summaryrefslogtreecommitdiffstats
diff options
context:
space:
mode:
authorDaniel Baumann <daniel.baumann@progress-linux.org>2019-06-04 17:21:43 +0000
committerDaniel Baumann <daniel.baumann@progress-linux.org>2019-06-04 17:21:55 +0000
commitd24dac7f65f213365f0131ebff9e64df94074243 (patch)
tree06cde46c336977111712cda77822da9465685f1b
parentReleasing progress-linux version 1.19.6-0+progress5u1. (diff)
downloaddpkg-d24dac7f65f213365f0131ebff9e64df94074243.tar.xz
dpkg-d24dac7f65f213365f0131ebff9e64df94074243.zip
Merging upstream version 1.19.7.
Signed-off-by: Daniel Baumann <daniel.baumann@progress-linux.org>
-rw-r--r--.dist-version2
-rw-r--r--ChangeLog313
-rw-r--r--ChangeLog.old2
-rw-r--r--README3
-rwxr-xr-xconfigure20
-rw-r--r--doc/rootless-builds.txt19
-rw-r--r--dpkg-deb/build.c2
-rw-r--r--dpkg-deb/extract.c5
-rw-r--r--dselect/pkglist.h2
-rw-r--r--dselect/po/bs.po2
-rw-r--r--dselect/po/ca.gmobin41983 -> 41981 bytes
-rw-r--r--dselect/po/ca.po10
-rw-r--r--dselect/po/cs.po2
-rw-r--r--dselect/po/da.po2
-rw-r--r--dselect/po/de.po2
-rw-r--r--dselect/po/dselect.pot4
-rw-r--r--dselect/po/el.po2
-rw-r--r--dselect/po/es.po2
-rw-r--r--dselect/po/et.po2
-rw-r--r--dselect/po/eu.po2
-rw-r--r--dselect/po/fr.po2
-rw-r--r--dselect/po/gl.po2
-rw-r--r--dselect/po/hu.po2
-rw-r--r--dselect/po/id.po2
-rw-r--r--dselect/po/it.po2
-rw-r--r--dselect/po/ja.po2
-rw-r--r--dselect/po/ko.po2
-rw-r--r--dselect/po/nb.po2
-rw-r--r--dselect/po/nl.po2
-rw-r--r--dselect/po/nn.po2
-rw-r--r--dselect/po/pl.po2
-rw-r--r--dselect/po/pt.po2
-rw-r--r--dselect/po/pt_BR.po2
-rw-r--r--dselect/po/ro.po2
-rw-r--r--dselect/po/ru.po2
-rw-r--r--dselect/po/sk.po2
-rw-r--r--dselect/po/sv.po2
-rw-r--r--dselect/po/tl.po2
-rw-r--r--dselect/po/vi.po2
-rw-r--r--dselect/po/zh_CN.po2
-rw-r--r--dselect/po/zh_TW.po2
-rw-r--r--man/de/deb-buildinfo.5229
-rw-r--r--man/de/deb-changelog.5186
-rw-r--r--man/de/deb-changes.5197
-rw-r--r--man/de/deb-conffiles.559
-rw-r--r--man/de/deb-control.5360
-rw-r--r--man/de/deb-extra-override.562
-rw-r--r--man/de/deb-old.574
-rw-r--r--man/de/deb-origin.578
-rw-r--r--man/de/deb-override.570
-rw-r--r--man/de/deb-postinst.568
-rw-r--r--man/de/deb-postrm.571
-rw-r--r--man/de/deb-preinst.560
-rw-r--r--man/de/deb-prerm.565
-rw-r--r--man/de/deb-shlibs.567
-rw-r--r--man/de/deb-split.585
-rw-r--r--man/de/deb-src-control.5465
-rw-r--r--man/de/deb-src-files.566
-rw-r--r--man/de/deb-src-rules.592
-rw-r--r--man/de/deb-substvars.5186
-rw-r--r--man/de/deb-symbols.5112
-rw-r--r--man/de/deb-triggers.5121
-rw-r--r--man/de/deb-version.7130
-rw-r--r--man/de/deb.5121
-rw-r--r--man/de/deb822.5144
-rw-r--r--man/de/dpkg-architecture.1393
-rw-r--r--man/de/dpkg-buildflags.1681
-rw-r--r--man/de/dpkg-buildpackage.1563
-rw-r--r--man/de/dpkg-checkbuilddeps.1111
-rw-r--r--man/de/dpkg-deb.1295
-rw-r--r--man/de/dpkg-distaddfile.184
-rw-r--r--man/de/dpkg-divert.1211
-rw-r--r--man/de/dpkg-genbuildinfo.1173
-rw-r--r--man/de/dpkg-genchanges.1207
-rw-r--r--man/de/dpkg-gencontrol.1166
-rw-r--r--man/de/dpkg-gensymbols.1590
-rw-r--r--man/de/dpkg-maintscript-helper.1289
-rw-r--r--man/de/dpkg-mergechangelogs.1109
-rw-r--r--man/de/dpkg-name.1129
-rw-r--r--man/de/dpkg-parsechangelog.1232
-rw-r--r--man/de/dpkg-query.1379
-rw-r--r--man/de/dpkg-scanpackages.1130
-rw-r--r--man/de/dpkg-scansources.1110
-rw-r--r--man/de/dpkg-shlibdeps.1368
-rw-r--r--man/de/dpkg-source.1868
-rw-r--r--man/de/dpkg-split.1225
-rw-r--r--man/de/dpkg-statoverride.1180
-rw-r--r--man/de/dpkg-trigger.1123
-rw-r--r--man/de/dpkg-vendor.189
-rw-r--r--man/de/dpkg.11146
-rw-r--r--man/de/dpkg.cfg.552
-rw-r--r--man/de/dsc.5257
-rw-r--r--man/de/dselect.1503
-rw-r--r--man/de/dselect.cfg.552
-rw-r--r--man/de/start-stop-daemon.8355
-rw-r--r--man/de/update-alternatives.1447
-rw-r--r--man/deb-buildinfo.man2
-rw-r--r--man/deb-src-rules.man2
-rw-r--r--man/dpkg-buildflags.man4
-rw-r--r--man/dpkg-query.man2
-rw-r--r--man/es/deb-extra-override.568
-rw-r--r--man/es/deb-old.578
-rw-r--r--man/es/deb-override.576
-rw-r--r--man/es/deb-split.589
-rw-r--r--man/es/dpkg-split.1219
-rw-r--r--man/es/update-alternatives.1437
-rw-r--r--man/fr/deb-buildinfo.man227
-rw-r--r--man/fr/deb-changelog.5189
-rw-r--r--man/fr/deb-changelog.man12
-rw-r--r--man/fr/deb-changes.5194
-rw-r--r--man/fr/deb-changes.man14
-rw-r--r--man/fr/deb-conffiles.556
-rw-r--r--man/fr/deb-control.5357
-rw-r--r--man/fr/deb-control.man19
-rw-r--r--man/fr/deb-extra-override.560
-rw-r--r--man/fr/deb-old.572
-rw-r--r--man/fr/deb-origin.576
-rw-r--r--man/fr/deb-origin.man4
-rw-r--r--man/fr/deb-override.570
-rw-r--r--man/fr/deb-postinst.566
-rw-r--r--man/fr/deb-postrm.569
-rw-r--r--man/fr/deb-preinst.558
-rw-r--r--man/fr/deb-prerm.563
-rw-r--r--man/fr/deb-shlibs.566
-rw-r--r--man/fr/deb-split.583
-rw-r--r--man/fr/deb-src-control.5475
-rw-r--r--man/fr/deb-src-control.man12
-rw-r--r--man/fr/deb-src-files.564
-rw-r--r--man/fr/deb-src-rules.592
-rw-r--r--man/fr/deb-substvars.5183
-rw-r--r--man/fr/deb-substvars.man13
-rw-r--r--man/fr/deb-symbols.5108
-rw-r--r--man/fr/deb-triggers.5122
-rw-r--r--man/fr/deb-version.7129
-rw-r--r--man/fr/deb.5120
-rw-r--r--man/fr/deb822.5146
-rw-r--r--man/fr/deb822.man2
-rw-r--r--man/fr/dpkg-architecture.1394
-rw-r--r--man/fr/dpkg-architecture.man8
-rw-r--r--man/fr/dpkg-buildflags.1684
-rw-r--r--man/fr/dpkg-buildflags.man13
-rw-r--r--man/fr/dpkg-buildpackage.1575
-rw-r--r--man/fr/dpkg-checkbuilddeps.1111
-rw-r--r--man/fr/dpkg-deb.1294
-rw-r--r--man/fr/dpkg-distaddfile.181
-rw-r--r--man/fr/dpkg-divert.1207
-rw-r--r--man/fr/dpkg-genbuildinfo.1170
-rw-r--r--man/fr/dpkg-genchanges.1208
-rw-r--r--man/fr/dpkg-gencontrol.1165
-rw-r--r--man/fr/dpkg-gensymbols.1591
-rw-r--r--man/fr/dpkg-maintscript-helper.1299
-rw-r--r--man/fr/dpkg-mergechangelogs.1106
-rw-r--r--man/fr/dpkg-mergechangelogs.man6
-rw-r--r--man/fr/dpkg-name.1127
-rw-r--r--man/fr/dpkg-parsechangelog.1233
-rw-r--r--man/fr/dpkg-parsechangelog.man4
-rw-r--r--man/fr/dpkg-query.1378
-rw-r--r--man/fr/dpkg-query.man36
-rw-r--r--man/fr/dpkg-scanpackages.1130
-rw-r--r--man/fr/dpkg-scansources.1106
-rw-r--r--man/fr/dpkg-shlibdeps.1365
-rw-r--r--man/fr/dpkg-source.1864
-rw-r--r--man/fr/dpkg-source.man55
-rw-r--r--man/fr/dpkg-split.1220
-rw-r--r--man/fr/dpkg-statoverride.1177
-rw-r--r--man/fr/dpkg-statoverride.man44
-rw-r--r--man/fr/dpkg-trigger.1122
-rw-r--r--man/fr/dpkg-vendor.186
-rw-r--r--man/fr/dpkg.11150
-rw-r--r--man/fr/dpkg.cfg.549
-rw-r--r--man/fr/dpkg.man68
-rw-r--r--man/fr/dsc.5252
-rw-r--r--man/fr/dsc.man28
-rw-r--r--man/fr/dselect.1483
-rw-r--r--man/fr/dselect.cfg.549
-rw-r--r--man/fr/start-stop-daemon.8355
-rw-r--r--man/fr/start-stop-daemon.man50
-rw-r--r--man/fr/update-alternatives.1443
-rw-r--r--man/fr/update-alternatives.man6
-rw-r--r--man/it/deb-extra-override.554
-rw-r--r--man/it/deb-old.565
-rw-r--r--man/it/deb-override.563
-rw-r--r--man/it/deb-split.575
-rw-r--r--man/it/dpkg-maintscript-helper.1284
-rw-r--r--man/it/dpkg-split.1214
-rw-r--r--man/it/update-alternatives.1439
-rw-r--r--man/ja/deb-extra-override.561
-rw-r--r--man/ja/deb-old.569
-rw-r--r--man/ja/deb-override.568
-rw-r--r--man/ja/deb-split.574
-rw-r--r--man/ja/dpkg-split.1180
-rw-r--r--man/ja/update-alternatives.1368
-rw-r--r--man/nl/deb-buildinfo.5227
-rw-r--r--man/nl/deb-changelog.5191
-rw-r--r--man/nl/deb-changes.5199
-rw-r--r--man/nl/deb-conffiles.552
-rw-r--r--man/nl/deb-control.5368
-rw-r--r--man/nl/deb-extra-override.557
-rw-r--r--man/nl/deb-old.568
-rw-r--r--man/nl/deb-origin.573
-rw-r--r--man/nl/deb-override.566
-rw-r--r--man/nl/deb-postinst.561
-rw-r--r--man/nl/deb-postrm.564
-rw-r--r--man/nl/deb-preinst.553
-rw-r--r--man/nl/deb-prerm.558
-rw-r--r--man/nl/deb-shlibs.561
-rw-r--r--man/nl/deb-split.579
-rw-r--r--man/nl/deb-src-control.5478
-rw-r--r--man/nl/deb-src-files.560
-rw-r--r--man/nl/deb-src-rules.587
-rw-r--r--man/nl/deb-substvars.5186
-rw-r--r--man/nl/deb-symbols.5107
-rw-r--r--man/nl/deb-triggers.5117
-rw-r--r--man/nl/deb-version.7125
-rw-r--r--man/nl/deb.5117
-rw-r--r--man/nl/deb822.5140
-rw-r--r--man/nl/dpkg-architecture.1390
-rw-r--r--man/nl/dpkg-buildflags.1677
-rw-r--r--man/nl/dpkg-buildflags.man4
-rw-r--r--man/nl/dpkg-buildpackage.1575
-rw-r--r--man/nl/dpkg-checkbuilddeps.1105
-rw-r--r--man/nl/dpkg-deb.1294
-rw-r--r--man/nl/dpkg-distaddfile.177
-rw-r--r--man/nl/dpkg-divert.1207
-rw-r--r--man/nl/dpkg-genbuildinfo.1166
-rw-r--r--man/nl/dpkg-genchanges.1203
-rw-r--r--man/nl/dpkg-gencontrol.1161
-rw-r--r--man/nl/dpkg-gensymbols.1605
-rw-r--r--man/nl/dpkg-maintscript-helper.1301
-rw-r--r--man/nl/dpkg-mergechangelogs.1103
-rw-r--r--man/nl/dpkg-name.1120
-rw-r--r--man/nl/dpkg-parsechangelog.1233
-rw-r--r--man/nl/dpkg-query.1382
-rw-r--r--man/nl/dpkg-scanpackages.1126
-rw-r--r--man/nl/dpkg-scansources.1105
-rw-r--r--man/nl/dpkg-shlibdeps.1371
-rw-r--r--man/nl/dpkg-source.1879
-rw-r--r--man/nl/dpkg-source.man35
-rw-r--r--man/nl/dpkg-split.1221
-rw-r--r--man/nl/dpkg-statoverride.1177
-rw-r--r--man/nl/dpkg-trigger.1119
-rw-r--r--man/nl/dpkg-vendor.183
-rw-r--r--man/nl/dpkg.11184
-rw-r--r--man/nl/dpkg.cfg.545
-rw-r--r--man/nl/dsc.5259
-rw-r--r--man/nl/dselect.1503
-rw-r--r--man/nl/dselect.cfg.545
-rw-r--r--man/nl/start-stop-daemon.8351
-rw-r--r--man/nl/start-stop-daemon.man21
-rw-r--r--man/nl/update-alternatives.1452
-rw-r--r--man/pl/deb-extra-override.564
-rw-r--r--man/pl/deb-old.575
-rw-r--r--man/pl/deb-override.570
-rw-r--r--man/pl/deb-split.585
-rw-r--r--man/pl/dpkg-split.1208
-rw-r--r--man/pl/update-alternatives.1428
-rw-r--r--man/po/de.po12
-rw-r--r--man/po/dpkg-man.pot16
-rw-r--r--man/po/es.po12
-rw-r--r--man/po/fr.po518
-rw-r--r--man/po/hu.po12
-rw-r--r--man/po/it.po14
-rw-r--r--man/po/ja.po12
-rw-r--r--man/po/nl.po54
-rw-r--r--man/po/pl.po12
-rw-r--r--man/po/pt_BR.po12
-rw-r--r--man/po/ru.po12
-rw-r--r--man/po/sv.po12
-rw-r--r--man/po/zh_CN.po12
-rw-r--r--man/start-stop-daemon.man2
-rw-r--r--man/sv/deb-extra-override.556
-rw-r--r--man/sv/deb-old.567
-rw-r--r--man/sv/deb-override.563
-rw-r--r--man/sv/deb-split.576
-rw-r--r--man/sv/dpkg-gencontrol.1152
-rw-r--r--man/sv/dpkg-gensymbols.1532
-rw-r--r--man/sv/dpkg-maintscript-helper.1267
-rw-r--r--man/sv/dpkg-split.1201
-rw-r--r--man/sv/dpkg-trigger.1114
-rw-r--r--man/sv/update-alternatives.1419
-rw-r--r--po/ast.po2
-rw-r--r--po/bs.po2
-rw-r--r--po/ca.gmobin144449 -> 170389 bytes
-rw-r--r--po/ca.po688
-rw-r--r--po/cs.po2
-rw-r--r--po/da.po2
-rw-r--r--po/de.po2
-rw-r--r--po/dpkg.pot4
-rw-r--r--po/dz.po2
-rw-r--r--po/el.po2
-rw-r--r--po/eo.po2
-rw-r--r--po/es.po2
-rw-r--r--po/et.po2
-rw-r--r--po/eu.po2
-rw-r--r--po/fr.po2
-rw-r--r--po/gl.po2
-rw-r--r--po/hu.po2
-rw-r--r--po/id.po2
-rw-r--r--po/it.po2
-rw-r--r--po/ja.po2
-rw-r--r--po/km.po2
-rw-r--r--po/ko.po2
-rw-r--r--po/ku.po2
-rw-r--r--po/lt.po2
-rw-r--r--po/mr.po2
-rw-r--r--po/nb.po2
-rw-r--r--po/ne.po2
-rw-r--r--po/nl.po2
-rw-r--r--po/nn.po2
-rw-r--r--po/pa.po2
-rw-r--r--po/pl.po2
-rw-r--r--po/pt.po2
-rw-r--r--po/pt_BR.po2
-rw-r--r--po/ro.po2
-rw-r--r--po/ru.po2
-rw-r--r--po/sk.po2
-rw-r--r--po/sv.po2
-rw-r--r--po/th.po2
-rw-r--r--po/tl.po2
-rw-r--r--po/tr.po2
-rw-r--r--po/vi.po2
-rw-r--r--po/zh_CN.po2
-rw-r--r--po/zh_TW.po2
-rw-r--r--scripts/Dpkg/Changelog/Entry/Debian.pm2
-rw-r--r--scripts/po/ca.gmobin92663 -> 113116 bytes
-rw-r--r--scripts/po/ca.po326
-rw-r--r--scripts/po/de.gmobin112073 -> 112073 bytes
-rw-r--r--scripts/po/de.po4
-rw-r--r--scripts/po/dpkg-dev.pot6
-rw-r--r--scripts/po/es.po4
-rw-r--r--scripts/po/fr.po4
-rw-r--r--scripts/po/pl.po4
-rw-r--r--scripts/po/ru.po4
-rw-r--r--scripts/po/sv.po4
-rw-r--r--src/errors.c3
-rw-r--r--src/main.c2
-rw-r--r--src/main.h13
-rw-r--r--src/trigproc.c8
-rw-r--r--t-func/package.m44
-rwxr-xr-xt-func/testsuite10
-rw-r--r--t/codespell/stopwords13
341 files changed, 1566 insertions, 45008 deletions
diff --git a/.dist-version b/.dist-version
index 2a4feaf..98adfe8 100644
--- a/.dist-version
+++ b/.dist-version
@@ -1 +1 @@
-1.19.6
+1.19.7
diff --git a/ChangeLog b/ChangeLog
index 9562f78..3310377 100644
--- a/ChangeLog
+++ b/ChangeLog
@@ -1,3 +1,316 @@
+commit edd4b837356860fe3c5f83c0eca88c452a1cc8c8
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Mon Jun 3 23:22:38 2019 +0200
+
+ Release 1.19.7
+
+ debian/changelog | 4 ++--
+ 1 file changed, 2 insertions(+), 2 deletions(-)
+
+commit 702ca65cdf4cd0eb9369ff1a8b246dad267e643a
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Mon Jun 3 23:22:34 2019 +0200
+
+ po: Regenerate .pot files and merge .po files with them
+
+ dselect/po/bs.po | 2 +-
+ dselect/po/ca.po | 2 +-
+ dselect/po/cs.po | 2 +-
+ dselect/po/da.po | 2 +-
+ dselect/po/de.po | 2 +-
+ dselect/po/dselect.pot | 4 ++--
+ dselect/po/el.po | 2 +-
+ dselect/po/es.po | 2 +-
+ dselect/po/et.po | 2 +-
+ dselect/po/eu.po | 2 +-
+ dselect/po/fr.po | 2 +-
+ dselect/po/gl.po | 2 +-
+ dselect/po/hu.po | 2 +-
+ dselect/po/id.po | 2 +-
+ dselect/po/it.po | 2 +-
+ dselect/po/ja.po | 2 +-
+ dselect/po/ko.po | 2 +-
+ dselect/po/nb.po | 2 +-
+ dselect/po/nl.po | 2 +-
+ dselect/po/nn.po | 2 +-
+ dselect/po/pl.po | 2 +-
+ dselect/po/pt.po | 2 +-
+ dselect/po/pt_BR.po | 2 +-
+ dselect/po/ro.po | 2 +-
+ dselect/po/ru.po | 2 +-
+ dselect/po/sk.po | 2 +-
+ dselect/po/sv.po | 2 +-
+ dselect/po/tl.po | 2 +-
+ dselect/po/vi.po | 2 +-
+ dselect/po/zh_CN.po | 2 +-
+ dselect/po/zh_TW.po | 2 +-
+ man/po/dpkg-man.pot | 16 ++++++++--------
+ po/ast.po | 2 +-
+ po/bs.po | 2 +-
+ po/ca.po | 2 +-
+ po/cs.po | 2 +-
+ po/da.po | 2 +-
+ po/de.po | 2 +-
+ po/dpkg.pot | 4 ++--
+ po/dz.po | 2 +-
+ po/el.po | 2 +-
+ po/eo.po | 2 +-
+ po/es.po | 2 +-
+ po/et.po | 2 +-
+ po/eu.po | 2 +-
+ po/fr.po | 2 +-
+ po/gl.po | 2 +-
+ po/hu.po | 2 +-
+ po/id.po | 2 +-
+ po/it.po | 2 +-
+ po/ja.po | 2 +-
+ po/km.po | 2 +-
+ po/ko.po | 2 +-
+ po/ku.po | 2 +-
+ po/lt.po | 2 +-
+ po/mr.po | 2 +-
+ po/nb.po | 2 +-
+ po/ne.po | 2 +-
+ po/nl.po | 2 +-
+ po/nn.po | 2 +-
+ po/pa.po | 2 +-
+ po/pl.po | 2 +-
+ po/pt.po | 2 +-
+ po/pt_BR.po | 2 +-
+ po/ro.po | 2 +-
+ po/ru.po | 2 +-
+ po/sk.po | 2 +-
+ po/sv.po | 2 +-
+ po/th.po | 2 +-
+ po/tl.po | 2 +-
+ po/tr.po | 2 +-
+ po/vi.po | 2 +-
+ po/zh_CN.po | 2 +-
+ po/zh_TW.po | 2 +-
+ scripts/po/ca.po | 2 +-
+ scripts/po/de.po | 2 +-
+ scripts/po/dpkg-dev.pot | 6 +++---
+ scripts/po/es.po | 2 +-
+ scripts/po/fr.po | 2 +-
+ scripts/po/pl.po | 2 +-
+ scripts/po/ru.po | 2 +-
+ scripts/po/sv.po | 2 +-
+ 82 files changed, 93 insertions(+), 93 deletions(-)
+
+commit 5b97f3546d0209dd5f0c3c0052e13d02a6a59255
+Author: Frans Spiesschaert <Frans.Spiesschaert@yucom.be>
+Date: Mon Apr 8 20:30:24 2019 +0200
+
+ po: Update Dutch man page translations
+
+ Closes: #926665
+ Signed-off-by: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+
+ debian/changelog | 1 +
+ man/po/nl.po | 36 +++++++++---------------------------
+ 2 files changed, 10 insertions(+), 27 deletions(-)
+
+commit 71763a440b2e00babe88d3f3085ea12bade90e65
+Author: Jean-Pierre Giraud <jenapierregiraud75@free.fr>
+Date: Tue May 28 08:38:12 2019 +0200
+
+ po: Update French man page translations
+
+ Closes: #929664
+ Signed-off-by: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+
+ debian/changelog | 3 +
+ man/po/fr.po | 504 +++++++++++++++++++++----------------------------------
+ 2 files changed, 195 insertions(+), 312 deletions(-)
+
+commit ddc4121f5b2f591cae3afb358b44c3e013ee9354
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Sun Jun 2 23:30:10 2019 +0200
+
+ po: Unfuzzy translations due to typo fixes
+
+ man/po/de.po | 12 ++++++------
+ man/po/es.po | 12 ++++++------
+ man/po/fr.po | 14 +++++++-------
+ man/po/hu.po | 12 ++++++------
+ man/po/it.po | 14 +++++++-------
+ man/po/ja.po | 12 ++++++------
+ man/po/nl.po | 18 +++++++++---------
+ man/po/pl.po | 12 ++++++------
+ man/po/pt_BR.po | 12 ++++++------
+ man/po/ru.po | 12 ++++++------
+ man/po/sv.po | 12 ++++++------
+ man/po/zh_CN.po | 12 ++++++------
+ scripts/po/ca.po | 2 +-
+ scripts/po/de.po | 2 +-
+ scripts/po/es.po | 2 +-
+ scripts/po/fr.po | 2 +-
+ scripts/po/pl.po | 2 +-
+ scripts/po/ru.po | 2 +-
+ scripts/po/sv.po | 2 +-
+ 19 files changed, 84 insertions(+), 84 deletions(-)
+
+commit 63b674de77ede42f1e9547ad760f3c83fd051a4e
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Thu May 23 22:04:56 2019 +0200
+
+ doc: Fix typos
+
+ Warned-by: codespell
+
+ ChangeLog.old | 2 +-
+ debian/changelog | 3 ++-
+ dselect/pkglist.h | 2 +-
+ man/deb-buildinfo.man | 2 +-
+ man/deb-src-rules.man | 2 +-
+ man/dpkg-buildflags.man | 4 ++--
+ man/dpkg-query.man | 2 +-
+ man/start-stop-daemon.man | 2 +-
+ scripts/Dpkg/Changelog/Entry/Debian.pm | 2 +-
+ t/codespell/stopwords | 13 +++++++++++++
+ 10 files changed, 24 insertions(+), 10 deletions(-)
+
+commit 7ff658e1bf0703ecdea08702c74f6bfd8c1d6eb7
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Sun Jun 2 23:39:17 2019 +0200
+
+ doc: Clarify when autopoint is needed
+
+ The README was not very clear on the listed software being source
+ projects. So instead of making the description more complex, just
+ list autopoint as an unconditional dependency, and list gettext as
+ only necessary with --enable-nls.
+
+ Closes: #929601
+
+ README | 3 ++-
+ debian/changelog | 1 +
+ 2 files changed, 3 insertions(+), 1 deletion(-)
+
+commit 15d0f730cbc6f854d68a169ca5d3a33e704f525a
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Wed May 22 21:42:50 2019 +0200
+
+ doc: Clarify R³ specification
+
+ Expand what the builder means. Mention the dpkg-deb option to use to set
+ the owner and group to root. And reword the prototyping section to be
+ less confusing with what is currently implemented.
+
+ Closes: #929019
+
+ debian/changelog | 5 +++++
+ doc/rootless-builds.txt | 19 ++++++++++---------
+ 2 files changed, 15 insertions(+), 9 deletions(-)
+
+commit 36644e7d3041f403ae18af45ff6b13a51a8378ae
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Wed May 29 18:37:50 2019 +0200
+
+ dpkg-deb: Honor --nocheck when building packages with newlines in filenames
+
+ Fixes: commit 438db7a31e074691e70e8ace7fff91631030624b
+ Closes: #929727
+ Stable-Candidate: 1.18.x
+
+ debian/changelog | 2 ++
+ dpkg-deb/build.c | 2 +-
+ 2 files changed, 3 insertions(+), 1 deletion(-)
+
+commit b854bd6029ef632701af1d4411c6f81e265af884
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Sun May 19 02:24:51 2019 +0200
+
+ dpkg-deb: Validate ar member magic before normalizing any of its fields
+
+ If the header is not valid, we should not try to normalize or even
+ consider it is in any sane state.
+
+ debian/changelog | 1 +
+ dpkg-deb/extract.c | 5 +++--
+ 2 files changed, 4 insertions(+), 2 deletions(-)
+
+commit b5c50b3c6f0739f45aaa03afa3e5c857e7895c8c
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Mon May 13 03:36:03 2019 +0200
+
+ dpkg: Introduce a new dependency try level for trigger cycle checks
+
+ This new dependtry level will also check trigger cycles on trigger
+ process deferral due to unsatisfiable dependencies.
+
+ Closes: #928429
+
+ debian/changelog | 3 +++
+ src/main.h | 13 +++++++++----
+ src/trigproc.c | 8 +++++---
+ 3 files changed, 17 insertions(+), 7 deletions(-)
+
+commit 66223cb9ee839f4fe9c661fbb8818fae9833cf8d
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Fri May 10 03:58:25 2019 +0200
+
+ po: Update Catalan translations
+
+ po/ca.po | 72 +++++++++++++++++++++++++++++++++-----------------------
+ scripts/po/ca.po | 7 ++----
+ 2 files changed, 44 insertions(+), 35 deletions(-)
+
+commit 53b39b3536d4e5a125e060685f68ff75da29ab2b
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Tue Apr 23 00:41:57 2019 +0200
+
+ po: Update Catalan translations
+
+ debian/changelog | 10 +
+ dselect/po/ca.po | 8 +-
+ po/ca.po | 660 +++++++++++++++++++------------------------------------
+ scripts/po/ca.po | 319 +++++++--------------------
+ 4 files changed, 323 insertions(+), 674 deletions(-)
+
+commit 770aa74afb0fbf1c61605e4e2d0a1c27c3a847d6
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Thu May 9 05:45:26 2019 +0200
+
+ dpkg: Set the force defaults before loading the config file
+
+ Otherwise we incorrectly override them.
+
+ Fixes: commit 52427d9075b4b062fa0db16a70d2c2bda6407857
+ Closes: #928671
+
+ debian/changelog | 3 +++
+ src/main.c | 2 +-
+ 2 files changed, 4 insertions(+), 1 deletion(-)
+
+commit 6e42d508db660f82f58802c10a179819aa8b6103
+Author: Tom Goulet <tomg@sentex.ca>
+Date: Mon Mar 25 12:42:41 2019 +0100
+
+ dpkg: Fix off-by-one bug in --abort-after check
+
+ The code checking whether the amount of errors had been reached, was
+ incrementing the counter after the check, which meant it was allowing
+ one more error than expected.
+
+ [guillem@debian.org: Move return to the next line. ]
+
+ Closes: #924886
+ Signed-off-by: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+
+ debian/changelog | 3 ++-
+ src/errors.c | 3 ++-
+ 2 files changed, 4 insertions(+), 2 deletions(-)
+
+commit 62cd86d390a11cfd677a2633dbe86d7d8237e7b5
+Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
+Date: Mon Mar 25 15:41:15 2019 +0100
+
+ Bump version to 1.19.7
+
+ debian/changelog | 6 ++++++
+ 1 file changed, 6 insertions(+)
+
commit 834e0f3329ce9be0c353c2c463da4deb91f6b0c7
Author: Guillem Jover <guillem@debian.org>
Date: Mon Mar 25 15:09:01 2019 +0100
diff --git a/ChangeLog.old b/ChangeLog.old
index 8cd7ba7..1889f11 100644
--- a/ChangeLog.old
+++ b/ChangeLog.old
@@ -8312,7 +8312,7 @@
packages, sort that (rather than the complete list) and use that
when calling list1package. This means we only expand to the
longest field in the result, not the database. Hopefully the
- speed gain of only sorting a filtered list outweighs the slighty
+ speed gain of only sorting a filtered list outweighs the slightly
extra computation time.
2005-03-18 Scott James Remnant <scott@netsplit.com>
diff --git a/README b/README
index 1283653..6a26e87 100644
--- a/README
+++ b/README
@@ -44,7 +44,8 @@ some required software needs to be installed:
GNU autoconf >= 2.60
GNU automake >= 1.11
GNU libtool >= 2.0
- GNU gettext >= 0.19.7 (or just autopoint if using --disable-nls)
+ GNU autopoint >= 0.19.7 (from GNU gettext)
+ GNU gettext >= 0.19.7 (only with --enable-nls)
After installing the needed software, and running the following command on
the git tree:
diff --git a/configure b/configure
index 4b4318e..df331c0 100755
--- a/configure
+++ b/configure
@@ -1,6 +1,6 @@
#! /bin/sh
# Guess values for system-dependent variables and create Makefiles.
-# Generated by GNU Autoconf 2.69 for dpkg 1.19.6.
+# Generated by GNU Autoconf 2.69 for dpkg 1.19.7.
#
# Report bugs to <debian-dpkg@lists.debian.org>.
#
@@ -590,8 +590,8 @@ MAKEFLAGS=
# Identity of this package.
PACKAGE_NAME='dpkg'
PACKAGE_TARNAME='dpkg'
-PACKAGE_VERSION='1.19.6'
-PACKAGE_STRING='dpkg 1.19.6'
+PACKAGE_VERSION='1.19.7'
+PACKAGE_STRING='dpkg 1.19.7'
PACKAGE_BUGREPORT='debian-dpkg@lists.debian.org'
PACKAGE_URL='https://wiki.debian.org/Teams/Dpkg'
@@ -1491,7 +1491,7 @@ if test "$ac_init_help" = "long"; then
# Omit some internal or obsolete options to make the list less imposing.
# This message is too long to be a string in the A/UX 3.1 sh.
cat <<_ACEOF
-\`configure' configures dpkg 1.19.6 to adapt to many kinds of systems.
+\`configure' configures dpkg 1.19.7 to adapt to many kinds of systems.
Usage: $0 [OPTION]... [VAR=VALUE]...
@@ -1562,7 +1562,7 @@ fi
if test -n "$ac_init_help"; then
case $ac_init_help in
- short | recursive ) echo "Configuration of dpkg 1.19.6:";;
+ short | recursive ) echo "Configuration of dpkg 1.19.7:";;
esac
cat <<\_ACEOF
@@ -1734,7 +1734,7 @@ fi
test -n "$ac_init_help" && exit $ac_status
if $ac_init_version; then
cat <<\_ACEOF
-dpkg configure 1.19.6
+dpkg configure 1.19.7
generated by GNU Autoconf 2.69
Copyright (C) 2012 Free Software Foundation, Inc.
@@ -2665,7 +2665,7 @@ cat >config.log <<_ACEOF
This file contains any messages produced by compilers while
running configure, to aid debugging if configure makes a mistake.
-It was created by dpkg $as_me 1.19.6, which was
+It was created by dpkg $as_me 1.19.7, which was
generated by GNU Autoconf 2.69. Invocation command line was
$ $0 $@
@@ -4936,7 +4936,7 @@ fi
# Define the identity of the package.
PACKAGE='dpkg'
- VERSION='1.19.6'
+ VERSION='1.19.7'
cat >>confdefs.h <<_ACEOF
@@ -27189,7 +27189,7 @@ cat >>$CONFIG_STATUS <<\_ACEOF || ac_write_fail=1
# report actual input values of CONFIG_FILES etc. instead of their
# values after options handling.
ac_log="
-This file was extended by dpkg $as_me 1.19.6, which was
+This file was extended by dpkg $as_me 1.19.7, which was
generated by GNU Autoconf 2.69. Invocation command line was
CONFIG_FILES = $CONFIG_FILES
@@ -27256,7 +27256,7 @@ _ACEOF
cat >>$CONFIG_STATUS <<_ACEOF || ac_write_fail=1
ac_cs_config="`$as_echo "$ac_configure_args" | sed 's/^ //; s/[\\""\`\$]/\\\\&/g'`"
ac_cs_version="\\
-dpkg config.status 1.19.6
+dpkg config.status 1.19.7
configured by $0, generated by GNU Autoconf 2.69,
with options \\"\$ac_cs_config\\"
diff --git a/doc/rootless-builds.txt b/doc/rootless-builds.txt
index 0b6b9d8..3298768 100644
--- a/doc/rootless-builds.txt
+++ b/doc/rootless-builds.txt
@@ -48,10 +48,11 @@ The values are defined as:
(See also "Implementation provided keywords".)
- When "Rules-Requires-Root" is set to <implementations-keywords>, the
- builder will expose an interface that is used to run a command under
- (fake)root via the "Gain Root API". If the builder cannot provide such
- a command, it MUST behave like "Rules-Requires-Root" was set to
- "binary-targets", i.e. run "debian/rules binary" under (fake)root.
+ builder (i.e. whatever is executing debian/rules) will expose an
+ interface that is used to run a command under (fake)root via the
+ "Gain Root API". If the builder cannot provide such a command, it
+ MUST behave like "Rules-Requires-Root" was set to "binary-targets",
+ i.e. run "debian/rules binary" under (fake)root.
When the builder supports this specification, it MUST notify this fact to
the rules file via the "DEB_RULES_REQUIRES_ROOT" environment variable, with
@@ -139,12 +140,12 @@ Prototyping/preparation
dpkg side
---------
-dpkg-deb --build must either default to resetting all owner/group values to
-0:0 when not run under (fake)root OR provide an interface so dh_builddeb can
-provide the owner/group value to dpkg-deb --build.
+dpkg-deb --build provides the --root-owner-group option so that dh_builddeb
+or direct calls can control the owner/group file values w/o requiring
+(fake)root.
-dpkg-buildpackage must export DEB_GAIN_ROOT_CMD (for starters, doing this
-unconditionally would be fine).
