Serie Unterst\(:utzung daf\(:ur erhalten.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdeb\-control\fP(5), \fBdeb\fP(5), \fBdpkg\fP(1)
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-version.man b/man/de/deb-version.man
index 1187491..a21dad6 100644
--- a/man/de/deb-version.man
+++ b/man/de/deb-version.man
@@ -122,7 +122,7 @@ in der 1.10.x\-Serie Unterstützung dafür erhalten.
.SH "SIEHE AUCH"
\fBdeb\-control\fP(5), \fBdeb\fP(5), \fBdpkg\fP(1)
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/deb.5 b/man/de/deb.5
new file mode 100644
index 0000000..70e75b1
--- /dev/null
+++ b/man/de/deb.5
@@ -0,0 +1,121 @@
+.\" dpkg manual page - deb(5)
+.\"
+.\" Copyright © 1995 Raul Miller
+.\" Copyright © 1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
+.\" Copyright © 2000 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
+.\" Copyright © 2006-2017 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH deb 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+deb \- Debian\-Bin\(:arpaketformat
+.SH \(:UBERSICHT
+\fIDateiname\fP\fB.deb\fP
+.SH BESCHREIBUNG
+Das \fB.deb\fP\-Format ist das Debian\-Bin\(:arpaketdateiformat. Es wird seit Dpkg
+0.93.76 verstanden, und wird standardm\(:a\(ssig seit Dpkg1.2.0 und 1.1.1elf
+(i386/ELF\-Versionen) erzeugt.
+.PP
+Das hier beschriebene Format wird seit Debian 0.93 verwendet; Details \(:uber
+das alte Format sind in \fBdeb\-old\fP(5) beschrieben.
+.SH FORMAT
+Die Datei ist ein \fBar\fP\-Archiv mit dem magischen Wert
+\fB!<arch>\fP. Nur das allgemeine \fBar\fP\-Archivformat wird unterst\(:utzt,
+ohne Unterst\(:utzung von Dateinamenerweiterungen, aber mit Dateinamen, die
+einen optionalen abschlie\(ssenden Schr\(:agstrich enthalten d\(:urfen, deren L\(:ange
+damit auf 15 Zeichen (von den erlaubten 16) begrenzt ist. Dateigr\(:o\(ssen sind
+auf 10 dezimale ASCII\-Ziffern begrenzt, wodurch bis zu ungef\(:ahr 9536,74
+MiB\-Mitgliedsdateien erlaubt sind.
+.PP
+Derzeit werden die folgenden \fBtar\fP\-Archive erlaubt: alter Stil (V7\-)Format,
+pre\-POSIX\-ustar\-Format, eine Teilmenge des GNU\-Formats (der neue Stil mit
+langen Pfadnamen und langen Linknamen, unterst\(:utzt seit Dpkg 1.4.1.17; gro\(sse
+Datei\-Metadaten seit Dpkg 1.18.24) und das POSIX\-ustar\-Format (lange Namen
+seit Dpkg 1.15.0 unterst\(:utzt). Unbekannte Tar\-Typeinstellungen werden als
+Fehler betrachtet. Jede Tar\-Eintraggr\(:o\(sse innerhalb eines Tar\-Archivs ist auf
+11 ASCII\-Oktalziffern begrenzt; damit sind bis zu 8 GiB\-Tar\-Eintr\(:age
+m\(:oglich. Die Unterst\(:utzung der gro\(ssen Dateimetadaten im GNU\-Format
+erm\(:oglicht 95\-Bit\-Tar\-Eintragsgr\(:o\(ssen und negative Zeitstempel und
+63\-Bit\-UID, \-GID und \-Ger\(:atenummern.
+.PP
+Das erste Mitglied hei\(sst \fBdebian\-binary\fP und enth\(:alt eine Reihe von Zeilen,
+die durch Zeilenumbr\(:uche getrennt sind. Derzeit ist nur eine Zeile
+vorhanden, die Versionsnummer, \fB2.0\fP zum Zeitpunkt zu dem diese
+Handbuchseite geschrieben wurde. Programme, die Archive im neuen Format
+lesen, sollten darauf vorbereitet sein, dass sich die Nachkommazahl erh\(:oht
+und neue Zeilen vorhanden sein k\(:onnen, und sollten diese ignorieren, falls
+dies der Fall ist.
+.PP
+Falls sich die Vorkommazahl ge\(:andert hat, wurde eine inkompatible \(:Anderung
+durchgef\(:uhrt und das Programm sollte sich beenden. Falls dies nicht der Fall
+ist, dann sollte das Programm sicher fortfahren k\(:onnen, es sei denn, ein
+unerwartetes Mitglied ist im Archiv (abgesehen vom Ende) gefunden worden,
+wie unten beschrieben.
+.PP
+Das zweite erforderliche Mitglied hei\(sst \fBcontrol.tar\fP. Es ist ein
+Tar\-Archiv (entweder nicht komprimiert (wird seit Dpkg 1.17.6 unterst\(:utzt)
+oder mit Gzip (mit der Endung \fB.gz\fP) bzw. Xz (mit der Endung \fB.xz\fP, seit
+Dpkg 1.17.6 unterst\(:utzt) komprimiert), das die Steuerinformationen als eine
+Reihe von normalen Dateien enth\(:alt, von denen die Datei \fBcontrol\fP zwingend
+erforderlich ist und die Kern\-Steuerinformationen enth\(:alt. Die Dateien
+\fBconffiles\fP, \fBtriggers\fP, \fBshlibs\fP und \fBsymbols\fP enthalten bestimmte
+optionale Steuerinformationen und die Dateien \fBpreinst\fP, \fBpostinst\fP,
+\fBprerm\fP und \fBpostrm\fP sind optionale Betreuerskripte. Der Steuer\-Tarball
+kann optional einen Eintrag f\(:ur \(bq\fB.\fP\(cq, das aktuelle Verzeichnis, enthalten.
+.PP
+Das dritte, letzte zwingend ben\(:otigte Mitglied hei\(sst \fBdata.tar\fP. Es enth\(:alt
+das Dateisystem als Tar\-Archiv, entweder unkomprimiert (seit Dpkg 1.10.24
+unterst\(:utzt) oder mit gzip (Dateiendung \fB.gz\fP), xz (Dateiendung \fB.xz\fP seit
+Dpkg 1.15.6 unterst\(:utzt),bzip2 (Dateiendung \fB.bz2\fP, seit Dpkg 1.10.24
+unterst\(:utzt) oder lzma (Dateiendung \fB.lzma\fP, seit Dpkg 1.13.25 unterst\(:utzt)
+komprimiert.
+.PP
+Diese Mitglieder m\(:ussen in genau dieser Reihenfolge auftauchen. Aktuelle
+Implementationen sollten zus\(:atzliche Mitglieder nach \fBdata.tar\fP
+ignorieren. Weitere Mitglieder k\(:onnten in der Zukunft definiert werden und
+werden (falls m\(:oglich) nach diesen drei platziert. Alle zus\(:atzlichen
+Mitglieder, die nach \fBdebian\-binary\fP und vor \fBcontrol.tar\fP oder
+\fBdata.tar\fP eingef\(:ugt werden k\(:onnten und die problemlos von \(:alteren
+Programmen ignoriert werden sollten, werden Namen haben, die mit einem
+Unterstrich \(bq\fB_\fP\(cq anfangen.
+.PP
+Solche neuen Mitglieder, die nicht problemlos ignoriert werden k\(:onnen,
+werden vor \fBdata.tar\fP mit Namen, die nicht mit einem Unterstrich anfangen,
+eingef\(:ugt oder werden (wahrscheinlicher) dazu f\(:uhren, dass die
+Hauptversionsnummer erh\(:oht wird.
+.SH MEDIENTYP
+.SS Aktuell
+application/vnd.debian.binary\-package
+.SS Veraltet
+application/x\-debian\-package
+.br
+application/x\-deb
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdeb\-old\fP(5), \fBdpkg\-deb\fP(1), \fBdeb\-control\fP(5), \fBdeb\-conffiles\fP(5)
+\fBdeb\-triggers\fP(5), \fBdeb\-shlibs\fP(5), \fBdeb\-symbols\fP(5), \fBdeb\-preinst\fP(5),
+\fBdeb\-postinst\fP(5), \fBdeb\-prerm\fP(5), \fBdeb\-postrm\fP(5).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb.man b/man/de/deb.man
index 64c6e45..43257a6 100644
--- a/man/de/deb.man
+++ b/man/de/deb.man
@@ -113,7 +113,7 @@ application/x\-deb
\fBdeb\-triggers\fP(5), \fBdeb\-shlibs\fP(5), \fBdeb\-symbols\fP(5), \fBdeb\-preinst\fP(5),
\fBdeb\-postinst\fP(5), \fBdeb\-prerm\fP(5), \fBdeb\-postrm\fP(5).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/deb822.5 b/man/de/deb822.5
new file mode 100644
index 0000000..9a873e3
--- /dev/null
+++ b/man/de/deb822.5
@@ -0,0 +1,144 @@
+.\" dpkg manual page - deb822(5)
+.\"
+.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
+.\" Copyright © 2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH deb822 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+deb \- Debian\-RFC822\-Steuerdatenformat
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+Die in einem gemeinsamen Format dargestellten Daten des
+Paketverwaltungssystems, gespeichert in \fISteuerdateien\fP. Steuerdateien
+werden f\(:ur Quellpakete, Bin\(:arpakete und die \fB.changes\fP\-Dateien, die die
+Installation von hochgeladenen Dateien steuern, verwandt (die internen
+Datenbanken von \fBdpkg\fP sind in einem \(:ahnlichen Format).
+.
+.SH SYNTAX
+Eine Steuerdatei besteht aus einem oder mehreren Abs\(:atzen mit Feldern. Die
+Abs\(:atze werden durch Leerzeilen getrennt. Auswertprogramme k\(:onnen Zeilen,
+die nur aus U+0020 \fBLeerzeichen\fP und U+0009 \fBTabulatoren\fP als
+Absatztrennern bestehen, akzeptieren, allerdings sollten Steuerdateien nur
+Leerzeilen verwenden. Einige Steuerdateien erlauben nur einen Absatz, andere
+erlauben mehrere. In letzterem Fall bezieht sich jeder Absatz normalerweise
+auf ein anderes Paket. (Beispielsweise bezieht sich der erste Absatz in
+Quellpaketen auf das Quellpaket und sp\(:atere Abs\(:atze beziehen sich auf die
+Bin\(:arpakete, die aus dieser Quelle erstellt werden.) Die Reihenfolge der
+Abs\(:atze in Steuerdateien ist relevant.
+
+Jeder Absatz besteht aus einer Reihe von Datenfeldern. Jedes Feld besteht
+aus dem Feldnamen, gefolgt von einem Doppelpunkt (U+003A \(bq\fB:\fP\(cq) und den
+Daten/Werten, die dem Feld zugeordnet sind. Der Feldname besteht aus
+US\-ASCII\-Zeichen, au\(sser den Steuerzeichen, dem Leerzeichen und dem
+Doppelpunkt (d.h. Zeichen in den Bereichen U+0021 \(bq\fB!\fP\(cq bis U+0039 \(bq\fB9\fP\(cq
+und U+003B \(bq\fB;\fP\(cq bis U+007E \(bq\fB~\fP\(cq einschlie\(sslich). Feldnamen d\(:urfen nicht
+mit dem Kommentarzeichen (U+0023 \(bq\fB#\fP\(cq) oder dem Gedankenstrich (U+002D
+\(bq\fB\-\fP\(cq) beginnen.
+
+Das Feld endet am Zeilenende oder am Ende der letzten Fortsetzungszeile
+(siehe unten). Horizontaler Leerraum (U+0020 \fBLEERZEICHEN\fP und U+0009
+\fBTABULATOR\fP) k\(:onnen sofort nach oder vor dem Wert vorkommen und werden dort
+ignoriert; als Konvention wird ein einzelnes Leerzeichen nach dem
+Doppelpunkt gesetzt. Ein Feld k\(:onnte beispielsweise sein:
+.RS
+.nf
+Package: dpkg
+.fi
+.RE
+Der Feldname lautet \fBPackage\fP und der Feldwert \fBdpkg\fP.
+
+Leere Feldwerte sind nur in Quellpaket\-Steuerdateien (\fIdebian/control\fP)
+erlaubt. Solche Felder werden ignoriert.
+
+Ein Absatz darf nicht mehr als ein Vorkommen eines bestimmten Feldnamens
+enthalten.
+
+Es gibt drei Arten von Feldern:
+
+.RS 0
+.TP
+\fBsimple\fP
+Ein Feld, einschlie\(sslich des Wertes, muss eine einzelne Zeile sein. Falten
+(Umbrechen) des Feldes ist nicht erlaubt. Dies ist der Standardtyp, falls
+die Definition des Feldes nicht einen anderen Typ spezifiziert.
+.TP
+\fBfolded\fP
+Der Wert des gefalteten Feldes ist eine logische Zeile, die sich \(:uber
+mehrere Zeilen erstrecken kann. Die Zeilen nach der ersten werden
+Fortsetzungszeilen genannt und m\(:ussen mit einem U+0020 \fBLEERZEICHEN\fP oder
+U+0009 \fBTABULATOR\fP beginnen. Leerraum, darunter Zeilenumbr\(:uche, ist f\(:ur die
+Feldwerte gefalteter Zeilen nicht signifikant.
+
+Diese Faltmethode ist \(:ahnlich RFC5322 und erlaubt Steuerdateien, die nur
+einen Absatz und keine mehrzeiligen Abs\(:atze, die von f\(:ur RFC5322
+geschriebenen Auswertprogrammen eingelesen werden m\(:ussen, enthalten.
+.TP
+\fBmultiline\fP
+Der Wert eines mehrzeiligen Feldes darf mehrere Fortsetzungszeilen
+enthalten. Die erstes des Wertes, der Teil der auf der gleichen Zeile wie
+der Feldname ist, hat oft eine spezielle Bedeutung oder k\(:onnte leer sein
+m\(:ussen. Weitere Zeilen werden hinzugef\(:ugt und folgen der gleichen Syntax wie
+die Fortsetzungszeilen von anderen gefalteten Feldern. Leerraum, inklusive
+Zeilenumbr\(:uchen, ist im Wert von mehrzeiligen Feldern signifikant.
+.RE
+
+Leerraum darf nicht innerhalb von Namen (von Paketen, Architekturen, Dateien
+oder sonstigem) oder Versionsnummern oder zwischen den Zeichen einer
+Mehrzeichenversionsbeziehung auftauchen.
+
+Die Existenz und der Zweck eines Feldes und die Syntax seines Wertes k\(:onnen
+zwischen den Arten der Steuerdateien variieren.
+
+Die Gro\(ss\-/Kleinschreibung ist bei Feldnamen nicht relevant, aber
+normalerweise wird die Gro\(ssschreibung eines Feldes in der unten gezeigten
+gemischten Weise vorgenommen. Bei den Feldwerten ist die
+Gro\(ss\-/Kleinschreibung relevant, au\(sser die Beschreibung sagt etwas anderes.
+
+Absatztrenner (leere Zeilen) und Zeilen, die nur aus U+0020 \fBLEERZEICHEN\fP
+und U+0009 \fBTABULAOREN\fP bestehen sind in Feldwerten oder zwischen Feldern
+nicht erlaubt. Leere Zeilen und Feldwerte werden normalerweise maskiert,
+indem sie durch ein U+0020 \fBLEERZEICHEN\fP gefolgt von einem Satzpunkt
+(U+002E \(bq\fB.\fP\(cq) dargestellt werden.
+
+Zeilen, die mit U+0023 \(bq\fB#\fP\(cq ohne ein vorangestellten Leerraum beginnen,
+sind Kommentarzeilen, die nur in Quellpaketsteuerdateien (\fIdebian/control\fP)
+und in \fBdeb\-origin\fP(5)\-Dateien erlaubt sind. Diese Kommentarzeilen werden
+ignoriert, selbst zwischen zwei Fortsetzungszeilen. Sie beenden keine
+logischen Zeilen.
+
+Alle Steuerdateien m\(:ussen in UTF\-8 kodiert sein.
+.
+.\" .SH EXAMPLE
+.\" .RS
+.\" .nf
+.\" .fi
+.\" .RE
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBRFC822\fP, \fBRFC5322\fP.
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb822.man b/man/de/deb822.man
index 6407e67..a803e48 100644
--- a/man/de/deb822.man
+++ b/man/de/deb822.man
@@ -136,7 +136,7 @@ Alle Steuerdateien müssen in UTF\-8 kodiert sein.
.SH "SIEHE AUCH"
\fBRFC822\fP, \fBRFC5322\fP.
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/dpkg-architecture.1 b/man/de/dpkg-architecture.1
new file mode 100644
index 0000000..5bec36f
--- /dev/null
+++ b/man/de/dpkg-architecture.1
@@ -0,0 +1,393 @@
+.\" dpkg manual page - dpkg-architecture(1)
+.\"
+.\" Copyright © 2005 Marcus Brinkmann <brinkmd@debian.org>
+.\" Copyright © 2005 Scott James Remnant <scott@netsplit.com>
+.\" Copyright © 2006-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\" Copyright © 2009-2012 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH dpkg\-architecture 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+dpkg\-architecture \- Architektur zum Paketbau setzen und bestimmen
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fBdpkg\-architecture\fP [\fIOption\fP …] [\fIBefehl\fP]
+.PP
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+\fBdpkg\-architecture\fP stellt eine M\(:oglichkeit bereit, die Rechner\-Architektur
+f\(:ur den Paketbau zu bestimmen und zu setzen.
+.PP
+Die Bau\-Architektur wird immer \(:uber einen externen Aufruf an \fBdpkg\fP(1)
+bestimmt und kann nicht auf der Befehlszeile gesetzt werden.
+.PP
+Sie k\(:onnen die Host\-Architektur (Wirt\-Architektur) spezifizieren, indem Sie
+eine oder beide der Optionen \fB\-\-host\-arch\fP oder \fB\-\-host\-type\fP
+verwenden. Der Standardwert wird \(:uber einen externen Aufruf an \fBgcc\fP(1)
+ermittelt oder ist identisch mit der Bauarchitektur, falls sowohl \fBCC\fP als
+auch Gcc nicht verf\(:ugbar sind. Einer von \fB\-\-host\-arch\fP oder \fB\-\-host\-type\fP
+ist ausreichend, der Wert des anderen wird auf einen brauchbaren Wert
+gesetzt. Tats\(:achlich ist es oft besser, nur einen der beiden anzugeben, da
+\fBdpkg\-architecture\fP Sie warnen wird, falls Ihre Wahl nicht mit dem
+Standardwert \(:ubereinstimmt.
+.
+.SH BEFEHLE
+.TP
+\fB\-l\fP, \fB\-\-list\fP
+Zeige die Umgebungsvariablen, eine pro Zeile, in dem Format
+\fIVARIABLE=Wert\fP. Dies ist die Standardaktion.
+.TP
+\fB\-e\fP, \fB\-\-equal\fP \fIArchitektur\fP
+\(:Uberpr\(:ufe auf Gleichheit der Architekturen (seit Dpkg 1.13.13). Es pr\(:uft die
+aktuelle oder angegebene Debian\-Host\-Architektur mit \fIArchitektur\fP auf
+Gleichheit. Diese Aktion expandiert nicht die Architektur\-Platzhalter
+(Wildcards). Der Befehl beendet sich mit einem Exit\-Status von 0, falls eine
+\(:Ubereinstimmung besteht, andernfalls mit 1.
+
+.TP
+\fB\-i\fP, \fB\-\-is\fP \fIArchitektur\-Platzhalter\fP
+\(:Uberpr\(:ufe auf Gleichheit der Architekturen (seit Dpkg 1.13.13). Es pr\(:uft die
+aktuelle oder angegebene Debian\-Host\-Architektur mit
+\fIArchitektur\-Platzhalter\fP, nachdem dieser zu einem Architektur\-Platzhalter
+expandiert wurde und pr\(:uft, ob sie passen. Der Befehl beendet sich mit einem
+Exit\-Status von 0, falls eine \(:Ubereinstimmung besteht, andernfalls mit 1.
+.TP
+\fB\-q\fP, \fB\-\-query\fP \fIVariablenname\fP
+Zeige den Wert einer einzelnen Variablen an.
+.TP
+\fB\-s\fP, \fB\-\-print\-set\fP
+Zeige einen Export\-Befehl. Dies kann dazu verwendet werden, um
+Umgebungsvariablen mittels eval zu setzen.
+.TP
+\fB\-u\fP, \fB\-\-print\-unset\fP
+\(:Ahnlich wie \fB\-\-print\-unset\fP, gebe einen Export\-Befehl aus, der alle
+Variablen l\(:oscht.
+.TP
+\fB\-c\fP, \fB\-\-command\fP \fIBefehlszeichenkette\fP
+F\(:uhre eine \fIBefehlszeichenkette\fP in einer Umgebung aus, in der alle
+Variablen auf die festgelegten Werte gesetzt sind.
+.TP
+\fB\-L\fP, \fB\-\-list\-known\fP
+Gib eine Liste von g\(:ultigen Architekturnamen aus. M\(:oglicherweise durch eine
+oder mehrere der Abgleich\-Optionen \fB\-\-match\-wildcard\fP, \fB\-\-match\-bits\fP oder
+\fB\-\-match\-endian\fP eingeschr\(:ankt (seit Dpkg 1.17.14).
+.TP
+\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
+Zeige den Bedienungshinweis und beende.
+.TP
+\fB\-\-version\fP
+Gebe die Version aus und beende sich.
+.
+.SH OPTIONEN
+.TP
+\fB\-a\fP, \fB\-\-host\-arch\fP \fIArchitektur\fP
+Setzt die Debian\-Host\-Architektur.
+.TP
+\fB\-t\fP, \fB\-\-host\-type\fP \fIGNU\-Systemtyp\fP
+Setzt den Host\-GNU\-Systemtyp.
+.TP
+\fB\-A\fP, \fB\-\-target\-arch\fP \fIArchitektur\fP
+Setzt die Ziel\-Debian\-Architektur (seit Dpkg 1.17.14).
+.TP
+\fB\-T\fP, \fB\-\-target\-type\fP \fIGNU\-Systemtyp\fP
+Setzt den Ziel\-GNU\-Systemtyp (seit Dpkg 1.17.14).
+.TP
+\fB\-W\fP, \fB\-\-match\-wildcard\fP \fIArchitektur\-Platzhalter\fP
+Begrenzt die mit \fB\-\-list\-known\fP aufgef\(:uhrten Architekturen auf solche, die
+auf den angegebenen Architektur\-Platzhalter passen (seit Dpkg 1.17.14).
+.TP
+\fB\-B\fP, \fB\-\-match\-bits\fP \fIArchitektur\-Bits\fP
+Begrenzt die mit \fB\-\-list\-known\fP aufgef\(:uhrten Architekturen auf solche mit
+den angegebenen CPU\-Bits (seit Dpkg 1.17.14). Entweder \fB32\fP oder \fB64\fP.
+.TP
+\fB\-E\fP, \fB\-\-match\-endian\fP \fIArchitektur\-Endianness\fP
+Begrenzt die mit \fB\-\-list\-known\fP aufgef\(:uhrten Architekturen auf solche mit
+der angegebenen Endianness (seit Dpkg 1.17.14). Entweder \fBlittle\fP oder
+\fBbig\fP.
+.TP
+\fB\-f\fP, \fB\-\-force\fP
+Existierende Umgebungsvariablen mit dem gleichen Namen wie vom Skript
+verwendet werden nicht \(:uberschrieben (d.h. sie werden von
+\fBdpkg\-architecture\fP verwendet), es sei denn, die \(Fcforce\(Fo\-Markierung ist
+gesetzt. Dies erlaubt es dem Benutzer einen Wert zu \(:uberschreiben, selbst
+wenn der Aufruf von \fBdpkg\-architecture\fP tief in einem anderen Skript
+versteckt ist (beispielsweise \fBdpkg\-buildpackage\fP(1)).
+.
+.SH AUSDR\(:UCKE
+.IP Baumaschine 4
+Die Maschine, auf der das Paket gebaut wird.
+.IP Host\-Maschine 4
+Die Maschine, f\(:ur die das Paket gebaut ist.
+.IP Ziel\-Maschine 4
+Die Maschine, f\(:ur die der Compiler baut. Dies wird nur beim Bau einer
+Cross\-Toolchain und zum Bau von Code f\(:ur die Ziel\-Architektur ben\(:otigt. Die
+Cross\-Toolchain wird auf der Bauarchitektur gebaut und l\(:auft dann auf der
+Host\-Architektur.
+.IP Debian\-Architektur 4
+Die Debian\-Architektur\-Zeichenkette, die den bin\(:aren Baum im FTP\-Archiv
+spezifiziert. Beispiele: i386, sparc, hurd\-i386.
+.IP Debian\-Architekturtupel 4
+Ein Debian\-Architekturtupel ist eine vollqualifizierte Architektur mit allen
+Komponenten ausgeschrieben. Dies unterscheidet sich von der
+Debian\-Architektur zumindestens in der Weise, dass das \fIABI\fP nicht
+eingebettet ist. Das aktuelle Tupel hat die Form
+\fIABI\fP\-\fILibc\fP\-\fIOS\fP\-\fICPU\fP. Beispiele: base\-gnu\-linux\-amd64,
+eabihf\-musl\-linux\-arm.
+.IP Debian\-Architektur\-Platzhalter 4
+Ein Debian\-Architektur\-Platzhalter ist eine spezielle
+Architektur\-Zeichenkette, die auf jede reale Architektur, die ein Teil davon
+ist, passt. Die allgemeine Form ist ein Debian\-Architektur\-Tupel mit vier
+oder weniger Elementen und bei dem mindestens eines \fBany\fP ist. Fehlende
+Elemente des Tupels werden implizit als \fBany\fP vorangestellt und daher sind
+die folgenden Tupel \(:aquivalent:
+.nf
+ \fBany\fP\-\fBany\fP\-\fBany\fP\-\fBany\fP = \fBany\fP
+ \fBany\fP\-\fBany\fP\-\fIos\fP\-\fBany\fP = \fIos\fP\-\fBany\fP
+ \fBany\fP\-\fIlibc\fP\-\fBany\fP\-\fBany\fP = \fIlibc\fP\-\fBany\fP\-\fBany\fP
+.fi
+Beispiele: linux\-any, any\-i386, hurd\-any, eabi\-any\-any\-arm, musl\-any\-any.
+.IP GNU\-Systemtyp 4
+Eine Architektur\-Spezifikations\-Zeichenkette besteht aus zwei, durch einen
+Bindestrich getrennten Teilen: CPU und System. Beispiele: i586\-linux\-gnu,
+sparc\-linux\-gnu, i686\-gnu, x86_64\-netbsd.
+.IP Multiarch\-Tripel 4
+Der bereinigte GNU\-Systemtyp, wird f\(:ur Dateipfade verwandt. Dieses Tripel
+\(:andert sich auch nicht, wenn das zugrundeliegende ISA erh\(:oht wird, so dass
+die daraus resultierenden Pfade dauerhaft stabil bleiben. Derzeit ist der
+einzige Unterschied zum GNU\-Sytemtyp, dass der CPU\-Anteil f\(:ur i386\-basierte
+Systeme immer i386 lautet. Beispiele: i386\-linux\-gnu,
+x86_64\-linux\-gnu. Beispielpfade: /lib/powerpc64le\-linux\-gnu/,
+/usr/lib/i386\-kfreebsd\-gnu/.
+.
+.SH VARIABLEN
+Die folgenden Variablen werden von \fBdpkg\-architecture\fP gesetzt (siehe den
+Abschnitt \fBAUSDR\(:UCKE\fP f\(:ur eine Beschreibung des Benennungsschematas):
+.IP \fBDEB_BUILD_ARCH\fP 4
+Die Debian\-Architektur der Baumaschine.
+.IP \fBDEB_BUILD_ARCH_ABI\fP 4
+Der Debian\-ABI\-Name der Baumaschine. (Seit Dpkg 1.18.11).
+.IP \fBDEB_BUILD_ARCH_LIBC\fP 4
+Der Debian\-Libc\-Name der Baumaschine. (Seit Dpkg 1.18.11).
+.IP \fBDEB_BUILD_ARCH_OS\fP 4
+Der Debian\-Systemname der Baumaschine. (Seit Dpkg 1.13.2).
+.IP \fBDEB_BUILD_ARCH_CPU\fP 4
+Der Debian\-CPU\-Name der Baumaschine. (Seit Dpkg 1.13.2).
+.IP \fBDEB_BUILD_ARCH_BITS\fP 4
+Die Zeigergr\(:o\(sse der Baumaschine in Bits. (Seit Dpkg 1.15.4).
+.IP \fBDEB_BUILD_ARCH_ENDIAN\fP 4
+Die Endianness der Baumaschine (little/big; seit Dpkg 1.15.4).
+.IP \fBDEB_BUILD_GNU_CPU\fP 4
+Der CPU\-Teil von \fBDEB_BUILD_GNU_TYPE\fP.
+.IP \fBDEB_BUILD_GNU_SYSTEM\fP 4
+Der System\-Teil von \fBDEB_BUILD_GNU_TYPE\fP.
+.IP \fBDEB_BUILD_GNU_TYPE\fP 4
+Der GNU\-Systemtyp der Baumaschine.
+.IP \fBDEB_BUILD_MULTIARCH\fP 4
+Der klargestellte GNU\-Systemtyp der Baumaschine, wird f\(:ur Dateisystempfade
+benutzt.
+.IP \fBDEB_HOST_ARCH\fP 4
+Die Debian\-Architektur der Host\-Maschine.
+.IP \fBDEB_HOST_ARCH_ABI\fP 4
+Der Debian\-ABI\-Name der Host\-Maschine. (Seit Dpkg 1.18.11).
+.IP \fBDEB_HOST_ARCH_LIBC\fP 4
+Der Debian\-Libc\-Name der Host\-Maschine. (Seit Dpkg 1.18.11).
+.IP \fBDEB_HOST_ARCH_OS\fP 4
+Der Debian\-Systemname der Host\-Maschine. (Seit Dpkg 1.13.2).
+.IP \fBDEB_HOST_ARCH_CPU\fP 4
+Der Debian\-CPU\-Name der Host\-Maschine. (Seit Dpkg 1.13.2).
+.IP \fBDEB_HOST_ARCH_BITS\fP 4
+Die Zeigergr\(:o\(sse der Host\-Maschine in Bits. (Seit Dpkg 1.15.4).
+.IP \fBDEB_HOST_ARCH_ENDIAN\fP 4
+Die Endianness der Host\-Maschine (little/big; seit Dpkg 1.15.4).
+.IP \fBDEB_HOST_GNU_CPU\fP 4
+Der CPU\-Teil von \fBDEB_HOST_GNU_TYPE\fP.
+.IP \fBDEB_HOST_GNU_SYSTEM\fP 4
+Der System\-Teil von \fBDEB_HOST_GNU_TYPE\fP.
+.IP \fBDEB_HOST_GNU_TYPE\fP 4
+Der GNU\-Systemtyp der Host\-Maschine.
+.IP \fBDEB_HOST_MULTIARCH\fP 4
+Der klargestellte GNU\-Systemtyp der Host\-Maschine, wird f\(:ur Dateisystempfade
+benutzt. (Seit Dpkg 1.16.0).
+.IP \fBDEB_TARGET_ARCH\fP 4
+Die Debian\-Architektur der Ziel\-Maschine (seit Dpkg 1.17.14).
+.IP \fBDEB_TARGET_ARCH_ABI\fP 4
+Der Debian\-ABI\-Name der Ziel\-Maschine. (Seit Dpkg 1.18.11).
+.IP \fBDEB_TARGET_ARCH_LIBC\fP 4
+Der Debian\-Libc\-Name der Ziel\-Maschine. (Seit Dpkg 1.18.11).
+.IP \fBDEB_TARGET_ARCH_OS\fP 4
+Der Debian\-Systemname der Ziel\-Maschine. (Seit Dpkg 1.17.14).
+.IP \fBDEB_TARGET_ARCH_CPU\fP 4
+Der Debian\-CPU\-Name der Ziel\-Maschine. (Seit Dpkg 1.17.14).
+.IP \fBDEB_TARGET_ARCH_BITS\fP 4
+Die Zeigergr\(:o\(sse der Ziel\-Maschine in Bits. (Seit Dpkg 1.17.14).
+.IP \fBDEB_TARGET_ARCH_ENDIAN\fP 4
+Die Endianness der Ziel\-Maschine (little/big; seit Dpkg 1.17.14).
+.IP \fBDEB_TARGET_GNU_CPU\fP 4
+Der CPU\-Teil von \fBDEB_TARGET_GNU_TYPE\fP. (Seit Dpkg 1.17.14).
+.IP \fBDEB_TARGET_GNU_SYSTEM\fP 4
+Der System\-Teil von \fBDEB_TARGET_GNU_TYPE\fP. (Seit Dpkg 1.17.14).
+.IP \fBDEB_TARGET_GNU_TYPE\fP 4
+Der GNU\-Systemtyp der Ziel\-Maschine. (Seit Dpkg 1.17.14).
+.IP \fBDEB_TARGET_MULTIARCH\fP 4
+Der klargestellte GNU\-Systemtyp der Ziel\-Maschine, wird f\(:ur Dateisystempfade
+benutzt. (Seit Dpkg 1.17.14).
+.
+.SH DATEIEN
+.SS Architekturtabellen
+Alle diese Dateien m\(:ussen vorhanden sein, damit \fBdpkg\-architecture\fP
+funktioniert. Ihr Ort kann zur Laufzeit mit der Umgebungsvariable
+\fBDPKG_DATADIR\fP \(:uberschrieben werden. Diese Tabellen enthalten in der ersten
+Zeile ein Format\-\fBVersion\fPs\-Pseudofeld, um ihre Version zu kennzeichnen, so
+dass Auswerteprogramme pr\(:ufen k\(:onnen, ob sie es verstehen. Beispiel: \(Fc#
+Version=1.0\(Fo.
+.TP
+\fI/usr/share/dpkg/cputable\fP
+Tabelle der bekannten CPU\-Namen und Abbildungen auf ihre
+GNU\-Namen. Formatversion 1.0 (seit Dpkg 1.13.2).
+.TP
+\fI/usr/share/dpkg/ostable\fP
+Tabelle der bekannten Betriebssystemnamen und Abbildungen auf ihre
+GNU\-Namen. Formatversion 2.0 (seit Dpkg 1.18.11).
+.TP
+\fI/usr/share/dpkg/tupletable\fP
+Abbildung zwischen den Debian\-Architektur\-Tupeln und den
+Debian\-Architekturnamen. Formatversion 1.0 (seit Dpkg 1.18.11).
+.TP
+\fI/usr/share/dpkg/abitable\fP
+Tabelle von
+Debian\-Architektur\-ABI\-Attributs\-Au\(sserkraftsetzungen. Formatversion 2.0
+(seit Dpkg 1.18.11).
+.SS Paketierungsunterst\(:utzung
+.TP
+\fI/usr/share/dpkg/architecture.mk\fP
+Makefile\-Schnipsel, das alle Variablen, die \fBdpkg\-architecture\fP ausgibt,
+korrekt setzt und exportiert (seit Dpkg 1.16.1).
+.
+.SH BEISPIELE
+\fBdpkg\-buildpackage\fP akzeptiert die \fB\-a\fP\-Option und gibt dies an
+\fBdpkg\-architecture\fP weiter. Weitere Beispiele:
+.IP
+CC=i386\-gnu\-gcc dpkg\-architecture \-c debian/rules build
+.IP
+eval \`dpkg\-architecture \-u\`
+.PP
+\(:Uberpr\(:ufe, ob die aktuelle oder angegebene Host\-Architektur identisch zu
+einer Architektur ist:
+.IP
+dpkg\-architecture \-elinux\-alpha
+.IP
+dpkg\-architecture \-amips \-elinux\-mips
+.PP
+\(:Uberpr\(:ufe, ob die aktuelle oder angegebene Host\-Architektur ein Linux\-System
+ist:
+.IP
+dpkg\-architecture \-ilinux\-any
+.IP
+dpkg\-architecture \-ai386 \-ilinux\-any
+.
+.SS "Verwendung in debian/rules"
+Die Umgebungsvariablen, die von \fBdpkg\-architecture\fP gesetzt werden, werden
+an \fIdebian/rules\fP als Make\-Variablen weitergegeben (lesen Sie hierzu die
+Make\-Dokumentation). Allerdings sollten Sie sich nicht auf diese verlassen,
+da damit der manuelle Aufruf des Skripts verhindert wird. Stattdessen
+sollten Sie sie immer mit \fBdpkg\-architecture\fP mit der \fB\-q\fP\-Option
+initialisieren. Hier sind einige Beispiele, die auch zeigen, wie sie die
+Cross\-Kompilierungs\-Unterst\(:utzung in Ihrem Paket verbessern k\(:onnen:
+.PP
+Ermitteln des GNU\-Systemtyps und dessen Weiterleitung an ./configure:
+.PP
+.RS 4
+.nf
+DEB_BUILD_GNU_TYPE ?= $(shell dpkg\-architecture \-qDEB_BUILD_GNU_TYPE)
+DEB_HOST_GNU_TYPE ?= $(shell dpkg\-architecture \-qDEB_HOST_GNU_TYPE)
+[…]
+ifeq ($(DEB_BUILD_GNU_TYPE), $(DEB_HOST_GNU_TYPE))
+ confflags += \-\-build=$(DEB_HOST_GNU_TYPE)
+else
+ confflags += \-\-build=$(DEB_BUILD_GNU_TYPE) \e
+ \-\-host=$(DEB_HOST_GNU_TYPE)
+endif
+[…]
+\&./configure $(confflags)
+.fi
+.RE
+.PP
+Etwas nur f\(:ur eine bestimmte Architektur erledigen:
+.PP
+.RS 4
+.nf
+DEB_HOST_ARCH ?= $(shell dpkg\-architecture \-qDEB_HOST_ARCH)
+
+ifeq ($(DEB_HOST_ARCH),alpha)
+ […]
+endif
+.fi
+.RE
+.PP
+oder, falls Sie nur den CPU\- oder OS\-Typ \(:uberpr\(:ufen m\(:ussen, verwenden Sie
+die \fBDEB_HOST_ARCH_CPU\fP\- oder \fBDEB_HOST_ARCH_OS\fP\-Variablen.
+.PP
+Beachten Sie, dass Sie sich auch auf ein externes Makefile\-Schnipsel
+abst\(:utzen k\(:onnen, um alle Variablen, die \fBdpkg\-architecture\fP bereitstellen
+kann, korrekt zu setzen:
+.PP
+.RS 4
+.nf
+include /usr/share/dpkg/architecture.mk
+
+ifeq ($(DEB_HOST_ARCH),alpha)
+ […]
+endif
+.fi
+.RE
+.PP
+Auf jeden Fall sollten Sie niemals \fBdpkg \-\-print\-architecture\fP verwenden,
+um die Architekturinformationen w\(:ahrend eines Paketbaus zu erhalten.
+.
+.SH UMGEBUNG
+.TP
+\fBDPKG_DATADIR\fP
+Falls dies gesetzt ist, wird es als Datenverzeichnis von \fBdpkg\fP verwandt,
+in dem sich die Architekturtabellen befinden (seit Dpkg
+1.14.17). Standardm\(:a\(ssig \(Bq/usr/share/dpkg\(lq.
+.TP
+\fBDPKG_COLORS\fP
+Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
+sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
+.TP
+\fBDPKG_NLS\fP
+Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
+Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
+aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
+\fB1\fP (Vorgabe).
+.
+.SH BEMERKUNGEN
+Alle langen Befehle und Optionennamen sind seit Dpkg 1.17.17 verf\(:ugbar.
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdpkg\-buildpackage\fP(1).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-architecture.man b/man/de/dpkg-architecture.man
index f941456..0b650d5 100644
--- a/man/de/dpkg-architecture.man
+++ b/man/de/dpkg-architecture.man
@@ -367,7 +367,7 @@ um die Architekturinformationen während eines Paketbaus zu erhalten.
\fBDPKG_DATADIR\fP
Falls dies gesetzt ist, wird es als Datenverzeichnis von \fBdpkg\fP verwandt,
in dem sich die Architekturtabellen befinden (seit Dpkg
-1.14.17). Standardmäßig »%PKGDATADIR%«.
+1.14.17). Standardmäßig „%PKGDATADIR%“.
.TP
\fBDPKG_COLORS\fP
Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterstützten Werte
@@ -385,7 +385,7 @@ Alle langen Befehle und Optionennamen sind seit Dpkg 1.17.17 verfügbar.
.SH "SIEHE AUCH"
\fBdpkg\-buildpackage\fP(1).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/dpkg-buildflags.1 b/man/de/dpkg-buildflags.1
new file mode 100644
index 0000000..7f92358
--- /dev/null
+++ b/man/de/dpkg-buildflags.1
@@ -0,0 +1,681 @@
+.\" dpkg manual page - dpkg-buildflags(1)
+.\"
+.\" Copyright © 2010-2011 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
+.\" Copyright © 2011 Kees Cook <kees@debian.org>
+.\" Copyright © 2011-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH dpkg\-buildflags 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+dpkg\-buildflags \- liefert Bauschalter zum Einsatz beim Paketbau
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fBdpkg\-buildflags\fP [\fIOption\fP …] [\fIBefehl\fP]
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+\fBdpkg\-buildflags\fP ist ein Werkzeug, das zum Abfragen der zu verwendenen
+Kompilierungsschalter f\(:ur den Bau von Debian\-Paketen eingesetzt wird.
+.
+Die Standardschalter werden vom Lieferanten definiert, sie k\(:onnen auf
+mehrere Arten erweitert/\(:uberschrieben werden:
+.IP 1.
+systemweit mit \fB/etc/dpkg/buildflags.conf\fP
+.IP 2.
+f\(:ur den aktuellen Benutzer mit \fB$XDG_CONFIG_HOME/dpkg/buildflags.conf\fP,
+wobei \fB$XDG_CONFIG_HOME\fP standardm\(:a\(ssig auf \fB$HOME/.config\fP gesetzt ist
+.IP 3.
+tempor\(:ar durch den Benutzer mittels Umgebungsvariablen (siehe Abschnitt
+\fBUMGEBUNG\fP)
+.IP 4.
+dynamisch durch den Paketverwalter mittels Umgebungsvariablen, die \(:uber
+\fBdebian/rules\fP gesetzt wurden (siehe Abschnitt \fBUMGEBUNG\fP)
+.P
+Die Konfigurationsdateien k\(:onnen vier Arten von Direktiven enthalten:
+.TP
+\fBSET\fP\fI Schalter Wert\fP
+\(:Uberschreibt den Schalter namens \fISchalter\fP, um den Wert \fIWert\fP zu
+erhalten.
+.TP
+\fBSTRIP\fP\fI Schalter Wert\fP
+Aus dem Schalter namens \fISchalter\fP alle in \fIWert\fP aufgef\(:uhrten Bauschalter
+entfernen
+.TP
+\fBAPPEND\fP\fI Schalter Wert\fP
+Erweitert den Schalter namens \fISchalter\fP durch Anh\(:angen der in \fIWert\fP
+angegebenen Optionen. Ein Leerzeichen wird vor den angeh\(:angten Wert
+vorangestellt, falls der derzeitige Wert nicht leer ist.
+.TP
+\fBPREPEND\fP\fI Schalter Wert\fP
+Erweitert den Schalter namens \fISchalter\fP durch Voranstellen der in \fIWert\fP
+angegebenen Optionen. Ein Leerzeichen wird hinter den vorangestellten Wert
+angeh\(:angt, falls der derzeitige Wert nicht leer ist.
+.P
+Die Konfigurationsdateien k\(:onnen Kommentare auf Zeilen enthalten, die mit
+einer Raute (#) beginnen. Leere Zeilen werden auch ignoriert.
+.SH BEFEHLE
+.TP
+\fB\-\-dump\fP
+Auf der Standardausgabe alle Kompilierschalter und ihre Werte ausgeben. Es
+wird ein Schalter pro Zeile ausgegeben, wobei der Werte durch ein
+Gleichheitszeichen (\(Bq\fISchalter\fP=\fIWert\fP\(lq) abgetrennt wird. Dies ist die
+Standardaktion.
+.TP
+\fB\-\-list\fP
+Gibt die Liste der vom aktuellen Lieferanten unterst\(:utzen Schalter (eine pro
+Zeile) aus. Lesen Sie den Abschnitt \fBUNTERST\(:UTZTE SCHALTER\fP f\(:ur weitere
+Informationen \(:uber sie.
+.TP
+\fB\-\-status\fP
+Alle Informationen anzeigen, die zum Verst\(:andnis des Verhaltens von
+\fBdpkg\-buildflags\fP n\(:utzlich sein k\(:onnen (seit Dpkg 1.16.5): relevante
+Umgebungsvariablen, aktueller Lieferant, Zustand der Funktionsschalter. Auch
+die entstehenden Compiler\-Schalter mit ihrem Ursprung werden ausgeben.
+
+Dies ist zur Ausf\(:uhrung in \fBdebian/rules\fP gedacht, so dass das Bauprotokoll
+einen klaren Nachweis der verwandten Bauschalter enth\(:alt. Dies kann zur
+Diagnose von Problemen in Zusammenhang mit diesen n\(:utzlich sein.
+.TP
+\fB\-\-export=\fP\fIFormat\fP
+Auf der Standardausgabe Befehle ausgeben, die dazu verwandt werden k\(:onnen,
+alle Kompilierschalter f\(:ur bestimmte Werkzeuge zu exportieren. Falls der
+Wert von \fIFormat\fP nicht angegeben wird, wird \fBsh\fP angenommen. Nur
+Kompilierschalter, die mit einem Gro\(ssbuchstaben beginnen, werden
+aufgenommen. Bei allen anderen wird angenommen, dass sie f\(:ur die Umgebung
+nicht geeignet sind. Unterst\(:utzte Formate:
+.RS
+.TP
+\fBsh\fP
+Shell\-Befehle, um alle Kompilierungsschalter in der Umgebung zu setzen und
+zu exportieren. Die Schalterwerte werden maskiert, so dass die Ausgabe f\(:ur
+Auswertung durch eine Shell bereit ist.
+.TP
+\fBcmdline\fP
+Argumente, die an die Befehlszeile eines Bauprogrammes \(:ubergeben werden, um
+alle \(:Ubersetzungsschalter zu verwenden (seit Dpkg 1.17.0). Die Schalterwerte
+werden in Shell\-Syntax maskiert.
+.TP
+\fBconfigured\fP (konfiguriert)
+Dies ist ein historischer Alias f\(:ur \fBcmdline\fP.
+.TP
+\fBmake\fP
+Make\-Direktiven, um alle Kompilierungsschalter in der Umgebung zu setzen und
+zu exportieren. Die Ausgabe kann in ein Makefile\-Fragment geschrieben und
+mit einer \fBinclude\fP\-Direktive ausgewertet werden.
+.RE
+.TP
+\fB\-\-get\fP\fI Schalter\fP
+Gibt den Wert des Schalters auf der Standardausgabe aus. Beendet sich mit 0,
+falls der Schalter bekannt ist, andernfalls mit 1.
+.TP
+\fB\-\-origin\fP\fI Schalter\fP
+Gibt den Ursprung des von \fB\-\-get\fP gelieferten Werts aus. Beendet sich mit
+0, falls der Schalter bekannt ist, andernfalls mit 1. Der Ursprung kann
+einer der folgenden Werte sein:
+.RS
+.TP
+\fBvendor\fP
+der urspr\(:unglich vom Lieferanten gesetzte Schalter wird zur\(:uckgeliefert
+.TP
+\fBsystem\fP
+der Schalter wurde durch eine systemweite Konfiguration gesetzt/ver\(:andert
+.TP
+\fBuser\fP
+der Schalter wurde durch eine benutzerspezifische Konfiguration
+gesetzt/ver\(:andert
+.TP
+\fBenv\fP
+der Schalter wurde durch eine umgebungsspezifische Konfiguration
+gesetzt/ver\(:andert
+.RE
+.TP
+\fB\-\-query\fP
+Alle Informationen anzeigen, die zur Erkl\(:arung des Verhaltens des Programms
+hilfreich sein k\(:onnten: aktueller Lieferant, relevante Umgebungsvariablen,
+Funktionalit\(:atsbereiche, Zustand der Funktionsschalter und die
+Complier\-Schalter mit ihrem Ursprung (seit Dpkg 1.19.0).
+.IP
+Zum Beispiel:
+.nf
+ Vendor: Debian
+ Environment:
+ DEB_CFLAGS_SET=\-O0 \-Wall
+
+ Area: qa
+ Features:
+ bug=no
+ canary=no
+
+ Area: reproducible
+ Features:
+ timeless=no
+
+ Flag: CFLAGS
+ Value: \-O0 \-Wall
+ Origin: env
+
+ Flag: CPPFLAGS
+ Value: \-D_FORTIFY_SOURCE=2
+ Origin: vendor
+.fi
+.TP
+\fB\-\-query\-features\fP\fI Bereich\fP
+Gibt die Funktionalit\(:aten, die f\(:ur den \(:ubergebenen Bereich aktiviert sind,
+aus (seit Dpkg 1.16.2). Die einzigen unter Debian und abgeleiteten
+Distributionen derzeit erkannten Bereiche sind \fBfuture\fP, \fBqa\fP,
+\fBreproducible\fP, \fBsanitize\fP und \fBhardening\fP. Lesen Sie den Abschnitt
+\fBFUNKTIONALIT\(:ATSBEREICHE\fP f\(:ur weitere Details. Beendet sich mit 0, falls
+der Bereich bekannt ist, andernfalls mit 1.
+.IP
+Das Ausgabeformat ist im RFC822\-Format, mit einem Abschnitt pro
+Funktionalit\(:at. Beispiel:
+.IP
+.nf
+ Feature: pie
+ Enabled: yes
+
+ Feature: stackprotector
+ Enabled: yes
+.fi
+.TP
+\fB\-\-help\fP
+Zeige den Bedienungshinweis und beende.
+.TP
+\fB\-\-version\fP
+Gebe die Version aus und beende sich.
+.
+.SH "UNTERST\(:UTZTE SCHALTER"
+.TP
+\fBCFLAGS\fP
+Optionen f\(:ur den C\-Compiler. Der vom Lieferanten gesetzte Standardwert
+enth\(:alt \fI\-g\fP und die Standard Optimierungsstufe (normalerweise \fI\-O2\fP oder
+\fB\-O0\fP, falls die Umgebungsvariable \fBDEB_BUILD_OPTIONS\fP \fInoopt\fP definiert.
+.TP
+\fBCPPFLAGS\fP
+Optionen f\(:ur den C\-Pr\(:aprozessor. Standardwert: leer
+.TP
+\fBCXXFLAGS\fP
+Optionen f\(:ur den C++\-Compiler. Identisch zu \fBCFLAGS\fP.
+.TP
+\fBOBJCFLAGS\fP
+Optionen f\(:ur den Objective\-C\-Compiler. Identisch zu \fBCFLAGS\fP.
+.TP
+\fBOBJCXXFLAGS\fP
+Optionen f\(:ur den Objective\-C++\-Compiler. Identisch zu \fBCXXFLAGS\fP.
+.TP
+\fBGCJFLAGS\fP
+Optionen f\(:ur den GNU\-Java\-Compiler (gcj). Eine Untermenge von \fBCFLAGS\fP.
+.TP
+\fBFFLAGS\fP
+Optionen f\(:ur den Fortran\-77\-Compiler. Eine Untermenge von \fBCFLAGS\fP.
+.TP
+\fBFCFLAGS\fP
+Optionen f\(:ur den Fortran\-9x\-Compiler. Identisch zu \fBFFLAGS\fP.
+.TP
+\fBLDFLAGS\fP
+Optionen die beim Linken von Programmen oder Laufzeitbibliotheken an den
+Compiler weitergegeben werden (falls der Linker direkt aufgerufen wird,
+m\(:ussen \fB\-Wl\fP und \fB,\fP aus diesen Optionen entfernt werden). Standardm\(:a\(ssig
+leer.
+.PP
+Neue Schalter k\(:onnen in Zukunft hinzugef\(:ugt werden, falls die Notwendigkeit
+aufkommt (beispielsweise, um weitere Sprachen zu unterst\(:utzen).
+.
+.SH FUNKTIONALIT\(:ATSBEREICHE
+.P
+Jede Bereichsfunktionalit\(:at kann durch den entsprechenden Bereichswert in
+den Umgebungsvariablen \fBDEB_BUILD_OPTIONS\fP und \fBDEB_BUILD_MAINT_OPTIONS\fP
+mit den \(bq\fB+\fP\(cq\- und \(bq\fB\-\fP\(cq\-Schaltern aktiviert und deaktiviert werden. Soll
+beispielsweise f\(:ur \fBhardening\fP die \(Bqpie\(lq\-Funktionalit\(:at aktiviert und die
+\(Bqfortify\(lq\-Funktionalit\(:at deaktiviert werden, k\(:onnen Sie Folgendes in
+\fBdebian/rules\fP verwenden:
+.P
+ export DEB_BUILD_MAINT_OPTIONS=hardening=+pie,\-fortify
+.P
+Die spezielle Funktionalit\(:at \fBall\fP (in allen Bereichen g\(:ultig) kann dazu
+verwandt werden, alle Bereichsfunktionalit\(:aten auf einmal zu aktivieren oder
+zu deaktiveren. Um daher alles im Bereich \fBhardening\fP zu deaktiveren und
+nur \(Bqformat\(lq und \(Bqfortify\(lq zu aktiveren, kann Folgendes eingesetzt werden:
+.P
+ export DEB_BUILD_MAINT_OPTIONS=hardening=\-all,+format,+fortify
+.
+.SS future
+Mehrere Optionen zur Kompilierung (Details weiter unten) k\(:onnen verwandt
+werden, um Funktionen zu aktivieren, die standardm\(:a\(ssig aktiviert sein
+sollten, dies aber aufgrund von R\(:uckw\(:artskompatibilit\(:atsgr\(:unden nicht sein
+k\(:onnen.
+.TP
+\fBlfs\fP
+Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig deaktiviert) aktiviert die Unterst\(:utzung
+f\(:ur gro\(sse Dateien auf 32\-Bit\-Architekturen, bei denen ihre ABI diese
+Unterst\(:utzung nicht standardm\(:a\(ssig aktiviert, indem \fB\-D_LARGEFILE_SOURCE
+\-D_FILE_OFFSET_BITS=64\fP zu \fBCPPFLAGS\fP hinzugef\(:ugt wird.
+.
+.SS QS
+Mehrere Optionen zur Kompilierung (Details weiter unten) k\(:onnen verwandt
+werden, um dabei zu helfen, Probleme im Quellcode oder im Bausystem zu
+erkennen.
+.TP
+\fBbug\fP
+Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig deaktiviert) f\(:ugt Warnoptionen hinzu, die
+zuverl\(:assig problematischen Quellcode erkennen. Diese Warnungen sind
+fatal. Die einzigen derzeit unterst\(:utzten Schalter sind \fBCFLAGS\fP und
+\fBCXXFLAGS\fP, wobei die Schalter auf \fB\-Werror=array\-bounds\fP,
+\fB\-Werror=clobbered\fP, \fB\-Werror=implicit\-function\-declaration\fP und
+\fB\-Werror=volatile\-register\-var\fP gesetzt werden.
+.
+.TP
+\fBcanary\fP
+Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig deaktiviert) f\(:ugt
+Pseudo\-Kanarienv\(:ogel\-Optionen zu den Bauschaltern hinzu, so dass die
+Bauprotokolle \(:uberpr\(:uft werden k\(:onnen, wie die Bauschalter sich
+fortpflanzen. Dies erlaubt, Auslassungen in den normalen
+Bauschaltereinstellungen zu finden. Derzeit werden nur die Schalter
+\fBCPPFLAGS\fP, \fBCFLAGS\fP, \fBOBJCFLAGS\fP, \fBCXXFLAGS\fP und \fBOBJCXXFLAGS\fP
+unterst\(:utzt, wobei die Schalter auf
+\fB\-D__DEB_CANARY_\fP\fISchalter\fP_\fIZufallskennung\fP\fB__\fP gesetzt werden, und
+\fBLDFLAGS\fP, das auf \fB\-Wl,\-z,deb\-canary\-\fP\fIZufallskennung\fP gesetzt wird.
+.
+.SS Bereinigung
+Mehrere Kompilierzeit\-Optionen (weiter unten beschrieben) k\(:onnen dazu
+verwandt werden, ein erstelltes Programm vor Speicherverf\(:alschungsangriffen
+Speicherlecks, Verwendung nach Freigabe, Daten\-Zugriffswettl\(:aufen (\(Fcraces\(Fo)
+in Threads und Fehlern durch undefiniertes Verhalten zu
+bereinigen. \fBHinweis\fP: Diese Optionen sollten \fBnicht\fP beim Bauen im
+Produktivbetrieb benutzt werden, da sie die Zuverl\(:assigkeit von
+spezifikationsgetreuem Code, die Sicherheit oder sogar die Funktionalit\(:at
+reduzieren k\(:onnen.