+dpkg-buildpackage must export DEB_GAIN_ROOT_CMD when necessary (for
+prototyping, doing this unconditionally would be fine).
debhelper side
diff --git a/dpkg-deb/build.c b/dpkg-deb/build.c
index 68d1875..3317b51 100644
--- a/dpkg-deb/build.c
+++ b/dpkg-deb/build.c
@@ -168,7 +168,7 @@ file_treewalk_feed(const char *dir, int fd_out)
nodename = str_fmt("./%s", virtname);
- if (strchr(nodename, '\n'))
+ if (!nocheckflag && strchr(nodename, '\n'))
ohshit(_("newline not allowed in pathname '%s'"), nodename);
/* We need to reorder the files so we can make sure that symlinks
diff --git a/dpkg-deb/extract.c b/dpkg-deb/extract.c
index dba15de..ff31ccc 100644
--- a/dpkg-deb/extract.c
+++ b/dpkg-deb/extract.c
@@ -137,10 +137,11 @@ extracthalf(const char *debar, const char *dir,
if (r != sizeof(arh))
read_fail(r, debar, _("archive member header"));
- dpkg_ar_normalize_name(&arh);
-
if (dpkg_ar_member_is_illegal(&arh))
ohshit(_("file '%.250s' is corrupt - bad archive header magic"), debar);
+
+ dpkg_ar_normalize_name(&arh);
+
memberlen = dpkg_ar_member_get_size(ar, &arh);
if (!header_done) {
char *infobuf;
diff --git a/dselect/pkglist.h b/dselect/pkglist.h
index f60a931..3d46dcf 100644
--- a/dselect/pkglist.h
+++ b/dselect/pkglist.h
@@ -212,7 +212,7 @@ protected:
explicit packagelist(keybindings *kb); // nonrecursive
packagelist(keybindings *kb, pkginfo **pkgltab); // recursive
- void add(pkginfo **arry) { while (*arry) add(*arry++); }
+ void add(pkginfo **array) { while (*array) add(*array++); }
void add(pkginfo*);
void add(pkginfo *, pkgwant);
void add(pkginfo*, const char *extrainfo, showpriority displayimportance);
diff --git a/dselect/po/bs.po b/dselect/po/bs.po
index 031b56e..79730de 100644
--- a/dselect/po/bs.po
+++ b/dselect/po/bs.po
@@ -7,7 +7,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.13\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2006-02-17 08:55+0200\n"
"Last-Translator: Safir Šećerović <sapphire@linux.org.ba>\n"
"Language-Team: Bosnian <lokal@linux.org.ba>\n"
diff --git a/dselect/po/ca.gmo b/dselect/po/ca.gmo
index 0e4a553..340495b 100644
--- a/dselect/po/ca.gmo
+++ b/dselect/po/ca.gmo
Binary files differ
diff --git a/dselect/po/ca.po b/dselect/po/ca.po
index 055ffcb..0dbdd77 100644
--- a/dselect/po/ca.po
+++ b/dselect/po/ca.po
@@ -2,14 +2,14 @@
# Copyright © 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2010 Software in the Public Interest, Inc.
# Antoni Bella <bella5@teleline.es>, 2001, 2002.
# Jordi Mallach <jordi@debian.org>, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2010.
-# Guillem Jover <guillem@debian.org>, 2010, 2012, 2014.
+# Guillem Jover <guillem@debian.org>, 2010, 2012, 2014-2015, 2017, 2019.
#
msgid ""
msgstr ""
-"Project-Id-Version: dselect 1.17.23\n"
+"Project-Id-Version: dselect 1.19.7\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
-"PO-Revision-Date: 2017-04-28 04:22+0200\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
+"PO-Revision-Date: 2019-05-09 05:34+0200\n"
"Last-Translator: Guillem Jover <guillem@debian.org>\n"
"Language-Team: Catalan <debian-l10n-catalan@lists.debian.org>\n"
"Language: ca\n"
@@ -974,7 +974,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"\n"
"\n"
-"Mogueu-vos amb les tecles del cursor ^P i ^N, lletres inicials o dígits;\n"
+"Moveu-vos amb les tecles del cursor ^P i ^N, lletres inicials o dígits;\n"
"Premeu <enter> per a confirmar la selecció. ^L redibuixa la pantalla.\n"
"\n"
diff --git a/dselect/po/cs.po b/dselect/po/cs.po
index d3a3fef..880ec12 100644
--- a/dselect/po/cs.po
+++ b/dselect/po/cs.po
@@ -10,7 +10,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.0\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2017-05-06 13:12+0200\n"
"Last-Translator: Miroslav Kure <kurem@debian.cz>\n"
"Language-Team: Czech <debian-l10n-czech@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/da.po b/dselect/po/da.po
index 68c4705..f87f08a 100644
--- a/dselect/po/da.po
+++ b/dselect/po/da.po
@@ -9,7 +9,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.22\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2014-11-27 02:33+0200\n"
"Last-Translator: Joe Hansen <joedalton2@yahoo.dk>\n"
"Language-Team: Danish <debian-l10n-danish@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/de.po b/dselect/po/de.po
index 1de42be..1218aba 100644
--- a/dselect/po/de.po
+++ b/dselect/po/de.po
@@ -10,7 +10,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.18.0\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2015-05-30 02:59+0200\n"
"Last-Translator: Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>\n"
"Language-Team: German <debian-l10n-german@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/dselect.pot b/dselect/po/dselect.pot
index 0a70231..58a6f1c 100644
--- a/dselect/po/dselect.pot
+++ b/dselect/po/dselect.pot
@@ -6,9 +6,9 @@
#, fuzzy
msgid ""
msgstr ""
-"Project-Id-Version: dpkg 1.19.6\n"
+"Project-Id-Version: dpkg 1.19.7\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: YEAR-MO-DA HO:MI+ZONE\n"
"Last-Translator: FULL NAME <EMAIL@ADDRESS>\n"
"Language-Team: LANGUAGE <LL@li.org>\n"
diff --git a/dselect/po/el.po b/dselect/po/el.po
index 4db6e19..4aa0aff 100644
--- a/dselect/po/el.po
+++ b/dselect/po/el.po
@@ -11,7 +11,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.0\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2006-02-17 08:56+0200\n"
"Last-Translator: quad-nrg.net <galaxico@quad-nrg.net>\n"
"Language-Team: Greek <debian-l10n-greek@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/es.po b/dselect/po/es.po
index 6f410dc..46ae7f5 100644
--- a/dselect/po/es.po
+++ b/dselect/po/es.po
@@ -41,7 +41,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.16\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2017-11-08 01:05+0100\n"
"Last-Translator: Javier Fernández-Sanguino <jfs@debian.org>\n"
"Language-Team: Spanish <debian-l10n-spanish@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/et.po b/dselect/po/et.po
index 0e4a2da..7939440 100644
--- a/dselect/po/et.po
+++ b/dselect/po/et.po
@@ -10,7 +10,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.14.5\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2007-07-13 08:22+0300\n"
"Last-Translator: Ivar Smolin <okul@linux.ee>\n"
"Language-Team: Estonian <et@li.org>\n"
diff --git a/dselect/po/eu.po b/dselect/po/eu.po
index ea4ed21..6b1a792 100644
--- a/dselect/po/eu.po
+++ b/dselect/po/eu.po
@@ -8,7 +8,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.16.8\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2012-09-01 12:21+0200\n"
"Last-Translator: Iñaki Larrañaga Murgoitio <dooteo@zundan.com>\n"
"Language-Team: Basque <debian-l10n-basque@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/fr.po b/dselect/po/fr.po
index 91ecf81..7b92cf0 100644
--- a/dselect/po/fr.po
+++ b/dselect/po/fr.po
@@ -50,7 +50,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.0\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2015-09-08 11:04+0200\n"
"Last-Translator: Sébastien Poher <sbphr@volted.net>\n"
"Language-Team: French <debian-l10n-french@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/gl.po b/dselect/po/gl.po
index 22720d1..859a75a 100644
--- a/dselect/po/gl.po
+++ b/dselect/po/gl.po
@@ -9,7 +9,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.0\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2008-12-27 15:56+0100\n"
"Last-Translator: mvillarino <mvillarino@users.sourceforge.net>\n"
"Language-Team: Galician <proxecto@trasno.net>\n"
diff --git a/dselect/po/hu.po b/dselect/po/hu.po
index d7b7b4c..fb30ed1 100644
--- a/dselect/po/hu.po
+++ b/dselect/po/hu.po
@@ -2,7 +2,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.0\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2006-10-06 03:48+0100\n"
"Last-Translator: SZERVÁC Attila <sas@321.hu>\n"
"Language-Team: Hungarian <debian-l10n-hungarian@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/id.po b/dselect/po/id.po
index 1eb416d..e3e6a6c 100644
--- a/dselect/po/id.po
+++ b/dselect/po/id.po
@@ -9,7 +9,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.13\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2006-10-06 20:20+0700\n"
"Last-Translator: Arief S Fitrianto <arief@gurame.fisika.ui.ac.id>\n"
"Language-Team: Indonesian <debian-l10n-indonesian@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/it.po b/dselect/po/it.po
index 1e506a7..6cb2182 100644
--- a/dselect/po/it.po
+++ b/dselect/po/it.po
@@ -43,7 +43,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.10.22\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2006-10-06 22:01+0200\n"
"Last-Translator: Stefano Canepa <sc@linux.it>\n"
"Language-Team: Italian <debian-l10n-italian@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/ja.po b/dselect/po/ja.po
index 3085e7c..41136fd 100644
--- a/dselect/po/ja.po
+++ b/dselect/po/ja.po
@@ -21,7 +21,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.22\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2016-03-31 12:44+0900\n"
"Last-Translator: Takuma Yamada <tyamada@takumayamada.com>\n"
"Language-Team: Japanese <debian-japanese@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/ko.po b/dselect/po/ko.po
index 941ce84..a90564d 100644
--- a/dselect/po/ko.po
+++ b/dselect/po/ko.po
@@ -7,7 +7,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.0\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2007-09-16 22:55-0400\n"
"Last-Translator: Sunjae Park <darehanl@gmail.com>\n"
"Language-Team: Korean <debian-l10n-korean@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/nb.po b/dselect/po/nb.po
index f89ece8..bbd5037 100644
--- a/dselect/po/nb.po
+++ b/dselect/po/nb.po
@@ -7,7 +7,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.0\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2014-12-05 13:25+0200\n"
"Last-Translator: Hans Fredrik Nordhaug <hans@nordhaug.priv.no>\n"
"Language-Team: Norwegian Bokmål <i18n-nb@lister.ping.uio.no>\n"
diff --git a/dselect/po/nl.po b/dselect/po/nl.po
index 67e5e85..34d1dd9 100644
--- a/dselect/po/nl.po
+++ b/dselect/po/nl.po
@@ -9,7 +9,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.18.1\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2015-06-25 17:44+0200\n"
"Last-Translator: Frans Spiesschaert <Frans.Spiesschaert@yucom.be>\n"
"Language-Team: Debian Dutch l10n Team <debian-l10n-dutch@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/nn.po b/dselect/po/nn.po
index 5b709bc..e823863 100644
--- a/dselect/po/nn.po
+++ b/dselect/po/nn.po
@@ -10,7 +10,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.0\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2006-02-17 08:57+0200\n"
"Last-Translator: Håvard Korsvoll <korsvoll@skulelinux.no>\n"
"Language-Team: Norwegian Nynorsk <i18n-nn@lister.ping.uio.no>\n"
diff --git a/dselect/po/pl.po b/dselect/po/pl.po
index 12c4ba2..73ed3f0 100644
--- a/dselect/po/pl.po
+++ b/dselect/po/pl.po
@@ -13,7 +13,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.15.4\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2014-12-21 20:58+0100\n"
"Last-Translator: Łukasz Dulny <bartekchom@poczta.onet.pl>\n"
"Language-Team: Polish <debian-l10n-polish@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/pt.po b/dselect/po/pt.po
index 13327b4..5d97d51 100644
--- a/dselect/po/pt.po
+++ b/dselect/po/pt.po
@@ -6,7 +6,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.0\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2014-11-30 13:28+0000\n"
"Last-Translator: Miguel Figueiredo <elmig@debianpt.org>\n"
"Language-Team: Portuguese <traduz@debianpt.org>\n"
diff --git a/dselect/po/pt_BR.po b/dselect/po/pt_BR.po
index 319eba2..84996e2 100644
--- a/dselect/po/pt_BR.po
+++ b/dselect/po/pt_BR.po
@@ -11,7 +11,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.13\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2008-06-09 02:53-0300\n"
"Last-Translator: Felipe Augusto van de Wiel <faw@debian.org>\n"
"Language-Team: Brazilian Portuguese <debian-l10n-portuguese@lists.debian."
diff --git a/dselect/po/ro.po b/dselect/po/ro.po
index aae0dcd..d27fb36 100644
--- a/dselect/po/ro.po
+++ b/dselect/po/ro.po
@@ -18,7 +18,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.0\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2008-06-28 19:11+0300\n"
"Last-Translator: Eddy Petrișor <eddy.petrisor@gmail.com>\n"
"Language-Team: Romanian <debian-l10n-romanian@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/ru.po b/dselect/po/ru.po
index 724f032..d6cd454 100644
--- a/dselect/po/ru.po
+++ b/dselect/po/ru.po
@@ -9,7 +9,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.22\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2014-12-01 19:18+0300\n"
"Last-Translator: Yuri Kozlov <yuray@komyakino.ru>\n"
"Language-Team: Russian <debian-l10n-russian@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/sk.po b/dselect/po/sk.po
index 9f45f90..b8d8ee0 100644
--- a/dselect/po/sk.po
+++ b/dselect/po/sk.po
@@ -10,7 +10,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.13\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2012-07-03 01:09+0100\n"
"Last-Translator: Ivan Masár <helix84@centrum.sk>\n"
"Language-Team: Slovak <debian-l10n-slovak@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/sv.po b/dselect/po/sv.po
index 9c89255..57fb3db 100644
--- a/dselect/po/sv.po
+++ b/dselect/po/sv.po
@@ -7,7 +7,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.22\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2014-10-30 15:07+0100\n"
"Last-Translator: Peter Krefting <peter@softwolves.pp.se>\n"
"Language-Team: Svenska <debian-l10n-swedish@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/tl.po b/dselect/po/tl.po
index 6e52515..18f0370 100644
--- a/dselect/po/tl.po
+++ b/dselect/po/tl.po
@@ -8,7 +8,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.13\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2006-02-17 08:58+0200\n"
"Last-Translator: Eric Pareja <xenos@upm.edu.ph>\n"
"Language-Team: Tagalog <debian-tl@banwa.upm.edu.ph>\n"
diff --git a/dselect/po/vi.po b/dselect/po/vi.po
index 69a641b..8aa8190 100644
--- a/dselect/po/vi.po
+++ b/dselect/po/vi.po
@@ -8,7 +8,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.17.22\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2014-12-01 08:20+0700\n"
"Last-Translator: Trần Ngọc Quân <vnwildman@gmail.com>\n"
"Language-Team: Vietnamese <debian-l10n-vietnamese@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/zh_CN.po b/dselect/po/zh_CN.po
index b53661a..d89c2f6 100644
--- a/dselect/po/zh_CN.po
+++ b/dselect/po/zh_CN.po
@@ -11,7 +11,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.13\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2006-05-06 20:11+0800\n"
"Last-Translator: Kov Chai <tchaikov@sjtu.edu.cn>\n"
"Language-Team: Chinese (simplified) <debian-l10n-chinese@lists.debian.org>\n"
diff --git a/dselect/po/zh_TW.po b/dselect/po/zh_TW.po
index 3b893e4..1d44030 100644
--- a/dselect/po/zh_TW.po
+++ b/dselect/po/zh_TW.po
@@ -6,7 +6,7 @@ msgid ""
msgstr ""
"Project-Id-Version: dselect 1.13\n"
"Report-Msgid-Bugs-To: debian-dpkg@lists.debian.org\n"
-"POT-Creation-Date: 2019-03-25 15:07+0100\n"
+"POT-Creation-Date: 2019-06-03 23:21+0200\n"
"PO-Revision-Date: 2015-07-28 05:56+0200\n"
"Last-Translator: Asho Yeh <ashoyeh@gmail.com>\n"
"Language-Team: Chinese (traditional) <debian-l10n-chinese@lists.debian.org>\n"
diff --git a/man/de/deb-buildinfo.5 b/man/de/deb-buildinfo.5
deleted file mode 100644
index da6881c..0000000
--- a/man/de/deb-buildinfo.5
+++ /dev/null
@@ -1,229 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - deb-buildinfo(5)
-.\"
-.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
-.\" Copyright © 2010 Russ Allbery <rra@debian.org>
-.\" Copyright © 2015-2016 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH deb\-buildinfo 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-deb\-buildinfo \- Format der Bauinformationsdateien von Debian
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fIDateiname\fP\fB.buildinfo\fP
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-Jeder Bau eines Debian\-Quellpakets kann die Bauinformationen in einer
-\&\fB.buildinfo\fP\-Steuerdatei aufzeichnen. Diese enth\(:alt eine Reihe von
-Feldern. Jedes Feld beginnt mit einer Markierung, wie \fBSource\fP oder
-\fBBinary\fP (Gro\(ss\-/Kleinschreibung ist egal), gefolgt von einem Doppelpunkt
-und dem Inhalt des Feldes. Felders werden nur durch Feldmarkierungen
-begrenzt. Mit anderen Worten, Felder k\(:onnen mehrere Zeilen umfasssen, aber
-die Installationswerkzeuge werden im Allgemeinen die Zeilen bei der
-Verarbeitung des Feldinhaltes zusammenfassen (au\(sser im Falle der
-mehrzeiligen Felder \fBBinary\-Only\-Changes\fP, \fBInstalled\-Build\-Depends\fP,
-\fBEnvironment\fP, \fBChecksums\-Md5\fP, \fBChecksums\-Sha1\fP und \fBChecksums\-Sha256\fP,
-siehe unten).
-.PP
-Die Steuerdaten k\(:onnen in eine Signatur mit einer wie in RFC4880
-spezifizierten OpenPGP\-ASCII\-H\(:ulle eingeschlossen sein.
-.PP
-Der Name der \fB.buildinfo\fP\-Datei wird von der Art des Baus abh\(:angen und wird
-so spezifisch wie notwendig sein, aber nicht mehr; f\(:ur einen Bau, der \fBany\fP
-enth\(:alt, wird der Name
-\fIQuellname\fP\fB_\fP\fIBin\(:arversion\fP\fB_\fP\fIArch\fP\fB.buildinfo\fP oder andernfalls f\(:ur
-einen Bau, der \fBall\fP enth\(:alt, wird der Name
-\fIQuellname\fP\fB_\fP\fIQuellversion\fP\fB_\fP\fBall.buildinfo\fP oder andernfalls f\(:ur
-einen Bau, der \fBsource\fP enth\(:alt, wird der Name
-\fIQuellname\fP\fB_\fP\fIBin\(:arversion\fP\fB_\fP\fBsource.buildinfo\fP lauten.
-.
-.SH FELDER
-.TP
-\fBFormat:\fP \fIFormatversion\fP (verpflichtend)
-Das Wert dieses Feldes legt die Formatversion der Datei fest. Die Syntax des
-Feldwertes ist eine Versionsnummer mit einer Haupt\- und einer
-Nebenkomponente. R\(:uckw\(:artsinkompatible \(:Anderungen im Format f\(:uhren zu einer
-Erh\(:ohung der Hauptversion und r\(:uckw\(:artskompatible \(:Anderungen (wie die
-Aufnahme neuer Felder) f\(:uhren zu einer Erh\(:ohung der Nebenversion. Die
-aktuelle Formatversion ist \fB1.0\fP.
-.TP
-\fBSource:\fP \fIQuellname\fP [\fB(\fP\fIQuellversion\fP\fB)\fP] (verpflichtend)
-Der Name des Quellpakets. Falls sich die Quellversion von der Bin\(:arversion
-unterscheidet folgt dem \fIQuellname\fPn in Klammern eine \fIQuellversion\fP. Dies
-kann passieren, falls der Bau f\(:ur einen rein\-bin\(:arern, nicht\-Betreuer\-Upload
-ist.
-.TP
-\fBBinary:\fP \fIBin\(:arpaketliste\fP (verpflichtend)
-Dieses gefaltete Feld ist eine durch Leerzeichen getrennte Liste von
-gebauten bin\(:aren Paketen.
-.TP
-\fBArchitecture:\fP \fIArchitekturliste\fP (verpflichtend)
-Dieses, durch Leerzeichen getrennte Feld f\(:uhrt die Architekturen der derzeit
-gebauten Dateien auf. Typische Architekturen sind \fBamd64\fP, \fBarmel\fP,
-\fBi386\fP usw. Beachten Sie, dass der Wert \fBall\fP f\(:ur architekturunabh\(:angige
-Pakete gedacht ist. Falls die Quelle f\(:ur das Paket auch gebaut wird, ist der
-besondere Eintrag \fBsource\fP auch vorhanden. Architektur\-Platzhalter d\(:urfen
-in der Liste niemals auftauchen.
-.TP
-\fBVersion:\fP \fIVersionszeichenkette\fP (verpflichtend)
-Typischerweise ist das die Original\-Paketversionsnummer, in der Form, die
-der Programmautor verwendet. Es kann auch eine Debian\-Revisionsnummer
-enthalten (f\(:ur nicht aus Debian stammende Pakete). Das genaue Format und der
-Sortieralgorithmus sind in \fBdeb\-version\fP(7) beschrieben.
-.TP
-\fBBinary\-Only\-Changes:\fP
-.TQ
-\fIChangelog\-Eintrag\fP
-Das mehrzeilige Feld enth\(:alt den aneinandergeh\(:angten Text des
-Changelog\-Eintrages eines rein bin\(:aren, nicht\-Betreuer\-Uploads (binNMU),
-falls dies der Fall ist. Um ein g\(:ultiges mehrzeiliges Feld zu erhalten,
-werden leere Zeilen durch ein einzelnen Satzpunkt (\(bq.\(cq) ersetzt und alle
-Zeilen mit einem Leerzeichen einger\(:uckt. Der genaue Inhalt h\(:angt vom
-Changelog\-Format ab.
-.TP
-\fBChecksums\-Md5:\fP (verpflichtend)
-.TQ
-\fBChecksums\-Sha1:\fP (verpflichtend)
-.TQ
-\fBChecksums\-Sha256:\fP (verpflichtend)
-.TQ
- \fIPr\(:ufsumme\fP \fIGr\(:o\(sse\fP \fIDateiname\fP
-Diese mehrzeiligen Felder enthalten eine Liste von Dateien mit einer
-Pr\(:ufsumme und Gr\(:o\(sse f\(:ur jede. Diese Felder haben die gleiche Syntax und
-unterscheiden sich nur im verwandten Pr\(:ufsummenalgorithmus: MD5 f\(:ur
-\fBChecksums\-Md5\fP, SHA\-1 f\(:ur \fBChecksums\-Sha1\fP und SHA\-256 f\(:ur
-\fBChecksums\-Sha256\fP.
-
-Die erste Zeile des Feldwertes (der Teil auf dem durch ein Doppelpunkt
-gefolgten Namen) ist immer leer. Der Inhalt des Feldes wird durch
-Fortsetzungszeilen ausgedr\(:uckt, eine Zeile pro Datei. Jede Zeile besteht aus
-durch Leerzeichen getrennten Eintr\(:agen, die die Datei beschreiben: der
-Pr\(:ufsumme, der Dateigr\(:o\(sse und dem Dateinamen.
-
-Diese Datei f\(:uhrt alle Dateien auf, aus denen der Bau besteht.
-.TP
-\fBBuild\-Origin:\fP \fIName\fP
-Der Name der Distribution, aus der dieses Paket urspr\(:unglich stammt.
-.TP
-\fBBuild\-Architecture:\fP \fIArch\fP (verpflichtend)
-Die Debian\-Architektur f\(:ur die Installation, unter der das Paket gebaut
-wurde. Typische Architekturen sind \fBamd64\fP, \fBarmel\fP, \fBi386\fP, usw.
-.TP
-\fBBuild\-Date:\fP \fIBaudatum\fP
-Das Datum, an dem das Paket letztmalig gebaut wurde. Es muss im gleichen
-Format wie in einem Eintrag bei \fBdeb\-changelog\fP(5) sein.
-.TP
-\fBBuild\-Kernel\-Version:\fP \fIBau\-Kernel\-Version\fP
-Die Ver\(:offentlichung und die Version (in einem nicht festgelegten Format)
-des auf dem Bausystem laufenden Kernels. Dieses Feld ist nur vorhanden,
-falls der Bauende es explizit angefordert hat, um zu verhindern, dass
-vertrauliche Informationen versehentlich ver\(:offentlicht werden.
-.TP
-\fBBuild\-Path:\fP \fIBaupfad\fP
-Der absolute Baupfad, der dem entpackten Quellbaum entspricht. Dieses Feld
-ist nur vorhanden, falls der Lieferant das Feld \(:uber ein Muster
-freigeschaltet hat, um zu verhindern, dass vertrauliche Informationen
-versehentlich ver\(:offentlicht werden.
-
-Unter Debian und abgeleiteten Distributionen werden nur Baupfade, die mit
-\fI/build/\fP beginnen, dieses Feld ausgeben.
-.TP
-\fBBuild\-Tainted\-By:\fP
-.TQ
-\fItaint\-reason\-list\fP
-Dieses gefaltete Feld enth\(:alt eine durch Leerzeichen getrennte, nicht
-abschlie\(ssende Liste von Markierungen (die durch alphanumerische und
-Bindestrichzeichen aufgebaut werden), die identifizieren, warum der aktuelle
-Bau unsauber (tainted) wurde (seit Dpkg 1.19.5).
-.IP
-Unter Debian und abgeleiteten Distributionen k\(:onnen die folgenden
-Begr\(:undungsmarkierungen ausgeben werden.
-.RS
-.TP
-\fBmerged\-usr\-via\-symlinks\fP
-Das System hat ein mittels Symlinks zusammengef\(:uhrtes \fI/usr\fP. Dies wird
-\fBdpkg\-query\fP, \fBdpkg\-statoverride\fP, \fBdpkg\-trigger\fP, \fBupdate\-alternatives\fP
-und weitere Werkzeuge, die Pfadnamen als Schl\(:ussel in ihren Datenbanken
-verwenden, durcheinanderbringen, da es Dateisystem\-Alias\-Probleme erzeugt
-und bringt das Verst\(:andnis, das \fBdpkg\fP in seiner Datenbank aufnotiert hat,
-durcheinander. F\(:ur Bausysteme, die Pfadnamen auf bestimmte Programme oder
-Bibliotheken auf den enstandenen Artefakten hartkodieren, kann dies auch zu
-Paketen f\(:uhren, die mit nichtzusammengef\(:uhrten usr\-Dateisystemen
-inkompatibel sind.
-.TP
-\fBusr\-local\-has\-configs\fP
-Das System hat Konfigurationsdateien unter \fI/usr/local/etc\fP.
-.TP
-\fBusr\-local\-has\-includes\fP
-Das System hat Header\-Dateien unter \fI/usr/local/include\fP.
-.TP
-\fBusr\-local\-has\-programs\fP
-Das System hat Programme unter \fI/usr/local/bin\fP oder \fI/usr/local/sbin\fP.
-.TP
-\fBusr\-local\-has\-libraries\fP
-Das System hat Bibliotheken, entweder statische oder Laufzeit\-, unter
-\fI/usr/local/lib\fP.
-.RE
-.TP
-\fBInstalled\-Build\-Depends:\fP (verpflichtend)
-.TQ
-\fIPaketliste\fP
-Die Liste der installierten und konfigurierten Pakete, die den Bauprozess
-des Pakets beeinflussen k\(:onnten.
-
-Die Liste besteht aus jedem Paketnamen, optional architekturqualifiziert f\(:ur
-fremde Architekturen, mit einer genauen Versionseinschr\(:ankung, getrennt
-durch Kommata.
-
-Die Liste enth\(:alt alle essenziellen Pakete, die in Quell\-Steuerfeldern
-\fBBuild\-Depends\fP, \fBBuild\-Depends\-Arch\fP, \fBBuild\-Depends\-Indep\fP aufgef\(:uhrten
-Pakete, alle Lieferanten\-spezifischen eingebauten Abh\(:angigkeiten und alle
-ihre rekursiven Abh\(:angigkeiten. Unter Debian und abgeleiteten Distributionen
-ist die eingebaute Abh\(:angigkeit \fBbuild\-essential\fP.
-
-F\(:ur Abh\(:angigkeiten aus den Quellsteuerfeldern werden alle
-Abh\(:angigkeitsalternativen und alle Anbieter abh\(:angiger virtueller Pakete mit
-aufgenommen.
-.TP
-\fBUmgebung\fP
-.TQ
-\fIVariablenliste\fP
-Die Liste der Umgebungsvariablen, die bekannterma\(ssen den Paketbauprozess
-beeinflussen, wobei jede Umgebungsvariable von einem Gleichheitszeichen
-(,=\(cq) und dem mit R\(:uckw\(:artsschr\(:agstrichen (,\e\e\(cq) maskierte Wert in
-doppelten Anf\(:uhrungszeichen (,=\(cq) gefolgt wird.
-.
-.\" .SH EXAMPLE
-.\" .RS
-.\" .nf
-.\"
-.\" .fi
-.\" .RE
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdeb\-changes\fP(5), \fBdeb\-version\fP(7), \fBdpkg\-genbuildinfo\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-changelog.5 b/man/de/deb-changelog.5
deleted file mode 100644
index 0bcf4d7..0000000
--- a/man/de/deb-changelog.5
+++ /dev/null
@@ -1,186 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - deb-changelog(5)
-.\"
-.\" Copyright © 1996-1998 Ian Jackson and Christian Schwarz
-.\" Copyright © 1998, 2001 Manoj Srivastava <srivasta@debian.org>
-.\" Copyright © 2001 Julian Gilbey <jdg@debian.org>
-.\" Copyright © 2003 Josip Rodin <joy@debian.org>
-.\" Copyright © 2008, 2010 Russ Allbery <rra@debian.org>
-.\" Copyright © 2010 Charles Plessy <plessy@debian.org>
-.\" Copyright © 2014 Bill Allombert <ballombe@debian.org>
-.\" Copyright © 2015-2017 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH deb\-changelog 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-deb\-src\-control \- Format der Quellpaket\-Changelog\-Datei von Debian
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-changelog
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-\(:Anderungen in der paketierten Version eines Projekts werden in der
-Changelog\-Datei \fIdebian/changelog\fP erl\(:autert. Darunter fallen \(:Anderungen,
-die am Quellpaket beim Paketieren vorgenommen wurden sowie andere \(:Anderungen
-und Aktualisierungen am Paket.
-.PP
-Das Format von \fIdebian/changelog\fP erlaubt den Paketbauwerkzeugen, die zu
-bauende Version des Pakets und andere, ver\(:offentlichungsspezifische
-Information, zu ermitteln.
-.PP
-Das Format besteht aus einer Serie von Eintr\(:agen der folgenden Art:
-
-.nf
-\fIPaket\fP (\fIVersion\fP) \fIDistributionen\fP; \fIMetadaten\fP
- [optionale leere Zeile(n), entfernt]
- * \fI\(:Anderungsdetails\fP
- \fIweitere_\(:Anderungsdetails\fP
- [leere Zeile(n), in der Ausgabe von \fBdpkg\-parsechangelog\fP(1) enthalten]
- * \fInoch_weitere_\(:Anderungsdetails\fP
- [optionale leere Zeile(n), entfernt]
- \-\- \fIBetreuername\fP <\fIE\-Mail\-Adresse\fP> \fIDatum\fP
-.fi
-
-.PP
-\fIPaket\fP und \fIVersion\fP sind der Quellpaketname und die Versionsnummer.
-.PP
-\fIDistributionen\fP listet eine oder mehrere durch Leerzeichen getrennte
-Distributionen auf, in die diese Version nach dem Upload installiert werden
-soll. Es wird in das Feld \fBDistribution\fP in der \fI.changes\fP\-Datei kopiert.
-.PP
-\fIMetadaten\fP ist eine durch Kommata getrennte Liste von
-\fISchl\(:ussel\fP=\fIWert\fP\-Objekten. Die einzigen von \fBdpkg\fP derzeit verstandenen
-\fISchl\(:usselw\(:orter\fP sind \fBurgency\fP und \fBbinary\-only\fP. Der Wert von
-\fBurgency\fP wird f\(:ur das Feld \fBUrgency\fP in der Datei \fI.changes\fP f\(:ur den
-Upload verwandt. \fBbinary\-only\fP mit einem Wert von \fByes\fP wird verwandt, um
-anzuzeigen, dass dieser Changelog\-Eintrag f\(:ur einen rein\-bin\(:aren
-nicht\-Betreuer\-Upload (ein automatischer bin\(:arer Neubau, wo die einzige
-\(:Anderung der Changelog\-Eintrag darstellt) ist.
-.PP
-Die \(:Anderungsdetails k\(:onnen tats\(:achlich eine Reihe von Zeilen, die
-mindestens mit zwei Leerzeichen beginnen, sein, aber \(:ublicherweise beginnt
-jede \(:Anderung mit einem Stern und einem trennenden Leerzeichen und
-Folgezeilen werden so einger\(:uckt, dass sie b\(:undig mit dem obigen Text
-formatiert sind. Leerzeilen k\(:onnen hier verwandt weden, um Gruppen von
-\(:Anderungen, falls gew\(:unscht, zu trennen.
-.PP
-Falls dieser Upload Fehler aus der Fehlerdatenbank behebt, k\(:onnen diese
-automatisch geschlossen werden, falls der Changlog bei der Aufnahme in das
-Distributionsarchiv die folgende Zeichenkette enth\(:alt:
-.nf
- \fBCloses: Bug#\fP\fInnnnn\fP
-.fi
-in den \(:Anderungsdetails auftaucht. Der genaue regul\(:are Perl\-Ausdruck lautet
-\fB/closes:\es*(?:bug)?\e#?\es?\ed+(?:,\es*(?:bug)?\e#?\es?\ed+)*/i\fP). Diese
-Information wird \(:uber das Feld \fBCloses\fP in der \fI.changes\fP\-Datei
-vermittelt.
-.PP
-Der im Changelog\-Eintrag verwandte Name des Betreuers und die E\-Mail\-Adresse
-sollten die Details der Person sein, die diese Ver\(:offentlichung des Pakets
-erstellt hat. Sie stimmen \fBnicht\fP notwendigerweise mit denen des
-Hochladenden oder des normalen Paketbetreuers \(:uberein. Die Informationen
-werden von hier in das Feld \fBChanged\-By\fP in der \fI.changes\fP\-Datei kopiert
-und k\(:onnten dann sp\(:ater zum Versand der Best\(:atigung verwandt werden, wenn
-der Upload im Archiv der Distribution aufgenommen wurde.
-.PP
-Das \fIDatum\fP hat das folgende Format (kompatibel zu und mit der gleichen
-Semantik von RFC2822 und RFC5322 bzw. der Ausgabe von \(Bqdate \-R\(lq):
-.IP
-\fIWochentag\fP\fB,\fP \fItt\fP \fIMonat\fP \fIjjjj\fP \fIhh\fP\fB:\fP\fImm\fP\fB:\fP\fIss\fP \fB+\fP\fIzzzz\fP
-.PP
-Hierbei sind:
-.TP
-\fIWochentag\fP
-Dieser ist einer aus: \fBMon\fP, \fBTue\fP, \fBWed\fP, \fBThu\fP, \fBFri\fP, \fBSat\fP,
-\fBSun\fP.
-.TP
-\fItt\fP
-Dies ist der Tag des Monats (\fB01\fP\-\fB31\fP) aus einer oder zwei Ziffern.
-.TP
-\fIMonat\fP
-Dies ist einer aus: \fBJan\fP, \fBFeb\fP, \fBMar\fP, \fBApr\fP, \fBMay\fP, \fBJun\fP, \fBJul\fP,
-\fBAug\fP, \fBSep\fP, \fBOct\fP, \fBNov\fP, \fBDec\fP.
-.TP
-\fIjjjj\fP
-ist das vierstellige Jahr (z.B. 2010).
-.TP
-\fIhh\fP
-ist die zweistellige Stunde (\fB00\fP\-\fB23\fP).
-.TP
-\fImm\fP
-ist die zweistellige Minute (\fB00\fP\-\fB59\fP).
-.TP
-\fIss\fP
-ist die zweistellige Sekunde (\fB00\fP\-\fB60\fP).
-.TP
-[\fB+\-\fP]\fIzzzz\fP
-ist der Zeitzonenversatz der koordinierten Weltzeit (UTC). \(bq\fB+\fP\(cq gibt an,
-dass die Zeit voraus (d.h. \(:ostlich von UTC) ist und \(bq\fB\-\fP\(cq, dass die Zeit
-zur\(:uck (d.h. westliche von UTC) ist. Die ersten zwei Ziffern geben den
-Unterschied in Stunden von UTC und die letzten zwei Ziffern die Anzahl von
-zus\(:atzlichen Minuten zu UTC an. Die letzten zwei Ziffern m\(:ussen im Bereich
-\fB00\fP\-\fB59\fP liegen.
-.PP
-Die erste \(BqTitel\(lq\-Zeile muss am linken Rand anfangen. Die \(BqSchluss\(lq\-Zeile
-mit den Betreuer\- und Datumsdetails m\(:ussen durch genau ein Leerzeichen
-eingeleitet werden. Die Details zum Betreuer und das Datum m\(:ussen durch
-genau zwei Leerzeichen getrennt sein.
-.PP
-Jede Zeile, die komplett (d.h. ohne einf\(:uhrende Leerzeichen) aus Kommentaren
-im Stil \fB#\fP oder \fB/* */\fP oder RCS\-Schl\(:usselw\(:ortern besteht, sollte
-ignoriert werden.
-.PP
-Modelines von Vim oder lokale Emacs\-Variablen sowie uralte
-Changelog\-Eintr\(:age in anderen Formaten am Ende der Datei sollten akzeptiert
-und in der Ausgabe erhalten werden. Ihr Inhalt darf ansonsten aber ignoriert
-und die Auswertung an diesem Punkt beendet werden.
-.PP
-Der gesamte Changelog muss in UTF\-8 kodiert sein.
-.SH DATEIEN
-.TP
-\fIdebian/changelog\fP
-.SH BEISPIELE
-.nf
-dpkg (1.17.18) unstable; urgency=low
-
- [ Guillem Jover ]
- * Handle empty minimum versions when initializing dependency versions,
- as the code is mapping the minimum version 0 to \*(rq to avoid outputting
- useless versions. Regression introduced in dpkg 1.17.17. Closes: #764929
-
- [ Updated programs translations ]
- * Catalan (Guillem Jover).