+.TP
+\fBaddress\fP
+Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig deaktiviert) f\(:ugt \fB\-fsanitize=address\fP zu
+\fBLDFLAGS\fP und \fB\-fsanitize=address \-fno\-omit\-frame\-pointer\fP zu \fBCFLAGS\fP
+und \fBCXXFLAGS\fP hinzu.
+.TP
+\fBthread\fP
+Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig deaktiviert) f\(:ugt \fB\-fsanitize=thread\fP zu
+\fBCFLAGS\fP, \fBCXXFLAGS\fP und \fBLDFLAGS\fP hinzu.
+.TP
+\fBleak\fP
+Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig deaktiviert) f\(:ugt \fB\-fsanitize=leak\fP zu
+\fBLDFLAGS\fP hinzu. Sie wird automatisch deaktiviert, falls entweder die
+Funktionalit\(:aten \fBaddress\fP oder \fBthread\fP aktiviert werden, da diese sie
+einschlie\(ssen.
+.TP
+\fBundefined\fP
+Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig deaktiviert) f\(:ugt \fB\-fsanitize=undefined\fP
+zu \fBCFLAGS\fP, \fBCXXFLAGS\fP und \fBLDFLAGS\fP hinzu.
+.SS H\(:artung
+Mehrere Kompilierzeit\-Optionen (weiter unten beschrieben) k\(:onnen dazu
+verwandt werden, ein erstelltes Programm gegen Speicherverf\(:alschungsangriffe
+zu h\(:arten, oder zus\(:atzliche Warnungsmeldungen w\(:ahrend der \(:Ubersetzung
+auszugeben. Sie werden f\(:ur Architekturen, die diese unterst\(:utzen,
+standardm\(:a\(ssig aktiviert; die Ausnahmen sind unten angegeben.
+.TP
+\fBformat\fP
+Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig aktiviert) f\(:ugt \fB\-Wformat
+\-Werror=format\-security\fP zu \fBCFLAGS\fP, \fBCXXFLAGS\fP \fBCXXFLAGS\fP, \fBOBJCFLAGS\fP
+und \fBOBJCXXFLAGS\fP hinzu. Damit wird \(:uber inkorrekte
+Formatzeichenkettenverwendungen gewarnt und zu einem Fehler f\(:uhren, wenn
+Formatfunktionen deart verwandt werden, dass daraus ein m\(:ogliches
+Sicherheitsproblem werden k\(:onnte. Derzeit warnt dies \(:uber Aufrufe auf
+\fBprintf\fP\- und \fBscanf\fP\-Funktionen, bei denen die Formatzeichenkette nicht
+eine reine Zeichenkette ist und es keine Formatargumente gibt, wie in
+\fBprintf(foo);\fP statt \fBprintf("%s", foo);\fP. Dies k\(:onnte ein
+Sicherheitsproblem sein, falls die Formatzeichenkette aus einer
+unvertrauensw\(:urdigen Eingabe stammt und \(bq%n\(cq enth\(:alt.
+.
+.TP
+\fBfortify\fP
+Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig aktiviert) f\(:ugt \fB\-D_FORTIFY_SOURCE=2\fP zu
+\fBCPPFLAGS\fP hinzu. W\(:ahrend der Code\-Erstellung hat der Compiler umfangreiche
+Informationen \(:uber Puffergr\(:o\(ssen (wo m\(:oglich) und versucht, unsichere
+unbegrenzte Pufferfunktionsaufrufe durch l\(:angenbegrenzte zu ersetzen. Das
+ist besonders f\(:ur alten, verkramten Code n\(:utzlich. Zus\(:atzlich werden
+Formatzeichenketten in schreibbarem Speicher, die \(bq%n\(cq enthalten,
+blockiert. Falls eine Anwendung von solchen Formatzeichenketten abh\(:angt,
+m\(:ussen daf\(:ur andere L\(:osungsm\(:oglichkeiten gefunden werden.
+
+Beachten Sie, dass die Quellen auch mit \fB\-O1\fP oder h\(:oher \(:ubersetzt werden
+m\(:ussen, damit diese Option einen Effekt hat. Falls die Umgebungsvariable
+\fBDEB_BUILD_OPTIONS\fP \fInoopt\fP enth\(:alt, dann wird die Unterst\(:utzung von
+\fBfortify\fP aufgrund neuer Warnungen von Glibc 2.16 und neuer deaktiviert.
+.TP
+\fBstackprotector\fP
+Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig aktiviert falls stackprotectorstrong nicht
+verwandt wird) f\(:ugt \fB\-fstack\-protector \-\-param=ssp\-buffer\-size=4\fP zu
+\fBCFLAGS\fP, \fBCXXFLAGS\fP, \fBOBJCFLAGS\fP, \fBOBJCXXFLAGS\fP, \fBGCJFLAGS\fP, \fBFFLAGS\fP
+und \fBFCFLAGS\fP hinzu. Dies f\(:ugt Sicherheitspr\(:ufungen gegen die
+\(:Uberschreibung des Stapelspeichers (Stacks) hinzu. Damit werden viele
+m\(:ogliche Code\-Einf\(:ugeangriffe zu Abbruchsituationen. Im besten Fall werden
+damit Code\-Einf\(:ugungsangriffe zu Diensteverweigerungsangriffen oder zu
+keinen Problemen (abh\(:angig von der Anwendung).
+
+Diese Funktionalit\(:at ben\(:otigt das Linken mit Glibc (oder einem anderen
+Anbieter von \fB__stack_chk_fail\fP). Sie muss daher deaktiviert werden, wenn
+mit \fB\-nostdlib\fP oder \fB\-ffreestanding\fP oder \(:Ahnlichem gebaut wird.
+.
+.TP
+\fBstackprotectorstrong\fP
+Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig aktiviert) f\(:ugt \fB\-fstack\-protector\-strong\fP
+zu \fBCFLAGS\fP, \fBCXXFLAGS\fP, \fBOBJCFLAGS\fP, \fBOBJCXXFLAGS\fP, \fBGCJFLAGS\fP,
+\fBFFLAGS\fP und \fBFCFLAGS\fP hinzu. Dies ist eine st\(:arkere Variante von
+\fBstackprotector\fP allerdings ohne signifikante Einbu\(ssen bei der Leistung.
+
+Deaktivierung von \fBstackprotector\fP deaktiviert auch diese Einstellung.
+
+Diese Funktionalit\(:at stellt die gleichen Anforderungen wie \fBstackprotector\fP
+und ben\(:otigt zus\(:atzlich Gcc 4.9 oder neuer.
+.
+.TP
+\fBrelro\fP
+Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig aktiviert) f\(:ugt \fB\-Wl,\-z,relro\fP zu
+\fBLDFLAGS\fP hinzu. W\(:ahrend des Ladens des Programms m\(:ussen mehrere
+ELF\-Speicherabschnitte vom Binder (Linker) geschrieben werden. Diese
+Einstellung signalisiert dem Ladeprogramm, diese Abschnitte in
+nur\-Lese\-Zugriff zu \(:andern, bevor die Steuerung an das Programm \(:ubergeben
+wird. Insbesondere verhindert dies GOT\-\(:Uberschreibeangriffe. Falls diese
+Option deaktiviert ist, wird auch \fBbindnow\fP deaktiviert.
+.
+.TP
+\fBbindnow\fP
+Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig deaktiviert) f\(:ugt \fB\-Wl,\-z,now\fP zu
+\fBLDFLAGS\fP hinzu. W\(:ahrend des Ladens des Programms werden alle dynamischen
+Symbole aufgel\(:ost, womit das gesamte PLT nur\-lesend markiert werden kann
+(aufgrund von \fBrelro\fP oben). Diese Option kann nicht aktiviert werden,
+falls \fBrelro\fP nicht aktiviert ist.
+.
+.TP
+\fBpie\fP
+Diese Einstellung (seit Dpkg 1.18.23 ohne globale Vorgabe, da sie jetzt
+standardm\(:a\(ssig durch GCC auf den Debian\-Architekturen Amd64, Arm64, Armel,
+Armhf, Hurd\-i386, I386, Kfreebsd\-amd64, Kfreebsd\-i386, Mips, Mipsel,
+Mips64el, Powerpc, PPC64, PPC64el, Riscv64, S390x, Sparc und Sparc64
+aktiviert ist) f\(:ugt, falls ben\(:otigt, die ben\(:otigten Optionen, um PIE zu
+aktivieren oder zu deaktiveren, \(:uber GCC\-Spezifikationsdateien hinzu,
+abh\(:angig davon, ob GCC auf diesen Architekturen die Schalter selbst
+einspeist oder nicht. Wenn die Einstellung aktiviert ist und GCC den
+Schalter einspeist, f\(:ugt dies nichts hinzu. Wenn die Einstellung aktiviert
+ist und GCC den Schalter nicht einspeist, dann f\(:ugt es \fB\-fPIE\fP (mittels
+\fI/usr/share/dpkg/pie\-compiler.specs\fP) zu \fBCFLAGS\fP, \fBCXXFLAGS\fP, \fBOBJCFLAGS\fP,
+\fBOBJCXXFLAGS\fP, \fBGCJFLAGS\fP, \fBFFLAGS\fP und \fBFCFLAGS\fP und \fB\-fPIE \-pie\fP
+(mittels \fI/usr/share/dpkg/pie\-link.specs\fP) zu \fBLDFLAGS\fP hinzu. Wenn die
+Einstellung deaktiviert ist und GCC den Schalter einspeist, dann f\(:ugt es
+\fB\-fno\-PIE\fP (mittels \fI/usr/share/dpkg/no\-pie\-compile.specs\fP) zu \fBCFLAGS\fP,
+\fBCXXFLAGS\fP, \fBOBJCFLAGS\fP, \fBOBJCXXFLAGS\fP, \fBGCJFLAGS\fP, \fBFFLAGS\fP und
+\fBFCFLAGS\fP und \fB\-fno\-PIE \-no\-pie\fP (mittels
+\fI/usr/share/dpkg/no\-pie\-link.specs\fP) zu \fBLDFLAGS\fP hinzu.
+
+\(FcPosition Independent Executable\(Fo (positionsunabh\(:angige Programme) werden
+ben\(:otigt, um \(FcAddress Space Layout Randomization\(Fo (Bereitstellung eines
+zuf\(:alligen Adressbereichlayouts) auszunutzen, der von einigen
+Kernelversionen bereitgestellt wird. W\(:ahrend ASLR bereits f\(:ur Datenbereiche
+auf dem Stapel (Stack) und Heap erzwungen werden kann (brk und mmap), m\(:ussen
+die Codebereiche positionsunabh\(:angig \(:ubersetzt werden. Laufzeitbibliotheken
+machen dies bereits (\fB\-fPIC\fP), so dass sie ASLR automatisch erhalten, aber
+Programm\-.text\-Regionen m\(:ussen mit PIE gebaut werden, um ASLR zu
+erhalten. Wenn dies passiert, sind ROP\- (Return Oriented Programming)
+Angriffe sehr viel schwerer durchzuf\(:uhren, da es keine statischen Orte mehr
+gibt, zu denen w\(:ahrend eines Speicherverf\(:alschungsangriffs hingesprungen
+werden k\(:onnte.
+
+PIE ist nicht mit \fB\-fPIC\fP kompatibel, daher muss im Allgemeinen Vorsicht
+beim Bau von Laufzeitbibliotheksobjekten walten gelassen werden. Da aber der
+ausgegebene PIE\-Schalter mittels GCC\-Spezifikationsdateien hinzugef\(:ugt wird,
+sollte es immer sicher sein, sie bedingungslos zu setzen, unabh\(:angig von dem
+Objekttyp, der \(:ubersetzt oder gelinkt wird.
+
+Statische Bibliotheken k\(:onnen von jedem Programm und anderen statischen
+Bibliotheken benutzt werden. Abh\(:angig von den zum Kompilieren aller Objekte
+innerhalb einer statischen Bibliothek verwandten Schaltern k\(:onnen diese
+Bibliotheken von verschiedenen Gruppen von Objekten verwandt werden:
+
+.RS
+.TP
+keine
+Kann weder in ein PIE\-Programm noch in eine Laufzeitbibliothek gelinkt
+werden.
+.TP
+\fB\-fPIE\fP
+Kann in jedes Programm, aber nicht in eine Laufzeitbibliothek gelinkt werden
+(empfohlen).
+.TP
+\fB\-fPIC\fP
+Kann in jedes Programm und jede Laufzeitbibliothek gelinkt werden.
+.RE
+
+.IP
+Falls es notwendig ist, diese Schalter manuell zu setzen und die
+GGC\-Spezifikations\-Hinzuf\(:ugung zu umgehen, m\(:ussen mehrere Dinge beachtet
+werden. Die bedingungslose und explizite \(:Ubergabe von \fB\-fPIE\fP, \fB\-fpie\fP
+oder \fB\-pie\fP an das Bausystem mit Libtool ist sicher, da diese Schalter
+entfernt werden, wenn Laufzeit\-Bibliotheken gebaut werden. Andernfalls
+k\(:onnte es bei Projekten, die sowohl Programme wie auch Laufzeit\-Bibliotheken
+bauen, notwendig sein, dass Sie beim Bau der Laufzeit\-Bibliotheken
+sicherstellen, dass \fB\-fPIC\fP immer als letztes an die Kompilierungsschalter
+wie \fBCFLAGS\fP \(:ubergeben wird (so dass es jedes fr\(:uhere \fB\-PIE\fP au\(sser Kraft
+setzen kann) und \fB\-shared\fP als letztes an Link\-Schalter wie \fBLDFLAGS\fP
+\(:ubergeben wird (so dass es jedes fr\(:uhere \fB\-pie\fP au\(sser Kraft setzen
+kann). \fBHinweis\fP: Das sollte mit der Vorgabe\-GCC\-Spezifikationsmaschinerie
+nicht notwendig sein.
+
+.IP
+Zus\(:atzlich k\(:onnen auf einigen Architekturen mit sehr wenigen Registern (dazu
+geh\(:ort aber i386 nicht mehr, seitdem in GCC >= 5 Optimierungen
+erfolgten) Leistungsverluste von bis zu 15% in sehr text\-Segment\-lastigen
+Anwendungsf\(:allen auftreten, da PIE \(:uber allgemeine Register implementiert
+ist; in den meisten Anwendungsf\(:allen sind dies weniger als 1%. Architekturen
+mit mehr allgemeinen Registern (z.B. Amd64) erfahren nicht diese
+Schlimmstfall\-Strafe.
+.SS Reproduzierbarkeit
+Die Kompilierzeit\-Optionen (weiter unten beschrieben) k\(:onnen dazu verwandt
+werden, die Reproduzierbarkeit zu verbessern oder zus\(:atzliche
+Warnungsmeldungen w\(:ahrend der \(:Ubersetzung auszugeben. Sie werden f\(:ur
+Architekturen, die diese unterst\(:utzen, standardm\(:a\(ssig aktiviert; die
+Ausnahmen sind unten angegeben.
+.TP
+\fBtimeless\fP
+Diese (standardm\(:a\(ssig aktivierte) Einstellung f\(:ugt \fB\-Wdate\-time\fP zu
+\fBCPPFLAGS\fP hinzu. Dies f\(:uhrt zu Warnungen, wenn die Makros \fB__TIME__\fP,
+\fB__DATE__\fP und \fB__TIMESTAMP__\fP verwandt werden.
+.
+.TP
+\fBfixfilepath\fP
+Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig deaktiviert) f\(:ugt
+\fB\-ffile\-prefix\-map=\fP\fIBUILDPATH\fP\fB=.\fP zu \fBCFLAGS\fP, \fBCXXFLAGS\fP,
+\fBOBJCFLAGS\fP, \fBOBJCXXFLAGS\fP, \fBGCJFLAGS\fP, \fBFFLAGS\fP und \fBFCFLAGS\fP hinzu,
+wobei \fBBUILDPATH\fP auf das oberste Verzeichnis des bauenden Pakets gesetzt
+wird. Dies f\(:uhrt dazu, dass der Baupfad aus allen erstellten Dateien
+entfernt wird.
+
+Falls sowohl \fBfixdebugpath\fP als auch \fBfixfilepath\fP gesetzt sind, hat diese
+Option Vorrang, da sie eine Obermenge erster ist.
+.TP
+\fBfixdebugpath\fP
+Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig aktiviert) f\(:ugt
+\fB\-fdebug\-prefix\-map=\fP\fIBUILDPATH\fP\fB=.\fP zu \fBCFLAGS\fP, \fBCXXFLAGS\fP,
+\fBOBJCFLAGS\fP, \fBOBJCXXFLAGS\fP, \fBGCJFLAGS\fP, \fBFFLAGS\fP und \fBFCFLAGS\fP hinzu,
+wobei \fBBUILDPATH\fP auf das oberste Verzeichnis des bauenden Pakets gesetzt
+wird. Dies f\(:uhrt dazu, dass der Baupfad aus allen erstellten Debug\-Symbolen
+entfernt wird.
+.
+.SH UMGEBUNG
+Es gibt zwei Gruppen von Umgebungsvariablen, die den gleichen Vorgang
+durchf\(:uhren. Der erste (DEB_\fISchalter\fP_\fIVorg\fP) sollte niemals innerhalb
+von \fBdebian/rules\fP verwandt werden. Er ist f\(:ur Benutzer gedacht, die das
+Quellpaket mit anderen Bauschaltern erneut bauen m\(:ochten. Der zweite Satz
+(DEB_\fISchalter\fP_MAINT_\fIVorg\fP) sollte nur durch Paketbetreuer in
+\fBdebian/rules\fP verwandt werden, um die entstehenden Bauschalter zu \(:andern.
+.TP
+\fBDEB_\fP\fISchalter\fP\fB_SET\fP
+.TQ
+\fBDEB_\fP\fISchalter\fP\fB_MAINT_SET\fP
+Diese Variable kann zum Erzwingen des f\(:ur \fISchalter\fP zur\(:uckgegebenen Werts
+verwandt werden.
+.TP
+\fBDEB_\fP\fISchalter\fP\fB_STRIP\fP
+.TQ
+\fBDEB_\fP\fISchalter\fP\fB_MAINT_STRIP\fP
+Diese Variable kann zum Bereitstellen einer durch Leerzeichen getrennten
+Liste von Optionen verwandt werden, die aus dem Satz von \fISchalter\fP
+zur\(:uckgelieferten Schaltern entfernt werden.
+.TP
+\fBDEB_\fP\fISchalter\fP\fB_APPEND\fP
+.TQ
+\fBDEB_\fP\fISchalter\fP\fB_MAINT_APPEND\fP
+Diese Variable kann zum Anh\(:angen erg\(:anzender Optionen zum Wert, der von
+\fISchalter\fP zur\(:uckgegeben wird, verwandt werden.
+.TP
+\fBDEB_\fP\fISchalter\fP\fB_PREPEND\fP
+.TQ
+\fBDEB_\fP\fISchalter\fP\fB_MAINT_PREPEND\fP
+Diese Variable kann zum Voranstellen erg\(:anzender Optionen zum Wert, der von
+\fISchalter\fP zur\(:uckgegeben wird, verwandt werden.
+.TP
+\fBDEB_BUILD_OPTIONS\fP
+.TQ
+\fBDEB_BUILD_MAINT_OPTIONS\fP
+Diese Variablen k\(:onnen von Benutzern oder Betreuern zum Deaktivieren oder
+Aktivieren verschiedener Bereichsfunktionalit\(:aten benutzt werden, die
+Bauschalter beeinflussen. Die Variable \fBDEB_BUILD_MAINT_OPTIONS\fP setzt jede
+Einstellung in den Funktionalit\(:atsbereichen \fBDEB_BUILD_OPTIONS\fP au\(sser
+Kraft. Lesen Sie den Abschnitt \fBFUNKTIONALIT\(:ATSBEREICHE\fP f\(:ur weitere
+Details.
+.TP
+\fBDEB_VENDOR\fP
+Diese Einstellung definiert den aktuellen Lieferanten. Falls nicht gesetzt,
+wird er aus \fB/etc/dpkg/origins/default\fP ermittelt.
+.TP
+\fBDEB_BUILD_PATH\fP
+Diese Variable setzt den Baupfad (seit Dpkg 1.18.8), der in Funktionalit\(:aten
+wie \fBfixdebugpath\fP verwandt wird, so dass sie durch den Aufrufenden
+gesteuert werden k\(:onnen. Diese Variable ist derzeit spezifisch f\(:ur Debian
+und Derivative.
+.TP
+\fBDPKG_COLORS\fP
+Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
+sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
+.TP
+\fBDPKG_NLS\fP
+Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
+Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
+aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
+\fB1\fP (Vorgabe).
+.
+.SH DATEIEN
+.SS Konfigurationsdateien
+.TP
+\fB/etc/dpkg/buildflags.conf\fP
+Systemweite Konfigurationsdatei
+.TP
+\fB$XDG_CONFIG_HOME/dpkg/buildflags.conf\fP oder
+.TQ
+\fB$HOME/.config/dpkg/buildflags.conf\fP
+Benutzer\-Konfigurationsdatei
+.SS Paketierungsunterst\(:utzung
+.TP
+\fB/usr/share/dpkg/buildflags.mk\fP
+Makefile\-Schnipsel, das alle von \fBdpkg\-buildflags\fP unterst\(:utzten Schalter
+in Variablen laden (und optional exportieren) wird. (seit Dpkg 1.16.1)
+.
+.SH BEISPIELE
+Um Bauschalter an eine Baubefehl in einer Makefile zu \(:ubergeben:
+.PP
+.RS 4
+.nf
+$(MAKE) $(shell dpkg\-buildflags \-\-export=cmdline)
+
+\&./configure $(shell dpkg\-buildflags \-\-export=cmdline)
+.fi
+.RE
+.PP
+Um Bauschalter in einem Shell\-Skript oder Shell\-Fragement zu setzen, kann
+\fBeval\fP verwendet werden, um die Ausgabe zu interpretieren und die Schalter
+in die Umgebung zu exportieren:
+.PP
+.RS 4
+.nf
+eval "$(dpkg\-buildflags \-\-export=sh)" && make
+.fi
+.RE
+.PP
+Oder die Positionsparameter zu setzen, die an einen Befehl \(:ubergeben werden
+sollen:
+.PP
+.RS 4
+.nf
+eval "set \-\- $(dpkg\-buildflags \-\-export=cmdline)"
+for dir in a b c; do (cd $dir && ./configure "$@" && make); done
+.fi
+.RE
+.
+.SS "Verwendung in debian/rules"
+Sie sollten \fBdpkg\-buildflags\fP aufrufen oder \fBbuildflags.mk\fP in die Datei
+\fBdebian/rules\fP einbinden, um die ben\(:otigten Bauschalter, die an das
+Bausystem weitergegeben werden sollen, abzufragen. Beachten Sie, dass \(:altere
+Versionen von \fBdpkg\-buildpackage\fP (vor Dpkg 1.16.1) diese Variablen
+automatisch exportierten. Allerdings sollten Sie sich nicht darauf
+verlassen, da dies den manuellen Aufruf von \fBdebian/rules\fP nicht korrekt
+erm\(:oglicht.
+.PP
+F\(:ur Pakete mit Autoconf\-artigen Bausystemen k\(:onnen Sie die relevanten
+Optionen direkt wie oben gezeigt an Configure oder \fBmake\fP(1) \(:ubergeben.
+.PP
+F\(:ur andere Bausysteme oder wenn Sie feingranularere Steuerung ben\(:otigen
+(welcher Schalter wo weitergegeben wird), k\(:onnen Sie \fB\-\-get\fP
+verwenden. Oder Sie k\(:onnen stattdessen \fBbuildflags.mk\fP einbinden, das sich
+um den Aufruf von \fBdpkg\-buildflags\fP k\(:ummert und die Bauschalter in
+Make\-Variablen speichert.
+.PP
+Falls Sie alle Bauschalter in die Umgebung exportieren m\(:ochten (wo sie dann
+vom Baussystem eingelesen werden k\(:onnen):
+.PP
+.RS 4
+.nf
+DPKG_EXPORT_BUILDFLAGS = 1
+include /usr/share/dpkg/buildflags.mk
+.fi
+.RE
+.PP
+F\(:ur zus\(:atzliche Steuerung was exportiert wird, k\(:onnen Sie die Variablen
+manuell exportieren (da keine standardm\(:a\(ssig exportiert werden):
+.PP
+.RS 4
+.nf
+include /usr/share/dpkg/buildflags.mk
+export CPPFLAGS CFLAGS LDFLAGS
+.fi
+.RE
+.PP
+Und nat\(:urlich k\(:onnen Sie die Schalter manuell an Befehle weitergeben:
+.PP
+.RS 4
+.nf
+include /usr/share/dpkg/buildflags.mk
+build\-arch:
+\& $(CC) \-o hello hello.c $(CPPFLAGS) $(CFLAGS) $(LDFLAGS)
+.fi
+.RE
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-buildflags.man b/man/de/dpkg-buildflags.man
index 8f758f7..d3c35b0 100644
--- a/man/de/dpkg-buildflags.man
+++ b/man/de/dpkg-buildflags.man
@@ -31,7 +31,7 @@ dpkg\-buildflags \- liefert Bauschalter zum Einsatz beim Paketbau
\fBdpkg\-buildflags\fP [\fIOption\fP …] [\fIBefehl\fP]
.
.SH BESCHREIBUNG
-\fBdpkg\-buildflags\fP ist ein Werkzeug, das zum Abfragen der zu verwendenden
+\fBdpkg\-buildflags\fP ist ein Werkzeug, das zum Abfragen der zu verwendenen
Kompilierungsschalter für den Bau von Debian\-Paketen eingesetzt wird.
.
Die Standardschalter werden vom Lieferanten definiert, sie können auf
@@ -673,7 +673,7 @@ build\-arch:
.fi
.RE
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/dpkg-buildpackage.1 b/man/de/dpkg-buildpackage.1
new file mode 100644
index 0000000..85f4327
--- /dev/null
+++ b/man/de/dpkg-buildpackage.1
@@ -0,0 +1,563 @@
+.\" dpkg manual page - dpkg-buildpackage(1)
+.\"
+.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson
+.\" Copyright © 2000 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
+.\" Copyright © 2007-2008 Frank Lichtenheld <djpig@debian.org>
+.\" Copyright © 2008-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\" Copyright © 2008-2012 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH dpkg\-buildpackage 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+dpkg\-buildpackage \- baue Bin\(:ar\- oder Quellpakete aus Quellen
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fBdpkg\-buildpackage\fP [\fIOption\fP …]
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+\fBdpkg\-buildpackage\fP ist ein Programm, das den Prozess des Bauens eines
+Debian\-Paketes automatisiert. Es besteht aus den folgenden Schritten:
+.IP \fB1.\fP 3
+Es bereitet die Bauumgebung vor, indem verschiedene Umgebungsvariablen
+gesetzt werden (siehe \fBUMGEBUNG\fP), f\(:uhrt den \fBinit\fP\-Hook aus und ruft
+\fBdpkg\-source \-\-before\-build\fP auf (es sei denn, \fB\-T\fP oder \fB\-\-target\fP wurde
+verwandt).
+.IP \fB2.\fP 3
+Es pr\(:uft, dass Bauabh\(:angigkeiten und \-konflikte erf\(:ullt sind (falls \fB\-d\fP
+oder \fB\-\-no\-check\-builddeps\fP nicht angegeben ist).
+.IP \fB3.\fP 3
+Falls eines oder mehrere spezielle Ziele mit der Option \fB\-T\fP oder
+\fB\-\-target\fP ausgew\(:ahlt wurden, ruft es diese Ziele auf und endet
+hier. Andernfalls f\(:uhrt es den Hook \fBpreclean\fP aus und ruft \fBfakeroot
+debian/ rules clean\fP auf, um den Bau\-Baum zu bereinigen (falls \fB\-nc\fP oder
+\fB\-\-no\-pre\-clean\fP nicht angegeben ist).
+.IP \fB4.\fP 3
+Es f\(:uhrt den Hook \fBsource\fP aus und ruft \fBdpkg\-source \-b\fP auf, um das
+Quellpaket zu erstellen (falls mit \fB\-\-build\fP oder \(:aquivalenten Optionen ein
+\fBsource\fP (Quell\-)Bau erbeten wurde).
+.IP \fB5.\fP 3
+Es f\(:uhrt den Hook \fBbuild\fP aus und ruft \fBdebian/rules\fP \fIBauziel\fP auf. Dann
+f\(:uhrt es den Hook \fBbinary\fP aus, gefolgt von \fBfakeroot debian/rules\fP
+\fIBin\(:arziel\fP auf (falls nicht ein reiner Quellbau mit \fB\-\-build=source\fP oder
+\(:aquivalenten Optionen erbeten wurde). Beachten Sie, dass \fIBauziel\fP und
+\fIBin\(:arziel\fP entweder \fBbuild\fP und \fBbinary\fP (Standardfall, oder falls
+\fBany\fP\- und \fBall\fP\-Bau mit \fB\-\-build\fP oder \(:aquivalenten Optionen erbeten
+wurde) oder \fBbuild\-arch\fP und \fBbinary\-arch\fP (falls ein \fBany\fP\- und nicht
+\fBall\fP\-Bau mit \fB\-\-build\fP oder \(:aquivalenten Optionen erbeten wurde) oder
+\fBbuild\-indep\fP und \fBbinary\-indep\fP (falls ein \fBall\fP\- und nicht \fBany\fP\-Bau
+mit \fB\-\-build\fP oder \(:aquivalenten Optionen erbeten wurde).
+.IP \fB6.\fP 3
+Es f\(:uhrt den Hook \fBbuildinfo\fP aus und ruft \fBdpkg\-genbuildinfo\fP auf, um
+eine \fB.buildinfo\fP\-Datei zu erstellen. Viele Optionen von
+\fBdpkg\-buildpackage\fP werden an \fBdpkg\-genbuildinfo\fP weitergeleitet.
+.IP \fB7.\fP 3
+Es f\(:uhrt die \fBchanges\fP\-Hooks aus und ruft \fBdpkg\-genchanges\fP auf, um eine
+\&\fB.changes\fP\-Datei zu erstellen. Der Name der \fB.changes\fP\-Datei wird von der
+Art des Baus abh\(:angen und wird so spezifisch wie notwendig sein, aber nicht
+mehr; f\(:ur einen Bau, der \fBany\fP enth\(:alt, wird der Name
+\fIQuellname\fP\fB_\fP\fIBin\(:arversion\fP\fB_\fP\fIArch\fP\fB.changes\fP oder andernfalls f\(:ur
+einen Bau, der \fBall\fP enth\(:alt, wird der Name
+\fIQuellname\fP\fB_\fP\fIBin\(:arversion\fP\fB_\fP\fBall.changes\fP oder andernfalls f\(:ur einen
+Bau, der \fBsource\fP enth\(:alt, wird der Name
+\fIQuellname\fP\fB_\fP\fIQuellversion\fP\fB_\fP\fBsource.changes\fP lauten. Viele Optionen
+von \fBdpkg\-buildpackage\fP werden an \fBdpkg\-genchanges\fP weitergegeben.
+.IP \fB8.\fP 3
+Es f\(:uhrt den Hook \fBpostclean\fP aus und, falls \fB\-tc\fP oder \fB\-\-post\-clean\fP
+angegeben ist, ruft es erneut \fBfakeroot debian/rules clean\fP auf.
+.IP \fB9.\fP 3
+\fBdpkg\-source \-\-after\-build\fP wird aufgerufen.
+.IP \fB10.\fP 3
+Es f\(:uhrt den Hook \fBcheck\fP aus und ruft einen Paketpr\(:ufer f\(:ur die Datei
+\&\fB.changes\fP auf (falls ein Befehl in \fBDEB_CHECK_COMMAND\fP oder mit
+\fB\-\-check\-command\fP angegeben ist).
+.IP \fB11.\fP 3
+Es f\(:uhrt den Hook \fBsign\fP aus und ruft \fBgpg2\fP oder \fBgpg\fP auf (so lange es
+sich nicht um einen \(FcUNRELEASED\(Fo\-Bau handelt oder \fB\-\-no\-sign\fP angegeben
+wurde), um die \fB.dsc\fP\-Datei (falls vorhanden und \fB\-us\fP oder
+\fB\-\-unsigned\-source\fP nicht angegeben wurde), die \fB.buildinfo\fP\-Datei (falls
+\fB\-ui\fP, \fB\-\-unsigned\-buildinfo\fP, \fB\-uc\fP oder \fB\-\-unsigned\-changes\fP nicht
+angegeben wurden) und die \fB.changes\fP\-Datei (falls \fB\-uc\fP oder
+\fB\-\-unsigned\-changes\fP nicht angegeben wurde) zu unterschreiben.
+.IP \fB12.\fP 3
+Es f\(:uhrt den Hook \fBdone\fP aus.
+.
+.SH OPTIONEN
+Alle langen Optionen k\(:onnen auf der Befehlszeile oder im
+\fBdpkg\-buildpackage\fP\-System und Benutzerkonfigurationsdateien angegeben
+werden. Jede Zeile in der Konfigurationsdatei ist entweder eine Option
+(exakt die gleiche wie die Befehlszeilenoption nur ohne f\(:uhrende
+Gedankenstriche) oder ein Kommentar (falls sie mit \(bq\fB#\fP\(cq) beginnt).
+
+.TP
+\fB\-\-build=\fP\fITyp\fP
+Spezifiziert den Bau\-\fITyp\fP aus einer Kommata\-getrennten Liste von
+Komponenten (seit Dpkg 1.18.5). Wird an \fBdpkg\-genchanges\fP weitergegeben.
+
+Die erlaubten Werte sind:
+.RS
+.TP
+\fBsource\fP
+Baut das Quellpaket: Hinweis: Falls Sie diesen Wert alleine verwenden und
+falls Sie einfach das Quellpaket aus einem sauberen Quellbaum (neu) bauen
+m\(:ochten, ist die Verwendung von \fBdpkg\-source\fP immer die bessere Option, da
+daf\(:ur keine Bauabh\(:angigkeiten installiert sein m\(:ussen, die ansonsten
+ben\(:otigt werden, um das Ziel \fBclean\fP aufzurufen.
+.TP
+\fBany\fP
+Baut das architekturspezifische Bin\(:arpaket.
+.TP
+\fBall\fP
+Baut die architekturunabh\(:angigen Pakete.
+.TP
+\fBbinary\fP
+Baut die architekturspezifischen und \-unabh\(:angigen Bin\(:arpakete. Dies ist ein
+Alias f\(:ur \fBany,all\fP.
+.TP
+\fBfull\fP
+Baut alles. Dies ist ein Alias f\(:ur \fBsource,any,all\fP und identisch zum
+Standardfall, wenn keine Bauoptionen festgelegt werden.
+.RE
+.TP
+\fB\-g\fP
+\(:Aquivalent zu \fB\-\-build=source,all\fP (seit Dpkg 1.17.11).
+.TP
+\fB\-G\fP
+\(:Aquivalent zu \fB\-\-build=source,any\fP (seit Dpkg 1.17.11).
+.TP
+\fB\-b\fP
+\(:Aquivalent zu \fB\-\-build=binary\fP oder \fB\-\-build=any,all\fP.
+.TP
+\fB\-B\fP
+\(:Aquivalent zu \fB\-\-build=any\fP.
+.TP
+\fB\-A\fP
+\(:Aquivalent zu \fB\-\-build=all\fP.
+.TP
+\fB\-S\fP
+\(:Aquivalent zu \fB\-\-build=source\fP.
+.TP
+\fB\-F\fP
+\(:Aquivalent zu \fB\-\-build=full\fP, \fB\-\-build=source,binary\fP oder
+\fB\-\-build=source,any,all\fP (seit Dpkg 1.15.8).
+.TP
+\fB\-\-target=\fP\fIZiel\fP[,…]
+.TQ
+\fB\-\-target \fP\fIZiel\fP[,…]
+.TQ
+\fB\-T\fP, \fB\-\-rules\-target=\fP\fIZiel\fP[,…]
+Ruft \fBdebian/rules\fP \fIZiel\fP einmal pro angegebenem Ziel auf, nachdem die
+Bauumgebung eingerichtet wurde (au\(sser dass \fBdpkg\-source \-\-before\-build\fP
+aufgerufen wird) und beendet den Paketbauprozess hier (seit Dpkg 1.15.0,
+lange Optionen seit Dpkg 1.18.8, Unterst\(:utzung f\(:ur mehrere Ziele seit Dpkg
+1.18.16). Falls auch \fB\-\-as\-root\fP angegeben wurde, wird der Befehl mit
+root\-Rechten ausgef\(:uhrt (siehe \fB\-\-root\-command\fP). Beachten Sie, dass
+bekannte Ziele, die als Root ausgef\(:uhrt werden m\(:ussen, diese Option nicht
+ben\(:otigen (d.h. die Ziele \fBclean\fP, \fBbinary\fP, \fBbinary\-arch\fP und
+\fBbinary\-indep\fP).
+.TP
+\fB\-\-as\-root\fP
+Ergibt nur mit \fB\-\-target\fP einen Sinn (seit Dpkg 1.15.0). Erfordert, dass
+das Ziel mit Root\-Rechten ausgef\(:uhrt wird.
+.TP
+\fB\-si\fP
+.TQ
+\fB\-sa\fP
+.TQ
+\fB\-sd\fP
+.TQ
+\fB\-v\fP\fIVersion\fP
+.TQ
+\fB\-C\fP\fI\(:Anderungsbeschreibung\fP
+.TQ
+\fB\-m\fP, \fB\-\-release\-by=\fP\fIBetreueradresse\fP
+.TQ
+\fB\-e\fP, \fB\-\-build\-by=\fP\fIBetreueradresse\fP
+Wird unver\(:andert an \fBdpkg\-genchanges\fP weitergegeben. Lesen Sie dessen
+Handbuchseite.
+.TP
+\fB\-a\fP, \fB\-\-host\-arch\fP \fIArchitektur\fP
+Spezifiziert die Debian\-Architektur, f\(:ur die gebaut wird (lange Option seit
+Dpkg 1.17.17). Die Architektur der Maschine, auf der gebaut wird, wird
+automatisch bestimmt, und ist auch die Voreinstellung f\(:ur die
+Gastgebermaschine (\(Fchost machine\(Fo).
+.TP
+\fB\-t\fP, \fB\-\-host\-type\fP \fIGNU\-Systemtyp\fP
+Spezifiziere den GNU\-Systemtyp, f\(:ur den wir bauen (lange Option seit Dpkg
+1.17.17). Er kann anstelle von \fB\-\-host\-arch\fP oder als Erg\(:anzung verwandt
+werden, um den Standard GNU\-Systemtyp der Host\-Debian\-Architektur au\(sser
+Kraft zu setzen.
+.TP
+\fB\-\-target\-arch\fP \fIArchitektur\fP
+Spezifiziert die Debian\-Architektur, f\(:ur die die gebauten Programme bauen
+werden (seit Dpkg 1.17.17). Die Voreinstellung ist die Host\-Maschine.
+.TP
+\fB\-\-target\-type\fP \fIGNU\-Systemtyp\fP
+Spezifiziere den GNU\-Systemtyp, f\(:ur den die gebauten Programme bauen werden
+(seit Dpkg 1.17.17). Er kann anstelle von \fB\-\-target\-arch\fP oder als
+Erg\(:anzung verwandt werden, um den Standard GNU\-Systemtyp der
+Ziel\-Debian\-Architektur zu \(:uberschreiben.
+.TP
+\fB\-P\fP, \fB\-\-build\-profiles=\fP\fIProfil\fP[\fB,\fP…]
+Gibt als Kommata\-getrennte Liste die zu bauenden Profile an (seit Dpkg
+1.17.2, lange Optionen seit Dpkg 1.18.8). Standardm\(:a\(ssig wird f\(:ur kein
+bestimmtes Profil gebaut. Setzt sie auch (als durch Leerzeichen getrennte
+Liste) in die Umgebungsvariable \fBDEB_BUILD_PROFILES\fP. Dies erlaubt
+beispielsweise \fBdebian/rules\fP\-Dateien, diese Information f\(:ur den Bau unter
+bestimmten Bedingungen zu nutzen.
+.TP
+\fB\-j\fP, \fB\-\-jobs\fP[=\fIAuftr\(:age\fP|\fBauto\fP]
+Anzahl an Auftr\(:agen, die simultan laufen d\(:urfen, Anzahl von Auftr\(:agen, die
+zur Anzahl der verf\(:ugbaren Prozessoren passt, falls \fBauto\fP angegeben ist
+(seit Dpkg 1.17.10) oder eine unbegrenzte Anzahl, falls \fIAuftr\(:age\fP nicht
+angegeben ist, \(:aquivalent zu der Option von \fBmake\fP(1) mit dem gleichen
+Namen (seit Dpkg 1.14.7, lange Option seit Dpkg 1.18.8). F\(:ugt sich selbst zu
+der Umgebungsvariablen \fBMAKEFLAGS\fP hinzu, was dazu f\(:uhren sollte, dass alle
+folgenden Aufrufe von Make diese Option erben werden. Damit wird dem Paket
+die Paralle\-Einstellung aufgezwungen (und m\(:oglicherweise dem Bausystem der
+Originalautoren, falls dieses Make verwendet), unabh\(:angig von deren
+Unterst\(:utzung f\(:ur paralleles Bauen. Dies kann zu Fehlern beim Bauen
+f\(:uhren. F\(:ugt auch \fBparallel=\fP\fIAuftr\(:age\fP oder \fBparallel\fP zu der
+Umgebungsvariablen \fBDEB_BUILD_OPTIONS\fP hinzu, was es debian/rules\-Dateien
+erlaubt, diese Information f\(:ur eigene Zwecke zu verwenden. Der Wert \fB\-j\fP
+setzt die Option \fBparallel=\fP\fIAuftr\(:age\fP oder die Option \fBparallel\fP in der
+Umgebungsvariable \fBDEB_BUILD_OPTIONS\fP au\(sser Kraft. Beachten Sie, dass der
+Wert \fBauto\fP durch die tats\(:achliche Anzahl der derzeitig aktiven Prozessoren
+ersetzt wird und somit nicht an irgendeinen Kindprozess weitergegeben
+wird. Falls die Anzahl der verf\(:ugbaren Prozessoren nicht ermittelt werden
+kann, f\(:allt der Code auf eine serielle Abarbeitung zur\(:uck (seit Dpkg
+1.18.15). Dies sollte aber nur auf exotischen und nicht unterst\(:utzten
+Systemen passieren.
+.TP
+\fB\-J\fP, \fB\-\-jobs\-try\fP[=\fIAuftr\(:age\fP|\fBauto\fP]
+Diese Option (seit Dpkg 1.18.2, lange Option seit Dpkg 1.18.8) ist
+\(:aquivalent zu der Option \fB\-j\fP, allerdings setzt sie die Umgebungsvariable
+\fBMAKEFLAGS\fP nicht und ist daher sich sicherer mit allen Paketen zu
+benutzen, auch denen, die nicht sicher parallel bauen.
+
+\fBauto\fP ist das Standardverhalten (seit Dpkg 1.18.11). Durch Setzen der
+Anzahl von Auftr\(:agen auf 1 wird das serielle Verhalten wiederhergestellt.
+.TP
+\fB\-D\fP, \fB\-\-check\-builddeps\fP
+Pr\(:ufe Bauabh\(:angigkeiten und \-konflikte; Abbruch falls diese nicht erf\(:ullt
+sind (lange Option seit Dpkg 1.18.8). Dies ist das Standardverhalten.
+.TP
+\fB\-d\fP, \fB\-\-no\-check\-builddeps\fP
+\(:Uberpr\(:ufe Bauabh\(:angigkeiten und \-konflikte nicht (lange Option seit Dpkg
+1.18.8).
+.TP
+\fB\-\-ignore\-builtin\-builddeps\fP
+Pr\(:uft die eingebauten Bauabh\(:angigkeiten und \-konflikte nicht (seit Dpkg
+1.18.2). Es gibt distributionsabh\(:angige spezifische implizite
+Abh\(:angigkeiten, die normalerweise in der Bauumgebung ben\(:otigt werden, die
+sogenannte \(FcBuild\-Essential\(Fo\-Paketgruppe.
+.TP
+\fB\-\-rules\-requires\-root\fP
+Ber\(:ucksichtigt das Feld \fBRules\-Requires\-Root\fP nicht, sondern f\(:allt auf den
+alten Vorgabewert zur\(:uck (seit Dpkg 1.19.1).
+.TP
+\fB\-nc\fP, \fB\-\-no\-pre\-clean\fP
+Bereinige den Quellbaum vor dem Bau nicht (lange Option seit Dpkg
+1.18.8). Impliziert \fB\-b\fP, falls ansonsten nichts aus \fB\-F\fP, \fB\-g\fP, \fB\-G\fP,
+\fB\-B\fP, \fB\-A\fP oder \fB\-S\fP gew\(:ahlt wurde. Impliziert \fB\-d\fP mit \fB\-S\fP (seit Dpkg
+1.18.0).
+.TP
+\fB\-\-pre\-clean\fP
+Bereinige den Quellbaum vor dem Bau (seit Dpkg 1.18.8). Dies ist das
+Standardverhalten.
+.TP
+\fB\-tc\fP, \fB\-\-post\-clean\fP
+Den Quellbaum s\(:aubern (verwendet \fIroot\-werde\-Befehl\fP \fBdebian/rules clean\fP)
+nachdem das Paket gebaut wurde (lange Option seit Dpkg 1.18.8).
+.TP
+\fB\-\-no\-post\-clean\fP
+Bereinigt den Quellbaum nicht, nachdem das Paket gebaut wurde (seit Dpkg
+1.19.1). Dies ist das Standardverhalten.
+.TP
+\fB\-r\fP, \fB\-\-root\-command=\fP\fIroot\-werde\-Befehl\fP
+Wenn \fBdpkg\-buildpackage\fP einen Teil des Bauprozesses als Root ausf\(:uhren
+muss, stellt es dem auszf\(:uhrenden Befehl den \fIroot\-werde\-Befehl\fP voran,
+falls dieser angegeben wurde (lange Option seit Dpkg 1.18.8). Andernfalls
+wird standardm\(:a\(ssig \fBfakeroot\fP verwendet, falls es vorhanden ist. Der
+\fIroot\-werde\-Befehl\fP sollte der Name des Programmes im \fBPATH\fP sein und wird
+als Argumente den Namen des wirklich auszuf\(:uhrenden Befehles und dessen
+Argumente erhalten. \fIroot\-werde\-Befehl\fP kann Parameter enthalten (die durch
+Leerzeichen voneinander getrennt sein m\(:ussen), aber keine
+Shell\-Metazeichen. Typischerweise ist der \fIroot\-werde\-Befehl\fP \fBfakeroot\fP,
+\fBsudo\fP, \fBsuper\fP oder \fBreally\fP. \fBsu\fP ist nicht geeignet, da es nur die
+Shell des Benutzers mit \fB\-c\fP aufrufen kann, anstatt Argumente individuell
+zur Ausf\(:uhrung des Programms zu \(:ubergeben.
+.TP
+\fB\-R\fP, \fB\-\-rules\-file=\fP\fIrules\-Datei\fP
+Der Bau eines Debian\-Pakets erfolgt gew\(:ohnlich durch Aufruf von
+\fBdebian/rules\fP als ein Befehl mit mehreren Standardparametern (seit Dpkg
+1.14.17, lange Option seit Dpkg 1.18.8). Mit dieser Option ist es m\(:oglich,
+einen anderen Programmaufruf zum Bau des Paketes zu verwenden (es k\(:onnen
+durch Leerzeichen getrennte Parameter angegeben werden). Alternativ kann die
+Standard\-rules\-Datei mit einem anderen Make\-Programm ausgef\(:uhrt werden (zum
+Beispiel durch die Verwendung von \fB/usr/local/bin/make \-f debian/rules\fP als
+\fIrules\-Datei\fP).
+.TP
+\fB\-\-check\-command=\fP\fIPr\(:ufbefehl\fP
+Befehl, der zum Pr\(:ufen der \fB.changes\fP\-Datei selbst und s\(:amtlichen in der
+Datei referenzierten Artefakten verwandt wird (seit Dpkg 1.17.6). Der Befehl
+sollte den Pfadnamen der \fB.changes\fP als Argument erhalten. Dieser Befehl
+ist normalerweise \fBlintian\fP.
+.TP
+\fB\-\-check\-option=\fP\fIOpt\fP
+Option \fIOpt\fP an den \fIPr\(:ufbefehl\fP, der mit \fBDEB_CHECK_COMMAND\fP oder
+\fB\-\-check\-command\fP spezifiziert wurde, \(:ubergeben (seit Dpkg 1.17.6). Kann
+mehrfach verwandt werden.
+.TP
+\fB\-\-hook\-\fP\fIHook\-Name\fP\fB=\fP\fIHook\-Befehl\fP
+Setzt den angegebenen Shell\-Code \fIHook\-Befehl\fP als den Hook \fIHook\-Name\fP,
+der an den Zeitpunkten l\(:auft, die in den Ablaufschritten angegeben sind
+(seit Dpkg 1.17.6). Die Hooks werden immer ausgef\(:uhrt, selbst falls die
+folgende Aktion nicht durchgef\(:uhrt wird (au\(sser beim Hook \fBbinary\fP). Alle
+Hooks werden in dem entpackten Quellverzeichnis ausgef\(:uhrt.
+
+Hinweis: Hooks k\(:onnen den Bauprozess beeinflussen und zu Baufehlern f\(:uhren,
+falls ihre Befehle fehlschlagen. Passen Sie daher auf ungeplante
+Konsequenzen auf.
+
+Die derzeit unterst\(:utzten \fIHook\-Name\fPn sind:
+
+\fBinit preclean source build binary buildinfo changes postclean check sign
+done\fP
+
+Der \fIHook\-Befehl\fP unterst\(:utzt die folgende Ersetzungsformatzeichenkette,
+die vor seiner Ausf\(:uhrung angewandt wird:
+
+.RS
+.TP
+\fB%%\fP
+Ein einzelnes %\-Zeichen.
+.TP
+\fB%a\fP
+Ein logischer Wert (0 oder 1), der darstellt, ob die folgende Aktion
+ausgef\(:uhrt wird oder nicht.
+.TP
+\fB%p\fP
+Der Quellpaketname.
+.TP
+\fB%v\fP
+Die Quellpaket\-Version.
+.TP
+\fB%s\fP
+Die Quellpaket\-Version (ohne die Epoche).
+.TP
+\fB%u\fP
+Die Original\- (Upstream\-)Version.
+.RE
+.TP
+\fB\-\-buildinfo\-option=\fP\fIOpt\fP
+Option \fIOpt\fP an \fBdpkg\-genbuildinfo\fP weitergeben (seit Dpkg 1.18.11). Kann
+mehrfach verwandt werden.
+.TP
+\fB\-p\fP, \fB\-\-sign\-command=\fP\fIUnterschreibbefehl\fP
+Wenn \fBdpkg\-buildpackage\fP GPG zum Unterschreiben einer Quellsteuerdatei
+(\fB.dsc\fP) oder einer \fB.changes\fP\-Datei ben\(:otigt, wird es statt \fBgpg\fP oder
+\fBgpg2\fP den \fIUnterschreibbefehl\fP ausf\(:uhren (und dabei falls notwendig den
+\fBPATH\fP durchsuchen) (lange Option seit Dpkg 1.18.8). \fIUnterschreibbefehl\fP
+wird alle Argumente erhalten, die \fBgpg\fP oder \fBgpg2\fP erhalten
+h\(:atte. \fIUnterschreibbefehl\fP sollte keine Leerzeichen oder andere
+Metazeichen der Shell enthalten.
+.TP
+\fB\-k\fP, \fB\-\-sign\-key=\fP\fISchl\(:usselkennung\fP
+Geben Sie die Schl\(:usselkennung zur Signatur von Paketen an (lange Option
+seit Dpkg 1.18.8).
+.TP
+\fB\-us\fP, \fB\-\-unsigned\-source\fP
+Das Quellpaket nicht unterschreiben (lange Option seit Dpkg 1.18.8).
+.TP
+\fB\-ui\fP, \fB\-\-unsigned\-buildinfo\fP
+Die \fB.buildinfo\fP\-Datei nicht unterschreiben (seit Dpkg 1.18.19).
+.TP
+\fB\-uc\fP, \fB\-\-unsigned\-changes\fP
+Die \fB.changes\fP\- und die \fB.buildinfo\fP Datei nicht unterschreiben (lange
+Option seit Dpkg 1.18.8).
+.TP
+\fB\-\-no\-sign\fP
+Keine Datei unterschreiben, das schlie\(sst Quellpakete, die Datei
+\&\fB.buildinfo\fP und die Datei \fB.changes\fP ein (seit Dpkg 1.18.20).
+.TP
+\fB\-\-force\-sign\fP
+Das Unterschreiben der entstehenden Dateien erzwingen (seit Dpkg 1.17.0),
+unabh\(:angig von \fB\-us\fP, \fB\-\-unsigned\-source\fP, \fB\-ui\fP,
+\fB\-\-unsigned\-buildinfo\fP, \fB\-uc\fP, \fB\-\-unsigned\-changes\fP oder anderen internen
+Heuristiken.
+.TP
+\fB\-sn\fP
+.TQ
+\fB\-ss\fP
+.TQ
+\fB\-sA\fP
+.TQ
+\fB\-sk\fP
+.TQ
+\fB\-su\fP
+.TQ
+\fB\-sr\fP
+.TQ
+\fB\-sK\fP
+.TQ
+\fB\-sU\fP
+.TQ
+\fB\-sR\fP
+.TQ
+\fB\-i\fP, \fB\-\-diff\-ignore\fP[=\fIregex\fP]
+.TQ
+\fB\-I\fP, \fB\-\-tar\-ignore\fP[=\fIMuster\fP]
+.TQ
+\fB\-z\fP, \fB\-\-compression\-level=\fP\fIStufe\fP
+.TQ
+\fB\-Z\fP, \fB\-\-compression=\fP\fIKomprimierer\fP
+Wird unver\(:andert an \fBdpkg\-source\fP weitergegeben. Lesen Sie dessen
+Handbuchseite.
+.TP
+\fB\-\-source\-option=\fP\fIOpt\fP
+Option \fIOpt\fP an \fBdpkg\-source\fP weitergeben (seit Dpkg 1.15.6). Kann
+mehrfach verwandt werden.
+.TP
+\fB\-\-changes\-option=\fP\fIOpt\fP
+Option \fIOpt\fP an \fBdpkg\-genchanges\fP weitergeben (seit Dpkg 1.15.6). Kann
+mehrfach verwandt werden.
+.TP
+\fB\-\-admindir=\fP\fIVerz\fP
+.TQ
+\fB\-\-admindir \fP\fIVerz\fP
+\(:Andert den Ablageort der \fBdpkg\fP\-Datenbank (seit Dpkg 1.14.0). Der
+Standardort ist \fI/var/lib/dpkg\fP.
+.TP
+\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
+Zeige den Bedienungshinweis und beende.
+.TP
+\fB\-\-version\fP
+Gebe die Version aus und beende sich.
+.
+.SH UMGEBUNG
+.SS "Externe Umgebung"
+.TP
+\fBDEB_CHECK_COMMAND\fP
+Falls gesetzt, wird er zum Pr\(:ufen der \fB.changes\fP\-Datei verwandt (seit Dpkg
+1.17.6). Wird durch die Option \fB\-\-check\-command\fP au\(sser Kraft gesetzt.
+.TP
+\fBDEB_SIGN_KEYID\fP
+Falls gesetzt, wird sie zum Unterschreiben der \fB.changes\fP\- und
+\&\fB.dsc\fP\-Dateien verwandt (seit Dpkg 1.17.2). Wird durch die Option
+\fB\-\-sign\-key\fP au\(sser Kraft gesetzt.
+.TP
+\fBDEB_BUILD_OPTIONS\fP
+Falls gesetzt, wird es eine durch Leerraumzeichen getrennte Liste von
+Optionen enthalten, die den Bauprozess in \fIdebian/rules\fP und das Verhalten
+einiger Dpkg\-Befehle beeinflussen k\(:onnten.
+
+Mit \fBnocheck\fP wird die Variable \fBDEB_CHECK_COMMAND\fP ignoriert. Mit
+\fBparallel=\fP\fIN\fP werden die parallelen Auftr\(:age auf \fIN\fP gesetzt, was durch
+die Option \fB\-\-jobs\-try\fP au\(sser Kraft gesetzt wird.
+.TP
+\fBDEB_BUILD_PROFILES\fP
+Falls gesetzt, wird sie als aktive(s) Bau\-Profil(e) f\(:ur das zu bauende Paket
+verwandt (seit Dpkg 1.17.2). Es ist eine durch Leerzeichen getrennte Liste
+von Profilnamen. Wird durch die Option \fB\-P\fP au\(sser Kraft gesetzt.
+.TP
+\fBDPKG_COLORS\fP
+Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
+sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
+.TP
+\fBDPKG_NLS\fP
+Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
+Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
+aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
+\fB1\fP (Vorgabe).