-
- [ Updated dselect translations ]
- * Catalan (Guillem Jover).
- * German (Sven Joachim).
-
- \-\- Guillem Jover <guillem@debian.org> Sun, 12 Oct 2014 15:47:44 +0200
-.fi
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdeb\-version\fP(7), \fBdeb\-changes\fP(5), \fBdpkg\-parsechangelog\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-changes.5 b/man/de/deb-changes.5
deleted file mode 100644
index 3199070..0000000
--- a/man/de/deb-changes.5
+++ /dev/null
@@ -1,197 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - deb-changes(5)
-.\"
-.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
-.\" Copyright © 2010 Russ Allbery <rra@debian.org>
-.\" Copyright © 2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH deb\-changes 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dpkg\-genchanges \- Format der Debian\-Changes\-Datei
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fIDateiname\fP\fB.changes\fP
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-Jeder Debian\-Upload besteht aus einer .changes\-Steuerdatei, die eine Reihe
-von Feldern enth\(:alt. Jedes Feld beginnt mit einer Markierung wie \fBSource\fP
-oder \fBBinary\fP (Gro\(ss\-/Kleinschreibung ist egal), gefolgt von einem
-Doppelpunkt und dem Inhalt des Feldes. Felder werden nur durch
-Feldmarkierungen abgegrenzt. Mit anderen Worten: Der Feldtext kann \(:uber
-mehrere Zeilen gehen, wobei die Installationswerkzeuge die Zeilen bei der
-Verarbeitung des Feldinhaltes zusammenf\(:ugen werden (Ausnahmen sind die
-mehrzeiligen Felder \fBDescription\fP, \fBChanges\fP, \fBFiles\fP, \fBChecksums\-Sha1\fP
-und \fBChecksums\-Sha256\fP, siehe unten).
-.PP
-Die Steuerdaten k\(:onnen in eine Signatur mit einer wie in RFC4880
-spezifizierten OpenPGP\-ASCII\-H\(:ulle eingeschlossen sein.
-.
-.SH FELDER
-.TP
-\fBFormat:\fP \fIFormatversion\fP (verpflichtend)
-Das Wert dieses Feldes legt die Formatversion der Datei fest. Die Syntax des
-Feldwertes ist eine Versionsnummer mit einer Haupt\- und einer
-Nebenkomponente. R\(:uckw\(:artsinkompatible \(:Anderungen im Format f\(:uhren zu einer
-Erh\(:ohung der Hauptversion und r\(:uckw\(:artskompatible \(:Anderungen (wie die
-Aufnahme neuer Felder) f\(:uhren zu einer Erh\(:ohung der Nebenversion. Die
-aktuelle Formatversion ist \fB1.8\fP.
-.TP
-\fBDate:\fP \fIVer\(:offentlichungsdatum\fP (verpflichtend)
-Das Datum, an dem das Paket letztmalig gebaut oder bearbeitet wurde. Es muss
-im gleichen Format wie in einem Eintrag bei \fBdeb\-changelog\fP(5) sein.
-
-Der Wert dieses Feldes wird normalerweise aus der Datei \fIdebian/changelog\fP
-entnommen.
-.TP
-\fBSource:\fP \fIQuellname\fP [\fB(\fP\fIQuellversion\fP\fB)\fP] (verpflichtend)
-Der Name des Quellpakets. Falls sich die Quellversion von der Bin\(:arversion
-unterscheidet folgt dem \fIQuellname\fPn in Klammern eine \fIQuellversion\fP. Dies
-kann passieren, falls dies ein rein\-bin\(:arer\-nicht\-Betreuer\-Upload ist.
-.TP
-\fBBinary:\fP \fIBin\(:arpaketliste\fP (verpflichtend im Kontext)
-Dieses gefaltete Feld ist eine durch Leerzeichen getrennte Liste von
-hochzuladenen bin\(:aren Paketen. Falls es sich um einen reinen Quell\-Upload
-handelt, wird dieses Feld ausgelassen (seit Dpkg 1.19.3).
-.TP
-\fBArchitecture:\fP \fIArchitekturliste\fP
-Listet die Architekturen der derzeit hochgeladenen Dateien auf. Gel\(:aufige
-Architekturen sind \fBamd64\fP, \fBarmel\fP, \fBi386\fP, usw. Beachten Sie, dass der
-Wert \fBall\fP f\(:ur Pakete gedacht ist, die Architektur\-unabh\(:angig sind. Falls
-die Quellen f\(:ur das Paket auch hochgeladen werden, ist der besondere Eintrag
-\fBsource\fP auch vorhanden. Architektur\-Platzhalter d\(:urfen in der Liste
-niemals auftauchen.
-.TP
-\fBVersion:\fP \fIVersionszeichenkette\fP (verpflichtend)
-Typischerweise ist das die Original\-Paketversionsnummer, in der Form, die
-der Programmautor verwendet. Es kann auch eine Debian\-Revisionsnummer
-enthalten (f\(:ur nicht aus Debian stammende Pakete). Das genaue Format und der
-Sortieralgorithmus sind in \fBdeb\-version\fP(7) beschrieben.
-.TP
-\fBDistribution:\fP \fIDistribution\fPen (verpflichtend)
-Listet eine oder mehrere durch Leerzeichen getrennte Distributiionen auf,
-bei denen diese Version installiert werden sollte, wenn es in das Archiv
-hochgeladen wird.
-.TP
-\fBUrgency:\fP \fIDringlichkeit\fP (empfohlen)
-Die Dringlichkeit des Uploads. Die derzeit bekannten Werte, in aufsteigender
-Reihenfolge der Dringlichkeit, sind: \fBlow\fP, \fBmedium\fP, \fBhigh\fP, \fBcritical\fP
-und \fBemergency\fP.
-.TP
-\fBMaintainer:\fP \fIVollst\(:andiger\-Name\-und\-E\-Mail\fP (verpflichtend)
-Sollte in dem Format \(BqJoe Bloggs <jbloggs@example.org>\(lq sein und ist
-typischerweise die Person, die das Paket erstellt hat, im Gegensatz zum
-Autor der Software, die paketiert wurde.
-.TP
-\fBChanged\-By:\fP\fI Vollst\(:andiger\-Name\-und\-E\-Mail\fP
-Sollte in dem Format \(BqJoe Bloggs <jbloggs@example.org>\(lq sein und ist
-typischerweise die Person, die die \(:Anderungen f\(:ur die Ver\(:offentlichung am
-Paket vorgenommen hat.
-.TP
-\fBDescription:\fP (empfohlen)
-.TQ
- \fIBin\(:arpaketname\fP \fB\-\fP \fIBin\(:arpaketzusammenfassung\fP
-Dieses mehrzeilige Feld enth\(:alt eine Liste von Bin\(:arpaketnamen, gefolgt von
-einem Leerzeichen, einem Gedankenstrich (\(bq\fB\-\fP\(cq) und ihren, m\(:oglicherweise
-abgeschnittenen, Kurzbeschreibungen. Falls es sich um einen reinen
-Quell\-Upload handelt, wird dieses Feld ausgelassen (seit Dpkg 1.19.3).
-.TP
-\fBCloses:\fP\fI Fehlernummernliste\fP
-Eine durch Leerzeichen getrennte Liste von Fehlerberichtsnummern, die mit
-diesem Upload behoben wurden. Die Software des Distributionsarchivs k\(:onnte
-dieses Feld benutzen, um automatisch die referenzierten Fehlernummern in der
-Fehlerdatenbank der Distribution zu schlie\(ssen.
-.TP
-\fBBinary\-Only: yes\fP
-Das Feld kennzeichnet, dass der Upload ein rein bin\(:arer,
-nicht\-Betreuer\-Upload ist. Er stammt aus dem Schl\(:ussel/Werte\-Paar
-\fBbinary\-only=yes\fP aus dem Metadateneintrag des Changelogs.
-.TP
-\fBBuilt\-For\-Profiles:\fP\fI Profilliste\fP
-Das Feld gibt eine durch Leerraum getrennte Liste von Bauprofilen an, unter
-denen dieser Upload gebaut wurde.
-.TP
-\fBChanges:\fP (verpflichtend)
-.TQ
-\fIChangelog\-Eintr\(:age\fP
-Das mehrzeilige Feld enth\(:alt den aneinandergeh\(:angten Text aller
-Changelog\-Eintr\(:age, die Teil dieses Uploads sind. Um ein g\(:ultiges
-mehrzeiliges Feld zu erhalten, werden leere Zeilen durch ein einzelnen
-Satzpunkt (\(bq.\(cq) ersetzt und alle Zeilen mit einem Leerzeichen
-einger\(:uckt. Der genaue Inhalt h\(:angt vom Changelog\-Format ab.
-.TP
-\fBFiles:\fP (verpflichtend)
-.TQ
- \fIMd5sum\fP \fIGr\(:o\(sse\fP \fISektion\fP \fIPriorit\(:at\fP \fIDateiname\fP
-Das mehrzeilige Feld enth\(:alt eine Liste der Dateien mit Md5sum, Gr\(:o\(sse,
-Sektion und Priorit\(:at f\(:ur jede.
-
-Die erste Zeile des Feldwertes (dem Teil auf der gleichen Zeile wie der von
-einem Doppelpunkt gefolgte Feldname) ist immer leer. Der Inhalt des Feldes
-wird durch Fortsetzungszeilen ausgedr\(:uckt, eine Zeile pro Datei. Jede Zeile
-besteht aus durch Leerzeichen getrennten Eintr\(:agen, die die Datei
-beschreiben: die Md5sum, die Dateigr\(:o\(sse, die Datei\-Sektion, die
-Datei\-Priorit\(:at und der Dateiname.
-
-Dieses Feld f\(:uhrt alle Dateien, die den Upload bilden, auf. Die Liste der
-Dateien in diesem Feld muss auf die Liste der Dateien in den anderen
-zugeh\(:origen \fBChecksums\fP\-Feldern passen.
-.TP
-\fBChecksums\-Sha1:\fP (verpflichtend)
-.TQ
-\fBChecksums\-Sha256:\fP (verpflichtend)
-.TQ
- \fIPr\(:ufsumme\fP \fIGr\(:o\(sse\fP \fIDateiname\fP
-Diese mehrzeiligen Felder enthalten eine Liste von Dateien mit einer
-Pr\(:ufsumme und Gr\(:o\(sse f\(:ur jede. Diese Felder haben die gleiche Syntax und
-unterscheiden sich nur im verwandten Pr\(:ufsummenalgorithmus: SHA\-1 f\(:ur
-\fBChecksums\-Sha1\fP und SHA\-256 f\(:ur \fBChecksums\-Sha256\fP.
-
-Die erste Zeile des Feldwertes (der Teil auf dem durch ein Doppelpunkt
-gefolgten Namen) ist immer leer. Der Inhalt des Feldes wird durch
-Fortsetzungszeilen ausgedr\(:uckt, eine Zeile pro Datei. Jede Zeile besteht aus
-durch Leerzeichen getrennten Eintr\(:agen, die die Datei beschreiben: der
-Pr\(:ufsumme, der Dateigr\(:o\(sse und dem Dateinamen.
-
-Diese Felder f\(:uhren alle Dateien auf, aus denen der Upload besteht. Die
-Liste der Dateien in diesen Feldern muss zu der Liste in dem Feld \fBFiles\fP
-und den anderen zugeh\(:origen \fBChecksums\fP\-Feldern passen.
-.
-.\" .SH EXAMPLE
-.\" .RS
-.\" .nf
-.\"
-.\" .fi
-.\" .RE
-.
-.SH FEHLER
-Das Feld \fBFiles\fP ist inkonsistent gegen\(:uber den anderen
-\fBChecksums\fP\-Feldern. Die Felder \fBChanged\-By\fP und \fBMaintainer\fP haben
-verwirrende Namen. Das Feld \fBDistribution\fP enth\(:alt Informationen dar\(:uber,
-was normalerweise als Suite bezeichnet wird.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdeb\-src\-control\fP(5), \fBdeb\-version\fP(7).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-conffiles.5 b/man/de/deb-conffiles.5
deleted file mode 100644
index 846e6bc..0000000
--- a/man/de/deb-conffiles.5
+++ /dev/null
@@ -1,59 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - deb-conffiles(5)
-.\"
-.\" Copyright © 2016-2017 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH deb\-conffiles 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-deb\-conffiles \- Paket\-Conffiles
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-Conffiles
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-Ein Paket erkl\(:art seine Liste an Conffiles, indem es eine Datei \fIconffiles\fP
-in seinem Steuerarchiv (d.h. \fIDEBIAN/conffiles\fP w\(:ahrend der
-Paketerstellung) hinzunimmt.
-.PP
-Diese Datei enth\(:alt eine Liste von Dateien, eine pro Zeile. Sie sollten als
-absolute Pfadnamen aufgef\(:uhrt werden und sollten im Programmpaket
-existieren, andernfalls wird \fBdpkg\fP(1) sie ignorieren (allerdings wird
-\fBdpkg\-deb\fP(1) standardm\(:a\(ssig den Bau solcher Programmpakete
-verweigern). Abschlie\(ssende Leerraumzeichen werden entfernt und leere Zeilen
-werden ignoriert.
-.
-.SH BEISPIEL
-.nf
-/etc/alternatives/README
-/etc/cron.daily/dpkg
-/etc/dpkg/dpkg.cfg
-/etc/logrotate.d/dpkg
-.fi
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdpkg\-deb\fP(1), \fBdpkg\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-control.5 b/man/de/deb-control.5
deleted file mode 100644
index 224baf1..0000000
--- a/man/de/deb-control.5
+++ /dev/null
@@ -1,360 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - deb-control(5)
-.\"
-.\" Copyright © 1995 Raul Miller, Ian Jackson, Ian Murdock
-.\" Copyright © 1999 Ben Collins <bcollins@debian.org>
-.\" Copyright © 2000 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
-.\" Copyright © 2007-2011, 2013-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\" Copyright © 2008-2012 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH deb\-control 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-deb\-control \- Dateiformat der Hauptsteuerdatei von bin\(:aren Debian\-Paketen
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-control
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-Jedes bin\(:are Debian\-Paket enth\(:alt die Hauptsteuerdatei \fIcontrol\fP, die eine
-Reihe von Feldern enth\(:alt. Jedes Feld beginnt mit einer Markierung, wie
-\fBPackage\fP oder \fBVersion\fP (Gro\(ss\-/Kleinschreibung egal), gefolgt von einem
-Doppelpunkt und dem K\(:orper des Feldes. Felder werden nur durch die
-Feldmarkierungen abgegrenzt. Mit anderen Worten, Feldtexte k\(:onnen mehrere
-Zeilen \(:uberspannen, aber die Installationswerkzeuge werden im Allgemeinen
-die Zeilen bei der Verarbeitung des Feldk\(:orpers zusammenfassen (mit Ausnahme
-des \fBDescription\fP\-Feldes, sehen Sie dazu unten).
-.
-.SH FELDER
-.TP
-\fBPackage:\fP \fIPaketname\fP (verpflichtend)
-Der Wert dieses Feldes bestimmt den Paketnamen und wird von den meisten
-Installationswerkzeugen verwendet, um Dateinamen zu erstellen.
-.TP
-\fBPackage\-Type:\fP \fBdeb\fP|\fBudeb\fP|\fItype\fP
-Dieses Feld definiert die Art des Pakets. \fBudeb\fP ist f\(:ur gr\(:o\(ssenbegrenzte
-Pakete, wie sie vom Debian\-Installer verwandt werden. \fBdeb\fP ist der
-Standardwert, er wird angenommen, falls das Feld fehlt. Weitere Typen
-k\(:onnten in der Zukunft hinzugef\(:ugt werden.
-.TP
-\fBVersion:\fP \fIVersionszeichenkette\fP (verpflichtend)
-Typischerweise ist das die Original\-Paketversionsnummer, in der Form, die
-der Programmautor verwendet. Es kann auch eine Debian\-Revisionsnummer
-enthalten (f\(:ur nicht aus Debian stammende Pakete). Das genaue Format und der
-Sortieralgorithmus sind in \fBdeb\-version\fP(7) beschrieben.
-.TP
-\fBMaintainer:\fP \fIVollst\(:andiger\-Name\-und\-E\-Mail\fP (empfohlen)
-Sollte in dem Format \(BqJoe Bloggs <jbloggs@foo.com>\(lq sein und ist
-typischerweise die Person, die das Paket erstellt hat, im Gegensatz zum
-Autor der Software, die paketiert wurde.
-.TP
-\fBDescription:\fP \fIKurzbeschreibung\fP (empfohlen)
-.TQ
-\fB \fP\fILangbeschreibung\fP
-.br
-Das Format der Paketbeschreibung ist eine kurze knappe Zusammenfassung auf
-der ersten Zeile (nach dem Feld \fBDescription\fP). Die folgenden Zeilen
-sollten als l\(:angere, detailliertere Beschreibung verwendet werden. Jede
-Zeile der Langbeschreibung muss von einem Leerzeichen begonnen werden, und
-Leerzeilen in der Langbeschreibung m\(:ussen einen einzelnen \(bq\fB.\fP\(cq hinter dem
-einleitenden Leerzeichen enthalten.
-.TP
-\fBSection:\fP\fI Sektion\fP
-Dies ist ein allgemeines Feld, das dem Paket eine Kategorie gibt, basierend
-auf der Software, die es installiert. Einige \(:ubliche Sektionen sind
-\fButils\fP, \fBnet\fP, \fBmail\fP, \fBtext\fP, \fBx11\fP usw.
-.TP
-\fBPriority:\fP\fI Priorit\(:at\fP
-Setzt die Bedeutung dieses Pakets in Bezug zu dem Gesamtsystem. \(:Ubliche
-Priorit\(:aten sind \fBrequired\fP, \fBstandard\fP, \fBoptional\fP, \fBextra\fP usw.
-.LP
-Die Felder \fBSection\fP und \fBPriority\fP haben eine definierte Menge an Werten,
-abh\(:angig von den jeweiligen Distributionsrichtlinien.
-.
-.TP
-\fBInstalled\-Size:\fP Gr\(:o\(sse
-Die ungef\(:ahre Gesamtgr\(:o\(sse der vom Paket installierten Dateien, in Einheiten
-von KiB.
-.
-.TP
-\fBEssential:\fP \fByes\fP|\fBno\fP
-Dieses Feld wird normalerweise nur ben\(:otigt, wenn die Antwort \fByes\fP
-lautet. Es bezeichnet ein Paket, das f\(:ur den ordnungsgem\(:a\(ssen Betrieb des
-Systems ben\(:otigt wird. Dpkg oder jedes andere Installationswerkzeug wird es
-nicht erlauben, ein \fBEssential\fP\-Paket zu entfernen (zumindestens nicht ohne
-die Verwendung einer der \(Fcforce\(Fo\-Optionen).
-.TP
-\fBBuild\-Essential:\fP \fByes\fP|\fBno\fP
-Dieses Feld wird normalerweise nur ben\(:otigt, wenn die Antwort \fByes\fP lautet
-und es wird typischerweise durch die Archivsoftware eingef\(:ugt. Es vermerkt
-ein Paket, das zum Bau anderer Pakete ben\(:otigt wird.
-.TP
-\fBArchitecture:\fP \fIarch\fP|\fBall\fP (empfohlen)
-Die Architektur spezifiziert den Hardwaretyp f\(:ur den dieses Paket kompiliert
-wurde. Gel\(:aufige Architekturen sind \fBamd64\fP, \fBarmel\fP, \fBi386\fP, \fBpowerpc\fP
-usw. Beachten Sie, dass der Wert \fBall\fP f\(:ur Pakete gedacht ist, die
-Architektur\-unabh\(:angig sind. Einige Beispiele hierf\(:ur sind Shell\- und
-Perl\-Skripte und Dokumentation.
-.TP
-\fBOrigin:\fP\fI Name\fP
-Der Name der Distribution, aus der dieses Paket urspr\(:unglich stammt.
-.TP
-\fBBugs:\fP\fI URL\fP
-Die \fIURL\fP der Fehlerdatenbank f\(:ur dieses Paket. Das derzeit verwendete
-Format ist \fIBTS\-Art\fP\fB://\fP\fIBTS\-Adresse\fP wie in
-\fBdebbugs://bugs.debian.org\fP.
-.TP
-\fBHomepage:\fP\fI URL\fP
-Die \fIURL\fP des Original\- (Upstream\-)Projekts.
-.TP
-\fBTag:\fP \fI Liste\-von\-Markierungen\fP
-Liste der unterst\(:utzten Markierungen (\(FcTags\(Fo), die die Eigenschaften des
-Pakets beschreiben. Die Beschreibung und die Liste der unterst\(:utzten
-Markierungen kann in dem Paket \fBdebtags\fP gefunden werden.
-.TP
-\fBMulti\-Arch:\fP \fBno\fP|\fBsame\fP|\fBforeign\fP|\fBallowed\fP
-Dieses Feld wird zum Anzeigen verwandt, wie sich das Paket auf einer
-Multi\-Arch\-Installation verhalten soll.
-.RS
-.TP
-\fBno\fP
-Dieser Wert ist die Vorgabe, falls das Feld nicht angegeben ist. In diesem
-Fall ist das Hinzuf\(:ugen des Feldes mit dem expliziten Wert \fBno\fP im
-allgemeinen nicht notwendig.
-.TP
-\fBsame\fP
-Das Paket ist mit sich selbst koinstallierbar, darf aber nicht dazu verwandt
-werden, die Abh\(:angigkeit irgendeines Pakets von einer anderen Architektur
-auf sich zu erf\(:ullen.
-.TP
-\fBforeign\fP
-Das Paket ist nicht mit sich selbst koinstallierbar, aber es sollte erlaubt
-sein, die nichtarchitekturabh\(:angige Abh\(:angigkeit eines Pakets von einer
-anderen Architektur auf sich zu erf\(:ullen (falls eine Abh\(:angigkeit explizit
-architekturqualifiziert wurde, dann wird der Wert \fBforeign\fP ignoriert).
-.TP
-\fBallowed\fP
-Dies erlaubt es inversen Abh\(:angigkeiten, in ihrem Feld \fBDepends\fP
-anzuzeigen, dass sie Pakete von einer fremden Architektur akzeptieren, indem
-sie den Paketnamen mit \fB:any\fP qualifizieren. Hat weiter keinen Effekt.
-.RE
-.TP
-\fBSource:\fP \fIQuellname\fP [\fB(\fP\fIQuellversion\fP\fB)\fP]
-Der Name des Quellpakets, aus dem dieses Bin\(:arpaket stammt, falls es sich
-vom Namen des Pakets selbst unterscheidet. Falls die Quellversion sich von
-der Bin\(:arversion unterscheidet, folgt dem \fIQuellnamen\fP in Klammern eine
-\fIQuellversion\fP. Dies kann zum Beispiel bei einem rein\-bin\(:aren, nicht
-Betreuer\-Upload passieren, oder wenn mittels \(Bq\fBdpkg\-gencontrol \-v\fP\(lq eine
-andere Bin\(:arversion gesetzt wird.
-.TP
-\fBSubarchitecture:\fP \fI Wert\fP
-.TQ
-\fBKernel\-Version:\fP \fI Wert\fP
-.TQ
-\fBInstaller\-Menu\-Item:\fP \fI Wert\fP
-Diese Felder werden im Debian\-Installer verwandt und werden normalerweise
-nicht ben\(:otigt. Lesen Sie /usr/share/doc/debian\-installer/devel/modules.txt
-aus dem Paket \fBdebian\-installer\fP f\(:ur weitere Informationen \(:uber sie.
-
-.TP
-\fBDepends:\fP \fI Paketliste\fP
-Liste von Paketen, die ben\(:otigt werden, damit dieses Paket eine
-nicht\-triviale Menge an Funktionen anbieten kann. Die
-Paketverwaltungssoftware wird es nicht erlauben, dass ein Paket installiert
-wird, falls die in seinem \fBDepends\fP\-Feld aufgef\(:uhrten Pakete nicht
-installiert sind (zumindestens nicht ohne Verwendung der
-\(FcForce\(Fo\-Optionen). Bei einer Installation werden Postinst\-Skripte von
-Paketen, die im Feld \fBDepends\fP aufgef\(:uhrt sind, vor den Postinst\-Skripten
-der eigentlichen Pakete ausgef\(:uhrt. Bei der gegenteiligen Operation, der
-Paket\-Entfernung, wird das Prerm\-Skript eines Paketes vor den Prerm\-Skripten
-der Pakete ausgef\(:uhrt, die im Feld \fBDepends\fP aufgef\(:uhrt sind.
-.TP
-\fBPre\-Depends:\fP \fI Paketliste\fP
-Liste an Paketen die installiert \fBund\fP konfiguriert sein m\(:ussen, bevor
-dieses Paket installiert werden kann. Dies wird normalerweise in dem Fall
-verwendet, wo dieses Paket ein anderes Paket zum Ausf\(:uhren seines
-preinst\-Skriptes ben\(:otigt.
-.TP
-\fBRecommends:\fP \fI Paketliste\fP
-Liste an Paketen, die in allen, abgesehen von ungew\(:ohnlichen, Installationen
-zusammen angefunden w\(:urden. Die Paketverwaltungssoftware wird den Benutzer
-warnen, falls er ein Paket ohne die im \fBRecommends\fP\-Feld aufgef\(:uhrten
-Pakete installiert.
-.TP
-\fBSuggests:\fP \fI Paketliste\fP
-Liste an Paketen die einen Bezug zu diesem haben und vielleicht seine
-N\(:utzlichkeit erweitern k\(:onnten, aber ohne die das zu installierende Paket
-perfekt sinnvoll ist.
-.LP
-Die Syntax der \fBDepends\fP, \fBPre\-Depends\fP, \fBRecommends\fP und
-\fBSuggests\fP\-Felder ist eine Liste von Gruppen von alternativen Paketen. Jede
-Gruppe ist eine Liste von durch vertikale Striche (oder \(BqPipe\(lq\-Symbole)
-\(bq\fB|\fP\(cq getrennte Pakete. Die Gruppen werden durch Kommata getrennt. Kommata
-m\(:ussen als \(BqUND\(lq, vertikale Striche als \(BqODER\(lq gelesen werden, wobei die
-vertikalen Striche st\(:arker binden. Jeder Paketname wird optional gefolgt von
-einer Architektur\-Spezifikation, die nach einem Doppelpunkt \(Fc:\(Fo angeh\(:angt
-wird, optional gefolgt von einer Versionsnummer\-Spezifikation in Klammern.
-.LP
-Eine Architektur\-Spezifikation kann eine echte Debian\-Architektur sein (seit
-Dpkg 1.16.5) oder \fBany\fP (seit Dpkg 1.16.2). Falls sie fehlt, ist die
-Vorgabe die aktuelle Programmpaketarchitektur. Ein echter
-Debian\-Architekturname wird genau auf diese Architektur f\(:ur diesen
-Paketnamen passen, \fBany\fP wird auf jede Architektur f\(:ur diesen Paketnamen
-passen, falls das Paket als \fBMulti\-Arch: allowed\fP markiert wurde.
-.LP
-Eine Versionsnummer kann mit \(bq\fB>>\fP\(cq beginnen, in diesem Falle
-passen alle neueren Versionen, und kann die Debian\-Paketrevision (getrennt
-durch einen Bindestrich) enthalten oder auch nicht. Akzeptierte
-Versionsbeziehungen sind \(bq\fB>>\fP\(cq f\(:ur gr\(:o\(sser als, \(bq\fB<<\fP\(cq f\(:ur
-kleiner als, \(bq\fB>=\fP\(cq f\(:ur gr\(:o\(sser als oder identisch zu, \(bq\fB<=\fP\(cq f\(:ur
-kleiner als oder identisch zu und \(bq\fB=\fP\(cq f\(:ur identisch zu.
-.TP
-\fBBreaks:\fP \fI Paketliste\fP
-Liste Paketen auf, die von diesem Paket besch\(:adigt werden, zum Beispiel in
-dem sie Fehler zug\(:anglich machen, wenn sich das andere Paket auf dieses
-Paket verl\(:asst. Die Paketverwaltungssoftware wird es besch\(:adigten Paketen
-nicht erlauben, sich zu konfigurieren; im Allgemeinen wird das Problem
-behoben, indem ein Upgrade des im \fBBreaks\fP\-Feld aufgef\(:uhrten Pakets
-durchgef\(:uhrt wird.
-.TP
-\fBConflicts:\fP \fI Paketliste\fP
-Liste an Paketen, die mit diesem in Konflikt stehen, beispielsweise indem
-beide Dateien den gleichen Namen enthalten. Die Paketverwaltungssoftware
-wird es nicht erlauben, Pakete, die in Konflikt stehen, gleichzeitig zu
-installieren. Zwei in Konflikt stehende Pakete sollten jeweils eine
-\fBConflicts\fP\-Zeile enthalten, die das andere Paket erw\(:ahnen.
-.TP
-\fBReplaces:\fP \fIPaketliste\fP
-Liste an Paketen, von denen dieses Dateien ersetzt. Dies wird dazu
-verwendet, um diesem Paket zu erlauben, Dateien von einem anderen Paket zu
-ersetzen und wird gew\(:ohnlich mit dem \fBConflicts\fP\-Feld verwendet, um die
-Entfernung des anderen Paketes zu erlauben, falls dieses auch die gleichen
-Dateien wie das im Konflikt stehende Paket hat.
-.LP
-Die Syntax von \fBBreaks\fP, \fBConflicts\fP und \fBReplaces\fP ist eine Liste von
-Paketnamen, getrennt durch Kommata (und optionalen Leerraumzeichen). Im
-\fBBreaks\fP\- und \fBConflicts\fP\-Feld sollte das Komma als \(BqODER\(lq gelesen
-werden. Eine optionale Architektur\-Spezifikation kann mit der gleichen
-Syntax wie oben an den Paketnamen angeh\(:angt werden; der Vorgabewert ist
-allerdings \fBany\fP statt der Architektur des Programms. Eine optionale
-Version kann auch mit der gleichen Syntax wie oben f\(:ur die \fBBreaks\fP\-,
-\fBConflicts\fP\- und \fBReplaces\fP\-Felder angegeben werden.
-.
-.TP
-\fBEnhances:\fP \fI Paketliste\fP
-Dies ist eine Liste von Paketen, die dieses Paket erweitert. Es ist \(:ahnlich
-\fBSuggests\fP, aber in der umgekehrten Richtung.
-.TP
-\fBProvides:\fP \fI Paketliste\fP
-Dies ist eine Liste von virtuellen Paketen, die dieses Paket
-bereitstellt. Gew\(:ohnlich wird dies verwendet, wenn mehrere Pakete alle den
-gleichen Dienst bereitstellen. Beispielsweise k\(:onnen Sendmail und Exim als
-Mailserver dienen, daher stellen sie ein gemeinsames Paket
-(\(Bqmail\-transport\-agent\(lq) bereit, von dem andere Pakete abh\(:angen k\(:onnen. Dies
-erlaubt es Sendmail oder Exim als g\(:ultige Optionen zur Erf\(:ullung der
-Abh\(:angigkeit zu dienen. Dies verhindert, dass Pakete, die von einem
-E\-Mail\-Server abh\(:angen, alle Paketnamen f\(:ur alle E\-Mail\-Server wissen und
-\(bq\fB|\fP\(cq zur Unterteilung der Liste verwenden m\(:ussen.
-.LP
-Die Syntax von \fBProvides\fP ist eine Liste von Paketnamen, getrennt durch
-Kommata (und optionalen Leerraumzeichen). Eine optionale
-Architektur\-Spezifikation kann mit der gleichen Syntax wie oben an den
-Paketnamen angeh\(:angt werden. Falls diese fehlt, ist die Vorgabe die bin\(:are
-Paketarchitektur. Eine optionale genaue (identisch mit) Version kann auch
-mit der gleichen Syntax wie oben angegeben werden (seit Dpkg 1.17.11
-ber\(:ucksichtigt).
-.
-.TP
-\fBBuilt\-Using:\fP \fI Paketliste\fP
-Dieses Feld f\(:uhrt zus\(:atzliche Quellpakete auf, die w\(:ahrend des Baus des
-Bin\(:arpakets verwandt wurden. Dies dient als Hinweis f\(:ur die
-Archivverwaltungssoftware, dass zus\(:atzliche Quellpakete vorhanden bleiben
-m\(:ussen, w\(:ahrend dieses Bin\(:arpaket betreut wird. Dieses Feld muss eine Liste
-von Quellpaketnamen enthalten, bei denen eine strenge Versionsbeziehung
-\(bq\fB=\fP\(cq angegeben ist. Beachten Sie, dass die Archivverwaltungssoftware
-wahrscheinlich einen Upload ablehnen wird, bei dem eine
-\fBBuilt\-Using\fP\-Beziehung angegeben wurde, die innerhalb des Archivs nicht
-erf\(:ullt werden kann.
-.
-.TP
-\fBBuilt\-For\-Profiles:\fP\fI Profilliste (veraltet)\fP
-Dieses Feld legte eine durch Leerraumzeichen getrennte Liste von Bauprofilen
-fest, unter denen dieses Programmpaket gebaut wurde (von Dpkg 1.17.2 bis
-1.18.18). Die bisher in diesem Feld gefundenen Informationen k\(:onnen jetzt in
-der Datei \fB.buildinfo\fP gefunden werden, die es ersetzt.
-.
-.TP
-\fBAuto\-Built\-Package:\fP\fI Begr\(:undungsliste\fP
-Dieses Feld legt eine durch Leerraumzeichen getrennte Liste von Begr\(:undungen
-fest, warum dieses Paket automatisch erstellt wurde. Bin\(:arpakete, die mit
-diesem Feld markiert wurden, werden nicht in der Hauptquellsteuerdatei
-\fIdebian/control\fP auftauchen. Die einzige derzeit verwandte Begr\(:undung ist
-\fBdebug\-symbols\fP.
-.
-.TP
-\fBBuild\-Ids:\fP\fI ELF\-Baukennungsliste \fP
-Das Feld gibt eine durch Leerraum getrennte Liste von ELF\-Baukennugen
-an. Dies sind eindeutige Kennzeichner f\(:ur semantisch identische ELF\-Objekte,
-f\(:ur jedes von diesen innerhalb des Pakets.
-.
-Das Format oder die Art, jede Baukennung zu berechnen, ist designbedingt
-nicht festgelegt.
-.
-.SH BEISPIEL
-.\" .RS
-.nf
-Package: grep
-Essential: yes
-Priority: required
-Section: base
-Maintainer: Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
-Architecture: sparc
-Version: 2.4\-1
-Pre\-Depends: libc6 (>= 2.0.105)
-Provides: rgrep
-Conflicts: rgrep
-Description: GNU grep, egrep und fgrep.
- Die GNU\-Familie der Grep\-Werkzeuge k\(:onnte die \(Fcschnellste im Westen\(Fo sein.
- GNU Grep basiert auf einem schellen \(Fclazy\-state deterministic matcher\(Fo
- (rund zweimal so schnell wie der standardm\(:a\(ssige Unix\-Egrep) hybridisiert
- mit einer Boyer\-Moore\-Gosper\-Suche f\(:ur eine feste Zeichenkette, die
- unm\(:oglichen Text von der Betrachtung durch den vollen \(FcMatcher\(Fo verhindert
- ohne notwendigerweise jedes Zeichen anzuschauen. Das Ergebnis ist
- typischerweise um ein mehrfaches Schneller als Unix Grep oder Egrep.
- (Regul\(:are Ausdr\(:ucke, die R\(:uckreferenzierungen enthalten, werden allerdings
- langsamer laufen.)
-.fi
-.\" .RE
-.
-.SH FEHLER
-Das Feld \fBBuild\-Ids\fP verwendet einen eher generischen Namen aus seinem
-urspr\(:unglichen Zusammenhang innerhalb eines ELF\-Objektes, das einem sehr
-speziellen Zweck und ausf\(:uhrbaren Format dient.
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdeb\-src\-control\fP(5), \fBdeb\fP(5), \fBdeb\-version\fP(7), \fBdebtags\fP(1),
-\fBdpkg\fP(1), \fBdpkg\-deb\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-extra-override.5 b/man/de/deb-extra-override.5
deleted file mode 100644
index e1b7ec1..0000000
--- a/man/de/deb-extra-override.5
+++ /dev/null
@@ -1,62 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - deb-extra-override(5)
-.\"
-.\" Copyright © 2009-2010 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH deb\-extra\-override 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-deb\-extra\-override \- Debian\-Archive Zusatz\-override\-Datei
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-override
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-W\(:ahrend der Gro\(ssteil der Informationen \(:uber ein bin\(:ares oder Quellpaket in
-der Datei control/.dsc gefunden werden kann, kann alles davon \(:uberschrieben
-werden, wenn es in die Dateien Packages/Sources exportiert wird. Die
-Zusatz\-override\-Datei enth\(:alt diese \(Fc\(:Uberschreibungen\(Fo (engl. overrides).
-.PP
-Die Zusatz\-override\-Datei hat ein einfaches, durch Leerraumzeichen
-getrenntes Format. Kommentare sind erlaubt (angezeigt durch ein \fB#\fP).
-.PP
-.in +5
-\fIPaket\fP \fIFeldname\fP \fIWert\fP
-.in -5
-.PP
-\fIPaket\fP ist der Name des Bin\(:ar\-/Quellpakets.
-.PP
-\fIFeldname\fP ist der Name des Feldes, das \(:uberschrieben wird. \fIWert\fP ist der
-in das Feld zu setzende Wert. Er kann Leerzeichen enthalten, da die Zeile in
-nicht mehr als drei Spalten aufgeteilt wird, wenn sie ausgewertet wird.
-.PP
-Die Zusatz\-override\-Dateien, die f\(:ur die Erstellung der offiziellen
-Paketliste verwendet werden, k\(:onnen im \fIindices\fP\-Verzeichnis auf jedem
-Debian\-Spiegel gefunden werden.