+
+.SS "Interne Umgebung"
+Selbst falls \fBdpkg\-buildpackage\fP einige Variablen exportiert, sollte
+\fBdebian/rules\fP sich nicht auf ihre Gegenwart verlassen, sondern stattdessen
+die entsprechende Schnittstelle verwenden, um die ben\(:otigten Werte
+abzufragen, da diese Datei der Haupteintrittspunkt f\(:ur den Bau von Paketen
+ist und es m\(:oglich sein soll, sie unabh\(:angig aufrufen zu k\(:onnen.
+
+.TP
+\fBDEB_BUILD_*\fP
+.TQ
+\fBDEB_HOST_*\fP
+.TQ
+\fBDEB_TARGET_*\fP
+Beim Aufruf von \fBdpkg\-architecture\fP werden die Parameter von \fB\-a\fP und
+\fB\-t\fP durchgereicht. Jede Variable, die von seiner Option \fB\-s\fP ausgegeben
+wird, wird in die Bauumgebung integriert.
+.TP
+\fBDEB_RULES_REQUIRES_ROOT\fP
+Diese Variable wird auf den Wert, der aus dem Feld \fBRules\-Requires\-Root\fP
+oder von der Befehlszeile erhalten wird, gesetzt. Wenn gesetzt, wird er ein
+g\(:ultiger Wert f\(:ur das Feld \fBRules\-Requires\-Root\fP sein. Er wird dazu
+verwandt, \fBdebian/rules\fP anzugeben, ob die Spezifikation
+\fBrootless\-builds.txt\fP unterst\(:utzt wird.
+.TP
+\fBDEB_GAIN_ROOT_CMD\fP
+Diese Variable wird auf \fIroot\-werde\-Befehl\fP gesetzt, wenn das Feld
+\fBRules\-Requires\-Root\fP auf einen von \fBno\fP und \fBbinary\-targets\fP
+verschiedenen Wert gesetzt wird.
+.TP
+\fBSOURCE_DATE_EPOCH\fP
+Diese Variable wird auf den Unix\-Zeitstempel seit der Epoche des letzten
+Eintrags in \fIdebian/changelog\fP gesetzt, falls sie noch nicht definiert ist.
+.
+.SH DATEIEN
+.TP
+\fI/etc/dpkg/buildpackage.conf\fP
+Systemweite Konfigurationsdatei
+.TP
+\fI$XDG_CONFIG_HOME/dpkg/buildpackage.conf\fP oder
+.TQ
+\fI$HOME/.config/dpkg/buildpackage.conf\fP
+Benutzer\-Konfigurationsdatei
+.
+.SH BEMERKUNGEN
+.SS "Kompilierschalter werden nicht mehr exportiert"
+Zwischen Dpkg 1.14.17 and 1.16.1 exportierte \fBdpkg\-buildpackage\fP
+Kompilierschalter (\fBCFLAGS\fP, \fBCXXFLAGS\fP, \fBFFLAGS\fP, \fBCPPFLAGS\fP und
+\fBLDFLAGS\fP) mit Werten, die von \fBdpkg\-buildflags\fP geliefert wurden. Dies
+ist nicht mehr der Fall.
+.SS "Standard Bauziele"
+\fBdpkg\-buildpackage\fP verwendet seit Dpkg 1.16.2 die Ziele \fBbuild\-arch\fP und
+\fBbuild\-indep\fP. Diese Ziele sind daher verpflichtend. Um aber Baufehler bei
+existierenden Paketen zu vermeiden und um den \(:Ubergang zu erleichtern, (und
+seit Dpkg 1.18.8 falls das Quellpaket nicht sowohl architekturabh\(:angige wie
+\-unabh\(:angige Bin\(:arpakete baut) wird es auf das Ziel \fBbuild\fP zur\(:uckfallen,
+falls \fBmake \-f debian/rules \-qn\fP \fIBauziel\fP den R\(:uckgabewert 2 liefert.
+.SH FEHLER
+Es sollte m\(:oglich sein, Leerzeichen und Metazeichen der Shell und
+Anfangsargumente f\(:ur \fIroot\-werde\-Befehl\fP und \fIUnterschreibbefehl\fP
+anzugeben.
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+.ad l
+\fBdpkg\-source\fP(1), \fBdpkg\-architecture\fP(1), \fBdpkg\-buildflags\fP(1),
+\fBdpkg\-genbuildinfo\fP(1), \fBdpkg\-genchanges\fP(1), \fBfakeroot\fP(1),
+\fBlintian\fP(1), \fBgpg2\fP(1), \fBgpg\fP(1).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-buildpackage.man b/man/de/dpkg-buildpackage.man
index 7f1b754..c9c3246 100644
--- a/man/de/dpkg-buildpackage.man
+++ b/man/de/dpkg-buildpackage.man
@@ -555,7 +555,7 @@ anzugeben.
\fBdpkg\-genbuildinfo\fP(1), \fBdpkg\-genchanges\fP(1), \fBfakeroot\fP(1),
\fBlintian\fP(1), \fBgpg2\fP(1), \fBgpg\fP(1).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/dpkg-checkbuilddeps.1 b/man/de/dpkg-checkbuilddeps.1
new file mode 100644
index 0000000..1e108a7
--- /dev/null
+++ b/man/de/dpkg-checkbuilddeps.1
@@ -0,0 +1,111 @@
+.\" dpkg manual page - dpkg-checkbuilddeps(1)
+.\"
+.\" Copyright © 2001 Joey Hess <joeyh@debian.org>
+.\" Copyright © 2007-2013, 2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\" Copyright © 2008-2011 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH dpkg\-checkbuilddeps 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+dpkg\-checkbuilddeps \- \(:uberpr\(:ufe Bauabh\(:angigkeiten und \-konflikte
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fBdpkg\-checkbuilddeps\fP [\fIOption\fP …] [\fIBefehlsdatei\fP]
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+Dieses Programm \(:uberpr\(:uft die im System installierten Pakete gegen die
+Bauabh\(:angigkeiten und Baukonflikte, die in der control\-Datei aufgef\(:uhrt
+sind. Falls welche davon nicht erf\(:ullt sind, zeigt es diese an und beendet
+sich mit einem von Null verschiedenen R\(:uckgabewert.
+.P
+Standardm\(:a\(ssig wird \fBdebian/control\fP gelesen, aber ein alternativer
+control\-Dateiname kann auf der Befehlszeile angegeben werden.
+.
+.SH OPTIONEN
+.TP
+\fB\-\-admindir=\fP\fIVerz\fP
+\(:Andert den Ablageort der \fBdpkg\fP\-Datenbank (seit Dpkg 1.14.0). Der
+Standardort ist \fI/var/lib/dpkg\fP.
+.TP
+\fB\-A\fP
+Ignoriere \fBBuild\-Depends\-Indep\fP und \fBBuild\-Conflicts\-Arch\fP\-Zeilen (seit
+Dpkg 1.16.4). Verwenden Sie dies, wenn nur arch\-indep\-Pakete gebaut werden
+oder kombinieren Sie es mit \fB\-B\fP, wenn nur ein Quellpaket gebaut werden
+soll.
+.TP
+\fB\-B\fP
+Ignoriere \fBBuild\-Depends\-Indep\fP und
+\fBBuild\-Conflicts\-Indep\fP\-Zeilen. Verwenden Sie dies, wenn nur
+arch\-dep\-Pakete gebaut werden oder kombinieren Sie es mit \fB\-A\fP, wenn nur
+ein Quellpaket gebaut werden soll.
+.TP
+\fB\-I\fP
+Ignoriert eingebaute Bauabh\(:angigkeiten und \-konflikte (seit Dpkg
+1.18.2). Dies sind implizite Abh\(:angigkeiten, die normalerweise in einer
+bestimmten Distribution ben\(:otigt werden, die sogenannte
+\(FcBuild\-Essential\(Fo\-Paketgruppe.
+.TP
+\fB\-d \fP\fIZeichenkette\-f\(:ur\-Bauabh\(:angigkeiten\fP
+.TP
+\fB\-c \fP\fIZeichenkette\-f\(:ur\-Baukonflikte\fP
+Verwende die angegebenen Bauabh\(:angigkeiten/\-konflikte statt denen der Datei
+\fIdebian/control\fP (seit Dpkg 1.14.17).
+.TP
+\fB\-a \fP\fIArchitektur\fP
+\(:Uberpr\(:ufe Bauabh\(:angigkeiten/\-konflikte unter der Annahme, dass das Paket in
+der Datei \(Fccontrol\(Fo f\(:ur die angegebene Host\-Architektur statt f\(:ur die
+Architektur des aktuellen Systems gebaut werden soll (seit Dpkg 1.16.2).
+.TP
+\fB\-P \fP\fIProfil\fP[\fB,\fP…]
+\(:Uberpr\(:ufe Bauabh\(:angigkeiten/\-konflikte unter der Annahme, dass das Paket in
+der Datei \(Fccontrol\(Fo f\(:ur das/die angegebene(n) Bauprofile gebaut werden soll
+(seit Dpkg 1.17.2). Das Argument ist eine Kommata\-getrennte Liste von
+Profilnamen.
+.TP
+\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
+Zeige den Bedienungshinweis und beende.
+.TP
+\fB\-\-version\fP
+Gebe die Version aus und beende sich.
+.
+.SH UMGEBUNG
+.TP
+\fBDEB_BUILD_PROFILES\fP
+Falls gesetzt, wird sie als aktive(s) Bau\-Profil(e) f\(:ur das zu bauende Paket
+verwandt. Es ist eine durch Leerzeichen getrennte Liste von
+Profilnamen. Wird durch die Option \fB\-P\fP au\(sser Kraft gesetzt.
+.TP
+\fBDPKG_COLORS\fP
+Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
+sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
+.TP
+\fBDPKG_NLS\fP
+Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
+Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
+aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
+\fB1\fP (Vorgabe).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-checkbuilddeps.man b/man/de/dpkg-checkbuilddeps.man
index c52d406..75ca7c2 100644
--- a/man/de/dpkg-checkbuilddeps.man
+++ b/man/de/dpkg-checkbuilddeps.man
@@ -103,7 +103,7 @@ Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterstützung bekannt,
aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
\fB1\fP (Vorgabe).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/dpkg-deb.1 b/man/de/dpkg-deb.1
new file mode 100644
index 0000000..012388a
--- /dev/null
+++ b/man/de/dpkg-deb.1
@@ -0,0 +1,295 @@
+.\" dpkg manual page - dpkg-deb(1)
+.\"
+.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
+.\" Copyright © 1999 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
+.\" Copyright © 2006 Frank Lichtenheld <djpig@debian.org>
+.\" Copyright © 2007-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH dpkg\-deb 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+dpkg\-deb \- Debian\-Paketarchiv (.deb) Manipulationswerkzeug
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fBdpkg\-deb\fP [\fIOption\fP …] \fIBefehl\fP
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+\fBdpkg\-deb\fP packt und entpackt Debian\-Archive und stellt Informationen \(:uber
+sie breit.
+.PP
+Verwenden Sie \fBdpkg\fP, um Pakete auf Ihrem System hinzuzuf\(:ugen oder zu
+entfernen
+.PP
+Sie k\(:onnen \fBdpkg\-deb\fP durch Aufruf von \fBdpkg\fP mit beliebigen Optionen, die
+Sie an \fBdpkg\-deb\fP \(:ubergeben wollen, aufrufen. \fBdpkg\fP erkennt, dass Sie
+\fBdpkg\-deb\fP wollten und wird es f\(:ur Sie ausf\(:uhren.
+.PP
+Bei den meisten Befehlen, die ein Archiv als Eingabeargument erwarten, kann
+der Archivname von der Standardeingabe gelesen werden, wenn er als einzelnes
+Minuszeichen (\(Bq\fB\-\fP\(lq) angegeben ist. Falls dies nicht unterst\(:utzt wird, ist
+dies in der jeweiligen Beschreibung des Befehls dokumentiert.
+.
+.SH BEFEHLE
+.TP
+\fB\-b\fP, \fB\-\-build\fP \fIProgrammverzeichnis\fP [\fIArchiv\fP|\fIVerzeichnis\fP]
+Legt ein Debian\-Archiv aus dem Dateisystembaum, das in
+\fIProgrammverzeichnis\fP gespeichert ist, an. \fIProgrammverzeichnis\fP muss ein
+\fBDEBIAN\fP\-Unterverzeichnis aufweisen, das die Dateien mit Steuerinformation
+wie die control\-Datei selbst enth\(:alt. Dieses Verzeichnis wird \fInicht\fP in
+dem Dateisystemarchiv des Bin\(:arpakets auftauchen, sondern die Dateien selbst
+werden in den Steuer\-Informationsbereich des Bin\(:arpakets gepackt.
+
+Falls Sie nicht \fB\-\-nocheck\fP angeben, wird \fBdpkg\-deb\fP \fBDEBIAN/control\fP
+lesen und es auswerten. Es pr\(:uft die Datei auf Syntax\-Fehler und andere
+Probleme und zeigt den Namen des zu bauenden Bin\(:arpakets an. \fBdpkg\-deb\fP
+wird auch die Rechte der Betreuer\-Skripte und anderer Dateien im
+\fBDEBIAN\fP\-Steuer\-Informationsverzeichnis pr\(:ufen.
+
+Falls kein \fIArchiv\fP angegeben ist, wird \fBdpkg\-deb\fP das Paket in die Datei
+\fIProgrammverzeichnis\fP\fB.deb\fP schreiben.
+
+Falls das anzulegende Archiv bereits existiert, wird es \(:uberschrieben.
+
+Falls das zweite Argument ein Verzeichnis ist, wird \fBdpkg\-deb\fP in die Datei
+\fIVerzeichnis\fP\fB/\fP\fIPaket\fP\fB_\fP\fIVersion\fP\fB_\fP\fIArch\fP\fB.deb.\fP schreiben. Wenn
+ein Zielverzeichnis statt einer Datei angegeben ist, darf die Option
+\fB\-\-nocheck\fP nicht verwendet werden (da \fBdpkg\-deb\fP die Paketsteuerdatei
+lesen und auswerten muss, um den zu verwendenen Dateinamen zu bestimmen).
+.TP
+\fB\-I\fP, \fB\-\-info\fP \fIArchiv\fP [\fISteuer\-Dateiname\fP …]
+Stellt Informationen \(:uber ein Bin\(:arpaketarchiv bereit.
+
+Falls keine \fISteuer\-Dateiname\fPn angegeben sind, wird es eine
+Zusammenfassung des Inhalts des Pakets sowie dessen control\-Datei ausgeben.
+
+Falls \fISteuer\-Dateiname\fPn angegeben sind, wird \fBdpkg\-deb\fP diese in der
+angegebenen Reihenfolge ausgeben; falls einige der Komponenten nicht
+vorhanden sind, wird es eine Fehlernachricht nach Stderr \(:uber jede ausgeben
+und sich mit dem Status 2 beenden.
+.TP
+\fB\-W\fP, \fB\-\-show\fP \fIArchiv\fP
+Stellt Informationen \(:uber Bin\(:arpaketarchive im Format dar, das mit dem
+Argument \fB\-\-showformat\fP angegeben wurde. Das Standardformat zeigt den
+Paketnamen und die Paketversion in einer Zeile, getrennt durch einen
+Tabulator.
+.TP
+\fB\-f\fP, \fB\-\-field\fP \fIArchiv\fP [\fISteuer\-Feldname\fP …]
+Extrahiert die Informationen der control\-Datei aus einem Bin\(:arpaketarchiv.
+
+Falls keine \fISteuer\-Feldname\fPn angegeben sind, gibt es die gesamte
+control\-Datei aus.
+
+Falls welche angegeben sind, gibt \fBdpkg\-deb\fP ihren Inhalt in der
+Reihenfolge aus, in der sie in der control\-Datei angegeben sind. Falls mehr
+als ein \fISteuer\-Feldname\fP angegeben ist, stellt \fBdpkg\-deb\fP jedem Inhalt
+seinen Feldnamen (und einen Doppelpunkt mit Leerzeichen) voran.
+
+Falls angeforderte Felder nicht gefunden werden wird kein Fehler gemeldet.
+.TP
+\fB\-c\fP, \fB\-\-contents\fP \fIArchiv\fP
+Listet den Inhalt des Dateisystem\-Archivanteils des Paketarchivs auf. Die
+Ausgabe erfolgt derzeit in dem Format, das von \fBtar\fP in der ausf\(:uhrlichen
+Auflistung erstellt wird.
+.TP
+\fB\-x\fP, \fB\-\-extract\fP \fIArchiv\-Verzeichnis\fP
+Extrahiert den Dateisystembaum aus einem Paketarchiv in das angegebene
+Verzeichnis.
+
+Beachten Sie, dass das Extrahieren eines Pakets in das Wurzelverzeichnis
+\fInicht\fP zu einer korrekten Installation f\(:uhrt! Verwenden Sie \fBdpkg\fP zur
+Paketinstallation.
+
+\fIVerzeichnis\fP (aber nicht die \(:ubergeordneten) wird falls notwendig
+angelegt. Seine Rechte werden angepasst, um mit dem Inhalt des Pakets
+\(:ubereinzustimmen.
+.TP
+\fB\-X\fP, \fB\-\-vextract\fP \fIArchiv\-Verzeichnis\fP
+Ist wie \fB\-\-extract\fP (\fB\-x\fP) mit \fB\-\-verbose\fP (\fB\-v\fP), das beim Arbeiten
+eine Liste von entpackten Dateien ausgibt.
+.TP
+\fB\-R\fP, \fB\-\-raw\-extract\fP \fIArchiv\-Verzeichnis\fP
+Extrahiert den Dateisystembaum aus einem Paketarchiv in ein angegebenes
+Verzeichnis und die Steuerinformationensdateien in das
+\fBDEBIAN\fP\-Unterverzeichnis des angegebenen Verzeichnisses (seit Dpkg
+1.16.1).
+
+Das Zielverzeichnis (aber nicht \(:ubergeordnete) wird, falls notwendig,
+angelegt.
+
+Das Eingebearchiv wird (derzeit) nicht sequenziell verarbeitet, daher wird
+das Einlesen von der Standardeingabe (\(Bq\fB\-\fP\(lq) \fBnicht\fP unterst\(:utzt.
+.TP
+\fB\-\-ctrl\-tarfile\fP \fIArchiv\fP
+Extrahiert die Steuerdaten aus einem Bin\(:arpaket und schickt sie zur
+Standardausgabe im \fBtar\fP\-Format (seit Dpkg 1.17.14. Dies kann zusammen mit
+\fBtar\fP(1) verwendet werden, um eine bestimmte control\-Datei aus einem
+Paketarchiv zu extrahieren. Das Eingabearchiv wird immer sequenziell
+verarbeitet.
+.TP
+\fB\-\-fsys\-tarfile\fP \fIArchiv\fP
+Extrahiert die Dateisystembaum\-Daten aus einem Bin\(:arpaket und schickt sie
+zur Standardausgabe im \fBtar\fP\-Format. Dies kann zusammen mit \fBtar\fP(1)
+verwendet werden, um eine bestimmte Datei aus einem Paketarchiv zu
+extrahieren. Das Eingabearchiv wird immer sequenziell verarbeitet.
+.TP
+\fB\-e\fP, \fB\-\-control\fP \fIArchiv\fP [\fIVerzeichnis\fP]
+Extrahiert die Steuer\-Informationsdateien aus einem Paketarchiv in das
+angegebene Verzeichnis.
+
+Falls kein Verzeichnis angegeben ist, wird das Unterverzeichnis \fBDEBIAN\fP im
+aktuellen Verzeichnis verwendet.
+
+Das Zielverzeichnis (aber nicht \(:ubergeordnete) wird, falls notwendig,
+angelegt.
+.TP
+\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
+Zeige den Bedienungshinweis und beende.
+.TP
+\fB\-\-version\fP
+Gebe die Version aus und beende sich.
+.
+.SH OPTIONEN
+.TP
+\fB\-\-showformat=\fP\fIFormat\fP
+Diese Option wird dazu verwendet, das Format der Ausgabe anzugeben, das
+\fB\-\-show\fP verwenden wird. Das Format ist eine Zeichenkette, die f\(:ur jedes
+aufgef\(:uhrte Paket ausgegeben wird.
+
+Die Zeichenkette darf jedes Statusfeld in der Form \(Bq${\fIFeldname\fP}\(lq
+referenzieren, eine Liste der m\(:oglichen Felder kann leicht mittels \fB\-I\fP f\(:ur
+das gleiche Paket ermittelt werden. Eine komplette Erl\(:auterung der
+Formatieroptionen (darunter die Escape\-Sequenzen und Feld\-Tabulatoren) kann
+in der Erkl\(:arung der Option \fB\-\-showformat\fP von \fBdpkg\-query\fP(1) gefunden
+werden.
+
+Die Voreinstellung f\(:ur dieses Feld ist \(Bq${Package}\et${Version}\en\(lq.
+.TP
+\fB\-z\fP\fIKomprimierstufe\fP
+Gibt die Komprimierstufe an, die im Komprimier\-Backendprogramm beim Bau
+eines Pakets verwendet werden soll. Standardm\(:a\(ssig ist dies 9 f\(:ur Gzip, 6 f\(:ur
+Xz. Die akzeptierten Werte innerhalb von 0\-9 sind: 0 wird auf den
+Komprimierer \(Fcnone\(Fo f\(:ur Gzip einstellen. Vor Dpkg 1.16.2 war die Stufe 0
+\(:aquivalent zu dem Komprimierer \(Fcnone\(Fo f\(:ur alle Komprimierer.
+.TP
+\fB\-S\fP\fIKomprimierstrategie\fP
+Gibt die zu verwendende Komprimierstrategie an, die f\(:ur den
+Komprimierer\-Backend beim Bau eines Pakets verwandt werden soll (seit Dpkg
+1.16.2). Erlaubte Werte sind \fBnone\fP (seit Dpkg 1.16.4), \fBfiltered\fP,
+\fBhuffman\fP, \fBrle\fP und \fBfixed\fP f\(:ur Gzip (seit Dpkg 1.17.0) und \fBextreme\fP
+f\(:ur Xz.
+.TP
+\fB\-Z\fP\fIKomprimierart\fP
+Gibt die Art der Komprimierung beim Bau eines Pakets an. Erlaubte Werte sind
+\fBgzip\fP, \fBxz\fP (seit Dpkg 1.15.6) und \fBnone\fP (voreingestellt ist \fBxz\fP).
+.TP
+\fB\-\-[no\-]uniform\-compression\fP
+Gibt an, dass die gleichen Komprimierungsparameter f\(:ur alle Archivteile
+(d.h. \fBcontrol.tar\fP und \fBdata.tar\fP; seit Dpkg 1.17.6) verwandt werden
+sollen. Andernfalls wird nur der Teil \fBdata.tar\fP diese Parameter
+verwenden. Die einzigen unterst\(:utzten Kompressionstypen, die \(:ubergreifend
+benutzt werden d\(:urfen, sind \fBnone\fP, \fBgzip\fP und \fBxz\fP. Die Option
+\fB\-\-no\-uniform\-compression\fP deaktiviert die \(:ubergreifende Komprimierung
+(seit Dpkg 1.19.0). \(:Ubergreifende Komprimierung ist die Vorgabe (seit Dpkg
+1.19.0).
+.TP
+\fB\-\-root\-owner\-group\fP
+Setzt f\(:ur jeden Eintrag in den Dateisystembaumdaten den Eigent\(:umer und die
+Gruppe auf Kennung 0 (seit Dpkg 1.19.0).
+
+\fBHinweis\fP: Diese Option kann f\(:ur rootloses Bauen (siehe
+\fIrootless\-builds.txt\fP) n\(:utzlich sein, sollte aber \fBnicht\fP verwandt werden,
+wenn Eintr\(:age eine von root verschiedenen Eigent\(:umer oder Gruppe haben. Die
+Unterst\(:utzung hierf\(:ur wird sp\(:ater in der Form eines Meta\-Manifests
+hinzugef\(:ugt.
+.TP
+\fB\-\-deb\-format=\fP\fIFormat\fP
+Setzt das beim Bau verwandte Archivformat (seit Dpkg 1.17.0). Erlaubte Werte
+sind \fB2.0\fP f\(:ur das neue Format und \fB0.939000\fP f\(:ur das alte Format (Vorgabe
+ist \fB2.0\fP).
+
+Das alte Format wird nicht so leicht von nicht\-Debian\-Werkzeugen eingelesen
+und ist jetzt veraltet; der einzige Zweck ist zum Bau von Paketen, die von
+Dpkg\-Versionen kleiner 0.93.76 (September 1995) eingelesen werden
+sollen. Diese Dpkg\-Version wurde nur als i386 a.out\-Programm ver\(:offentlicht.
+.TP
+\fB\-\-nocheck\fP
+Unterdr\(:uckt die normalen \(:Uberpr\(:ufungen von \fBdpkg\-deb \-\-build\fP \(:uber die
+vorgeschlagenen Inhalte eines Archivs. Damit k\(:onnen Sie jedes Archiv bauen,
+das Sie m\(:ochten, egal wie defekt es ist.
+.TP
+\fB\-v\fP, \fB\-\-verbose\fP
+Aktiviert ausf\(:uhrliche Ausgabe (seit Dpkg 1.16.1). Dies betrifft derzeit nur
+\fB\-\-extract\fP, wodurch dieses sich wie \fB\-\-vextract\fP verh\(:alt.
+.TP
+\fB\-D\fP, \fB\-\-debug\fP
+Aktiviert Fehlersuchausgaben (\(Fcdebugging\(Fo). Dies ist nicht sehr interessant.
+.
+.SH R\(:UCKGABEWERT
+.TP
+\fB0\fP
+Die angeforderte Aktion wurde erfolgreich ausgef\(:uhrt.
+.TP
+\fB2\fP
+Fataler oder nicht behebbarer Fehler aufgrund ung\(:ultiger
+Befehlszeilenverwendung oder Interaktionen mit dem System, wie Zugriffe auf
+die Datenbank, Speicherzuweisungen usw.
+.
+.SH UMGEBUNG
+.TP
+\fBDPKG_COLORS\fP
+Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
+sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
+.TP
+\fBTMPDIR\fP
+Falls gesetzt, wird \fBdpkg\-deb\fP es als das Verzeichnis verwenden, in dem
+tempor\(:are Dateien und Verzeichnisse erstellt werden.
+.TP
+\fBSOURCE_DATE_EPOCH\fP
+Falls gesetzt, wird es als Zeitstempel (als Sekunden seit der Epoche) in dem
+\fBar\fP(5)\-Container von \fBdeb\fP(5) und zum Festlegen der Mtime in den
+Dateieintr\(:agen von \fBtar\fP(5) verwandt.
+.
+.SH BEMERKUNGEN
+Versuchen Sie nicht, nur mit \fBdpkg\-deb\fP Software zu installieren! Sie
+m\(:ussen \fBdpkg\fP selber verwenden, um sicherzustellen, dass alle Dateien an
+den richtigen Ort platziert werden, die Paketskripte ausgef\(:uhrt werden und
+sein Status und Inhalt aufgezeichnet wird.
+.
+.SH FEHLER
+\fBdpkg\-deb \-I\fP \fIPaket1\fP\fB.deb\fP \fIPaket2\fP\fB.deb\fP macht das Falsche.
+
+\&\fB.deb\fP\-Dateien werden nicht authentifiziert; in der Tat gibt es noch nicht
+mal eine klare Pr\(:ufsumme. (Abstraktere Werkzeuge wie APT unterst\(:utzten die
+Authentifizierung von \fB.deb\fP\-Paketen, die von einem vorgegebenen Depot
+geholt wurden und die meisten Pakete stellen heutzutage eine
+md5sum\-Steuerdatei bereit, die mittels debian/rules erstellt
+wurde. Allerdings wird dies von den Werkzeugen auf niedrigerer Ebene nicht
+direkt unterst\(:utzt.)
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdeb\fP(5), \fBdeb\-control\fP(5), \fBdpkg\fP(1), \fBdselect\fP(1).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-deb.man b/man/de/dpkg-deb.man
index 43e7bd6..37dd7fd 100644
--- a/man/de/dpkg-deb.man
+++ b/man/de/dpkg-deb.man
@@ -44,7 +44,7 @@ Sie an \fBdpkg\-deb\fP übergeben wollen, aufrufen. \fBdpkg\fP erkennt, dass Sie
.PP
Bei den meisten Befehlen, die ein Archiv als Eingabeargument erwarten, kann
der Archivname von der Standardeingabe gelesen werden, wenn er als einzelnes
-Minuszeichen (»\fB\-\fP«) angegeben ist. Falls dies nicht unterstützt wird, ist
+Minuszeichen („\fB\-\fP“) angegeben ist. Falls dies nicht unterstützt wird, ist
dies in der jeweiligen Beschreibung des Befehls dokumentiert.
.
.SH BEFEHLE
@@ -72,7 +72,7 @@ Falls das zweite Argument ein Verzeichnis ist, wird \fBdpkg\-deb\fP in die Datei
\fIVerzeichnis\fP\fB/\fP\fIPaket\fP\fB_\fP\fIVersion\fP\fB_\fP\fIArch\fP\fB.deb.\fP schreiben. Wenn
ein Zielverzeichnis statt einer Datei angegeben ist, darf die Option
\fB\-\-nocheck\fP nicht verwendet werden (da \fBdpkg\-deb\fP die Paketsteuerdatei
-lesen und auswerten muss, um den zu verwendenden Dateinamen zu bestimmen).
+lesen und auswerten muss, um den zu verwendenen Dateinamen zu bestimmen).
.TP
\fB\-I\fP, \fB\-\-info\fP \fIArchiv\fP [\fISteuer\-Dateiname\fP …]
Stellt Informationen über ein Binärpaketarchiv bereit.
@@ -135,7 +135,7 @@ Das Zielverzeichnis (aber nicht übergeordnete) wird, falls notwendig,
angelegt.
Das Eingebearchiv wird (derzeit) nicht sequenziell verarbeitet, daher wird
-das Einlesen von der Standardeingabe (»\fB\-\fP«) \fBnicht\fP unterstützt.
+das Einlesen von der Standardeingabe („\fB\-\fP“) \fBnicht\fP unterstützt.
.TP
\fB\-\-ctrl\-tarfile\fP \fIArchiv\fP
Extrahiert die Steuerdaten aus einem Binärpaket und schickt sie zur
@@ -287,7 +287,7 @@ direkt unterstützt.)
.SH "SIEHE AUCH"
\fBdeb\fP(5), \fBdeb\-control\fP(5), \fBdpkg\fP(1), \fBdselect\fP(1).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/dpkg-distaddfile.1 b/man/de/dpkg-distaddfile.1
new file mode 100644
index 0000000..66e3fc7
--- /dev/null
+++ b/man/de/dpkg-distaddfile.1
@@ -0,0 +1,84 @@
+.\" dpkg manual page - dpkg-distaddfile(1)
+.\"
+.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
+.\" Copyright © 2000 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH dpkg\-distaddfile 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+dpkg\-distaddfile \- Eintr\(:age zu debian/files hinzuf\(:ugen
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fBdpkg\-distaddfile\fP [\fIOption\fP …]\fI Dateiname Sektion Priorit\(:at\fP
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+\fBdpkg\-distaddfile\fP f\(:ugt einen Eintrag f\(:ur eine benannte Datei in
+\fBdebian/files\fP hinzu.
+
+Es erwartet drei nicht\-Options\-Argumente, den Dateinamen, die Sektion und
+die Priorit\(:at f\(:ur die \fB.changes\fP\-Datei.
+
+Der Dateiname sollte relativ zum Verzeichnis angegeben werden, in dem
+\fBdpkg\-genchanges\fP die Dateien erwartet, normalerweise \fB..\fP, statt ein
+relativer Pfadname zu dem aktuellen Verzeichnis zu sein, wenn
+\fBdpkg\-distaddfile\fP ausgef\(:uhrt wird.
+.
+.SH OPTIONEN
+.TP
+\fB\-f\fP\fIDateienlist\-Datei\fP
+Lese oder schreibe die Liste der hochzuladenen Dateien hierher, statt
+\fBdebian/files\fP zu verwenden.
+.TP
+\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
+Zeige den Bedienungshinweis und beende.
+.TP
+\fB\-\-version\fP
+Gebe die Version aus und beende sich.
+.
+.SH UMGEBUNG
+.TP
+\fBDPKG_COLORS\fP
+Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
+sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
+.TP
+\fBDPKG_NLS\fP
+Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
+Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
+aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
+\fB1\fP (Vorgabe).
+.
+.SH DATEIEN
+.TP
+\fBdebian/files\fP
+Die Liste der erzeugten Dateien, die Teil des vorbereiteten Uploads
+sind. \fBdpkg\-distaddfile\fP kann dazu verwendet werden, zus\(:atzliche Dateien
+hinzuzuf\(:ugen.
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+.ad l
+\fBdeb\-src\-files\fP(5).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-distaddfile.man b/man/de/dpkg-distaddfile.man
index f49a04d..01d8856 100644
--- a/man/de/dpkg-distaddfile.man
+++ b/man/de/dpkg-distaddfile.man
@@ -76,7 +76,7 @@ hinzuzufügen.
.ad l
\fBdeb\-src\-files\fP(5).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/dpkg-divert.1 b/man/de/dpkg-divert.1
new file mode 100644
index 0000000..79887e7
--- /dev/null
+++ b/man/de/dpkg-divert.1
@@ -0,0 +1,211 @@
+.\" dpkg manual page - dpkg-divert(1)
+.\"
+.\" Copyright © 1995 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
+.\" Copyright © 1999 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
+.\" Copyright © 2004 Scott James Remnant <keybuk@debian.org>
+.\" Copyright © 2007-2013, 2015-2018 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH dpkg\-divert 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+dpkg\-divert \- Hinwegsetzen \(:uber die Paketversion einer Datei
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fBdpkg\-divert\fP [\fIOption\fP …] \fIBefehl\fP
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+\fBdpkg\-divert\fP ist ein Hilfswerkzeug, um die Liste der Umleitungen
+einzurichten und zu aktualisieren.
+.PP
+Datei\-\fIDiversionen\fP (Umleitungen) sind eine M\(:oglichkeit, \fBdpkg\fP(1) dazu zu
+zwingen, eine Datei nicht an ihren Standardplatz, sondern an einem
+\fIumgeleiteten\fP Ort zu installieren. Umleitungen k\(:onnen innerhalb der
+Debian\-Paketskripte verwendet werden, um eine Datei beiseitezuschieben, wenn
+sie einen Konflikt ausl\(:ost. Systemadministratoren k\(:onnen sie auch verwenden,
+um sich \(:uber die Konfigurationsdateien einiger Pakete hinwegzusetzen, oder
+wann immer einige Dateien (die nicht als \(BqConffiles\(lq markiert sind) von
+\fBdpkg\fP erhalten werden m\(:ussen, wenn eine neuere Version eines Paketes, die
+diese Dateien enth\(:alt, installiert wird.
+.sp
+.SH BEFEHLE
+.TP
+[\fB\-\-add\fP] \fIDatei\fP
+F\(:ugt eine Umleitung f\(:ur \fIDatei\fP hinzu. Die Datei wird derzeit nicht
+umbenannt, siehe \fB\-\-rename\fP.
+.TP
+\fB\-\-remove\fP\fI Datei\fP
+Entfernt eine Umleitung f\(:ur \fIDatei\fP. Die Datei wird derzeit nicht
+umbenannt, siehe \fB\-\-rename\fP.
+.TP
+\fB\-\-list\fP\fI Glob\-Muster\fP
+Liste Umleitungen auf, die auf \fIGlob\-Muster\fP passen.
+.TP
+\fB\-\-listpackage\fP\fI Datei\fP
+Gibt den Namen des Pakets aus, die \fIDatei\fP umleitet (seit Dpkg
+1.15.0). Gibt LOCAL aus, falls die Datei lokal umgeleitet wurde und nichts,
+falls \fIDatei\fP nicht umgeleitet wurde.
+.TP
+\fB\-\-truename\fP\fI Datei\fP
+Zeige den echten Namen f\(:ur eine umgeleitete Datei an.
+.
+.SH OPTIONEN
+.TP
+\fB\-\-admindir\fP\fI Verzeichnis\fP
+Setze das adminitrative Verzeichnis auf \fIVerzeichnis\fP (Standard:
+\(Bq\fI/var/lib/dpkg\fP\(lq).
+.TP
+\fB\-\-instdir\fP\fI Verzeichnis\fP
+Setzt das Installationsverzeichnis, das sich auf das Verzeichnis bezieht, in
+dem Pakete installiert werden (seit Dpkg 1.19.2). Standardm\(:a\(ssig \(Bq\fI/\fP\(lq.
+.TP
+\fB\-\-root\fP\fI Verzeichnis\fP
+Setzt das Wurzelverzeichnis auf \fIVerzeichnis\fP, wodurch das
+Installationsverzeichnis auf \(Bq\fIVerzeichnis\fP\(lq und das administrative
+Verzeichnis auf \(Bq\fIVerzeichnis\fP\fB/var/lib/dpkg\fP\(lq gesetzt wird (seit Dpkg
+1.19.2).
+.TP
+\fB\-\-divert\fP\fI Umleitziel\fP
+\fIUmleitziel\fP ist der Zielort, wo die Versionen der \fIDatei\fP, wie sie von
+anderen Paketen bereitgestellt wird, hin umgeleitet werden.
+.TP
+\fB\-\-local\fP
+Gibt an, dass alle Versionen dieser Datei umgeleitet sind. Dies bedeutet,
+dass es keine Ausnahmen gibt, und egal was f\(:ur ein Paket auch installiert
+ist, die Datei ist umgeleitet. Dies kann vom Administrator verwendet werden,
+um eine lokal ge\(:anderte Version zu installieren.
+.TP
+\fB\-\-package\fP\fI Paket\fP
+\fIPaket\fP ist der Name des Pakets, dessen Kopie von \fIDatei\fP nicht umgeleitet
+wird, d.h. \fIDatei\fP wird f\(:ur alle Pakete au\(sser \fIPaket\fP umgeleitet.
+.TP
+\fB\-\-quiet\fP
+Ruhiger Modus, d.h. keine langatmige Ausgabe.
+.TP
+\fB\-\-rename\fP
+Schiebe die Dateien tats\(:achlich beiseite (oder zur\(:uck). \fBdpkg\-divert\fP wird
+den Arbeitsvorgang abbrechen, falls die Zieldatei bereits existiert. Dies
+ist das typische Verhalten, das f\(:ur Umleitungen von Dateien aus der Gruppe
+der non\-\fBEssential\fP\-Pakete verwandt wird (siehe \fB\-\-no\-rename\fP f\(:ur weitere
+Details).
+.TP
+\fB\-\-no\-rename\fP
+Legt fest, dass die Datei beim Hinzuf\(:ugen oder Entfernen der Umleitung in
+die Datenbank nicht umbenannt werden soll (seit Dpkg 1.19.1). Dies ist f\(:ur
+Umleitungen von Dateien aus der Paketgruppe \fBEssential\fP gedacht, bei der
+das vor\(:ubergehende Verschwinden der urspr\(:unglichen Datei nicht akzeptiert
+werden kann, da es zu einem nicht funktionalen System f\(:uhren kann. Dies ist
+das Standardverhalten, was sich allerdings im Dpkg 1.20.x\-Zyklus \(:andern
+wird.
+.TP
+\fB\-\-test\fP
+Testmodus, d.h. f\(:uhre keine \(:Anderungen durch, sondern zeige sie lediglich.
+.TP
+\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
+Zeige den Bedienungshinweis und beende.
+.TP
+\fB\-\-version\fP
+Gebe die Version aus und beende sich.
+.
+.SH R\(:UCKGABEWERT
+.TP
+\fB0\fP
+Die angeforderte Aktion wurde erfolgreich ausgef\(:uhrt.
+.TP
+\fB2\fP
+Fataler oder nicht behebbarer Fehler aufgrund ung\(:ultiger
+Befehlszeilenverwendung oder Interaktionen mit dem System, wie Zugriffe auf
+die Datenbank, Speicherzuweisungen usw.
+.
+.SH UMGEBUNG
+.TP
+\fBDPKG_ROOT\fP
+Falls gesetzt und die Option \fB\-\-instdir\fP oder \fB\-\-root\fP nicht angegeben
+wurde, wird dies als Dateisystemwurzelverzeichnis verwandt.
+.TP
+\fBDPKG_ADMINDIR\fP
+Falls gesetzt und die Option \fB\-\-admindir\fP oder \fB\-\-root\fP nicht verwandt
+wurde, wird dies als Datenverzeichnis von \fBdpkg\fP verwandt.
+.TP
+\fBDPKG_MAINTSCRIPT_PACKAGE\fP
+Falls gesetzt und die Optionen \fB\-\-local\fP und \fB\-\-package\fP nicht verwandt
+wurden, wird \fBdpkg\-divert\fP dies als Paketnamen verwenden.
+.TP
+\fBDPKG_COLORS\fP
+Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
+sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
+.
+.SH DATEIEN
+.TP
+\fI/var/lib/dpkg/diversions\fP
+Datei, die die aktuelle Liste von Umleitungen des Systems enth\(:alt. Sie
+befindet sich im \fBdpkg\fP\-Administrationsverzeichnis, zusammen mit anderen
+f\(:ur \fBdpkg\fP wichtigen Dateien, wie \fIstatus\fP oder \fIavailable\fP.
+.br
+Hinweis: \fBdpkg\-divert\fP erh\(:alt die alte Kopie dieser Datei, mit der Endung
+\fI\-old\fP, bevor es sie mit der neuen ersetzt.
+.
+.SH BEMERKUNGEN
+Beim Hinzuf\(:ugen ist die Standardeinstellung \fB\-\-local\fP und \fB\-\-divert\fP
+\fIOriginalname\fP.\fBdistrib\fP. Beim Entfernen m\(:ussen, falls angegeben,
+\fB\-\-package\fP oder \fB\-\-local\fP und \fB\-\-divert\fP \(:ubereinstimmen.
+
+Verzeichnisse k\(:onnen mit \fBdpkg\-divert\fP nicht umgeleitet werden.
+
+Vorsicht sollte beim Umleiten von Laufzeit\-Bibliotheken walten gelassen
+werden, da \fBldconfig\fP(8) einen symbolischen Link, basierend auf dem in der
+Bibliothek eingebetteten DT_SONAME\-Feld, anlegt. Da \fBldconfig\fP keine
+Umleitungen anerkennt (nur \fBdpkg\fP tut dies), kann der Symlink am Ende auf
+die umgeleitete Bibliothek zeigen, falls die umgeleitete Bibliothek den
+gleichen SONAME wie die nicht umgeleitete hat.
+.
+.SH BEISPIELE
+Um alle Kopien von \fI/usr/bin/example\fP auf \fI/usr/bin/example.foo\fP
+umzuleiten, d.h. alle Pakete, die \fI/usr/bin/example\fP zur Verf\(:ugung stellen,
+dazu anzuleiten, diese Datei stattdessen als \fI/usr/bin/example.foo\fP zu
+installieren und die Umbenennung, falls notwendig, durchzuf\(:uhren:
+.HP
+dpkg\-divert \-\-divert /usr/bin/example.foo \-\-rename /usr/bin/example
+.PP
+Um diese Umleitung zu entfernen:
+.HP
+dpkg\-divert \-\-rename \-\-remove /usr/bin/example
+
+.PP
+Um f\(:ur jedes Paket \- au\(sser Ihrem eigenen \fIwibble\fP\-Paket \-, das versucht,
+\fI/usr/bin/example\fP zu installieren, dieses auf \fI/usr/bin/example.foo\fP
+umzuleiten:
+.HP
+dpkg\-divert \-\-package wibble \-\-divert /usr/bin/example.foo \-\-rename
+/usr/bin/example
+.PP
+Um diese Umleitung zu entfernen:
+.HP
+dpkg\-divert \-\-package wibble \-\-rename \-\-remove /usr/bin/example
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdpkg\fP(1).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-divert.man b/man/de/dpkg-divert.man
index 841a28f..e98f6cc 100644
--- a/man/de/dpkg-divert.man
+++ b/man/de/dpkg-divert.man
@@ -70,16 +70,16 @@ Zeige den echten Namen für eine umgeleitete Datei an.
.TP
\fB\-\-admindir\fP\fI Verzeichnis\fP
Setze das adminitrative Verzeichnis auf \fIVerzeichnis\fP (Standard:
-\fI%ADMINDIR%\fP).
+„\fI%ADMINDIR%\fP“).
.TP
\fB\-\-instdir\fP\fI Verzeichnis\fP
Setzt das Installationsverzeichnis, das sich auf das Verzeichnis bezieht, in
-dem Pakete installiert werden (seit Dpkg 1.19.2). Standardmäßig »\fI/\fP«.
+dem Pakete installiert werden (seit Dpkg 1.19.2). Standardmäßig „\fI/\fP“.
.TP
\fB\-\-root\fP\fI Verzeichnis\fP
Setzt das Wurzelverzeichnis auf \fIVerzeichnis\fP, wodurch das
-Installationsverzeichnis auf »\fIVerzeichnis\fP« und das administrative
-Verzeichnis auf »\fIVerzeichnis\fP\fB%ADMINDIR%\fP« gesetzt wird (seit Dpkg
+Installationsverzeichnis auf „\fIVerzeichnis\fP“ und das administrative
+Verzeichnis auf „\fIVerzeichnis\fP\fB%ADMINDIR%\fP“ gesetzt wird (seit Dpkg
1.19.2).
.TP
\fB\-\-divert\fP\fI Umleitziel\fP
@@ -203,7 +203,7 @@ dpkg\-divert \-\-package wibble \-\-rename \-\-remove /usr/bin/example
.SH "SIEHE AUCH"
\fBdpkg\fP(1).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/dpkg-genbuildinfo.1 b/man/de/dpkg-genbuildinfo.1
new file mode 100644
index 0000000..2df2368
--- /dev/null
+++ b/man/de/dpkg-genbuildinfo.1
@@ -0,0 +1,173 @@
+.\" dpkg manual page - dpkg-genbuildinfo(1)
+.\"
+.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ian@chiark.chu.cam.ac.uk>
+.\" Copyright © 2000 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
+.\" Copyright © 2008-2010 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
+.\" Copyright © 2006-2016 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\" Copyright © 2015 J\('er\('emy Bobbio <lunar@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH dpkg\-genbuildinfo 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+dpkg\-genbuildinfo \- erstelle Debian\-.buildinfo\-Dateien
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fBdpkg\-genbuildinfo\fP [\fIOptionen\fP …]
+.br
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+\fBdpkg\-genbuildinfo\fP liest Informationen aus einem entpackten und gebauten
+Debian\-Quellcodebaum und aus den darin erzeugten Dateien und erzeugt eine
+Debian\-Steuerdatei, die die Bauumgebung und Bauartefakte beschreibt (Datei
+\&\fB.buildinfo\fP).
+.P
+Dieser Befehl wurde in Dpkg 1.18.11 hinzugef\(:ugt.
+.
+.SH OPTIONEN
+.TP
+\fB\-\-build=\fP\fITyp\fP
+Spezifiziert den Bau\-\fITyp\fP aus einer Kommata\-getrennten Liste von
+Komponenten.
+
+Die erlaubten Werte sind:
+.RS
+.TP
+\fBany\fP
+Erstellt Bauinformationen, die nicht qualifizerte Bauabh\(:angigkeiten
+(\fBBuild\-Depends\fP) und architekturabh\(:angige spezifische Bauabh\(:angigkeiten
+(\fBBuild\-Depends\-Arch\fP) enthalten.
+.TP
+\fBall\fP
+Erstellt Bauinformationen, die nicht qualifizerte Bauabh\(:angigkeiten
+(\fBBuild\-Depends\fP) und architekturunabh\(:angige Bauabh\(:angigkeiten
+(\fBBuild\-Depends\-Indep\fP) enthalten.
+.TP
+\fBsource\fP
+Tats\(:achlich ignoriert; erstellt Bauinformationen mit nur den nicht
+qualifizierten Abh\(:angigkeiten (\fBBuild\-Depends\fP).
+.TP
+\fBbinary\fP
+Erstellt Bauinformationen mit allen drei Arten von Bauabh\(:angigkeiten. Dies
+ist ein Alias f\(:ur \fBany,all\fP.
+.TP
+\fBfull\fP
+Erstellt Bauinformationen mit allen drei Arten von Bauabh\(:angigkeiten. Dies
+ist ein Alias f\(:ur \fBany,all,source\fP und identisch zum Standardfall, wenn
+keine Bauoptionen festgelegt werden.
+.RE
+.TP
+\fB\-c\fP\fISteuerdatei\fP
+Gibt die Haupt\-control\-Datei an, aus der Informationen gelesen werden
+sollen. Standardm\(:a\(ssig \fBdebian/control\fP.
+.TP
+\fB\-l\fP\fIChangelog\-Datei\fP
+Gibt die \(:Anderungsprotokolldatei an, aus der Informationen gelesen werden
+sollen. Standardm\(:a\(ssig \fBdebian/changelog\fP.
+.TP
+\fB\-f\fP\fIDateienlist\-Datei\fP
+Legt fest, wo die Liste der durch den Bau erstellten Dateien ist, statt
+\fBdebian/files\fP zu verwenden.
+.TP
+\fB\-F\fP\fIChangelog\-Format\fP
+Spezifiziert das Format des Changelogs. Lesen Sie \fBdpkg\-parsechangelog\fP(1)
+f\(:ur Informationen \(:uber alternative Formate.
+.TP
+\fB\-O\fP[\fIDateiname\fP]
+Gibt die Buildinfo\-Datei zur Standardausgabe (oder \fIDateiname\fP, falls
+angegeben) aus, statt nach
+\fIVerz\fP\fB/\fP\fIQuellname\fP\fB_\fP\fIBin\(:arversion\fP\fB_\fP\fIArch\fP\fB.buildinfo\fP (wobei
+\fIVerz\fP standardm\(:a\(ssig \fB..\fP oder \fIHochladedateiverzeichnis\fP, falls \fB\-u\fP
+verwandt wurde, ist).
+.TP
+\fB\-u\fP\fIHochladedateiverzeichnis\fP
+Suche nach Dateien, die hochgeladen werden sollen, in
+\fIHochladedateiverzeichnis\fP statt in \fB..\fP (\fBdpkg\-genbuildinfo\fP muss diese
+Dateien finden, so dass es ihre Gr\(:o\(ssen und Pr\(:ufsummen in die
+\&\fB.buildinfo\fP\-Datei aufnehmen kann.
+.TP
+\fB\-\-always\-include\-kernel\fP
+Standardm\(:a\(ssig wird das Feld \fBBuild\-Kernel\-Version\fP nicht rausgeschrieben.
+
+Legen Sie diese Option (seit Dpkg 1.19.0) fest, damit beim Erstellen der
+\&\fB.buildinfo\fP immer das Feld \fBBuild\-Kernel\-Version\fP geschrieben wird.
+.TP
+\fB\-\-always\-include\-path\fP
+Standardm\(:a\(ssig wird das Feld \fBBuild\-Path\fP nur geschrieben, falls das
+aktuelle Verzeichnis mit einem freigeschalteten Muster \(:ubereinstimmt.
+
+Unter Debian und abgeleiteten Distributionen passt das Muster auf \fB/build/\fP
+am Anfang des Pfadnamens.
+
+Legen Sie diese Option fest, damit beim Erstellen der \fB.buildinfo\fP immer
+das Feld \fBBuild\-Path\fP geschrieben wird.
+.TP
+\fB\-\-admindir=\fP\fIVerz\fP
+\(:Andert den Ablageort der \fBdpkg\fP\-Datenbank. Der Standardort ist
+\fI/var/lib/dpkg\fP.
+.TP
+\fB\-q\fP
+\fBdpkg\-genbuildinfo\fP k\(:onnte informative Meldungen auf die
+Standard\-Fehlerausgabe schreiben. \fB\-q\fP unterdr\(:uckt diese Meldungen.
+.TP
+\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
+Zeige den Bedienungshinweis und beende.
+.TP
+\fB\-\-version\fP
+Gebe die Version aus und beende sich.
+.
+.SH UMGEBUNG
+.TP
+\fBDEB_BUILD_OPTIONS\fP
+Diese Variable kann dazu verwandt werden, verschiedene Funktionalit\(:aten, die
+die in der .buildinfo\-Datei enthaltenen Informationen betreffen, \(:uber die
+Option \fBbuildinfo\fP (seit Dpkg 1.18.19) ein\- oder auszuschalten. Diese
+Option enth\(:alt eine Kommata\-getrennte Liste von Funktionalit\(:aten, denen die
+Modifikatoren \(bq\fB+\fP\(cq oder \(bq\fB\-\fP\(cq vorangestellt sind, um anzuzeigen, ob sie
+ein\- oder ausgeschaltet werden soll. Die besondere Funktionalit\(:at \(Bq\fBall\fP\(lq
+kann zum Ein\- bzw. Ausschalten aller anderen Funktionalit\(:aten verwandt
+werden. Die Funktionalit\(:at \(Bq\fBpath\fP\(lq steuert, ob das Feld \fBBuild\-Path\fP
+bedingungslos aufgenmmen werden soll.
+.TP
+\fBDPKG_COLORS\fP
+Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
+sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
+.TP
+\fBDPKG_NLS\fP
+Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
+Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
+aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
+\fB1\fP (Vorgabe).
+.
+.SH DATEIEN
+.TP
+\fBdebian/files\fP
+Die Liste der erstellten Dateien. \fBdpkg\-genbuildinfo\fP liest hier die Daten,
+wenn es die Datei \fB.buildinfo\fP erstellt.
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdeb\-buildinfo\fP(5).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-genbuildinfo.man b/man/de/dpkg-genbuildinfo.man
index 998e240..fe316f2 100644
--- a/man/de/dpkg-genbuildinfo.man
+++ b/man/de/dpkg-genbuildinfo.man
@@ -165,7 +165,7 @@ wenn es die Datei \fB.buildinfo\fP erstellt.
.SH "SIEHE AUCH"
\fBdeb\-buildinfo\fP(5).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/dpkg-genchanges.1 b/man/de/dpkg-genchanges.1
new file mode 100644
index 0000000..83c12ee
--- /dev/null
+++ b/man/de/dpkg-genchanges.1
@@ -0,0 +1,207 @@
+.\" dpkg manual page - dpkg-genchanges(1)
+.\"
+.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
+.\" Copyright © 2000 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
+.\" Copyright © 2006-2016 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\" Copyright © 2008-2010 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH dpkg\-genchanges 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+dpkg\-genchanges \- erstelle Debian\-.changes\-Dateien
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fBdpkg\-genchanges\fP [\fIOption\fP …]
+.br
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+\fBdpkg\-genchanges\fP liest Informationen aus einem entpackten und gebauten
+Debian\-Quellcodebaum und aus den darin erzeugten Dateien und erzeugt eine
+Debian\-Steuerdatei f\(:ur das Hochladen (die \fB.changes\fP\-Datei).
+.
+.SH OPTIONEN
+.TP
+\fB\-\-build=\fP\fITyp\fP
+Spezifiziert den Bau\-\fITyp\fP aus einer Kommata\-getrennten Liste von
+Komponenten (seit Dpkg 1.18.5).
+
+Die erlaubten Werte sind:
+.RS
+.TP
+\fBsource\fP
+Hochladen des Quellpakets.
+.TP
+\fBany\fP
+Hochladen des architekturspezifischen Bin\(:arpakets.
+.TP
+\fBall\fP
+Hochladen des architekturunabh\(:angigen Bin\(:arpakets.
+.TP
+\fBbinary\fP
+Hochladen der architekturspezifischen und \-unabh\(:angigen Bin\(:arpakete. Dies
+ist ein Alias f\(:ur \fBany,all\fP.
+.TP
+\fBfull\fP
+Alles hochladen. Dies ist ein Alias f\(:ur \fBsource,any,all\fP und identisch zum
+Standardfall, wenn keine Bauoption festgelegt ist.
+.RE
+.TP
+\fB\-g\fP
+\(:Aquivalent zu \fB\-\-build=source,all\fP (seit Dpkg 1.17.11).
+.TP
+\fB\-G\fP
+\(:Aquivalent zu \fB\-\-build=source,any\fP (seit Dpkg 1.17.11).
+.TP
+\fB\-b\fP
+\(:Aquivalent zu \fB\-\-build=binary\fP oder \fB\-\-build=any,all\fP.
+.TP
+\fB\-B\fP
+\(:Aquivalent zu \fB\-\-build=any\fP.
+.TP
+\fB\-A\fP
+\(:Aquivalent zu \fB\-\-build=all\fP.
+.TP
+\fB\-S\fP
+\(:Aquivalent zu \fB\-\-build=source\fP.
+.PP
+Die \fB\-s\fP\fIx\fP Optionen steuern, ob das Original\-Quellarchiv dem Upload
+hinzugef\(:ugt wird, falls die Quellen erzeugt werden (d.h. \fB\-b\fP oder \fB\-B\fP
+nicht verwendet wurden).
+.TP
+\fB\-si\fP
+Standardm\(:a\(ssig, oder falls angegeben, werden die Originalquellen nur
+hinzugef\(:ugt, falls sich die Versionsnummer der Originalautoren (die Version
+ohne Epoche und ohne die Debian\-Revision) von der Versionsnummer der
+Originalautoren in dem letzten Changlog\-Eintrag unterscheidet.