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdpkg\-scanpackages\fP(1), \fBdpkg\-scansources\fP(1), \fBapt\-ftparchive\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-old.5 b/man/de/deb-old.5
deleted file mode 100644
index 223ad24..0000000
--- a/man/de/deb-old.5
+++ /dev/null
@@ -1,74 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - deb-old(5)
-.\"
-.\" Copyright © 1995 Raul Miller
-.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
-.\" Copyright © 2000 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH deb\-old 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-deb\-old \- Debian Bin\(:arpaketformat in alter Ausf\(:uhrung
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fIDateiname\fP\fB.deb\fP
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-Das \fB.deb\fP\-Format ist das Debian Bin\(:arpaketdateiformat. Diese Handbuchseite
-beschreibt das \fBalte\fP Format, das vor Debian 0.93 verwendet wurde. Bitte
-lesen Sie \fBdeb\fP(5) f\(:ur Details \(:uber das neue Format.
-.
-.SH FORMAT
-Die Datei besteht aus zwei Zeilen an Formatinformationen als ASCII\-Text,
-gefolgt von zwei aneinandergeh\(:angten ustar\-Dateien.
-.PP
-Die erste Zeile ist die Formatversionsnummer, aufgef\(:ullt auf 8 Stellen, und
-ist \fB0.939000\fP f\(:ur alle Archive im alten Format.
-.PP
-Die zweite Zeile ist eine dezimale Zeichenkette (ohne f\(:uhrende Nullen), die
-die L\(:ange der ersten gzippten Tar\-Datei angibt.
-.PP
-Jede dieser Zeilen wird durch ein einzelnes Zeilenvorschubzeichen
-abgeschlossen.
-.PP
-Die erste Tar\-Datei enth\(:alt die Steuerinformationen als eine Serie von
-normalen Dateien. Die Datei \fBcontrol\fP muss vorhanden sein, da sie die
-Kern\-Steuerinformationen enth\(:alt.
-.PP
-In einigen sehr alten Archiven k\(:onnen die Dateien in der Steuer\-Tar\-Datei
-optional in einem \fBDEBIAN\fP\-Unterverzeichnis sein. In diesem Fall ist das
-\fBDEBIAN\fP\-Unterverzeichnis auch in der Steuer\-Tar\-Datei, und die
-Steuer\-Tar\-Datei hat nur Dateien in diesem Verzeichnis. Optional kann die
-Steuer\-Tar\-Datei einen Eintrag f\(:ur \(bq\fB.\fP\(cq enthalten, d.h. f\(:ur das aktuelle
-Verzeichnis.
-.PP
-Die zweite gzippte Tar\-Datei ist das Dateisystemarchiv, das Pfadnamen
-relativ zum Wurzelverzeichnis des System, auf dem installiert werden soll,
-enth\(:alt. Die Pfadnamen haben keine f\(:uhrenden Schr\(:agstriche.
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdeb\fP(5), \fBdpkg\-deb\fP(1), \fBdeb\-control\fP(5).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-origin.5 b/man/de/deb-origin.5
deleted file mode 100644
index 36e8591..0000000
--- a/man/de/deb-origin.5
+++ /dev/null
@@ -1,78 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - deb-origin(5)
-.\"
-.\" Copyright © 2011 Matt Kraai <kraai@ftbfs.org>
-.\" Copyright © 2011 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH deb\-origin 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-deb\-origin \- Lieferanten\-spezifische Informationsdateien
-.SH \(:UBERSICHT
-\fB/etc/dpkg/origins/\fP\fIDateiname\fP
-.SH BESCHREIBUNG
-Die Dateien in \fB/etc/dpkg/origins\fP k\(:onnen Informationen \(:uber
-verschiedene Lieferanten, die Debian\-Pakete bereitstellen, bereitstellen.
-
-Sie enthalten eine Reihe von Feldern oder Kommentaren (wenn die Zeile mit
-\(bq\fB#\fP\(cq beginnt). Jedes Feld beginnt mit einer Markierung, wie \fBVendor\fP oder
-\fBParent\fP (Gro\(ss\-/Kleinschreibung egal), gefolgt von einem Doppelpunkt und
-dem K\(:orper des Feldes. Felder werden nur durch die Feldmarkierungen
-abgegrenzt. Mit anderen Worten, Feldtexte k\(:onnen mehrere Zeilen \(:uberspannen,
-aber die Werkzeuge werden im Allgemeinen die Zeilen bei der Verarbeitung des
-Feldk\(:orpers zusammenfassen.
-
-Der Dateiname sollte nach dem Lieferantennamen benannt werden. Die normale
-Konvention lautet, dass die Lieferantendatei den Lieferantennamen komplett
-in Kleinschreibung verwenden soll, aber bestimmte Abweichungen sind
-erlaubt. Konkret werden Leerzeichen auf Gedankenstriche (\(bq\fB\-\fP\(cq) abgebildet
-und die Datei kann die gleiche Gro\(ss\-/Kleinschreibung wie der Wert des Feldes
-\fBVendor\fP verwenden oder er kann mit einem Gro\(ssbuchstaben beginnen.
-.SH FELDER
-.TP
-\fBVendor:\fP \fILieferantenname\fP (verpflichtend)
-Der Wert dieses Feldes bestimmt den Lieferantennamen.
-.TP
-\fBVendor\-URL:\fP\fI Lieferanten\-URL\fP
-Der Wert dieses Feldes bestimmt die Lieferanten\-URL.
-.TP
-\fBBugs:\fP\fI Fehler\-URL\fP
-Der Wert dieses Feldes bestimmt den Typ und die Adresse der Fehlerdatenbank,
-die von diesem Lieferanten benutzt wird. Es kann eine \(Fcmailto\(Fo\-URL oder eine
-Debbugs\-URL sein (z.B. debbugs://bugs.debian.org/).
-.TP
-\fBParent:\fP\fI Lieferantenname\fP
-Der Wert dieses Feldes bestimmt den Lieferantennamen des Lieferanten, von
-dem dieser Lieferant sich abgeleitet hat.
-.SH BEISPIEL
-.nf
-Vendor: Debian
-Vendor\-URL: https://www.debian.org/
-Bugs: debbugs://bugs.debian.org
-.fi
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdpkg\-vendor\fP(1)
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-override.5 b/man/de/deb-override.5
deleted file mode 100644
index d6451a8..0000000
--- a/man/de/deb-override.5
+++ /dev/null
@@ -1,70 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - deb-override(5)
-.\"
-.\" Copyright © 1996 Michael Shields <shields@crosslink.net>
-.\" Copyright © 2010 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH deb\-override 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-deb\-override \- Debian\-Archive override\-Datei
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-override
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-W\(:ahrend der Gro\(ssteil der Informationen \(:uber ein Paket in der control\-Datei
-gefunden werden kann, wird ein Teil von den Distributionszaren zentral statt
-von den Betreuern verwaltet, um eine gewisse globael Konsistenz zu
-bieten. Diese Informationen finden sich in der override\-Datei.
-.PP
-Die override\-Datei hat ein einfaches, durch Leerraumzeichen getrenntes
-Format. Kommentare sind erlaubt (angezeigt durch ein \fB#\fP).
-.PP
-.in +5
-\fIPaket\fP \fIPriorit\(:at\fP \fISektion\fP [\fIBetreuerinformation\fP]
-.in -5
-.PP
-\fIPaket\fP ist der Name des Pakets. Eintr\(:age in der override\-Datei f\(:ur Pakete,
-die nicht im Baum von Bin\(:arpaketen gefunden werden k\(:onnen, werden ignoriert.
-.PP
-\fIPriorit\(:at\fP und \fISektion\fP entsprechen den Feldern \fIpriority\fP und
-\fIsection\fP der control\-Datei in dem .deb. Die erlaubten Werte h\(:angen vom
-Archiv der jeweiligen Distribution ab.
-.PP
-\fIBetreuerinformation\fP kann, falls vorhanden, entweder der Name des
-Betreuers f\(:ur ein bedingungsloses \(:Uberschreiben, oder ansonsten
-\fIAlterBetreuer\fP \fB=>\fP \fINeuerBetreuer\fP um eine Ersetzung durchzuf\(:uhren,
-sein.
-.PP
-Die override\-Dateien, die f\(:ur die Erstellung der offiziellen Paketliste
-verwendet werden, k\(:onnen im \fIindices\fP\-Verzeichnis auf jedem Debian\-Spiegel
-gefunden werden.
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-.ad l
-\fBdpkg\-scanpackages\fP(1), \fBdpkg\-scansources\fP(1), \fBapt\-ftparchive\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-postinst.5 b/man/de/deb-postinst.5
deleted file mode 100644
index b8c860e..0000000
--- a/man/de/deb-postinst.5
+++ /dev/null
@@ -1,68 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - deb-postinst(5)
-.\"
-.\" Copyright © 2016 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH deb\-postinst 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-deb\-postinst \- Paketnachinstallationsbetreuerskript
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-postinst
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-Ein Paket kann eine Reihe von Nachinstallationsaktionen mittels
-Betreuerskripten durchf\(:uhren, indem es eine ausf\(:uhrbare Datei \fIpostinst\fP in
-seinem Steuerarchiv (d.h. \fIDEBIAN/postinst\fP w\(:ahrend der Paketerstellung)
-hinzunimmt.
-.PP
-Das Skript kann in den folgenden Weisen aufgerufen werden:
-.TP
-\fIpostinst\fP \fBconfigure\fP \fIalte_Version\fP
-Nachdem das Paket installiert wurde.
-.TP
-\fIpostinst\fP \fBtriggered\fP \fITrigger\-Name …\fP
-Nachdem das Paket getriggert wurde.
-.TP
-\fIold\-postinst\fP \fBabort\-upgrade\fP \fIneue_Version\fP
-Falls \fIprerm\fP w\(:ahrend eines Upgrades oder eines fehlgeschlagenen Upgrades
-fehlschl\(:agt.
-.TP
-\fIold\-postinst\fP \fBabort\-remove\fP
-Falls \fIprerm\fP w\(:ahrend des Entfernens fehlschl\(:agt.
-.TP
-\fIpostinst\fP \fBabort\-deconfigure in\-favour\fP \fIneues_Paket neue_Version\fP
-.TQ
- [ \fBremoving\fP \fIaltes_Paket alte_Version\fP ]
-Falls \fIprerm\fP w\(:ahrend der Dekonfiguration eines Paketes fehlschl\(:agt.
-.TP
-\fIpostinst\fP \fBabort\-remove in\-favour\fP \fIneues_Paket neue_Version\fP
-Falls \fIprerm\fP w\(:ahrend einer Ersetzung aufgrund eines Konflikts fehlschl\(:agt.
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdpkg\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-postrm.5 b/man/de/deb-postrm.5
deleted file mode 100644
index 454fe45..0000000
--- a/man/de/deb-postrm.5
+++ /dev/null
@@ -1,71 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - deb-postrm(5)
-.\"
-.\" Copyright © 2016 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH deb\-postrm 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-deb\-postrm \- Nachentfernungsbetreuerskript eines Pakets
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-postrm
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-Ein Paket kann eine Reihe von Aktionen mittels Betreuerskripten nach dem
-Entfernen ausf\(:uhren, indem es eine ausf\(:uhrbare Datei \fIpostrm\fP in seinem
-Steuerarchiv (d.h. \fIDEBIAN/triggers\fP w\(:ahrend der Paketerstellung)
-hinzunimmt.
-.PP
-Das Skript kann in den folgenden Weisen aufgerufen werden:
-.TP
-\fIpostrm\fP \fBremove\fP
-Nachdem das Paket entfernt wurde.
-.TP
-\fIpostrm\fP \fBpurge\fP
-Nachdem das Paket endg\(:ultig gel\(:oscht wurde.
-.TP
-\fIold\-postrm\fP \fBupgrade\fP \fIneue_Version\fP
-Nachdem das Upgrade des Pakets durchgef\(:uhrt wurde.
-.TP
-\fInew\-postrm \fP\fBfailed\-upgrade\fP\fI alte_Version neue_Version\fP
-Falls der obige \fBupgrade\fP\-Aufruf fehlschl\(:agt.
-.TP
-\fIpostrm\fP \fBdisappear\fP \fI\(:uberschreibendes_Paket\fP \fI\(:uberschreibende_Version\fP
-Nachdem alle Paketdateien ersetzt wurden.
-.TP
-\fInew\-postrm\fP \fBabort\-install\fP
-Falls \fIpreinst\fP w\(:ahrend der Installation fehlschl\(:agt.
-.TP
-\fInew\-postrm\fP \fBabort\-install\fP \fIalte_Version neue_Version\fP
-Falls \fIpreinst\fP w\(:ahrend des Upgrades eines entfernten Paketes fehlschl\(:agt.
-.TP
-\fInew\-postrm\fP \fBabort\-upgrade\fP \fIalte_Version neue_Version\fP
-Falls \fIpreinst\fP w\(:ahrend des Upgrades fehlschl\(:agt.
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdpkg\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-preinst.5 b/man/de/deb-preinst.5
deleted file mode 100644
index 2cc3006..0000000
--- a/man/de/deb-preinst.5
+++ /dev/null
@@ -1,60 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - deb-preinst(5)
-.\"
-.\" Copyright © 2016 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH deb\-preinst 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-deb\-preinst \- Pr\(:ainstallationsbetreuerskript eines Paketes
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-preinst
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-Ein Paket kann eine Reihe von Pr\(:ainstallationsaktionen mittels seiner
-Betreuerskripte durchf\(:uhren, indem es eine ausf\(:uhrbare Datei \fIpreinst\fP in
-seinem Steuerarchiv (d.h. \fIDEBIAN/preinst\fP w\(:ahrend der Paketerstellung)
-hinzunimmt.
-.PP
-Das Skript kann in den folgenden Weisen aufgerufen werden:
-.TP
-\fInew\-preinst\fP \fBinstall\fP
-Bevor das Paket installiert wird.
-.TP
-\fInew\-preinst\fP \fBinstall\fP \fIalte_Version neue_Version\fP
-Bevor ein Upgrade des entfernten Pakets durchgef\(:uhrt wird.
-.TP
-\fInew\-preinst\fP \fBupgrade\fP \fIalte_Version neue_Version\fP
-Bevor das Upgrade des Pakets durchgef\(:uhrt wird.
-.TP
-\fIold\-preinst\fP \fBabort\-upgrade\fP \fIneue_Version\fP
-Falls \fIpostrm\fP w\(:ahrend des Upgrades oder w\(:ahrend eines fehlgeschlagenen
-Upgrades fehlschl\(:agt.
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdpkg\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-prerm.5 b/man/de/deb-prerm.5
deleted file mode 100644
index 7a62c0f..0000000
--- a/man/de/deb-prerm.5
+++ /dev/null
@@ -1,65 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - deb-prerm(5)
-.\"
-.\" Copyright © 2016 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH deb\-prerm 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-deb\-prerm \- Pr\(:aentfernungsbetreuerskripte eines Pakets
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-prerm
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-Ein Paket kann eine Reihe von Pr\(:aentfernungsaktionen mittels seiner
-Betreuerskripte durchf\(:uhren, indem es eine ausf\(:uhrbare Datei \fIprerm\fP in
-seinem Steuerarchiv (d.h. \fIDEBIAN/prerm\fP w\(:ahrend der Paketerstellung)
-hinzunimmt.
-.PP
-Das Skript kann in den folgenden Weisen aufgerufen werden:
-.TP
-\fIprerm\fP \fBremove\fP
-Bevor das Paket entfernt wird.
-.TP
-\fIold\-prerm\fP \fBupgrade\fP \fIneue_Version\fP
-Vor einem Upgrade.
-.TP
-\fInew\-prerm\fP \fBfailed\-upgrade\fP \fIalte_Version neue_Version\fP
-Falls das obige \fBupgrade\fP fehlschl\(:agt.
-.TP
-\fIprerm\fP \fBdeconfigure in\-favour\fP \fIneues_Paket neue_Version\fP
-.TQ
- [ \fBremoving\fP \fIaltes_Paket alte_Version\fP ]
-Bevor ein Paket dekonfiguriert wurde w\(:ahrend eine Abh\(:angigkeit aufgrund
-eines Konflikts ersetzt wird.
-.TP
-\fIprerm\fP \fBremove in\-favour\fP \fIneues_Paket neue_Version\fP
-Das Paket wird aufgrund eines Konflikts ersetzt.
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdpkg\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-shlibs.5 b/man/de/deb-shlibs.5
deleted file mode 100644
index 70e01bc..0000000
--- a/man/de/deb-shlibs.5
+++ /dev/null
@@ -1,67 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - deb-shlibs(5)
-.\"
-.\" Copyright © 1996 Michael Shields <shields@crosslink.net>
-.\" Copyright © 2008 Zack Weinberg <zackw@panix.com>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH deb\-shlibs 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-deb\-shlibs \- Debians Informationsdatei f\(:ur Laufzeitbibliotheken
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-.PP
-\fBshlibs\fP\-Dateien bilden Laufzeitbibliotheknamen und \-versionen (\fIsonames\fP)
-auf Abh\(:angigkeiten ab, die f\(:ur eine Paket\-control\-Datei geeignet sind. Es
-gibt einen Eintrag pro Zeile. Leerzeilen sind \fBnicht\fP erlaubt. Zeilen, die
-mit \fB#\fP beginnen, werden als Kommentarzeilen betrachtet und ignoriert. Alle
-anderen Zeilen m\(:ussen dem nachfolgenden Format folgen:
-.IP
-[\fITyp\fP\fB:\fP] \fIBibliothek\fP \fIVersion\fP \fIAbh\(:angigkeiten\fP
-.PP
-Die Felder \fIBibliothek\fP und \fIVersion\fP werden durch Leerraumzeichen
-begrenzt, das Feld \fIAbh\(:angigkeiten\fP geht aber bis zum Ende der Zeile. Das
-Feld \fITyp\fP ist optional und wird normalerweise nicht ben\(:otigt.
-.PP
-Das Feld \fIdependencies\fP hat die gleiche Syntax wie das Feld \fBDepends\fP in
-einer bin\(:aren control\-Datei, siehe \fBdeb\-control\fP(5).
-.
-.SH BEISPIELE
-.PP
-Die \fBshlibs\fP\-Datei f\(:ur ein typisches Bibliothekspaket namens \fIlibcrunch1\fP,
-das eine Bibliothek mit dem Sonamen \fIlibcrunch.so.1\fP bereitstellt, k\(:onnte
-wie folgt lauten:
-.IP
-libcrunch 1 libcrunch1 (>= 1.2\-1)
-.PP
-\fIAbh\(:angigkeiten\fP muss die neuste Version des Pakets erw\(:ahnen, das neuen
-Symbole zu der Bibliothek hinzugef\(:ugt hat: im obigen Beispiel wurden neue
-Symbole zu Version 1.2 von \fIlibcrunch\fP hinzugef\(:ugt. Dies ist nicht der
-einzige Grund, dass Abh\(:angigkeiten enger gefasst werden m\(:ussen.
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdeb\-control\fP(5), \fBdpkg\-shlibdeps\fP(1), \fBdeb\-symbols\fP(5).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-split.5 b/man/de/deb-split.5
deleted file mode 100644
index d7bb6f5..0000000
--- a/man/de/deb-split.5
+++ /dev/null
@@ -1,85 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - deb-split(5)
-.\"
-.\" Copyright © 2009-2012 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH deb\-split 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-deb\-split \- mehrteiliges Debian\-Bin\(:arpaketformat
-.SH \(:UBERSICHT
-\fIDateiname\fP\fB.deb\fP
-.SH BESCHREIBUNG
-Das mehrteilige \fB.deb\fP\-Format wird zum Aufteilen von gro\(ssen Paketen in
-kleinere St\(:ucke zur Erleichterung des Transports auf kleinen Medien
-verwandt.
-.SH FORMAT
-Die Datei ist ein \fBar\fP\-Archiv mit einer magischen Zahl von
-\fB!<arch>\fP. Der Dateiname kann (seit Dpkg 1.15.6) mit einem
-Schr\(:agstrich abschlie\(ssen.
-.PP
-Das erste Mitglied hei\(sst \fBdebian\-split\fP und enth\(:alt eine Reihe von Zeilen,
-getrennt durch Leerzeilen. Derzeit sind acht Zeilen vorhanden:
-.IP \(bu 4
-Die Formatversionsnummer, zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Handbuchseite
-lautet sie \fB2.1\fP.
-.IP \(bu
-Der Paketname.
-.IP \(bu
-Die Paketversion.
-.IP \(bu
-Die Md5sum des Pakets.
-.IP \(bu
-Die Gesamtgr\(:o\(sse des Pakets.
-.IP \(bu
-Die maximale Teilegr\(:o\(sse
-.IP \(bu
-Die aktuelle Teilenummer, gefolgt von einem Schr\(:agstrich und der
-Gesamtanzahl an Teilen (wie in \(bq1/10\(cq).
-.IP \(bu
-Die Paketarchitektur (seit Dpkg 1.16.1).
-.PP
-Programme, die mehrteilige Archive lesen, sollten darauf vorbereitet sein,
-dass sich die Unterversionsnummer erh\(:oht und dass zus\(:atzliche Zeilen
-vorhanden sein k\(:onnen, und sollten diese ignorieren, falls dies der Fall
-ist.
-.PP
-Falls sich die Hauptversionsnummer ge\(:andert hat, wurde eine inkompatible
-\(:Anderung durchgef\(:uhrt und das Programm sollte sich beenden. Falls dies nicht
-der Fall ist, dann sollte das Programm sicher fortfahren k\(:onnen, es sei
-denn, ein unerwartetes Mitglied ist im Archiv (abgesehen vom Ende) gefunden
-worden, wie unten beschrieben.
-.PP
-Das zweite, letzte ben\(:otigte Mitglied hei\(sst \fBdata.\fP\fIN\fP, wobei \fIN\fP die
-Teilnummer angibt. Es enth\(:alt die rohen Daten des Teils.
-.PP
-Diese Mitglieder m\(:ussen in genau dieser Reihenfolge auftauchen. Aktuelle
-Implementationen sollten zus\(:atzliche Mitglieder nach \fBdata.\fP\fIN\fP
-ignorieren. Weitere Mitglieder k\(:onnten in der Zukunft definiert werden und
-werden (falls m\(:oglich) nach diesen drei platziert.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdeb\fP(5), \fBdpkg\-split\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-src-control.5 b/man/de/deb-src-control.5
deleted file mode 100644
index f1767fb..0000000
--- a/man/de/deb-src-control.5
+++ /dev/null
@@ -1,465 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - deb-src-control(5)
-.\"
-.\" Copyright © 2010 Oxan van Leeuwen <oxan@oxanvanleeuwen.nl>
-.\" Copyright © 2011 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
-.\" Copyright © 2011-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH deb\-src\-control 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-deb\-src\-control \- Dateiformat der Hauptsteuerdatei von Debian\-Quellpaketen
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-debian/control
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-Jedes Debian\-Quellpaket enh\(:alt die Hauptsteuerdatei \(Bqcontrol\(lq, die
-mindestens zwei Abs\(:atze enth\(:alt, die durch eine Leerzeile getrennt
-werden. Der erste Absatz f\(:uhrt alle allgemeinen Informationen \(:uber das
-Quellpaket auf, w\(:ahrend jeder folgende Absatz genau ein Bin\(:arpaket
-beschreibt. Jeder Absatz besteht aus mindestens einem Feld. Ein Feld beginnt
-mit einem Feldnamen, wie \fBPackage\fP oder \fBSection\fP (Gro\(ss\-/Kleinschreibung
-egal), gefolgt von einem Doppelpunkt, dem Inhalt des Feldes und einem
-Zeilenumbruch. Mehrzeilige Felder sind auch erlaubt, aber jede erg\(:anzende
-Zeile ohne Feldnamen sollte mit mindestens einem Leerzeichen beginnen. Der
-Inhalt des mehrzeiligen Feldes wird durch die Werkzeuge im Allgemeinen zu
-einer Zeile zusammengef\(:uhrt (das Feld \fBDescription\fP ist eine Ausnahme,
-siehe unten). Um Leerzeilen in ein mehrzeiliges Feld einzuf\(:ugen, verwenden
-Sie einen Satzpunkt nach dem Leerzeichen. Zeilen, die mit \(bq\fB#\fP\(cq beginnen,
-werden als Kommentare betrachtet.
-.
-.SH QUELLPAKET\-FELDER
-.TP
-\fBSource:\fP \fIQuellpaketname\fP (verpflichtend)
-Der Wert dieses Feldes ist der Name des Quellpakets und sollte mit dem Namen
-des Quellpakets in der Datei debian/changelog \(:ubereinstimmen. Ein Paketname
-darf nur aus Kleinbuchstaben (a\-z), Ziffern (0\-9), Plus\- (+) und
-Minuszeichen (\-) und Satzpunkten (.) bestehen. Paketnamen m\(:ussen mindestens
-zwei Zeichen lang sein und mit einem klein geschriebenen alphanumerischen
-Zeichen (a\-z0\-9) beginnen.
-
-.TP
-\fBMaintainer:\fP \fIVollst\(:andiger\-Name\-und\-E\-Mail\fP (empfohlen)
-Sollte in dem Format \(BqJoe Bloggs <jbloggs@foo.com>\(lq sein und
-verweist auf die Person, die derzeit das Paket betreut, im Gegensatz zum
-Autor der Software, die paketiert wurde, oder dem urspr\(:unglichen Paketierer.
-
-.TP
-\fBUploaders:\fP\fI Vollst\(:andiger\-Name\-und\-E\-Mail\fP
-Listet die Namen und E\-Mail\-Adressen der Ko\-Betreuer des Pakets auf, im
-gleichen Format wie das Feld \fBMaintainer\fP. Mehrere Ko\-Betreuer sollten
-durch Kommata getrennt werden.
-
-.TP
-\fBStandards\-Version:\fP \fI Versionszeichenkette\fP
-Dies dokumentiert die neuste Version der Standards der Distribution, an den
-sich das Paket h\(:alt.
-
-.TP
-\fBDescription\fP\fI Kurzbeschreibung\fP
-.TQ
-\fB \fP\fILangbeschreibung\fP
-Das Format der Quellpaketbeschreibung ist eine kurze knappe Zusammenfassung
-auf der ersten Zeile (nach dem Feld \fBDescription\fP). Die folgenden Zeilen
-sollten als l\(:angere, detailliertere Beschreibung verwendet werden. Jede
-Zeile der Langbeschreibung muss von einem Leerzeichen begonnen werden, und
-Leerzeilen in der Langbeschreibung m\(:ussen einen einzelnen \(bq\fB.\fP\(cq hinter dem
-einleitenden Leerzeichen enthalten.
-
-.TP
-\fBHomepage:\fP\fI URL\fP
-Die URL des Original\- (Upstream\-)Projekts.
-
-.TP
-\fBBugs:\fP\fI URL\fP
-Die \fIURL\fP der Fehlerdatenbank f\(:ur dieses Paket. Das derzeit verwendete
-Format ist \fIBTS\-Art\fP\fB://\fP\fIBTS\-Adresse\fP wie in
-\fBdebbugs://bugs.debian.org\fP. Dieses Feld wird normalerweise nicht ben\(:otigt.
-
-.TP
-\fBRules\-Requires\-Root:\fP \fBno\fP|\fBbinary\-targets\fP|\fIimpl\-keywords\fP
-Dieses Feld wird verwandt, um anzuzeigen, ob die Datei \fBdebian/rules\fP
-(fake)root\-Priviliegien ben\(:otigt, um einige ihrer Ziele auszuf\(:uhren, und
-falls ja, wann.
-.RS
-.TP
-\fBno\fP
-Die Bin\(:arziele werden \(:uberhaupt kein (fake)root ben\(:otigen.
-.TP
-\fBbinary\-targets\fP
-Die Bin\(:arziele m\(:ussen immer unter (fake)root ausgef\(:uhrt werden. Dieser Wert
-ist die Vorgabe, wenn die Datei fehlt. Die Aufnahme dieses Feld mit einem
-expliziten \fBbinary\-targets\fP ist zwar streng genommen nicht notwendig,
-markiert aber, dass es darauf untersucht wurde.
-.TP
-\fIImpl\-Schl\(:usselw\(:orter\fP
-Dies ist eine durch Leerzeichen getrennte Liste von Schl\(:usselw\(:ortern, die
-festlegen, wann (fake)root ben\(:otigt wird.
-
-Schl\(:usselw\(:orter bestehen aus \fINamensraum\fP/\fIF\(:alle\fP. Der Teil \fINamensraum\fP
-kann kein \(Fc/\(Fo oder Leerraum enthalten. Der Teil \fIF\(:alle\fP kann kein Leerraum
-enthalten. Desweiteren m\(:ussen beide Teile ausschlie\(sslich aus druckbaren
-ASCII\-Zeichen bestehen.
-
-Jedes Werkzeug/Paket wird einen Namensraum nach sich selbst definieren und
-eine Reihe von F\(:allen bereitstellen, in denen (fake)root ben\(:otigt wird
-(siehe \(FcImplementation provided keywords\(Fo in \fIrootless\-builds.txt\fP).
-
-Wenn das Feld auf eines der \fIImpl\-Schl\(:usselw\(:orter\fP gesetzt wird, wird das
-Bauprogramm eine Schnittstelle bereitstellen, die zur Ausf\(:uhrung unter
-(fake)root verwandt wird (siehe \(FcGain Root API\(Fo in \fIrootless\-builds.txt\fP).
-.RE
-
-.TP
-\fBTestsuite:\fP\fI Namenliste\fP
-.TQ
-\fBTestsuite\-Triggers:\fP\fI Paketliste\fP
-Diese Felder sind in der Handbuchseite \fBdsc\fP(5) beschrieben, da sie aus
-Informationen, die aus \fBdebian/tests/control\fP abgeleitet sind, erstellt
-oder w\(:ortlich in die control\-Datei der Quellen kopiert werden.
-
-.TP
-\fBVcs\-Arch*:\fP\fI URL\fP
-.TQ
-\fBVcs\-Bzr:\fP\fI URL\fP
-.TQ
-\fBVcs\-Cvs:\fP\fI URL\fP
-.TQ
-\fBVcs\-Darcs:\fP\fI URL\fP
-.TQ
-\fBVcs\-Git:\fP\fI URL\fP
-.TQ
-\fBVcs\-Hg:\fP\fI URL\fP
-.TQ
-\fBVcs\-Mtn:\fP\fI URL\fP
-.TQ
-\fBVcs\-Svn:\fP\fI URL\fP
-Die \fIURL\fP des Versionskontrollsystem\-Depots, das f\(:ur die Betreuung des
-Pakets verwandt wird. Derzeit werden \fBArch\fP, \fBBzr\fP (Bazaar), \fBCvs\fP,
-\fBDarcs\fP, \fBGit\fP, \fBHg\fP (Mercurial), \fBMtn\fP (Monotone) und \fBSvn\fP
-(Subversion) unterst\(:utzt. Normalerweise zeigt dieses Feld auf die neuste
-Version des Pakets, wie den Hauptzweig oder den Trunk.
-
-.TP
-\fBVcs\-Browser:\fP\fI URL\fP
-Die \fIURL\fP der Webschnittstelle, um das Versionskontrollsystem\-Depot
-anzuschauen.
-
-.TP
-\fBOrigin:\fP\fI Name\fP
-Der Name der Distribution, aus der dieses Paket urspr\(:unglich stammt. Dieses
-Feld wird normalerweise nicht ben\(:otigt.
-
-.TP
-\fBSection:\fP\fI Sektion\fP
-Dies ist ein allgemeines Feld, das dem Paket eine Kategorie gibt, basierend
-auf der Software, die es installiert. Einige \(:ubliche Sektionen sind
-\fButils\fP, \fBnet\fP, \fBmail\fP, \fBtext\fP, \fBx11\fP usw.
-
-.TP
-\fBPriority:\fP\fI Priorit\(:at\fP
-Setzt die Bedeutung dieses Pakets in Bezug zu dem Gesamtsystem. \(:Ubliche
-Priorit\(:aten sind \fBrequired\fP, \fBstandard\fP, \fBoptional\fP, \fBextra\fP usw.
-
-Die Felder \fBSection\fP und \fBPriority\fP haben eine definierte Menge an Werten,
-abh\(:angig von den jeweiligen Distributionsrichtlinien.
-
-.TP
-\fBBuild\-Depends:\fP\fI Paketliste\fP
-Eine Liste der Pakete, die installiert und konfiguriert sein m\(:ussen, um das
-Paket aus den Quellen zu bauen. Diese Abh\(:angigkeiten m\(:ussen erf\(:ullt wein,
-wenn bin\(:are architekturabh\(:angige und unabh\(:angige und Quellpakete gebaut
-werden. Die Aufnahme einer Abh\(:angigkeit in diese Liste hat nicht den
-gleichen Effekt wie die Aufnahme in \fBBuild\-Depends\-Arch\fP und
-\fBBuild\-Depends\-Indep\fP, da die Abh\(:angigkeit auch beim Bau des Quellpaketes
-erf\(:ullt sein muss.
-.
-.TP
-\fBBuild\-Depends\-Arch:\fP\fI Paketliste\fP
-Identisch zu \fBBuild\-Depends\fP, wird aber nur zum Bau der
-architekturabh\(:angigen Pakete ben\(:otigt. In diesem Fall sind die
-\fBBuild\-Depends\fP auch installiert. Dieses Feld wurde seit Dpkg 1.16.4
-unterst\(:utzt; um mit \(:alteren Dpkg\-Versionen zu bauen, sollte stattdessen
-\fBBuild\-Depends\fP verwandt werden.
-
-.TP
-\fBBuild\-Depends\-Indep:\fP\fI Paketliste\fP
-Identisch zu \fBBuild\-Depends\fP, wird aber nur zum Bau der
-architekturunabh\(:angigen Pakete ben\(:otigt. In diesem Fall sind die
-\fBBuild\-Depends\fP auch installiert.
-
-.TP
-\fBBuild\-Conflicts:\fP\fI Paketliste\fP
-Eine Liste von Paketen, die beim Bau des Pakets nicht installiert sein
-sollten, beispielsweise da sie mit dem verwandten Bausystem in Konflikt
-geraten. Die Aufnahme einer Abh\(:angigkeit in diese Liste hat den gleichen
-Effekt wie die Aufnahme in \fBBuild\-Conflicts\-Arch\fP und
-\fBBuild\-Conflicts\-Indep\fP mit dem zus\(:atzlichen Effekt, dass es f\(:ur reine
-Quellen\-Bauten verwandt wird.
-
-.TP
-\fBBuild\-Conflicts\-Arch:\fP\fI Paketliste\fP
-Identisch zu \fBBuild\-Conflicts\fP, aber nur beim Bau der architekturabh\(:angigen
-Pakete. Dieses Feld wird seit Dpkg 1.16.4 unterst\(:utzt; um mit \(:alteren
-Dpkg\-Versionen zu bauen, sollte stattdessen \fBBuild\-Conflicts\fP verwandt
-werden.
-
-.TP
-\fBBuild\-Conflicts\-Indep:\fP\fI Paketliste\fP
-Identisch zu \fBBuild\-Conflicts\fP, wird aber nur zum Bau der
-architekturunabh\(:angigen Pakete ben\(:otigt.
-
-.PP
-Die Syntax der Felder \fBBuild\-Depends\fP, \fBBuild\-Depends\-Arch\fP und
-\fBBuild\-Depends\-Indep\fP ist eine Liste von Gruppen von alternativen
-Paketen. Jede Gruppe ist eine Liste von durch vertikale Striche (oder
-\(BqPipe\(lq\-Symbole) \(bq\fB|\fP\(cq getrennten Paketen. Die Gruppen werden durch Kommata
-\(bq\fB,\fP\(cq getrennt. Sie k\(:onnen mit einem abschlie\(ssenden Komma enden, das beim
-Erstellen der Felder f\(:ur \fBdeb\-control\fP(5) entfernt wird (seit Dpkg
-1.10.14). Kommata m\(:ussen als \(BqUND\(lq, vertikale Striche als \(BqODER\(lq gelesen
-werden, wobei die vertikalen Striche st\(:arker binden. Jeder Paketname wird
-optional von einer Architektur\-Spezifikation gefolgt, die nach einem
-Doppelpunkt \(bq\fB:\fP\(cq angeh\(:angt wird, optional gefolgt von einer
-Versionsnummer\-Spezifikation in Klammern \(bq\fB(\fP\(cq und \(bq\fB)\fP\(cq, einer
-Architekturspezifikation in eckigen Klammern \(bq\fB[\fP\(cq und \(bq\fB]\fP\(cq und einer
-Einschr\(:ankungsformel, die aus einer oder mehr Listen von Profilnamen in
-spitzen Klammern \(bq\fB<\fP\(cq und \(bq\fB>\fP\(cq besteht.
-
-Syntaxtisch werden die Felder \fBBuild\-Conflicts\fP, \fBBuild\-Conflicts\-Arch\fP
-und \fBBuild\-Conflicts\-Indep\fP durch eine Komma\-separierte Liste von
-Paketnamen dargestellt, wobei das Komma als \(BqUND\(lq verstanden wird. Die Liste
-kann mit einem abschlie\(ssenden Komma enden, das beim Erstellen der Felder f\(:ur
-\fBdeb\-control\fP(5) entfernt wird (seit Dpkg 1.10.14). Die Angabe alternativer
-Pakete mit dem \(BqPipe\(lq\-Symbol wird nicht unterst\(:utzt. Jedem Paketnamen folgt
-optional eine Versionnummerangabe in Klammern, eine Architekturspezifikation
-in eckigen Klammern und einer Einschr\(:ankungsformel, die aus einer oder mehr
-Listen von Profilnamen in spitzen Klammern besteht.
-
-Eine Architektur\-Spezifikation kann ein echter Debian\-Architekturname sein
-(seit Dpkg 1.16.5), \fBany\fP (seit Dpkg 1.16.2) oder \fBnative\fP (seit Dpkg
-1.16.5). Falls er fehlt, ist die Vorgabe f\(:ur das Feld \fBBuild\-Depends\fP die
-aktuelle Host\-Architektur, die Vorgabe f\(:ur das Feld \fBBuild\-Conflicts\fP ist
-\fBany\fP. Jeder echte Debian\-Architekturname passt genau auf diese Architektur
-f\(:ur diesen Paketnamen, \fBany\fP passt auf jede Architektur f\(:ur diesen
-Paketnamen, falls das Paket mit \fBMulti\-Arch: allowed\fP markiert ist, und
-\fBnative\fP passt auf die aktuelle Bau\-Architektur, falls das Paket nicht mit
-\fBMulti\-Arch: foreign\fP markiert ist.
-
-Eine Versionsnummer kann mit \(bq\fB>>\fP\(cq beginnen, in diesem Falle
-passen alle neueren Versionen, und kann die Debian\-Paketrevision (getrennt
-durch einen Bindestrich) enthalten oder auch nicht. Akzeptierte
-Versionsbeziehungen sind \(bq\fB>>\fP\(cq f\(:ur gr\(:o\(sser als, \(bq\fB<<\fP\(cq f\(:ur
-kleiner als, \(bq\fB>=\fP\(cq f\(:ur gr\(:o\(sser als oder identisch zu, \(bq\fB<=\fP\(cq f\(:ur
-kleiner als oder identisch zu und \(bq\fB=\fP\(cq f\(:ur identisch zu.
-
-Eine Architekturspezifikation besteht aus einer oder mehreren durch
-Leerraumzeichen getrennten Architekturnamen. Jedem Namen darf ein
-Ausrufezeichen vorangestellt werden, das \(BqNICHT\(lq bedeutet.
-
-Eine Einschr\(:ankungsformel besteht aus einer oder mehrerer durch Leerraum
-getrennten Einschr\(:ankungslisten. Jede Einschr\(:ankungsliste wird in spitze
-Klammern eingeschlossen. Eintr\(:age in den Einschr\(:ankungslisten sind
-Bauprofilnamen, getrennt durch Leerraum. Diesen Listen kann ein
-Ausrufezeichen vorangestellt werden, das \(BqNICHT\(lq bedeutet. Eine
-Einschr\(:ankungsformel stellt einen Ausdruck in einer disjunkte Normalform
-dar.
-
-Beachten Sie, dass die Abh\(:angigkeiten von Paketen aus der Menge der
-\fBbuild\-essential\fP entfallen kann und die Angabe von Baukonflikten gegen sie
-nicht m\(:oglich ist. Eine Liste dieser Pakete befindet sich im Paket
-build\-essential.
-
-
-.SH BIN\(:ARPAKET\-FELDER
-
-.LP
-Beachten Sie, dass die Felder \fBPriority\fP, \fBSection\fP und \fBHomepage\fP sich
-auch im Bin\(:arprogrammabsatz befinden k\(:onnen, um die globalen Werte des
-Quellpakets zu \(:uberschreiben.
-
-.TP
-\fBPackage:\fP \fIBin\(:arpaketname\fP (verpflichtend)
-Dieses Feld wird zur Angabe des Bin\(:arpaketnamens verwandt. Es gelten die
-gleichen Einschr\(:ankungen wie beim Quellpaketnamen.
-
-.TP
-\fBPackage\-Type:\fP \fBdeb\fP|\fBudeb\fP|\fItype\fP
-Dieses Feld definiert die Art des Pakets. \fBudeb\fP ist f\(:ur gr\(:o\(ssenbegrenzte
-Pakete, wie sie vom Debian\-Installer verwandt werden. \fBdeb\fP ist der
-Standardwert, er wird angenommen, falls das Feld fehlt. Weitere Typen
-k\(:onnten in der Zukunft hinzugef\(:ugt werden.
-
-.TP
-\fBArchitecture:\fP \fIarch\fP|\fBall\fP|\fBany\fP (verpflichtend)
-Die Architektur gibt an, auf welcher Art von Hardware dieses Paket
-l\(:auft. Bei Paketen, die auf allen Architekturen laufen, verwenden Sie den
-Wert \fBany\fP. F\(:ur Pakete, die architekturunabh\(:angig sind, wie Shell\- und
-Perl\-Skripte oder Dokumentation, verwenden Sie den Wert \fBall\fP. Um das Paket
-f\(:ur einen bestimmten Satz von Architekturen zu begrenzen, geben Sie die
-durch Leerzeichen getrennten Namen der Architekturen an. Es ist auch
-m\(:oglich, Platzhalter f\(:ur Architekturen in dieser Liste anzugeben (lesen Sie
-\fBdpkg\-architecture\fP(1) f\(:ur weitere Informationen dazu).
-
-.TP
-\fBBuild\-Profiles:\fP \fIEinschr\(:ankungsformel\fP
-Dieses Feld legt die Bedingungen fest, zu denen dieses Bin\(:arpaket (nicht)
-baut. Um diese Bedingung auszudr\(:ucken, wird die Einschr\(:ankungsformelsyntax
-aus dem Feld \fBBuild\-Depends\fP verwandt.
-
-Falls der Absatz eines bin\(:aren Pakets dieses Feld nicht enth\(:alt, dann
-bedeutet dies implizit, dass es mit allen Bauprofilen (darunter auch keinem)
-baut.
-
-Mit anderen Worten: Falls der Absatz eines Bin\(:arpaketes mit einem nicht
-leeren Feld \fBBuild\-Profiles\fP kommentiert wird, dann wird dieses Bin\(:arpaket
-erstellt, falls und nur falls der Ausdruck in konjunktiver Normalform sich
-auf \(Fcwahr\(Fo berechnet.
-
-.TP
-\fBEssential:\fP \fByes\fP|\fBno\fP
-.TQ
-\fBBuild\-Essential:\fP \fByes\fP|\fBno\fP
-.TQ
-\fBMulti\-Arch:\fP \fBsame\fP|\fBforeign\fP|\fBallowed\fP|\fBno\fP
-.TQ
-\fBTag:\fP \fI Liste\-von\-Markierungen\fP
-.TQ
-\fBDescription:\fP \fIKurzbeschreibung\fP (empfohlen)
-Diese Felder sind in der Handbuchseite \fBdeb\-control\fP(5) beschrieben, da sie
-w\(:ortlich in die control\-Datei des Bin\(:arpakets kopiert werden.
-
-.TP
-\fBDepends:\fP \fI Paketliste\fP
-.TQ
-\fBPre\-Depends:\fP \fI Paketliste\fP
-.TQ
-\fBRecommends:\fP \fI Paketliste\fP
-.TQ
-\fBSuggests:\fP \fI Paketliste\fP
-.TQ
-\fBBreaks:\fP \fI Paketliste\fP
-.TQ
-\fBEnhances:\fP \fI Paketliste\fP
-.TQ
-\fBReplaces:\fP \fIPaketliste\fP
-.TQ
-\fBConflicts:\fP \fI Paketliste\fP
-.TQ
-\fBProvides:\fP \fI Paketliste\fP
-.TQ
-\fBBuilt\-Using:\fP \fI Paketliste\fP
-Diese Felder geben Beziehungen zwischen Paketen an. Sie werden in der
-Handbuchseite \fBdeb\-control\fP(5) erl\(:autert. In \fIdebian/control\fP k\(:onnen diese
-Felder auch mit einem abschlie\(ssenden Komma enden (seit Dpkg 1.10.14),
-Architekturspezifikations\- und \-einschr\(:ankungsformeln enthalten, die alle
-beim Erstellen von \fBdeb\-control\fP(5) reduziert werden.
-
-.TP
-\fBSubarchitecture:\fP \fI Wert\fP
-.TQ
-\fBKernel\-Version:\fP \fI Wert\fP
-.TQ
-\fBInstaller\-Menu\-Item:\fP \fI Wert\fP
-Diese Felder werden im Debian\-Installer in \fBudeb\fPs verwandt und werden
-normalerweise nicht ben\(:otigt. Lesen Sie
-/usr/share/doc/debian\-installer/devel/modules.txt aus dem Paket
-\fBdebian\-installer\fP f\(:ur weitere Informationen \(:uber sie.
-
-.SH "BENUTZERDEFINIERTE FELDER"
-Es ist erlaubt, zus\(:atzliche benutzerdefinierte Felder zu der Steuerdatei
-hinzuzuf\(:ugen. Die Werkzeuge werden diese Felder ignorieren. Falls Sie
-m\(:ochten, dass diese Felder in die Ausgabedateien, wie das Bin\(:arpaket,
-r\(:uberkopiert werden sollen, m\(:ussen Sie ein angepasstes Namensschema
-verwenden: Die Felder sollten mit einem \fBX\fP, gefolgt von Null oder mehreren
-Buchstaben aus \fBSBC\fP und einem Gedankenstrich, beginnen.
-
-.TP
-\fBS\fP
-Das Feld wird in der Steuerdatei des Quellpakets auftauchen, siehe
-\fBdsc\fP(5).
-.TP
-\fBB\fP
-Das Feld wird in der Steuerdatei des Bin\(:arpakets auftauchen, siehe
-\fBdeb\-control\fP(5).
-.TP
-\fBC\fP
-Das Feld wird in der Steuerdatei des Uploads (.changes) auftauchen, siehe
-\fBdeb\-changes\fP(5).
-
-.P
-Beachten Sie, dass die Pr\(:afixe \fBX\fP[\fBSBC\fP]\fB\-\fP abgeschnitten werden, wenn
-die Felder in die Ausgabedateien r\(:uberkopiert werden. Ein Feld
-\fBXC\-Approved\-By\fP wird als \fBApproved\-By\fP in der .changes\-Datei und nicht in
-der Steuerdatei des Bin\(:ar\- und Quellpakets auftauchen.
-
-Beachten Sie, dass diese Benutzer\-definierten Felder den globalen Namensraum
-nutzen werden und somit in der Zukunft mit offiziell erkannten Feldern
-kollidieren k\(:onnten. Um solche m\(:oglichen Situationen zu vermeiden, k\(:onnen
-Sie den Feldern \fBPrivate\-\fP, wie in \fBXB\-Private\-Neues\-Feld\fP, voranstellen.
-
-.SH BEISPIEL
-.\" .RS
-.nf
-# Kommentar
-Source: dpkg
-Section: admin
-Priority: required
-Maintainer: Dpkg Developers <debian\-dpkg@lists.debian.org>
-# dieses Feld wird in das Bin\(:ar\- und Quellpaket kopiert
-XBS\-Upstream\-Release\-Status: stable
-Homepage: https://wiki.debian.org/Teams/Dpkg
-Vcs\-Browser: https://git.dpkg.org/cgit/dpkg/dpkg.git
-Vcs\-Git: https://git.dpkg.org/git/dpkg/dpkg.git
-Standards\-Version: 3.7.3
-Build\-Depends: pkg\-config, debhelper (>= 4.1.81),
- libselinux1\-dev (>= 1.28\-4) [!linux\-any]
-
-Package: dpkg\-dev
-Section: utils
-Priority: optional
-Architecture: all
-# dies ist ein spezielles Feld im Bin\(:arpaket
-XB\-Mentoring\-Contact: Raphael Hertzog <hertzog@debian.org>
-Depends: dpkg (>= 1.14.6), perl5, perl\-modules, cpio (>= 2.4.2\-2),
- bzip2, lzma, patch (>= 2.2\-1), make, binutils, libtimedate\-perl
-Recommends: gcc | c\-compiler, build\-essential
-Suggests: gnupg, debian\-keyring
-Conflicts: dpkg\-cross (<< 2.0.0), devscripts (<< 2.10.26)
-Replaces: manpages\-pl (<= 20051117\-1)
-Description: Debian package development tools
- This package provides the development tools (including dpkg\-source)
- required to unpack, build and upload Debian source packages.
- .
- Most Debian source packages will require additional tools to build;
- for example, most packages need make and the C compiler gcc.
-.fi
-
-
-.\" .RE
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdeb\-control\fP(5), \fBdeb\-version\fP(7), \fBdpkg\-source\fP(1)
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-src-files.5 b/man/de/deb-src-files.5
deleted file mode 100644
index 36aaf09..0000000
--- a/man/de/deb-src-files.5
+++ /dev/null
@@ -1,66 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - deb-src-files(5)
-.\"
-.\" Copyright © 2016 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH deb\-src\-files 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-deb\-src\-files \- Debian\-Verteilungsdatei\-Format
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-debian/files
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-Diese Datei enth\(:alt eine Liste der Artifkate, die mit der Steuerdatei
-\&\fB.changes\fP verteilt werden sollen.
-.PP
-Die Datei \fIdebian/files\fP hat ein einfaches, durch Leerraumzeichen
-getrenntes Format.
-.PP
-.in +5
-\fIDateiname\fP \fISektion\fP \fIPriorit\(:at\fP [ \fISchl\(:usselwort=Wert\&…\&\fP ]
-.in -5
-.PP
-\fIDateiname\fP ist der Name des zu verteilenden Artifakts.
-.PP
-\fISektion\fP und \fIPriorit\(:at\fP entsprechen den Feldern \fIpriority\fP und
-\fIsection\fP der control\-Datei in dem .deb. Die erlaubten Werte h\(:angen vom
-Archiv der jeweiligen Distribution ab.
-.PP
-\fISchl\(:usselwort=Wert\&.…\&\fP entspricht einer optionalen, Leerraum\-getrennten
-Liste von Attributen f\(:ur diesen Eintrag. Derzeit ist das einzige
-unterst\(:utzte Schl\(:usselwort \fBautomatic\fP mit dem Wert \fByes\fP, um automatisch
-erstellte Dateien zu markieren.
-.
-.SH BEMERKUNGEN
-Diese Datei soll nicht direkt ge\(:andert werden, bitte verwenden Sie entweder
-\fBdpkg\-gencontrol\fP oder \fBdpkg\-distaddfile\fP, um Eintr\(:age hinzuzuf\(:ugen.
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-.ad l
-\fBdpkg\-genchanges\fP(1), \fBdpkg\-distaddfile\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-src-rules.5 b/man/de/deb-src-rules.5
deleted file mode 100644
index bbb5e34..0000000
--- a/man/de/deb-src-rules.5
+++ /dev/null
@@ -1,92 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - deb-src-rules(5)
-.\"
-.\" Copyright © 2016-2017 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH deb\-src\-rules 5 05.09.2017 Debian\-Projekt dpkg\-Hilfsprogramme
-.SH BEZEICHNUNG
-deb\-src\-rules \- \(Fcrules\(Fo\-Datei von Debian\-Quellpaketen
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-debian/rules
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-Diese Datei enth\(:alt die notwendigen Anweisungen, um das Bin\(:arpaket aus dem
-Quellpaket zu bauen.
-.PP
-Die Datei \fIdebian/rules\fP ist eine ausf\(:uhrbare Makefile, die mit einem
-Shebang, der normalerweise auf \(Fc#!/usr/bin/make \-f\(Fo gesetzt ist, beginnt.
-.PP
-Sie muss die folgenden Make\-Ziele unterst\(:utzen:
-
-.TP
-\fBclean\fP
-Bereinigt den Quellbaum, indem alle \(:Anderungen durch irgendeines der Build\-
-und Bin\(:arziele r\(:uckg\(:angig gemacht werden. Dieses Ziel wird mit
-Root\-Privilegien aufgerufen.
-.TP
-\fBbuild\-indep\fP
-Baut architekturunabh\(:angige Dateien, die ben\(:otigt werden, um irgendein
-architekturunabh\(:angiges Bin\(:arpaket zu bauen. Falls keine
-architekturunabh\(:angigen Bin\(:arpakete erstellt werden, muss das Ziel weiterhin
-existieren, darf aber nichts durchf\(:uhren. Dieses Ziel darf keine
-Root\-Privilegien ben\(:otigen.
-.TP
-\fBbuild\-arch\fP
-Baut architekturabh\(:angige Dateien, die ben\(:otigt werden, um irgendein
-architekturabh\(:angiges Bin\(:arpaket zu bauen. Falls keine architekturabh\(:angigen
-Bin\(:arpakete erstellt werden, muss das Ziel weiterhin existieren, darf aber
-nichts durchf\(:uhren. Dieses Ziel darf keine Root\-Privilegien ben\(:otigen.
-.TP
-\fBbuild\fP
-Baut architekturabh\(:angige und \-unabh\(:angige Dateien, entweder durch eine
-Abh\(:angigkeit (mindestens transitiv) von \fBbuild\-indep\fP und/oder
-\fBbuild\-arch\fP oder indem die T\(:atigkeiten dieser Ziele direkt eingef\(:ugt
-werden. Dieses Ziel darf keine Root\-Privilegien ben\(:otigen.
-.TP
-\fBbinary\-indep\fP
-Baut architekturunabh\(:angige Bin\(:arpakete. Dieses Ziel muss (mindestens
-transitiv) von \fBbuild\-indep\fP oder \fBbuild\fP abh\(:angen. Dieses Ziel wird mit
-Root\-Privilegien aufgerufen.
-.TP
-\fBbinary\-arch\fP
-Baut architekturabh\(:angige Bin\(:arpakete. Dieses Ziel muss (mindestens
-transitiv) von \fBbuild\-arch\fP oder \fBbuild\fP abh\(:angen. Dieses Ziel wird mit
-Root\-Privilegien aufgerufen.
-.TP
-\fBbinary\fP
-Baut architekturunabh\(:angige und \-abh\(:angige Bin\(:arpakete, entweder durch eine
-Abh\(:angigkeit (mindestens transitiv) von \fBbinary\-indep\fP und/oder
-\fBbinary\-arch\fP oder indem die T\(:atigkeiten dieser Ziele direkt eingef\(:ugt
-werden. Dieses Ziel wird mit Root\-Privilegien aufgerufen.
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-.ad l
-.nh
-\fBdpkg\-architecture\fP(1), \fBdpkg\-vendor\fP(1), \fBdpkg\-buildflags\fP(1),
-\fBdpkg\-parsechangelog\fP(1), \fBdpkg\-shlibdeps\fP(1), \fBdpkg\-gencontrol\fP(1),
-\fBdpkg\-deb\fP(1), \fBdpkg\-distaddfile\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-substvars.5 b/man/de/deb-substvars.5
deleted file mode 100644
index 8a488ec..0000000
--- a/man/de/deb-substvars.5
+++ /dev/null
@@ -1,186 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - deb-substvars(5)
-.\"
-.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
-.\" Copyright © 2000 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
-.\" Copyright © 2006-2009,2012-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\" Copyright © 2009-2010 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH deb\-substvars 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-deb\-substvars \- Substitutionsvariablen in Debian\-Quellen
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-substvars
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-Bevor \fBdpkg\-source\fP, \fBdpkg\-gencontrol\fP und \fBdpkg\-genchanges\fP ihre
-Steuerinformationen (zu der Quell\-control\-Datei \fB.dsc\fP f\(:ur \fBdpkg\-source\fP
-und zu der Standardausgabe f\(:ur \fBdpkg\-gencontrol\fP und \fBdpkg\-genchanges\fP)
-schreiben, f\(:uhren sie einige Variablensubstitutionen in der Ausgabedatei
-durch.
-
-Eine Variablensubstitution hat die Form
-\fB${\fP\fIVariablenname\fP\fB}\fP. Variablennamen bestehen aus alphanumerischen
-Zeichen (a\-zA\-Z0\-9, womit sie auch beginnen), Gedankenstrichen (\-) und
-Doppelpunkten (:). Bei Variablennamen ist die Klein\-/Gro\(ssschreibung
-relevant, auch wenn sie sich auf Gebilde beziehen, die die
-Klein\-/Gro\(ssschreibung erhalten. Variablensubstitutionen werden wiederholt
-durchgef\(:uhrt, bis keine \(:ubrig geblieben sind; der komplette Text des Feldes
-nach der Substitution wird erneut auf weitere Substitutionen gepr\(:uft.
-
-Nachdem alle Substitutionen erfolgt sind, wird jedes Auftreten der
-Zeichenkette \fB${}\fP (die keine erlaubte Substitution ist) durch das
-\fB$\fP\-Zeichen ersetzt.
-
-Obwohl die Variablensubstitution bei allen Feldern der control\-Datei
-vorgenommen wird, werden einige dieser Felder w\(:ahrend des Bauens ben\(:otigt
-und verwendet, wenn die Substitution noch nicht erfolgt ist. Daher k\(:onnen
-Sie Variablen nicht in den Feldern \fBPackage\fP, \fBSource\fP und \fBArchitecture\fP
-verwenden.
-
-Variablenersetzung erfolgt am Inhalt der Felder, nachdem sie geparst
-(ausgewertet) wurden. Falls Sie eine Variable \(:uber mehrere Zeilen
-expandieren m\(:ochten, m\(:ussen Sie nach dem Zeilenumbruch daher kein
-Leerzeichen einf\(:ugen. Dies passiert bei der Ausgabe des Feldes implizit. Ist
-beispielsweise die Variable \fB${Description}\fP auf \(Fcfoo ist bar.${Newline}foo
-ist super.\(Fo gesetzt und Sie haben das folgende Feld:
-
- Description: foo application
- ${Description}
- .
- Weiterer Text.
-
-Dann wird dies zu Folgenden f\(:uhren:
-
- Description: foo application
- foo ist bar.
- foo ist super.
- .
- Weiterer Text.
-
-Variablen k\(:onnen \(:uber die allgemeine \fB\-V\fP\-Option gesetzt werden. Sie k\(:onnen
-auch in der \fBdebian/substvars\fP (bzw. in der \(:uber die Option \fB\-T\fP gesetzten
-Datei) angegeben werden. Diese Datei besteht auch Zeilen der Form
-\fIName\fP\fB=\fP\fIWert\fP. Leerraumzeichen am Zeilenende, leere Zeilen und Zeilen,
-die mit dem \fB#\fP\-Symbol starten (Kommentare) werden ignoriert.
-
-Zus\(:atzlich sind die folgenden Standardvariablen verf\(:ugbar:
-.TP
-\fBArch\fP
-Die aktuelle Host\-Architektur (d.h. die Architektur, f\(:ur die das Paket
-gebaut wird, das \(:Aquivalent zu \fBDEB_HOST_ARCH\fP).
-.TP
-\fBsource:Version\fP
-Die Quellpaketversion (seit Dpkg 1.13.19).
-.TP
-\fBsource:Upstream\-Version\fP
-Die Paketversion der Originalautoren, einschlie\(sslich der Epoche der
-Debian\-Version, falls vorhanden (seit Dpkg 1.13.19).
-.TP
-\fBbinary:Version\fP
-Die Bin\(:arpaketversion (die z.B. in einem binNMU von \fBsource:Version\fP
-abweichen kann; seit Dpkg 1.13.19).
-.TP
-\fBSource\-Version\fP
-Die Quellpaketversion (aus der changelog\-Datei). Diese Variable ist jetzt
-\fBveraltet\fP und gibt bei der Benutzung einen Fehler aus, da ihre Bedeutung
-von ihrer Funktion abweicht, bitte verwenden Sie \fBsource:Version\fP oder
-\fBbinary:Version\fP wo zutreffend.
-.TP
-\fBsource:Synopsis\fP
-Die Quellpaketzusammenfassung, aus dem Feld \fBDescription\fP der Quellabsatzes
-entnommen, falls dieses existiert (seit Dpkg 1.19.0).
-.TP
-\fBsource:Extended\-Description\fP
-Die erweiterte Quellpaketbeschreibung, aus dem Feld \fBDescription\fP des
-Quellabsatzes entnommen, falls dieses existiert (seit Dpkg 1.19.0).
-.TP
-\fBInstalled\-Size\fP
-Die ungef\(:ahre Gesamtgr\(:o\(sse der vom Paket installierten Dateien. Dieser Wert
-wird in das entsprechende Feld der \(Fccontrol\(Fo\-Datei kopiert; wird es gesetzt,
-ver\(:andert es den Wert dieses Feldes. Falls diese Variable nicht gesetzt ist,
-wird \fBdpkg\-gencontrol\fP den Vorgabewert berechnen, indem es die Gr\(:o\(ssen jeder
-regul\(:aren Datei und jedes Symlinks (gerundet auf 1 KiB) aufsammelt und einen
-Grundwert von 1 KiB f\(:ur aller anderen Dateisystemobjekttypen verwendet.
-
-\fBHinweis\fP: Beachten Sie, dass dies stets nur ein Sch\(:atzwert sein kann, da
-die tats\(:achliche Gr\(:o\(sse im installierten System stark vom verwandten
-Dateisystem und seinen Parametern abh\(:angt. Daher kann es am Ende mehr oder
-weniger als in diesem Feld angegebenen Platz belegen.
-.TP
-\fBExtra\-Size\fP
-Zus\(:atzlicher Plattenplatz, der verwendet wird, wenn das Paket installiert
-ist. Falls diese Variable gesetzt ist, wird dieser Wert zu der
-\fBInstalled\-Size\fP\-Variablen hinzuaddiert (egal ob sie explizit gesetzt oder
-der Standardwert verwendet wird), bevor sie in das Feld \fBInstalled\-Size\fP
-der \(Fccontrol\(Fo\-Datei kopiert wird.
-.TP
-\fBS:\fP\fIFeldname\fP
-Der Wert des Quellpaket\-Absatzfeldes \fIFeldname\fP (der in der kanonischen
-Gro\(ss\-/Kleinschreibung angegeben werden muss; seit Dpkg 1.18.11). Das Setzen
-dieser Variablen hat nur an den Stellen einen Effekt, wo diese explizit
-expandiert werden. Diese Variablen sind nur bei der Erstellung der bin\(:aren
-Steuerdatei verf\(:ugbar.
-.TP
-\fBF:\fP\fIFeldname\fP
-Der Wert des Ausgabefeldes \fIFeldname\fP (der in der kanonischen
-Gro\(ss\-/Kleinschreibung angegeben werden muss). Das Setzen dieser Variablen
-hat nur einen Effekt an den Stellen, wo diese explizit expandiert werden.
-.TP
-\fBFormat\fP
-Die Formatversion der \fB.changes\fP\-Datei, die von dieser Version der
-Quellpaketierskripte erstellt wird. Falls Sie diese Variable setzen, werden
-die Inhalte des \fBFormat\fP\-Feldes in der \fB.changes\fP\-Datei auch ge\(:andert.
-.TP
-\fBNewline\fP, \fBSpace\fP, \fBTab\fP
-Diese Variablen enthalten das jeweils korrespondieren Zeichen
-(\fBZeilenumbruch\fP, \fBLeerzeichen\fP und \fBTabulator\fP in dieser Reihenfolge).
-.TP
-\fBshlibs:\fP\fIdependencyfield\fP
-Variableneinstellungen mit Namen dieser Form werden von \fBdpkg\-shlibdeps\fP
-erstellt.
-.TP
-\fBdpkg:Upstream\-Version\fP
-Die Original\- (Upstream\-)Version von Dpkg (seit Dpkg 1.13.19).
-.TP
-\fBdpkg:Version\fP
-Die komplette Version von Dpkg (seit Dpkg 1.13.19).
-.LP
-Falls auf eine Variable Bezug genommen wird, diese aber nicht definiert ist,
-wird es eine Warnung erstellen und ein leerer Wert wird angenommen.
-.
-.SH DATEIEN
-.TP
-\fBdebian/substvars\fP
-Liste von Substitutionsvariablen und \-werten.
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-.ad l
-\fBdpkg\fP(1), \fBdpkg\-genchanges\fP(1), \fBdpkg\-gencontrol\fP(1),
-\fBdpkg\-shlibdeps\fP(1), \fBdpkg\-source\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-symbols.5 b/man/de/deb-symbols.5
deleted file mode 100644
index ba453dd..0000000
--- a/man/de/deb-symbols.5
+++ /dev/null
@@ -1,112 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - deb-symbols(5)
-.\"
-.\" Copyright © 2007-2012 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
-.\" Copyright © 2011, 2013-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH deb\-symbols 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-deb\-symbols \- Debians erweiterte Informationsdatei von Laufzeitbibliotheken
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-symbols
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-Die Symboldateien werden in Debian\-Bin\(:arpaketen ausgeliefert. Deren Format
-ist eine Teilmenge der Vorlagensymboldateien, die von \fBdpkg\-gensymbols\fP(1)
-in Debian\-Quellpaketen verwandt wird.
-.P
-Das Format eines Eintrags f\(:ur eine erweiterte Abh\(:angigkeitsinformation einer
-Laufzeitbibliothek (\(Fcshared library\(Fo) lautet:
-.PP
-\fIBibliotheks\-Soname Hauptabh\(:angigkeitsvorlage\fP
-.br
-[| \fIalternative\-Abh\(:angigkeitsvorlage\fP]
-.br
-[…]
-.br
-[* \fIFeldname\fP: \fIFeldwert\fP]
-.br
-[…]
- \fISymbol\fP \fIMinimalversion\fP [\fIKennung\-der\-Abh\(:angigkeitsvorlage\fP]
-.P
-Der \fIBibliotheks\-Soname\fP ist genau der Wert des SONAME\-Feldes, wie er von
-\fBobjdump\fP(1) exportiert wird. Eine \fIAbh\(:angigkeitsvorlage\fP ist eine
-Abh\(:angigkeit, in der \fI#MINVER#\fP dynamisch entweder von einer
-Versionspr\(:ufung der Art \(Bq(>= \fIMinimalversion\fP)\(lq oder durch nichts
-ersetzt wird, falls eine nicht\-versionierte Abh\(:angigkeit als ausreichend
-erachtet wird.
-.P
-Jedem exportierten \fISymbol\fP (aufgef\(:uhrt als \fIName\fP@\fIVersion\fP, mit
-\fIVersion\fP als \(BqBase\(lq, falls die Bibliothek nicht versioniert ist) wird eine
-\fIMinimalversion\fP seiner Abh\(:angigkeitsvorlage zugeordnet (die
-Hauptabh\(:angigkeitsvorlage wird immer verwandt und wird am Ende mit der
-abh\(:angigen, in \fIid\-of\-dependency\-template\fP referenzierten Vorlage (falls
-vorhanden) kombiniert) Die erste alternative Abh\(:angigkeitsvorlage wird mit 1
-nummeriert, die zweite mit 2 usw.
-.P
-Jeder Eintrag f\(:ur eine Bibliothek kann auch einige Felder mit
-Metainformationen enthalten. Diese Felder werden in Zeilen gespeichert, die
-mit einem Stern beginnen. Derzeit sind die einzig g\(:ultigen Felder:
-.TP
-\fBBuild\-Depends\-Package\fP
-Es gibt den Namen des \(Bq\-dev\(lq\-Pakets an, das der Bibliothek zugeordnet ist,
-und wird von \fBdpkg\-shlibdeps\fP verwandt, um sicherzustellen, dass die
-erstellte Abh\(:angigkeit mindestens genauso strikt ist wie die zugeh\(:orige
-Bau\-Abh\(:angigkeit (seit Dpkg 1.14.13).
-.TP
-\fBIgnore\-Blacklist\-Groups\fP
-Es gibt in einer durch Leerraumzeichen getrennten Liste an, welche
-Blacklist\-Gruppen ignoriert werden sollten, so dass Symbole, die in diesen
-Gruppen enthalten sind, in die Ausgabedatei aufgenommen werden (seit Dpkg
-1.17.6). Dies sollte nur f\(:ur Toolchain\-Pakete notwendig sein, die solche
-Symbole in Blacklists bereitstellen. Die verf\(:ugbaren Gruppen sind
-systemabh\(:angig, f\(:ur ELF\- und GNU\-basierte Systeme sind dies \fBaeabi\fP und
-\fBgomp\fP.
-.SH BEISPIELE
-.SS "Einfache Symboldatei"
-.PP
-libftp.so.3 libftp3 #MINVER#
- DefaultNetbuf@Base 3.1\-1\-6
- FtpAccess@Base 3.1\-1\-6
- […]
-.SS "Fortgeschrittene Symboldatei"
-.PP
-libGL.so.1 libgl1
-.br
-| libgl1\-mesa\-glx #MINVER#
-.br
-* Build\-Depends\-Package: libgl1\-mesa\-dev
- publicGlSymbol@Base 6.3\-1
- […]
- implementationSpecificSymbol@Base 6.5.2\-7 1
- […]
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBhttps://wiki.debian.org/Projects/ImprovedDpkgShlibdeps\fP
-.br
-\fBdpkg\-shlibdeps\fP(1), \fBdpkg\-gensymbols\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-triggers.5 b/man/de/deb-triggers.5
deleted file mode 100644
index 99a7754..0000000
--- a/man/de/deb-triggers.5
+++ /dev/null
@@ -1,121 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - deb-triggers(5)
-.\"
-.\" Copyright © 2008, 2013-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\" Copyright © 2011, 2014 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH deb\-triggers 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-deb\-triggers \- Paket\-Trigger
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-triggers
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-Ein Paket erkl\(:art seine Beziehung zu einigen Trigger(n) (deutsch: Ausl\(:osern)
-indem es eine Datei \fItriggers\fP in seinem Steuerarchiv
-(d.h. \fIDEBIAN/triggers\fP w\(:ahrend der Paketerstellung) hinzunimmt.
-.PP
-Diese Datei enth\(:alt Direktiven, eine pro Zeile. Leerraumzeichen am Anfang
-und Ende sowie alles nach dem ersten \fB#\fP werden in jeder Zeile entfernt und
-leere Zeilen werden ignoriert.
-.PP
-Die derzeit unterst\(:utzten Steuerdirektiven f\(:ur Trigger sind:
-.TP
-\fBinterest\fP \fITrigger\-Name\fP
-.TQ
-\fBinterest\-await\fP \fITrigger\-Name\fP
-.TQ
-\fBinterest\-noawait\fP \fITrigger\-Name\fP
-.IP
-Gibt an, dass das Paket an dem benannten Trigger interessiert ist. Alle
-Trigger, an denen ein Paket interessiert ist, m\(:ussen mit dieser Direktive in
-der Trigger\-Steuerdatei aufgef\(:uhrt werden.
-.IP
-Die Variante \(Bqawait\(lq setzt die triggernden Pakete in den Zustand
-\(Bqtriggers\-awaited\(lq. Die Variante \(Bqnoawait\(lq setzt die triggernden Pakete
-nicht in den Zustand \(Bqtriggers\-awaited\(lq, selbst falls das triggernde Paket
-eine \(Bqawait\(lq\-Aktivierung deklariert hat (entweder mit den Direktiven
-\fBactivate\-await\fP oder \fBactivate\fP oder durch Verwendung der
-Befehlszeilenoption \fBdpkg\-trigger\fP \fB\-\-no\-await\fP). Die Variante \(Bqnoawait\(lq
-sollte verwandt werden, wenn die von den Triggern bereitgestellte
-Funktionalit\(:at nicht \(:au\(sserst wichtig ist.
-.TP
-\fBactivate\fP \fITrigger\-Name\fP
-.TQ
-\fBactivate\-await\fP \fITrigger\-Name\fP
-.TQ
-\fBactivate\-noawait\fP \fITrigger\-Name\fP
-.IP
-Sorgt daf\(:ur, dass \(:Anderungen an dem Zustand dieses Pakets einen
-spezifizierten Trigger aktiviert. Der Trigger wird am Beginn folgender
-Operationen aktiviert: unpack, configure, remove (hinzugef\(:ugt zum Nutzen von
-Paketen, die im Konflikt zueinander stehen), purge und deconfigure.
-.IP
-Die \(Bqawait\(lq\-Varianten setzen das Trigger\-ausl\(:osende Paket in den Zustand
-\(Bqtriggers\-awaited\(lq, falls die Direktive \(Bqinterest\(lq auch \(Bqawait\(lq ist. Die
-Variante \(Bqnoawait\(lq setzt die triggernden Pakete nicht in den Zustand
-\(Bqtriggers\-awaited\(lq. Die Variante \(Bqnoawait\(lq sollte verwandt werden, wenn die
-von den Triggern bereitgestellte Funktionalit\(:at nicht \(:au\(sserst wichtig ist.
-.IP
-Falls dieses Paket w\(:ahrend des Entpackens eines anderen Pakets verschwindet,
-wird der Trigger aktiviert, wenn das Verschwinden w\(:ahrend des Endes der
-unpack\-Operation bemerkt wird. Triggerverarbeitung und \(:Uberg\(:ange von
-Trigger\-erwartend auf installiert f\(:uhren nicht zu Aktivierungen. Im Falle
-von unpack werden sowohl die in der alten als auch die in der neuen Version
-des Pakets angegebenen Trigger aktiviert.
-.PP
-Unbekannte Direktiven sind ein Fehler, der die Installation eines Pakets
-verhindert.
-.PP
-Die Variante \(Bq\-noawait\(lq sollte stets wenn m\(:oglich bevorzugt werden, da die
-Trigger\-ausl\(:osenden Pakete nicht in den Zustand \(Fctriggers\-awaited\(Fo \(:uberf\(:uhrt
-werden und daher sofort konfiguriert werden k\(:onnen, ohne die Verarbeitung
-des Triggers zu verlangen. Falls die Trigger\-ausl\(:osenden Pakete
-Abh\(:angigkeiten von anderen, im Upgrade befindlichen Paketen sind, wird dies
-einen fr\(:uhzeitigen Lauf der Trigger\-Verarbeitung vermeiden und es
-erm\(:oglichen, den Trigger nur einmal als einen der letzten Schrittes des
-Upgrades auszuf\(:uhren.
-.PP
-Die Varianten \(Bq\-noawait\(lq werden seit Dpkg 1.16.1 unterst\(:utzt und bei \(:alteren
-Dpkg zu Fehlern f\(:uhren.
-.PP
-Die Alias\-Varianten \(Bq\-await\(lq werden seit Dpkg 1.17.21 unterst\(:utzt und bei
-\(:alteren Dpkg zu Fehlern f\(:uhren.
-.PP
-Wenn ein Paket eine Direktive \fBinterest\-noawait\fP bereitstellt, wird jede
-Aktivierung das triggernde Paket in den Modus \(Bqnoawait\(lq setzen, unabh\(:angig
-von dem durch die Aktivierung erbetenen Awaiting\-Modus (entweder \(Bqawait\(lq
-oder \(Bqnoawait\(lq). Wenn ein Paket eine Direktive \fBinterest\fP oder
-\fBinterest\-await\fP bereitstellt, werden alle Aktivierungen des triggernden
-Paketes in \(Bqawait\(lq oder \(Bqnoawait\(lq gebracht, abh\(:angig von der Art der
-Aktivierung.