+.TP
+\fB\-sa\fP
+Erzwingt die Hinzunahme der Originalquellen.
+.TP
+\fB\-sd\fP
+Erzwingt den Ausschluss der Originalquellen und f\(:ugt nur den Diff hinzu.
+.fi
+.TP
+\fB\-v\fP\fIVersion\fP
+Dies f\(:uhrt dazu, dass \(Fcchangelog\(Fo\-Informationen von allen Versionen, die
+strikt neuer als \fIVersion\fP sind, verwendet werden.
+.TP
+\fB\-C\fP\fI\(:Anderungsbeschreibung\fP
+Lese die Beschreibung der \(:Anderungen aus der Datei \fI\(:Anderungsbeschreibung\fP
+anstatt die Informationen aus dem changelog\-Datei des Quellbaums zu
+verwenden.
+.TP
+\fB\-m\fP\fIBetreueradresse\fP
+Verwende \fIBetreueradresse\fP als Namen und E\-Mail\-Adresse des Betreuers
+dieses Paketes, anstatt die Informationen aus der \(Fccontrol\(Fo\-Datei des
+Quellbaums zu verwenden.
+.TP
+\fB\-e\fP\fIBetreueradresse\fP
+Verwende \fIBetreueradresse\fP als Namen und E\-Mail\-Adresse des Betreuers f\(:ur
+diesen Upload, anstatt die Informationen aus dem \(Fcchangelog\(Fo des Quellbaums
+zu verwenden.
+.TP
+\fB\-V\fP\fIName\fP\fB=\fP\fIWert\fP
+Setzt eine Ausgabesubstitutionsvariable. Lesen Sie \fBdeb\-substvars\fP(5) f\(:ur
+eine Besprechung des Ausgabesubstitution.
+.TP
+\fB\-T\fP\fISubstvars\-Datei\fP
+Lese die Substitutionsvariablen aus \fISubstvars\-Datei\fP; standardm\(:a\(ssig
+\fBdebian/substvars\fP. Bei den ausgegeben Feldern erfolgt keine
+Variablensubstitution, au\(sser den Inhalten die von jedem Feld \fBDescription\fP
+des Bin\(:arpakets entnommen werden (seit Dpkg 1.19.0), die besondere Variable
+\fIFormat\fP wird allerdings das Feld mit dem gleichen Namen
+\(:uberschreiben. Diese Option kann mehrfach verwandt werden, um
+Substitutionsvariablen aus mehreren Dateien einzulesen (seit Dpkg 1.15.6).
+
+.TP
+\fB\-D\fP\fIFeld\fP\fB=\fP\fIWert\fP
+\(:Uberschreibe oder erg\(:anze ein Ausgabesteuerdateifeld.
+.TP
+\fB\-U\fP\fIfield\fP
+Entferne ein Ausgabesteuerdateifeld.
+.TP
+\fB\-c\fP\fISteuerdatei\fP
+Gibt die Haupt\-control\-Datei an, aus der Informationen gelesen werden
+sollen. Standardm\(:a\(ssig \fBdebian/control\fP.
+.TP
+\fB\-l\fP\fIChangelog\-Datei\fP
+Gibt die \(:Anderungsprotokolldatei an, aus der Informationen gelesen werden
+sollen. Standardm\(:a\(ssig \fBdebian/changelog\fP.
+.TP
+\fB\-f\fP\fIDateienlist\-Datei\fP
+Lese die Liste der hochzuladenen Dateien von hier, statt \fBdebian/files\fP zu
+verwenden.
+.TP
+\fB\-F\fP\fIChangelog\-Format\fP
+Spezifiziert das Format des Changelogs. Lesen Sie \fBdpkg\-parsechangelog\fP(1)
+f\(:ur Informationen \(:uber alternative Formate.
+.TP
+\fB\-u\fP\fIHochladedateiverzeichnis\fP
+Suche nach Dateien, die hochgeladen werden sollen, in
+\fIHochladedateiverzeichnis\fP statt in \fB..\fP (\fBdpkg\-genchanges\fP muss diese
+Dateien finden, so dass es ihre Gr\(:o\(ssen und Pr\(:ufsummen in die
+\&\fB.changes\fP\-Datei aufnehmen kann.
+.TP
+\fB\-q\fP
+Normalerweise schreibt \fBdpkg\-genchanges\fP informative Meldungen auf die
+Standard\-Fehlerausgabe, beispielsweise wie viele Quelldateien des Pakets
+hochgeladen werden. \fB\-q\fP unterdr\(:uckt diese Meldungen.
+.TP
+\fB\-O\fP[\fIDateiname\fP]
+Gibt die changes\-Datei auf der Standardausgabe (Vorgabe) oder in
+\fIDateiname\fP, falls angegeben, aus (seit Dpkg 1.18.5).
+.TP
+\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
+Zeige den Bedienungshinweis und beende.
+.TP
+\fB\-\-version\fP
+Gebe die Version aus und beende sich.
+.
+.SH UMGEBUNG
+.TP
+\fBDPKG_COLORS\fP
+Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
+sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
+.TP
+\fBDPKG_NLS\fP
+Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
+Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
+aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
+\fB1\fP (Vorgabe).
+.
+.SH DATEIEN
+.TP
+\fBdebian/files\fP
+Die Liste der erstellten Dateien, die Teil der zum Hochladen vorbereiteten
+Dateien sind. \fBdpkg\-genchanges\fP liest hier die Daten, wenn es die Datei
+\&\fB.changes\fP erstellt.
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+.ad l
+\fBdeb\-substvars\fP(5), \fBdeb\-src\-control\fP(5), \fBdeb\-src\-files\fP(5),
+\fBdeb\-changelog\fP(5), \fBdeb\-changes\fP(5).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-genchanges.man b/man/de/dpkg-genchanges.man
index c697cb3..0e12bab 100644
--- a/man/de/dpkg-genchanges.man
+++ b/man/de/dpkg-genchanges.man
@@ -199,7 +199,7 @@ Dateien sind. \fBdpkg\-genchanges\fP liest hier die Daten, wenn es die Datei
\fBdeb\-substvars\fP(5), \fBdeb\-src\-control\fP(5), \fBdeb\-src\-files\fP(5),
\fBdeb\-changelog\fP(5), \fBdeb\-changes\fP(5).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/dpkg-gencontrol.1 b/man/de/dpkg-gencontrol.1
new file mode 100644
index 0000000..22502b5
--- /dev/null
+++ b/man/de/dpkg-gencontrol.1
@@ -0,0 +1,166 @@
+.\" dpkg manual page - dpkg-gencontrol(1)
+.\"
+.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
+.\" Copyright © 2000 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
+.\" Copyright © 2006, 2012-2013, 2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\" Copyright © 2007-2008 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH dpkg\-gencontrol 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+dpkg\-gencontrol \- erstelle Debian\-control\-Dateien
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fBdpkg\-gencontrol\fP [\fIOption\fP …]
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+\fBdpkg\-gencontrol\fP liest Informationen aus einem entpackten
+Debian\-Quellcodebaum und erzeugt eine bin\(:are Paket\-control\-Datei
+(standardm\(:a\(ssig debian/tmp/DEBIAN/control); dabei vereinfacht es die Felder
+mit Paketbeziehungen.
+.sp
+Daher werden \fBPre\-Depends\fP, \fBDepends\fP, \fBRecommends\fP und \fBSuggests\fP in
+dieser Reihenfolge vereinfacht, indem Abh\(:angigkeiten, die aufgrund der
+jeweils ermittelten st\(:arkeren Abh\(:angigkeit bereits erf\(:ullt sind, entfernt
+werden. Es wird auch alle Selbstabh\(:angigkeiten entfernen (tats\(:achlich werden
+alle Abh\(:angigkeiten entfernt, die aufgrund der installierten Version des
+aktuellen Pakets automatisch erf\(:ullt werden). Logisch betrachtet beh\(:alt es
+den Durchschnitt von mehrfachen Abh\(:angigkeiten auf das gleiche Paket. Die
+Reihenfolge der Abh\(:angigkeiten wird so gut wie m\(:oglich beibehalten: falls
+eine Abh\(:angigkeit aufgrund einer weiter hinten im Feld auftauchenden
+weiteren Abh\(:angigkeit gestrichen werden muss, so \(:ubernimmt die letztere
+Abh\(:angigkeit den Platz der gestrichenen.
+.sp
+Die anderen Paketbeziehungsfelder (\fBEnhances\fP, \fBConflicts\fP, \fBBreaks\fP,
+\fBReplaces\fP und \fBProvides\fP) werden auch individuell vereinfacht, indem die
+Vereinigung der verschiedenen Abh\(:angigkeiten berechnet wird, wenn ein Paket
+mehrfach in dem Feld aufgef\(:uhrt ist.
+.sp
+\fBdpkg\-gencontrol\fP f\(:ugt auch einen Eintrag f\(:ur das Bin\(:arpaket in
+\fBdebian/files\fP hinzu.
+.
+.SH OPTIONEN
+.TP
+\fB\-v\fP\fIVersion\fP
+Setzt die Versionsnummer des zu erstellenden Bin\(:arpaketes.
+.TP
+\fB\-V\fP\fIName\fP\fB=\fP\fIWert\fP
+Setzt eine Ausgabesubstitutionsvariable. Lesen Sie \fBdeb\-substvars\fP(5) f\(:ur
+eine Besprechung der Ausgabesubstitution.
+.TP
+\fB\-T\fP\fISubstvars\-Datei\fP
+Lese die Substitutionsvariablen aus \fISubstvars\-Datei\fP; standardm\(:a\(ssig
+\fBdebian/substvars\fP. Diese Option kann mehrfach verwandt werden, um
+Substitutionsvariablen aus mehreren Dateien einzulesen (seit Dpkg 1.15.6).
+.TP
+\fB\-D\fP\fIFeld\fP\fB=\fP\fIWert\fP
+\(:Uberschreibe oder erg\(:anze ein Ausgabesteuerdateifeld.
+.TP
+\fB\-U\fP\fIfield\fP
+Entferne ein Ausgabesteuerdateifeld.
+.TP
+\fB\-c\fP\fISteuerdatei\fP
+Gibt die Haupt\-control\-Datei an, aus der Informationen gelesen werden
+sollen. Standardm\(:a\(ssig \fBdebian/control\fP.
+.TP
+\fB\-l\fP\fIChangelog\-Datei\fP
+Gibt die \(:Anderungsprotokolldatei an, aus der Informationen gelesen werden
+sollen. Standardm\(:a\(ssig \fBdebian/changelog\fP.
+.TP
+\fB\-f\fP\fIDateienlist\-Datei\fP
+Lese oder schreibe die Liste der hochzuladenen Dateien hierher, statt
+\fBdebian/files\fP zu verwenden.
+.TP
+\fB\-F\fP\fIChangelog\-Format\fP
+Spezifiziert das Format des Changelogs. Lesen Sie \fBdpkg\-parsechangelog\fP(1)
+f\(:ur Informationen \(:uber alternative Formate.
+.TP
+\fB\-p\fP\fIPaket\fP
+Erstellt Informationen f\(:ur das Bin\(:arpaket \fIPaket\fP. Falls die Steuerdatei
+der Quellen nur ein Bin\(:arpakete auff\(:uhrt, kann diese Option weggelassen
+werden; andernfalls ist sie notwendig, um festzulegen, von welchen
+Bin\(:arpaketen die Informationen erstellt werden sollen.
+.TP
+\fB\-n\fP\fIDateiname\fP
+Gehe davon aus, das der Dateiname des Pakets \fIDateiname\fP sein wird, statt
+des normalen Dateinamens Paket_Version_Architektur.deb.
+.TP
+\fB\-is\fP, \fB\-ip\fP, \fB\-isp\fP
+Diese Optionen werden aufgrund der Kompatibilit\(:at mit \(:alteren Versionen der
+Dpkg\-Bauskripte ignoriert, sind aber jetzt veraltet. Bisher wurden sie
+verwendet, um \fBdpkg\-gencontrol\fP mitzuteilen, die Felder \(FcSection\(Fo und
+\(FcPriority\(Fo in die Steuerdatei mit aufzunehmen. Dies passiert jetzt
+standardm\(:a\(ssig. Falls Sie das alte Verhalten erreichen m\(:ochten, k\(:onnen Sie
+die Option \fB\-U\fP verwenden, um Felder aus der Steuerdatei zu entfernen.
+.TP
+\fB\-P\fP\fIPaketbauverzeichnis\fP
+Teilt \fBdpkg\-source\fP mit, dass das Paket in \fIPaketbauverzeichnis\fP statt in
+\fBdebian/tmp\fP gebaut wird. Dieser Wert wird dazu verwendet, den Standardwert
+der Substitutionsvariablen \fBInstalled\-Size\fP und des Feldes der Steuerdatei
+(mittels \fBdu\fP) zu finden, und f\(:ur den Standard\-Ablageplatz der
+Ausgabedatei.
+.TP
+\fB\-O\fP[\fIDateiname\fP]
+Die control\-Datei in die Standardausgabe (oder \fIDateiname\fP falls angegeben,
+seit Dpkg 1.17.2) statt nach \fBdebian/tmp/DEBIAN/control\fP (oder
+\fIPaketbauverzeichnis\fP\fB/DEBIAN/control\fP falls \fB\-P\fP verwendet worden ist)
+ausgeben.
+.TP
+\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
+Zeige den Bedienungshinweis und beende.
+.TP
+\fB\-\-version\fP
+Gebe die Version aus und beende sich.
+.
+.SH UMGEBUNG
+.TP
+\fBDPKG_COLORS\fP
+Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
+sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
+.TP
+\fBDPKG_NLS\fP
+Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
+Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
+aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
+\fB1\fP (Vorgabe).
+.
+.SH DATEIEN
+.TP
+\fBdebian/control\fP
+Die Hauptsteuerinformationsdatei f\(:ur die Quellen. Sie gibt
+versionsunabh\(:angige Informationen \(:uber das Quellpaket und die Bin\(:arpakete,
+die sie erstellen kann, an.
+.TP
+\fBdebian/files\fP
+Die Liste der erstellten Dateien, die Teil des Uploads sind, der vorbereitet
+wird. \fBdpkg\-gencontrol\fP f\(:ugt die vermuteten Dateinamen von Bin\(:arpaketen
+hinzu, deren Steuerdateien es hier generiert.
+.SH "SIEHE AUCH"
+.ad l
+\fBdeb\-substvars\fP(5), \fBdeb\-src\-control\fP(5), \fBdeb\-changelog\fP(5),
+\fBdeb\-control\fP(5).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-gencontrol.man b/man/de/dpkg-gencontrol.man
index b4028ae..36e4312 100644
--- a/man/de/dpkg-gencontrol.man
+++ b/man/de/dpkg-gencontrol.man
@@ -158,7 +158,7 @@ hinzu, deren Steuerdateien es hier generiert.
\fBdeb\-substvars\fP(5), \fBdeb\-src\-control\fP(5), \fBdeb\-changelog\fP(5),
\fBdeb\-control\fP(5).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/dpkg-gensymbols.1 b/man/de/dpkg-gensymbols.1
new file mode 100644
index 0000000..199364e
--- /dev/null
+++ b/man/de/dpkg-gensymbols.1
@@ -0,0 +1,590 @@
+.\" dpkg manual page - dpkg-gensymbols(1)
+.\"
+.\" Copyright © 2007-2011 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
+.\" Copyright © 2009-2010 Modestas Vainius <modestas@vainius.eu>
+.\" Copyright © 2012-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH dpkg\-gensymbols 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+dpkg\-gensymbols \- erstelle Symboldateien (Abh\(:angigkeitsinformationen f\(:ur
+Laufzeitbibliotheken)
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fBdpkg\-gensymbols\fP [\fIOption\fP …]
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+\fBdpkg\-gensymbols\fP durchsucht einen tempor\(:aren Baubaum (standardm\(:a\(ssig
+debian/tmp), sucht nach Bibliotheken und erstellt eine Datei \fIsymbols\fP, die
+diese beschreibt. Diese Datei wird, falls sie nicht leer ist, in das
+Unterverzeichnis DEBIAN des Baubaums installiert, so dass sie schlussendlich
+in der Steuerinformation des Pakets auftaucht.
+.P
+Beim Erstellen dieser Dateien verwendet es als Eingabe einige vom Betreuer
+bereitgestellte Symboldateien. Es sucht nach den folgenden Dateien (und
+verwendet die erste, die gefunden wird):
+.IP \(bu 4
+debian/\fIPaket\fP.symbols.\fIArchitektur\fP
+.IP \(bu 4
+debian/symbols.\fIArchitektur\fP
+.IP \(bu 4
+debian/\fIPaket\fP.symbols
+.IP \(bu 4
+debian/symbols
+.P
+Der Hauptzweck dieser Dateien besteht darin, die minimale Version
+bereitzustellen, die mit jedem von der Bibliothek bereitgestellten Symbol
+verkn\(:upft ist. Normalerweise entspricht dies der ersten Version des Pakets,
+die dieses Symbol bereitgestellt hat, kann aber vom Betreuer erh\(:oht werden,
+falls die ABI des Symbols ohne Brechen der R\(:uckw\(:artskompatibilit\(:at erweitert
+wurde. Es liegt in der Verwantwortung des Betreuers, diese Dateien aktuell
+zu halten, aber \fBdpkg\-gensymbols\fP hilft dabei.
+.P
+Wenn die erstellten Symboldateien sich von denen, die der Betreuer
+bereitgestellt hat, unterscheiden, wird \fBdpkg\-gensymbols\fP ein Diff zwischen
+den zwei Versionen anzeigen. Falls die Unterschiede desweiteren zu
+gravierend sind, wird es sogar fehlschlagen (Sie k\(:onnen einstellen, wie
+gro\(sse Unterschiede Sie tolerieren k\(:onnen, sehen Sie hierzu die Option
+\fB\-c\fP).
+.SH "SYMBOLDATEIEN PFLEGEN"
+Die Symboldateien sind nur wirklich n\(:utzlich, falls sie die Entwicklung
+eines Paketes \(:uber mehrere Ver\(:offentlichungen hinweg wiedergeben. Daher muss
+der Betreuer sie immer aktualisieren, wenn eine neues Symbol hinzugef\(:ugt
+wird, so dass die zugeordnete minimale Version der Realit\(:at entspricht. Die
+in den Bauprotokollen enthaltenen Diffs k\(:onnen als Startpunkt benutzt
+werden, aber zus\(:atzlich hat der Betreuer sicherzustellen, dass sich das
+Verhalten dieser Symbole nicht derart ge\(:andert hat, dass irgendetwas, was
+diese Symbole verwendet und gegen die neue Version gelinkt ist, daran
+hindern w\(:urde, mit der alten Version zu funktionieren. Meistens kann der
+Diff direkt auf die Datei debian/\fIPaket\fP.symbols angewandt
+werden. Allerdings werden normalerweise weitere Anpassungen notwendig: es
+wird beispielsweise empfohlen, die Debian\-Revision von der minimalen Version
+zu entfernen, so dass Backports mit einer niedrigeren Versionsnummer aber
+der gleichen Version der Originalautoren immer noch die erstellten
+Abh\(:angigkeiten erf\(:ullen. Falls die Debian\-Revision nicht entfernt werden
+kann, da das Symbol wirklich von der Debian\-spezifischen \(:Anderung
+hinzugef\(:ugt wurde, dann sollte der Version \(bq\fB~\fP\(cq angeh\(:angt werden.
+.P
+Bevor irgendein Patch auf die Symboldatei angewendet wird, sollte der
+Betreuer zweimal pr\(:ufen, dass der Patch vern\(:unftig ist. \(:Offentliche Symbole
+sollten nicht verschwinden, daher sollte der Patch idealerweise nur neue
+Zeilen hinzuf\(:ugen.
+.P
+Beachten Sie, dass Sie in Symboldateien Kommentare einf\(:ugen k\(:onnen: jede
+Zeile, die mit \(bq#\(cq als ersten Zeichen beginnt, ist ein Kommentar, falls sie
+nicht mit \(bq#include\(cq beginnt (siehe Abschnitt \fBIncludes
+verwenden\fP). Zeilen, die mit \(bq#MISSING:\(cq anfangen, sind besondere
+Kommentare, die verschwundene Symbole dokumentieren.
+.P
+Vergessen Sie nicht, zu \(:uberpr\(:ufen, ob alte Versionen aktualisiert werden
+m\(:ussen. Es gibt f\(:ur \fBdpkg\-gensymbols\fP keine M\(:oglichkeit, hierzu eine
+Warnung auszugeben. Wird der Diff blind akzeptiert oder wird angenommen,
+dass nichts ge\(:andert werden muss, wenn es keinen Diff gibt, ohne auf
+\(:Anderungen zu pr\(:ufen, kann dies dazu f\(:uhren, dass lockere Abh\(:angigkeiten
+erzeugt werden, laut deren mit \(:alteren Versionen gearbeitet werden kann,
+obwohl dies nicht m\(:oglich ist. Dies wird zu schwer zu findenden Fehlern bei
+(teilweisen) Upgrades f\(:uhren.
+.SS "Verwendung der #PACKAGE#\-Ersetzung"
+.P
+In einigen seltenen F\(:allen unterscheidet sich der Name der Bibliothek auf
+verschiedenen Architekturen. Um zu vermeiden, dass der Paketname in der
+Symboldatei fest kodiert wird, k\(:onnen Sie die Markierung \fI#PACKAGE#\fP
+verwenden. W\(:ahrend der Installation der Symboldatei wird sie durch den
+echten Paketnamen ersetzt. Anders als die Markierung \fI#MINVER#\fP wird
+\fI#PACKAGE#\fP nie in der Symboldatei innerhalb eines Bin\(:arpakets auftauchen.
+.SS "Verwendung von Symbolkennzeichnungen"
+.P
+Symbolkennzeichnungen sind n\(:utzlich, um Symbole zu markieren, die in
+irgendeiner Weise besonders sind. Jedes Symbol kann eine beliebige Anzahl
+zugeordneter Kennzeichnungen besitzen. W\(:ahrend alle Kennzeichnungen
+ausgewertet und gespeichert werden, werden nur einige von \fBdpkg\-gensymbols\fP
+verstanden und l\(:osen eine Spezialbehandlung der Symbole aus. Lesen Sie den
+Unterabschnit \fBStandardsymbolkennzeichnungen\fP f\(:ur eine Referenz dieser
+Kennzeichnungen.
+.P
+Kennzeichnungsspezifikationen kommen direkt vor dem Symbolnamen (dazwischen
+sind keine Leerraumzeichen erlaubt). Sie beginnen immer mit einer \(:offnenden
+Klammer \fB(\fP, enden mit einer schlie\(ssenden Klammer \fB)\fP und m\(:ussen
+mindestens eine Kennzeichnung enthalten. Mehrere Kennzeichnungen werden
+durch das Zeichen \fB|\fP getrennt. Jede Kennzeichnungen kann optional einen
+Wert enthalten, der von der Kennzeichnung durch das Zeichen \fB=\fP getrennt
+wird. Kennzeichennamen und \-werte k\(:onnen beliebige Zeichenketten sein, sie
+d\(:urfen allerdings keine der der besonderen Zeichen \fB)\fP \fB|\fP \fB=\fP
+enthalten. Symbolnamen, die einer Kennzeichnungsspezifikation folgen, k\(:onnen
+optional mit den Zeichen \fB'\fP oder \fB"\fP zitiert werden, um Leerraumzeichen
+darin zu erlauben. Falls keine Kennzeichnungen f\(:ur das Symbol spezifiziert
+sind, werden Zitatzeichen als Teil des Symbolnamens behandelt, der bis zum
+ersten Leerzeichen geht.
+.P
+ (Kennz1=bin markiert|Name mit Leerraum)"zitiertes gekennz Symbol"@Base 1.0
+ (optional)gekennzeichnet_unzitiertes_Symbol@Base 1.0 1
+ ungekennzeichnetes_Symbol@Base 1.0
+.P
+Das erste Symbol im Beispiel hei\(sst \fIzitiertes gekennz Symbol\fP und hat zwei
+Kennzeichnungen: \fIKennz1\fP mit dem Wert \fIbin markiert\fP und \fIName mit
+Leerraum\fP ohne Wert. Das zweite Symbol hei\(sst
+\fIgekennzeichnet_unzitiertes_Symbol\fP und ist nur mit dem Kennzeichen namens
+\fIoptional\fP gekennzeichnet. Das letzte Symbol ist ein Beispiel eines
+normalen, nicht gekennzeichneten Symbols.
+.P
+Da Symbolkennzeichnungen eine Erweiterung des Formats \fBdeb\-symbols(5)\fP
+sind, k\(:onnen sie nur Teil der in Quellpaketen verwandten Symboldateien sein
+(diese Dateien sollten dann als Vorlagen zum Bau der Symboldateien, die in
+Bin\(:arpakete eingebettet werden, gesehen werden). Wenn \fBdpkg\-gensymbols\fP
+ohne die Option \fB\-t\fP aufgerufen wird, wird es alle Symbole ausgeben, die
+zum Format \fBdeb\-symbols\fP(5) kompatibel sind: Es verarbeitet die Symbole
+entsprechend der Anforderungen ihrer Standardkennzeichnungen und entfernt
+alle Kennzeichnungen aus der Ausgabe. Im Gegensatz dazu werden alle Symbole
+und ihre Kennzeichnungen (sowohl die Standardkennzeichnungen als auch die
+unbekannten) im Vorlagenmodus (\fB\-t\fP) in der Ausgabe beibehalten und in
+ihrer Originalform wie sie geladen wurden auch geschrieben.
+.SS Standard\-Symbolkennzeichnungen
+.TP
+\fBoptional\fP
+Ein als \(Fcoptional\(Fo gekennzeichnetes Symbol kann jederzeit von der Bibliothek
+verschwinden und wird nie zum Fehlschlag von \fBdpkg\-gensymbols\fP
+f\(:uhren. Verschwundene optionale Symbole werden kontinuierlich als MISSING
+(Fehlend) in dem Diff in jeder neuen Paketversion auftauchen. Dieses
+Verhalten dient als Erinnerung f\(:ur den Betreuer, dass so ein Symbol aus der
+Symboldatei entfernt oder wieder der Bibliothek hinzugef\(:ugt werden
+muss. Wenn das optionale Symbol, dass bisher als MISSING bezeichnet gewesen
+war, pl\(:otzlich in der n\(:achsten Version wieder auftaucht, wird es wieder auf
+den Status \(Bqexisting\(lq (existierend) gebracht, wobei die minimale Version
+unver\(:andert bleibt.
+
+Diese Markierung ist f\(:ur private Symbole n\(:utzlich, deren Verschwinden keinen
+ABI\-Bruch ausl\(:ost. Beispielsweise fallen die meisten
+C++\-Template\-Instanziierungen in diese Kategorie. Wie jede andere Markierung
+kann auch diese einen beliebigen Wert haben: sie k\(:onnte angeben, warum
+dieses Symbol als optional betrachtet wird.
+.TP
+\fBarch=\fP\fIArchitekturliste\fP
+.TQ
+\fBarch\-bits=\fP\fIArchitektur\-Bits\fP
+.TQ
+\fBarch\-endian=\fP\fIArchitektur\-Endianness\fP
+Diese Markierungen erlauben es, den Satz an Architekturen einzugrenzen, auf
+denen das Symbol existieren sollte. Die Markierungen \fBarch\-bits\fP und
+\fBarch\-endian\fP werden seit Dpkg 1.18.0 unterst\(:utzt. Wenn die Symbolliste mit
+den in der Bibliothek entdeckten Symbolen aktualisiert wird, werden alle
+architekturspezifischen Symbole, die nicht auf die aktuelle Host\-Architektur
+passen, so behandelt, als ob sie nicht existierten. Falls ein
+architekturspezifisches Symbol, das auf die aktuelle Host\-Architektur passt,
+in der Bibliothek nicht existiert, werden die normalen Regeln f\(:ur fehlende
+Symbole angewandt und \fBdpkg\-gensymbols\fP k\(:onnte dadurch fehlschlagen. Auf
+der anderen Seite, falls das architekturspezifische Symbol gefunden wurde,
+wenn es nicht existieren sollte (da die aktuelle Host\-Architektur nicht in
+der Markierung aufgef\(:uhrt ist oder nicht auf die Endianess und Bits passt),
+wird sie architekturneutral gemacht (d.h. die Architektur\-,
+Architektur\-Bits\- und Architektur\-Endianessmarkierungen werden entfernt und
+das Symbol wird im Diff aufgrund dieser \(:Anderung auftauchen), aber es wird
+nicht als neu betrachtet.
+
+Beim Betrieb im standardm\(:a\(ssigen nicht\-Vorlagen\-Modus werden unter den
+architekturspezifischen Symbolen nur die in die Symboldatei geschrieben, die
+auf die aktuelle Host\-Architektur passen. Auf der anderen Seite werden beim
+Betrieb im Vorlagenmodus alle architekturspezifischen Symbole (darunter auch
+die von fremden Architekturen) immer in die Symboldatei geschrieben.
+
+Das Format der \fIArchitekturliste\fP ist das gleiche wie das des Feldes
+\fBBuild\-Depends\fP in \fIdebian/control\fP (au\(sser den einschlie\(ssenden eckigen
+Klammern []). Beispielsweise wird das erste Symbol aus der folgenden Liste
+nur auf den Architekturen Alpha, Any\-amd64 und Ia64 betrachtet, das zweite
+nur Linux\-Architekturen, w\(:ahrend das dritte \(:uberall au\(sser auf Armel
+betrachtet wird.
+
+ (arch=alpha any\-amd64 ia64)64bit_specific_symbol@Base 1.0
+ (arch=linux\-any)linux_specific_symbol@Base 1.0
+ (arch=!armel)symbol_armel_does_not_have@Base 1.0
+
+\fIarchitecture\-bits\fP ist entweder \fB32\fP oder \fB64\fP.
+
+ (arch\-bits=32)32bit_specific_symbol@Base 1.0
+ (arch\-bits=64)64bit_specific_symbol@Base 1.0
+
+\fIarchitecture\-endianness\fP ist entweder \fBlittle\fP oder \fBbig\fP.
+
+ (arch\-endian=little)little_endian_specific_symbol@Base 1.0
+ (arch\-endian=big)big_endian_specific_symbol@Base 1.0
+
+Mehrere Einschr\(:ankungen k\(:onnen aneinandergeh\(:angt werden.
+
+ (arch\-bits=32|arch\-endian=little)32bit_le_symbol@Base 1.0
+.TP
+\fBignore\-blacklist\fP
+dpkg\-gensymbols verf\(:ugt \(:uber eine interne Ausschu\(ssliste (\(Fcblacklist\(Fo) von
+Symbolen, die nicht in Symboldateien auftauchen sollten, da sie
+normalerweise nur Seiteneffekte von Implementierungsdetails in der
+Werkzeugkette darstellen. Falls Sie aus irgendeinem Grund wollen, dass diese
+Symbole in der Symboldatei aufgenommen werden, sollten Sie das Symbol mit
+\fBignore\-blacklist\fP kennzeichnen. Dies kann f\(:ur einige grundlegende
+Bibliotheken der Werkzeugkette wie libgcc notwendig sein.
+.TP
+\fBc++\fP
+Gibt \fIc++\fP\-Symbolmuster an. Lesen Sie den Unterabschnitt \fBVerwendung von
+Symbolmuster\fP unten.
+.TP
+\fBsymver\fP
+Gibt \fIsymver\fP (Symbolversion)\-Symbolmuster an. Lesen Sie den Unterabschnitt
+\fBVerwendung von Symbolmuster\fP unten.
+.TP
+\fBregex\fP
+Gibt \fIregex\fP\-Symbolmuster an. Lesen Sie den Unterabschnitt \fBVerwendung von
+Symbolmuster\fP unten.
+.SS "Verwendung von Symbolmustern"
+.P
+Anders als die Standardsymbolspezifikation kann ein Muster mehrere reale
+Symbole aus der Bibliothek abdecken. \fBdpkg\-gensymbols\fP wird versuchen,
+jedes Muster auf jedes reale Symbol, f\(:ur das \fIkein\fP spezifisches
+Symbolgegenst\(:uck in der Symboldatei definiert ist, zu passen. Wann immer das
+erste passende Muster gefunden wurde, werden alle Kennzeichnungen und
+Eigenschaften als Basisspezifikation des Symbols verwandt. Falls keines der
+Muster passt, wird das Symbol als neu betrachtet.
+
+Ein Muster wird als verloren betrachtet, falls es auf kein Symbol in der
+Bibliothek passt. Standardm\(:a\(ssig wird dies ein Versagen von
+\fBdpkg\-gensymbols\fP in der Stufe \fB\-c1\fP oder h\(:oher ausl\(:osen. Falls der
+Fehlschlag allerdings unerw\(:unscht ist, kann das Muster mit der Kennzeichnung
+\fIoptional\fP markiert werden. Falls das Muster dann auf nichts passt wird es
+im Diff nur als MISSING (fehlend) auftauchen. Desweiteren kann das Muster
+wie jedes Symbol auf die spezielle Architektur mit der Kennzeichnung \fIarch\fP
+beschr\(:ankt werden. Bitte lesen Sie den Unterabschnitt \fBStandard
+Symbolkennzeichnungen\fP oben f\(:ur weitere Informationen.
+
+Muster sind eine Erweiterung des Formats \fBdeb\-symbols\fP(5); sie sind daher
+nur in Symboldatei\-Vorlagen g\(:ultig. Die Musterspezifikationssyntax
+unterscheidet sich nicht von der eines spezifischen Symbols. Allerdings
+dient der Symbolnamenteil der Spezifikation als Ausdruck, der gegen
+\fIName@Version\fP eines realen Symbols gepasst wird. Um zwischen den
+verschiedenen Mustertypen zu unterscheiden, wird es typischerweise mit einer
+speziellen Kennzeichnung gekennzeichnet.
+
+Derzeit unterst\(:utzt \fBdpkg\-gensymbols\fP drei grundlegene Mustertypen:
+.TP 3
+\fBc++\fP
+Dieses Muster wird durch die Kennzeichnung \fIc++\fP verzeichnet. Es passt nur
+auf die entworrenen (\(Fcdemangled\(Fo) Symbolnamen (wie sie vom Hilfswerkzeug
+\fBc++filt\fP(1) ausgegeben werden). Dieses Muster ist sehr hilfreich um auf
+Symbole zu passen, bei dem die verworrenen (\(Fcmangled\(Fo) Namen sich auf
+verschiedenen Architekturen unterscheiden w\(:ahrend die entworrenen die
+gleichen bleiben. Eine Gruppe solcher Symbole ist \fInon\-virtual thunks\fP, die
+einen architekturspezifischen Versatz in ihren verworrenen Namen eingebettet
+haben. Eine h\(:aufige Instanz dieses Falles ist ein virtueller Destruktur, der
+unter rautenf\(:ormiger Vererbung ein nicht\-virtuelles Thunk\-Symbol
+ben\(:otigt. Selbst wenn beispielsweise _ZThn8_N3NSB6ClassDD1Ev@Base auf 32
+Bit\-Architekturen _ZThn16_N3NSB6ClassDD1Ev@Base auf 64 Bit\-Architekturen
+ist, kann es mit einem einzigen \fIc++\fP\-Muster gepasst werden:
+
+libdummy.so.1 libdummy1 #MINVER#
+ […]
+ (c++)"non\-virtual thunk to NSB::ClassD::~ClassD()@Base" 1.0
+ […]
+
+Der entworrene Name oben kann durch Ausf\(:uhrung folgenden Befehls erhalten
+werden:
+
+ $ echo '_ZThn8_N3NSB6ClassDD1Ev@Base' | c++filt
+
+Bitte beachten Sie, dass per Definition zwar der verworrene Name in der
+Bibliothek eindeutig ist, die aber nicht notwendigerweise f\(:ur die
+entworrenen Namen zutrifft. Ein Satz von unterschiedlichen realen Symbolen
+k\(:onnen den gleichen entworrenen Namen haben. Beispielsweise ist das der Fall
+bei nicht\-virtuellen Thunk\-Symbolen in komplexen Vererbungskonfigurationen
+oder bei den meisten Konstruktoren und Destruktoren (da g++ typischerweise
+zwei reale Symbole f\(:ur sie generiert). Da diese Kollisionen aber auf dem
+ABI\-Niveau passieren, sollten sie nicht die Qualit\(:at der Symboldatei
+reduzieren.
+.TP
+\fBsymver\fP
+Dieses Muster wird durch die Kennzeichnung \fIsymver\fP verzeichnet. Gut
+betreute Bibliotheken verf\(:ugen \(:uber versionierte Symbole, wobei jede Version
+zu der Version der Originalautoren passt, in der dieses Symbol hinzugef\(:ugt
+wurde. Falls das der Fall ist, k\(:onnen SIe ein \fIsymver\fP\-Muster verwenden, um
+auf jedes zu einer spezifizierten Version zugeordnete Symbol zu
+passen. Beispiel:
+
+libc.so.6 libc6 #MINVER#
+ (symver)GLIBC_2.0 2.0
+ […]
+ (symver)GLIBC_2.7 2.7
+ access@GLIBC_2.0 2.2
+
+Alle Version GLIBC_2.0 und GLIBC_2.7 zugeordneten Symbole werden zu einer
+minimalen Version 2.0 bzw. 2.7 f\(:uhren, wobei das Symbol access@GLIBC_2.0 die
+Ausnahme darstellt. Es wird zu einer minimalen Abh\(:angigkeit auf libc6
+Version 2.2 f\(:uhren, obwohl es im Geltungsbereich des Musters
+\(Fc(symver)GLIBC_2.0\(Fo passt, da spezielle Symbole vor Mustern Vorrang haben.
+
+Bitte beachten Sie, dass Platzhaltermuster im alten Format (angezeigt durch
+\(Fc*@version\(Fo im Symbolnamenfeld) zwar noch unterst\(:utzt werden, sie aber durch
+die Syntax im neuen Format \(Fc(symver|optional)version\(Fo abgel\(:ost
+wurden. Beispielsweise sollte \(Fc*@GLIBC_2.0 2.0\(Fo als
+\(Fc(symver|optional)GLIBC_2.0 2.0\(Fo geschrieben werden, falls das gleiche
+Verhalten ben\(:otigt wird.
+.TP
+\fBregex\fP
+Muster mit regul\(:aren Ausdr\(:ucken werden durch die Kennzeichnung \fIregex\fP
+verzeichnet. Sie passen auf den regul\(:aren Ausdruck von Perl, der im
+Symbolnamenfeld angegeben ist. Ein regul\(:arer Ausdruck wird wie er ist
+gepasst. Denken Sie daher daran, ihn mit dem Zeichen \fI^\fP zu beginnen, da er
+ansonsten auf jeden Teil der Zeichenkette des realen Symbols \fIname@version\fP
+passt. Beispiel:
+
+libdummy.so.1 libdummy1 #MINVER#
+ (regex)"^mystack_.*@Base$" 1.0
+ (regex|optional)"private" 1.0
+
+Symbole wie \(Fcmystack_new@Base\(Fo, \(Fcmystack_push@Base\(Fo, \(Fcmystack_pop@Base\(Fo
+usw. werden vom ersten Muster gepasst, w\(:ahrend dies z.B. f\(:ur
+\(Fcng_mystack_new@Base\(Fo nicht der Fall ist. Das zweite Muster wird auf alle
+Symbole, die die Zeichenkette \(Fcprivate\(Fo in ihren Namen enthalten, passen und
+die gepassten Symbole erben die Kennzeichnung \fIoptional\fP vom Muster.
+.P
+Die oben aufgef\(:uhrten grundlegenden Muster k\(:onnen \- wo es Sinn ergibt \-
+kombiniert werden. In diesem Fall werden sie in der Reihenfolge verarbeitet,
+in der die Kennzeichnungen angegeben sind. Im Beispiel
+
+ (c++|regex)"^NSA::ClassA::Private::privmethod\ed\e(int\e)@Base" 1.0
+ (regex|c++)N3NSA6ClassA7Private11privmethod\edEi@Base 1.0
+
+werden die Symbole \(Fc_ZN3NSA6ClassA7Private11privmethod1Ei@Base\(Fo und
+\(Fc_ZN3NSA6ClassA7Private11privmethod2Ei@Base\(Fo gepasst. Beim Passen der ersten
+Musters wird das rohe Symbol erst als C++\-Symbol entworren, dann wird der
+entworrende Name gegen den regul\(:aren Ausdruck gepasst. Auf der anderen Seite
+wird beim Passen des zweiten Musters der regul\(:are Ausdruck gegen den rohen
+Symbolnamen gepasst, dann wird das Symbol \(:uberpr\(:uft, ob es ein C++\-Symbol
+ist, indem das Entwirren versucht wird. Ein Fehlschlag eines einfachen
+Musters wird zum Fehlschlag des gesamten Musters f\(:uhren. Daher wird
+beispielsweise \(Fc__N3NSA6ClassA7Private11privmethod\edEi@Base\(Fo keines der
+Muster passen, da es kein g\(:ultiges C++\-Symbol ist.
+
+Im Allgemeinen werden die Muster in zwei Kategorien eingeteilt: Aliase
+(grundlegende \fIc++\fP\- und \fIsymver\fP\-Muster) und generische Muster (\fIregex\fP
+und alle Kombinationen grundlegender Muster). Passen von grundlegenden
+alias\-basierenden Mustern ist schnell (O(1)), w\(:ahrend generische Muster O(N)
+(wobei N die Anzahl der generischen Muster ist) f\(:ur jedes Symbol ist. Daher
+wird empfohlen, generische Muster nicht zu viel zu verwenden.
+
+Wenn mehrere Muster auf das gleiche Symbol passen, werden Aliase (zuerst
+\fIc++\fP, dann \fIsymver\fP) gegen\(:uber den generischen Mustern
+bevorzugt. Generische Muster werden in der Reihenfolge, in der sie in der
+Symboldateivorlage gefunden werden, gepasst, bis zum ersten Erfolg. Beachten
+Sie aber, dass das manuelle Anordnen der Vorlagendateieintr\(:age nicht
+empfohlen wird, da \fBdpkg\-gensymbols\fP Diffs basierend auf der
+alphanumerischen Reihenfolge ihrer Namen erstellt.
+.SS "Includes verwenden"
+.P
+Wenn der Satz der exportierten Symbolen sich zwischen Architekturen
+unterscheidet, kann es ineffizient werden, eine einzige Symboldatei zu
+verwenden. In diesen F\(:allen kann sich eine Include\-Direktive in einer Reihe
+von Arten als n\(:utzlich erweisen:
+.IP \(bu 4
+Sie k\(:onnen den gemeinsamen Teil in eine externe Datei auslagern und diese
+Datei dann in Ihre \fIPaket\fP.symbols.\fIArch\fP\-Datei mit einer
+include\-Direktive wie folgt einbinden:
+
+#include "\fIPakete\fP.symbols.common"
+.IP \(bu
+Die Include\-Direktive kann auch wie jedes Symbol gekennzeichnet werden:
+
+(Kennzeichen|…|KennzeichenN)#include "einzubindende\-Datei"
+
+Als Ergebnis werden alle Symbole aus \fIeinzubindende\-Datei\fP standardm\(:a\(ssig
+als mit \fIKennzeichen\fP … \fIKennzeichenN\fP gekennzeichnet betrachtet. Sie
+k\(:onnen diese Funktionalit\(:at benutzen, um eine gemeinsame Datei
+\fIPaket\fP.symbols zu erstellen, die architekturspezifische Symboldateien
+einbindet:
+
+ common_symbol1@Base 1.0
+ (arch=amd64 ia64 alpha)#include "Paket.symbols.64bit"
+ (arch=!amd64 !ia64 !alpha)#include "Paket.symbols.32bit"
+ common_symbol2@Base 1.0
+.P
+Die Symboldateien werden Zeile f\(:ur Zeile gelesen und include\-Direktiven
+werden bearbeitet, sobald sie erkannt werden. Das bedeutet, dass der Inhalt
+der Include\-Datei jeden Inhalt \(:uberschreiben kann, der vor der
+Include\-Direktive aufgetaucht ist und Inhalt nach der Direktive alles aus
+der Include\-Datei \(:uberschreiben kann. Jedes Symbol (oder sogar weitere
+#include\-Direktiven) in der Include\-Datei kann zus\(:atzliche Kennzeichnungen
+spezifizieren oder Werte der vererbtgen Kennzeichnungen in ihrer
+Kennzeichnungsspezifikation \(:uberschreiben. Allerdings gibt es keine
+M\(:oglichkeit f\(:ur ein Symbol, die ererbten Kennzeichnungen zu \(:uberschreiben.
+.P
+Eine eingebundene Datei kann die Kopfzeile wiederholen, die den SONAME der
+Bibliothek enth\(:alt. In diesem Fall \(:uberschreibt sie jede vorher gelesene
+Kopfzeile. Allerdings ist es im Allgemeinen am Besten, die Wiederholung von
+Kopfzeilen zu vermeiden. Ein Weg dies zu erreichen, ist wie folgt:
+.PP
+#include "libirgendwas1.symbols.common"
+ arch_spezifisches_Symbol@Base 1.0
+.SS "Gute Bibliotheksverwaltung"
+.P
+Eine gut verwaltete Bibliothek hat die folgenden Eigenschaften:
+.IP \(bu 4
+seine API ist stabil (\(:offentliche Symbole entfallen nie, nur neue
+\(:offentliche Symbole werden hinzugef\(:ugt) und inkompatible \(:Anderungen erfolgen
+nur, wenn sich der SONAME \(:andert,
+.IP \(bu 4
+idealerweise verwendet sie Symbolversionierung, um ABI\-Stabilit\(:at trotz
+interner \(:Anderungen und API\-Erweiterungen zu erreichen,
+.IP \(bu 4
+sie exportiert nie private Symbole (als Hilfsl\(:osung k\(:onnen diese als
+optional gekennzeichnet werden).
+.P
+Bei der Verwaltung der Symboldatei kann das Auftauchen und Verschwinden von
+Symbolen leicht bemerkt werden. Es ist aber schwieriger, inkompatbile API\-
+und ABI\-\(:Anderungen zu bemerken. Daher sollte der Betreuer intensiv die
+Changelog\-Eintr\(:age durchschauen und nach F\(:allen suchen, in denen die Regeln
+der guten Bibliotheksverwaltung gebrochen wurden. Falls m\(:ogliche Probleme
+entdeckt wurden, sollten der Originalautor informiert werden, da eine
+Korrektur vom Originalautor immer besser als eine Debian\-spezifische
+Hilfsl\(:osung ist.
+.SH OPTIONEN
+.TP
+\fB\-P\fP\fIPaketbauverzeichnis\fP
+Suche nach \fIPaketbauverzeichnis\fP statt nach debian/tmp.
+.TP
+\fB\-p\fP\fIPaket\fP
+Definiert den Paketnamen. Ben\(:otigt, falls mehr als ein bin\(:ares Paket in
+debian/control aufgef\(:uhrt ist (oder falls es keine Datei debian/control
+gibt).
+.TP
+\fB\-v\fP\fIVersion\fP
+Definiert die Paketversion. Standardm\(:a\(ssig wird die Version aus
+debian/changelog entnommen. Ben\(:otigt, falls der Aufruf au\(sserhalb des
+Quellpaketbaums erfolgt.
+.TP
+\fB\-e\fP\fIBibliotheksdatei\fP
+Nur die explizit aufgef\(:uhrten Bibliotheken untersuchen statt alle
+\(:offentlichen Bibliotheken zu finden. Sie k\(:onnen Shell\-Muster, die zur
+Expansion von Pfadnamen verwandt werden (siehe die Handbuchseite
+\fBFile::Glob\fP(3perl) f\(:ur weitere Details) in \fIBibliotheksdatei\fP verwenden,
+um mehrere Bibliotheken mit einem einzelnen Argument zu passen (andernfalls
+ben\(:otigen Sie mehrere \fB\-e\fP).
+.TP
+\fB\-l\fP\fIVerzeichnis\fP
+Stellt \fIVerzeichnis\fP der Liste der zu durchsuchenden privaten
+Laufzeitbibliotheken voran (seit Dpkg 1.19.1). Diese Option kann mehrfach
+angegeben werden.
+
+Hinweis: Verwenden Sie diese Variable, statt \fBLD_LIBRARY_PATH\fP zu setzten,
+da diese Umgebungsvariable verwandt wird, um den Laufzeit\-Linker zu steuern
+und ihr Missbrauch zum Setzen von Pfaden zu Laufzeitbibliotheken zur Bauzeit
+kann beispielsweise beim Cross\-\(:Ubersetzen problematisch werden.
+.TP
+\fB\-I\fP\fIDateiname\fP
+Verwende \fIDateiname\fP als Referenzdatei, um die Symboldatei zu erstellen,
+die dann im Paket selbst integriert wird.
+.TP
+\fB\-O\fP[\fIDateiname\fP]
+Die erstellte Symbols\-Datei auf die Standardausgabe oder nach \fIDateiname\fP,
+falls angegeben, ausgeben statt in \fBdebian/tmp/DEBIAN/symbols\fP (oder
+\fIPaket\-Bauverzeichnis\fP\fB/DEBIAN/symbols\fP falls \fB\-P\fP verwandt wurde). Falls
+\fIDateiname\fP bereits existiert, wird deren Inhalt als Grundlage f\(:ur die
+erstellte Symboldatei verwandt. Sie k\(:onnen diese Funktionalit\(:at benutzen, um
+eine Symboldatei zu aktualisieren, so dass sie zu einer neueren Version der
+Originalautoren Ihrer Bibliothek passt.
+.TP
+\fB\-t\fP
+Schreibe die Symboldatei im Vorlagenmodus statt im zu \fBdeb\-symbols\fP(5)
+kompatiblen Format. Der Hauptunterschied besteht darin, dass im
+Vorlagenmodus die Symbolnamen und Kennzeichnungen in ihrer Originalform
+geschrieben werden, im Gegensatz zu den verarbeiteten Symbolnamen mit
+entfernen Kennzeichnungen im Kompatibilit\(:atsmodus. Desweiteren k\(:onnten
+einige Symbole beim Schreiben einer Standard \fBdeb\-symbols\fP(5)\-Datei
+entfernt werden (gem\(:a\(ss der Verarbeitungsregeln f\(:ur Kennzeichen), w\(:ahrend in
+der Symboldateivorlage immer alle Symbole geschrieben werden.
+.TP
+\fB\-c\fP\fI[0\-4]\fP
+Definiert die Pr\(:ufungen, die beim Vergleich der erstellten Symboldatei mit
+der Vorlagendatei als Startpunkt erfolgen sollen. Standardstufe ist
+1. Zunehmende Stufen f\(:uhren mehr Pr\(:ufungen durch und enthalten alle
+Pr\(:ufungen der niedrigeren Stufen. Stufe 0 schl\(:agt nie fehl. Stufe 1 schl\(:agt
+fehl, wenn einige Symbole verschwunden sind. Stufe 2 schl\(:agt fehlt, falls
+einige neue Symbole eingef\(:uhrt wurden. Stufe 3 schl\(:agt fehl, falls einige
+Bibliotheken verschwunden sind. Stufe 4 schl\(:agt fehl, falls einige
+Bibliotheken hinzugekommen sind.
+
+Dieser Wert kann von der Umgebungsvariablen \fBDPKG_GENSYMBOLS_CHECK_LEVEL\fP
+au\(sser Kraft gesetzt werden.
+.TP
+\fB\-q\fP
+Ruhig verhalten und nie einen Diff zwischen der erstellten Symboldatei und
+der als Startpunkt verwandten Vorlagendatei erstellen oder keine Warnungen
+bez\(:uglich neuer/verlorender Bibliotheken oder neuer/verlorender Symbole
+ausgeben. Diese Option deaktiviert nur die informative Ausgabe aber nicht
+die Pr\(:ufungen selbst (sehen Sie hierzu die Option \fB\-c\fP).
+.TP
+\fB\-a\fP\fIArchitektur\fP
+Nehme \fIArch\fP als Host\-Architektur beim Verarbeiten der Symboldateien
+an. Verwenden Sie diese Option, um Symboldateien oder Diffs f\(:ur beliebige
+Architekturen zu erstellen, vorausgesetzt, die Bin\(:arprogramme sind bereits
+verf\(:ugbar.
+.TP
+\fB\-d\fP
+Debug\-Modus aktivieren. Eine Vielzahl von Nachrichten wird angezeigt, um zu
+erkl\(:aren, was \fBdpkg\-gensymbols\fP durchf\(:uhrt.
+.TP
+\fB\-V\fP
+Ausf\(:uhrlichen Modus aktivieren. Die erstellte Symboldatei enth\(:alt veraltete
+Symbole als Kommentare. Im Vorlagenmodus werden Mustersymbole desweiteren
+von Kommentaren gefolgt, die die echten Symbole auff\(:uhren, die auf dieses
+Muster passen.
+.TP
+\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
+Zeige den Bedienungshinweis und beende.
+.TP
+\fB\-\-version\fP
+Gebe die Version aus und beende sich.
+.
+.SH UMGEBUNG
+.TP
+\fBDPKG_GENSYMBOLS_CHECK_LEVEL\fP
+Setzt die Befehls\(:uberpr\(:ufungsstufe au\(sser Kraft, selbst wenn das
+Befehlszeilenargument \fB\-c\fP \(:ubergeben wurde (beachten Sie, dass dies der
+\(:ublichen Konvention widerspricht, demnach Befehlszeilenargumente Vorrang
+\(:uber Umgebungsvariablen haben).
+.TP
+\fBDPKG_COLORS\fP
+Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
+sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
+.TP
+\fBDPKG_NLS\fP
+Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
+Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
+aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
+\fB1\fP (Vorgabe).
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBhttps://people.redhat.com/drepper/symbol\-versioning\fP
+.br
+\fBhttps://people.redhat.com/drepper/goodpractice.pdf\fP
+.br
+\fBhttps://people.redhat.com/drepper/dsohowto.pdf\fP
+.br
+\fBdeb\-symbols\fP(5), \fBdpkg\-shlibdeps\fP(1).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-gensymbols.man b/man/de/dpkg-gensymbols.man
index fd79a80..d620f66 100644
--- a/man/de/dpkg-gensymbols.man
+++ b/man/de/dpkg-gensymbols.man
@@ -582,7 +582,7 @@ aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
.br
\fBdeb\-symbols\fP(5), \fBdpkg\-shlibdeps\fP(1).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/dpkg-maintscript-helper.1 b/man/de/dpkg-maintscript-helper.1
new file mode 100644
index 0000000..edb0013
--- /dev/null
+++ b/man/de/dpkg-maintscript-helper.1
@@ -0,0 +1,289 @@
+.\" dpkg manual page - dpkg-maintscript-helper(1)
+.\"
+.\" Copyright © 2010-2012 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
+.\" Copyright © 2011-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH dpkg\-maintscript\-helper 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+dpkg\-maintscript\-helper \- Bekannte Einschr\(:ankungen in Dpkg in
+Betreuerskripten umgehen
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fBdpkg\-maintscript\-helper\fP \fIBefehl\fP [\fIParameter\fP …] \fB\-\-\fP
+\fIBetr\-Skript\-Parameter\fP …
+.
+.SH "BEFEHLE UND PARAMETER"
+.P
+\fBsupports\fP \fIBefehl\fP
+.P
+\fBrm_conffile\fP \fIConffile\fP [\fIvorhergehende_Version\fP [\fIPaket\fP]]
+.P
+\fBmv_conffile\fP \fIalte_Conffile\fP \fIneue_Conffile\fP [\fIvorhergehende_Version\fP
+[\fIPaket\fP]]
+.P
+\fBsymlink_to_dir\fP \fIPfadname\fP \fIaltes_Ziel\fP [\fIvorhergehende_Version\fP
+[\fIPaket\fP]]
+.P
+\fBdir_to_symlink\fP \fIPfadname\fP \fIneues_Ziel\fP [\fIvorhergehende_Version\fP
+[\fIPaket\fP]]
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+.P
+Dieses Programm wurde so entworfen, dass es in Betreuerskripten ausgef\(:uhrt
+werden kann, um einige Aufgaben zu erledigen, die \fBdpkg\fP (noch) nicht
+selbst erledigen kann, entweder aufgrund von Design\-Entscheidungen oder
+aufgrund aktueller Einschr\(:ankungen.
+.P
+Viele dieser Aufgaben ben\(:otigen koordinierte Aktionen aus mehreren
+Betreuerskripten (\fBpreinst\fP, \fBpostinst\fP, \fBprerm\fP, \fBpostrm\fP). Um Fehler
+zu vermeiden, wird der gleiche Aufruf einfach in alle Skripte eingef\(:ugt und
+das Programm wird sein Verhalten automatisch abh\(:angig von der Variable
+\fBDPKG_MAINTSCRIPT_NAME\fP und den Argumenten im Betreuerskript, die Sie nach
+einem doppelten Bindestrich \(:ubergeben m\(:ussen, anpassen.
+.