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-.\" FIXME: Unhardcode the pathname, and use dpkg instead of dpkg-dev.
-\fBdpkg\-trigger\fP(1), \fBdpkg\fP(1), \fB/usr/share/doc/dpkg\-dev/triggers.txt.gz\fP.
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb-version.7 b/man/de/deb-version.7
deleted file mode 100644
index 59e04da..0000000
--- a/man/de/deb-version.7
+++ /dev/null
@@ -1,130 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - deb-version(7)
-.\"
-.\" Copyright © 1996-1998 Ian Jackson and Christian Schwarz
-.\" for parts of the text reused from the Debian Policy
-.\" Copyright © 2007 Frank Lichtenheld <djpig@debian.org>
-.\" Copyright © 2011, 2013, 2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH deb\-version 7 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-deb\-version \- Versionsnummer\-Format von Debian\-Paketen
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-[ \fIEpoche\fP\fB:\fP]\fIUpstream\-Version\fP[\fB\-\fP\fIDebian\-Revision\fP]
-.SH BESCHREIBUNG
-Die f\(:ur Debian Bin\(:ar\- und Quellpakete verwendete Versionsnummer besteht aus
-drei Komponenten. Diese sind:
-.TP
-\fIEpoche\fP
-Dies ist eine einzelne (typischerweise kleine) vorzeichenlose ganze
-Zahl. Sie darf entfallen, wobei dann Null angenommen wird. Falls sie
-entf\(:allt, darf die \fIUpstream\-Version\fP keine Doppelpunkte enthalten.
-.IP
-Sie existiert, um Fehler in den Versionsnummern \(:alterer Versionen des Pakets
-zu erlauben und auch, um das bisherige Nummerierungsschema eines Paketes
-aufzugeben.
-.TP
-\fIUpstream\-Version\fP
-Dies ist der Hauptteil der Versionsnummer. Normalerweise ist dies die
-Versionsnummer des Originalpakets (\(BqUpstream\(lq), aus dem die \fI.deb\fP\-Datei
-erstellt wurde, falls dies zutrifft. Normalerweise wird diese im gleichen
-Format vorliegen, wie sie von den Originalautoren angegeben wurde;
-allerdings kann es notwendig sein, sie umzuformatieren, damit sie in das
-Format des Paketverwaltungssystems und des Vergleichsschemas passt.
-.IP
-Das Vergleichsverhalten des Paketverwaltungssystems in Hinblick auf die
-\fIUpstream\-Version\fP wird unten beschrieben. Der \fIUpstream\-Version\fP\-Anteil
-der Versionnummer muss angegeben werden.
-.IP
-\fIUpstream\-Version\fP darf nur alphanumerische Zeichen (\(BqA\-Za\-z0\-9\(lq) und \fB.\fP
-\fB+\fP \fB\-\fP \fB:\fP \fB~\fP (Satzpunkt, Plus, Bindestrich, Doppelpunkt, Tilde)
-enthalten und sollte mit einer Zahl beginnen. Falls es keine
-\fIDebian\-Revision\fP gibt, sind Bindestriche nicht erlaubt; falls es keine
-\fIEpoche\fP gibt, sind Doppelpunkte nicht erlaubt.
-.TP
-\fIDebian\-Revision\fP
-Dieser Teil der Versionsnummer spezifiziert die Version des Debian\-Paketes,
-basierend auf der Version der Originalautoren. Er kann nur alphanumerische
-Zeichen und \fB+\fP \fB.\fP \fB~\fP (Plus, Satzpunkt, Tilde) enthalten und wird
-genauso wie die \fIUpstream\-Version\fP verglichen.
-.IP
-Dieser Teil ist optional; falls er nicht vorhanden ist, darf
-\fIUpstream\-Version\fP keinen Bindestrich enthalten. Dieses Format ist f\(:ur den
-Fall, dass ein St\(:uck Software speziell daf\(:ur geschrieben wurde, ein
-Debian\-Paket zu werden und es daher nur eine \(BqDebianisierung\(lq gibt und somit
-keine Revisionsanzeige notwendig ist.
-.IP
-Es ist \(:ublich, die \fIDebian\-Revision\fP jedesmal bei \(bq1\(cq neu zu starten, wenn
-die \fIUpstream\-Version\fP erh\(:oht wird.
-.IP
-Dpkg wird die Versionsnummer beim letzten Bindestrich in der Zeichenkette
-auftrennen (falls dieser existiert) um die \fIUpstream\-Version\fP und die
-\fIDebian\-Revision\fP zu bestimmen. Im Vergleich befindet sich eine fehlende
-\fIDebian\-Revision\fP vor einer vorhandenen (beachten Sie aber, dass es sich
-bei der \fIDebian\-Revision\fP um den Teil der Versionsnummer mit der geringsten
-Signifikanz handelt).
-.SS Sortieralgorithmus
-Die \fIUpstream\-Version\fP\- und \fIDebian\-Revision\fP\-Teile werden von der
-Paketverwaltung nach dem gleichen Algorithmus verglichen:
-.PP
-Die Zeichenketten werden von links nach rechts verglichen.
-.PP
-Zuerst wird der Anfangsteil jeder Zeichenkette bestimmt, der komplett aus
-nicht\-Ziffern\-Zeichen besteht. Diese zwei Teile (von denen einer leer sein
-kann) werden lexikalisch verglichen. Wird ein Unterschied gefunden, wird
-dieser zur\(:uckgeliefert. Der lexikalische Vergleich ist ein ver\(:anderter
-Vergleich von ASCII\-Werten, bei denen Buchstaben vor allen nicht\-Buchstaben
-sortiert werden und die Tilde vor allem sortiert wird, sogar vor dem Ende
-eines Teiles. So sind zum Beispiel die folgenden Teile in sortierter
-Reihenfolge: \(bq~~\(cq, \(bq~~a\(cq, \(bq~\(cq, der leere Teil, \(bqa\(cq.
-.PP
-Dann wird der Anfangsteil des Restes jeder Zeichenkette bestimmt, der
-komplett aus Ziffern besteht. Der numerische Wert dieser zwei Teile wird
-verglichen, und jeder gefundene Unterschied wird als Ergebnis des Vergleichs
-zur\(:uckgeliefert. F\(:ur diesen Zweck z\(:ahlt die leere Zeichenkette (die nur am
-Ende einer oder beider der zu vergleichenden Versionszeichenketten
-auftauchen kann) als Null.
-.PP
-Diese zwei Schritte (Vergleichen und Entfernen von
-nicht\-Ziffern\-Zeichenketten und Ziffern\-Zeichenketten am Anfang) werden
-wiederholt, bis ein Unterschied gefunden wird oder beide Zeichenketten
-ersch\(:opft wurden.
-.PP
-Beachten Sie, dass Epochen uns erlauben, Fehler in der Versionsnummerierung
-zur\(:uckzulassen, und mit Situationen umzugehen, in denen sich das Schema der
-Versionsnummerierung \(:andert. Sie sind \fBnicht\fP dazu gedacht, mit
-Versionsnummern umzugehen, die Zeichenketten aus Buchstaben enthalten, die
-das Paketverwaltungssystem nicht interpretieren kann (wie \(bqALPHA\(cq oder
-\(bqpre\-\(cq)) oder mit unklugen Reihenfolgen.
-.SH BEMERKUNGEN
-Das Tilde\-Zeichen und seine speziellen Sortiereigenschaften wurden in Dpkg
-1.10 eingef\(:uhrt und einige Teile der Bauskripte von Dpkg haben erst sp\(:ater
-in der 1.10.x\-Serie Unterst\(:utzung daf\(:ur erhalten.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdeb\-control\fP(5), \fBdeb\fP(5), \fBdpkg\fP(1)
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb.5 b/man/de/deb.5
deleted file mode 100644
index 70e75b1..0000000
--- a/man/de/deb.5
+++ /dev/null
@@ -1,121 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - deb(5)
-.\"
-.\" Copyright © 1995 Raul Miller
-.\" Copyright © 1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
-.\" Copyright © 2000 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
-.\" Copyright © 2006-2017 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH deb 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-deb \- Debian\-Bin\(:arpaketformat
-.SH \(:UBERSICHT
-\fIDateiname\fP\fB.deb\fP
-.SH BESCHREIBUNG
-Das \fB.deb\fP\-Format ist das Debian\-Bin\(:arpaketdateiformat. Es wird seit Dpkg
-0.93.76 verstanden, und wird standardm\(:a\(ssig seit Dpkg1.2.0 und 1.1.1elf
-(i386/ELF\-Versionen) erzeugt.
-.PP
-Das hier beschriebene Format wird seit Debian 0.93 verwendet; Details \(:uber
-das alte Format sind in \fBdeb\-old\fP(5) beschrieben.
-.SH FORMAT
-Die Datei ist ein \fBar\fP\-Archiv mit dem magischen Wert
-\fB!<arch>\fP. Nur das allgemeine \fBar\fP\-Archivformat wird unterst\(:utzt,
-ohne Unterst\(:utzung von Dateinamenerweiterungen, aber mit Dateinamen, die
-einen optionalen abschlie\(ssenden Schr\(:agstrich enthalten d\(:urfen, deren L\(:ange
-damit auf 15 Zeichen (von den erlaubten 16) begrenzt ist. Dateigr\(:o\(ssen sind
-auf 10 dezimale ASCII\-Ziffern begrenzt, wodurch bis zu ungef\(:ahr 9536,74
-MiB\-Mitgliedsdateien erlaubt sind.
-.PP
-Derzeit werden die folgenden \fBtar\fP\-Archive erlaubt: alter Stil (V7\-)Format,
-pre\-POSIX\-ustar\-Format, eine Teilmenge des GNU\-Formats (der neue Stil mit
-langen Pfadnamen und langen Linknamen, unterst\(:utzt seit Dpkg 1.4.1.17; gro\(sse
-Datei\-Metadaten seit Dpkg 1.18.24) und das POSIX\-ustar\-Format (lange Namen
-seit Dpkg 1.15.0 unterst\(:utzt). Unbekannte Tar\-Typeinstellungen werden als
-Fehler betrachtet. Jede Tar\-Eintraggr\(:o\(sse innerhalb eines Tar\-Archivs ist auf
-11 ASCII\-Oktalziffern begrenzt; damit sind bis zu 8 GiB\-Tar\-Eintr\(:age
-m\(:oglich. Die Unterst\(:utzung der gro\(ssen Dateimetadaten im GNU\-Format
-erm\(:oglicht 95\-Bit\-Tar\-Eintragsgr\(:o\(ssen und negative Zeitstempel und
-63\-Bit\-UID, \-GID und \-Ger\(:atenummern.
-.PP
-Das erste Mitglied hei\(sst \fBdebian\-binary\fP und enth\(:alt eine Reihe von Zeilen,
-die durch Zeilenumbr\(:uche getrennt sind. Derzeit ist nur eine Zeile
-vorhanden, die Versionsnummer, \fB2.0\fP zum Zeitpunkt zu dem diese
-Handbuchseite geschrieben wurde. Programme, die Archive im neuen Format
-lesen, sollten darauf vorbereitet sein, dass sich die Nachkommazahl erh\(:oht
-und neue Zeilen vorhanden sein k\(:onnen, und sollten diese ignorieren, falls
-dies der Fall ist.
-.PP
-Falls sich die Vorkommazahl ge\(:andert hat, wurde eine inkompatible \(:Anderung
-durchgef\(:uhrt und das Programm sollte sich beenden. Falls dies nicht der Fall
-ist, dann sollte das Programm sicher fortfahren k\(:onnen, es sei denn, ein
-unerwartetes Mitglied ist im Archiv (abgesehen vom Ende) gefunden worden,
-wie unten beschrieben.
-.PP
-Das zweite erforderliche Mitglied hei\(sst \fBcontrol.tar\fP. Es ist ein
-Tar\-Archiv (entweder nicht komprimiert (wird seit Dpkg 1.17.6 unterst\(:utzt)
-oder mit Gzip (mit der Endung \fB.gz\fP) bzw. Xz (mit der Endung \fB.xz\fP, seit
-Dpkg 1.17.6 unterst\(:utzt) komprimiert), das die Steuerinformationen als eine
-Reihe von normalen Dateien enth\(:alt, von denen die Datei \fBcontrol\fP zwingend
-erforderlich ist und die Kern\-Steuerinformationen enth\(:alt. Die Dateien
-\fBconffiles\fP, \fBtriggers\fP, \fBshlibs\fP und \fBsymbols\fP enthalten bestimmte
-optionale Steuerinformationen und die Dateien \fBpreinst\fP, \fBpostinst\fP,
-\fBprerm\fP und \fBpostrm\fP sind optionale Betreuerskripte. Der Steuer\-Tarball
-kann optional einen Eintrag f\(:ur \(bq\fB.\fP\(cq, das aktuelle Verzeichnis, enthalten.
-.PP
-Das dritte, letzte zwingend ben\(:otigte Mitglied hei\(sst \fBdata.tar\fP. Es enth\(:alt
-das Dateisystem als Tar\-Archiv, entweder unkomprimiert (seit Dpkg 1.10.24
-unterst\(:utzt) oder mit gzip (Dateiendung \fB.gz\fP), xz (Dateiendung \fB.xz\fP seit
-Dpkg 1.15.6 unterst\(:utzt),bzip2 (Dateiendung \fB.bz2\fP, seit Dpkg 1.10.24
-unterst\(:utzt) oder lzma (Dateiendung \fB.lzma\fP, seit Dpkg 1.13.25 unterst\(:utzt)
-komprimiert.
-.PP
-Diese Mitglieder m\(:ussen in genau dieser Reihenfolge auftauchen. Aktuelle
-Implementationen sollten zus\(:atzliche Mitglieder nach \fBdata.tar\fP
-ignorieren. Weitere Mitglieder k\(:onnten in der Zukunft definiert werden und
-werden (falls m\(:oglich) nach diesen drei platziert. Alle zus\(:atzlichen
-Mitglieder, die nach \fBdebian\-binary\fP und vor \fBcontrol.tar\fP oder
-\fBdata.tar\fP eingef\(:ugt werden k\(:onnten und die problemlos von \(:alteren
-Programmen ignoriert werden sollten, werden Namen haben, die mit einem
-Unterstrich \(bq\fB_\fP\(cq anfangen.
-.PP
-Solche neuen Mitglieder, die nicht problemlos ignoriert werden k\(:onnen,
-werden vor \fBdata.tar\fP mit Namen, die nicht mit einem Unterstrich anfangen,
-eingef\(:ugt oder werden (wahrscheinlicher) dazu f\(:uhren, dass die
-Hauptversionsnummer erh\(:oht wird.
-.SH MEDIENTYP
-.SS Aktuell
-application/vnd.debian.binary\-package
-.SS Veraltet
-application/x\-debian\-package
-.br
-application/x\-deb
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdeb\-old\fP(5), \fBdpkg\-deb\fP(1), \fBdeb\-control\fP(5), \fBdeb\-conffiles\fP(5)
-\fBdeb\-triggers\fP(5), \fBdeb\-shlibs\fP(5), \fBdeb\-symbols\fP(5), \fBdeb\-preinst\fP(5),
-\fBdeb\-postinst\fP(5), \fBdeb\-prerm\fP(5), \fBdeb\-postrm\fP(5).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/deb822.5 b/man/de/deb822.5
deleted file mode 100644
index 9a873e3..0000000
--- a/man/de/deb822.5
+++ /dev/null
@@ -1,144 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - deb822(5)
-.\"
-.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
-.\" Copyright © 2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH deb822 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-deb \- Debian\-RFC822\-Steuerdatenformat
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-Die in einem gemeinsamen Format dargestellten Daten des
-Paketverwaltungssystems, gespeichert in \fISteuerdateien\fP. Steuerdateien
-werden f\(:ur Quellpakete, Bin\(:arpakete und die \fB.changes\fP\-Dateien, die die
-Installation von hochgeladenen Dateien steuern, verwandt (die internen
-Datenbanken von \fBdpkg\fP sind in einem \(:ahnlichen Format).
-.
-.SH SYNTAX
-Eine Steuerdatei besteht aus einem oder mehreren Abs\(:atzen mit Feldern. Die
-Abs\(:atze werden durch Leerzeilen getrennt. Auswertprogramme k\(:onnen Zeilen,
-die nur aus U+0020 \fBLeerzeichen\fP und U+0009 \fBTabulatoren\fP als
-Absatztrennern bestehen, akzeptieren, allerdings sollten Steuerdateien nur
-Leerzeilen verwenden. Einige Steuerdateien erlauben nur einen Absatz, andere
-erlauben mehrere. In letzterem Fall bezieht sich jeder Absatz normalerweise
-auf ein anderes Paket. (Beispielsweise bezieht sich der erste Absatz in
-Quellpaketen auf das Quellpaket und sp\(:atere Abs\(:atze beziehen sich auf die
-Bin\(:arpakete, die aus dieser Quelle erstellt werden.) Die Reihenfolge der
-Abs\(:atze in Steuerdateien ist relevant.
-
-Jeder Absatz besteht aus einer Reihe von Datenfeldern. Jedes Feld besteht
-aus dem Feldnamen, gefolgt von einem Doppelpunkt (U+003A \(bq\fB:\fP\(cq) und den
-Daten/Werten, die dem Feld zugeordnet sind. Der Feldname besteht aus
-US\-ASCII\-Zeichen, au\(sser den Steuerzeichen, dem Leerzeichen und dem
-Doppelpunkt (d.h. Zeichen in den Bereichen U+0021 \(bq\fB!\fP\(cq bis U+0039 \(bq\fB9\fP\(cq
-und U+003B \(bq\fB;\fP\(cq bis U+007E \(bq\fB~\fP\(cq einschlie\(sslich). Feldnamen d\(:urfen nicht
-mit dem Kommentarzeichen (U+0023 \(bq\fB#\fP\(cq) oder dem Gedankenstrich (U+002D
-\(bq\fB\-\fP\(cq) beginnen.
-
-Das Feld endet am Zeilenende oder am Ende der letzten Fortsetzungszeile
-(siehe unten). Horizontaler Leerraum (U+0020 \fBLEERZEICHEN\fP und U+0009
-\fBTABULATOR\fP) k\(:onnen sofort nach oder vor dem Wert vorkommen und werden dort
-ignoriert; als Konvention wird ein einzelnes Leerzeichen nach dem
-Doppelpunkt gesetzt. Ein Feld k\(:onnte beispielsweise sein:
-.RS
-.nf
-Package: dpkg
-.fi
-.RE
-Der Feldname lautet \fBPackage\fP und der Feldwert \fBdpkg\fP.
-
-Leere Feldwerte sind nur in Quellpaket\-Steuerdateien (\fIdebian/control\fP)
-erlaubt. Solche Felder werden ignoriert.
-
-Ein Absatz darf nicht mehr als ein Vorkommen eines bestimmten Feldnamens
-enthalten.
-
-Es gibt drei Arten von Feldern:
-
-.RS 0
-.TP
-\fBsimple\fP
-Ein Feld, einschlie\(sslich des Wertes, muss eine einzelne Zeile sein. Falten
-(Umbrechen) des Feldes ist nicht erlaubt. Dies ist der Standardtyp, falls
-die Definition des Feldes nicht einen anderen Typ spezifiziert.
-.TP
-\fBfolded\fP
-Der Wert des gefalteten Feldes ist eine logische Zeile, die sich \(:uber
-mehrere Zeilen erstrecken kann. Die Zeilen nach der ersten werden
-Fortsetzungszeilen genannt und m\(:ussen mit einem U+0020 \fBLEERZEICHEN\fP oder
-U+0009 \fBTABULATOR\fP beginnen. Leerraum, darunter Zeilenumbr\(:uche, ist f\(:ur die
-Feldwerte gefalteter Zeilen nicht signifikant.
-
-Diese Faltmethode ist \(:ahnlich RFC5322 und erlaubt Steuerdateien, die nur
-einen Absatz und keine mehrzeiligen Abs\(:atze, die von f\(:ur RFC5322
-geschriebenen Auswertprogrammen eingelesen werden m\(:ussen, enthalten.
-.TP
-\fBmultiline\fP
-Der Wert eines mehrzeiligen Feldes darf mehrere Fortsetzungszeilen
-enthalten. Die erstes des Wertes, der Teil der auf der gleichen Zeile wie
-der Feldname ist, hat oft eine spezielle Bedeutung oder k\(:onnte leer sein
-m\(:ussen. Weitere Zeilen werden hinzugef\(:ugt und folgen der gleichen Syntax wie
-die Fortsetzungszeilen von anderen gefalteten Feldern. Leerraum, inklusive
-Zeilenumbr\(:uchen, ist im Wert von mehrzeiligen Feldern signifikant.
-.RE
-
-Leerraum darf nicht innerhalb von Namen (von Paketen, Architekturen, Dateien
-oder sonstigem) oder Versionsnummern oder zwischen den Zeichen einer
-Mehrzeichenversionsbeziehung auftauchen.
-
-Die Existenz und der Zweck eines Feldes und die Syntax seines Wertes k\(:onnen
-zwischen den Arten der Steuerdateien variieren.
-
-Die Gro\(ss\-/Kleinschreibung ist bei Feldnamen nicht relevant, aber
-normalerweise wird die Gro\(ssschreibung eines Feldes in der unten gezeigten
-gemischten Weise vorgenommen. Bei den Feldwerten ist die
-Gro\(ss\-/Kleinschreibung relevant, au\(sser die Beschreibung sagt etwas anderes.
-
-Absatztrenner (leere Zeilen) und Zeilen, die nur aus U+0020 \fBLEERZEICHEN\fP
-und U+0009 \fBTABULAOREN\fP bestehen sind in Feldwerten oder zwischen Feldern
-nicht erlaubt. Leere Zeilen und Feldwerte werden normalerweise maskiert,
-indem sie durch ein U+0020 \fBLEERZEICHEN\fP gefolgt von einem Satzpunkt
-(U+002E \(bq\fB.\fP\(cq) dargestellt werden.
-
-Zeilen, die mit U+0023 \(bq\fB#\fP\(cq ohne ein vorangestellten Leerraum beginnen,
-sind Kommentarzeilen, die nur in Quellpaketsteuerdateien (\fIdebian/control\fP)
-und in \fBdeb\-origin\fP(5)\-Dateien erlaubt sind. Diese Kommentarzeilen werden
-ignoriert, selbst zwischen zwei Fortsetzungszeilen. Sie beenden keine
-logischen Zeilen.
-
-Alle Steuerdateien m\(:ussen in UTF\-8 kodiert sein.
-.
-.\" .SH EXAMPLE
-.\" .RS
-.\" .nf
-.\" .fi
-.\" .RE
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBRFC822\fP, \fBRFC5322\fP.
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-architecture.1 b/man/de/dpkg-architecture.1
deleted file mode 100644
index 5bec36f..0000000
--- a/man/de/dpkg-architecture.1
+++ /dev/null
@@ -1,393 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - dpkg-architecture(1)
-.\"
-.\" Copyright © 2005 Marcus Brinkmann <brinkmd@debian.org>
-.\" Copyright © 2005 Scott James Remnant <scott@netsplit.com>
-.\" Copyright © 2006-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\" Copyright © 2009-2012 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dpkg\-architecture 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dpkg\-architecture \- Architektur zum Paketbau setzen und bestimmen
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fBdpkg\-architecture\fP [\fIOption\fP …] [\fIBefehl\fP]
-.PP
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-\fBdpkg\-architecture\fP stellt eine M\(:oglichkeit bereit, die Rechner\-Architektur
-f\(:ur den Paketbau zu bestimmen und zu setzen.
-.PP
-Die Bau\-Architektur wird immer \(:uber einen externen Aufruf an \fBdpkg\fP(1)
-bestimmt und kann nicht auf der Befehlszeile gesetzt werden.
-.PP
-Sie k\(:onnen die Host\-Architektur (Wirt\-Architektur) spezifizieren, indem Sie
-eine oder beide der Optionen \fB\-\-host\-arch\fP oder \fB\-\-host\-type\fP
-verwenden. Der Standardwert wird \(:uber einen externen Aufruf an \fBgcc\fP(1)
-ermittelt oder ist identisch mit der Bauarchitektur, falls sowohl \fBCC\fP als
-auch Gcc nicht verf\(:ugbar sind. Einer von \fB\-\-host\-arch\fP oder \fB\-\-host\-type\fP
-ist ausreichend, der Wert des anderen wird auf einen brauchbaren Wert
-gesetzt. Tats\(:achlich ist es oft besser, nur einen der beiden anzugeben, da
-\fBdpkg\-architecture\fP Sie warnen wird, falls Ihre Wahl nicht mit dem
-Standardwert \(:ubereinstimmt.
-.
-.SH BEFEHLE
-.TP
-\fB\-l\fP, \fB\-\-list\fP
-Zeige die Umgebungsvariablen, eine pro Zeile, in dem Format
-\fIVARIABLE=Wert\fP. Dies ist die Standardaktion.
-.TP
-\fB\-e\fP, \fB\-\-equal\fP \fIArchitektur\fP
-\(:Uberpr\(:ufe auf Gleichheit der Architekturen (seit Dpkg 1.13.13). Es pr\(:uft die
-aktuelle oder angegebene Debian\-Host\-Architektur mit \fIArchitektur\fP auf
-Gleichheit. Diese Aktion expandiert nicht die Architektur\-Platzhalter
-(Wildcards). Der Befehl beendet sich mit einem Exit\-Status von 0, falls eine
-\(:Ubereinstimmung besteht, andernfalls mit 1.
-
-.TP
-\fB\-i\fP, \fB\-\-is\fP \fIArchitektur\-Platzhalter\fP
-\(:Uberpr\(:ufe auf Gleichheit der Architekturen (seit Dpkg 1.13.13). Es pr\(:uft die
-aktuelle oder angegebene Debian\-Host\-Architektur mit
-\fIArchitektur\-Platzhalter\fP, nachdem dieser zu einem Architektur\-Platzhalter
-expandiert wurde und pr\(:uft, ob sie passen. Der Befehl beendet sich mit einem
-Exit\-Status von 0, falls eine \(:Ubereinstimmung besteht, andernfalls mit 1.
-.TP
-\fB\-q\fP, \fB\-\-query\fP \fIVariablenname\fP
-Zeige den Wert einer einzelnen Variablen an.
-.TP
-\fB\-s\fP, \fB\-\-print\-set\fP
-Zeige einen Export\-Befehl. Dies kann dazu verwendet werden, um
-Umgebungsvariablen mittels eval zu setzen.
-.TP
-\fB\-u\fP, \fB\-\-print\-unset\fP
-\(:Ahnlich wie \fB\-\-print\-unset\fP, gebe einen Export\-Befehl aus, der alle
-Variablen l\(:oscht.
-.TP
-\fB\-c\fP, \fB\-\-command\fP \fIBefehlszeichenkette\fP
-F\(:uhre eine \fIBefehlszeichenkette\fP in einer Umgebung aus, in der alle
-Variablen auf die festgelegten Werte gesetzt sind.
-.TP
-\fB\-L\fP, \fB\-\-list\-known\fP
-Gib eine Liste von g\(:ultigen Architekturnamen aus. M\(:oglicherweise durch eine
-oder mehrere der Abgleich\-Optionen \fB\-\-match\-wildcard\fP, \fB\-\-match\-bits\fP oder
-\fB\-\-match\-endian\fP eingeschr\(:ankt (seit Dpkg 1.17.14).
-.TP
-\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
-Zeige den Bedienungshinweis und beende.
-.TP
-\fB\-\-version\fP
-Gebe die Version aus und beende sich.
-.
-.SH OPTIONEN
-.TP
-\fB\-a\fP, \fB\-\-host\-arch\fP \fIArchitektur\fP
-Setzt die Debian\-Host\-Architektur.
-.TP
-\fB\-t\fP, \fB\-\-host\-type\fP \fIGNU\-Systemtyp\fP
-Setzt den Host\-GNU\-Systemtyp.
-.TP
-\fB\-A\fP, \fB\-\-target\-arch\fP \fIArchitektur\fP
-Setzt die Ziel\-Debian\-Architektur (seit Dpkg 1.17.14).
-.TP
-\fB\-T\fP, \fB\-\-target\-type\fP \fIGNU\-Systemtyp\fP
-Setzt den Ziel\-GNU\-Systemtyp (seit Dpkg 1.17.14).
-.TP
-\fB\-W\fP, \fB\-\-match\-wildcard\fP \fIArchitektur\-Platzhalter\fP
-Begrenzt die mit \fB\-\-list\-known\fP aufgef\(:uhrten Architekturen auf solche, die
-auf den angegebenen Architektur\-Platzhalter passen (seit Dpkg 1.17.14).
-.TP
-\fB\-B\fP, \fB\-\-match\-bits\fP \fIArchitektur\-Bits\fP
-Begrenzt die mit \fB\-\-list\-known\fP aufgef\(:uhrten Architekturen auf solche mit
-den angegebenen CPU\-Bits (seit Dpkg 1.17.14). Entweder \fB32\fP oder \fB64\fP.
-.TP
-\fB\-E\fP, \fB\-\-match\-endian\fP \fIArchitektur\-Endianness\fP
-Begrenzt die mit \fB\-\-list\-known\fP aufgef\(:uhrten Architekturen auf solche mit
-der angegebenen Endianness (seit Dpkg 1.17.14). Entweder \fBlittle\fP oder
-\fBbig\fP.
-.TP
-\fB\-f\fP, \fB\-\-force\fP
-Existierende Umgebungsvariablen mit dem gleichen Namen wie vom Skript
-verwendet werden nicht \(:uberschrieben (d.h. sie werden von
-\fBdpkg\-architecture\fP verwendet), es sei denn, die \(Fcforce\(Fo\-Markierung ist
-gesetzt. Dies erlaubt es dem Benutzer einen Wert zu \(:uberschreiben, selbst
-wenn der Aufruf von \fBdpkg\-architecture\fP tief in einem anderen Skript
-versteckt ist (beispielsweise \fBdpkg\-buildpackage\fP(1)).
-.
-.SH AUSDR\(:UCKE
-.IP Baumaschine 4
-Die Maschine, auf der das Paket gebaut wird.
-.IP Host\-Maschine 4
-Die Maschine, f\(:ur die das Paket gebaut ist.
-.IP Ziel\-Maschine 4
-Die Maschine, f\(:ur die der Compiler baut. Dies wird nur beim Bau einer
-Cross\-Toolchain und zum Bau von Code f\(:ur die Ziel\-Architektur ben\(:otigt. Die
-Cross\-Toolchain wird auf der Bauarchitektur gebaut und l\(:auft dann auf der
-Host\-Architektur.
-.IP Debian\-Architektur 4
-Die Debian\-Architektur\-Zeichenkette, die den bin\(:aren Baum im FTP\-Archiv
-spezifiziert. Beispiele: i386, sparc, hurd\-i386.
-.IP Debian\-Architekturtupel 4
-Ein Debian\-Architekturtupel ist eine vollqualifizierte Architektur mit allen
-Komponenten ausgeschrieben. Dies unterscheidet sich von der
-Debian\-Architektur zumindestens in der Weise, dass das \fIABI\fP nicht
-eingebettet ist. Das aktuelle Tupel hat die Form
-\fIABI\fP\-\fILibc\fP\-\fIOS\fP\-\fICPU\fP. Beispiele: base\-gnu\-linux\-amd64,
-eabihf\-musl\-linux\-arm.
-.IP Debian\-Architektur\-Platzhalter 4
-Ein Debian\-Architektur\-Platzhalter ist eine spezielle
-Architektur\-Zeichenkette, die auf jede reale Architektur, die ein Teil davon
-ist, passt. Die allgemeine Form ist ein Debian\-Architektur\-Tupel mit vier
-oder weniger Elementen und bei dem mindestens eines \fBany\fP ist. Fehlende
-Elemente des Tupels werden implizit als \fBany\fP vorangestellt und daher sind
-die folgenden Tupel \(:aquivalent:
-.nf
- \fBany\fP\-\fBany\fP\-\fBany\fP\-\fBany\fP = \fBany\fP
- \fBany\fP\-\fBany\fP\-\fIos\fP\-\fBany\fP = \fIos\fP\-\fBany\fP
- \fBany\fP\-\fIlibc\fP\-\fBany\fP\-\fBany\fP = \fIlibc\fP\-\fBany\fP\-\fBany\fP
-.fi
-Beispiele: linux\-any, any\-i386, hurd\-any, eabi\-any\-any\-arm, musl\-any\-any.
-.IP GNU\-Systemtyp 4
-Eine Architektur\-Spezifikations\-Zeichenkette besteht aus zwei, durch einen
-Bindestrich getrennten Teilen: CPU und System. Beispiele: i586\-linux\-gnu,
-sparc\-linux\-gnu, i686\-gnu, x86_64\-netbsd.
-.IP Multiarch\-Tripel 4
-Der bereinigte GNU\-Systemtyp, wird f\(:ur Dateipfade verwandt. Dieses Tripel
-\(:andert sich auch nicht, wenn das zugrundeliegende ISA erh\(:oht wird, so dass
-die daraus resultierenden Pfade dauerhaft stabil bleiben. Derzeit ist der
-einzige Unterschied zum GNU\-Sytemtyp, dass der CPU\-Anteil f\(:ur i386\-basierte
-Systeme immer i386 lautet. Beispiele: i386\-linux\-gnu,
-x86_64\-linux\-gnu. Beispielpfade: /lib/powerpc64le\-linux\-gnu/,
-/usr/lib/i386\-kfreebsd\-gnu/.
-.
-.SH VARIABLEN
-Die folgenden Variablen werden von \fBdpkg\-architecture\fP gesetzt (siehe den
-Abschnitt \fBAUSDR\(:UCKE\fP f\(:ur eine Beschreibung des Benennungsschematas):
-.IP \fBDEB_BUILD_ARCH\fP 4
-Die Debian\-Architektur der Baumaschine.
-.IP \fBDEB_BUILD_ARCH_ABI\fP 4
-Der Debian\-ABI\-Name der Baumaschine. (Seit Dpkg 1.18.11).
-.IP \fBDEB_BUILD_ARCH_LIBC\fP 4
-Der Debian\-Libc\-Name der Baumaschine. (Seit Dpkg 1.18.11).
-.IP \fBDEB_BUILD_ARCH_OS\fP 4
-Der Debian\-Systemname der Baumaschine. (Seit Dpkg 1.13.2).
-.IP \fBDEB_BUILD_ARCH_CPU\fP 4
-Der Debian\-CPU\-Name der Baumaschine. (Seit Dpkg 1.13.2).
-.IP \fBDEB_BUILD_ARCH_BITS\fP 4
-Die Zeigergr\(:o\(sse der Baumaschine in Bits. (Seit Dpkg 1.15.4).
-.IP \fBDEB_BUILD_ARCH_ENDIAN\fP 4
-Die Endianness der Baumaschine (little/big; seit Dpkg 1.15.4).
-.IP \fBDEB_BUILD_GNU_CPU\fP 4
-Der CPU\-Teil von \fBDEB_BUILD_GNU_TYPE\fP.
-.IP \fBDEB_BUILD_GNU_SYSTEM\fP 4
-Der System\-Teil von \fBDEB_BUILD_GNU_TYPE\fP.
-.IP \fBDEB_BUILD_GNU_TYPE\fP 4
-Der GNU\-Systemtyp der Baumaschine.
-.IP \fBDEB_BUILD_MULTIARCH\fP 4
-Der klargestellte GNU\-Systemtyp der Baumaschine, wird f\(:ur Dateisystempfade
-benutzt.
-.IP \fBDEB_HOST_ARCH\fP 4
-Die Debian\-Architektur der Host\-Maschine.
-.IP \fBDEB_HOST_ARCH_ABI\fP 4
-Der Debian\-ABI\-Name der Host\-Maschine. (Seit Dpkg 1.18.11).
-.IP \fBDEB_HOST_ARCH_LIBC\fP 4
-Der Debian\-Libc\-Name der Host\-Maschine. (Seit Dpkg 1.18.11).
-.IP \fBDEB_HOST_ARCH_OS\fP 4
-Der Debian\-Systemname der Host\-Maschine. (Seit Dpkg 1.13.2).
-.IP \fBDEB_HOST_ARCH_CPU\fP 4
-Der Debian\-CPU\-Name der Host\-Maschine. (Seit Dpkg 1.13.2).
-.IP \fBDEB_HOST_ARCH_BITS\fP 4
-Die Zeigergr\(:o\(sse der Host\-Maschine in Bits. (Seit Dpkg 1.15.4).
-.IP \fBDEB_HOST_ARCH_ENDIAN\fP 4
-Die Endianness der Host\-Maschine (little/big; seit Dpkg 1.15.4).
-.IP \fBDEB_HOST_GNU_CPU\fP 4
-Der CPU\-Teil von \fBDEB_HOST_GNU_TYPE\fP.
-.IP \fBDEB_HOST_GNU_SYSTEM\fP 4
-Der System\-Teil von \fBDEB_HOST_GNU_TYPE\fP.
-.IP \fBDEB_HOST_GNU_TYPE\fP 4
-Der GNU\-Systemtyp der Host\-Maschine.
-.IP \fBDEB_HOST_MULTIARCH\fP 4
-Der klargestellte GNU\-Systemtyp der Host\-Maschine, wird f\(:ur Dateisystempfade
-benutzt. (Seit Dpkg 1.16.0).
-.IP \fBDEB_TARGET_ARCH\fP 4
-Die Debian\-Architektur der Ziel\-Maschine (seit Dpkg 1.17.14).
-.IP \fBDEB_TARGET_ARCH_ABI\fP 4
-Der Debian\-ABI\-Name der Ziel\-Maschine. (Seit Dpkg 1.18.11).
-.IP \fBDEB_TARGET_ARCH_LIBC\fP 4
-Der Debian\-Libc\-Name der Ziel\-Maschine. (Seit Dpkg 1.18.11).
-.IP \fBDEB_TARGET_ARCH_OS\fP 4
-Der Debian\-Systemname der Ziel\-Maschine. (Seit Dpkg 1.17.14).
-.IP \fBDEB_TARGET_ARCH_CPU\fP 4
-Der Debian\-CPU\-Name der Ziel\-Maschine. (Seit Dpkg 1.17.14).
-.IP \fBDEB_TARGET_ARCH_BITS\fP 4
-Die Zeigergr\(:o\(sse der Ziel\-Maschine in Bits. (Seit Dpkg 1.17.14).
-.IP \fBDEB_TARGET_ARCH_ENDIAN\fP 4
-Die Endianness der Ziel\-Maschine (little/big; seit Dpkg 1.17.14).
-.IP \fBDEB_TARGET_GNU_CPU\fP 4
-Der CPU\-Teil von \fBDEB_TARGET_GNU_TYPE\fP. (Seit Dpkg 1.17.14).
-.IP \fBDEB_TARGET_GNU_SYSTEM\fP 4
-Der System\-Teil von \fBDEB_TARGET_GNU_TYPE\fP. (Seit Dpkg 1.17.14).
-.IP \fBDEB_TARGET_GNU_TYPE\fP 4
-Der GNU\-Systemtyp der Ziel\-Maschine. (Seit Dpkg 1.17.14).
-.IP \fBDEB_TARGET_MULTIARCH\fP 4
-Der klargestellte GNU\-Systemtyp der Ziel\-Maschine, wird f\(:ur Dateisystempfade
-benutzt. (Seit Dpkg 1.17.14).
-.
-.SH DATEIEN
-.SS Architekturtabellen
-Alle diese Dateien m\(:ussen vorhanden sein, damit \fBdpkg\-architecture\fP
-funktioniert. Ihr Ort kann zur Laufzeit mit der Umgebungsvariable
-\fBDPKG_DATADIR\fP \(:uberschrieben werden. Diese Tabellen enthalten in der ersten
-Zeile ein Format\-\fBVersion\fPs\-Pseudofeld, um ihre Version zu kennzeichnen, so
-dass Auswerteprogramme pr\(:ufen k\(:onnen, ob sie es verstehen. Beispiel: \(Fc#
-Version=1.0\(Fo.
-.TP
-\fI/usr/share/dpkg/cputable\fP
-Tabelle der bekannten CPU\-Namen und Abbildungen auf ihre
-GNU\-Namen. Formatversion 1.0 (seit Dpkg 1.13.2).
-.TP
-\fI/usr/share/dpkg/ostable\fP
-Tabelle der bekannten Betriebssystemnamen und Abbildungen auf ihre
-GNU\-Namen. Formatversion 2.0 (seit Dpkg 1.18.11).
-.TP
-\fI/usr/share/dpkg/tupletable\fP
-Abbildung zwischen den Debian\-Architektur\-Tupeln und den
-Debian\-Architekturnamen. Formatversion 1.0 (seit Dpkg 1.18.11).
-.TP
-\fI/usr/share/dpkg/abitable\fP
-Tabelle von
-Debian\-Architektur\-ABI\-Attributs\-Au\(sserkraftsetzungen. Formatversion 2.0
-(seit Dpkg 1.18.11).
-.SS Paketierungsunterst\(:utzung
-.TP
-\fI/usr/share/dpkg/architecture.mk\fP
-Makefile\-Schnipsel, das alle Variablen, die \fBdpkg\-architecture\fP ausgibt,
-korrekt setzt und exportiert (seit Dpkg 1.16.1).
-.
-.SH BEISPIELE
-\fBdpkg\-buildpackage\fP akzeptiert die \fB\-a\fP\-Option und gibt dies an
-\fBdpkg\-architecture\fP weiter. Weitere Beispiele:
-.IP
-CC=i386\-gnu\-gcc dpkg\-architecture \-c debian/rules build
-.IP
-eval \`dpkg\-architecture \-u\`
-.PP
-\(:Uberpr\(:ufe, ob die aktuelle oder angegebene Host\-Architektur identisch zu
-einer Architektur ist:
-.IP
-dpkg\-architecture \-elinux\-alpha
-.IP
-dpkg\-architecture \-amips \-elinux\-mips
-.PP
-\(:Uberpr\(:ufe, ob die aktuelle oder angegebene Host\-Architektur ein Linux\-System
-ist:
-.IP
-dpkg\-architecture \-ilinux\-any
-.IP
-dpkg\-architecture \-ai386 \-ilinux\-any
-.
-.SS "Verwendung in debian/rules"
-Die Umgebungsvariablen, die von \fBdpkg\-architecture\fP gesetzt werden, werden
-an \fIdebian/rules\fP als Make\-Variablen weitergegeben (lesen Sie hierzu die
-Make\-Dokumentation). Allerdings sollten Sie sich nicht auf diese verlassen,
-da damit der manuelle Aufruf des Skripts verhindert wird. Stattdessen
-sollten Sie sie immer mit \fBdpkg\-architecture\fP mit der \fB\-q\fP\-Option
-initialisieren. Hier sind einige Beispiele, die auch zeigen, wie sie die
-Cross\-Kompilierungs\-Unterst\(:utzung in Ihrem Paket verbessern k\(:onnen:
-.PP
-Ermitteln des GNU\-Systemtyps und dessen Weiterleitung an ./configure:
-.PP
-.RS 4
-.nf
-DEB_BUILD_GNU_TYPE ?= $(shell dpkg\-architecture \-qDEB_BUILD_GNU_TYPE)
-DEB_HOST_GNU_TYPE ?= $(shell dpkg\-architecture \-qDEB_HOST_GNU_TYPE)
-[…]
-ifeq ($(DEB_BUILD_GNU_TYPE), $(DEB_HOST_GNU_TYPE))
- confflags += \-\-build=$(DEB_HOST_GNU_TYPE)
-else
- confflags += \-\-build=$(DEB_BUILD_GNU_TYPE) \e
- \-\-host=$(DEB_HOST_GNU_TYPE)
-endif
-[…]
-\&./configure $(confflags)
-.fi
-.RE
-.PP
-Etwas nur f\(:ur eine bestimmte Architektur erledigen:
-.PP
-.RS 4
-.nf
-DEB_HOST_ARCH ?= $(shell dpkg\-architecture \-qDEB_HOST_ARCH)
-
-ifeq ($(DEB_HOST_ARCH),alpha)
- […]
-endif
-.fi
-.RE
-.PP
-oder, falls Sie nur den CPU\- oder OS\-Typ \(:uberpr\(:ufen m\(:ussen, verwenden Sie
-die \fBDEB_HOST_ARCH_CPU\fP\- oder \fBDEB_HOST_ARCH_OS\fP\-Variablen.
-.PP
-Beachten Sie, dass Sie sich auch auf ein externes Makefile\-Schnipsel
-abst\(:utzen k\(:onnen, um alle Variablen, die \fBdpkg\-architecture\fP bereitstellen
-kann, korrekt zu setzen:
-.PP
-.RS 4
-.nf
-include /usr/share/dpkg/architecture.mk
-
-ifeq ($(DEB_HOST_ARCH),alpha)
- […]
-endif
-.fi
-.RE
-.PP
-Auf jeden Fall sollten Sie niemals \fBdpkg \-\-print\-architecture\fP verwenden,
-um die Architekturinformationen w\(:ahrend eines Paketbaus zu erhalten.
-.
-.SH UMGEBUNG
-.TP
-\fBDPKG_DATADIR\fP
-Falls dies gesetzt ist, wird es als Datenverzeichnis von \fBdpkg\fP verwandt,
-in dem sich die Architekturtabellen befinden (seit Dpkg
-1.14.17). Standardm\(:a\(ssig \(Bq/usr/share/dpkg\(lq.
-.TP
-\fBDPKG_COLORS\fP
-Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
-sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
-.TP
-\fBDPKG_NLS\fP
-Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
-Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
-aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
-\fB1\fP (Vorgabe).
-.
-.SH BEMERKUNGEN
-Alle langen Befehle und Optionennamen sind seit Dpkg 1.17.17 verf\(:ugbar.
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdpkg\-buildpackage\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-buildflags.1 b/man/de/dpkg-buildflags.1
deleted file mode 100644
index 7f92358..0000000
--- a/man/de/dpkg-buildflags.1
+++ /dev/null
@@ -1,681 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - dpkg-buildflags(1)
-.\"
-.\" Copyright © 2010-2011 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
-.\" Copyright © 2011 Kees Cook <kees@debian.org>
-.\" Copyright © 2011-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dpkg\-buildflags 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dpkg\-buildflags \- liefert Bauschalter zum Einsatz beim Paketbau
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fBdpkg\-buildflags\fP [\fIOption\fP …] [\fIBefehl\fP]
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-\fBdpkg\-buildflags\fP ist ein Werkzeug, das zum Abfragen der zu verwendenen
-Kompilierungsschalter f\(:ur den Bau von Debian\-Paketen eingesetzt wird.
-.
-Die Standardschalter werden vom Lieferanten definiert, sie k\(:onnen auf
-mehrere Arten erweitert/\(:uberschrieben werden:
-.IP 1.
-systemweit mit \fB/etc/dpkg/buildflags.conf\fP
-.IP 2.
-f\(:ur den aktuellen Benutzer mit \fB$XDG_CONFIG_HOME/dpkg/buildflags.conf\fP,
-wobei \fB$XDG_CONFIG_HOME\fP standardm\(:a\(ssig auf \fB$HOME/.config\fP gesetzt ist
-.IP 3.
-tempor\(:ar durch den Benutzer mittels Umgebungsvariablen (siehe Abschnitt
-\fBUMGEBUNG\fP)
-.IP 4.
-dynamisch durch den Paketverwalter mittels Umgebungsvariablen, die \(:uber
-\fBdebian/rules\fP gesetzt wurden (siehe Abschnitt \fBUMGEBUNG\fP)
-.P
-Die Konfigurationsdateien k\(:onnen vier Arten von Direktiven enthalten:
-.TP
-\fBSET\fP\fI Schalter Wert\fP
-\(:Uberschreibt den Schalter namens \fISchalter\fP, um den Wert \fIWert\fP zu
-erhalten.
-.TP
-\fBSTRIP\fP\fI Schalter Wert\fP
-Aus dem Schalter namens \fISchalter\fP alle in \fIWert\fP aufgef\(:uhrten Bauschalter
-entfernen
-.TP
-\fBAPPEND\fP\fI Schalter Wert\fP
-Erweitert den Schalter namens \fISchalter\fP durch Anh\(:angen der in \fIWert\fP
-angegebenen Optionen. Ein Leerzeichen wird vor den angeh\(:angten Wert
-vorangestellt, falls der derzeitige Wert nicht leer ist.
-.TP
-\fBPREPEND\fP\fI Schalter Wert\fP
-Erweitert den Schalter namens \fISchalter\fP durch Voranstellen der in \fIWert\fP
-angegebenen Optionen. Ein Leerzeichen wird hinter den vorangestellten Wert
-angeh\(:angt, falls der derzeitige Wert nicht leer ist.
-.P
-Die Konfigurationsdateien k\(:onnen Kommentare auf Zeilen enthalten, die mit
-einer Raute (#) beginnen. Leere Zeilen werden auch ignoriert.
-.SH BEFEHLE
-.TP
-\fB\-\-dump\fP
-Auf der Standardausgabe alle Kompilierschalter und ihre Werte ausgeben. Es
-wird ein Schalter pro Zeile ausgegeben, wobei der Werte durch ein
-Gleichheitszeichen (\(Bq\fISchalter\fP=\fIWert\fP\(lq) abgetrennt wird. Dies ist die
-Standardaktion.
-.TP
-\fB\-\-list\fP
-Gibt die Liste der vom aktuellen Lieferanten unterst\(:utzen Schalter (eine pro
-Zeile) aus. Lesen Sie den Abschnitt \fBUNTERST\(:UTZTE SCHALTER\fP f\(:ur weitere
-Informationen \(:uber sie.
-.TP
-\fB\-\-status\fP
-Alle Informationen anzeigen, die zum Verst\(:andnis des Verhaltens von
-\fBdpkg\-buildflags\fP n\(:utzlich sein k\(:onnen (seit Dpkg 1.16.5): relevante
-Umgebungsvariablen, aktueller Lieferant, Zustand der Funktionsschalter. Auch
-die entstehenden Compiler\-Schalter mit ihrem Ursprung werden ausgeben.
-
-Dies ist zur Ausf\(:uhrung in \fBdebian/rules\fP gedacht, so dass das Bauprotokoll
-einen klaren Nachweis der verwandten Bauschalter enth\(:alt. Dies kann zur
-Diagnose von Problemen in Zusammenhang mit diesen n\(:utzlich sein.
-.TP
-\fB\-\-export=\fP\fIFormat\fP
-Auf der Standardausgabe Befehle ausgeben, die dazu verwandt werden k\(:onnen,
-alle Kompilierschalter f\(:ur bestimmte Werkzeuge zu exportieren. Falls der
-Wert von \fIFormat\fP nicht angegeben wird, wird \fBsh\fP angenommen. Nur
-Kompilierschalter, die mit einem Gro\(ssbuchstaben beginnen, werden
-aufgenommen. Bei allen anderen wird angenommen, dass sie f\(:ur die Umgebung
-nicht geeignet sind. Unterst\(:utzte Formate:
-.RS
-.TP
-\fBsh\fP
-Shell\-Befehle, um alle Kompilierungsschalter in der Umgebung zu setzen und
-zu exportieren. Die Schalterwerte werden maskiert, so dass die Ausgabe f\(:ur
-Auswertung durch eine Shell bereit ist.
-.TP
-\fBcmdline\fP
-Argumente, die an die Befehlszeile eines Bauprogrammes \(:ubergeben werden, um
-alle \(:Ubersetzungsschalter zu verwenden (seit Dpkg 1.17.0). Die Schalterwerte
-werden in Shell\-Syntax maskiert.
-.TP
-\fBconfigured\fP (konfiguriert)
-Dies ist ein historischer Alias f\(:ur \fBcmdline\fP.
-.TP
-\fBmake\fP
-Make\-Direktiven, um alle Kompilierungsschalter in der Umgebung zu setzen und
-zu exportieren. Die Ausgabe kann in ein Makefile\-Fragment geschrieben und
-mit einer \fBinclude\fP\-Direktive ausgewertet werden.
-.RE
-.TP
-\fB\-\-get\fP\fI Schalter\fP
-Gibt den Wert des Schalters auf der Standardausgabe aus. Beendet sich mit 0,
-falls der Schalter bekannt ist, andernfalls mit 1.
-.TP
-\fB\-\-origin\fP\fI Schalter\fP
-Gibt den Ursprung des von \fB\-\-get\fP gelieferten Werts aus. Beendet sich mit
-0, falls der Schalter bekannt ist, andernfalls mit 1. Der Ursprung kann
-einer der folgenden Werte sein:
-.RS
-.TP
-\fBvendor\fP
-der urspr\(:unglich vom Lieferanten gesetzte Schalter wird zur\(:uckgeliefert
-.TP
-\fBsystem\fP
-der Schalter wurde durch eine systemweite Konfiguration gesetzt/ver\(:andert
-.TP
-\fBuser\fP
-der Schalter wurde durch eine benutzerspezifische Konfiguration
-gesetzt/ver\(:andert
-.TP
-\fBenv\fP
-der Schalter wurde durch eine umgebungsspezifische Konfiguration
-gesetzt/ver\(:andert
-.RE
-.TP
-\fB\-\-query\fP
-Alle Informationen anzeigen, die zur Erkl\(:arung des Verhaltens des Programms
-hilfreich sein k\(:onnten: aktueller Lieferant, relevante Umgebungsvariablen,
-Funktionalit\(:atsbereiche, Zustand der Funktionsschalter und die
-Complier\-Schalter mit ihrem Ursprung (seit Dpkg 1.19.0).
-.IP
-Zum Beispiel:
-.nf
- Vendor: Debian
- Environment:
- DEB_CFLAGS_SET=\-O0 \-Wall
-
- Area: qa
- Features:
- bug=no
- canary=no
-
- Area: reproducible
- Features:
- timeless=no
-
- Flag: CFLAGS
- Value: \-O0 \-Wall
- Origin: env
-
- Flag: CPPFLAGS
- Value: \-D_FORTIFY_SOURCE=2
- Origin: vendor
-.fi
-.TP
-\fB\-\-query\-features\fP\fI Bereich\fP
-Gibt die Funktionalit\(:aten, die f\(:ur den \(:ubergebenen Bereich aktiviert sind,
-aus (seit Dpkg 1.16.2). Die einzigen unter Debian und abgeleiteten
-Distributionen derzeit erkannten Bereiche sind \fBfuture\fP, \fBqa\fP,
-\fBreproducible\fP, \fBsanitize\fP und \fBhardening\fP. Lesen Sie den Abschnitt
-\fBFUNKTIONALIT\(:ATSBEREICHE\fP f\(:ur weitere Details. Beendet sich mit 0, falls
-der Bereich bekannt ist, andernfalls mit 1.
-.IP
-Das Ausgabeformat ist im RFC822\-Format, mit einem Abschnitt pro
-Funktionalit\(:at. Beispiel:
-.IP
-.nf
- Feature: pie
- Enabled: yes
-
- Feature: stackprotector
- Enabled: yes
-.fi
-.TP
-\fB\-\-help\fP
-Zeige den Bedienungshinweis und beende.
-.TP
-\fB\-\-version\fP
-Gebe die Version aus und beende sich.
-.
-.SH "UNTERST\(:UTZTE SCHALTER"
-.TP
-\fBCFLAGS\fP
-Optionen f\(:ur den C\-Compiler. Der vom Lieferanten gesetzte Standardwert
-enth\(:alt \fI\-g\fP und die Standard Optimierungsstufe (normalerweise \fI\-O2\fP oder
-\fB\-O0\fP, falls die Umgebungsvariable \fBDEB_BUILD_OPTIONS\fP \fInoopt\fP definiert.
-.TP
-\fBCPPFLAGS\fP
-Optionen f\(:ur den C\-Pr\(:aprozessor. Standardwert: leer
-.TP
-\fBCXXFLAGS\fP
-Optionen f\(:ur den C++\-Compiler. Identisch zu \fBCFLAGS\fP.
-.TP
-\fBOBJCFLAGS\fP
-Optionen f\(:ur den Objective\-C\-Compiler. Identisch zu \fBCFLAGS\fP.
-.TP
-\fBOBJCXXFLAGS\fP
-Optionen f\(:ur den Objective\-C++\-Compiler. Identisch zu \fBCXXFLAGS\fP.
-.TP
-\fBGCJFLAGS\fP
-Optionen f\(:ur den GNU\-Java\-Compiler (gcj). Eine Untermenge von \fBCFLAGS\fP.
-.TP
-\fBFFLAGS\fP
-Optionen f\(:ur den Fortran\-77\-Compiler. Eine Untermenge von \fBCFLAGS\fP.
-.TP
-\fBFCFLAGS\fP
-Optionen f\(:ur den Fortran\-9x\-Compiler. Identisch zu \fBFFLAGS\fP.
-.TP
-\fBLDFLAGS\fP
-Optionen die beim Linken von Programmen oder Laufzeitbibliotheken an den
-Compiler weitergegeben werden (falls der Linker direkt aufgerufen wird,
-m\(:ussen \fB\-Wl\fP und \fB,\fP aus diesen Optionen entfernt werden). Standardm\(:a\(ssig
-leer.
-.PP
-Neue Schalter k\(:onnen in Zukunft hinzugef\(:ugt werden, falls die Notwendigkeit
-aufkommt (beispielsweise, um weitere Sprachen zu unterst\(:utzen).
-.
-.SH FUNKTIONALIT\(:ATSBEREICHE
-.P
-Jede Bereichsfunktionalit\(:at kann durch den entsprechenden Bereichswert in
-den Umgebungsvariablen \fBDEB_BUILD_OPTIONS\fP und \fBDEB_BUILD_MAINT_OPTIONS\fP
-mit den \(bq\fB+\fP\(cq\- und \(bq\fB\-\fP\(cq\-Schaltern aktiviert und deaktiviert werden. Soll
-beispielsweise f\(:ur \fBhardening\fP die \(Bqpie\(lq\-Funktionalit\(:at aktiviert und die
-\(Bqfortify\(lq\-Funktionalit\(:at deaktiviert werden, k\(:onnen Sie Folgendes in
-\fBdebian/rules\fP verwenden:
-.P
- export DEB_BUILD_MAINT_OPTIONS=hardening=+pie,\-fortify
-.P
-Die spezielle Funktionalit\(:at \fBall\fP (in allen Bereichen g\(:ultig) kann dazu
-verwandt werden, alle Bereichsfunktionalit\(:aten auf einmal zu aktivieren oder
-zu deaktiveren. Um daher alles im Bereich \fBhardening\fP zu deaktiveren und
-nur \(Bqformat\(lq und \(Bqfortify\(lq zu aktiveren, kann Folgendes eingesetzt werden:
-.P
- export DEB_BUILD_MAINT_OPTIONS=hardening=\-all,+format,+fortify
-.
-.SS future
-Mehrere Optionen zur Kompilierung (Details weiter unten) k\(:onnen verwandt
-werden, um Funktionen zu aktivieren, die standardm\(:a\(ssig aktiviert sein
-sollten, dies aber aufgrund von R\(:uckw\(:artskompatibilit\(:atsgr\(:unden nicht sein
-k\(:onnen.
-.TP
-\fBlfs\fP
-Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig deaktiviert) aktiviert die Unterst\(:utzung
-f\(:ur gro\(sse Dateien auf 32\-Bit\-Architekturen, bei denen ihre ABI diese
-Unterst\(:utzung nicht standardm\(:a\(ssig aktiviert, indem \fB\-D_LARGEFILE_SOURCE
-\-D_FILE_OFFSET_BITS=64\fP zu \fBCPPFLAGS\fP hinzugef\(:ugt wird.
-.
-.SS QS
-Mehrere Optionen zur Kompilierung (Details weiter unten) k\(:onnen verwandt
-werden, um dabei zu helfen, Probleme im Quellcode oder im Bausystem zu
-erkennen.
-.TP
-\fBbug\fP
-Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig deaktiviert) f\(:ugt Warnoptionen hinzu, die
-zuverl\(:assig problematischen Quellcode erkennen. Diese Warnungen sind
-fatal. Die einzigen derzeit unterst\(:utzten Schalter sind \fBCFLAGS\fP und
-\fBCXXFLAGS\fP, wobei die Schalter auf \fB\-Werror=array\-bounds\fP,
-\fB\-Werror=clobbered\fP, \fB\-Werror=implicit\-function\-declaration\fP und
-\fB\-Werror=volatile\-register\-var\fP gesetzt werden.
-.
-.TP
-\fBcanary\fP
-Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig deaktiviert) f\(:ugt
-Pseudo\-Kanarienv\(:ogel\-Optionen zu den Bauschaltern hinzu, so dass die
-Bauprotokolle \(:uberpr\(:uft werden k\(:onnen, wie die Bauschalter sich
-fortpflanzen. Dies erlaubt, Auslassungen in den normalen
-Bauschaltereinstellungen zu finden. Derzeit werden nur die Schalter
-\fBCPPFLAGS\fP, \fBCFLAGS\fP, \fBOBJCFLAGS\fP, \fBCXXFLAGS\fP und \fBOBJCXXFLAGS\fP
-unterst\(:utzt, wobei die Schalter auf
-\fB\-D__DEB_CANARY_\fP\fISchalter\fP_\fIZufallskennung\fP\fB__\fP gesetzt werden, und
-\fBLDFLAGS\fP, das auf \fB\-Wl,\-z,deb\-canary\-\fP\fIZufallskennung\fP gesetzt wird.
-.
-.SS Bereinigung
-Mehrere Kompilierzeit\-Optionen (weiter unten beschrieben) k\(:onnen dazu
-verwandt werden, ein erstelltes Programm vor Speicherverf\(:alschungsangriffen
-Speicherlecks, Verwendung nach Freigabe, Daten\-Zugriffswettl\(:aufen (\(Fcraces\(Fo)
-in Threads und Fehlern durch undefiniertes Verhalten zu
-bereinigen. \fBHinweis\fP: Diese Optionen sollten \fBnicht\fP beim Bauen im
-Produktivbetrieb benutzt werden, da sie die Zuverl\(:assigkeit von
-spezifikationsgetreuem Code, die Sicherheit oder sogar die Funktionalit\(:at
-reduzieren k\(:onnen.
-.TP
-\fBaddress\fP
-Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig deaktiviert) f\(:ugt \fB\-fsanitize=address\fP zu
-\fBLDFLAGS\fP und \fB\-fsanitize=address \-fno\-omit\-frame\-pointer\fP zu \fBCFLAGS\fP
-und \fBCXXFLAGS\fP hinzu.
-.TP
-\fBthread\fP
-Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig deaktiviert) f\(:ugt \fB\-fsanitize=thread\fP zu
-\fBCFLAGS\fP, \fBCXXFLAGS\fP und \fBLDFLAGS\fP hinzu.
-.TP
-\fBleak\fP
-Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig deaktiviert) f\(:ugt \fB\-fsanitize=leak\fP zu
-\fBLDFLAGS\fP hinzu. Sie wird automatisch deaktiviert, falls entweder die
-Funktionalit\(:aten \fBaddress\fP oder \fBthread\fP aktiviert werden, da diese sie
-einschlie\(ssen.
-.TP
-\fBundefined\fP
-Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig deaktiviert) f\(:ugt \fB\-fsanitize=undefined\fP
-zu \fBCFLAGS\fP, \fBCXXFLAGS\fP und \fBLDFLAGS\fP hinzu.
-.SS H\(:artung
-Mehrere Kompilierzeit\-Optionen (weiter unten beschrieben) k\(:onnen dazu
-verwandt werden, ein erstelltes Programm gegen Speicherverf\(:alschungsangriffe
-zu h\(:arten, oder zus\(:atzliche Warnungsmeldungen w\(:ahrend der \(:Ubersetzung
-auszugeben. Sie werden f\(:ur Architekturen, die diese unterst\(:utzen,
-standardm\(:a\(ssig aktiviert; die Ausnahmen sind unten angegeben.
-.TP
-\fBformat\fP
-Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig aktiviert) f\(:ugt \fB\-Wformat
-\-Werror=format\-security\fP zu \fBCFLAGS\fP, \fBCXXFLAGS\fP \fBCXXFLAGS\fP, \fBOBJCFLAGS\fP
-und \fBOBJCXXFLAGS\fP hinzu. Damit wird \(:uber inkorrekte
-Formatzeichenkettenverwendungen gewarnt und zu einem Fehler f\(:uhren, wenn
-Formatfunktionen deart verwandt werden, dass daraus ein m\(:ogliches
-Sicherheitsproblem werden k\(:onnte. Derzeit warnt dies \(:uber Aufrufe auf
-\fBprintf\fP\- und \fBscanf\fP\-Funktionen, bei denen die Formatzeichenkette nicht
-eine reine Zeichenkette ist und es keine Formatargumente gibt, wie in
-\fBprintf(foo);\fP statt \fBprintf("%s", foo);\fP. Dies k\(:onnte ein
-Sicherheitsproblem sein, falls die Formatzeichenkette aus einer
-unvertrauensw\(:urdigen Eingabe stammt und \(bq%n\(cq enth\(:alt.
-.
-.TP
-\fBfortify\fP
-Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig aktiviert) f\(:ugt \fB\-D_FORTIFY_SOURCE=2\fP zu
-\fBCPPFLAGS\fP hinzu. W\(:ahrend der Code\-Erstellung hat der Compiler umfangreiche
-Informationen \(:uber Puffergr\(:o\(ssen (wo m\(:oglich) und versucht, unsichere
-unbegrenzte Pufferfunktionsaufrufe durch l\(:angenbegrenzte zu ersetzen. Das
-ist besonders f\(:ur alten, verkramten Code n\(:utzlich. Zus\(:atzlich werden
-Formatzeichenketten in schreibbarem Speicher, die \(bq%n\(cq enthalten,
-blockiert. Falls eine Anwendung von solchen Formatzeichenketten abh\(:angt,
-m\(:ussen daf\(:ur andere L\(:osungsm\(:oglichkeiten gefunden werden.
-
-Beachten Sie, dass die Quellen auch mit \fB\-O1\fP oder h\(:oher \(:ubersetzt werden
-m\(:ussen, damit diese Option einen Effekt hat. Falls die Umgebungsvariable
-\fBDEB_BUILD_OPTIONS\fP \fInoopt\fP enth\(:alt, dann wird die Unterst\(:utzung von
-\fBfortify\fP aufgrund neuer Warnungen von Glibc 2.16 und neuer deaktiviert.
-.TP
-\fBstackprotector\fP
-Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig aktiviert falls stackprotectorstrong nicht
-verwandt wird) f\(:ugt \fB\-fstack\-protector \-\-param=ssp\-buffer\-size=4\fP zu
-\fBCFLAGS\fP, \fBCXXFLAGS\fP, \fBOBJCFLAGS\fP, \fBOBJCXXFLAGS\fP, \fBGCJFLAGS\fP, \fBFFLAGS\fP
-und \fBFCFLAGS\fP hinzu. Dies f\(:ugt Sicherheitspr\(:ufungen gegen die
-\(:Uberschreibung des Stapelspeichers (Stacks) hinzu. Damit werden viele
-m\(:ogliche Code\-Einf\(:ugeangriffe zu Abbruchsituationen. Im besten Fall werden
-damit Code\-Einf\(:ugungsangriffe zu Diensteverweigerungsangriffen oder zu
-keinen Problemen (abh\(:angig von der Anwendung).
-
-Diese Funktionalit\(:at ben\(:otigt das Linken mit Glibc (oder einem anderen
-Anbieter von \fB__stack_chk_fail\fP). Sie muss daher deaktiviert werden, wenn
-mit \fB\-nostdlib\fP oder \fB\-ffreestanding\fP oder \(:Ahnlichem gebaut wird.
-.
-.TP
-\fBstackprotectorstrong\fP
-Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig aktiviert) f\(:ugt \fB\-fstack\-protector\-strong\fP
-zu \fBCFLAGS\fP, \fBCXXFLAGS\fP, \fBOBJCFLAGS\fP, \fBOBJCXXFLAGS\fP, \fBGCJFLAGS\fP,
-\fBFFLAGS\fP und \fBFCFLAGS\fP hinzu. Dies ist eine st\(:arkere Variante von
-\fBstackprotector\fP allerdings ohne signifikante Einbu\(ssen bei der Leistung.
-
-Deaktivierung von \fBstackprotector\fP deaktiviert auch diese Einstellung.
-
-Diese Funktionalit\(:at stellt die gleichen Anforderungen wie \fBstackprotector\fP
-und ben\(:otigt zus\(:atzlich Gcc 4.9 oder neuer.
-.
-.TP
-\fBrelro\fP
-Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig aktiviert) f\(:ugt \fB\-Wl,\-z,relro\fP zu
-\fBLDFLAGS\fP hinzu. W\(:ahrend des Ladens des Programms m\(:ussen mehrere
-ELF\-Speicherabschnitte vom Binder (Linker) geschrieben werden. Diese
-Einstellung signalisiert dem Ladeprogramm, diese Abschnitte in
-nur\-Lese\-Zugriff zu \(:andern, bevor die Steuerung an das Programm \(:ubergeben
-wird. Insbesondere verhindert dies GOT\-\(:Uberschreibeangriffe. Falls diese
-Option deaktiviert ist, wird auch \fBbindnow\fP deaktiviert.
-.
-.TP
-\fBbindnow\fP
-Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig deaktiviert) f\(:ugt \fB\-Wl,\-z,now\fP zu
-\fBLDFLAGS\fP hinzu. W\(:ahrend des Ladens des Programms werden alle dynamischen
-Symbole aufgel\(:ost, womit das gesamte PLT nur\-lesend markiert werden kann
-(aufgrund von \fBrelro\fP oben). Diese Option kann nicht aktiviert werden,
-falls \fBrelro\fP nicht aktiviert ist.
-.
-.TP
-\fBpie\fP
-Diese Einstellung (seit Dpkg 1.18.23 ohne globale Vorgabe, da sie jetzt
-standardm\(:a\(ssig durch GCC auf den Debian\-Architekturen Amd64, Arm64, Armel,
-Armhf, Hurd\-i386, I386, Kfreebsd\-amd64, Kfreebsd\-i386, Mips, Mipsel,
-Mips64el, Powerpc, PPC64, PPC64el, Riscv64, S390x, Sparc und Sparc64
-aktiviert ist) f\(:ugt, falls ben\(:otigt, die ben\(:otigten Optionen, um PIE zu
-aktivieren oder zu deaktiveren, \(:uber GCC\-Spezifikationsdateien hinzu,
-abh\(:angig davon, ob GCC auf diesen Architekturen die Schalter selbst
-einspeist oder nicht. Wenn die Einstellung aktiviert ist und GCC den
-Schalter einspeist, f\(:ugt dies nichts hinzu. Wenn die Einstellung aktiviert
-ist und GCC den Schalter nicht einspeist, dann f\(:ugt es \fB\-fPIE\fP (mittels
-\fI/usr/share/dpkg/pie\-compiler.specs\fP) zu \fBCFLAGS\fP, \fBCXXFLAGS\fP, \fBOBJCFLAGS\fP,
-\fBOBJCXXFLAGS\fP, \fBGCJFLAGS\fP, \fBFFLAGS\fP und \fBFCFLAGS\fP und \fB\-fPIE \-pie\fP
-(mittels \fI/usr/share/dpkg/pie\-link.specs\fP) zu \fBLDFLAGS\fP hinzu. Wenn die
-Einstellung deaktiviert ist und GCC den Schalter einspeist, dann f\(:ugt es
-\fB\-fno\-PIE\fP (mittels \fI/usr/share/dpkg/no\-pie\-compile.specs\fP) zu \fBCFLAGS\fP,
-\fBCXXFLAGS\fP, \fBOBJCFLAGS\fP, \fBOBJCXXFLAGS\fP, \fBGCJFLAGS\fP, \fBFFLAGS\fP und
-\fBFCFLAGS\fP und \fB\-fno\-PIE \-no\-pie\fP (mittels
-\fI/usr/share/dpkg/no\-pie\-link.specs\fP) zu \fBLDFLAGS\fP hinzu.
-
-\(FcPosition Independent Executable\(Fo (positionsunabh\(:angige Programme) werden
-ben\(:otigt, um \(FcAddress Space Layout Randomization\(Fo (Bereitstellung eines
-zuf\(:alligen Adressbereichlayouts) auszunutzen, der von einigen
-Kernelversionen bereitgestellt wird. W\(:ahrend ASLR bereits f\(:ur Datenbereiche
-auf dem Stapel (Stack) und Heap erzwungen werden kann (brk und mmap), m\(:ussen
-die Codebereiche positionsunabh\(:angig \(:ubersetzt werden. Laufzeitbibliotheken
-machen dies bereits (\fB\-fPIC\fP), so dass sie ASLR automatisch erhalten, aber
-Programm\-.text\-Regionen m\(:ussen mit PIE gebaut werden, um ASLR zu
-erhalten. Wenn dies passiert, sind ROP\- (Return Oriented Programming)
-Angriffe sehr viel schwerer durchzuf\(:uhren, da es keine statischen Orte mehr
-gibt, zu denen w\(:ahrend eines Speicherverf\(:alschungsangriffs hingesprungen
-werden k\(:onnte.
-
-PIE ist nicht mit \fB\-fPIC\fP kompatibel, daher muss im Allgemeinen Vorsicht
-beim Bau von Laufzeitbibliotheksobjekten walten gelassen werden. Da aber der
-ausgegebene PIE\-Schalter mittels GCC\-Spezifikationsdateien hinzugef\(:ugt wird,
-sollte es immer sicher sein, sie bedingungslos zu setzen, unabh\(:angig von dem
-Objekttyp, der \(:ubersetzt oder gelinkt wird.
-
-Statische Bibliotheken k\(:onnen von jedem Programm und anderen statischen
-Bibliotheken benutzt werden. Abh\(:angig von den zum Kompilieren aller Objekte
-innerhalb einer statischen Bibliothek verwandten Schaltern k\(:onnen diese
-Bibliotheken von verschiedenen Gruppen von Objekten verwandt werden:
-
-.RS
-.TP
-keine
-Kann weder in ein PIE\-Programm noch in eine Laufzeitbibliothek gelinkt
-werden.
-.TP
-\fB\-fPIE\fP
-Kann in jedes Programm, aber nicht in eine Laufzeitbibliothek gelinkt werden
-(empfohlen).
-.TP
-\fB\-fPIC\fP
-Kann in jedes Programm und jede Laufzeitbibliothek gelinkt werden.
-.RE
-
-.IP
-Falls es notwendig ist, diese Schalter manuell zu setzen und die
-GGC\-Spezifikations\-Hinzuf\(:ugung zu umgehen, m\(:ussen mehrere Dinge beachtet
-werden. Die bedingungslose und explizite \(:Ubergabe von \fB\-fPIE\fP, \fB\-fpie\fP
-oder \fB\-pie\fP an das Bausystem mit Libtool ist sicher, da diese Schalter
-entfernt werden, wenn Laufzeit\-Bibliotheken gebaut werden. Andernfalls
-k\(:onnte es bei Projekten, die sowohl Programme wie auch Laufzeit\-Bibliotheken
-bauen, notwendig sein, dass Sie beim Bau der Laufzeit\-Bibliotheken
-sicherstellen, dass \fB\-fPIC\fP immer als letztes an die Kompilierungsschalter
-wie \fBCFLAGS\fP \(:ubergeben wird (so dass es jedes fr\(:uhere \fB\-PIE\fP au\(sser Kraft
-setzen kann) und \fB\-shared\fP als letztes an Link\-Schalter wie \fBLDFLAGS\fP
-\(:ubergeben wird (so dass es jedes fr\(:uhere \fB\-pie\fP au\(sser Kraft setzen
-kann). \fBHinweis\fP: Das sollte mit der Vorgabe\-GCC\-Spezifikationsmaschinerie
-nicht notwendig sein.