+.SH "GEMEINSAME PARAMETER"
+.TP
+\fIvorhergehende_Version\fP
+Definiert die letzte Version des Pakets, dessen Upgrade die Operation
+ausl\(:osen soll. Es ist wichtig, \fIvorhergehende_Version\fP korrekt zu
+berechnen, so dass die Operationen korrekt ausgef\(:uhrt werden, selbst falls
+der Benutzer das Paket mit einer lokalen Version neugebaut hat. Falls
+\fIvorhergehende_Version\fP leer ist oder weggelassen wurde wird die Operation
+bei jedem Upgrade versucht (Hinweis: Es ist sicherer, die Version anzugeben
+und damit die Operation nur einmal versuchen zu lassen).
+
+Falls das Conffile in mehreren Versionen nicht ausgeliefert wurde und Sie
+jetzt die Betreuerskripte anpassen, um die \(:uberfl\(:ussige Datei zu entfernen,
+sollte \fIvorhergehende_Version\fP auf die Version des Pakets gesetzt werden,
+die Sie jetzt zusammenstellen, nicht auf die erste Version des Pakets, bei
+dem das Conffile fehlte. Dies trifft genauso auch auf alle anderen Aktionen
+zu.
+
+Wird beispielsweise eine Conffile in Version \fB2.0\-1\fP eines Pakets entfernt,
+sollte \fIvorhergehende_Version\fP auf \fB2.0\-1~\fP gesetzt werden. Dies f\(:uhrt
+dazu, dass das Conffile entfernt wird, selbst falls der Benutzer die
+vorhergehende Version \fB1.0\-1\fP als \fB1.0\-1local1\fP neu gebaut hat. Oder ein
+Paket, das einen Pfad von einem Symlink (das in Version \fB1.0\-1\fP
+ausgeliefert wurde) zu einem Verzeichnis (ausgeliefert in Version \fB2.0\-1\fP)
+wechselt, aber die eigentliche Umstellung in den Betreuerskripten in Version
+\fB3.0\-1\fP durchf\(:uhrt, sollte \fIvorhergehende_Version\fP auf \fB3.0\-1~\fP setzen.
+.TP
+\fIPaket\fP
+Der Paketname, dem der Pfadname geh\(:ort. Wenn das Paket \(BqMulti\-Arch: same\(lq
+ist, muss dieser Parameter die Architektur\-Spezifikation enthalten,
+andernfalls sollte er normalerweise die Architektur\-Spezifikation \fBnicht\fP
+enthalten (da dies Cross\-Grades verhindern oder die Umstellung von
+architekturspezifisch auf die Architektur \fBall\fP oder umgekehrt verhindern
+w\(:urde). Falls dieser Parameter leer oder nicht angegeben ist, werden die
+(von \fBdpkg\fP bei der Ausf\(:uhrung der Betreuerskripte gesetzten)
+Umgebungsvariablen \fBDPKG_MAINTSCRIPT_PACKAGE\fP und \fBDPKG_MAINTSCRIPT_ARCH\fP
+verwandt, um den Architektur\-spezifizierten Paketnamen zu erstellen.
+.TP
+\fB\-\-\fP
+Alle Parameter der Betreuerskripte m\(:ussen nach \fB\-\-\fP an das Programm
+weitergeleitet werden.
+.SH "CONFFILE\-BEZOGENE AUFGABEN"
+.P
+Beim Upgrade eines Pakets wird \fBdpkg\fP ein Conffile (eine
+Konfigurationsdatei, bei der \fBdpkg\fP die \(:Anderungen des Benutzers erhalten
+soll) nicht automatischen entfernen, falls sie nicht in der neueren Version
+enthalten ist. Es gibt zwei Hauptgr\(:unde daf\(:ur; der erste ist, dass die
+Conffile versehentlich entfallen sein und die n\(:achste Version sie wieder
+herstellen k\(:onnte und die Benutzer die \(:Anderung nicht weggeworfen sehen
+wollen. Der zweite besteht darin, dass Paketen erlaubt werden soll, von
+einer Dpkg\-betreuten Conffile auf eine Datei, die von den Betreuerskripten
+des Pakets, normalerweise mit einem Werkzeug wie Debconf oder Ucf, verwaltet
+wird, umzustellen.
+.P
+Das bedeutet, falls ein Paket eine Conffile umbenennen oder entfernen soll,
+muss es dies explizit durchf\(:uhren und \fBdpkg\-maintscript\-helper\fP kann dazu
+verwandt werden, eine sanfte L\(:oschung und Verschiebung von Conffiles
+innerhalb von Betreuerskripten durchzuf\(:uhren.
+.
+.SS "Eine Conffile entfernen"
+.P
+Falls eine Conffile komplett entfernt wird, sollte sie von der Platte
+entfernt werden, falls der Benutzer sie nicht ver\(:andert hat. Falls es lokale
+Anpassungen gibt, sollten diese erhalten werden. Falls das Upgrade des
+Pakets abgebrochen wird, sollte die neuerdings veraltete Conffile nicht
+verschwinden.
+.P
+All dies wird durch Einsetzen der folgenden Shell\-Schnipsel in die
+Betreuerskripte \fBpreinst\fP, \fBpostinst\fP und \fBpostrm\fP implementiert:
+.P
+ dpkg\-maintscript\-helper rm_conffile \e
+ \fIConffile\fP \fIvorhergehende_Version\fP \fIPaket\fP \-\- "$@"
+.P
+\fIConffile\fP ist der Dateiname der zu entfernenden Conffile.
+.P
+Aktuelle Implementierung: im \fBpreinst\fP wird gepr\(:uft, ob die Conffile
+ge\(:andert wurde. Dann wird sie entweder in \fIConffile\fP\fB.dpkg\-remove\fP (falls
+sie nicht ge\(:andert wurde) oder in \fIConffile\fP\fB.dpkg\-backup\fP (falls sie
+ge\(:andert wurde) umbenannt. Im \fBpostinst\fP wird letztere in
+\fIConffile\fP\fB.dpkg\-bak\fP umbenannt und als Referenz behalten, da sie
+Benutzer\(:anderungen enth\(:alt, w\(:ahrend erstere entfernt wird. Falls das Upgrade
+des Pakets abgebrochen wird, reinstalliert \fBpostrm\fP die urspr\(:ungliche
+Conffile. W\(:ahrend des vollst\(:andigen L\(:oschens wird \fBpostrm\fP auch die bisher
+behaltene Datei \fB.dpkg\-bak\fP entfernen.
+.
+.SS "Eine Conffile umbenennen"
+.P
+Falls eine Conffile von einem Ort zu einem anderen verschoben wird, m\(:ussen
+Sie sicherstellen, dass Sie auch alle \(:Anderungen des Benutzers mit
+\(:ubernehmen. Anf\(:anglich erscheint dies als einfache \(:Anderung am Skript
+\fBpreinst\fP, allerdings wird dies dazu f\(:uhren, dass der Benutzer von \fBdpkg\fP
+aufgefordert wird, die Bearbeitung der Conffile zu best\(:atigen, obwohl sie
+f\(:ur diese gar nicht verantwortlich sind.
+.P
+Sanfte Umbenennung kann durch Einsetzen der folgenden Shell\-Schnipsel in die
+Betreuerskripte \fBpreinst\fP, \fBpostinst\fP und \fBpostrm\fP implementiert werden:
+.P
+ dpkg\-maintscript\-helper mv_conffile \e
+ \fIalte_Conffile\fP \fIneue_Conffile\fP \fIvorhergehende_Version\fP \fIPaket\fP \-\- "$@"
+.P
+\fIalte_Conffile\fP und \fIneue_Conffile\fP sind der alte und der neue Name der
+umzubenennenden Conffile.
+.P
+Aktuelle Implementierung: das \fBpreinst\fP \(:uberpr\(:uft, ob die Conffile
+ver\(:andert wurde, falls ja, verbleibt sie am Platz, andernfalls wird sie in
+\fIalte_Conffile\fP\fB.dpkg\-remove\fP umbenannt. Bei der Konfiguration entfernt
+das \fBpostinst\fP \fIalte_Conffile\fP\fB.dpkg\-remove\fP und bennent \fIalte_Conffile\fP
+in \fIneue_Conffile\fP um, falls \fIalte_Conffile\fP noch existiert. Falls
+abort\-upgrade/abort\-install eintritt, benennt das \fBpostrm\fP wieder
+\fIalte_Conffile\fP\fB.dpkg\-remove\fP in \fIalte_Conffile\fP zur\(:uck, falls notwendig.
+.
+.SH "SYMLINK\- UND VERZEICHNISUMWANDLUNGEN"
+.
+Beim Upgrade eines Pakets wird \fBdpkg\fP einen Symlink nicht automatisch in
+ein Verzeichnis und umgekehrt umwandeln. Installationen \(:alterer Versionen
+(\(Fcdowngrades\(Fo) werden nicht unterst\(:utzt und der Pfad verbleibt wie er ist.
+.
+.SS "Einen Symlink in ein Verzeichnis umwandeln"
+.
+Falls ein Symlink in ein echtes Verzeichnis umgewandelt wird, m\(:ussen Sie vor
+dem Entpacken sicherstellen, dass der Symlink entfernt wird. Anf\(:anglich
+erscheint dies als einfache \(:Anderung am Skript \fBpreinst\fP, allerdings wird
+dies zu einigen Problemen f\(:uhren, falls der Administrator lokale Anpassungen
+des Symlinks durchgef\(:uhrt hat oder falls ein Downgrade des Pakets auf eine
+alte Version durchgef\(:uhrt wird.
+.P
+Sanfte Umbenennung kann durch Einsetzen der folgenden Shell\-Schnipsel in die
+Betreuerskripte \fBpreinst\fP, \fBpostinst\fP und \fBpostrm\fP implementiert werden:
+.P
+ dpkg\-maintscript\-helper symlink_to_dir \e
+ \fIPfadname\fP \fIaltes_Ziel\fP \fIvorhergehende_Version\fP \fIPaket\fP \-\- "$@"
+.P
+\fIPfadname\fP ist der absolute Name des alten Symlinks (der Pfad wird am Ende
+der Installation ein Verzeichnis sein) und \fIaltes_Ziel\fP ist der Name des
+Ziels des vorherigen Symlinks unter \fIPfadname\fP. Es kann entweder absolut
+oder relativ zum Verzeichnis, das \fIPfadname\fP enth\(:alt, sein.
+.P
+Aktuelle Implementierung: das \fBpreinst\fP \(:uberpr\(:uft, ob der Symlink existiert
+und auf \fIaltes_Ziel\fP zeigt. Falls dies nicht der Fall ist, bleibt der
+Symlink existent, andernfalls wird er in \fIPfadname\fP\fB.dpkg\-backup\fP
+umbenannt. Bei der Konfiguration entfernt das \fBpostinst\fP
+\fIPfadname\fP\fB.dpkg\-backup\fP, falls \fIPfadname\fP\fB.dpkg\-backup\fP noch ein
+Symlink ist. Falls abort\-upgrade/abort\-install eintritt, benennt das
+\fBpostrm\fP wieder \fIPfadname\fP\fB.dpkg\-backup\fP in \fIPfadname\fP zur\(:uck, falls
+notwendig.
+.
+.SS "Ein Verzeichnis in einen Symlink umwandeln"
+.
+Falls ein echtes Verzeichnis in einen Symlink umgewandelt wird, m\(:ussen Sie
+vor dem Entpacken sicherstellen, dass das Verzeichnis entfernt
+wird. Anf\(:anglich erscheint dies als einfache \(:Anderung am Skript \fBpreinst\fP,
+allerdings wird dies zu einigen Problemen f\(:uhren, falls das Verzeichnis
+Conffiles, Pfadnamen anderer Pakete oder lokal erstellte Pfadnamen enth\(:alt
+oder wenn ein Downgrade des Pakets durchgef\(:uhrt wird.
+.P
+Sanfte Umwandlung kann durch Einsetzen der folgenden Shell\-Schnipsel in die
+Betreuerskripte \fBpreinst\fP, \fBpostinst\fP und \fBpostrm\fP implementiert werden:
+.P
+ dpkg\-maintscript\-helper dir_to_symlink \e
+ \fIPfadname\fP \fIneues_Ziel\fP \fIvorhergehende_Version\fP \fIPaket\fP \-\- "$@"
+.P
+\fIPfadname\fP ist der absolute Name des alten Verzeichnisses (der Pfad wird am
+Ende der Installation ein Symlink sein) und \fIneues_Ziel\fP ist das Ziel des
+neuen Symlinks unter \fIPfadname\fP. Es kann entweder absolut oder relativ zum
+Verzeichnis, das \fIPfadname\fP enth\(:alt, sein.
+.P
+Aktuelle Implementierung: das \fBpreinst\fP \(:uberpr\(:uft, ob das Verzeichnis
+existiert, keine Conffiles, Pfadnamen anderer Pakete oder lokal erstellte
+Pfadnamen enth\(:alt. Falls nicht, bleibt es an Ort und Stelle, andernfalls
+wird es in \fIPfadname\fP\fB.dpkg\-backup\fP umbenannt und ein leeres
+Vorbereitungsverzeichnis mit Namen \fIPfadname\fP erstellt und durch eine Datei
+markiert, so dass Dpkg es nachverfolgen kann. Bei der Konfiguration beendet
+\fBpostinst\fP die Umstellung, falls \fIPfadname\fP.\fB.dpkg\-backup\fP noch ein
+Verzeichnis und \fIPfadname\fP noch das Vorbereitungsverzeichnis ist. Es
+entfernt die Markierungsdatei im Vorbereitungsverzeichnis, verschiebt die
+neu erstellten Dateien im Vorbereitungsverzeichnis in das Symlink\-Ziel
+\fIneues_Ziel\fP/, ersetzt das jetzt leere Vorbereitungsverzeichnis
+\fIPfadnbame\fP durch einen Symlink auf \fIneues_Ziel\fP und entfernt
+\fIPfadname\fP.\fB.dpkg\-backup\fP. Falls abort\-upgrade/abort\-install eintritt,
+benennt das \fBpostrm\fP wieder \fIPfadname\fP\fB.dpkg\-backup\fP in \fIPfadname\fP
+zur\(:uck, falls notwendig.
+.
+.SH "INTEGRATION IN PAKETE"
+.P
+Bei der Benutzung der Paketierungshelfer pr\(:ufen Sie bitte, ob eine native
+\fBdpkg\-maintscript\-helper\fP\-Integration existiert. Hierdurch k\(:onnte Ihr
+Aufwand verringert werden. Lesen Sie beispielsweise \fBdh_installdeb\fP(1).
+.P
+Da \fBdpkg\-maintscript\-helper\fP im \fBpreinst\fP verwandt wird, ben\(:otigt der
+bedingungslose Einsatz eine pre\-Abh\(:angigkeit (\fIpre\-dependency\fP), um
+sicherzustellen, dass die Mindestversion von \fBdpkg\fP breits entpackt
+wurde. Die ben\(:otigte Version h\(:angt vom verwandten Befehl ab, f\(:ur
+\fBrm_conffile\fP und \fBmv_conffile\fP lautet sie 1.15.7.2, f\(:ur \fBsymlink_to_dir\fP
+und \fBdir_to_symlink\fP lautet sie 1.17.14:
+.P
+ \fBPre\-Depends:\fP dpkg (>= 1.17.14)
+.P
+In vielen F\(:allen sind aber die Ausf\(:uhrungen des Programms f\(:ur das Paket
+nicht kritisch und statt einer pre\-Abh\(:angigkeit soll das Programm nur
+aufgerufen werden, falls bekannt ist, dass der ben\(:otigte Befehl vom derzeit
+installierten \fBdpkg\fP unterst\(:utzt wird:
+.P
+ if dpkg\-maintscript\-helper supports \fIcommand\fP; then
+ dpkg\-maintscript\-helper \fIcommand\fP …
+ fi
+.P
+Der Befehl \fBsupports\fP liefert im Erfolgsfall 0, ansonsten 1 zur\(:uck. Der
+Befehl \fBsupports\fP \(:uberpr\(:uft, ob die durch Dpkg gesetzten und vom Skript
+ben\(:otigten Umgebungsvariablen vorhanden sind und betrachtet es als
+Fehlschlag, falls die Umgebung nicht ausreichend ist.
+.
+.SH UMGEBUNG
+.TP
+\fBDPKG_COLORS\fP
+Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.19.1). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
+sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+.ad l
+\fBdh_installdeb\fP(1).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-maintscript-helper.man b/man/de/dpkg-maintscript-helper.man
index 0da71be..8992d85 100644
--- a/man/de/dpkg-maintscript-helper.man
+++ b/man/de/dpkg-maintscript-helper.man
@@ -281,7 +281,7 @@ sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
.ad l
\fBdh_installdeb\fP(1).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/dpkg-mergechangelogs.1 b/man/de/dpkg-mergechangelogs.1
new file mode 100644
index 0000000..e672653
--- /dev/null
+++ b/man/de/dpkg-mergechangelogs.1
@@ -0,0 +1,109 @@
+.\" dpkg manual page - dpkg-mergechangelogs(1)
+.\"
+.\" Copyright © 2009-2010 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH dpkg\-mergechangelogs 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+dpkg\-mergechangelogs \- 3\-Wege\-Zusammenf\(:uhrung von debian/changelog\-Dateien
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fBdpkg\-mergechangelogs\fP [\fIOption\fP …] \fIalt\fP \fIneu\-a\fP \fIneu\-b\fP [\fIAusgabe\fP]
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+.P
+Dieses Programm wird die drei bereitgestellten Versionen des
+Debian\-Changelogs verwenden, um eine zusammengef\(:uhrte Changelog\-Datei zu
+erstellen. Das resultierende Changelog wird in der Datei \fIAusgabe\fP
+gespeichert oder an die Standardausgabe ausgegeben, falls dieser Parameter
+fehlt.
+.P
+Jeder Eintrag wird durch seine Versionsnummer identifiziert und es wird
+angenommen, dass sie nicht im Konflikt stehen, sie werden einfach in der
+richtigen Reihenfolge eingemischt (in absteigender Reihenfolge). Wenn
+\fB\-\-merge\-prereleases\fP verwandt wird, wird der Anteil der Versionsnummer
+nach der letzten Tilde entfernt, so dass 1.0\-1~exp1 und 1.0\-1~exp5 als
+gleicher Eintrag angenommen werden. Wenn die gleiche Version sowohl in
+\fIneu\-a\fP als auch in \fIneu\-b\fP verf\(:ugbar ist, wird eine normale,
+zeilenbasierte 3\-Wege\-Zusammenf\(:uhrung versucht (vorausgesetzt, dass das
+Modul Algorithm::Merge verf\(:ugbar ist \(em es ist Teil des Pakets
+libalgorithm\-merge\-perl \(em andernfalls erhalten Sie einen globalen Konflikt
+im Inhalt des Eintrags).
+.
+.SH OPTIONEN
+.TP
+\fB\-m\fP, \fB\-\-merge\-prereleases\fP
+Entfernt den Teil nach der letzten Tilde in der Versionsnummer beim
+Versionsvergleich, um festzustellen, ob zwei Eintr\(:age identisch sein sollen
+oder nicht.
+.sp
+Dies ist n\(:utzlich, wenn Sie den gleichen Changelog\-Eintrag beibehalten, aber
+regelm\(:a\(ssig die Versionsnummer erh\(:ohen. Beispielsweise k\(:onnten Sie
+2.3\-1~exp1, 2.3\-1~exp2, … bis zur offiziellen Ver\(:offentlichung 2.3\-1
+verwenden und alle enthalten den gleichen Changelog\-Eintrag, der sich im
+Laufe der Zeit entwickelt hat.
+.TP
+\fB\-\-help\fP
+Zeige den Bedienungshinweis und beende.
+.TP
+\fB\-\-version\fP
+Gebe die Version aus und beende sich.
+.
+.SH UMGEBUNG
+.TP
+\fBDPKG_COLORS\fP
+Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
+sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
+.TP
+\fBDPKG_NLS\fP
+Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
+Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
+aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
+\fB1\fP (Vorgabe).
+.
+.SH EINSCHR\(:ANKUNGEN
+.P
+Alles, was nicht von Dpkg::Changelog ausgewertet werden kann, geht beim
+Zusammenf\(:uhren verloren. Dies betrifft Zeug wie Kommentare, die eigentlich
+nicht da sein sollten, usw.
+.
+.SH "INTEGRATION MIT GIT"
+.P
+Falls Sie dieses Programm dazu verwenden m\(:ochten, Debian\-Changelog\-Dateien
+in einem Git\-Depot zusammenzuf\(:uhren, m\(:ussen Sie zuerst einen neuen
+Merge\-Driver in \fB.git/config\fP oder in \fB~/.gitconfig\fP registrieren:
+.P
+ [merge "dpkg\-mergechangelogs"]
+ name = debian/changelog merge driver
+ driver = dpkg\-mergechangelogs \-m %O %A %B %A
+.P
+Dann m\(:ussen Sie entweder in \fB.gitattributes\fP im Depot selbst oder in
+\&\fB.git/info/attributes\fP das Merge\-Attribut f\(:ur die Datei debian/changelog
+einrichten:
+.P
+ debian/changelog merge=dpkg\-mergechangelogs
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-mergechangelogs.man b/man/de/dpkg-mergechangelogs.man
index 8d1aeec..58d7c00 100644
--- a/man/de/dpkg-mergechangelogs.man
+++ b/man/de/dpkg-mergechangelogs.man
@@ -101,7 +101,7 @@ einrichten:
.P
debian/changelog merge=dpkg\-mergechangelogs
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/dpkg-name.1 b/man/de/dpkg-name.1
new file mode 100644
index 0000000..120758a
--- /dev/null
+++ b/man/de/dpkg-name.1
@@ -0,0 +1,129 @@
+.\" dpkg manual page - dpkg-name(1)
+.\"
+.\" Copyright © 1995-1996 Erick Branderhorst
+.\" Copyright © 2007-2013, 2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH dpkg\-name 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+dpkg\-name \- Debian\-Pakete zu vollen Paketnamen umbenennen
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fBdpkg\-name\fP [\fIOption\fP …] [\fB\-\-\fP] \fIDatei\fP …
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+.PP
+Diese Handbuchseite dokumentiert das \fBdpkg\-name\fP\-Programm, das eine
+einfache M\(:oglichkeit bereitstellt, \fBDebian\fP\-Pakete in ihren vollen
+Paketnamen umzubenennen. Ein voller Paketname besteht aus
+\fIPaket\fP\fB_\fP\fIVersion\fP\fB_\fP\fIArchitektur\fP\fB.\fP\fIPakettyp\fP wie in der
+Steuerdatei des Pakets spezifiziert. Der \fIVersion\fP\-Teil des Dateinamens
+besteht aus der Versionsinformation der Originalautoren optional gefolgt von
+einem Gedankenstrich und der Revisionsinformation. Der \fIPakettyp\fP\-Teil
+entstammt dem Feld \fIpackage_type\fP (falls vorhanden) oder wird auf \fBdeb\fP
+gesetzt.
+.
+.SH OPTIONEN
+.TP
+\fB\-a\fP, \fB\-\-no\-architecture\fP
+Der Zieldateiname wird keine Architekturinformation enthalten.
+.TP
+\fB\-k\fP, \fB\-\-symlink\fP
+Lege einen Symlink an, anstatt zu verschieben.
+.TP
+\fB\-o\fP, \fB\-\-overwrite\fP
+Existierende Dateien werden \(:uberschrieben, falls sie den gleichen Namen wie
+der Zieldateiname haben.
+.TP
+\fB\-s\fP, \fB\-\-subdir\fP [\fIVerzeichnis\fP]
+Dateien werden in ein Unterverzeichnis verschoben. Falls das als Argument
+existierende Verzeichnis existiert, dann werden die Dateien in das
+Verzeichnis verschoben, andernfalls wird das Zielverzeichnis aus dem
+\(Fcsection\(Fo\-Feld des Steuerteils des Pakets entnommen. Das Zielverzeichnis
+wird \(Bqunstable/binary\-\fIArchitektur\fP/\fIBereich\fP\(lq sein. Falls die Sektion
+nicht in der Steuerdatei gefunden werden kann, dann wird \fBno\-section\fP
+angenommen, und in diesem Fall, wie auch f\(:ur die Sektionen \fBnon\-free\fP und
+\fBcontrib\fP ist das Zielverzeichnis \(Bq\fIBereich\fP/binary\-\fIArchitektur\fP\(lq. Das
+Sektionsfeld muss nicht angegeben werden, daher werden viele Pakete ihren
+Weg in das \fBno\-section\fP\-Gebiet finden. Verwenden Sie diese Option mit
+Vorsicht, sie ist unordentlich.
+.TP
+\fB\-c\fP, \fB\-\-create\-dir\fP
+Diese Option kann zusammen mit der Option \fB\-s\fP verwendet werden. Falls das
+Zielverzeichnis nicht gefunden werden kann, wird es automatisch
+angelegt. \fBVerwenden Sie diese Option mit Vorsicht.\fP
+.TP
+\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
+Zeige den Bedienungshinweis und beende.
+.TP
+\fB\-v\fP, \fB\-\-version\fP
+Gebe die Version aus und beende sich.
+.
+.SH UMGEBUNG
+.TP
+\fBDPKG_COLORS\fP
+Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
+sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
+.TP
+\fBDPKG_NLS\fP
+Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
+Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
+aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
+\fB1\fP (Vorgabe).
+.
+.SH FEHLER
+Einige Pakete folgen nicht der Namensstruktur
+\fIPaket\fP\fB_\fP\fIVersion\fP\fB_\fP\fIArchitektur\fP\fB.deb\fP. Pakete, die von
+\fBdpkg\-name\fP umbenannt wurden, folgen dieser Struktur. Im Allgemeinen hat
+diese keinen Einfluss darauf, wie Pakete von \fBdselect\fP(1)/\fBdpkg\fP(1)
+installiert werden, aber andere Installationswerkzeuge k\(:onnen von dieser
+Benennungsstruktur abh\(:angen.
+.
+.SH BEISPIELE
+.TP
+\fBdpkg\-name bar\-foo.deb\fP
+Die Datei \fBbar\-foo.deb\fP wird in bar\-foo_1.0\-2_i386.deb oder etwas \(:ahnliches
+(abh\(:angig von der Information, die in dem Steuerteil von \fBbar\-foo.deb\fP ist)
+umbenannt.
+.TP
+\fBfind /root/debian/ \-name '*.deb' | xargs \-n 1 dpkg\-name \-a\fP
+Alle Dateien mit der Endung \fBdeb\fP im Verzeichnis /root/debian und seiner
+Unterverzeichnisse werden von \fBdpkg\-name\fP \- falls notwendig \- ohne
+Architekturinformation umbenannt.
+.TP
+\fBfind \-name '*.deb' | xargs \-n 1 dpkg\-name \-a \-o \-s \-c\fP
+\fBMachen Sie dies nicht.\fP Ihr Archiv wird eine komplette Schweinerei werden,
+da viele Pakete nicht mit Sektionsinformationen kommen. \fBMachen Sie dies
+nicht.\fP
+.TP
+\fBdpkg\-deb \-\-build debian\-tmp && dpkg\-name \-o \-s .. debian\-tmp.deb\fP
+Dies kann beim Bau neuer Pakete verwendet werden.
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdeb\fP(5), \fBdeb\-control\fP(5), \fBdpkg\fP(1), \fBdpkg\-deb\fP(1), \fBfind\fP(1),
+\fBxargs\fP(1).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-name.man b/man/de/dpkg-name.man
index 1f96c42..d99d824 100644
--- a/man/de/dpkg-name.man
+++ b/man/de/dpkg-name.man
@@ -58,10 +58,10 @@ Dateien werden in ein Unterverzeichnis verschoben. Falls das als Argument
existierende Verzeichnis existiert, dann werden die Dateien in das
Verzeichnis verschoben, andernfalls wird das Zielverzeichnis aus dem
»section«\-Feld des Steuerteils des Pakets entnommen. Das Zielverzeichnis
-wird »unstable/binary\-\fIArchitektur\fP/\fIBereich\fP« sein. Falls die Sektion
+wird „unstable/binary\-\fIArchitektur\fP/\fIBereich\fP“ sein. Falls die Sektion
nicht in der Steuerdatei gefunden werden kann, dann wird \fBno\-section\fP
angenommen, und in diesem Fall, wie auch für die Sektionen \fBnon\-free\fP und
-\fBcontrib\fP ist das Zielverzeichnis »\fIBereich\fP/binary\-\fIArchitektur\fP«. Das
+\fBcontrib\fP ist das Zielverzeichnis „\fIBereich\fP/binary\-\fIArchitektur\fP“. Das
Sektionsfeld muss nicht angegeben werden, daher werden viele Pakete ihren
Weg in das \fBno\-section\fP\-Gebiet finden. Verwenden Sie diese Option mit
Vorsicht, sie ist unordentlich.
@@ -121,7 +121,7 @@ Dies kann beim Bau neuer Pakete verwendet werden.
\fBdeb\fP(5), \fBdeb\-control\fP(5), \fBdpkg\fP(1), \fBdpkg\-deb\fP(1), \fBfind\fP(1),
\fBxargs\fP(1).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/dpkg-parsechangelog.1 b/man/de/dpkg-parsechangelog.1
new file mode 100644
index 0000000..afded2d
--- /dev/null
+++ b/man/de/dpkg-parsechangelog.1
@@ -0,0 +1,232 @@
+.\" dpkg manual page - dpkg-parsechangelog(1)
+.\"
+.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
+.\" Copyright © 2000 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
+.\" Copyright © 2006, 2011-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\" Copyright © 2007-2008 Frank Lichtenheld <djpig@debian.org>
+.\" Copyright © 2009 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH dpkg\-parsechangelog 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+dpkg\-parsechangelog \- auswerten von Debian changelog\-Dateien
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fBdpkg\-parsechangelog\fP [\fIOption\fP …]
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+\fBdpkg\-parsechangelog\fP liest das \(:Anderungsprotokoll (\(Fcchangelog\(Fo) eines
+entpackten Debian\-Quellcodebaums ein, wertet diese aus und gibt die
+Informationen in der Standard\-Ausgabe in maschinenlesbarer Form aus.
+.
+.SH OPTIONEN
+.TP
+\fB\-l\fP, \fB\-\-file\fP \fIChangelog\-Datei\fP
+Gibt die \(:Anderungsprotokolldatei an, aus der Informationen gelesen werden
+sollen. Ein \(bq\-\(cq kann zur Angabe des Lesens von der Standardeingabe verwandt
+werden. Standardm\(:a\(ssig \fBdebian/changelog\fP.
+.TP
+\fB\-F\fP \fIChangelog\-Format\fP
+Gibt das Format der \(:Anderungsprotokolldatei an. Standardm\(:a\(ssig wird das
+Format aus einer speziellen Zeile in der N\(:ahe des Endes der
+\(:Anderungsprotokolldatei gelesen oder, falls dies fehlschl\(:agt, wird das
+\fBdebian\fP\-Standardformat angenommen. Siehe auch \fBCHANGELOG\-FORMATE\fP.
+.TP
+\fB\-L\fP \fIlibverzeichnis\fP
+Veraltete Option ohne Effekt (seit Dpkg 1.18.8). Setzen der
+Perl\-Umgebungsvariablen \fBPERL5LIB\fP oder \fBPERLLIB\fP hat einen \(:ahnlichen
+Effekt, wenn nach Auswerter\-Perl\-Modulen gesucht wird.
+.TP
+\fB\-S\fP, \fB\-\-show\-field\fP \fIFeld\fP
+Spezifiziert den Namen des anzuzeigenden Feldes (seit Dpkg 1.17.0). Der
+Feldname wird nicht angezeigt, nur sein Wert.
+.TP
+\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
+Zeige den Bedienungshinweis und beende.
+.TP
+\fB\-\-version\fP
+Gebe die Version aus und beende sich.
+.SS Auswerter\-Optionen:
+Die folgenden Optionen k\(:onnen verwendet werden, um die Ausgabe des
+Changelog\-Auswerters zu beinflussen, z.B. den Bereich der Eintr\(:age oder das
+Format der Ausgabe.
+.TP
+\fB\-\-format\fP\fI Ausgabeformat\fP
+Setze das Ausgabeformat. Derzeit werden die Werte \fBdpkg\fP und \fBrfc822\fP
+unterst\(:utzt. \fBdpkg\fP ist das klassische Ausgabeformat (es existiert l\(:anger
+als diese Option), das voreingestellt ist. Es besteht aus einem Absatz im
+Debian\-Steuerformat (lesen Sie \fBdeb\-control\fP(5)). Falls mehr als ein
+Eintrag angefordert wird, dann werden die meisten Felder aus dem ersten
+Eintrag (normalerweise der neuste Eintrag) verwendet, falls dies nicht
+anders angegeben wird:
+.RS
+.TP
+\fBSource:\fP\fI Paketname\fP
+.TP
+\fBVersion:\fP\fI Version\fP
+.TP
+\fBDistribution:\fP\fI Ziel\-Distribution\fP
+.TP
+\fBUrgency:\fP\fI Dringlichkeit\fP
+Die h\(:ochste Dringlichkeit aller enthaltenen Eintr\(:age wird verwandt, gefolgt
+von den zusammengef\(:ugten (durch Leerzeichen getrennten) Kommentaren von
+allen angeforderten Versionen.
+.TP
+\fBMaintainer:\fP\fI Autor\fP
+.TP
+\fBDate:\fP\fI Datum\fP
+Das Datum des Eintrags als Zeichenkette, wie es im Changelog auftaucht. Mit
+dem Format \fBstrptime\fP(3) \(Fc\fB%a, %d %b %Y %T %z\fP\(Fo, wobei der Wochentag nicht
+dem echten Tag aus dem Rest der Datumszeichenkette entsprechen kann. Falls
+Sie eine genauere Darstellung des Datums ben\(:otigen, verwenden Sie das Feld
+\fBTimestamp\fP, beachten dabei aber, dass es nicht m\(:oglich sein k\(:onnte, es auf
+den genauen Wert in diesem Feld abzubilden.
+.TP
+\fBTimestamp:\fP\fI Zeitstempel\fP
+Das Datum des Eintrags als Zeitstempel in Sekunden seit der Epoche (seit
+Dpkg 1.18.8).
+.TP
+\fBCloses:\fP\fI Fehlernummer\fP
+Die Felder \(FcCloses\(Fo aller enthaltenen Eintr\(:age werden zusammengefasst.
+.TP
+\fBChanges:\fP\fI Changelog\-Eintr\(:age\fP
+Der Text aller Changelog\-Eintr\(:age wird aneinandergeh\(:angt. Um aus diesem Feld
+ein g\(:ultiges mehrzeiliges Feld im Debian Steuer\-Format zu bekomen, werden
+leere Zeilen mit einem einzelnen Satzpunkt ersetzt und alle Zeilen durch ein
+Leerzeichen einger\(:uckt. Der genaue Inhalt h\(:angt vom Changelog\-Format ab.
+.RE
+.IP
+Die Felder \fBVersion\fP, \fBDistribution\fP, \fBUrgency\fP, \fBMaintainer\fP und
+\fBChanges\fP sind verpflichtend.
+.IP
+Es k\(:onnen zus\(:atzliche benutzerdefinierte Felder vorhanden sein.
+.IP
+Das \fBrfc822\fP\-Format verwendet die gleichen Felder, gibt aber einzelne
+Abs\(:atze f\(:ur jeden Changelog\-Eintrag aus, so dass alle Metadaten f\(:ur jeden
+Eintrag erhalten bleiben.
+.TP
+\fB\-\-reverse\fP
+f\(:uge alle \(:Anderungen in umgekehrter Reihenfolge hinzu (seit Dpkg
+1.19.1). Beachten Sie: F\(:ur das \fBdpkg\fP\-Format ist der erste Eintrag der
+\(:alteste Eintrag.
+.TP
+\fB\-\-all\fP
+alle \(:Anderungen aufnehmen. Hinweis: Andere Optionen haben keine Wirkung,
+wenn diese verwandt wird.
+.TP
+\fB\-s\fP, \fB\-\-since\fP \fIVersion\fP
+.TQ
+\fB\-v\fP \fIVersion\fP
+f\(:uge alle \(:Anderungen neuer als aus \fIVersion\fP hinzu.
+.TP
+\fB\-u\fP, \fB\-\-until\fP \fIVersion\fP
+f\(:uge alle \(:Anderungen \(:alter als aus \fIVersion\fP hinzu.
+.TP
+\fB\-f\fP, \fB\-\-from\fP \fIVersion\fP
+f\(:uge alle \(:Anderungen aus oder neuer als aus \fIVersion\fP hinzu.
+.TP
+\fB\-t\fP, \fB\-\-to\fP \fIVersion\fP
+f\(:uge alle \(:Anderungen aus oder \(:alter als aus \fIVersion\fP hinzu.
+.TP
+\fB\-c\fP, \fB\-\-count\fP \fIAnzahl\fP
+.TQ
+\fB\-n\fP \fIAnzahl\fP
+f\(:uge \fIAnzahl\fP Eintr\(:age vom Kopf (oder vom Fu\(ss, falls \fIAnzahl\fP negativ ist)
+hinzu.
+.TP
+\fB\-o\fP, \fB\-\-offset\fP \fIZahl\fP
+\(:andere den Startpunkt f\(:ur \fB\-\-count\fP, gez\(:ahlt vom Kopf (oder Fu\(ss, falls
+\fIZahl\fP negativ ist).
+.
+.SH CHANGELOG\-FORMATE
+Es ist m\(:oglich, ein anderes als das Standardformat zu verwenden, indem ein
+Auswerter f\(:ur dieses alternative Format bereitgestellt wird.
+
+Damit \fBdpkg\-parsechangelog\fP den neuen Auswerter ausf\(:uhren kann, muss eine
+Zeile innerhalb der letzten 40 Zeilen der Changelog\-Datei enthalten sein,
+die auf den folgenden regul\(:aren Perl\-Ausdruck passt:
+\(Bq\fB\eschangelog\-format:\es+([0\-9a\-z]+)\eW\fP\(lq. Der Anteil in Klammern sollte
+der Name des Formats sein, beispielsweise:
+
+ @@@ changelog\-format: \fIAnderesformat\fP @@@
+
+Changelog\-Formatnamen sind nichtleere kleine alphanumerische Zeichenketten
+(\(Bqa\-z0\-9\(lq).
+
+Falls eine solche Zeile existiert, wird \fBdpkg\-parsechangelog\fP nach dem
+Auswerter als Perl\-Modul \fBDpkg::Changelog::\fP\fIOtherformat\fP suchen. Es ist
+ein Fehler, wenn dieser nicht vorhanden ist. Die Gro\(ssschreibung des
+Perl\-Moduls erfolgt automatisch. Das Standard\-\(:Anderungsprotokollformat ist
+\fBdebian\fP, hierf\(:ur wird standardm\(:a\(ssig ein Auswerter bereitgestellt.
+
+Der Auswerter sollte von der Klasse Dpkg::Changelog abgeleitet sein und die
+ben\(:otigte dokumentierte Schnittstelle implementieren.
+
+Falls das geparste Changelog\-Format immer oder fast immer eine Leerzeile
+zwischen einzelnen \(:Anderungsnotizen l\(:asst, sollten diese Leerzeilen
+herausgefiltert werden, so dass die entstehende Ausgabe kompakt wird.
+
+Falls das Changelog\-Format kein Datum oder keine Paketnamensinformationen
+enth\(:alt, sollte diese Information in der Ausgabe unterbleiben. Der Auswerter
+soll nicht versuchen, diese Daten k\(:unstlich zu ermitteln oder sie in anderen
+Quellen zu finden.
+
+Falls das \(:Anderungsprotokoll nicht das erwartete Format hat, sollte sich der
+Auswerter mit einem Fehler beenden, statt zu versuchen, sich irgendwie
+durchzuwurschteln und m\(:oglicherweise eine falsche Ausgabe zu erzeugen.
+
+Ein Changelog\-Auswerter darf nicht mit dem Benutzer interagieren.
+.
+.SH BEMERKUNGEN
+Alle \fBAuswerter\-Optionen\fP au\(sser \fB\-v\fP werden seit Dpkg 1.14.16 unterst\(:utzt.
+.PP
+Das Auswerten kurzer Optionen mit nicht geb\(:undelten Werten ist nur seit
+Dpkg\-Version 1.18.0 verf\(:ugbar.
+.
+.SH UMGEBUNG
+.TP
+\fBDPKG_COLORS\fP
+Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
+sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
+.TP
+\fBDPKG_NLS\fP
+Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
+Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
+aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
+\fB1\fP (Vorgabe).
+.
+.SH DATEIEN
+.TP
+\fBdebian/changelog\fP
+Die changelog\-Datei wird verwendet, um versionsabh\(:angige Informationen \(:uber
+das Quellpaket, wie beispielsweise die Dringlichkeit (\(Fcurgency\(Fo) und die
+Distribution des Uploads, die \(:Anderungen seit einer bestimmten
+Ver\(:offentlichung und die Quellversionsnummer selbst zu erhalten.
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdeb\-changelog\fP(5).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-parsechangelog.man b/man/de/dpkg-parsechangelog.man
index ffd394c..0dcbed0 100644
--- a/man/de/dpkg-parsechangelog.man
+++ b/man/de/dpkg-parsechangelog.man
@@ -169,7 +169,7 @@ der Name des Formats sein, beispielsweise:
@@@ changelog\-format: \fIAnderesformat\fP @@@
Changelog\-Formatnamen sind nichtleere kleine alphanumerische Zeichenketten
-(»a\-z0\-9«).
+(„a\-z0\-9“).
Falls eine solche Zeile existiert, wird \fBdpkg\-parsechangelog\fP nach dem
Auswerter als Perl\-Modul \fBDpkg::Changelog::\fP\fIOtherformat\fP suchen. Es ist
@@ -224,7 +224,7 @@ Veröffentlichung und die Quellversionsnummer selbst zu erhalten.
.SH "SIEHE AUCH"
\fBdeb\-changelog\fP(5).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/dpkg-query.1 b/man/de/dpkg-query.1
new file mode 100644
index 0000000..bc63b53
--- /dev/null
+++ b/man/de/dpkg-query.1
@@ -0,0 +1,379 @@
+.\" dpkg manual page - dpkg-query(1)
+.\"
+.\" Copyright © 2001 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
+.\" Copyright © 2006-2007 Frank Lichtenheld <djpig@debian.org>
+.\" Copyright © 2006-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\" Copyright © 2008-2011 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH dpkg\-query 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+dpkg\-query \- ein Werkzeug, um die dpkg\-Datenbank abzufragen
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fBdpkg\-query\fP [\fIOption\fP …] \fIBefehl\fP
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+\fBdpkg\-query\fP ist ein Werkzeug, um Informationen \(:uber Pakete zu zeigen, die
+in der \fBdpkg\fP\-Datenbank aufgef\(:uhrt sind.
+.
+.SH BEFEHLE
+.TP
+\fB\-l\fP, \fB\-\-list\fP [\fIPaketname\-Muster\fP …]
+Liste alle bekannten Pakete auf, deren Namen auf ein oder mehrere bestimmte
+Muster passen, unabh\(:angig ihres Status, dazu geh\(:oren alle echten und
+virtuellen Pakete, die in irgendeinem Abh\(:angigkeitsbeziehungsfeld (wie
+\fBBreaks\fP, \fBEnhances\fP usw.) referenziert sind. Falls kein
+\fIPaketname\-Muster\fP angegeben ist, liste alle Pakete in \fI/var/lib/dpkg/status\fP
+auf. Dabei werden alle Pakete ausgeschlossen, die als \(Fcnicht\-installiert\(Fo
+markiert sind (d.h. fr\(:uher endg\(:ultig entfernt wurden). Normale
+Shell\-Jokerzeichen sind im \fIPaketname\-Muster\fP erlaubt. Beachten Sie, dass
+Sie wahrscheinlich \fIPaketname\-Muster\fP durch Anf\(:uhrungszeichen sch\(:utzen
+m\(:ussen, um die Shell an der Dateinamen\-Expansion zu hindern. Folgender
+Befehl listet beispielsweise alle Paketnamen, die mit \(Fclibc6\(Fo beginnen, auf:
+
+.nf
+ \fBdpkg\-query \-l 'libc6*'\fP
+.fi
+
+Die ersten drei Spalten der Ausgabe zeigen die gew\(:unschte Aktion, den
+Paketstatus und Fehler, in dieser Reihenfolge.
+
+Gew\(:unschte Aktion:
+.nf
+ u = Unbekannt
+ i = Installieren
+ h = Halten
+ r = Entfernen
+ p = Vollst\(:andig L\(:oschen
+.fi
+
+Paketstatus:
+.nf
+ n = Nicht installiert
+ c = Config\-Datei
+ H = Halb installiert
+ U = Entpackt
+ F = Fehlgeschl. Konfiguration
+ W = Trigger erWartet
+ t = Trigger anh\(:angig
+ i = Installiert
+.fi
+
+Fehler\-Schalter:
+.nf
+ <leer> = (kein)
+ R = Neuinstallation notwendig
+.fi
+
+Ein Gro\(ssbuchstabe als Status oder Fehler zeigt an, dass das Paket
+wahrscheinlich schwere Fehler verursachen wird. Bitte lesen Sie \fBdpkg\fP(1)
+\(:uber die oben genannten Zust\(:ande und Schalter.
+
+Das Ausgabeformat dieser Option kann nicht konfiguriert werden, variiert
+aber automatisch mit der Terminalbreite. Die Ausgabe ist f\(:ur menschliche
+Leser gedacht und nicht leicht maschinenlesbar. Lesen Sie \(:uber die Optionen
+\fB\-W\fP (\fB\-\-show\fP) und \fB\-\-showformat\fP, um das Ausgabeformat zu
+konfigurieren.
+.TP
+\fB\-W\fP, \fB\-\-show\fP [\fIPaketname\-Muster\fP …]
+Genau wie die \fB\-\-list\fP\-Option wird dies alle Pakete, die auf das angegebene
+Muster passen, auff\(:uhren. Allerdings kann die Ausgabe mit der
+\fB\-\-showformat\fP\-Option angepasst werden. Im Standardausgabeformat wird eine
+Zeile pro passendem Paket ausgegeben, wobei in jeder Zeile Name (erweitert
+mit der Architektur\-Spezifizierung f\(:ur \fBMulti\-Arch\fP\-\fBsame\fP\-Pakete) und
+installierte Version des Pakets getrennt durch einen Tabulator enthalten
+sind.
+.TP
+\fB\-s\fP, \fB\-\-status\fP [\fIPaketname\fP …]
+Berichte Zustand des angegebenen Paketes. Dies zeigt nur den Eintrag in der
+Datenbank der Zust\(:ande der installierten Pakete. Falls kein \fIPaketname\fP
+festgelegt ist, werden alle Paketeintr\(:age in der Statusdatenbank angezeigt
+(seit dpkg 1.19.1). Wenn mehrere \fIPaketname\fP\-Eintr\(:age aufgef\(:uhrt sind,
+werden die angeforderten Statuseintr\(:age durch Leerzeilen getrennt, wobei die
+Reihenfolge identisch zu der in der Argumentenliste ist.
+.TP
+\fB\-L\fP, \fB\-\-listfiles\fP \fIPaketname\fP …
+Auff\(:uhren von Dateien, die durch \fIPaketname\fP installiert wurden. Wenn
+mehrere \fIPaketname\fP aufgef\(:uhrt sind, werden die angeforderten Dateilisten
+durch Leerzeilen getrennt, wobei die Reihenfolge identisch zu der in der
+Argumentenliste ist. Beachten Sie aber, dass Dateien, die durch
+Paket\-spezifische Installationsskripte angelegt wurden, nicht aufgef\(:uhrt
+werden.
+.TP
+\fB\-\-control\-list\fP \fIPaketname\fP
+Auff\(:uhren von Steuerdateien, die auf Ihrem System von \fIPaketname\fP
+installiert wurden (seit Dpkg 1.16.5). Diese k\(:onnen als Eingabeargumente f\(:ur
+\fB\-\-control\-show\fP verwandt werden.
+.TP
+\fB\-\-control\-show\fP \fIPaketname\fP \fISteuerdatei\fP
+Die \fISteuerdatei\fP, die auf Ihrem System von \fIPaketname\fP installiert wurde,
+auf der Standardausgabe ausgeben (seit Dpkg 1.16.5).
+.TP
+\fB\-c\fP, \fB\-\-control\-path\fP \fIPaketname\fP [\fISteuerdatei\fP]
+Listet die Pfade f\(:ur Steuerdateien auf, die von \fIPaketname\fP auf Ihrem
+System installiert wurden (seit Dpkg 1.15.4). Falls \fISteuerdatei\fP angegeben
+wurde, liste nur den Pfad f\(:ur diese Steuerdatei auf, falls sie existiert.
+
+\fBWarnung\fP: Dieser Befehl ist veraltet, da er direkten Zugriff auf die
+interne Dpkg\-Datenbank gibt. Bitte wechseln Sie stattdessen zu
+\fB\-\-control\-list\fP und \fB\-\-control\-show\fP f\(:ur alle F\(:alle, in denen diese
+Befehle die gleichen Ergebnisse geben. Solange es noch mindestens einen Fall
+gibt, in dem dieser Befehl ben\(:otigt wird (d.h. wenn ein besch\(:adigendes
+Postrm\-Betreuerskript entfernt werden muss), und solange es keine gute
+L\(:osung daf\(:ur gibt wird dieser Befehl nicht entfernt.
+.TP
+\fB\-S\fP, \fB\-\-search\fP \fIDateiname\-Suchmuster\fP …
+Suche nach Paketen, denen Paketen, die auf ein bestimmtes Muster passen,
+geh\(:oren. Die normalen Jokerzeichen (\(Fcwildcards\(Fo) der Shell k\(:onnen in diesem
+Muster verwandt werden, wobei der Stern (\fB*\fP) und das Fragezeichen (\fB?\fP)
+auf einen Schr\(:agstrich passen und der inverse Schr\(:agstrich (\fB\e\fP) als
+Maskierzeichen verwandt wird.
+
+Falls das erste Zeichen im \fIDateiname\-Suchmuster\fP keines aus \(bq\fB*[?/\fP\(cq ist,
+dann wird es als Teilzeichenkette\-Suche betrachtet und implizit durch \(bq\fB*\fP\(cq
+eingeschlossen (wie in \fB*\fP\fIDateiname\-Suchmuster\fP\fB*\fP). Falls die
+nachfolgende Zeichenkette etwas aus \(bq\fB*[?\e\fP\(cq enth\(:alt, dann wird dies wie
+ein Glob\-Muster behandelt, andernfalls werden alle abschlie\(ssenden \(bq\fB/\fP\(cq
+oder \(bq\fB/.\fP\(cq entfernt und ein \(Fcliteral path lookup\(Fo durchgef\(:uhrt.
+
+Dieser Befehl wird weder die zus\(:atzlichen Dateien, die durch
+Betreuer\-Skripte angelegt wurden, noch Alternativen auff\(:uhren.
+.TP
+\fB\-p\fP, \fB\-\-print\-avail\fP [\fIPaketname\fP …]
+Zeige Details \(:uber Pakete an, wie diese in \fI/var/lib/dpkg/available\fP
+vorliegen. Falls kein \fIPaketname\fP festgelegt ist, werden alle in der
+Datenbank \fIavailable\fP verf\(:ugbaren Paketeintr\(:age angezeigt (seit Dpkg
+1.19.1). Wenn mehrere \fIPaketname\fP aufgef\(:uhrt sind, werden die angeforderten
+\fIavailable\fP\-Eintr\(:age durch Leerzeilen getrennt, wobei die Reihenfolge
+identisch zu der in der Argumentenliste ist.
+
+Benutzer APT\-basierter Oberfl\(:achen sollten \fBapt\-cache show\fP \fIPaketname\fP
+verwenden, da die Datei \fIavailable\fP nur bei der Benutzung von \fBdselect\fP
+aktuell bleibt.
+.TP
+\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
+Zeige den Bedienungshinweis und beende.
+.TP
+\fB\-\-version\fP
+Gebe die Version aus und beende sich.
+.
+.SH OPTIONEN
+.TP
+\fB\-\-admindir=\fP\fIVerz\fP
+\(:Andert den Ablageort der \fBdpkg\fP\-Datenbank. Der Standardort ist
+\fI/var/lib/dpkg\fP.
+.TP
+\fB\-\-load\-avail\fP
+Auch die \(Fcavailable\(Fo\-Datei laden, wenn die Befehle \fB\-\-show\fP und \fB\-\-list\fP
+verwandt werden, die jetzt standardmn\(:a\(ssig nur die Statusdatei laden (seit
+Dpkg 1.16.2).
+.TP
+\fB\-\-no\-pager\fP
+Deaktiviert die Verwendung jeglichen Pagers bei der Anzeige von
+Informationen (seit Dpkg 1.19.2).
+.TP
+\fB\-f\fP, \fB\-\-showformat=\fP\fIFormat\fP
+Diese Option wird dazu verwendet, das Format der Ausgabe anzugeben, das
+\fB\-\-show\fP verwenden wird (kurze Option seit Dpkg 1.13.1). Das Format ist
+eine Zeichenkette, die f\(:ur jedes aufgef\(:uhrte Paket ausgegeben wird.
+
+In der Formatzeichenkette leitet \(Bq\fB\e\fP\(lq Escape\-Sequenzen ein:
+
+.nf
+ \fB\en\fP Zeilenumbruch
+ \fB\er\fP Wagenr\(:ucklauf
+ \fB\et\fP Tabulator
+.fi
+
+\(Bq\fB\e\fP\(lq vor einem anderen Zeichen unterdr\(:uckt jede spezielle Bedeutung des
+folgenden Zeichens. Dies ist f\(:ur \(Bq\fB\e\fP\(lq und \(Bq\fB$\fP\(lq n\(:utzlich.
+
+Paketinformationen k\(:onnen einbezogen werden, indem Variablenreferenzen auf
+Paketfelder eingef\(:ugt werden. Hierbei wird folgende Syntax verwendet:
+\(Bq\fB${\fP\fIFeld\fP[\fB;\fP\fIBreite\fP]\fB}\fP\(lq. Felder werden rechtsb\(:undig ausgegeben,
+falls die Breite nicht negativ ist und somit linksb\(:undige Ausgabe
+erfolgt. Die folgenden \fIFeld\fPer werden verstanden, sind aber nicht
+notwendigerweise in der Status\-Datei verf\(:ugbar (nur interne Felder oder
+Felder, die im Bin\(:arpaket abgespeichert sind, landen dort):
+
+.nf
+ \fBArchitecture\fP
+ \fBBugs\fP
+ \fBConffiles\fP (intern)
+ \fBConfig\-Version\fP (intern)
+ \fBConflicts\fP
+ \fBBreaks\fP
+ \fBDepends\fP
+ \fBDescription\fP
+ \fBEnhances\fP
+ \fBEssential\fP
+ \fBFilename\fP (intern, Oberfl\(:achen\-bezogen)
+ \fBHomepage\fP
+ \fBInstalled\-Size\fP
+ \fBMD5sum\fP (intern, Oberfl\(:achen\-bezogen)
+ \fBMSDOS\-Filename\fP (intern, Oberfl\(:achen\-bezogen)
+ \fBMaintainer\fP
+ \fBOrigin\fP
+ \fBPackage\fP
+ \fBPre\-Depends\fP
+ \fBPriority\fP
+ \fBProvides\fP
+ \fBRecommends\fP
+ \fBReplaces\fP
+ \fBRevision\fP (veraltet)
+ \fBSection\fP
+ \fBSize\fP (intern, Oberfl\(:achen\-bezogen)
+ \fBSource\fP
+ \fBStatus\fP (intern)
+ \fBSuggests\fP
+ \fBTag\fP (normalerweise nicht im .deb sondern in Packages\-Dateien des Depots)
+ \fBTriggers\-Awaited\fP (intern)
+ \fBTriggers\-Pending\fP (intern)
+ \fBVersion\fP
+ \fBshow:Summary\fP (virtuell)
+ \fBshow:Status\-Abbrev\fP (virtuell)
+.fi
+
+Die folgenden Felder sind virtuell, sie werden von \fBdpkg\-query\fP aus Werten
+aus anderen Feldern erstellt (beachten Sie, dass diese keine g\(:ultigen Namen
+f\(:ur Felder in Steuerdateien benutzen):
+.RS
+.TP
+\fBbinary:Package\fP
+Es enth\(:alt den Bin\(:arpaketnamen mit einer m\(:oglichen
+Architektur\-Spezifizierung wie \(Bqlibc6:amd64\(lq (seit Dpkg 1.16.2). Eine
+Architektur\-Spezifizierung dient dazu, einen eindeutigen Paketnamen zu
+erzeugen, falls beispielsweise das Paket ein Feld \fBMulti\-Arch\fP mit dem Wert
+\fBsame\fP hat oder das Paket f\(:ur eine fremde Architektur ist.
+.TP
+\fBbinary:Synopsis\fP
+Es enth\(:alt die Kurzbeschreibung des Pakets (seit Dpkg 1.19.1).
+.TP
+\fBbinary:Summary\fP
+Dies ist ein Alias f\(:ur \fBbinary:Synopsis\fP (seit Dpkg 1.16.2).
+.TP
+\fBdb:Status\-Abbrev\fP
+Es enth\(:alt den abgek\(:urzten Paketstatus (als drei Zeichen) wie \(Bqii \(lq oder
+\(BqiHR\(lq (seit Dpkg 1.16.2). Lesen Sie die Beschreibung von \fB\-\-list\fP f\(:ur
+weitere Details.
+.TP
+\fBdb:Status\-Want\fP
+Es enth\(:alt den gew\(:unschten Status des Pakets, Teil des Statusfeldes (seit
+Dpkg 1.17.11).
+.TP
+\fBdb:Status\-Status\fP
+Es enth\(:alt das Paketstatuswort, Teil des Statusfeldes (seit Dpkg 1.17.11).
+.TP
+\fBdb:Status\-Eflag\fP
+Es enth\(:alt den Paketstatusfehlerschalter, Teil des Statusfeldes (seit Dpkg
+1.17.11).
+.TP
+\fBdb\-fsys:Files\fP
+Es enth\(:alt die Liste der Paketdateisystemeintr\(:age, getrennt durch
+Zeilenumbr\(:uche (seit Dpkg 1.19.3).
+.TP
+\fBdb\-fsys:Last\-Modified\fP
+Es enth\(:alt den Zeitstempel in Sekunden des letzten Zeitpunkts, zu dem der
+Paketdateisystemeintrag ge\(:andert wurde (seit Dpkg 1.19.3).
+.TP
+\fBsource:Package\fP
+Es enth\(:alt den Quellpaketnamen f\(:ur dieses Bin\(:arpaket (seit Dpkg 1.16.2).
+.TP
+\fBsource:Version\fP
+Es enth\(:alt die Quellpaketversion f\(:ur dieses Bin\(:arpaket (seit Dpkg 1.16.2).
+.TP
+\fBsource:Upstream\-Version\fP
+Es enth\(:alt die Quellpaketversion der Originalautoren f\(:ur dieses Bin\(:arpaket
+(seit Dpkg 1.18.16).
+.RE
+.IP
+Die Standard\-Formatzeichenkette ist
+\(Bq\fB${binary:Package}\et${Version}\en\fP\(lq. Tats\(:achlich k\(:onnen auch alle anderen
+Felder, die in der Statusdatei gefunden werden k\(:onnen
+(d.h. benutzerdefinierte Felder), abgefragt werden. Sie werden so
+dargestellt, wie sie gefunden werden, es erfolgt keine Umwandlung oder
+Fehler\(:uberpr\(:ufung. Um den Namen des \fBdpkg\fP\-Betreuers und die installierte
+Version zu erhalten, k\(:onnten Sie folgendes ausf\(:uhren:
+
+.nf
+ \fBdpkg\-query \-W \-f='${binary:Package} ${Version}\et${Maintainer}\en' dpkg\fP
+.fi
+.
+.SH R\(:UCKGABEWERT
+.TP
+\fB0\fP
+Die angeforderte Abfrage wurde erfolgreich ausgef\(:uhrt.
+.TP
+\fB1\fP
+Die angeforderte Abfrage schlug entweder ganz oder teilweise fehl, da keine
+Datei oder kein Paket gefunden wurde (au\(sser f\(:ur \fB\-\-control\-path\fP,
+\fB\-\-control\-list\fP und \fB\-\-control\-show\fP, bei denen solche Fehler fatal
+sind).
+.TP
+\fB2\fP
+Fataler oder nicht behebbarer Fehler aufgrund ung\(:ultiger
+Befehlszeilenverwendung oder Interaktionen mit dem System, wie Zugriffe auf
+die Datenbank, Speicherzuweisungen usw.
+.
+.SH UMGEBUNG
+.SS "Externe Umgebung"
+.TP
+\fBSHELL\fP
+Setzt das auszuf\(:uhrende Programm, wenn ein Befehl \(:uber eine Shell ausgef\(:uhrt
+wird (seit Dpkg 1.19.2).
+.TP
+\fBPAGER\fP
+.TQ
+\fBDPKG_PAGER\fP
+Setzt den zu verwendenen Pager\-Befehl (seit Dpkg 1.19.1), der mit \(Bq\fB$SHELL
+\-c\fP\(lq ausgef\(:uhrt wird. Falls \fBSHELL\fP nicht gesetzt ist, wird stattdessen
+\(Bq\fBsh\fP\(lq verwandt. \fBDPKG_PAGER\fP setzt die Umgebungsvariable \fBPAGER\fP au\(sser
+Kraft (seit Dpkg 1.19.2).
+.TP
+\fBDPKG_ADMINDIR\fP
+Falls gesetzt und die Option \fB\-\-admindir\fP nicht verwandt wurde, wird dies
+als Datenverzeichnis von \fBdpkg\fP verwandt.
+.TP
+\fBDPKG_COLORS\fP
+Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
+sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
+.SS "Interne Umgebung"
+.TP
+\fBLESS\fP
+Von \fBdpkg\-query\fP auf \(Fc\fB\-FRSXMQ\fP\(Fo definiert, falls es nicht bereits gesetzt
+ist oder wenn ein Pager gestartet wird (seit Dpkg 1.19.2). Um das
+Vorgabeverhalten zu ver\(:andern, kann diese Variable auf einen anderen Wert
+einschlie\(sslich der leeren Zeichenkette voreingestellt werden oder die
+Variablen \fBPAGER\fP oder \fBDPKG_PAGER\fP k\(:onnen gesetzt werden, um bestimmte
+Optionen mit \(Bq\fB\-+\fP\(lq zu deaktivieren, beispielsweise \fBDPKG_PAGER="less
+\-+F"\fP.
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdpkg\fP(1).
+
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-query.man b/man/de/dpkg-query.man
index 23a097e..d32da60 100644
--- a/man/de/dpkg-query.man
+++ b/man/de/dpkg-query.man
@@ -344,9 +344,9 @@ wird (seit Dpkg 1.19.2).
\fBPAGER\fP
.TQ
\fBDPKG_PAGER\fP
-Setzt den zu verwendenen Pager\-Befehl (seit Dpkg 1.19.1), der mit »\fB$SHELL
-\-c\fP« ausgeführt wird. Falls \fBSHELL\fP nicht gesetzt ist, wird stattdessen
-»\fBsh\fP« verwandt. \fBDPKG_PAGER\fP setzt die Umgebungsvariable \fBPAGER\fP außer
+Setzt den zu verwendenen Pager\-Befehl (seit Dpkg 1.19.1), der mit „\fB$SHELL
+\-c\fP“ ausgeführt wird. Falls \fBSHELL\fP nicht gesetzt ist, wird stattdessen
+„\fBsh\fP“ verwandt. \fBDPKG_PAGER\fP setzt die Umgebungsvariable \fBPAGER\fP außer
Kraft (seit Dpkg 1.19.2).
.TP
\fBDPKG_ADMINDIR\fP
@@ -364,14 +364,14 @@ ist oder wenn ein Pager gestartet wird (seit Dpkg 1.19.2). Um das
Vorgabeverhalten zu verändern, kann diese Variable auf einen anderen Wert
einschließlich der leeren Zeichenkette voreingestellt werden oder die
Variablen \fBPAGER\fP oder \fBDPKG_PAGER\fP können gesetzt werden, um bestimmte
-Optionen mit »\fB\-+\fP« zu deaktivieren, beispielsweise \fBDPKG_PAGER="less
+Optionen mit „\fB\-+\fP“ zu deaktivieren, beispielsweise \fBDPKG_PAGER="less
\-+F"\fP.
.
.SH "SIEHE AUCH"
\fBdpkg\fP(1).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/dpkg-scanpackages.1 b/man/de/dpkg-scanpackages.1
new file mode 100644
index 0000000..5e68c26
--- /dev/null
+++ b/man/de/dpkg-scanpackages.1
@@ -0,0 +1,130 @@
+.\" dpkg manual page - dpkg-scanpackages(1)
+.\"
+.\" Copyright © 1996 Michael Shields <shields@crosslink.net>
+.\" Copyright © 2006 Frank Lichtenheld <djpig@debian.org>
+.\" Copyright © 2007, 2009, 2011-2014 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\" Copyright © 2009 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH dpkg\-scanpackages 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+dpkg\-scanpackages \- erstelle Packages\-Index\-Dateien
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fBdpkg\-scanpackages\fP [\fIOption\fP …] \fIBin\(:ar\-Verz\fP [\fIOverride\-Datei\fP
+[\fIPfad\-Pr\(:afix\fP]] \fB>\fP \fIPackages\fP
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+\fBdpkg\-scanpackages\fP schaut durch einen Baum von Debian\-Bin\(:arpaketen und
+erstellt eine Packages\-Datei, die von \fBapt\fP(8), \fBdselect\fP(1)
+usw. verwendet wird, um dem Benutzer zu erz\(:ahlen, welche Pakete zur
+Installation verf\(:ugbar sind. Diese Packages\-Dateien sind die gleichen, die
+auch auf den Debian\-Archiv\-Sites und CD\-ROMs vorliegen. Sie k\(:onnen selbst
+\fBdpkg\-scanpackages\fP verwenden, falls Sie ein Verzeichnis von lokalen
+Paketen zur Installation auf einem Cluster von Maschinen anlegen.
+.PP
+\fBHinweis:\fP Falls Sie auf die erzeugte Packages\-Datei mit \fBapt\fP zugreifen
+wollen, werden Sie wahrscheinlich die Datei mit \fBxz\fP(1) (und damit eine
+Packages.xz\-Datei erstellen), mit \fBbzip2\fP(1) (und damit ein
+Packages.bz2\-Datei erstellen) oder mit \fBgzip\fP(1) (und damit ein Packages.gz
+erstellen) komprimieren m\(:ussen. Apt ignoriert \- abgesehen von lokalem
+Zugriff (d.h. \(:uber \fBfile://\fP\-Quellen) \- unkomprimierte Packages\-Dateien.
+.PP
+\fIBin\(:ar\-Pfad\fP ist der Name des zu verarbeitenden Baums von Bin\(:arpaketen
+(beispielsweise \fBcontrib/binary\-i386\fP). Am besten wird dies relativ zur
+Wurzel des Debian\-Archivs erstellt, da jedes Filename\-Feld in der neuen
+Packages\-Datei mit dieser Zeichenkette beginnen wird.
+.PP
+\fIoverride\-Datei\fP ist der Name einer einzulesenden Datei, die Informationen
+dar\(:uber enth\(:alt, wie das Paket in die Distribution passt (seit Dpkg Version
+1.15.5 kann sie komprimiert sein); siehe \fBdeb\-override\fP(5).
+.PP
+\fIPfad\-Pr\(:afix\fP ist eine optionale Zeichenkette, die vor das Dateinamenfeld
+geh\(:angt werden soll.
+.PP
+Falls mehr als eine Version eines Paketes gefunden wird, wird nur das neuste
+in die Ausgabe aufgenommen. Falls sie die gleiche Version haben und sich nur
+in der Architektur unterscheiden, wird das zuerst gefundene verwendet.
+.
+.SH OPTIONEN
+.TP
+\fB\-t\fP, \fB\-\-type\fP \fITyp\fP
+Suche nach *.\fITyp\fP statt *.deb\-Paketen.
+.TP
+\fB\-e\fP, \fB\-\-extra\-override\fP \fIDatei\fP
+Durchsuche \fIDatei\fP, um zus\(:atzliche Overrides zu finden (seit Dpkg Version
+1.15.5 kann die Datei komprimiert sein). Lesen Sie \fBdeb\-extra\-override\fP(5)
+f\(:ur weitere Informationen \(:uber deren Format.
+.TP
+\fB\-a\fP, \fB\-\-arch\fP \fIarch\fP
+Verwende ein Muster, das aus \fI*_all.deb\fP und \fI*_arch.deb\fP besteht, statt
+nach allen Debs zu suchen.
+.TP
+\fB\-h\fP, \fB\-\-hash\fP \fIHash\-Liste\fP
+Datei\-Hashes nur f\(:ur angegebene, durch Kommata\-getrennte Liste erzeugen
+(seit Dpkg 1.17.14). Standardm\(:a\(ssig werden alle derzeit unterst\(:utzten Hashes
+erstellt. Unterst\(:utzte Werte: \fBmd5\fP, \fBsha1\fP, \fBsha256\fP.
+.TP
+\fB\-m\fP, \fB\-\-multiversion\fP
+Nimm alle gefundenen Pakete in der Ausgabe auf.
+.TP
+\fB\-M\fP, \fB\-\-medium\fP \fIID\-Zeichenkette\fP
+F\(:uge ein Feld \fBX\-Medium\fP hinzu, das den Wert von \fIID\-Zeichenkette\fP enth\(:alt
+(seit Dpkg 1.15.5). Dieses Feld wird ben\(:otigt, falls Sie die Dateien
+\fBPackages.cd\fP f\(:ur den Einsatz mit der Multicd\-Zugriffsmethode von Dselect
+erstellen wollen.
+.TP
+\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
+Zeige den Bedienungshinweis und beende.
+.TP
+\fB\-\-version\fP
+Gebe die Version aus und beende sich.
+.
+.SH UMGEBUNG
+.TP
+\fBDPKG_COLORS\fP
+Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
+sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
+.TP
+\fBDPKG_NLS\fP
+Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
+Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
+aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
+\fB1\fP (Vorgabe).
+.
+.SH DIAGNOSE
+\fBdpkg\-scanpackages\fP gibt die gew\(:ohnlichen selbsterkl\(:arenden Fehler aus. Es
+warnt auch \(:uber Pakete, die im falschen Unterverzeichnis sind, doppelt
+vorkommen, ein Filename\-Feld in ihrer Steuerdatei haben, in der
+Override\-Datei fehlen oder f\(:ur die Betreuer\-Substitutionen vorliegen, die
+keinen Effekt haben.
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+.ad l
+\fBdpkg\fP(1), \fBdselect\fP(1), \fBdeb\-override\fP(5), \fBdeb\-extra\-override\fP(5),
+\fBdpkg\-scansources\fP(1).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-scanpackages.man b/man/de/dpkg-scanpackages.man
index eb0f4c8..232934e 100644
--- a/man/de/dpkg-scanpackages.man
+++ b/man/de/dpkg-scanpackages.man
@@ -122,7 +122,7 @@ keinen Effekt haben.
\fBdpkg\fP(1), \fBdselect\fP(1), \fBdeb\-override\fP(5), \fBdeb\-extra\-override\fP(5),
\fBdpkg\-scansources\fP(1).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/dpkg-scansources.1 b/man/de/dpkg-scansources.1
new file mode 100644
index 0000000..569919b
--- /dev/null
+++ b/man/de/dpkg-scansources.1
@@ -0,0 +1,110 @@
+.\" dpkg manual page - dpkg-scansources(1)
+.\"
+.\" Copyright © 2005 Roderick Schertler <roderick@argon.org>
+.\" Copyright © 2006 Frank Lichtenheld <djpig@debian.org>
+.\" Copyright © 2009 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH dpkg\-scansources 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+dpkg\-scanpackages \- erstelle Quell\-Index\-Dateien
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fBdpkg\-scansources\fP [\fIOption\fP …] \fIBin\(:ar\-Verz\fP [\fIoverride\-Datei\fP
+[\fIPfad\-Prefix\fP]] \fB>\fP \fISources\fP
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+\fBdpkg\-scansources\fP durchsucht das \(:ubergebene \fIBin\(:ar\-Verz\fP nach
+\&\fI.dsc\fP\-Dateien. Diese werden verwendet, um einen Debian\-Quell\-Index zu
+erstellen, der auf der Standardausgabe ausgegeben wird.
+.PP
+Die \fIoverride\-Datei\fP wird, falls angegeben, verwendet, um die Priorit\(:aten
+in den ergebenen Index\-Datens\(:atzen zu setzen und sich \(:uber das Betreuer\-Feld
+in den \fI.dsc\fP\-Dateien hinwegzusetzen. Diese Datei kann komprimiert sein
+(seit Dpkg 1.15.5). Lesen Sie \fBdpkg\-scanpackages\fP(1) f\(:ur das Format dieser
+Datei. Hinweis: Da die override\-Datei nach Bin\(:ar\- und nicht Quellpaketen
+indiziert wird, gibt es hier ein kleines Problem. Die aktuelle
+Implementierung verwendet die h\(:ochste Priorit\(:at aller von einer
+\&\fI.dsc\fP\-Datei erzeugten Bin\(:arpakete f\(:ur die Priorit\(:at des Quellpakets, und
+den Inhalt f\(:ur das Hinwegsetzen \(:uber die Betreuer\-Information aus dem
+Eintrag f\(:ur das erste in der \fI.dsc\fP\-Datei aufgef\(:uhrte Bin\(:arpaket. Dies
+k\(:onnte sich \(:andern.
+.PP
+Der \fIPfad\-Pr\(:afix\fP wird, falls angegeben, vor das Directory\-Feld in dem
+erzeugten Quell\-Index vorangestellt. Sie verwenden dies im Allgemeinen,
+damit das Directory\-Feld den Pfad von der Spitze der Debian\-Hierarchie
+enth\(:alt.
+.
+.PP
+\fBHinweis:\fP Falls Sie auf die erzeugte Sources\-Datei mit \fBapt\fP(8) zugreifen
+wollen, werden Sie wahrscheinlich die Datei mit \fBgzip\fP(1) komprimieren
+m\(:ussen (und damit ein Sources.gz\-Datei erstellen). Apt ignoriert \- abgesehen
+von lokalem Zugriff (d.h. \(:uber \fBfile://\fP\-Quellen) \- unkomprimierte
+Sources\-Dateien.
+.
+.SH OPTIONEN
+.IP "\fB\-n\fP, \fB\-\-no\-sort\fP" 4
+Sortiere die Index\-Datens\(:atze nicht. Normalerweise werden sie nach
+Quellpaketnamen sortiert.
+.TP
+.IP "\fB\-e\fP, \fB\-\-extra\-override\fP \fIDatei\fP" 4
+Durchsuche \fIDatei\fP, um zus\(:atzliche Overrides zu finden (seit Dpkg 1.15.4;
+die Datei kann seit Dpkg 1.15.5 komprimiert sein). Lesen Sie
+\fBdeb\-extra\-override\fP(5) f\(:ur weitere Informationen \(:uber deren Format.
+.IP "\fB\-s\fP, \fB\-\-source\-override\fP \fIDatei\fP" 4
+Verwenden Sie \fIDatei\fP als Quell\-override\-Datei (die Datei kann seit Dpkg
+1.15.5 komprimiert sein). Die Standardeinstellung ist der Name der
+override\-Datei, die Sie angegeben haben, um \fI.src\fP erg\(:anzt.
+.sp
+Die Quell\-override\-Datei hat ein anderes Format als die
+Bin\(:ar\-override\-Datei.Sie enth\(:alt nur zwei, durch Leerraumzeichen separierte
+Felder, der erste ist der Quellpaketname und der zweite die
+Sektion. Leerzeilen und Kommentarzeilen werden in normaler Art und Weise
+ignoriert. Falls ein Paket in beiden Dateien auftaucht, dann nimmt die
+Quell\-override Vorrang f\(:ur die Einstellung des Bereichs.
+.IP \fB\-\-debug\fP 4
+Schaltet Fehlersuche ein.
+.IP \fB\-\-help\fP 4
+Zeige den Bedienungshinweis und beende.
+.IP \fB\-\-version\fP 4
+Gebe die Version aus und beende sich.
+.
+.SH UMGEBUNG
+.TP
+\fBDPKG_COLORS\fP
+Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
+sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
+.TP
+\fBDPKG_NLS\fP
+Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
+Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
+aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
+\fB1\fP (Vorgabe).
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdeb\-override\fP(5), \fBdeb\-extra\-override\fP(5), \fBdpkg\-scanpackages\fP(1).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-scansources.man b/man/de/dpkg-scansources.man
index 2b96d14..a7b34d6 100644
--- a/man/de/dpkg-scansources.man
+++ b/man/de/dpkg-scansources.man
@@ -102,7 +102,7 @@ aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
.SH "SIEHE AUCH"
\fBdeb\-override\fP(5), \fBdeb\-extra\-override\fP(5), \fBdpkg\-scanpackages\fP(1).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/dpkg-shlibdeps.1 b/man/de/dpkg-shlibdeps.1
new file mode 100644
index 0000000..47cb62d
--- /dev/null
+++ b/man/de/dpkg-shlibdeps.1
@@ -0,0 +1,368 @@
+.\" dpkg manual page - dpkg-deb(1)
+.\"
+.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
+.\" Copyright © 2000 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
+.\" Copyright © 2006 Frank Lichtenheld <djpig@debian.org>
+.\" Copyright © 2007-2011 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
+.\" Copyright © 2011-2013, 2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH dpkg\-shlibdeps 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+dpkg\-shlibdeps \- erstelle Substvar\-Abh\(:angigkeiten f\(:ur Laufzeitbibliotheken
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fBdpkg\-shlibdeps\fP [\fIOption\fP …] [\fB\-e\fP]\fIProgramm\fP [\fIOption\fP …]
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+\fBdpkg\-shlibdeps\fP berechnet Abh\(:angigkeiten von Laufzeitbibliotheken f\(:ur
+Programme, deren Name als Argument \(:ubergeben werden. Die Abh\(:angigkeiten
+werden zu der Datei der Substitutionsvariablen \fBdebian/substvars\fP als
+Variablennamen \fBshlibs:\fP\fIAbh\(:angigkeitsfeld\fP hinzugef\(:ugt, wobei
+\fIAbh\(:angigkeitsfeld\fP der Feldname einer Abh\(:angigkeit ist. Alle anderen
+Variablen, die mit \fBshlibs:\fP beginnen, werden aus der Datei entfernt.
+.P
+\fBdpkg\-shlibdeps\fP hat zwei m\(:ogliche Informationsquellen zur Erstellung der
+Abh\(:angigkeitsinformationen. Entweder \fISymbol\fP\- oder
+\fIShlibs\fP\-Dateien. \fBdpkg\-shlibdeps\fP findet f\(:ur jedes Programm, das es
+analysiert, die Bibliotheken heraus, gegen die es gelinkt ist. Bei jeder
+Bibliothek schaut es entweder in die \fISymbol\fP\- oder in in \fIShlibs\fP\-Datei
+(falls erstere nicht existiert odr falls debian/shlibs.local die relevanten
+Abh\(:angigkeiten enth\(:alt). Beide Dateien sollten von dem Bibliothekspaket
+bereitgestellt werden und sollten daher als
+/var/lib/dpkg/info/\fIPaket\fP.\fISymbol\fP oder /var/lib/dpkg/info/\fIPaket\fP.\fIShlibs\fP
+verf\(:ugbar sein. Der Paketname wird in zwei Schritten identifiziert: zuerst
+wird die Bibliotheksdatei auf dem System gefunden (durch Pr\(:ufung der
+gleichen Verzeichnisse wie bei \fBld.so\fP), dann wird \fBdpkg \-S
+\fP\fIBibliotheksdatei\fP verwendet, um das Paket, das die Bibliothek
+bereitstellt, zu ermitteln.
+.SS Symboldateien
+Symboldateien enthalten feiner\-granulare Abh\(:angigkeitsinformationen, indem
+sie die Minimalabh\(:angigkeit f\(:ur jedes von der Bibliothek exportierte Symbol
+beschreiben. Das Skript versucht, eine Symboldatei die zu dem
+Bibliothekspaket geh\(:ort, an den folgenden Orten zuzuordnen (der erste
+Treffer wird verwendet):
+.IP debian/*/DEBIAN/symbols
+Informationen \(:uber Laufzeitbibliotheken, die vom aktuellen Bauprozess
+erstellt werden, der auch \fBdpkg\-shlibdeps\fP aufruft. Sie werden von
+\fBdpkg\-gensymbols\fP(1) erstellt. Sie werden nur verwendet, falls die
+Bibliothek im Bau\-Baum des Pakets gefunden wird. Die Symboldatei im Bau\-Baum
+hat Vorrang gegen\(:uber Symboldateien aus anderen Bin\(:arpaketen.
+.IP /etc/dpkg/symbols/\fIPaket\fP.symbols.\fIArchitektur\fP
+.IP /etc/dpkg/symbols/\fIPaket\fP.symbols
+Systemabh\(:angige \(:Uberschreibung der Abh\(:angigkeitsinformationen von
+Laufzeitbibliotheken. \fIArchitektur\fP ist die Architektur des aktuellen
+Systems (ermittelt durch \fBdpkg\-architecture \-qDEB_HOST_ARCH\fP).
+.IP "Ausgabe von \(Bq\fBdpkg\-query \-\-control\-path\fP \fIPaket\fP symbols\(lq"
+Vom Paket bereitgestellte Abh\(:angigkeitsinformationen f\(:ur
+Laufzeitbibliotheken. Falls nicht durch \fB\-\-admindir\fP \(:uberschrieben,
+befinden sich solche Dateien unter /var/lib/dpkg.
+.P
+W\(:ahrend des Durchsuchens aller vom Programm verwendeten Symbole erinnert
+sich \fBdpkg\-shlibdeps\fP an die gr\(:o\(sste Minimalversion, die von jeder
+Bibliothek ben\(:otigt wird. Am Ende des Prozesses ist es in der Lage, die
+minimale Abh\(:angigkeit f\(:ur jede eingesetzte Bibliothek zu schreiben
+(vorausgesetzt, die Informationen in den \fISymbol\fP\-Dateien sind korrekt).
+.P
+Als Sicherheitsma\(ssnahme kann eine Symbols\-Datei ein Meta\-Informationsfeld
+\fBBuild\-Depends\-Package\fP enthalten. \fBdpkg\-shlibdeps\fP extrahiert dann die
+minimale Version, die von dem korrespondierenden Paket im Feld
+\fBBuild\-Depends\fP ben\(:otigt wird, und verwendet diese Version, falls sie h\(:oher
+ist als die minimale Version, die beim Durchsuchen der Symbole ermittelt
+wurde.
+.SS Shlibs\-Dateien
+Shlibs\-Dateien ordnen Bibliotheken direkt Abh\(:angigkeiten zu (ohne auf die
+Symbole zu schauen). Daher ist dies oft st\(:arker als ben\(:otigt, aber daf\(:ur
+sicher und leicht zu handhaben.
+.P
+Die Abh\(:angigkeiten f\(:ur eine Bibliothek wird an verschiedenen Stellen
+nachgeschlagen. Die erste Datei, die Informationen f\(:ur die betrachtete
+Bibliothek bereitstellt, wird verwendet:
+.IP debian/shlibs.local
+Paket\-beschr\(:ankte \(:Uberschreibung der Abh\(:angigkeitsinformationen von
+Laufzeitbibliotheken.
+.IP /etc/dpkg/shlibs.override
+Systemabh\(:angige \(:Uberschreibung der Abh\(:angigkeitsinformationen von
+Laufzeitbibliotheken.
+.IP debian/*/DEBIAN/shlibs
+Informationen \(:uber Laufzeitbibliotheken, die vom aktuellen Bauprozess
+erstellt werden, der auch \fBdpkg\-shlibdeps\fP aufruft. Sie werden nur
+verwendet, falls die Bibliothek im Bau\-Verzeichnis eines Pakets gefunden
+wird. Die Shlibs\-Datei in diesem Bau\-Verzeichnis hat gegen\(:uber
+Shlibs\-Dateien von anderen Bin\(:arpaketen Vorrang.
+.IP "Ausgabe von \(Bq\fBdpkg\-query \-\-control\-path\fP \fIPaket\fP shlibs\(lq"
+Vom Paket bereitgestellte Abh\(:angigkeitsinformationen f\(:ur
+Laufzeitbibliotheken. Falls nicht durch \fB\-\-admindir\fP \(:uberschrieben,
+befinden sich solche Dateien unter /var/lib/dpkg.
+.IP /etc/dpkg/shlibs.default
+Systemabh\(:angige Vorgaben f\(:ur Abh\(:angigkeitsinformationen von
+Laufzeitbibliotheken.
+.P
+Die entnommenen Abh\(:angigkeiten werden direkt verwendet (es sei den, sie
+werden als Dubletten herausgefiltert oder sie sind schw\(:acher als eine andere
+Abh\(:angigkeit).
+.SH OPTIONEN
+\fBdpkg\-shlibdeps\fP interpretiert nicht\-Options\-Argumente als Namen von
+ausf\(:uhrbaren Programmen, als ob diese mit \fB\-e\fP\fIProgramm\fP \(:ubergeben worden
+w\(:aren.
+.TP
+\fB\-e\fP\fIProgramm\fP
+Abh\(:angigkeiten aufnehmen, die f\(:ur von \fIProgramm\fP ben\(:otigte
+Laufzeitbibliotheken angemessen sind. Diese Option kann mehrfach angegeben
+werden.
+.TP
+\fB\-l\fP\fIVerzeichnis\fP
+Stellt \fIVerzeichnis\fP der Liste der zu durchsuchenden privaten
+Laufzeitbibliotheken voran (seit Dpkg 1.17.0). Diese Option kann mehrfach
+angegeben werden.
+
+Hinweis: Verwenden Sie diese Variable, statt \fBLD_LIBRARY_PATH\fP zu setzten,
+da diese Umgebungsvariable verwandt wird, um den Laufzeit\-Linker zu steuern
+und ihr Missbrauch zum Setzen von Pfaden zu Laufzeitbibliotheken zur Bauzeit
+kann beispielsweise beim Cross\-\(:Ubersetzen problematisch werden.
+.TP
+\fB\-d\fP\fIAbh\(:angigkeitsfeld\fP
+F\(:uge Abh\(:angigkeiten hinzu, die zum Abh\(:angigkeitsfeld \fIAbh\(:angigkeitsfeld\fP
+der Steuerdatei hinzugef\(:ugt werden sollen. (Die Abh\(:angigkeiten f\(:ur dieses
+Feld werden in die Variable \fBshlibs:\fP\fIAbh\(:angigkeitsfeld\fP geschrieben.)
+
+Die Option \fB\-d\fP\fIAbh\(:angigkeitsfeld\fP betrifft alle Programme, die danach
+angegeben werden, bis zum n\(:achsten \fB\-d\fP\fIAbh\(:angigkeitsfeld\fP. Der
+Standardwert f\(:ur \fIAbh\(:angigkeitsfeld\fP ist \fBDepends\fP.
+
+Falls der gleiche Abh\(:angigkeitseintrag (oder ein Satz von Alternativen) mehr
+als einmal in den erkannten Abh\(:angigkeitsfeldnamen \fBPre\-Depends\fP,
+\fBDepends\fP, \fBRecommends\fP, \fBEnhances\fP oder \fBSuggests\fP auftaucht, wird
+\fBdpkg\-shlibdeps\fP die Abh\(:angigkeit von allen Feldern au\(sser dem, das die
+wichtigsten Abh\(:angigkeiten repr\(:asentiert, entfernen.
+.TP
+\fB\-p\fP\fIVariablennamepr\(:afix\fP
+Beginn die Substitutionsvariablen mit \fIVariablennamepr\(:afix\fP\fB:\fP statt mit
+\fBshlibs:\fP. Entsprechend werden alle Substitutionsvariablen, die mit
+\fIVariablennamepr\(:afix\fP\fB:\fP (statt mit \fBshlibs:\fP) beginnen, aus den
+Substitutionsvariablen entfernt.
+.TP
+\fB\-O\fP[\fIDateiname\fP]
+Gebe die Variableneinstellung in die Standardausgabe (oder nach
+\fIDateiname\fP, falls angegeben, seit Dpkg 1.17.2) aus, statt sie zu der
+Substitutionsvariablendatei (standardm\(:a\(ssig (\fBdebian/substvars\fP)
+hinzuzuf\(:ugen.
+.TP
+\fB\-t\fP\fITyp\fP
+Bevorzuge Abh\(:angigkeitsinformationen f\(:ur Laufzeitbibliotheken, die f\(:ur ein
+vorgegebenes Paket markiert sind. Falls keine Markierungsinformation
+verf\(:ugbar ist, f\(:allt dies auf unmarkierte Informationen zur\(:uck. Der
+Standard\-Pakettyp ist \fBdeb\fP. Abh\(:angigkeitsinformationen f\(:ur
+Laufzeitbibliotheken werden f\(:ur einen vorgegebenen Typ markiert, indem vor
+sie der Namen des Typs, ein Doppelpunkt und ein Leerraumzeichen gesetzt
+wird.
+.TP
+\fB\-L\fP\fIlokale_shlibs\-Datei\fP
+Lese die Hinwegsetz\-Abh\(:angigkeiten von Laufzeitbibliotheken aus
+\fIlokale_shlibs\-Datei\fP statt aus \fBdebian/shlibs.local\fP.
+.TP
+\fB\-T\fP\fISubstvars\-Datei\fP
+Schreibe Substitutionsvariablen in \fISubstvars\-Datei\fP; standardm\(:a\(ssig
+\fBdebian/substvars\fP.
+.TP
+\fB\-v\fP
+Aktiviere ausf\(:uhrlichen Modus (seit Dpkg 1.14.8). Eine Vielzahl von
+Nachrichten wird angezeigt, um zu erkl\(:aren, was \fBdpkg\-shlibdeps\fP
+durchf\(:uhrt.
+.TP
+\fB\-x\fP\fIPaket\fP
+Schlie\(sse das Paket von den generierten Abh\(:angigkeiten aus (seit Dpkg
+1.14.8). Dies ist f\(:ur Pakete n\(:utzlich, die ELF\-Programmdateien (Programme
+oder Bibliothekserweiterungen) bereitstellen, die eine Bibliothek im
+gleichen Paket verwenden, um selbst\-Abh\(:angigkeiten zu vermeiden. Diese
+Option kann mehrfach verwendet werden, um mehrere Pakete auszuschlie\(ssen.
+.TP
+\fB\-S\fP\fIPaketbauverzeichnis\fP
+Schaue beim Versuch, eine Bibliothek zu finden, zuerst in
+\fIPaketbauverzeichnis\fP (seit Dpkg 1.14.15). Dies ist n\(:utzlich, wenn das
+Quellpaket mehrere Spielarten der gleichen Bibliothek baut und Sie
+sicherstellen wollen, dass Sie die Abh\(:angigkeit aus einem bestimmten
+Bin\(:arpaket erhalten. Sie k\(:onnen diese Option mehrfach verwenden:
+Verzeichnisse werden in der gleichen Reihenfolge vor Verzeichnissen anderer
+Bin\(:arpakete probiert.
+.TP
+\fB\-I\fP\fIPaketbauverzeichnis\fP
+Ignoriert \fIPaketbauverzeichnis\fP bei Schauen nach Shlibs, Symbolen und
+gemeinsam benutzten Bibliotheken (seit Dpkg 1.18.5). Sie k\(:onnen diese Option
+mehrfach verwenden.
+.TP
+\fB\-\-ignore\-missing\-info\fP
+Falls keine Abh\(:angigkeitsinformationen f\(:ur die Laufzeitbibliothek gefunden
+werden kann, erfolgt kein Fehlschlag (seit Dpkg 1.14.8). Von der Verwendung
+dieser Option wird abgearten, da alle Bibliotheken
+Abh\(:angigkeitsinformationen bereitstellen sollten (entweder \(:uber
+shlibs\-Dateien oder \(:uber symbols\-Dateien), selbst falls diese noch nicht von
+anderen Paketen verwendet werden.
+.TP
+\fB\-\-warnings=\fP\fIWert\fP
+\fIWert\fP ist ein Bitfeld, das den Satz an Warnungen definiert, die von
+\fBdpkg\-shlibdeps\fP ausgegeben werden k\(:onnen (seit Dpkg 1.14.17). Bit 0
+(Wert=1) aktiviert die Warnung \(BqSymbol \fISym\fP, verwendet von \fIProgramm\fP, in
+keiner der Bibliotheken gefunden.\(lq, Bit 1 (Wert=2) aktiviert die Warnung
+\(BqDas Paket k\(:onnte eine nutzlose Abh\(:angigkeit vermeiden\(lq und Bit 2 (Wert=4)
+aktiviert die Warnung \(Bq\fIProgramm\fP sollte nicht gegen \fIBibliothek\fP gelinkt
+werden\(lq. Standardm\(:a\(ssig ist \fIWert\fP 3: die ersten zwei Warnungen sind
+standardm\(:a\(ssig aktiv, die letzte nicht. Setzten Sie \fIWert\fP auf 7, falls Sie
+m\(:ochten, dass alle Warnungen aktiv sein sollen.
+.TP
+\fB\-\-admindir=\fP\fIVerz\fP
+\(:Andert den Ablageort der \fBdpkg\fP\-Datenbank (seit Dpkg 1.14.0). Der
+Standardort ist \fI/var/lib/dpkg\fP.
+.TP
+\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
+Zeige den Bedienungshinweis und beende.
+.TP
+\fB\-\-version\fP
+Gebe die Version aus und beende sich.
+.
+.SH UMGEBUNG
+.TP
+\fBDPKG_COLORS\fP
+Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
+sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
+.TP
+\fBDPKG_NLS\fP
+Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
+Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
+aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
+\fB1\fP (Vorgabe).
+.
+.SH DIAGNOSE
+.SS Warnungen
+Da \fBdpkg\-shlibdeps\fP den Symbolsatz, der von jedem Programm des erstellten
+Pakets verwendet wird, analysiert, ist es in mehreren F\(:allen in der Lage,
+Warnungen auszugeben. Sie informieren Sie \(:uber Dinge, die im Paket
+verbessert werden k\(:onnen. Meistens betreffen diese Verbesserungen direkt die
+Quellen der Originalautoren. In der Reihenfolge abnehmender Wichtigkeit
+folgen hier die relevanten Warnungen, die auftauchen k\(:onnten:
+.TP
+\fBSymbol\fP \fI Symbol\fP\fB, verwendet von \fP\fIProgramm\fP\fB, in keiner der Bibliotheken gefunden.\fP
+Das angegebene Symbol wurde nicht in den Bibliotheken gefunden, gegen die
+das Programm gelinkt wurde. \fIProgramm\fP ist h\(:ochstwahrscheinlich eine
+Bibliothek und muss mit zus\(:atzlichen Bibliotheken w\(:ahrend des Bau\-Prozesses
+gelinkt werden (Option \fB\-l\fP\fIBibliothek\fP des Linkers).
+.TP
+\fIProgramm\fP\fB enth\(:alt eine nicht\-aufl\(:osbare Referenz auf Symbol \fP\fISym\fP\fB: wahrscheinlich eine Erweiterung\fP.
+Das angegebene Symbol wurde nicht in den Bibliotheken gefunden, die mit
+diesem Programm verlinkt sind. Das \fIProgamm\fP ist h\(:ochstwahrscheinlich eine
+Erweiterung und das Symbol wird von dem Programm bereitgestellt, das diese
+Erweiterung l\(:adt. Theoretisch verf\(:ugt eine Erweiterung nicht \(:uber einen
+SONAMEn, allerdings ist dies bei diesem Programm der Fall und daher konnte
+es nicht eindeutig als Erweiterung erkannt werden. Die Tatsache, dass dieses
+Programm in einem nicht\-\(:offentlichen Verzeichnis gespeichert wird ist
+allerdings ein starkes Anzeichen daf\(:ur, dass es keine normale gemeinsam
+benutzte Bibliothek ist. Falls dieses Programm tats\(:achlich eine Erweiterung
+ist, ignorieren Sie die Warnung. Allerdings besteht immer die M\(:oglichkeit,
+dass es eine echte Bibliothek ist und dass Programme, die damit verlinken,
+einen RPATH verwenden, so dass der dynamische Lader sie findet. In diesem
+Fall ist die Bibliothek besch\(:adigt und muss repariert werden.
+.TP
+\fBDas Paket k\(:onnte eine nutzlose Abh\(:angigkeit vermeiden, falls \fP\fIProgramm\fP\fB nicht gegen \fP\fIBibliothek\fP\fB gelinkt w\(:are (es verwendet keines der Symbole der Bibliothek).\fP
+Keines der \fIProgramme\fP die gegen \fIBibliothek\fP gelinkt sind verwendet eines
+der von der Bibliothek bereitgestellten Symbole. Indem Sie die Programme
+korrigierten, vermieden Sie die Abh\(:angigkeit, die mit dieser Bibliothek
+verbunden ist (es sei denn, die Abh\(:angigkeit wird auch durch eine andere
+Bibliothek generiert, die diese Bibliothek wirklich verwendet).
+.TP
+\fBDas Paket k\(:onnte eine nutzlose Abh\(:angigkeit vermeiden, falls \fP\fIProgramme\fP\fB nicht gegen \fP\fIBibliothek\fP\fB gelinkt w\(:aren (sie verwenden keines der Symbole der Bibliothek).\fP
+Exakt das gleiche wie die obige Warnung, aber f\(:ur mehrere Programme.
+.TP
+\fIProgramm\fP\fB sollte nicht gegen \fP\fIBibliothek\fP\fB gelinkt werden (es verwendet keines der Bibliotheks\-Symbole).\fP
+Das \fIProgramm\fP ist gegen eine Bibliothek gelinkt, die es nicht
+ben\(:otigt. Das ist kein Problem, aber bei der Ladezeit k\(:onnen kleine
+Leistungsverbesserungen erreicht werden, indem diese Bibliothek nicht in das
+Programm gelinkt wird. Diese Warnung \(:uberpr\(:uft die gleichen Informationen
+wie die vorhergehende, allerdings f\(:ur jedes Programm statt global f\(:ur alle
+\(:uberpr\(:uften Programme.
+.SS Fehler
+\fBdpkg\-shlibdeps\fP wird fehlschlagen, falls es eine vom Programm verwendete
+\(:offentliche Bibliothek nicht finden kann oder falls diese Bibliothek keine
+zugeordneten Abh\(:angigkeitsinformationen hat (entweder eine Shlibs\- oder
+Symbols\-Datei). Eine \(:offentliche Bibliothek hat einen SONAME und ist
+versioniert (libirgendwas.so.\fIX\fP). Eine private Bibliothek (wie z.B. ein
+Erweiterung) sollte keinen SONAME haben und braucht nicht versioniert zu
+sein.
+.TP
+\fBkonnte Bibliothek \fP\fISONAME\-der\-Bibliothek\fP\fB ben\(:otigt von \fP\fIProgramm\fP\fB nicht finden (ihr RPATH ist \(Fc\fP\fIrpath\fP\fB\(Fo).\fP
+Das \fIProgramm\fP verwendet eine Bibliothek mit Namen
+\fISONAME\-der\-Bibliothek\fP, aber \fBdpkg\-shlibdeps\fP konnte diese Bibliothek
+nicht finden. \fBdpkg\-shlibdeps\fP erstellt folgenderma\(ssen eine Liste der zu
+pr\(:ufenden Verzeichnisse: im RPATH des Programms aufgef\(:uhrte Verzeichnisse,
+durch die Option \fB\-l\fP hinzugef\(:ugte Verzeichnisse, in der Umgebungsvariable
+\fBLD_LIBRARY_PATH\fP aufgef\(:uhrte Verzeichnisse, Cross\-Multiarch\-Verzeichnisse
+(z.B. /lib/arm64\-linux\-gnu, /usr/lib/arm64\-linux\-gnu), standardm\(:a\(ssige
+\(:offentliche Verzeichnisse (/lib, /usr/lib), in /etc/ld.so.conf aufgef\(:uhrte
+Verzeichnisse und veraltete Multilib\-Verzeichnisse (/lib32, /usr/lib32,
+/lib64, /usr/lib64). Dann pr\(:uft es diese Verzeichnisse im Bau\-Baum des
+analysierten Pakets, in den mit der Befehlszeilenoption \fB\-S\fP angegebenen
+Paketbauverzeichnissen, in anderen Paketbau\-B\(:aumen, die eine DEBIAN/shlibs\-
+oder DEBIAN/symbols\-Datei enthalten und schlie\(sslich im
+Wurzelverzeichnis. Falls die Bibliothek nicht in einem dieser Verzeichnisse
+gefunden wird, erhalten Sie diesen Fehler.
+
+Falls sich die nicht gefundene Bibliothek in einem privaten Verzeichnis des
+gleichen Pakets befindet, m\(:ussen Sie das Verzeichnis mit \fB\-l\fP
+hinzuf\(:ugen. Falls sie sich in einem anderen gerade zu bauenden Paket
+befindet, m\(:ussen Sie sicherstellen, dass die \(Fcshlibs/symbols\(Fo\-Datei dieses
+Pakets bereits angelegt ist und dass \fB\-l\fP das geeignete Verzeichnis
+enth\(:alt, falls die Bibliothek zudem in einem privaten Verzeichnis liegt.
+.TP
+\fBKeine Abh\(:angigkeitsinformationen f\(:ur \fP\fIBibliotheksdatei\fP\fB (verwendet von \fP\fIProgramm\fP\fB) gefunden.\fP
+Die von \fIProgramm\fP ben\(:otigte Bibliothek wurde von \fBdpkg\-shlibdeps\fP in
+\fIBibliotheksdatei\fP gefunden, allerdings konnte \fBdpkg\-shlibdeps\fP keine
+Abh\(:angigkeitsinformationen f\(:ur diese Bibliothek ermitteln. Um die
+Abh\(:angigkeit herauszufinden, hat es versucht, die Bibliothek mittels \fBdpkg
+\-S \fP\fIBibliotheksdatei\fP auf ein Debian\-Paket abzubilden. Dann \(:uberpr\(:ufte es
+die zugeh\(:origen Shlibs\- und Symboldateien in /var/lib/dpkg/info/ und die
+verschiedenen Paketbaub\(:aume (debian/*/DEBIAN/).
+
+Dieser Fehlschlag kann durch defekte oder fehlende Shlibs\- oder
+Symboldateien im Paket der Bibliothek ausgel\(:ost werden. Er k\(:onnte auch
+auftreten, falls die Bibliothek im gleichen Quellpaket gebaut wird und die
+Shlibs\-Datei noch nicht angelegt wurde (wobei Sie in diesem Fall
+debian/rules korrigieren m\(:ussen, damit die Shlibs\-Datei erstellt wird bevor
+\fBdpkg\-shlibdeps\fP aufgerufen wird). Defekte RPATH k\(:onnen auch dazu f\(:uhren,
+dass die Bibliothek unter nicht\-kanonischen Namen gefunden wird
+(beispielsweise /usr/lib/openoffice.org/../lib/libssl.so.0.9.8 statt
+/usr/lib/libssl.so.0.9.8), so dass dann diese keinem Paket zugeordnet ist;
+\fBdpkg\-shlibdeps\fP versucht dies zu umgehen, indem es auf einen kanonischen
+Namen (mittels \fBrealpath\fP(3)) zur\(:uckf\(:allt, allerdings k\(:onnte dies manchmal
+nicht funktionieren. Es ist immer am besten, den RPATH zu bereinigen, um
+Probleme zu vermeiden.
+
+Viele weitere Informationen dar\(:uber, wo nach Abh\(:angigkeitsinformationen
+gesucht wird, k\(:onnen durch einen Aufruf von \fBdpkg\-shlibdeps\fP im
+detaillierten Modus (\fB\-v\fP) erhalten werden. Dies kann n\(:utzlich sein, falls
+Sie nicht verstehen, warum es Ihnen diesen Fehler meldet.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdeb\-shlibs\fP(5), \fBdeb\-symbols\fP(5), \fBdpkg\-gensymbols\fP(1).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-shlibdeps.man b/man/de/dpkg-shlibdeps.man
index 91031de..cf30863 100644
--- a/man/de/dpkg-shlibdeps.man
+++ b/man/de/dpkg-shlibdeps.man
@@ -360,7 +360,7 @@ Sie nicht verstehen, warum es Ihnen diesen Fehler meldet.
.SH "SIEHE AUCH"
\fBdeb\-shlibs\fP(5), \fBdeb\-symbols\fP(5), \fBdpkg\-gensymbols\fP(1).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/dpkg-source.1 b/man/de/dpkg-source.1
new file mode 100644
index 0000000..b7d56f2
--- /dev/null
+++ b/man/de/dpkg-source.1
@@ -0,0 +1,868 @@
+.\" dpkg manual page - dpkg-source(1)
+.\"
+.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
+.\" Copyright © 2000 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
+.\" Copyright © 2006-2007 Frank Lichtenheld <djpig@debian.org>
+.\" Copyright © 2006-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\" Copyright © 2008-2011 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
+.\" Copyright © 2010 Joey Hess <joeyh@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH dpkg\-source 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+dpkg\-source \- Debian Quellpaket\- (.dsc) Manipulations\-Werkzeuge
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fBdpkg\-source\fP [\fIOption\fP …] \fIBefehl\fP
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+\fBdpkg\-source\fP packt und entpackt Debian Quellarchive.
+
+Keiner dieser Befehle erlaubt es, mehrere Optionen zu einer zu kombinieren,
+und sie erlauben es nicht, den Wert einer Option in einem separaten Argument
+zu speichern.
+.
+.SH BEFEHLE
+.TP
+\fB\-x\fP, \fB\-\-extract\fP \fIDateiname\fP.dsc [\fIAusgabe\-Verzeichnis\fP]
+Extrahiere ein Quellpaket (\fB\-\-extract\fP seit Dpkg 1.17.14). Ein
+nicht\-Options\-Argument muss angegeben werden, der Name der Debian
+Quell\-Steuer\-Datei (\fB.dsc\fP). Optional kann ein zweites
+nicht\-Options\-Argument angegeben werden, um das Verzeichnis anzugeben, in
+das das Quellpaket extrahiert werden soll. Dieses Verzeichis darf dann nicht
+existieren. Falls kein Ausgabeverzeichnis angegeben ist, wird das Quellpaket
+in das Verzeichnis namens \fIQuelle\fP\-\fIVersion\fP unterhalb des aktuellen
+Arbeitsverzeichnisses entpackt.
+
+\fBdpkg\-source\fP wird die Namen der anderen Datei(en) aus der Steuerdatei
+einlesen, die das Quellpaket ergeben; es wird angenommen, dass diese im
+gleichen Verzeichnis wie die \fB.dsc\fP liegen.
+
+Die Dateien in dem entpackten Paket werden die Rechte und Eigent\(:umer haben,
+die erwartet w\(:urden, falls die Dateien und Verzeichnisse einfach angelegt
+worden w\(:aren \- Verzeichnisse und Programmdateien werden 0777 und einfache
+Dateien 0666, beide durch die umask der Person, die extrahiert, entsprechend
+angepasst; falls das \(:ubergeordnete Verzeichnis setgid ist, werden dies die
+entpackten Verzeichnisse auch sein, und alle Dateien und Verzeichnisse
+werden die Gruppeneigent\(:umerschaft erben.
+
+Falls das Quellpaket ein nicht\-Standard\-Format verwendet (derzeit bedeutet
+dies alle Formate au\(sser \(Bq1.0\(lq)) wird sein Name in \fBdebian/source/format\fP
+gespeichert, so dass alle folgenden Bauversuchen des Quellpakets
+standardm\(:a\(ssig das gleiche Format verwenden.
+
+.TP
+\fB\-b\fP, \fB\-\-build\fP \fIVerzeichnis\fP [\fIFormat\-abh\(:angige\-Parameter\fP]
+Baue ein Quellpaket (\fB\-\-build\fP seit Dpkg 1.17.14). Das erste
+nicht\-Options\-Argument wird als Name des Verzeichnisses verwandt, das den
+debianisierten (d.h. mit einem Unterverzeichnis debian und ggf. \(:Anderungen
+an den Originaldateien versehenen) Quellbaum enth\(:alt. Abh\(:angig vom dem zum
+Bau verwandten Quellpaketformat k\(:onnten zus\(:atzliche Parameter akzeptiert
+werden.
+
+\fBdpkg\-source\fP wird das Quellpaket mit dem ersten gefundenen Format aus der
+folgenden geordneten Liste bauen: dem mit der Befehlszeilenoption(en)
+\fI\-\-format\fP angegeben Format, dem in \fBdebian/source/format\fP angegebenen
+Format, \(Bq1.0\(lq. Die R\(:uckfalloption \(Bq1.0\(lq ist veraltet und wird irgendwann in
+der Zukunft entfernt werden, Sie sollten das gew\(:unschte Quellformat immmer
+in \fBdebian/source/format\fP dokumentieren. Die verschiedenen
+Quellpaketformate werden im Abschnitt \fBQUELLPAKET\-FORMATE\fP ausf\(:uhrlich
+beschrieben.
+
+.TP
+\fB\-\-print\-format\fP \fIVerzeichnis\fP
+Gibt das Quellformat aus, dass zum Bau des Quellpakets verwandt w\(:urde, falls
+\fBdpkg\-source \-\-build \fP\fIVerzeichnis\fP aufgerufen w\(:urde (unter den gleichen
+Bedingungen und mit den gleichen Parametern, seit Dpkg 1.15.5).
+
+.TP
+\fB\-\-before\-build\fP \fIVerzeichnis\fP
+Der entsprechende Hook des Quellpaketformats soll ausgef\(:uhrt werden (seit
+Dpkg 1.15.8). Dieser Hook wird vor jedem Bau des Pakets aufgerufen
+(\fBdpkg\-buildpackage\fP ruft ihn sehr fr\(:uh, sogar vor \fBdebian/rules clean\fP
+auf). Dieser Befehl ist idempotent und kann mehrfach aufgerufen
+werden. Nicht alle Quellformate implementieren in diesem Hook etwas und wenn
+dies erfolgt, dann gew\(:ohnlich zur Vorbereitung des Quellbaums f\(:ur den Bau,
+in dem beispielsweise sichergestellt wird, dass alle Debian\-Patches
+angewandt sind.
+
+.TP
+\fB\-\-after\-build\fP \fIVerzeichnis\fP
+Der entsprechende Hook des Quellpaketformats soll ausgef\(:uhrt werden (seit
+Dpkg 1.15.8). Dieser Hook wird nach jedem Bau des Pakets aufgerufen
+(\fBdpkg\-buildpackage\fP ruft als letztes auf). Dieser Befehl ist idempotent
+und kann mehrfach aufgerufen werden. Nicht alle Quellformate implementieren
+in diesem Hook etwas und wenn dies erfolgt, dann gew\(:ohnlich um r\(:uckg\(:angig zu
+machen, was \fB\-\-before\-build\fP durchgef\(:uhrt hat.
+
+.TP
+\fB\-\-commit\fP [\fIVerzeichnis\fP] …
+Zeichnet \(:Anderungen am in \fIVerzeichnis\fP entpackten Quellbaum auf (seit Dpkg
+1.16.1). Dieser Befehl kann zus\(:atzliche Parameter akzeptieren, abh\(:angig vom
+Quellformat. Er wird zu einer Fehlermeldung bei Formaten, f\(:ur denen dieser
+Vorgang keine Bedeutung hat, f\(:uhren.
+
+.TP
+\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
+Zeigt die Verwendungsnachricht und beendet das Programm. Die
+formatspezifischen Bau\- und Extrahierungsoptionen k\(:onnen mit der Option
+\fB\-\-format\fP angezeigt werden.
+.TP
+\fB\-\-version\fP
+Gebe die Version aus und beende sich.
+.
+.SH OPTIONEN
+.SS "Generische Bau\-Optionen"
+.TP
+\fB\-c\fP\fISteuerdatei\fP
+Bestimmt die Hauptquell\-\(Fccontrol\(Fo\-Datei, aus der Informationen ausgelesen
+werden sollen. Der Standardwert ist \fBdebian/control\fP. Falls der Pfadname
+relativ ist, wird dieser relativ zum obersten Verzeichnis des Quellbaums
+interpretiert.
+.TP
+\fB\-l\fP\fIChangelog\-Datei\fP
+Bestimmt die \(Fcchangelog\(Fo\-Datei, aus der Informationen ausgelesen werden
+sollen. Der Standardwert ist \fBdebian/changelog\fP. Falls der Pfadname relativ
+ist, wird dieser relativ zum obersten Verzeichnis des Quellbaums
+interpretiert.
+.TP
+\fB\-F\fP\fIChangelog\-Format\fP
+Spezifiziert das Format des Changelogs. Lesen Sie \fBdpkg\-parsechangelog\fP(1)
+f\(:ur Informationen \(:uber alternative Formate.
+.TP
+\fB\-\-format=\fP\fIWert\fP
+Verwende das angegebene Format zum Bau des Quellpakets (seit Dpkg
+1.14.17). Es \(:uberschreibt jedes in \fBdebian/source/format\fP angegebene
+Format.
+.TP
+\fB\-V\fP\fIName\fP\fB=\fP\fIWert\fP
+Setzt eine Ausgabesubstitutionsvariable. Lesen Sie \fBdeb\-substvars\fP(5) f\(:ur
+eine Besprechung des Ausgabesubstitution.
+.TP
+\fB\-T\fP\fISubstvars\-Datei\fP
+Lese Substitutionsvariablen aus \fISubstvars\-Datei\fP; standardm\(:a\(ssig wird keine
+Datei gelesen. Diese Option kann mehrfach verwandt werden, um
+Substitutionsvariablen aus mehreren Dateien einzulesen (seit Dpkg 1.15.6).
+.TP
+\fB\-D\fP\fIFeld\fP\fB=\fP\fIWert\fP
+\(:Uberschreibe oder erg\(:anze ein Ausgabesteuerdateifeld.
+.TP
+\fB\-U\fP\fIfield\fP
+Entferne ein Ausgabesteuerdateifeld.
+.TP
+\fB\-Z\fP\fIKomprimierung\fP, \fB\-\-compression\fP=\fIKomprimierung\fP
+Gibt die Komprimierung an, die f\(:ur die angelegten Tarb\(:alle und Diff\-Dateien
+verwendet wird (\fB\-\-compression\fP seit Dpkg 1.15.5). Beachten Sie, dass diese
+Option nicht dazu f\(:uhrt, dass existierende Tarb\(:alle rekomprimiert werden,
+sie betrifft nur neue Dateien. Unterst\(:utzte Werte sind \fIgzip\fP, \fIbzip2\fP,
+\fIlzma\fP und \fIxz\fP. \fIxz\fP ist f\(:ur Format 2.0 und neuer, \fIgzip\fP f\(:ur Format
+1.0 voreingestellt. \fIxz\fP wird erst seit Dpkg 1.15.5 unterst\(:utzt.
+.TP
+\fB\-z\fP\fIStufe\fP, \fB\-\-compression\-level\fP=\fIStufe\fP
+Zu verwendende Komprimierstufe (\fB\-\-compression\-level\fP seit Dpkg
+1.15.5). Wie bei \fB\-Z\fP betrifft dies nur neu angelegte Dateien. Unterst\(:utzte
+Werte sind \fI1\fP bis \fI9\fP, \fIbest\fP (am besten) und \fIfast\fP (schnell). Der
+Standardwert ist \fI9\fP f\(:ur Gzip und Bzip2, \fI6\fP f\(:ur Xz und Lzma.
+.TP
+\fB\-i\fP[\fIregex\fP], \fB\-\-diff\-ignore\fP[=\fIregex\fP]
+Sie k\(:onnen einen regul\(:aren Perl\-Ausdruck angeben, der auf Dateien passt, die
+Sie aus der Liste der Dateien f\(:ur den Diff entfernen m\(:ochten
+((\fB\-\-diff\-ignore\fP seit Dpkg 1.15.6); diese Liste wird von einem Find\-Befehl
+generiert. Falls das Quellpaket als Version 3\-Quellpaket mittels eines VCS
+gebaut wird, ignoriert dies stattdessen \(:Anderungen an bestimmten Dateien,
+die noch nicht \(:ubertragen (\(Fccommitted\(Fo) wurden (mit \-i.* werden alle davon
+ignoriert).
+
+Die Option \fB\-i\fP selbst aktiviert diese Einstellung mit einem
+voreingestellten regul\(:aren Ausdruck (der alle \(:Anderungen durch einen
+standardm\(:a\(ssigen regul\(:aren Ausdruck erh\(:alt, die durch einen fr\(:uheren Aufruf
+von \fB\-\-extend\-diff\-ignore\fP erfolgten), der Steuerdateien und \-Verzeichnisse
+der h\(:aufigsten Revisionskontrollsysteme, Backups, Swap\-Dateien und
+Bau\-Ausgabeverzeichnisse von Libtool herausgefiltert. Es kann nur einen
+aktiven regul\(:aren Ausdruck geben, von mehrfach angegebenen \fB\-i\fP\-Optionen
+wird nur die letzte ber\(:ucksichtigt.
+
+Dies ist sehr hilfreich, um irrelevante Dateien, die im Diff aufgenommen
+werden, zu entfernen. Falls Sie zum Beispiel Ihre Quellen in einem
+Revisionskontrollsystem speichern und \(FcCheckout\(Fo verwenden m\(:ochten, um Ihr
+Quellpaket zu bauen, ohne die zus\(:atzlichen Dateien und Verzeichnisse, die
+darin typischerweise enthalten sind (z.B. CVS/, .cvsignore, .svn/), mit
+aufzunehmen. Der voreingestellte regul\(:are Ausdruck ist bereits sehr
+ersch\(:opfend, aber falls Sie ihn ersetzen m\(:ussen, beachten Sie, dass er
+standardm\(:a\(ssig auf alle Teile des Pfades passen kann. Falls Sie daher nur den
+Anfang eines Pfades oder komplette Dateinamen vergleichen wollen, m\(:ussen Sie
+die notwendigen Anker (z.B. \(bq(^|/)\(cq, \(bq($|/)\(cq) selbst bereitstellen.
+.TP
+\fB\-\-extend\-diff\-ignore\fP=\fIregex\fP
+Der angegebene regul\(:are Ausdruck (Perl\-Format) wird den standardm\(:a\(ssigen von
+\fB\-\-diff\-ignore\fP verwandten Wert und dessen aktuellen Wert, falls gesetzt,
+erweitern (seit Dpkg 1.15.6). Dies erfolgt, indem \(Bq\fB|\fP\fIregex\fP\(lq an den
+existierenden Wert angeh\(:angt wird. Diese Option ist bequem in
+\fBdebian/source/options\fP zu nutzen, um einige automatisch erstellten Dateien
+von der automatischen Patch\-Erzeugung auszuschlie\(ssen.
+.TP
+\fB\-I\fP[\fIDateimuster\fP], \fB\-\-tar\-ignore\fP[=\fIDateimuster\fP]
+Falls diese Option angegeben wird, wird der Dateiname an die Option
+\fB\-\-exclude\fP von \fBtar\fP(1) weitergegeben, wenn es zur Erstellung der Datei
+\&.orig.tar oder .tar aufgerufen wird (\fB\-\-tar\-ignore\fP seit Dpkg 1.15.6). Zum
+Beispiel f\(:uhrt \fB\-I\fPCVS dazu, dass Tar \(:uber CVS\-Verzeichnisse hinweggeht,
+wenn es eine .tar\-Datei erstellt. Diese Option kann mehrfach wiederholt
+werden, um mehrere Muster aufzuf\(:uhren, die ausgeschlossen werden sollen.
+
+\fB\-I\fP f\(:ugt standardm\(:a\(ssig von selbst \fB\-\-exclude\fP\-Optionen hinzu, die die
+Steuerdateien und \-Verzeichnisse der h\(:aufigsten Revisionskontrollsysteme,
+Backups, Swap\-Dateien und Bau\-Ausgabeverzeichnisse von Libtool
+herausfiltern.
+.PP
+\fBHinweis:\fP Obwohl sie \(:ahnliche Zwecke verfolgen, haben \fB\-i\fP und \fB\-I\fP eine
+sehr verschiedene Syntax und Semantik. \fB\-i\fP kann nur einmal angegeben
+werden und nimmt einen regul\(:aren Perlausdruck an, der gegen den vollen
+relativen Pfad jeder Datei gepr\(:uft wird. \fB\-I\fP kann mehrfach angegeben
+werden und nimmt ein Dateinamen\-Muster mit Shell\-Jokerzeichen an. Das Muster
+wird gegen den vollen relativen Pfad aber auch individuell gegen jeden Teil
+des Pfades angewendet. Die exakte Symantik der Option \fB\-\-exclude\fP ist etwas
+kompliziert, lesen Sie
+https://www.gnu.org/software/tar/manual/tar.html#wildcards f\(:ur eine
+komplette Dokumentation.
+
+Der voreingestellte regul\(:are Ausdruck und Muster f\(:ur beide Optionen k\(:onnen
+in der Ausgabe des Befehls \fB\-\-help\fP gesehen werden.
+.SS "Generische Extrahierungs\-Optionen"
+.TP
+\fB\-\-no\-copy\fP
+Kopiere die Original\-Tarb\(:alle nicht in die N\(:ahe des entpackten Quellpakets
+(seit 1.14.17).
+.TP
+\fB\-\-no\-check\fP
+Pr\(:ufe Signaturen und Pr\(:ufsummen vor dem Entpacken nicht (seit Dpkg 1.14.17).
+.TP
+\fB\-\-no\-overwrite\-dir\fP
+Das Entpackverzeichnis nicht \(:uberschreiben, falls es bereits existiert (seit
+Dpkg 1.18.8).
+.TP
+\fB\-\-require\-valid\-signature\fP
+Entpacken des Quellpakets ablehnen, falls es keine OpenPGP\-Signatur enth\(:alt,
+die entweder mit dem \fItrustedkeys.gpg\fP\-Schl\(:usselring des Benutzers, mit
+einem der Schl\(:usselringen des Lieferanten oder mit einem der offiziellen
+Debian\-Sch\(:usselringe (\fI/usr/share/keyrings/debian\-keyring.gpg\fP und
+\fI/usr/share/keyrings/debian\-maintainers.gpg\fP) \(:uberpr\(:uft werden kann (seit
+Dpkg 1.15.0).
+.TP
+\fB\-\-require\-strong\-checksums\fP
+Entpacken des Quellpakets ablehnen, falls es keine starken Pr\(:ufsummen
+enth\(:alt (seit Dpkg 1.18.7). Derzeit wird nur die Pr\(:ufsumme \fBSHA\-256\fP als
+stark betrachtet.
+.TP
+\fB\-\-ignore\-bad\-version\fP
+Wandelt die Pr\(:ufung auf eine defekte Quellpaketversion in eine nicht\-fatale
+Warnung (seit Dpkg 1.17.7). Diese Option sollte nur notwendig sein, wenn ein
+historisches Quellpaket mit defekten Versionen entpackt wird, lediglich zur
+R\(:uckw\(:artskompatibilit\(:at.
+
+.SH QUELLPAKET\-FORMATE
+Falls Sie nicht wissen, welches Quellformat Sie verwenden sollen, verwenden
+Sie wahrscheinlich am besten entweder \(Bq3.0 (quilt)\(lq oder \(Bq3.0
+(native)\(lq. Lesen Sie https://wiki.debian.org/Projects/DebSrc3.0 f\(:ur
+Informationen \(:uber den Einsatz dieser Formate innerhalb von Debian.
+
+.SS "Format: 1.0"
+Ein Quellpaket in diesem Format besteht entweder aus einem \fB.orig.tar.gz\fP
+mit zugeh\(:origem \fB.diff.gz\fP oder einem einzelnen \fB.tar.gz\fP (in diesem Fall
+wird das Paket als \fInativ\fP bezeichnet). Optional kann der urspr\(:ungliche
+Tarball von einer separaten Signatur der Originalautoren \fB.orig.tar.gz.asc\fP
+begleitet werden. Das Entpacken wird seit Dpkg 1.18.5 unterst\(:utzt.
+
+\fBExtrahieren\fP
+
+Extrahieren eines nativen Pakets ist ein einfaches Extrahieren eines
+einzelnen Tarballs in das Zielverzeichnis. Extrahieren eines nicht\-nativen
+Pakets erfolgt zuerst durch Entpacken des \fB.orig.tar.gz\fP und dann durch
+Anwendung des Patches aus der \fB.diff.gz\fP\-Datei. Der Zeitstempel aller
+gepatchten Dateien wird auf den Zeitpunkt der Extrahierung des Quellpakets
+zur\(:uckgesetzt (das vermeidet Zeitstempelvers\(:atze, die zu Problemen f\(:uhren,
+wenn autogenerierte Dateien gepatcht werden). Der Diff kann neue Dateien
+anlegen (das gesamte Debian\-Verzeichnis wird auf diese Weise erstellt), kann
+aber keine Dateien entfernen (leere Dateien bleiben zur\(:uck).
+
+\fBBauen\fP
+
+Bauen eines nativen Paket besteht nur aus dem Erstellen eines einzigen
+Tarballs mit dem Quellverzeichnis. Bauen eines nicht\-nativen Pakets schlie\(sst
+das Extrahieren des Original\-Tarballs in ein separates Verzeichnis \(Bq.orig\(lq
+und die Neuerstellung des \fB.diff.gz\fP durch Vergleich des
+Quellpaket\-\fIVerzeichnisses\fP mit dem Verzeichnis .orig ein.
+
+\fBBau\-Optionen (mit \-\-build):\fP
+
+Falls ein zweites nicht\-Options\-Argument angegeben ist, sollte es der Namen
+des Originalquellverzeichnisses oder der Tar\-Datei sein. Falls das Paket
+Debian\-spezifisch ist, dann sollte dieses Argument die leere Zeichenkette
+sein, da es kein Debianisierungs\-Diff gibt. Falls kein zweites Argument
+\(:ubergeben wird, dann schaut \fBdpkg\-source\fP nach der urspr\(:unglichen Tar\-Datei
+\fIPaket\fP\fB_\fP\fIUpstream\-Version\fP\fB.orig.tar.\fP\fIErweiterung\fP oder dem
+urspr\(:unglichen Quellverzeichnis \fIVerzeichnis\fP\fB.orig\fP, abh\(:angig von den
+\fB\-sX\fP\-Argumenten.
+
+\fB\-sa\fP, \fB\-sp\fP, \fB\-sk\fP, \fB\-su\fP und \fB\-sr\fP werden keine existierenden
+Tar\-Dateien oder Verzeichnisse \(:uberschreiben. Falls dies gew\(:unscht ist,
+sollten stattdessen \fB\-sA\fP, \fB\-sP\fP, \fB\-sK\fP, \fB\-sU\fP und \fB\-sR\fP verwendet
+werden.
+.PP
+.TP
+\fB\-sk\fP
+Gibt an, dass die Originalquellen als Tar\-Datei erwartet werden sollen,
+standardm\(:a\(ssig \fIPaket\fP\fB_\fP\fIUrsprungsversion\fP\fB.orig.tar\fP\fIErweiterung\fP. Es
+wird diese Originalquellen als Tar\-Datei am Platz belassen, oder sie in das
+aktuelle Verzeichnis kopieren, falls sie dort noch nicht sind. Der Tarball
+wird nach \fIVerzeichnis\fP\fB.orig\fP f\(:ur die Erstellung des Diffs entpackt.
+.TP
+\fB\-sp\fP
+Wie \fB\-sk\fP, aber das Verzeichnis wird danach entfernt.
+.TP
+\fB\-su\fP
+Gibt an, dass die Originalquellen als Verzeichnis erwartet werden,
+standardm\(:a\(ssig \fIPaket\fP\fB\-\fP\fIUrsprungsversion\fP\fB.orig\fP. \fBdpkg\-source\fP wird
+daraus ein neues Original\-Quellarchiv erstellen.
+.TP
+\fB\-sr\fP
+Wie \fB\-su\fP, aber das Verzeichnis wird nach der Verwendung entfernt.
+.TP
+\fB\-ss\fP
+Gibt an, dass die Originalquellen sowohl als Verzeichnis als auch als
+Tar\-Datei verf\(:ugbar sind. \fBdpkg\-source\fP wird das Verzeichnis zur Erstellung
+des Diffs verwenden, aber die Tar\-Datei f\(:ur die \fB.dsc\fP. Diese Option muss
+mit Vorsicht verwendet werden \- falls das Verzeichnis und die Tar\-Datei
+nicht zusammen passen, wird ein fehlerhaftes Quellarchiv erstellt.
+.TP
+\fB\-sn\fP
+Gibt an, dass nicht nach Originalquellen geschaut und kein Diff erstellt
+werden soll. Das zweite Argument, falls angegeben, muss die leere
+Zeichenkette sein. Dies wird f\(:ur Debian\-spezifische Pakete verwendet, die
+keine Quellen von Originalautoren und somit kein Debianisierungs\-Diff haben.
+.TP
+\fB\-sa\fP oder \fB\-sA\fP
+Gibt an, dass nach dem Original\-Quellarchiv als Tar\-Datei oder als
+Verzeichnis gesucht werden soll \- das zweite Argument, falls vorhanden, kann
+eines von beiden sein, oder die leere Zeichenkette (dies ist \(:aquivalent zur
+Verwendung von \fB\-sn\fP). Falls eine Tar\-Datei gefunden wird, wird diese zur
+Erstellung eines Diffs entpackt und danach entfernt (dies ist \(:aquivalent zu
+\fB\-sp\fP); falls ein Verzeichnis gefunden wird, wird dieses gepackt, um die
+Originalquellen zu erstellen und danach entfernt (dies ist \(:aquivalent zu
+\fB\-sr\fP); falls keines von beiden gefunden wird, wird angenommen, dass das
+Paket kein Debianisierungs\-Diff sondern nur ein direktes Quellarchiv (dies
+ist \(:aquivalent zu \fB\-sn\fP). Falls sowohl ein Verzeichnis als auch eine
+Tar\-Datei gefunden werden, dann ignoriert \fBdpkg\-source\fP das Verzeichnis,
+und \(:uberschreibt es, falls \fB\-sA\fP angegeben wurde (dies ist \(:aquivalent zu
+\fB\-sP\fP) oder l\(:ost einen Fehler aus, falls \fB\-sa\fP angegeben wurde. \fB\-sa\fP ist
+die Voreinstellung.
+.TP
+\fB\-\-abort\-on\-upstream\-changes\fP
+Der Prozess schl\(:agt fehl, falls das erstellte Diff \(:Anderungen an Dateien
+au\(sserhalb des Unterverzeichnisses \(Fcdebian\(Fo enth\(:alt (seit Dpkg 1.15.8). Diese
+Option ist in \fBdebian/source/options\fP nicht erlaubt, kann aber in
+\fBdebian/source/local\-options\fP verwandt werden.
+.PP
+
+\fBExtrahierungs\-Optionen (mit \-\-extract):\fP
+
+In allen F\(:allen werden die Originalquellb\(:aume entfernt.
+.TP
+\fB\-sp\fP
+Verwendet beim Extrahieren. Die Originalquellen (falls vorhanden) werden als
+Tar\-Datei belassen. Falls diese sich nicht im aktuellen Verzeichnis befinden
+oder falls eine existierende, aber davon verschiedene Datei bereits
+vorhanden ist, wird sie dort hin kopiert. (\fBDies ist die Voreinstellung.\fP)
+.TP
+\fB\-su\fP
+Entpackt den Originalquellbaum.
+.TP
+\fB\-sn\fP
+Stellt sicher, dass die Originalquellen weder in das aktuelle Verzeichnis
+kopiert noch entpackt werden. Jeder Originalquellbaum, der im aktuellen
+Verzeichnis war, wird dennoch entfernt.
+.PP
+Alle \fB\-s\fP\fIX\fP\-Optionen schlie\(ssen sich paarweise aus. Falls Sie mehr als
+eine angeben, wird nur die letzte verwendet.
+.TP
+\fB\-\-skip\-debianization\fP
+\(:Uberspringt die Anwendung des Debian\-Diffs auf die Quellen der
+Originalautoren (seit Dpkg 1.15.1).
+.
+.SS "Format: 2.0"
+Seit Dpkg 1.13.9 Unterst\(:utzung der Extrahierung, seit Dpkg 1.14.8
+Unterst\(:utzung des Bauens. Auch als \(Fcwig&pen\(Fo bekannt. Dieses Format wird
+nicht f\(:ur den breiten Einsatz empfohlen, es wird durch das Format \(Bq3.0
+(quilt)\(lq ersetzt. Wig&pen war die erste Spezifikation eines Paketformats der
+n\(:achsten Generation.
+
+Das Verhalten dieses Formats ist identisch zum Format \(Bq3.0 (quilt)\(lq,
+abgesehen davon, dass es keine explizite Liste von Patches verwendet. Alle
+Dateien in \fBdebian/patches/\fP, die auf den regul\(:aren Perlausdruck \fB[\ew\-]+\fP
+passen, m\(:ussen g\(:ultige Patches sein: sie werden zum Zeitpunkt der
+Extrahierung angewandt.
+
+Wenn ein neues Quellpaket gebaut wird, werden alle \(:Anderungen an den Quellen
+der Originalautoren in einem Patch mit Namen \fBzz_debian\-diff\-auto\fP
+gespeichert.
+.
+.SS "Format: 3.0 (native)"
+Seit Dpkg 1.14.17 unterst\(:utzt. Dieses Format ist eine Erweiterung des
+nativen Paketformats wie es im 1.0\-Format definiert ist. Es unterst\(:utzt alle
+Kompressionsmethoden und ignoriert standardm\(:a\(ssig alle VCS\-spezifischen
+Dateien und Verzeichnisse sowie viele tempor\(:are Dateien (lesen Sie den
+Standardwert der Option \fB\-I\fP bei der Ausgabe von \fB\-\-help\fP).
+.
+.SS "Format: 3.0 (quilt)"
+Seit Dpkg 1.14.17 unterst\(:utzt. Ein Quellpaket in diesem Format enth\(:alt
+mindestens einen Original\-Tarball (\fB.orig.tar.\fP\fIErw\fP, wobei \fIErw\fP \fBgz\fP,
+\fBbz2\fP, \fBlzma\fP und \fBxz\fP sein kann) und einen Debian\-Tarball
+(\fB.debian.tar.\fP\fIErw\fP). Es kann auch zus\(:atzliche Original\-Tarb\(:alle
+(\fB.orig\-\fP\fIKomponente\fP\fB.tar.\fP\fIErw\fP) enthalten. \fIKomponente\fP kann nur
+alphanumerische Zeichen (\(bqa\-zA\-Z0\-9\(cq) und Bindestriche (\(bq\-\(cq)
+enthalten. Optional kann jeder Original\-Tarball von einer separaten Signatur
+der Originalautoren (\fB.orig.tar.\fP\fIErw\fP\fB.asc\fP und
+\&\fB.orig\-\fP\fIKomponente\fP\fB.tar.\fP\fIErw\fP\fB.asc\fP) begleitet werden. Das Entpacken
+wird seit Dpkg 1.17.20, das Bauen seit Dpkg 1.18.5 unterst\(:utzt.
+
+.PP
+\fBExtrahieren\fP
+.PP
+Der Haupt\-Originaltarball wird zuerst entpackt, dann werden alle
+zus\(:atzlichen Originaltarb\(:alle in Unterverzeichnisse entpackt, die nach dem
+\fIKomponente\fPn\-Teil ihres Dateinamens benannt werden (jedes bereits
+existierende Verzeichnis wird ersetzt). Der Debian\-Tarball wird auf das
+Quellverzeichnis entpackt, nachdem jedes bereits existierende
+\fBdebian\fP\-Verzeichnis entfernt wurde. Beachten Sie, dass der Debian\-Tarball
+ein \fBdebian\fP\-Unterverzeichnis enthalten muss, er aber auch Bin\(:ardateien
+au\(sserhalb dieses Verzeichnisses enthalten darf (sehen Sie hierzu die Option
+\fB\-\-include\-binaries\fP).
+.PP
+Dann werden alle in \fBdebian/patches/\fP\fILieferant\fP\fB.series\fP oder
+\fBdebian/patches/series\fP aufgef\(:uhrten Patches angewandt, wobei \fILieferant\fP
+der Name des aktuellen Lieferanten in Kleinbuchstaben ist oder \fBdebian\fP,
+falls kein Lieferant definiert ist. Falls die erstere Datei verwandt wird
+und die letztere nicht existiert (oder ein Symlink ist), dann wird die
+letztere mit einem Symlink zu ersterer ersetzt. Dies ist zur Vereinfachung
+der Verwendung von \fBquilt\fP gedacht, um die Gruppe von Patches zu
+verwalten. Lieferantenspezifische Seriendateien sind dazu gedacht, es zu
+erm\(:oglichen, mehrere Entwicklungszweige basierend auf dem Lieferanten auf
+eine deklarative Art zu serialisieren, und diese gegen\(:uber der offenen
+Codierung dieser Handhabung in \fBdebian/rules\fP zu bevorzugen. Dies ist
+insbesondere n\(:utzlich, wenn die Quellen mit Bedingungen gepacht werden
+m\(:ussten, da die betroffenen Dateien keine eingebaute abh\(:angige
+Okklusionsunterst\(:utzung haben. Beachten Sie allerdings, dass \fBdpkg\-source\fP
+zwar Seriendateien auswertet, in denen explizite Optionen f\(:ur die Anwendung
+der Patches verwandt werden (diese werden auf jede Zeile nach dem
+Patch\-Dateinamen und einem oder mehreren Leerzeichen gespeichert), diese
+Optionen dann aber ignoriert und immer erwartet, dass die Patches mit der
+Option \fB\-p1\fP von \fBpatch\fP angewandt werden k\(:onnen. Es wird daher eine
+Warnung ausgeben, wenn es auf solche Optionen trifft, und der Bau wird
+wahrscheinlich fehlschlagen.
+.PP
+Beachten Sie, dass \fBlintian\fP(1) aufgrund Debian\-spezifischer Regularien
+bedingungslos Warnungen ausgeben wird, wenn Lieferantenserien verwandt
+werden. Dies sollte die Verwendung au\(sserhalb von Debian nicht betreffen. Um
+diese Warnungen auszublenden, kann das Dpkg\-Lintian\-Profil mittels \(:Ubergabe
+von \(Bq\fB\-\-profile dpkg\fP\(lq an \fBlintian\fP(1) verwandt werden.
+.PP
+Der Zeitstempel aller gepatchten Dateien wird auf die Entpackzeit des
+Quellpakets zur\(:uckgesetzt. Damit werden Zeitstempelvers\(:atze vermieden, die
+zu Problemen f\(:uhren, wenn automatisch erzeugte Dateien gepatcht werden.
+.PP
+Im Gegensatz zum Standardverhalten bei \fBquilt\fP wird erwartet, dass die
+Patches ohne Unsch\(:arfe angewandt werden k\(:onnen. Wenn das nicht der Fall ist,
+sollten Sie die Patches mit \fBquilt\fP erneuern oder \fBdpkg\-source\fP wird mit
+einer Fehlermeldung beim Versuch, sie anzuwenden, abbrechen.
+.PP
+\(:Ahnlich wie bei \fBquilt\fP k\(:onnen Patches auch Dateien entfernen.
+.PP
+Die Datei \fB.pc/applied\-patches\fP wird angelegt, falls einige Patches w\(:ahrend
+der Extrahierung angewandt wurden.
+.PP
+\fBBauen\fP
+.PP
+Alle im aktuellen Verzeichnis gefundenen Original\-Tarb\(:alle werden in ein
+tempor\(:ares Verzeichnis entpackt. Hierbei wird die gleiche Logik wie f\(:ur das
+Entpacken verwandt, das debian\-Verzeichnis wird in das tempor\(:are Verzeichnis
+kopiert und alle Patches au\(sser dem automatischen Patch
+(\fBdebian\-changes\-\fP\fIVersion\fP oder \fBdebian\-changes\fP, abh\(:angig von
+\fB\-\-single\-debian\-patch\fP) werden angewandt. Das tempor\(:are Verzeichnis wird
+mit dem Quellpaketverzeichnis verglichen. Wenn der Diff nicht leer ist,
+schl\(:agt der Bau fehl, falls nicht \fB\-\-single\-debian\-patch\fP oder
+\fB\-\-auto\-commit\fP verwandt wurde; in diesem Fall wird der Diff im
+automatischen Patch gespeichert. Falls der automatische Patch
+erzeugt/gel\(:oscht wird, wird er zu der Datei series und den
+\fBquilt\fP\-Metadaten hinzugef\(:ugt bzw. aus diesen gel\(:oscht.
+
+\(:Anderungen an Bin\(:ardateien k\(:onnen in einem Diff nicht dargestellt werden und
+f\(:uhren daher zu einem Fehlschlag, es sei denn, der Betreuer hat sich
+absichtlich dazu entschlossen, die ver\(:anderte Bin\(:ardatei dem Debian\-Tarball
+hinzuzuf\(:ugen (indem er sie in \fBdebian/source/include\-binaries\fP aufgef\(:uhrt
+hat). Der Bau wird auch fehlschlagen, falls er Bin\(:ardateien im
+debian\-Unterverzeichnis findet, die nicht \(:uber
+\fBdebian/source/include\-binaries\fP freigegeben wurden.
+
+Das aktualisierte debian\-Verzeichnis und die Liste der ver\(:anderten Programme
+wird dann zur Erstellung des Debian\-Tarballs verwandt.
+
+Der automatisch erstellte Diff enth\(:alt keine \(:Anderungen an VCS\-spezifischen
+sowie vielen tempor\(:aren Dateien (lesen Sie hierzu den zur Option \fB\-i\fP
+zugeordneten Standardwert in der Ausgabe von \fB\-\-help\fP). Insbesondere wird
+das von \fBquilt\fP verwandte \fB.pc\fP\-Verzeichnis w\(:ahrend der Erstellung des
+automatischen Patches ignoriert.
+
+Hinweis: \fBdpkg\-source\fP \fB\-\-before\-build\fP (und \fB\-\-build\fP) stellen sicher,
+dass alle in der Series\-Datei aufgef\(:uhrten Patches angewendet sind, so dass
+ein Paketbau immer mit allen angewandten Patches durchgef\(:uhrt wird. Dies
+erfolgt, indem nicht angewandte Patches ermittelt werden (sie sind in der
+Datei \fBseries\fP, aber nicht in der Datei \fB.pc/applied\-patches\fP aufgef\(:uhrt)
+und wenn der erste Patch in dem Satz ohne Fehler angewandt werden kann,
+werden sie alle angewandt. Die Option \fB\-\-no\-preparation\fP kann zum
+Abschalten dieses Verhaltens verwandt werden.
+
+.PP
+\fB\(:Anderungen aufzeichnen\fP
+.TP
+\fB\-\-commit\fP [\fIVerzeichnis\fP] [\fIPatch\-Name\fP] [\fIPatch\-Datei\fP]
+Erstellt einen Patch, der den lokalen \(:Anderungen entspricht, die nicht vom
+\fBquilt\fP\-Patch\-System verwaltet werden und integriert es unter dem Namen
+\fIPatch\-Name\fP in das Patch\-System. Falls der Name fehlt, wird er interaktiv
+erfragt. Falls \fIPatch\-Datei\fP angegeben ist, wird er als Patch, der zu den
+lokalen \(:Anderungen, die integriert werden sollen, geh\(:ort, verwandt. Sobald
+die Patch integriert wurde, wird ein Editor gestartet, so dass Sie die
+Metainformationen in den Kopfzeilen des Patches einf\(:ugen k\(:onnen.
+
+Die Verwendung von \fIpatch\-file\fP ist prim\(:ar nach einem Baufehler n\(:utzlich,
+der diese Datei vorgenerierte und daher wird die \(:ubergebene Datei nach der
+Integration entfernt. Beachten Sie auch, dass die \(:Anderungen, die in der
+Patch\-Datei angegeben sind, bereits im Baum angewandt worden sein m\(:ussen und
+dass die Dateien, die von diesem Patch ge\(:andert werden, keine zus\(:atzlichen,
+nicht aufgezeichneten \(:Anderungen enthalten d\(:urfen.
+
+Falls die Patch\-Erzeugung ver\(:anderte Bin\(:ardateien erkennt, werden diese
+automatisch zu \fBdebian/source/include\-binaries\fP hinzugef\(:ugt, so dass sie im
+Debian\-Tarball landen (genau wie dies \fBdpkg\-source \-\-include\-binaries
+\-\-build\fP machen w\(:urde).
+.PP
+\fBBau\-Optionen\fP
+.TP
+\fB\-\-allow\-version\-of\-quilt\-db=\fP\fIVersion\fP
+Erlaubt es \fBdpkg\-source\fP, ein Quellpaket zu bauen, falls die Version der
+\fBquilt\fP\-Metadaten die angegebene ist, selbst falls \fBdpkg\-source\fP nichts
+davon wei\(ss (seit Dpkg 1.15.5.4). Effektiv teilt dies mit, dass die
+angegebene Version der \fBquilt\fP\-Metadaten zu Version 2, die \fBdpkg\-source\fP
+derzeit unterst\(:utzt, kompatibel ist. Die Version der \fBquilt\fP\-Metadaten wird
+in \fB.pc/.version\fP gespeichert.
+.TP
+\fB\-\-include\-removal\fP
+Ignoriere entfernte Dateien nicht und f\(:uge sie zu dem automatisch
+generierten Patch hinzu.
+.TP
+\fB\-\-include\-timestamp\fP
+F\(:uge Zeitstempel zu dem automatisch generierten Patch hinzu.
+.TP
+\fB\-\-include\-binaries\fP
+F\(:uge alle ver\(:anderten Programme zu dem debian\-Tarball hinzu. F\(:uge sie auch
+in \fBdebian/source/include\-binaries\fP: sie werden in folgenden Bauten
+standardm\(:a\(ssig hinzugef\(:ugt und diese Option wird daher dann nicht mehr
+ben\(:otigt.
+.TP
+\fB\-\-no\-preparation\fP
+Versuche nicht, den Bau\-Baum durch Anwenden aller derzeit nicht angewandten
+Patches vorzubreiten (seit Dpkg 1.14.18).
+.TP
+\fB\-\-single\-debian\-patch\fP
+Verwende \fBdebian/patches/debian\-changes\fP statt
+\fBdebian/patches/debian\-changes\-\fP\fIVersion\fP als Namen f\(:ur den w\(:ahrend des
+Baus automatisch generierten Patch (seit Dpkg 1.15.5.4). Diese Option ist
+insbesondere n\(:utzlich, wenn das Paket in einem VCS betreut wird und ein
+Patch\-Satz nicht zuverl\(:assig erstellt werden kann. Stattdessen sollte der
+aktuelle Diff zu den Quellen der Originalautoren in einem einzelnen Patch
+gespeichert werden. Diese Option sollte in \fBdebian/source/local\-options\fP
+eingestellt werden und w\(:urde dann von einer Datei
+\fBdebian/source/local\-patch\-header\fP begleitet, in der erkl\(:art wird, wie die
+Debian\-\(:Anderungen am besten begutachtet werden k\(:onnen, beispielsweise im
+eingesetzten VCS.
+.TP
+\fB\-\-create\-empty\-orig\fP
+Erstelle den Hauptoriginal\-Tarball automatisch als leer falls er fehlt und
+falls es erg\(:anzende Original\-Tarb\(:alle gibt (seit Dpkg 1.15.6). Diese Option
+ist daf\(:ur gedacht, wenn das Quellpaket nur eine Sammlung von mehreren
+Softwaren der Originalautoren ist und es keine \(BqHaupt\(lq\-Software gibt.
+.TP
+\fB\-\-no\-unapply\-patches, \-\-unapply\-patches\fP
+Standardm\(:a\(ssig wird \fBdpkg\-source\fP die Patches im \fB\-\-after\-build\fP\-Hook
+entfernen, falls es sie in \fB\-\-before\-build\fP angewandt hat
+(\fB\-\-unapply\-patches\fP seit Dpkg 1.15.8, \fB\-\-no\-unapply\-patches\fP seit Dpkg
+1.16.5). Diese Optionen erlauben es Ihnen, den Patch\-Anwendungs\- oder
+\-Entfernungs\-Prozess zwangsweise zu aktivieren bzw. zu deaktivieren. Diese
+Optionen sind nur in \fBdebian/source/local\-options\fP erlaubt, so dass alle
+erstellten Quellpakete standardm\(:a\(ssig das gleiche Verhalten zeigen.
+.TP
+\fB\-\-abort\-on\-upstream\-changes\fP
+Dieser Prozess schl\(:agt fehl, falls ein automatischer Patch erstellt wurde
+(seit Dpkg 1.15.8). Diese Option kann dazu verwandt werden, sicherzustellen,
+dass alle \(:Anderungen korrekt in separaten \fBquilt\fP\-Patches aufgezeichnet
+wurden, bevor das Paket gebaut wurde. Diese Option ist in
+\fBdebian/source/options\fP nicht erlaubt, kann aber in
+\fBdebian/source/local\-options\fP verwandt werden.
+.TP
+\fB\-\-auto\-commit\fP
+Der Vorgang schl\(:agt nicht fehl, falls ein automatischer Patch erstellt
+wurde, stattdessen wird dieser sofort in die \fBquilt\fP\-Serie aufgenommen.
+
+.PP
+\fBExtrahierungs\-Optionen\fP
+.TP
+\fB\-\-skip\-debianization\fP
+\(:Uberspringt das Entpacken des Debian\-Tarballs auf die Quellen der
+Originalautoren (seit Dpkg 1.15.1).
+.TP
+\fB\-\-skip\-patches\fP
+Wende am Ende der Extrahierung keine Patches an (seit Dpkg 1.14.18).
+.
+.SS "Format: 3.0 (custom)"
+Seit Dpkg 1.14.17 unterst\(:utzt. Dieses Format ist besonders. Es stellt kein
+echtes Quellpaket dar, kann aber zur Erstellung eines Quellpakets mit
+beliebigen Dateien verwandt werden.
+.PP
+\fBBau\-Optionen\fP
+.PP
+Alle Argumente, die keine Optionen sind, werden als Dateien verstanden, die
+in das generierte Quellpaket integriert werden sollen. Sie m\(:ussen existieren
+und sich bevorzugt im aktuellen Verzeichnis befinden. Mindestens eine Datei
+muss angegeben werden.
+.TP
+\fB\-\-target\-format=\fP\fIWert\fP
+\fBNotwendig\fP. Definiert das echte Format des generierten Quellpakets. Die
+generierte .dsc\-Datei wird diesen Wert und nicht \(Bq3.0 (custom)\(lq in ihrem
+\fBFormat\fP\-Feld enthalten.
+.
+.SS "Format: 3.0 (git)"
+Seit Dpkg 1.14.17 unterst\(:utzt. Dieses Format ist experimentell.
+.PP
+Ein Quellpaket in diesem Format besteht aus einem einzelnen B\(:undel eines
+Git\-Depots \fB.git\fP, um die Quellen des Pakets zu verwahren. Es kann auch
+eine Datei \fB.gitshallow\fP geben, die die Revisionen f\(:ur einen flachen
+Git\-Clone auff\(:uhrt.
+.PP
+\fBExtrahieren\fP
+.PP
+Das B\(:undel wird als Git\-Depot in das Zielverzeichnis geklont. Falls es eine
+Datei gitshallow gibt, wird diese als \fI.git/shallow\fP innerhalb des
+geklonten Git\-Depots installiert.
+.PP
+Beachten Sie, dass standardm\(:a\(ssig im neuen Depot der gleiche Zweig
+ausgecheckt ist, der auch in der urspr\(:unglichen Quelle ausgecheckt war
+(typischerweise \(Bqmaster\(lq, es k\(:onnte aber auch was beliebig anderes
+sein). Alle anderen Zweige sind unter \fIremotes/origin/\fP verf\(:ugbar.
+.PP
+\fBBauen\fP
+.PP
+Bevor fortgefahren wird, werden einige \(:Uberpr\(:ufungen ausgef\(:uhrt, um
+sicherzustellen, dass keine nicht\-ignorierten, nicht\-\(:ubertragene
+(\(Fcuncommitted\(Fo) \(:Anderungen vorliegen.
+.PP
+\fBgit\-bundle\fP(1) wird zur Erstellung des B\(:undels des Git\-Depots
+verwandt. Standardm\(:a\(ssig werden alle Zweige und Markierungen im Depot im
+B\(:undel einbezogen.
+.PP
+\fBBau\-Optionen\fP
+.TP
+\fB\-\-git\-ref=\fP\fIReferenz\fP
+Erlaubt die Angabe einer Git\-Referenz zur Aufnahme in dem Git\-B\(:undel. Die
+Verwendung deaktiviert das standardm\(:a\(ssige Verhalten, alle Zweige und
+Markierungen aufzunehmen. Kann mehrfach angegeben werden. \fIReferenz\fP kann
+der Name eines Zweiges oder einer Markierung, der/die aufgenommen werden
+soll, sein. Es kann auch ein Parameter sein, der an \fBgit\-rev\-list\fP(1)
+\(:ubergeben werden kann. Verwenden Sie beispielsweise \fB\-\-git\-ref=\fPmaster, um
+nur den Master\-Zweig aufzunehmen. Um alle Markierungen und Zweige au\(sser dem
+Zweig \(Fcprivate\(Fo aufzunehmen, verwenden Sie \fB\-\-git\-ref=\fP\-\-all
+\fB\-\-git\-ref=\fP^private.
+.TP
+\fB\-\-git\-depth=\fP\fIZahl\fP
+Erstellt einen seichten Klon mit einem Verlauf, der bei der angegebenen
+Anzahl an Revisionen abgeschnitten wird.
+.SS "Format: 3.0 (bzr)"
+Seit Dpkg 1.14.17 unterst\(:utzt. Dieses Formate ist experimentell. Es erstellt
+einen einzigen Tarball, der das Bzr\-Depot enth\(:alt.
+.PP
+\fBExtrahieren\fP
+.PP
+Der Tarball wird entpackt und dann wird Bzr verwandt, um den aktuellen Zweig
+auszuchecken.
+.PP
+\fBBauen\fP
+.PP
+Bevor fortgefahren wird, werden einige \(:Uberpr\(:ufungen ausgef\(:uhrt, um
+sicherzustellen, dass keine nicht\-ignorierten, nicht\-\(:ubertragene
+(\(Fcuncommitted\(Fo) \(:Anderungen vorliegen.
+.PP
+Dann wird der VCS\-spezifische Teil des Quellpakets in ein tempor\(:ares
+Verzeichnis kopiert. Bevor dieses tempor\(:are Verzeichnis in einen Tarball
+gepackt wird, werden verschiedene Bereinigungen durchgef\(:uhrt, um Platz zu
+sparen.
+.SH DIAGNOSE
+.SS "kein Quellformat in debian/source/format angegeben"
+Die Datei \fBdebian/source/format\fP sollte immer existieren und das gew\(:unschte
+Quellformat angeben. F\(:ur R\(:uckw\(:artskompatibilit\(:at wird das Format \(Bq1.0\(lq
+angenommen, wenn die Datei nicht existiert, aber Sie sollten sich nicht
+darauf verlassen: Irgendwann in der Zukunft wird \fBdpkg\-source\fP ver\(:andert
+und dann fehlschlagen, wenn diese Datei nicht existiert.
+
+Die Begr\(:undung liegt darin, dass \(Bq1.0\(lq nicht mehr das empfohlene Format ist,
+Sie sollten normalerweise eines der neueren Formate (\(Bq3.0 (quilt)\(lq, \(Bq3.0
+(native)\(lq) ausw\(:ahlen, aber \fBdpkg\-source\fP wird dies nicht f\(:ur Sie
+automatisch vornehmen. Falls Sie weiterhin das alte Format verwenden
+m\(:ochten, sollten Sie dies explizit angeben und \(Bq1.0\(lq in
+\fBdebian/source/format\fP eintragen.
+.SS "der Diff ver\(:andert die folgenden Dateien der Originalautoren"
+Beim Einsatz des Quellformats \(Bq1.0\(lq ist es normalerweise keine gute Idee,
+die Dateien der Originalautoren direkt zu ver\(:andern, da die \(:Anderungen
+gr\(:o\(sstenteils versteckt und undokumentiert in der diff.gz\-Datei
+verschwinden. Stattdessen sollten Sie Ihre \(:Anderungen als Patches im
+debian\-Verzeichnis speichern und w\(:ahrend des Baus anwenden. Um diese
+Komplexit\(:at zu vermeiden, k\(:onnen Sie auch das Format \(Bq3.0 (quilt)\(lq
+verwenden, das dies von sich aus anbietet.
+.SS "kann \(:Anderungen an \fIDatei\fP nicht darstellen"
+\(:Anderungen an den Quellen der Originalautoren werden normalerweise als
+Patch\-Dateien gespeichert, aber nicht alle \(:Anderungen k\(:onnen als Patches
+dargestellt werden: Sie k\(:onnen nur \(:Anderungen am Inhalt einfacher
+Textdateien vornehmen. Falls Sie versuchen, eine Datei mit etwas eines
+anderen Typs zu ersetzen (beispielsweise eine einfache Datei mit einem
+Symlink oder einem Verzeichnis), werden Sie diese Fehlermeldung erhalten.
+.SS "neu angelegte leere Datei \fIDatei\fP wird im Diff nicht dargestellt werden"
+Leere Dateien k\(:onnen nicht mit Patchdateien erstellt werden. Daher wird
+diese \(:Anderung nicht im Quellpaket aufgezeichnet und Sie erhalten dazu diese
+Warnung.
+.SS "ausf\(:uhrbarer Modus \fIRechte\fP von \fIDatei\fP wird nicht im Diff dargestellt werden"
+Patch\-Dateien speichern nicht die Rechte von Dateien und daher werden
+ausf\(:uhrbare Rechte nicht im Quellpaket gespeichert. Diese Warnung erinnert
+Sie an diese Tatsache.
+.SS "besonderer Modus \fIRechte\fP von \fIDatei\fP wird nicht im Diff dargestellt werden"
+Patch\-Dateien speichern nicht die Rechte von Dateien und daher werden
+ge\(:anderte Rechte nicht im Quellpaket gespeichert. Diese Warnung erinnert Sie
+an diese Tatsache.
+.
+.SH UMGEBUNG
+.TP
+\fBDPKG_COLORS\fP
+Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
+sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
+.TP
+\fBDPKG_NLS\fP
+Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
+Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
+aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
+\fB1\fP (Vorgabe).
+.TP
+\fBSOURCE_DATE_EPOCH\fP
+Falls gesetzt, wird es als Zeitstempel (als Sekunden seit der Epoche) zum
+Festlegen der Mtime in den Dateieintr\(:agen von \fBtar\fP(5) verwandt.
+.TP
+\fBVISUAL\fP
+.TQ
+\fBEDITOR\fP
+Von den \(Bq2.0\(lq\- und \(Bq3.0 (quilt)\(lq\-Quellformatmodulen verwandt.
+.TP
+\fBGIT_DIR\fP
+.TQ
+\fBGIT_INDEX_FILE\fP
+.TQ
+\fBGIT_OBJECT_DIRECTORY\fP
+.TQ
+\fBGIT_ALTERNATE_OBJECT_DIRECTORIES\fP
+.TQ
+\fBGIT_WORK_TREE\fP
+Von dem \(Bq3.0 (quilt)\(lq\-Quellformatmodul verwandt.
+.
+.SH DATEIEN
+.SS debian/source/format
+Diese Datei enth\(:alt auf einer einzelnen Zeile das Format, das zum Bau des
+Quellpakets verwandt werden soll (m\(:ogliche Formate sind oben
+beschrieben). Leerzeichen am Zeilenanfang oder \-ende sind nicht erlaubt.
+.SS debian/source/include\-binaries
+Diese Datei enth\(:alt eine Liste von Bin\(:ardateien (eine pro Zeile), die in den
+Debian\-Tarball aufgenommen werden sollen. Leerzeichen am Anfang und Ende der
+Zeile werden entfernt. Zeilen, die mit \(bq\fB#\fP\(cq anfangen, sind Kommentare und
+werden \(:ubersprungen. Leere Zeilen werden ignoriert.
+.SS debian/source/options
+Diese Datei enh\(:alt eine Liste an Optionen, die automatisch vor den Satz an
+Befehlszeilenoptionen bei einem Aufruf \fBdpkg\-source \-\-build\fP oder
+\fBdpkg\-source \-\-print\-format\fP gesetzt werden sollen. Optionen wie
+\fB\-compression\fP und \fB\-\-compression\-level\fP sind f\(:ur diese Datei gut
+geeignet.
+.P
+Jede Option sollte auf einer separaten Zeile stehen. Leerzeilen und Zeilen,
+die mit \(bq\fB#\fP\(cq beginnen, werden ignoriert. Das einleitende \(bq\fB\-\-\fP\(cq sollte
+entfernt werden und kurze Optionen sind nicht erlaubt. Optionale Leerzeichen
+um das \(bq\fB=\fP\(cq\-Symbol sowie optionale Anf\(:uhrungszeichen um den Wert sind
+erlaubt. Hier ist ein Beispiel f\(:ur so eine Datei:
+.P
+ # lass dpkg\-source ein debian.tar.bz2 mit maximaler Komprimierung
+ # erstellen
+ compression = "bzip2"
+ compression\-level = 9
+ # verwende debian/patches/debian\-changes als automatischen Patch
+ single\-debian\-patch
+ # ignoriere \(:Anderungen von config.{sub,guess}
+ extend\-diff\-ignore = "(^|/)(config.sub|config.guess)$"
+.P
+Hinweis: \fB\-\-format\fP\-Optionen werden in dieser Datei nicht akzeptiert, Sie
+sollten stattdessen \fBdebian/source/format\fP verwenden.
+.SS debian/source/local\-options
+Genau wie \fBdebian/source/options\fP, au\(sser das die Datei nicht in das
+erstellte Quellpaket aufgenommen wird. Dies kann n\(:utzlich sein, um
+Voreinstellungen zu speichern, die an einen bestimmten Betreuer oder an ein
+bestimmtes VCS, in dem das Paket gewartet wird, gebunden sind.
+.SS "debian/source/local\-patch\-header \fRund\fP debian/source/patch\-header"
+Formloser Text, der an den Anfang des in den Formaten \(Bq2.0\(lq und \(Bq3.0
+(quilt)\(lq generierten automatischen Patches gestellt
+wird. \fBlocal\-patch\-header\fP wird dem erstellen Quellpaket nicht hinzugef\(:ugt,
+\fBpatch\-header\fP dagegen schon.
+.SS debian/patches/\fILieferant\fP.series
+.SS debian/patches/series
+Diese Datei f\(:uhrt alle Patches auf, die (in der angegebenen Reihenfolge) auf
+das Quellpaket der Originalautoren angewandt werden m\(:ussen. Leerzeichen am
+Anfang und Ende werden entfernt. \fILieferant\fP ist der Name des aktuellen
+Lieferanten in Kleinschreibung oder \fBdebian\fP, falls kein Lieferant
+definiert ist. Falls die lieferantenspezifische Seriendatei nicht existiert,
+wird eine lieferantenfreie Seriendatei verwandt. Zeilen, die mit \(bq\fB#\fP\(cq
+anfangen, sind Kommentare und werden \(:ubersprungen. Leere Zeilen werden
+ignoriert. Die verbleibenen Zeilen beginnen mit dem Dateinamen eines Patches
+(relativ zum Verzeichnis \fBdebian/patches/\fP) bis zum ersten Leerzeichen oder
+bis zum Zeilenende. Bis zum Ende der Zeile oder bis zum ersten \(bq\fB#\fP\(cq
+gefolgt von einem oder mehreren Leerzeichen (dies markiert den Beginn eines
+Kommentars, der bis zum Zeilenende geht) k\(:onnen optionale \fBquilt\fP\-Befehle
+folgen.
+.SH FEHLER
+Die Stelle, an der das \(:Uberschreiben von Feldern passiert, verglichen mit
+bestimmten Standard\-Ausgabe\-Feldeinstellungen, ist eher konfus.
+.SH "SIEHE AUCH"
+.ad l
+\fBdeb\-src\-control\fP(5), \fBdeb\-changelog\fP(5), \fBdsc\fP(5).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-source.man b/man/de/dpkg-source.man
index 63a3505..ccc726f 100644
--- a/man/de/dpkg-source.man
+++ b/man/de/dpkg-source.man
@@ -371,7 +371,7 @@ Paket kein Debianisierungs\-Diff sondern nur ein direktes Quellarchiv (dies
ist äquivalent zu \fB\-sn\fP). Falls sowohl ein Verzeichnis als auch eine
Tar\-Datei gefunden werden, dann ignoriert \fBdpkg\-source\fP das Verzeichnis,
und überschreibt es, falls \fB\-sA\fP angegeben wurde (dies ist äquivalent zu
-\fB\-sP\fP) oder löst einen Fehler aus, falls \fB\-sa\fP angegeben wurde. \fB\-sA\fP ist
+\fB\-sP\fP) oder löst einen Fehler aus, falls \fB\-sa\fP angegeben wurde. \fB\-sa\fP ist
die Voreinstellung.
.TP
\fB\-\-abort\-on\-upstream\-changes\fP
@@ -477,6 +477,12 @@ Option \fB\-p1\fP von \fBpatch\fP angewandt werden können. Es wird daher eine
Warnung ausgeben, wenn es auf solche Optionen trifft, und der Bau wird
wahrscheinlich fehlschlagen.
.PP
+Beachten Sie, dass \fBlintian\fP(1) aufgrund Debian\-spezifischer Regularien
+bedingungslos Warnungen ausgeben wird, wenn Lieferantenserien verwandt
+werden. Dies sollte die Verwendung außerhalb von Debian nicht betreffen. Um
+diese Warnungen auszublenden, kann das Dpkg\-Lintian\-Profil mittels Übergabe
+von „\fB\-\-profile dpkg\fP“ an \fBlintian\fP(1) verwandt werden.
+.PP
Der Zeitstempel aller gepatchten Dateien wird auf die Entpackzeit des
Quellpakets zurückgesetzt. Damit werden Zeitstempelversätze vermieden, die
zu Problemen führen, wenn automatisch erzeugte Dateien gepatcht werden.
@@ -854,7 +860,7 @@ bestimmten Standard\-Ausgabe\-Feldeinstellungen, ist eher konfus.
.ad l
\fBdeb\-src\-control\fP(5), \fBdeb\-changelog\fP(5), \fBdsc\fP(5).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/dpkg-split.1 b/man/de/dpkg-split.1
new file mode 100644
index 0000000..641d6eb
--- /dev/null
+++ b/man/de/dpkg-split.1
@@ -0,0 +1,225 @@
+.\" dpkg manual page - dpkg-split(1)
+.\"
+.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
+.\" Copyright © 2011 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH dpkg\-split 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+dpkg\-split \- Debian\-Paketarchiv Teilungs\- und Zusammensetzwerkzeug
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fBdpkg\-split\fP [\fIOption\fP …] \fIBefehl\fP
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+\fBdpkg\-split\fP zerteilt Debian\-Bin\(:arpaketdateien in kleinere Teile und setzt
+diese wieder zusammen, um die Lagerung von gro\(ssen Paketdateien auf kleinen
+Medien wie Disketten zu erm\(:oglichen.
+
+Es kann manuell mit den Optionen \fB\-\-split\fP, \fB\-\-join\fP und \fB\-\-info\fP
+verwendet werden.
+
+Es hat auch einen automatischen Modus, der \(:uber die \fB\-\-auto\fP\-Option
+aufgerufen wird, wo es eine Liste von Teilen, die bereits gesehen, aber noch
+nicht wieder zusammengesetzt wurden, verwaltet. Sobald alle Teile gesehen
+wurden, wird dann die Datei wieder zusammengesetzt. Die Optionen \fB\-\-listq\fP
+und \fB\-\-discard\fP erlauben die Verwaltung dieser Liste.
+
+Alle Teilungs\-, Vereinigungs\- und Warteoperationen erzeugen informative
+Nachrichten auf der Standardausgabe; diese k\(:onnen ohne Risiko ignoriert
+werden.
+.
+.SH BEFEHLE
+.TP
+\fB\-s\fP, \fB\-\-split\fP \fIKomplettarchiv\fP [\fIPr\(:afix\fP]
+Teilt ein einzelnes Debian\-Bin\(:arpaket in mehrere Teile.
+
+Die Teile werden \fIPr\(:afix\fP\fB.\fP\fIN\fP\fBof\fP\fIM\fP\fB.deb\fP benannt, wobei \fIN\fP die
+bei 1 beginnende Teilnummer und \fIM\fP die Gesamtzahl der Teile ist (beide
+Angaben dezimal).
+
+Falls kein \fIPr\(:afix\fP bereitgestellt wird, wird der Dateiname von
+\fIKomplettarchiv\fP genommen, einschlie\(sslich Verzeichnis, wobei das
+abschlie\(ssende \fB.deb\fP entfernt wird.
+.TP
+\fB\-j\fP, \fB\-\-join\fP \fITeil\fP …
+Vereint die Teile einer Paketdatei, und baut damit die Originaldatei wieder
+zusammen, wie sie vor dem Aufteilen war.
+
+Die Teildateien, die als Argument \(:ubergeben werden, m\(:ussen alle Teile der
+gleichen Originaldatei sein. Jeder Teil muss genau einmal in der
+Argumentliste auftauchen, allerdings m\(:ussen die Teile nicht in ihrer
+Reihenfolge aufgef\(:uhrt werden.
+
+Die Teile m\(:ussen nat\(:urlich alle mit der gleichen zur Zeit des Aufteilens
+angegeben Teil\-Gr\(:o\(sse generiert worden sein. Dies bedeutet, dass sie f\(:ur
+gew\(:ohnlich von dem gleichen Aufruf von \fBdpkg\-split \-\-split\fP erzeugt worden
+sein m\(:ussen.
+
+Die Dateinamen der Teile sind f\(:ur den Prozess des Wiederzusammenbauens nicht
+relevant.
+
+Standardm\(:a\(ssig wird die Ausgabedatei \fIPaket\fP\fB\-\fP\fIVersion\fP\fB_\fP\fIArch\fP\fB.deb\fP
+genannt.
+
+.TP
+\fB\-I\fP, \fB\-\-info\fP \fITeil\fP …
+Gibt Informationen \(:uber die angegebenen Teildatei(en) in menschenlesbarem
+Format aus. Argumente, die keine Bin\(:arpaketdateien sind, f\(:uhren zu einer
+entsprechenden Nachricht (allerdings auch in der Standardausgabe).
+.TP
+\fB\-a\fP, \fB\-\-auto \-o\fP \fI Komplettausgabe Teil\fP
+Reiht Teile automatisch in die Warteschlange und setzt, falls m\(:oglich, ein
+Paket wieder zusammen.
+
+Der angegebene \fITeil\fP wird untersucht und mit anderen Teilen desselben
+Paketes (falls vorhanden) in der Warteschlange der Paketdatei\-Teile
+verglichen.
+
+Falls alle Teile der Paketdatei, von der \fITeil\fP ein Teil ist, verf\(:ugbar
+sind, dann wird das Paket wieder zusammengesetzt und nach \fIKomplettausgabe\fP
+geschrieben (welche f\(:ur gew\(:ohnlich noch nicht existieren sollte, obgleich
+dies kein Fehler ist).
+
+Falls nicht, wird \fITeil\fP in die Warteschlange kopiert und
+\fIKomplettausgabe\fP wird nicht erzeugt.
+
+Falls \fITeil\fP kein Teil eines aufgeteilten Bin\(:arpaketes ist, dann beendet
+sich \fIdpkg\-split\fP mit R\(:uckgabecode \fB1\fP; falls irgendwelche anderen
+Probleme auftreten lautet der R\(:uckgabecode \fB2\fP.
+
+Die Option \fB\-\-output\fP oder \fB\-o\fP muss bei Verwenden von \fB\-\-auto\fP angegeben
+werden. (Falls dies nicht obligatorisch w\(:are, w\(:usste das Programm nicht,
+welche Ausgabedatei es zu erwarten h\(:atte.)
+.TP
+\fB\-l\fP, \fB\-\-listq\fP
+Listet den Inhalt der Warteschlange der wieder zusammenzubauenden Pakete
+auf.
+
+F\(:ur jede Paketdatei, von der Teile in der Warteschlange sind, enth\(:alt die
+Ausgabe den Namen des Paketes, die Teile in der Warteschlange sowie die
+Gesamtanzahl gespeicherter Bytes in der Warteschlange.
+.TP
+\fB\-d\fP, \fB\-\-discard\fP [\fIPaket\fP …]
+Dies l\(:oscht Teile aus der Warteschlange derer, die auf die verbleibenden
+Teile ihrer Pakete warten.
+
+Falls kein \fIPaket\fP agegeben wird, wird die Warteschlange komplett geleert;
+falls irgendwelche angegeben sind, werden nur die Teile des/der passenden
+Pakete(s) gel\(:oscht.
+.TP
+\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
+Zeige den Bedienungshinweis und beende.
+.TP
+\fB\-\-version\fP
+Gebe die Version aus und beende sich.
+.
+.SH OPTIONEN
+.TP
+\fB\-\-depotdir\fP\fI Verzeichnis\fP
+Gibt ein alternatives Verzeichnis f\(:ur die Warteschlange von Teilen, die auf
+automatisches Wiederzusammenf\(:uhren warten, an. Standardm\(:a\(ssig ist dies
+\fB/var/lib/dpkg\fP.
+.TP
+\fB\-S\fP, \fB\-\-partsize\fP \fIkibibytes\fP
+Gibt die maximale Teilgr\(:o\(sse in kibibytes (1024 bytes) beim Aufteilen
+an. Standardm\(:a\(ssig ist dies 450 kiB.
+.TP
+\fB\-o\fP, \fB\-\-output\fP \fIKomplettausgabe\fP
+Gibt den Ausgabe\-Dateinamen f\(:ur ein Wiederzusammenbauen an.
+
+Dies hebt die Voreinstellung f\(:ur ein manuelles Wiederzusammenbauen auf
+(\fB\-\-join\fP) und ist zwingend f\(:ur ein automatisches
+Einreihen\-oder\-Zusammenbauen (\fB\-\-auto\fP) notwendig.
+.TP
+\fB\-Q\fP, \fB\-\-npquiet\fP
+Falls Sie ein automatisches Einreihen oder Wiederzusammensetzen durchf\(:uhren,
+gibt \fBdpkg\-split\fP normalerweise eine Meldung aus, falls ein \(:ubergebener
+\fITeil\fP kein Bin\(:arpaketteil ist. Diese Option unterdr\(:uckt diese Meldung um
+Programmen wie \fBdpkg\fP zu erlauben, sowohl mit geteilten als auch
+ungeteilten Paketen umzugehen, ohne st\(:orende Meldungen zu erzeugen.
+.TP
+\fB\-\-msdos\fP
+Erzwingt, dass die von \fB\-\-split\fP erzeugten Ausgabe\-Dateinamen
+MSDOS\-kompatibel sind.
+
+Dies verst\(:ummelt den Pr\(:afix \- entweder den voreingestellten aus dem
+Eingabe\-Dateinamen abgeleiteten oder den als Argument \(:ubergebenen:
+alphanummerische Zeichen werden klein geschrieben, Pluszeichen werden durch
+\fBx\fP ersetzt und alle anderen Zeichen werden entfernt.
+
+Das Ergebnis wird dann soweit wie n\(:otig abgeschnitten, und Dateinamen der
+Form \fIPr\(:afixN\fP\fBof\fP\fIM\fP\fB.deb\fP werden generiert.
+.
+.SH R\(:UCKGABEWERT
+.TP
+\fB0\fP
+Das angeforderte Aufteilen, Zusammenf\(:ugen oder ein anderer Befehl war
+erfolgreich. \fB\-\-info\fP\-Befehle werden als erfolgreich gewertet, sogar falls
+die Dateien keine Teile eines Bin\(:arpaketes waren.
+.TP
+\fB1\fP
+Tritt nur bei \fB\-\-auto\fP auf und zeigt an, dass die Datei \fITeil\fP kein Teil
+eines Bin\(:arprogramms war.
+.TP
+\fB2\fP
+Fataler oder nicht beehbarer Fehler aufgrund ung\(:ultiger
+Befehlszeilenverwendung, einer Datei, die wie ein Paketteil aussah aber
+besch\(:adigt war oder Wechselwirkungen mit dem System, wie Zugriffe auf die
+Datenbank, Speicherzuweisungen usw.
+.
+.SH UMGEBUNG
+.TP
+\fBDPKG_COLORS\fP
+Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
+sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
+.TP
+\fBSOURCE_DATE_EPOCH\fP
+Falls gesetzt, wird es als Zeitstempel (als Sekunden seit der Epoche) in dem
+\fBar\fP(5)\-Container von \fBdeb\-split\fP(5) verwandt.
+.
+.SH DATEIEN
+.TP
+\fI/var/lib/dpkg/parts\fP
+Das voreingestellte Verzeichnis f\(:ur die Warteschlange der Teil\-Dateien, die
+auf automatisches Zusammenf\(:ugen warten.
+
+Die in diesem Verzeichnis benutzten Dateinamen liegen in einem intern
+\fBdpkg\-split\fP\-Format vor und sind sehr wahrscheinlich f\(:ur andere Programme
+nicht n\(:utzlich, und in keinem Fall sollte sich auf das Format der Dateinamen
+verlassen werden.
+.
+.SH FEHLER
+Volle Details \(:uber die Pakete in der Warteschlange sind nicht zu erhalten,
+ohne selbst im Warteschlangenverzeichnis zu w\(:uhlen.
+
+Es gibt keine einfache Art zu testen, ob eine Datei, die ein Teil eines
+Bin\(:arpaketes sein k\(:onnte, eines ist.
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdeb\fP(5), \fBdeb\-control\fP(5), \fBdpkg\-deb\fP(1), \fBdpkg\fP(1).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-split.man b/man/de/dpkg-split.man
index cb5d3c5..1aa875d 100644
--- a/man/de/dpkg-split.man
+++ b/man/de/dpkg-split.man
@@ -217,7 +217,7 @@ Binärpaketes sein könnte, eines ist.
.SH "SIEHE AUCH"
\fBdeb\fP(5), \fBdeb\-control\fP(5), \fBdpkg\-deb\fP(1), \fBdpkg\fP(1).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/dpkg-statoverride.1 b/man/de/dpkg-statoverride.1
new file mode 100644
index 0000000..ba9006e
--- /dev/null
+++ b/man/de/dpkg-statoverride.1
@@ -0,0 +1,180 @@
+.\" dpkg manual page - dpkg-statoverride(1)
+.\"
+.\" Copyright © 2000-2001 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
+.\" Copyright © 2009-2011, 2013, 2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH dpkg\-statoverride 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+dpkg\-statoverride \- \(:uber Eigent\(:umerschaft und Modus von Dateien hinwegsetzen
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fBdpkg\-statoverride\fP [\fIOption\fP …] \fIBefehl\fP
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+\(Bq\fBStat\-Hinwegsetzungen\fP\(lq sind eine M\(:oglichkeit, \fBdpkg\fP(1) zu berichten,
+einen anderen Eigent\(:umer oder Modus f\(:ur eine Pfad zu verwenden, wenn ein
+Paket installiert wird (dies kann jedes Dateisystemobjekt sein, das \fBdpkg\fP
+handhabt, darunter Verzeichnisse, Ger\(:ate, usw.). Dies kann dazu verwendet
+werden, Programme, die normalerweise setuid sind, dazu zu zwingen, ohne
+setuid\-Markierung zu installieren, oder nur von einer bestimmten Gruppe
+ausf\(:uhrbar zu sein.
+.P
+\fBdpkg\-statoverride\fP ist ein Hilfswerkzeug, um die Liste der
+Status\-Hinwegsetzungen zu verwalten. Es hat drei grundlegende Funktionen:
+Hinzuf\(:ugen, Entfernen und Auflisten von Hinwegsetzungen.
+.
+.SH BEFEHLE
+.TP
+\fB\-\-add\fP\fI Benutzer Gruppe Modus Pfad\fP
+F\(:uge eine Hinwegsetzung f\(:ur \fIPfad\fP hinzu. \fIPfad\fP muss noch nicht
+existieren wenn dieser Befehl verwendet wird; die Hinwegsetzung wird
+aufbewahrt und sp\(:ater verwendet. Benutzer und Gruppen k\(:onnen \(:uber ihren
+Namen (beispielsweise \fBroot\fP oder \fBnobody\fP) spezifiziert werden, oder \(:uber
+ihre Nummer mit vorangestelltem \(bq\fB#\fP\(cq (beispielsweise \fB#0\fP oder
+\fB#65534\fP). Der \fIModus\fP muss oktal angegeben werden.
+
+Falls \fB\-\-update\fP angegeben ist und \fIPfad\fP existiert, dann wird dieser
+sofort auf den neuen Eigent\(:umer und Modus eingestellt.
+.TP
+\fB\-\-remove\fP\fI Pfad\fP
+Entfernt eine Hinwegsetzung f\(:ur \fIPfad\fP, der Status von \fIPfad\fP bleibt durch
+diesen Befehl unver\(:andert.
+.TP
+\fB\-\-list\fP [\fIGlob\-Muster\fP]
+Liste alle Hinwegsetzungen auf. Falls ein Glob\-Muster spezifiziert wurde,
+begrenze die Ausgabe auf Hinwegsetzungen, die auf den Glob passen.
+.TP
+\fB\-\-help\fP
+Zeige den Bedienungshinweis und beende.
+.TP
+\fB\-\-force\-help\fP
+Gebe Hilfe \(:uber die \fB\-\-force\-\fP\fISache\fP\-Optionen aus (seit Dpkg 1.19.5).
+.TP
+\fB\-\-version\fP
+Gebe die Version aus und beende sich.
+.
+.SH OPTIONEN
+.TP
+\fB\-\-admindir\fP\fI Verzeichnis\fP
+Setzt das administrative Verzeichnis auf \fIVerzeichnis\fP. Hier wird auch die
+Datei \fIstatoverride\fP gelagert. Standardm\(:a\(ssig \(Bq\fI/var/lib/dpkg\fP\(lq.
+.TP
+\fB\-\-instdir\fP\fI Verzeichnis\fP
+Setzt das Installationsverzeichnis, das sich auf das Verzeichnis bezieht, in
+dem Pakete installiert werden (seit Dpkg 1.19.2). Standardm\(:a\(ssig \(Bq\fI/\fP\(lq.
+.TP
+\fB\-\-root\fP\fI Verzeichnis\fP
+Setzt das Wurzelverzeichnis auf \fIVerzeichnis\fP, wodurch das
+Installationsverzeichnis auf \(Bq\fIVerzeichnis\fP\(lq und das administrative
+Verzeichnis auf \(Bq\fIVerzeichnis\fP\fB/var/lib/dpkg\fP\(lq gesetzt wird (seit Dpkg
+1.19.2).
+.TP
+\fB\-\-force\-\fP\fISachen\fP
+.TQ
+\fB\-\-no\-force\-\fP\fISachen\fP, \fB\-\-refuse\-\fP\fISachen\fP
+Erzwinge oder verweigere (\fBno\-force\fP und \fBrefuse\fP bedeuten das gleiche)
+bestimmte Sachen (seit Dpkg 1.19.5). \fISachen\fP ist eine Komma\-separierte
+Liste von Dingen, die im folgenden beschrieben sind. \fB\-\-force\-help\fP zeigt
+eine Nachricht an, die diese beschreibt. Mit (*) markierte Dinge werden
+standardm\(:a\(ssig erzwungen.
+
+\fIWarnung. Diese Optionen sind haupts\(:achlich f\(:ur den Einsatz durch Experten
+gedacht. Der Einsatz ohne komplettes Verst\(:andnis der Effekte kann Ihr
+gesamtes System zerst\(:oren.\fP
+
+\fBall\fP: Schaltet alle \(Fcforce\(Fo\-Optionen ein (oder aus).
+
+\fBstatoverride\-add\fP: \(:Uberschreibt eine existierende Status\-Hinwegsetzung
+beim Hinzuf\(:ugen (seit Dpkg 1.19.5).
+
+\fBstatoverride\-remove\fP: Ignoriert eine fehlende Status\-Hinwegsetzung beim
+Entfernen (seit Dpkg 1.19.5).
+
+\fBsecurity\-mac\fP(*): Verwendet plattformspezifische \(FcMandatory Access Control
+(MAC)\(Fo\-basierende Sicherheit bei der Installation von Dateien in das
+Dateisystem (seit Dpkg 1.19.5). Auf Linux\-Systemen verwendet die
+Implementierung SELinux.
+.TP
+\fB\-\-force\fP
+Erzwinge eine Aktion, selbst wenn eine Sinn\-\(:Uberpr\(:ufung diese normalerweise
+verb\(:ote. Dies ist notwendig, um sich \(:uber eine existierende Hinwegsetzung
+hinwegzusetzen. Diese Option ist (seit Dpkg 1.19.5) veraltet. Sie wurde
+durch \fB\-\-force\-all\fP ersetzt.
+.TP
+\fB\-\-update\fP
+Versuche den \fIPfad\fP sofort auf den neuen Eigent\(:umer und neuen Modus zu
+\(:andern, falls er existiert.
+.TP
+\fB\-\-quiet\fP
+Sei nicht so ausf\(:uhrlich dar\(:uber, was wir machen.
+.
+.SH R\(:UCKGABEWERT
+.TP
+\fB0\fP
+Die angeforderte Aktion wurde erfolgreich ausgef\(:uhrt.
+.TP
+\fB1\fP
+F\(:ur \fB\-\-list\fP, falls es keine Hinwegsetzungen gab oder keine auf die
+angegebenen Metazeichen passte.
+.TP
+\fB2\fP
+Fataler oder nicht behebbarer Fehler aufgrund ung\(:ultiger
+Befehlszeilenverwendung oder Interaktionen mit dem System, wie Zugriffe auf
+die Datenbank, Speicherzuweisungen usw.
+.
+.SH UMGEBUNG
+.TP
+\fBDPKG_ROOT\fP
+Falls gesetzt und die Option \fB\-\-instdir\fP oder \fB\-\-root\fP nicht angegeben
+wurde, wird dies als Dateisystemwurzelverzeichnis verwandt.
+.TP
+\fBDPKG_ADMINDIR\fP
+Falls gesetzt und die Option \fB\-\-admindir\fP oder \fB\-\-root\fP nicht verwandt
+wurde, wird dies als Datenverzeichnis von \fBdpkg\fP verwandt.
+.TP
+\fBDPKG_FORCE\fP
+Falls gesetzt und keine der \fB\-\-force\-\fP\fI…\fP\-Optionen festgelegt wurde, wird
+es als die zu verwendenen Erzwingungsoptionen verwandt (seit Dpkg 1.19.5).
+.TP
+\fBDPKG_COLORS\fP
+Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
+sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
+.
+.SH DATEIEN
+.TP
+\fI/var/lib/dpkg/statoverride\fP
+Datei, die die aktuelle Liste der Hinwegsetzungen auf dem System
+enth\(:alt. Sie befindet sich im \fBpkg\fP\-Administrationsverzeichnis, zusammen
+mit anderen f\(:ur \fBdpkg\fP wichtigen Dateien, wie \fIstatus\fP oder \fIavailable\fP.
+.br
+Hinweis: \fBdpkg\-statoverride\fP erh\(:alt die alte Kopie dieser Datei mit der
+Endung \(Bq\-old\(lq bevor es sie mit einer neuen ersetzt.
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdpkg\fP(1).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-statoverride.man b/man/de/dpkg-statoverride.man
index 5f4f65c..0620361 100644
--- a/man/de/dpkg-statoverride.man
+++ b/man/de/dpkg-statoverride.man
@@ -67,7 +67,7 @@ begrenze die Ausgabe auf Hinwegsetzungen, die auf den Glob passen.
Zeige den Bedienungshinweis und beende.
.TP
\fB\-\-force\-help\fP
-Give help about the \fB\-\-force\-\fP\fIthing\fP options (since dpkg 1.19.5).
+Gebe Hilfe über die \fB\-\-force\-\fP\fISache\fP\-Optionen aus (seit Dpkg 1.19.5).
.TP
\fB\-\-version\fP
Gebe die Version aus und beende sich.
@@ -76,46 +76,49 @@ Gebe die Version aus und beende sich.
.TP
\fB\-\-admindir\fP\fI Verzeichnis\fP
Setzt das administrative Verzeichnis auf \fIVerzeichnis\fP. Hier wird auch die
-Datei \fIstatoverride\fP gelagert. Standardmäßig \fI%ADMINDIR%\fP.
+Datei \fIstatoverride\fP gelagert. Standardmäßig „\fI%ADMINDIR%\fP“.
.TP
\fB\-\-instdir\fP\fI Verzeichnis\fP
Setzt das Installationsverzeichnis, das sich auf das Verzeichnis bezieht, in
-dem Pakete installiert werden (seit Dpkg 1.19.2). Standardmäßig »\fI/\fP«.
+dem Pakete installiert werden (seit Dpkg 1.19.2). Standardmäßig „\fI/\fP“.
.TP
\fB\-\-root\fP\fI Verzeichnis\fP
Setzt das Wurzelverzeichnis auf \fIVerzeichnis\fP, wodurch das
-Installationsverzeichnis auf »\fIVerzeichnis\fP« und das administrative
-Verzeichnis auf »\fIVerzeichnis\fP\fB%ADMINDIR%\fP« gesetzt wird (seit Dpkg
+Installationsverzeichnis auf „\fIVerzeichnis\fP“ und das administrative
+Verzeichnis auf „\fIVerzeichnis\fP\fB%ADMINDIR%\fP“ gesetzt wird (seit Dpkg
1.19.2).
.TP
\fB\-\-force\-\fP\fISachen\fP
.TQ
\fB\-\-no\-force\-\fP\fISachen\fP, \fB\-\-refuse\-\fP\fISachen\fP
-Force or refuse (\fBno\-force\fP and \fBrefuse\fP mean the same thing) to do some
-things (since dpkg 1.19.5). \fIthings\fP is a comma separated list of things
-specified below. \fB\-\-force\-help\fP displays a message describing them.
-Things marked with (*) are forced by default.
+Erzwinge oder verweigere (\fBno\-force\fP und \fBrefuse\fP bedeuten das gleiche)
+bestimmte Sachen (seit Dpkg 1.19.5). \fISachen\fP ist eine Komma\-separierte
+Liste von Dingen, die im folgenden beschrieben sind. \fB\-\-force\-help\fP zeigt
+eine Nachricht an, die diese beschreibt. Mit (*) markierte Dinge werden
+standardmäßig erzwungen.
-\fIWarning: These options are mostly intended to be used by experts only.
-Using them without fully understanding their effects may break your whole
-system.\fP
+\fIWarnung. Diese Optionen sind hauptsächlich für den Einsatz durch Experten
+gedacht. Der Einsatz ohne komplettes Verständnis der Effekte kann Ihr
+gesamtes System zerstören.\fP
\fBall\fP: Schaltet alle »force«\-Optionen ein (oder aus).
-\fBstatoverride\-add\fP: Overwrite an existing stat override when adding it
-(since dpkg 1.19.5).
+\fBstatoverride\-add\fP: Überschreibt eine existierende Status\-Hinwegsetzung
+beim Hinzufügen (seit Dpkg 1.19.5).
-\fBstatoverride\-remove\fP: Ignore a missing stat override when removing it
-(since dpkg 1.19.5).
+\fBstatoverride\-remove\fP: Ignoriert eine fehlende Status\-Hinwegsetzung beim
+Entfernen (seit Dpkg 1.19.5).
-\fBsecurity\-mac\fP(*): Use platform\-specific Mandatory Access Controls (MAC)
-based security when installing files into the filesystem (since dpkg
-1.19.5). On Linux systems the implementation uses SELinux.
+\fBsecurity\-mac\fP(*): Verwendet plattformspezifische »Mandatory Access Control
+(MAC)«\-basierende Sicherheit bei der Installation von Dateien in das
+Dateisystem (seit Dpkg 1.19.5). Auf Linux\-Systemen verwendet die
+Implementierung SELinux.
.TP
\fB\-\-force\fP
-Force an action, even if a sanity check would otherwise prohibit it. This
-is necessary to override an existing override. This option is deprecated
-(since dpkg 1.19.5), it is replaced by \fB\-\-force\-all\fP.
+Erzwinge eine Aktion, selbst wenn eine Sinn\-Überprüfung diese normalerweise
+verböte. Dies ist notwendig, um sich über eine existierende Hinwegsetzung
+hinwegzusetzen. Diese Option ist (seit Dpkg 1.19.5) veraltet. Sie wurde
+durch \fB\-\-force\-all\fP ersetzt.
.TP
\fB\-\-update\fP
Versuche den \fIPfad\fP sofort auf den neuen Eigentümer und neuen Modus zu
@@ -149,8 +152,8 @@ Falls gesetzt und die Option \fB\-\-admindir\fP oder \fB\-\-root\fP nicht verwan
wurde, wird dies als Datenverzeichnis von \fBdpkg\fP verwandt.
.TP
\fBDPKG_FORCE\fP
-If set and none of the \fB\-\-force\-\fP\fI...\fP options have been specified, it
-will be used as the force options to use (since dpkg 1.19.5).
+Falls gesetzt und keine der \fB\-\-force\-\fP\fI…\fP\-Optionen festgelegt wurde, wird
+es als die zu verwendenen Erzwingungsoptionen verwandt (seit Dpkg 1.19.5).
.TP
\fBDPKG_COLORS\fP
Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterstützten Werte
@@ -169,7 +172,7 @@ Endung „\-old“ bevor es sie mit einer neuen ersetzt.
.SH "SIEHE AUCH"
\fBdpkg\fP(1).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/dpkg-trigger.1 b/man/de/dpkg-trigger.1
new file mode 100644
index 0000000..4cc9624
--- /dev/null
+++ b/man/de/dpkg-trigger.1
@@ -0,0 +1,123 @@
+.\" dpkg manual page - dpkg-trigger(1)
+.\"
+.\" Copyright © 2008-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH dpkg\-trigger 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+dpkg\-trigger \- ein Paket\-Trigger\-Hilfswerkzeug
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fBdpkg\-trigger\fP [\fIOption\fP...] \fITrigger\-Name\fP
+.br
+\fBdpkg\-trigger\fP [\fIOption\fP …] \fIBefehl\fP
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+\fBdpkg\-trigger\fP ist ein Werkzeug, um Trigger (deutsch: Ausl\(:oser) explizit zu
+aktivieren und den laufenden \fBdpkg\fP auf deren Unterst\(:utzung hin zu
+\(:uberpr\(:ufen.
+.PP
+Dies kann von Betreuerskripten in komplexen und if\-then\-else\-Situationen
+verwandt werden, wo die Datei\-Trigger oder die Steuerung von Dateidirektiven
+durch explizite \fBactivate\fP\-Trigger nicht ausreichen. Es kann auch zum
+Testen und von Systemadministratoren verwandt werden (beachten Sie aber,
+dass Trigger nicht tats\(:achlich durch \fBdpkg\-trigger\fP ausgef\(:uhrt werden).
+.PP
+Nicht erkannte Triggernamen\-Syntaxen sind f\(:ur \fBdpkg\-trigger\fP ein Fehler.
+.
+.SH BEFEHLE
+.TP
+\fB\-\-check\-supported\fP
+\(:Uberpr\(:ufe, ob der laufende \fBdpkg\fP Trigger unterst\(:utzt (normalerweise vom
+Postinst aufgerufen). Endet mit \fB0\fP, falls ein Trigger\-f\(:ahiger \fBdpkg\fP
+ausgef\(:uhrt wurde, oder mit \fB1\fP und einer Fehlermeldung nach Stderr, falls
+nicht. Normalerweise ist es allerdings besser, einfach den gew\(:unschten
+Trigger mit \fBdpkg\-trigger\fP zu aktivieren.
+.TP
+\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
+Zeige den Bedienungshinweis und beende.
+.TP
+\fB\-\-version\fP
+Gebe die Version aus und beende sich.
+.
+.SH OPTIONEN
+.TP
+\fB\-\-admindir=\fP\fIVerz\fP
+\(:Andert den Ablageort der \fBdpkg\fP\-Datenbank. Der Standardort ist
+\fI/var/lib/dpkg\fP.
+.TP
+\fB\-\-by\-package=\fP\fIPaket\fP
+\(:Uberschreibe den Trigger\-Erwartenden (normalerweise wird dies von \fBdpkg\fP
+durch die Umgebungsvariable \fBDPKG_MAINTSCRIPT_PACKAGE\fP der Betreuerskripte
+gesetzt, wobei das Paket benannt wird, zu dem das Skript geh\(:ort und dies
+wird standardm\(:a\(ssig verwandt).
+.TP
+\fB\-\-no\-await\fP
+Diese Option arrangiert, dass das aufrufende Paket T (falls zutreffend)
+nicht auf die Abarbeitung des Triggers warten muss, das bzw. die
+interessierte(n) Paket(e) I werden nicht zu der Liste der auf Bearbeitung
+wartenden Trigger von T hinzugef\(:ugt und der Status von T bleibt
+unver\(:andert. T kann als installiert betrachtet werden, obwohl I den Trigger
+noch nicht verarbeitet haben k\(:onnte.
+.TP
+\fB\-\-await\fP
+Dies Option f\(:uhrt das inverse von \fB\-\-no\-await\fP aus (seit Dpkg
+1.17.21). Falls das interessierte Paket eine Direktive \(Bqnoawait\(lq erkl\(:art
+hat, dann wird diese Option nicht wirksam sein. Derzeit ist sie die
+Voreinstellung.
+.TP
+\fB\-\-no\-act\fP
+Nur testen, nichts tats\(:achlich \(:andern.
+.
+.SH R\(:UCKGABEWERT
+.TP
+\fB0\fP
+Die angeforderte Aktion wurde erfolgreich ausgef\(:uhrt. Oder ein Pr\(:ufausdruck
+oder eine Zusicherung (Assertion) lieferte Wahr zur\(:uck.
+.TP
+\fB1\fP
+Ein Pr\(:ufausdruck oder eine Zusicherung lieferte Falsch zur\(:uck.
+.TP
+\fB2\fP
+Fataler oder nicht behebbarer Fehler aufgrund ung\(:ultiger
+Befehlszeilenverwendung oder Interaktionen mit dem System, wie Zugriffe auf
+die Datenbank, Speicherzuweisungen usw.
+.
+.SH UMGEBUNG
+.TP
+\fBDPKG_ADMINDIR\fP
+Falls gesetzt und die Option \fB\-\-admindir\fP nicht verwandt wurde, wird dies
+als Datenverzeichnis von \fBdpkg\fP verwandt.
+.TP
+\fBDPKG_COLORS\fP
+Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
+sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+.\" FIXME: Unhardcode the pathname, and use dpkg instead of dpkg-dev.
+\fBdpkg\fP(1), \fBdeb\-triggers\fP(5), \fB/usr/share/doc/dpkg\-dev/triggers.txt.gz\fP.
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-trigger.man b/man/de/dpkg-trigger.man
index f05cbee..ae95e0f 100644
--- a/man/de/dpkg-trigger.man
+++ b/man/de/dpkg-trigger.man
@@ -115,7 +115,7 @@ sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
.\" FIXME: Unhardcode the pathname, and use dpkg instead of dpkg-dev.
\fBdpkg\fP(1), \fBdeb\-triggers\fP(5), \fB/usr/share/doc/dpkg\-dev/triggers.txt.gz\fP.
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/dpkg-vendor.1 b/man/de/dpkg-vendor.1
new file mode 100644
index 0000000..628c796
--- /dev/null
+++ b/man/de/dpkg-vendor.1
@@ -0,0 +1,89 @@
+.\" dpkg manual page - dpkg-vendor(1)
+.\"
+.\" Copyright © 2009 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH dpkg\-vendor 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+dpkg\-vendor \- fragt Informationen \(:uber den Distributionslieferanten ab
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fBdpkg\-vendor\fP [\fIOption\fP …] \fIBefehl\fP
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+\fBdpkg\-vendor\fP ist ein Werkzeug, um Informationen \(:uber in
+\fB/etc/dpkg/origins\fP aufgef\(:uhrte Lieferanten (engl. \(Fcvendor\(Fo)
+abzufragen. \fB/etc/dpkg/origins/default\fP enth\(:alt Informationen \(:uber den
+aktuellen Lieferanten.
+.
+.SH BEFEHLE
+.TP
+\fB\-\-is\fP\fI Lieferant\fP
+Beendet sich mit \fB0\fP, falls der aktuelle Lieferant \fILieferant\fP ist,
+ansonsten mit \fB1\fP.
+.TP
+\fB\-\-derives\-from\fP\fI Lieferant\fP
+Beendet sich mit \fB0\fP, falls die aktuelle Lieferant\-Distribution von
+\fILieferant\fP abgeleitet ist, ansonsten mit \fB1\fP. Es verwendet das Feld
+\fBParent\fP, um alle Vorfahren des aktuellen Lieferanten zu ermitteln.
+.TP
+\fB\-\-query\fP\fI Feld\fP
+Gibt auf der Standardausgabe den Wert des Lieferanten\-spezifischen \fIFeld\fPes
+f\(:ur den aktuellen Lieferanten aus.
+.TP
+\fB\-\-help\fP
+Zeige den Bedienungshinweis und beende.
+.TP
+\fB\-\-version\fP
+Gebe die Version aus und beende sich.
+.
+.SH OPTIONEN
+.TP
+\fB\-\-vendor\fP\fI Lieferant\fP
+Nimmt an, dass der aktuelle Lieferant \fILieferant\fP ist, statt ihn \(:uber die
+Umgebungsvariable \fBDEB_VENDOR\fP oder aus \fB/etc/dpkg/origins/default\fP zu
+ermitteln.
+.
+.SH UMGEBUNG
+.TP
+\fBDEB_VENDOR\fP
+Diese Einstellung definiert den aktuellen Lieferanten. Falls nicht gesetzt,
+wird er aus \fB/etc/dpkg/origins/default\fP ermittelt.
+.TP
+\fBDPKG_COLORS\fP
+Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
+sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
+.TP
+\fBDPKG_NLS\fP
+Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
+Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
+aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
+\fB1\fP (Vorgabe).
+.
+.SH "SIEHE AUCH"
+\fBdeb\-origin\fP(5).
+.SH \(:UBERSETZUNG
+Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
+<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
+2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
+angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
+GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
+Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-vendor.man b/man/de/dpkg-vendor.man
index 9d5a62c..3fa5a24 100644
--- a/man/de/dpkg-vendor.man
+++ b/man/de/dpkg-vendor.man
@@ -81,7 +81,7 @@ aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
.SH "SIEHE AUCH"
\fBdeb\-origin\fP(5).
.SH ÜBERSETZUNG
-Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2018 von Helge Kreutzmann
+Die deutsche Übersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
angefertigt. Diese Übersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
diff --git a/man/de/dpkg.1 b/man/de/dpkg.1
new file mode 100644
index 0000000..46cd4b0
--- /dev/null
+++ b/man/de/dpkg.1
@@ -0,0 +1,1146 @@
+.\" dpkg manual page - dpkg(1)
+.\"
+.\" Copyright © 1996 Juho Vuori <javuori@cc.helsinki.fi>
+.\" Copyright © 1999 Jim Van Zandt <jrv@vanzandt.mv.com>
+.\" Copyright © 1999-2003 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
+.\" Copyright © 2000-2003 Adam Heath <doogie@debian.org>
+.\" Copyright © 2002 Josip Rodin
+.\" Copyright © 2004-2005 Scott James Remnant <keybuk@debian.org>
+.\" Copyright © 2006-2016 Guillem Jover <guillem@debian.org>
+.\" Copyright © 2007-2008 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
+.\" Copyright © 2008-2011 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
+.\"
+.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
+.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
+.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
+.\" (at your option) any later version.
+.\"
+.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
+.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
+.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
+.\" GNU General Public License for more details.
+.\"
+.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
+.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
+.
+.\"*******************************************************************
+.\"
+.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
+.\"
+.\"*******************************************************************
+.TH dpkg 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
+.nh
+.SH BEZEICHNUNG
+dpkg \- Paketverwalter f\(:ur Debian
+.
+.SH \(:UBERSICHT
+\fBdpkg\fP [\fIOption\fP …] \fIAktionen\fP
+.
+.SH WARNUNG
+Dieses Handbuch ist f\(:ur Benutzer gedacht, die die Befehlszeilenoptionen und
+Paketzust\(:ande von \fBdpkg\fP detaillierter verstehen wollen, als durch \fBdpkg
+\-\-help\fP beschrieben ist.
+
+Es sollte \fInicht\fP von Paketbetreuern verwendet werden, die verstehen
+wollen, wie \fBdpkg\fP ihr Paket installieren wird. Die Beschreibung von den
+T\(:atigkeiten von \fBdpkg\fP beim Installieren und Entfernen von Paketen ist
+besonders unzul\(:anglich.
+.
+.SH BESCHREIBUNG
+\fBdpkg\fP ist ein Werkzeug, um Debian\-Pakete zu installieren, zu bauen und zu
+verwalten. Die prim\(:are und benutzerfreundlichere Oberfl\(:ache f\(:ur \fBdpkg\fP ist
+\fBaptitude\fP(1). \fBdpkg\fP selbst wird komplett \(:uber Befehlszeilenoptionen
+gesteuert, die aus genau einer Aktion und Null oder mehreren Optionen
+bestehen. Der Aktionsparameter teilt \fBdpkg\fP mit, was zu tun ist, und die
+Optionen steuern die Aktionen in irgendeiner Weise.
+
+\fBdpkg\fP kann auch als Oberfl\(:ache f\(:ur \fBdpkg\-deb\fP(1) und \fBdpkg\-query\fP(1)
+verwendet werden. Die Liste der unterst\(:utzen Aktionen kann im Abschnitt
+\fBAKTIONEN\fP gefunden werden. Falls so eine Aktion angetroffen wird, f\(:uhrt
+\fBdpkg\fP einfach \fBdpkg\-deb\fP oder \fBdpkg\-query\fP mit den \(:ubergebenen
+Parametern aus, allerdings werden derzeit keine spezifischen Optionen an
+diese \(:ubergeben. Um solche Optionen zu verwenden, m\(:ussen die Backends direkt
+aufgerufen werden.
+.
+.SH "INFORMATIONEN \(:UBER PAKETE"
+\fBdpkg\fP verwaltet einige n\(:utzliche Informationen \(:uber verf\(:ugbare Pakete. Die
+Informationen sind in drei Klassen unterteilt: \fBStatus\fP, \fBAuswahlstatus\fP
+und \fBSchalter\fP. Diese Werte sind haupts\(:achlich zur \(:Anderung durch
+\fBdselect\fP gedacht.
+.SS Paketstatus
+.TP
+\fBnot\-installed\fP (nicht\-installiert)
+Das Paket ist nicht auf Ihrem System installiert.
+.TP
+\fBconfig\-files\fP (Config\-Dateien)
+Nur die Konfigurationsdateien des Pakets existieren auf dem System.
+.TP
+\fBhalf\-installed\fP (halb\-installiert)
+Die Installation des Paketes wurde begonnen, aber aus irgendeinem Grund
+nicht abgeschlossen.
+.TP
+\fBunpacked\fP (entpackt)
+Das Paket ist entpackt, aber nicht konfiguriert.
+.TP
+\fBhalf\-configured\fP (halb\-konfiguriert)
+Das Paket ist entpackt und die Konfiguration wurde begonnen, aber aus
+irgendeinem Grund nicht abgeschlossen.
+.TP
+\fBtriggers\-awaited\fP (triggers\-awaited)
+Das Paket erwartet Trigger\-Verarbeitung durch ein anderes Paket.
+.TP
+\fBtriggers\-pending\fP (triggers\-pending)
+Das Paket wurde getriggert.
+.TP
+\fBinstalled\fP (installiert)
+Das Paket ist korrekt entpackt und konfiguriert.
+.SS Paketauswahlstatus
+.TP
+\fBinstalliere\fP
+Das Paket ist zur Installation ausgew\(:ahlt.
+.TP
+\fBhalten\fP
+Ein Paket, das mit \fBhalten\fP markiert ist, wird von \fBdpkg\fP nicht behandelt,
+es sei denn Sie erzwingen dies mit der Option \fB\-\-force\-hold\fP.
+.TP
+\fBdeinstalliere\fP
+Das Paket ist zur Deinstallation ausgew\(:ahlt (d.h. wir wollen alle Dateien
+au\(sser den Konfigurationsdateien entfernen).
+.TP
+\fBvollst\(:andig l\(:oschen\fP
+Das Paket ist zum vollst\(:andigen L\(:oschen (\(Fcpurge\(Fo) ausgew\(:ahlt (d.h. wir
+wollen alle Dateien aus den Systemverzeichnissen inklusive der
+Konfigurationsdateien entfernen).
+.TP
+\fBunknown\fP
+Die Paketauswahl ist unbekannt. Ein Paket, das auch im Zustand
+\fBnot\-installed\fP und ohne Schalter \fBok\fP ist, wird beim n\(:achsten Abspeichern
+der Datenbank vergessen.
+.SS Paketschalter
+.TP
+\fBok\fP
+Ein mit \fBok\fP markiertes Paket ist in einem bekannten Zustand, kann aber
+weitere Verarbeitung ben\(:otigen.
+.TP
+\fBNeuinst.\fP
+Ein mit \fBNeuinst.\fP markiertes Paket ist defekt und muss erneut installiert
+werden. Diese Pakete k\(:onnen nicht entfernt werden, es sei denn, Sie
+erzwingen dies mit der Option \fB\-\-force\-remove\-reinstreq\fP.
+.
+.SH AKTIONEN
+.TP
+\fB\-i\fP, \fB\-\-install\fP \fIPaketdatei\fP …
+Installiere das Paket. Falls die \fB\-\-recursive\fP oder \fB\-R\fP\-Option angegeben
+ist, muss sich \fIPaketdatei\fP stattdessen auf ein Verzeichnis beziehen.
+
+Die Installation besteht aus folgenden Schritten:
+.br
+
+\fB1.\fP Extrahiere die control\-Dateien aus dem neuen Paket.
+.br
+
+\fB2.\fP Falls eine andere Version des gleichen Pakets vor der der neuen
+Installation installiert war, dann f\(:uhre das \fIprerm\fP\-Skript des alten
+Paketes aus.
+.br
+
+\fB3.\fP F\(:uhre das \fIpreinst\fP\-Skript aus, falls dies vom Paket bereitgestellt
+wird.
+.br
+
+\fB4.\fP Entpacke die neuen Dateien und sichere gleichzeitig die alten Dateien,
+so dass diese, falls etwas schief geht, wiederhergestellt werden k\(:onnen.
+.br
+
+\fB5.\fP Falls eine andere Version des gleichen Pakets vor der der neuen
+Installation installiert war, dann f\(:uhre das \fIpostrm\fP\-Skript des alten
+Paketes aus. Beachten Sie, dass dieses Skript nach dem \fIpreinst\fP\-Skript des
+neuen Pakets ausgef\(:uhrt wird, da neue Dateien zeitgleich zu der Entfernung
+alter Dateien geschrieben werden.
+.br
+
+\fB6.\fP Konfiguriere das Paket. Lesen Sie \fB\-\-configure\fP f\(:ur detaillierte
+Informationen wie dies geschieht.
+.TP
+\fB\-\-unpack \fP\fIPaketdatei\fP …
+Entpacke das Paket, aber konfiguriere es nicht. Falls die \fB\-\-recursive\fP
+oder \fB\-R\fP\-Option angegeben ist, muss sich \fIPaketdatei\fP stattdessen auf ein
+Verzeichnis beziehen.
+.TP
+\fB\-\-configure \fP\fIPaket\fP …|\fB\-a\fP|\fB\-\-pending\fP
+Konfiguriert ein entpacktes aber noch nicht konfiguriertes Paket. Falls
+\fB\-a\fP oder \fB\-\-pending\fP anstelle von \fIPaket\fP angegeben ist, werden alle
+entpackten aber nicht konfigurierten Pakete konfiguriert.
+
+Um ein Paket zu rekonfigurieren, dass bereits konfiguriert wurde, verwenden
+Sie stattdessen den Befehl \fBdpkg\-reconfigure\fP(8).
+
+Die Konfiguration besteht aus folgenden Schritten:
+.br
+
+\fB1.\fP Entpacke die Conffiles und sichere gleichzeitig die alten Conffiles,
+so dass diese, falls etwas schief geht, wiederhergestellt werden k\(:onnen.
+.br
+
+\fB2.\fP F\(:uhre das \fIpostinst\fP\-Skript aus, falls dies vom Paket bereitgestellt
+wird.
+.TP
+\fB\-\-triggers\-only\fP \fIPaket\fP …|\fB\-a\fP|\fB\-\-pending\fP
+Verarbeite nur Trigger (seit Dpkg 1.14.17). Alle ausstehenden Trigger werden
+verarbeitet. Falls Paketnamen \(:ubergeben werden, werden nur die Trigger
+dieser Pakete verarbeitet, jedes genau einmal wo notwendig. Die Verwendung
+dieser Option kann Pakete in die unzul\(:assigen Stati \fBtriggers\-awaited\fP und
+\fBtriggers\-pending\fP bringen. Durch die Ausf\(:uhrung von \(Fc\fBdpkg \-\-configure
+\-\-pending\fP\(Fo kann dies sp\(:ater behoben werden.
+.TP
+\fB\-r\fP, \fB\-\-remove\fP \fIPaket\fP…|\fB\-a\fP|\fB\-\-pending\fP
+Entfernt ein installiertes Paket. Dies entfernt alles au\(sser Conffiles und
+anderen Daten, die vom Skript \fIpostrm\fP bereinigt werden, da damit eine
+erneute Konfiguration des Paketes vermieden wird, falls es sp\(:ater nochmals
+installiert wird. Conffiles sind Konfigurationsdateien, die in der
+Steuerdatei \fIDEBIAN/conffiles\fP aufgef\(:uhrt sind. Falls es keine Steuerdatei
+\fIDEBIAN/conffiles\fP oder kein Skript \fIDEBIAN/postrm\fP gibt, ist dieser
+Befehl \(:aquivalent zum Aufruf von \fB\-\-purge\fP. Falls statt des Paketnamens
+\fB\-a\fP oder \fB\-\-pending\fP angegeben wird, werden alle Pakete, die entpackt,
+aber in der Datei \fI/var/lib/dpkg/status\fP zur Entfernung vorgemerkt sind,
+entfernt.
+
+Entfernung eines Paketes besteht aus den folgenden Schritten:
+.br
+
+\fB1.\fP F\(:uhre das \fIprerm\fP\-Skript aus
+.br
+
+\fB2.\fP Entferne die installierten Dateien
+.br
+
+\fB3.\fP F\(:uhre das \fIpostrm\fP\-Skript aus
+.br
+
+.TP
+\fB\-P\fP, \fB\-\-purge\fP \fIPaket\fP…|\fB\-a\fP|\fB\-\-pending\fP
+L\(:oscht ein installiertes oder bereits entferntes Paket vollst\(:andig. Damit
+wird alles entfernt, auch Conffiles und alles, was im Skript \fIpostrm\fP
+bereinigt wird. Falls statt des Paketnamens \fB\-a\fP oder \fB\-\-pending\fP
+angegeben wird, werden alle Pakete, die entpackt oder entfernt, aber in der
+Datei \fI/var/lib/dpkg/status\fP zum vollst\(:andigen L\(:oschen vorgemerkt sind,
+vollst\(:andig gel\(:oscht.
+
+Hinweis: Einige Konfigurationsdateien k\(:onnen \fBdpkg\fP nicht bekannt sein, da
+sie separat durch die Konfigurationsskripte angelegt und verwaltet
+werden. In diesem Fall wird \fBdpkg\fP sie nicht selbst entfernen sondern das
+Skript \fIpostrm\fP (das von \fBdpkg\fP aufgerufen wird) des Pakets muss sich
+w\(:ahrend des vollst\(:andigen L\(:oschens um das Entfernen k\(:ummern. Nat\(:urlich
+betrifft dies nur Dateien in den Systemverzeichnissen, nicht
+Konfigurationsdateien, die in die Home\-Verzeichnisse der individuellen
+Benutzer geschrieben werden.
+
+Entg\(:ultiges L\(:oschen eines Paketes besteht aus den folgenden Schritten:
+.br
+
+\fB1.\fP Entfernen des Pakets, falls es noch nicht entfernt ist. Lesen Sie
+\fB\-\-remove\fP f\(:ur detaillierte Informationen, wie dies erfolgt.
+.br
+
+\fB2.\fP F\(:uhre das \fIpostrm\fP\-Skript aus
+.br
+.TP
+\fB\-V\fP, \fB\-\-verify\fP [\fIPaketname\fP …]
+\(:Uberpr\(:uft die Integrit\(:at von \fIPaketname\fP oder allen Paketen, falls nicht
+angegeben, indem Informationen aus den durch ein Paket installierten Dateien
+mit den in der \fBdpkg\fP\-Datenbank gespeicherten Dateimetadateninformationen
+verglichen werden (seit Dpkg 1.17.2). Die Quelle der
+Dateimetadateninformationen in der Datenbank ist das Bin\(:arpaket
+selbst. Diese Metadaten werden zum Zeitpunkt des Entpackens w\(:ahrend des
+Installationsprozesses gesammelt.
+
+Derzeit ist die einzige funktionale Pr\(:ufung eine Md5sum\-\(:Uberpr\(:ufung der
+Dateiinhalte mit den gespeicherten Wert in der Datei\-Datenbank. Er wird nur
+gepr\(:uft, falls die Datenbank die Md5sum der Datei enth\(:alt. Um auf fehlende
+Metadaten in der Datenbank zu pr\(:ufen, kann der Befehl \fB\-\-audit\fP verwandt
+werden.
+
+Das Ausgabeformat kann mit der Option \fB\-\-verify\-format\fP ausgew\(:ahlt
+werden. Standardm\(:a\(ssig wird das Format \fBrpm\fP verwandt. Das kann sich in der
+Zukunft aber \(:andern und daher sollten Programme, die die Ausgabe dieses
+Befehls auswerten, explizit das Format angeben, das sie erwarten.
+.TP
+\fB\-C\fP, \fB\-\-audit\fP [\fIPaketname\fP …]
+F\(:uhrt Plausibilit\(:ats\- und Konsistenzpr\(:ufungen der Datenbank f\(:ur \fIPaketname\fP
+oder alle Pakete, falls das Argument fehlt, durch (pro\-Paket\-Pr\(:ufungen seit
+Dpkg 1.17.10). Sucht beispielsweise nach Paketen die auf Ihrem System nur
+teilweise installiert wurden oder fehlende, falsch oder veraltete
+Steuerdaten oder \-Dateien haben. \fBdpkg\fP wird einen Vorschlag machen, was
+mit Ihnen zur Korrektur gemacht werden sollte.
+.TP
+\fB\-\-update\-avail\fP [\fIPackages\-Datei\fP]
+.TQ
+\fB\-\-merge\-avail\fP [\fIPackages\-Datei\fP]
+Aktualisiere \fBdpkg\fPs und \fBdselect\fPs Verst\(:andnis dar\(:uber, welche Pakete
+verf\(:ugbar sind. Mit der Aktion \fB\-\-merge\-avail\fP wird alte Information mit
+der Information aus der \fIPackages\-Datei\fP zusammengef\(:uhrt. Mit der Aktion
+\fB\-\-update\-avail\fP wird die alte Information durch die Information aus der
+\fIPackages\-Datei\fP ersetzt. Die mit Debian vertriebene \fIPackages\-Datei\fP
+hei\(sst einfach \(Bq\fIPackages\fP\(lq. Falls das Argument \fIPackages\-file\fP fehlt oder
+\(Bq\fB\-\fP\(lq benannt ist, wird es aus der Standardeingabe lesen (seit Dpkg
+1.17.7). \fBdpkg\fP h\(:alt seine Aufzeichnungen \(:uber die verf\(:ugbaren Pakete in
+\fI/var/lib/dpkg/available\fP.
+
+Ein einfacher Befehl, um die Datei \fIavailable\fP in einem Rutsch zu holen und
+zu aktualisieren ist \fBdselect update\fP. Beachten Sie, dass diese Datei
+nahezu nutzlos ist, falls Sie nicht \fBdselect\fP sondern eine APT\-basierte
+Oberfl\(:ache verwenden: APT verf\(:ugt \(:uber sein eigenes System, die verf\(:ugbaren
+Pakete zu \(:uberwachen.
+.TP
+\fB\-A\fP, \fB\-\-record\-avail\fP \fIPaketdatei\fP …
+Aktualisiere mit den Informationen aus dem Paket \fIPaketdatei\fP \fBdpkg\fPs und
+\fBdselect\fPs Verst\(:andnis dar\(:uber, welche Pakete verf\(:ugbar sind. Falls die
+\fB\-\-recursive\fP oder \fB\-R\fP\-Option angegeben ist, muss sich \fIPaketdatei\fP
+stattdessen auf ein Verzeichnis beziehen.
+.TP
+\fB\-\-forget\-old\-unavail\fP
+Jetzt \fBveraltet\fP und ohne Funktion, da \fBdpkg\fP automatisch nicht
+installierte nicht verf\(:ugbare Pakete vergisst (seit Dpkg 1.15.4). Allerdings
+nur solche, die keine Benutzerinformationen enthalten, wie Paketauswahlen.
+.TP
+\fB\-\-clear\-avail\fP
+L\(:osche die existierenden Informationen dar\(:uber, welche Pakete verf\(:ugbar
+sind.
+.TP
+\fB\-\-get\-selections\fP [\fIPaket\-Name\-Muster\fP …]
+Hole Liste von Paketauswahlen und schreibe sie auf die Standardausgabe. Ohne
+Muster werden nicht\-installierte Pakete (d.h. solche, die vorher
+\(Fcvollst\(:andig gel\(:oscht\(Fo wurden) nicht angezeigt.
+.TP
+\fB\-\-set\-selections\fP
+Setze die Paketauswahl durch Einlesen einer Datei von der
+Standardeingabe. Diese Datei sollte im Format \(Bq\fIPaket\fP \fIZustand\fP\(lq sein,
+wobei Zustand einer aus \fBinstall\fP, \fBhold\fP, \fBdeinstall\fP oder \fBpurge\fP
+ist. Leerzeilen und Kommentarzeilen (beginnend mit \(bq\fB#\fP\(cq) sind auch
+erlaubt.
+
+Die Datei \fIavailable\fP muss f\(:ur diesen Befehl aktuell sein, damit dies
+Nutzen hat, andernfalls werden unbekannte Pakete mit einer Warnung
+ignoriert. Siehe die Befehle \fB\-\-update\-avail\fP und \fB\-\-merge\-avail\fP f\(:ur
+weitere Informationen.
+.TP
+\fB\-\-clear\-selections\fP
+Setze den erbetenen Zustand von jedem nicht\-essenziellen Paket auf
+\(FcDeinstallation\(Fo (seit Dpkg 1.13.18). Dies ist dazu gedacht, direkt vor
+\fB\-\-set\-selections\fP verwendet zu werden, um jedes Paket, das nicht in der
+Liste von \fB\-\-set\-selections\fP vorkommt, zu deinstallieren.
+.TP
+\fB\-\-yet\-to\-unpack\fP
+Sucht nach Paketen, die zur Installation ausgew\(:ahlt wurden, die aber aus
+irgendeinem Grund noch nicht installiert wurden.
+.IP
+Beachten Sie: Dieser Befehl verwendet sowohl die Datei available als auch
+die Paketauswahlen.
+.TP
+\fB\-\-predep\-package\fP
+Gibt ein einzelnes Paket aus, das das Ziel einer oder mehrere relevanter
+Vorabh\(:angigkeiten ist und selbst keine unerf\(:ullten Vorabh\(:angigkeiten hat.
+.IP
+Falls ein solches Paket vorhanden ist, wird es als Dateieintrag f\(:ur
+\(FcPackages\(Fo ausgegeben, der passend weiterverarbeitet werden kann.
+.IP
+Beachten Sie: Dieser Befehl verwendet sowohl die Datei available als auch
+die Paketauswahlen.
+.IP
+Liefert 0 zur\(:uck, wenn ein Paket ausgegeben wird und 1, wenn kein passendes
+Paket verf\(:ugbar ist und 2 im Fehlerfall.
+.TP
+\fB\-\-add\-architecture \fP\fIArchitektur\fP
+F\(:ugt \fIArchitektur\fP zu der Liste von Architekturen hinzu, f\(:ur die Pakete
+ohne die Verwendung von \fB\-\-force\-architecture\fP installiert werden k\(:onnen
+(seit Dpkg 1.16.2). Die Architektur, f\(:ur die \fBdpkg\fP gebaut wurde (d.h. der
+Ausgabe von \fB\-\-print\-architecture\fP), ist immer Teil der Liste.
+.TP
+\fB\-\-remove\-architecture \fP\fIArchitektur\fP
+Entfernt \fIArchitektur\fP von der Liste von Architekturen, f\(:ur die Pakete ohne
+die Verwendung von \fB\-\-force\-architecture\fP installiert werden k\(:onnen (seit
+Dpkg 1.16.2). Falls die Architektur derzeit in der Datenbank benutzt wird,
+dann wird die Durchf\(:uhrung verweigert, falls nicht \fB\-\-force\-architecture\fP
+verwandt wird. Die Architektur, f\(:ur die \fBdpkg\fP gebaut wurde (d.h. der
+Ausgabe von \fB\-\-print\-architecture\fP), kann niemals von der Liste entfernt
+werden.
+.TP
+\fB\-\-print\-architecture\fP
+Gebe die Architektur der Pakete aus, die \fBdpkg\fP installiert (beispielsweise
+\(Bqi386\(lq).
+.TP
+\fB\-\-print\-foreign\-architectures\fP
+Gibt eine durch Zeilenumbr\(:uche getrennte Liste von zus\(:atzlichen
+Architekturen aus, f\(:ur die \fBdpkg\fP konfiguriert ist, Paketinstallationen f\(:ur
+zu erlauben (seit Dpkg 1.16.2).
+.TP
+\fB\-\-assert\-\fP\fIFunktionalit\(:at\fP
+Best\(:atigt, dass \fBdpkg\fP die erbetene Funktionalit\(:at unterst\(:utzt. Liefert 0,
+falls die Funktionalit\(:at voll unterst\(:utzt wird, 1, falls die Funktionalit\(:at
+bekannt ist aber noch keine Unterst\(:utzung daf\(:ur geliefert werden kann und 2,
+falls die Funktionalit\(:at unbekannt ist. Die aktuelle Liste von best\(:atigbaren
+Funktionalit\(:aten ist wie folgt:
+.RS
+.TP
+\fBsupport\-predepends\fP
+Unterst\(:utzt das Feld \fBPre\-Depends\fP (seit Dpkg 1.1.0).
+.TP
+\fBworking\-epoch\fP
+Unterst\(:utzt Epochen in Versionszeichenketten (seit Dpkg 1.4.0.7).
+.TP
+\fBlong\-filenames\fP
+Unterst\(:utzt in \fBdeb\fP(5)\-Archiven lange Dateinamen (seit Dpkg 1.4.1.17).
+.TP
+\fBmulti\-conrep\fP
+Unterst\(:utzt mehrere \fBConflicts\fP und \fBReplaces\fP (seit Dpkg 1.4.1.19).
+.TP
+\fBmulti\-arch\fP
+Unterst\(:utzt Multi\-Arch\-Felder und deren Semantik (seit Dpkg 1.16.2).
+.TP
+\fBversioned\-provides\fP
+Unterst\(:utzt versionierte \fBProvides\fP (seit Dpkg 1.17.11).
+.RE
+.TP
+\fB\-\-validate\-\fP\fISachenzeichenkette\fP
+Best\(:atigt, dass die \fISachenzeichenkette\fP eine korrekte Syntax hat (seit
+Dpkg 1.18.16). Liefert 0 zur\(:uck, falls die \fIZeichenkette\fP g\(:ultig ist, 1
+falls die \fIZeichenkette\fP ung\(:ultig ist, aber in lockeren Umgebungen