-
-.IP
-Zus\(:atzlich k\(:onnen auf einigen Architekturen mit sehr wenigen Registern (dazu
-geh\(:ort aber i386 nicht mehr, seitdem in GCC >= 5 Optimierungen
-erfolgten) Leistungsverluste von bis zu 15% in sehr text\-Segment\-lastigen
-Anwendungsf\(:allen auftreten, da PIE \(:uber allgemeine Register implementiert
-ist; in den meisten Anwendungsf\(:allen sind dies weniger als 1%. Architekturen
-mit mehr allgemeinen Registern (z.B. Amd64) erfahren nicht diese
-Schlimmstfall\-Strafe.
-.SS Reproduzierbarkeit
-Die Kompilierzeit\-Optionen (weiter unten beschrieben) k\(:onnen dazu verwandt
-werden, die Reproduzierbarkeit zu verbessern oder zus\(:atzliche
-Warnungsmeldungen w\(:ahrend der \(:Ubersetzung auszugeben. Sie werden f\(:ur
-Architekturen, die diese unterst\(:utzen, standardm\(:a\(ssig aktiviert; die
-Ausnahmen sind unten angegeben.
-.TP
-\fBtimeless\fP
-Diese (standardm\(:a\(ssig aktivierte) Einstellung f\(:ugt \fB\-Wdate\-time\fP zu
-\fBCPPFLAGS\fP hinzu. Dies f\(:uhrt zu Warnungen, wenn die Makros \fB__TIME__\fP,
-\fB__DATE__\fP und \fB__TIMESTAMP__\fP verwandt werden.
-.
-.TP
-\fBfixfilepath\fP
-Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig deaktiviert) f\(:ugt
-\fB\-ffile\-prefix\-map=\fP\fIBUILDPATH\fP\fB=.\fP zu \fBCFLAGS\fP, \fBCXXFLAGS\fP,
-\fBOBJCFLAGS\fP, \fBOBJCXXFLAGS\fP, \fBGCJFLAGS\fP, \fBFFLAGS\fP und \fBFCFLAGS\fP hinzu,
-wobei \fBBUILDPATH\fP auf das oberste Verzeichnis des bauenden Pakets gesetzt
-wird. Dies f\(:uhrt dazu, dass der Baupfad aus allen erstellten Dateien
-entfernt wird.
-
-Falls sowohl \fBfixdebugpath\fP als auch \fBfixfilepath\fP gesetzt sind, hat diese
-Option Vorrang, da sie eine Obermenge erster ist.
-.TP
-\fBfixdebugpath\fP
-Diese Einstellung (standardm\(:a\(ssig aktiviert) f\(:ugt
-\fB\-fdebug\-prefix\-map=\fP\fIBUILDPATH\fP\fB=.\fP zu \fBCFLAGS\fP, \fBCXXFLAGS\fP,
-\fBOBJCFLAGS\fP, \fBOBJCXXFLAGS\fP, \fBGCJFLAGS\fP, \fBFFLAGS\fP und \fBFCFLAGS\fP hinzu,
-wobei \fBBUILDPATH\fP auf das oberste Verzeichnis des bauenden Pakets gesetzt
-wird. Dies f\(:uhrt dazu, dass der Baupfad aus allen erstellten Debug\-Symbolen
-entfernt wird.
-.
-.SH UMGEBUNG
-Es gibt zwei Gruppen von Umgebungsvariablen, die den gleichen Vorgang
-durchf\(:uhren. Der erste (DEB_\fISchalter\fP_\fIVorg\fP) sollte niemals innerhalb
-von \fBdebian/rules\fP verwandt werden. Er ist f\(:ur Benutzer gedacht, die das
-Quellpaket mit anderen Bauschaltern erneut bauen m\(:ochten. Der zweite Satz
-(DEB_\fISchalter\fP_MAINT_\fIVorg\fP) sollte nur durch Paketbetreuer in
-\fBdebian/rules\fP verwandt werden, um die entstehenden Bauschalter zu \(:andern.
-.TP
-\fBDEB_\fP\fISchalter\fP\fB_SET\fP
-.TQ
-\fBDEB_\fP\fISchalter\fP\fB_MAINT_SET\fP
-Diese Variable kann zum Erzwingen des f\(:ur \fISchalter\fP zur\(:uckgegebenen Werts
-verwandt werden.
-.TP
-\fBDEB_\fP\fISchalter\fP\fB_STRIP\fP
-.TQ
-\fBDEB_\fP\fISchalter\fP\fB_MAINT_STRIP\fP
-Diese Variable kann zum Bereitstellen einer durch Leerzeichen getrennten
-Liste von Optionen verwandt werden, die aus dem Satz von \fISchalter\fP
-zur\(:uckgelieferten Schaltern entfernt werden.
-.TP
-\fBDEB_\fP\fISchalter\fP\fB_APPEND\fP
-.TQ
-\fBDEB_\fP\fISchalter\fP\fB_MAINT_APPEND\fP
-Diese Variable kann zum Anh\(:angen erg\(:anzender Optionen zum Wert, der von
-\fISchalter\fP zur\(:uckgegeben wird, verwandt werden.
-.TP
-\fBDEB_\fP\fISchalter\fP\fB_PREPEND\fP
-.TQ
-\fBDEB_\fP\fISchalter\fP\fB_MAINT_PREPEND\fP
-Diese Variable kann zum Voranstellen erg\(:anzender Optionen zum Wert, der von
-\fISchalter\fP zur\(:uckgegeben wird, verwandt werden.
-.TP
-\fBDEB_BUILD_OPTIONS\fP
-.TQ
-\fBDEB_BUILD_MAINT_OPTIONS\fP
-Diese Variablen k\(:onnen von Benutzern oder Betreuern zum Deaktivieren oder
-Aktivieren verschiedener Bereichsfunktionalit\(:aten benutzt werden, die
-Bauschalter beeinflussen. Die Variable \fBDEB_BUILD_MAINT_OPTIONS\fP setzt jede
-Einstellung in den Funktionalit\(:atsbereichen \fBDEB_BUILD_OPTIONS\fP au\(sser
-Kraft. Lesen Sie den Abschnitt \fBFUNKTIONALIT\(:ATSBEREICHE\fP f\(:ur weitere
-Details.
-.TP
-\fBDEB_VENDOR\fP
-Diese Einstellung definiert den aktuellen Lieferanten. Falls nicht gesetzt,
-wird er aus \fB/etc/dpkg/origins/default\fP ermittelt.
-.TP
-\fBDEB_BUILD_PATH\fP
-Diese Variable setzt den Baupfad (seit Dpkg 1.18.8), der in Funktionalit\(:aten
-wie \fBfixdebugpath\fP verwandt wird, so dass sie durch den Aufrufenden
-gesteuert werden k\(:onnen. Diese Variable ist derzeit spezifisch f\(:ur Debian
-und Derivative.
-.TP
-\fBDPKG_COLORS\fP
-Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
-sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
-.TP
-\fBDPKG_NLS\fP
-Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
-Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
-aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
-\fB1\fP (Vorgabe).
-.
-.SH DATEIEN
-.SS Konfigurationsdateien
-.TP
-\fB/etc/dpkg/buildflags.conf\fP
-Systemweite Konfigurationsdatei
-.TP
-\fB$XDG_CONFIG_HOME/dpkg/buildflags.conf\fP oder
-.TQ
-\fB$HOME/.config/dpkg/buildflags.conf\fP
-Benutzer\-Konfigurationsdatei
-.SS Paketierungsunterst\(:utzung
-.TP
-\fB/usr/share/dpkg/buildflags.mk\fP
-Makefile\-Schnipsel, das alle von \fBdpkg\-buildflags\fP unterst\(:utzten Schalter
-in Variablen laden (und optional exportieren) wird. (seit Dpkg 1.16.1)
-.
-.SH BEISPIELE
-Um Bauschalter an eine Baubefehl in einer Makefile zu \(:ubergeben:
-.PP
-.RS 4
-.nf
-$(MAKE) $(shell dpkg\-buildflags \-\-export=cmdline)
-
-\&./configure $(shell dpkg\-buildflags \-\-export=cmdline)
-.fi
-.RE
-.PP
-Um Bauschalter in einem Shell\-Skript oder Shell\-Fragement zu setzen, kann
-\fBeval\fP verwendet werden, um die Ausgabe zu interpretieren und die Schalter
-in die Umgebung zu exportieren:
-.PP
-.RS 4
-.nf
-eval "$(dpkg\-buildflags \-\-export=sh)" && make
-.fi
-.RE
-.PP
-Oder die Positionsparameter zu setzen, die an einen Befehl \(:ubergeben werden
-sollen:
-.PP
-.RS 4
-.nf
-eval "set \-\- $(dpkg\-buildflags \-\-export=cmdline)"
-for dir in a b c; do (cd $dir && ./configure "$@" && make); done
-.fi
-.RE
-.
-.SS "Verwendung in debian/rules"
-Sie sollten \fBdpkg\-buildflags\fP aufrufen oder \fBbuildflags.mk\fP in die Datei
-\fBdebian/rules\fP einbinden, um die ben\(:otigten Bauschalter, die an das
-Bausystem weitergegeben werden sollen, abzufragen. Beachten Sie, dass \(:altere
-Versionen von \fBdpkg\-buildpackage\fP (vor Dpkg 1.16.1) diese Variablen
-automatisch exportierten. Allerdings sollten Sie sich nicht darauf
-verlassen, da dies den manuellen Aufruf von \fBdebian/rules\fP nicht korrekt
-erm\(:oglicht.
-.PP
-F\(:ur Pakete mit Autoconf\-artigen Bausystemen k\(:onnen Sie die relevanten
-Optionen direkt wie oben gezeigt an Configure oder \fBmake\fP(1) \(:ubergeben.
-.PP
-F\(:ur andere Bausysteme oder wenn Sie feingranularere Steuerung ben\(:otigen
-(welcher Schalter wo weitergegeben wird), k\(:onnen Sie \fB\-\-get\fP
-verwenden. Oder Sie k\(:onnen stattdessen \fBbuildflags.mk\fP einbinden, das sich
-um den Aufruf von \fBdpkg\-buildflags\fP k\(:ummert und die Bauschalter in
-Make\-Variablen speichert.
-.PP
-Falls Sie alle Bauschalter in die Umgebung exportieren m\(:ochten (wo sie dann
-vom Baussystem eingelesen werden k\(:onnen):
-.PP
-.RS 4
-.nf
-DPKG_EXPORT_BUILDFLAGS = 1
-include /usr/share/dpkg/buildflags.mk
-.fi
-.RE
-.PP
-F\(:ur zus\(:atzliche Steuerung was exportiert wird, k\(:onnen Sie die Variablen
-manuell exportieren (da keine standardm\(:a\(ssig exportiert werden):
-.PP
-.RS 4
-.nf
-include /usr/share/dpkg/buildflags.mk
-export CPPFLAGS CFLAGS LDFLAGS
-.fi
-.RE
-.PP
-Und nat\(:urlich k\(:onnen Sie die Schalter manuell an Befehle weitergeben:
-.PP
-.RS 4
-.nf
-include /usr/share/dpkg/buildflags.mk
-build\-arch:
-\& $(CC) \-o hello hello.c $(CPPFLAGS) $(CFLAGS) $(LDFLAGS)
-.fi
-.RE
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-buildpackage.1 b/man/de/dpkg-buildpackage.1
deleted file mode 100644
index 85f4327..0000000
--- a/man/de/dpkg-buildpackage.1
+++ /dev/null
@@ -1,563 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - dpkg-buildpackage(1)
-.\"
-.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson
-.\" Copyright © 2000 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
-.\" Copyright © 2007-2008 Frank Lichtenheld <djpig@debian.org>
-.\" Copyright © 2008-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\" Copyright © 2008-2012 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dpkg\-buildpackage 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dpkg\-buildpackage \- baue Bin\(:ar\- oder Quellpakete aus Quellen
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fBdpkg\-buildpackage\fP [\fIOption\fP …]
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-\fBdpkg\-buildpackage\fP ist ein Programm, das den Prozess des Bauens eines
-Debian\-Paketes automatisiert. Es besteht aus den folgenden Schritten:
-.IP \fB1.\fP 3
-Es bereitet die Bauumgebung vor, indem verschiedene Umgebungsvariablen
-gesetzt werden (siehe \fBUMGEBUNG\fP), f\(:uhrt den \fBinit\fP\-Hook aus und ruft
-\fBdpkg\-source \-\-before\-build\fP auf (es sei denn, \fB\-T\fP oder \fB\-\-target\fP wurde
-verwandt).
-.IP \fB2.\fP 3
-Es pr\(:uft, dass Bauabh\(:angigkeiten und \-konflikte erf\(:ullt sind (falls \fB\-d\fP
-oder \fB\-\-no\-check\-builddeps\fP nicht angegeben ist).
-.IP \fB3.\fP 3
-Falls eines oder mehrere spezielle Ziele mit der Option \fB\-T\fP oder
-\fB\-\-target\fP ausgew\(:ahlt wurden, ruft es diese Ziele auf und endet
-hier. Andernfalls f\(:uhrt es den Hook \fBpreclean\fP aus und ruft \fBfakeroot
-debian/ rules clean\fP auf, um den Bau\-Baum zu bereinigen (falls \fB\-nc\fP oder
-\fB\-\-no\-pre\-clean\fP nicht angegeben ist).
-.IP \fB4.\fP 3
-Es f\(:uhrt den Hook \fBsource\fP aus und ruft \fBdpkg\-source \-b\fP auf, um das
-Quellpaket zu erstellen (falls mit \fB\-\-build\fP oder \(:aquivalenten Optionen ein
-\fBsource\fP (Quell\-)Bau erbeten wurde).
-.IP \fB5.\fP 3
-Es f\(:uhrt den Hook \fBbuild\fP aus und ruft \fBdebian/rules\fP \fIBauziel\fP auf. Dann
-f\(:uhrt es den Hook \fBbinary\fP aus, gefolgt von \fBfakeroot debian/rules\fP
-\fIBin\(:arziel\fP auf (falls nicht ein reiner Quellbau mit \fB\-\-build=source\fP oder
-\(:aquivalenten Optionen erbeten wurde). Beachten Sie, dass \fIBauziel\fP und
-\fIBin\(:arziel\fP entweder \fBbuild\fP und \fBbinary\fP (Standardfall, oder falls
-\fBany\fP\- und \fBall\fP\-Bau mit \fB\-\-build\fP oder \(:aquivalenten Optionen erbeten
-wurde) oder \fBbuild\-arch\fP und \fBbinary\-arch\fP (falls ein \fBany\fP\- und nicht
-\fBall\fP\-Bau mit \fB\-\-build\fP oder \(:aquivalenten Optionen erbeten wurde) oder
-\fBbuild\-indep\fP und \fBbinary\-indep\fP (falls ein \fBall\fP\- und nicht \fBany\fP\-Bau
-mit \fB\-\-build\fP oder \(:aquivalenten Optionen erbeten wurde).
-.IP \fB6.\fP 3
-Es f\(:uhrt den Hook \fBbuildinfo\fP aus und ruft \fBdpkg\-genbuildinfo\fP auf, um
-eine \fB.buildinfo\fP\-Datei zu erstellen. Viele Optionen von
-\fBdpkg\-buildpackage\fP werden an \fBdpkg\-genbuildinfo\fP weitergeleitet.
-.IP \fB7.\fP 3
-Es f\(:uhrt die \fBchanges\fP\-Hooks aus und ruft \fBdpkg\-genchanges\fP auf, um eine
-\&\fB.changes\fP\-Datei zu erstellen. Der Name der \fB.changes\fP\-Datei wird von der
-Art des Baus abh\(:angen und wird so spezifisch wie notwendig sein, aber nicht
-mehr; f\(:ur einen Bau, der \fBany\fP enth\(:alt, wird der Name
-\fIQuellname\fP\fB_\fP\fIBin\(:arversion\fP\fB_\fP\fIArch\fP\fB.changes\fP oder andernfalls f\(:ur
-einen Bau, der \fBall\fP enth\(:alt, wird der Name
-\fIQuellname\fP\fB_\fP\fIBin\(:arversion\fP\fB_\fP\fBall.changes\fP oder andernfalls f\(:ur einen
-Bau, der \fBsource\fP enth\(:alt, wird der Name
-\fIQuellname\fP\fB_\fP\fIQuellversion\fP\fB_\fP\fBsource.changes\fP lauten. Viele Optionen
-von \fBdpkg\-buildpackage\fP werden an \fBdpkg\-genchanges\fP weitergegeben.
-.IP \fB8.\fP 3
-Es f\(:uhrt den Hook \fBpostclean\fP aus und, falls \fB\-tc\fP oder \fB\-\-post\-clean\fP
-angegeben ist, ruft es erneut \fBfakeroot debian/rules clean\fP auf.
-.IP \fB9.\fP 3
-\fBdpkg\-source \-\-after\-build\fP wird aufgerufen.
-.IP \fB10.\fP 3
-Es f\(:uhrt den Hook \fBcheck\fP aus und ruft einen Paketpr\(:ufer f\(:ur die Datei
-\&\fB.changes\fP auf (falls ein Befehl in \fBDEB_CHECK_COMMAND\fP oder mit
-\fB\-\-check\-command\fP angegeben ist).
-.IP \fB11.\fP 3
-Es f\(:uhrt den Hook \fBsign\fP aus und ruft \fBgpg2\fP oder \fBgpg\fP auf (so lange es
-sich nicht um einen \(FcUNRELEASED\(Fo\-Bau handelt oder \fB\-\-no\-sign\fP angegeben
-wurde), um die \fB.dsc\fP\-Datei (falls vorhanden und \fB\-us\fP oder
-\fB\-\-unsigned\-source\fP nicht angegeben wurde), die \fB.buildinfo\fP\-Datei (falls
-\fB\-ui\fP, \fB\-\-unsigned\-buildinfo\fP, \fB\-uc\fP oder \fB\-\-unsigned\-changes\fP nicht
-angegeben wurden) und die \fB.changes\fP\-Datei (falls \fB\-uc\fP oder
-\fB\-\-unsigned\-changes\fP nicht angegeben wurde) zu unterschreiben.
-.IP \fB12.\fP 3
-Es f\(:uhrt den Hook \fBdone\fP aus.
-.
-.SH OPTIONEN
-Alle langen Optionen k\(:onnen auf der Befehlszeile oder im
-\fBdpkg\-buildpackage\fP\-System und Benutzerkonfigurationsdateien angegeben
-werden. Jede Zeile in der Konfigurationsdatei ist entweder eine Option
-(exakt die gleiche wie die Befehlszeilenoption nur ohne f\(:uhrende
-Gedankenstriche) oder ein Kommentar (falls sie mit \(bq\fB#\fP\(cq) beginnt).
-
-.TP
-\fB\-\-build=\fP\fITyp\fP
-Spezifiziert den Bau\-\fITyp\fP aus einer Kommata\-getrennten Liste von
-Komponenten (seit Dpkg 1.18.5). Wird an \fBdpkg\-genchanges\fP weitergegeben.
-
-Die erlaubten Werte sind:
-.RS
-.TP
-\fBsource\fP
-Baut das Quellpaket: Hinweis: Falls Sie diesen Wert alleine verwenden und
-falls Sie einfach das Quellpaket aus einem sauberen Quellbaum (neu) bauen
-m\(:ochten, ist die Verwendung von \fBdpkg\-source\fP immer die bessere Option, da
-daf\(:ur keine Bauabh\(:angigkeiten installiert sein m\(:ussen, die ansonsten
-ben\(:otigt werden, um das Ziel \fBclean\fP aufzurufen.
-.TP
-\fBany\fP
-Baut das architekturspezifische Bin\(:arpaket.
-.TP
-\fBall\fP
-Baut die architekturunabh\(:angigen Pakete.
-.TP
-\fBbinary\fP
-Baut die architekturspezifischen und \-unabh\(:angigen Bin\(:arpakete. Dies ist ein
-Alias f\(:ur \fBany,all\fP.
-.TP
-\fBfull\fP
-Baut alles. Dies ist ein Alias f\(:ur \fBsource,any,all\fP und identisch zum
-Standardfall, wenn keine Bauoptionen festgelegt werden.
-.RE
-.TP
-\fB\-g\fP
-\(:Aquivalent zu \fB\-\-build=source,all\fP (seit Dpkg 1.17.11).
-.TP
-\fB\-G\fP
-\(:Aquivalent zu \fB\-\-build=source,any\fP (seit Dpkg 1.17.11).
-.TP
-\fB\-b\fP
-\(:Aquivalent zu \fB\-\-build=binary\fP oder \fB\-\-build=any,all\fP.
-.TP
-\fB\-B\fP
-\(:Aquivalent zu \fB\-\-build=any\fP.
-.TP
-\fB\-A\fP
-\(:Aquivalent zu \fB\-\-build=all\fP.
-.TP
-\fB\-S\fP
-\(:Aquivalent zu \fB\-\-build=source\fP.
-.TP
-\fB\-F\fP
-\(:Aquivalent zu \fB\-\-build=full\fP, \fB\-\-build=source,binary\fP oder
-\fB\-\-build=source,any,all\fP (seit Dpkg 1.15.8).
-.TP
-\fB\-\-target=\fP\fIZiel\fP[,…]
-.TQ
-\fB\-\-target \fP\fIZiel\fP[,…]
-.TQ
-\fB\-T\fP, \fB\-\-rules\-target=\fP\fIZiel\fP[,…]
-Ruft \fBdebian/rules\fP \fIZiel\fP einmal pro angegebenem Ziel auf, nachdem die
-Bauumgebung eingerichtet wurde (au\(sser dass \fBdpkg\-source \-\-before\-build\fP
-aufgerufen wird) und beendet den Paketbauprozess hier (seit Dpkg 1.15.0,
-lange Optionen seit Dpkg 1.18.8, Unterst\(:utzung f\(:ur mehrere Ziele seit Dpkg
-1.18.16). Falls auch \fB\-\-as\-root\fP angegeben wurde, wird der Befehl mit
-root\-Rechten ausgef\(:uhrt (siehe \fB\-\-root\-command\fP). Beachten Sie, dass
-bekannte Ziele, die als Root ausgef\(:uhrt werden m\(:ussen, diese Option nicht
-ben\(:otigen (d.h. die Ziele \fBclean\fP, \fBbinary\fP, \fBbinary\-arch\fP und
-\fBbinary\-indep\fP).
-.TP
-\fB\-\-as\-root\fP
-Ergibt nur mit \fB\-\-target\fP einen Sinn (seit Dpkg 1.15.0). Erfordert, dass
-das Ziel mit Root\-Rechten ausgef\(:uhrt wird.
-.TP
-\fB\-si\fP
-.TQ
-\fB\-sa\fP
-.TQ
-\fB\-sd\fP
-.TQ
-\fB\-v\fP\fIVersion\fP
-.TQ
-\fB\-C\fP\fI\(:Anderungsbeschreibung\fP
-.TQ
-\fB\-m\fP, \fB\-\-release\-by=\fP\fIBetreueradresse\fP
-.TQ
-\fB\-e\fP, \fB\-\-build\-by=\fP\fIBetreueradresse\fP
-Wird unver\(:andert an \fBdpkg\-genchanges\fP weitergegeben. Lesen Sie dessen
-Handbuchseite.
-.TP
-\fB\-a\fP, \fB\-\-host\-arch\fP \fIArchitektur\fP
-Spezifiziert die Debian\-Architektur, f\(:ur die gebaut wird (lange Option seit
-Dpkg 1.17.17). Die Architektur der Maschine, auf der gebaut wird, wird
-automatisch bestimmt, und ist auch die Voreinstellung f\(:ur die
-Gastgebermaschine (\(Fchost machine\(Fo).
-.TP
-\fB\-t\fP, \fB\-\-host\-type\fP \fIGNU\-Systemtyp\fP
-Spezifiziere den GNU\-Systemtyp, f\(:ur den wir bauen (lange Option seit Dpkg
-1.17.17). Er kann anstelle von \fB\-\-host\-arch\fP oder als Erg\(:anzung verwandt
-werden, um den Standard GNU\-Systemtyp der Host\-Debian\-Architektur au\(sser
-Kraft zu setzen.
-.TP
-\fB\-\-target\-arch\fP \fIArchitektur\fP
-Spezifiziert die Debian\-Architektur, f\(:ur die die gebauten Programme bauen
-werden (seit Dpkg 1.17.17). Die Voreinstellung ist die Host\-Maschine.
-.TP
-\fB\-\-target\-type\fP \fIGNU\-Systemtyp\fP
-Spezifiziere den GNU\-Systemtyp, f\(:ur den die gebauten Programme bauen werden
-(seit Dpkg 1.17.17). Er kann anstelle von \fB\-\-target\-arch\fP oder als
-Erg\(:anzung verwandt werden, um den Standard GNU\-Systemtyp der
-Ziel\-Debian\-Architektur zu \(:uberschreiben.
-.TP
-\fB\-P\fP, \fB\-\-build\-profiles=\fP\fIProfil\fP[\fB,\fP…]
-Gibt als Kommata\-getrennte Liste die zu bauenden Profile an (seit Dpkg
-1.17.2, lange Optionen seit Dpkg 1.18.8). Standardm\(:a\(ssig wird f\(:ur kein
-bestimmtes Profil gebaut. Setzt sie auch (als durch Leerzeichen getrennte
-Liste) in die Umgebungsvariable \fBDEB_BUILD_PROFILES\fP. Dies erlaubt
-beispielsweise \fBdebian/rules\fP\-Dateien, diese Information f\(:ur den Bau unter
-bestimmten Bedingungen zu nutzen.
-.TP
-\fB\-j\fP, \fB\-\-jobs\fP[=\fIAuftr\(:age\fP|\fBauto\fP]
-Anzahl an Auftr\(:agen, die simultan laufen d\(:urfen, Anzahl von Auftr\(:agen, die
-zur Anzahl der verf\(:ugbaren Prozessoren passt, falls \fBauto\fP angegeben ist
-(seit Dpkg 1.17.10) oder eine unbegrenzte Anzahl, falls \fIAuftr\(:age\fP nicht
-angegeben ist, \(:aquivalent zu der Option von \fBmake\fP(1) mit dem gleichen
-Namen (seit Dpkg 1.14.7, lange Option seit Dpkg 1.18.8). F\(:ugt sich selbst zu
-der Umgebungsvariablen \fBMAKEFLAGS\fP hinzu, was dazu f\(:uhren sollte, dass alle
-folgenden Aufrufe von Make diese Option erben werden. Damit wird dem Paket
-die Paralle\-Einstellung aufgezwungen (und m\(:oglicherweise dem Bausystem der
-Originalautoren, falls dieses Make verwendet), unabh\(:angig von deren
-Unterst\(:utzung f\(:ur paralleles Bauen. Dies kann zu Fehlern beim Bauen
-f\(:uhren. F\(:ugt auch \fBparallel=\fP\fIAuftr\(:age\fP oder \fBparallel\fP zu der
-Umgebungsvariablen \fBDEB_BUILD_OPTIONS\fP hinzu, was es debian/rules\-Dateien
-erlaubt, diese Information f\(:ur eigene Zwecke zu verwenden. Der Wert \fB\-j\fP
-setzt die Option \fBparallel=\fP\fIAuftr\(:age\fP oder die Option \fBparallel\fP in der
-Umgebungsvariable \fBDEB_BUILD_OPTIONS\fP au\(sser Kraft. Beachten Sie, dass der
-Wert \fBauto\fP durch die tats\(:achliche Anzahl der derzeitig aktiven Prozessoren
-ersetzt wird und somit nicht an irgendeinen Kindprozess weitergegeben
-wird. Falls die Anzahl der verf\(:ugbaren Prozessoren nicht ermittelt werden
-kann, f\(:allt der Code auf eine serielle Abarbeitung zur\(:uck (seit Dpkg
-1.18.15). Dies sollte aber nur auf exotischen und nicht unterst\(:utzten
-Systemen passieren.
-.TP
-\fB\-J\fP, \fB\-\-jobs\-try\fP[=\fIAuftr\(:age\fP|\fBauto\fP]
-Diese Option (seit Dpkg 1.18.2, lange Option seit Dpkg 1.18.8) ist
-\(:aquivalent zu der Option \fB\-j\fP, allerdings setzt sie die Umgebungsvariable
-\fBMAKEFLAGS\fP nicht und ist daher sich sicherer mit allen Paketen zu
-benutzen, auch denen, die nicht sicher parallel bauen.
-
-\fBauto\fP ist das Standardverhalten (seit Dpkg 1.18.11). Durch Setzen der
-Anzahl von Auftr\(:agen auf 1 wird das serielle Verhalten wiederhergestellt.
-.TP
-\fB\-D\fP, \fB\-\-check\-builddeps\fP
-Pr\(:ufe Bauabh\(:angigkeiten und \-konflikte; Abbruch falls diese nicht erf\(:ullt
-sind (lange Option seit Dpkg 1.18.8). Dies ist das Standardverhalten.
-.TP
-\fB\-d\fP, \fB\-\-no\-check\-builddeps\fP
-\(:Uberpr\(:ufe Bauabh\(:angigkeiten und \-konflikte nicht (lange Option seit Dpkg
-1.18.8).
-.TP
-\fB\-\-ignore\-builtin\-builddeps\fP
-Pr\(:uft die eingebauten Bauabh\(:angigkeiten und \-konflikte nicht (seit Dpkg
-1.18.2). Es gibt distributionsabh\(:angige spezifische implizite
-Abh\(:angigkeiten, die normalerweise in der Bauumgebung ben\(:otigt werden, die
-sogenannte \(FcBuild\-Essential\(Fo\-Paketgruppe.
-.TP
-\fB\-\-rules\-requires\-root\fP
-Ber\(:ucksichtigt das Feld \fBRules\-Requires\-Root\fP nicht, sondern f\(:allt auf den
-alten Vorgabewert zur\(:uck (seit Dpkg 1.19.1).
-.TP
-\fB\-nc\fP, \fB\-\-no\-pre\-clean\fP
-Bereinige den Quellbaum vor dem Bau nicht (lange Option seit Dpkg
-1.18.8). Impliziert \fB\-b\fP, falls ansonsten nichts aus \fB\-F\fP, \fB\-g\fP, \fB\-G\fP,
-\fB\-B\fP, \fB\-A\fP oder \fB\-S\fP gew\(:ahlt wurde. Impliziert \fB\-d\fP mit \fB\-S\fP (seit Dpkg
-1.18.0).
-.TP
-\fB\-\-pre\-clean\fP
-Bereinige den Quellbaum vor dem Bau (seit Dpkg 1.18.8). Dies ist das
-Standardverhalten.
-.TP
-\fB\-tc\fP, \fB\-\-post\-clean\fP
-Den Quellbaum s\(:aubern (verwendet \fIroot\-werde\-Befehl\fP \fBdebian/rules clean\fP)
-nachdem das Paket gebaut wurde (lange Option seit Dpkg 1.18.8).
-.TP
-\fB\-\-no\-post\-clean\fP
-Bereinigt den Quellbaum nicht, nachdem das Paket gebaut wurde (seit Dpkg
-1.19.1). Dies ist das Standardverhalten.
-.TP
-\fB\-r\fP, \fB\-\-root\-command=\fP\fIroot\-werde\-Befehl\fP
-Wenn \fBdpkg\-buildpackage\fP einen Teil des Bauprozesses als Root ausf\(:uhren
-muss, stellt es dem auszf\(:uhrenden Befehl den \fIroot\-werde\-Befehl\fP voran,
-falls dieser angegeben wurde (lange Option seit Dpkg 1.18.8). Andernfalls
-wird standardm\(:a\(ssig \fBfakeroot\fP verwendet, falls es vorhanden ist. Der
-\fIroot\-werde\-Befehl\fP sollte der Name des Programmes im \fBPATH\fP sein und wird
-als Argumente den Namen des wirklich auszuf\(:uhrenden Befehles und dessen
-Argumente erhalten. \fIroot\-werde\-Befehl\fP kann Parameter enthalten (die durch
-Leerzeichen voneinander getrennt sein m\(:ussen), aber keine
-Shell\-Metazeichen. Typischerweise ist der \fIroot\-werde\-Befehl\fP \fBfakeroot\fP,
-\fBsudo\fP, \fBsuper\fP oder \fBreally\fP. \fBsu\fP ist nicht geeignet, da es nur die
-Shell des Benutzers mit \fB\-c\fP aufrufen kann, anstatt Argumente individuell
-zur Ausf\(:uhrung des Programms zu \(:ubergeben.
-.TP
-\fB\-R\fP, \fB\-\-rules\-file=\fP\fIrules\-Datei\fP
-Der Bau eines Debian\-Pakets erfolgt gew\(:ohnlich durch Aufruf von
-\fBdebian/rules\fP als ein Befehl mit mehreren Standardparametern (seit Dpkg
-1.14.17, lange Option seit Dpkg 1.18.8). Mit dieser Option ist es m\(:oglich,
-einen anderen Programmaufruf zum Bau des Paketes zu verwenden (es k\(:onnen
-durch Leerzeichen getrennte Parameter angegeben werden). Alternativ kann die
-Standard\-rules\-Datei mit einem anderen Make\-Programm ausgef\(:uhrt werden (zum
-Beispiel durch die Verwendung von \fB/usr/local/bin/make \-f debian/rules\fP als
-\fIrules\-Datei\fP).
-.TP
-\fB\-\-check\-command=\fP\fIPr\(:ufbefehl\fP
-Befehl, der zum Pr\(:ufen der \fB.changes\fP\-Datei selbst und s\(:amtlichen in der
-Datei referenzierten Artefakten verwandt wird (seit Dpkg 1.17.6). Der Befehl
-sollte den Pfadnamen der \fB.changes\fP als Argument erhalten. Dieser Befehl
-ist normalerweise \fBlintian\fP.
-.TP
-\fB\-\-check\-option=\fP\fIOpt\fP
-Option \fIOpt\fP an den \fIPr\(:ufbefehl\fP, der mit \fBDEB_CHECK_COMMAND\fP oder
-\fB\-\-check\-command\fP spezifiziert wurde, \(:ubergeben (seit Dpkg 1.17.6). Kann
-mehrfach verwandt werden.
-.TP
-\fB\-\-hook\-\fP\fIHook\-Name\fP\fB=\fP\fIHook\-Befehl\fP
-Setzt den angegebenen Shell\-Code \fIHook\-Befehl\fP als den Hook \fIHook\-Name\fP,
-der an den Zeitpunkten l\(:auft, die in den Ablaufschritten angegeben sind
-(seit Dpkg 1.17.6). Die Hooks werden immer ausgef\(:uhrt, selbst falls die
-folgende Aktion nicht durchgef\(:uhrt wird (au\(sser beim Hook \fBbinary\fP). Alle
-Hooks werden in dem entpackten Quellverzeichnis ausgef\(:uhrt.
-
-Hinweis: Hooks k\(:onnen den Bauprozess beeinflussen und zu Baufehlern f\(:uhren,
-falls ihre Befehle fehlschlagen. Passen Sie daher auf ungeplante
-Konsequenzen auf.
-
-Die derzeit unterst\(:utzten \fIHook\-Name\fPn sind:
-
-\fBinit preclean source build binary buildinfo changes postclean check sign
-done\fP
-
-Der \fIHook\-Befehl\fP unterst\(:utzt die folgende Ersetzungsformatzeichenkette,
-die vor seiner Ausf\(:uhrung angewandt wird:
-
-.RS
-.TP
-\fB%%\fP
-Ein einzelnes %\-Zeichen.
-.TP
-\fB%a\fP
-Ein logischer Wert (0 oder 1), der darstellt, ob die folgende Aktion
-ausgef\(:uhrt wird oder nicht.
-.TP
-\fB%p\fP
-Der Quellpaketname.
-.TP
-\fB%v\fP
-Die Quellpaket\-Version.
-.TP
-\fB%s\fP
-Die Quellpaket\-Version (ohne die Epoche).
-.TP
-\fB%u\fP
-Die Original\- (Upstream\-)Version.
-.RE
-.TP
-\fB\-\-buildinfo\-option=\fP\fIOpt\fP
-Option \fIOpt\fP an \fBdpkg\-genbuildinfo\fP weitergeben (seit Dpkg 1.18.11). Kann
-mehrfach verwandt werden.
-.TP
-\fB\-p\fP, \fB\-\-sign\-command=\fP\fIUnterschreibbefehl\fP
-Wenn \fBdpkg\-buildpackage\fP GPG zum Unterschreiben einer Quellsteuerdatei
-(\fB.dsc\fP) oder einer \fB.changes\fP\-Datei ben\(:otigt, wird es statt \fBgpg\fP oder
-\fBgpg2\fP den \fIUnterschreibbefehl\fP ausf\(:uhren (und dabei falls notwendig den
-\fBPATH\fP durchsuchen) (lange Option seit Dpkg 1.18.8). \fIUnterschreibbefehl\fP
-wird alle Argumente erhalten, die \fBgpg\fP oder \fBgpg2\fP erhalten
-h\(:atte. \fIUnterschreibbefehl\fP sollte keine Leerzeichen oder andere
-Metazeichen der Shell enthalten.
-.TP
-\fB\-k\fP, \fB\-\-sign\-key=\fP\fISchl\(:usselkennung\fP
-Geben Sie die Schl\(:usselkennung zur Signatur von Paketen an (lange Option
-seit Dpkg 1.18.8).
-.TP
-\fB\-us\fP, \fB\-\-unsigned\-source\fP
-Das Quellpaket nicht unterschreiben (lange Option seit Dpkg 1.18.8).
-.TP
-\fB\-ui\fP, \fB\-\-unsigned\-buildinfo\fP
-Die \fB.buildinfo\fP\-Datei nicht unterschreiben (seit Dpkg 1.18.19).
-.TP
-\fB\-uc\fP, \fB\-\-unsigned\-changes\fP
-Die \fB.changes\fP\- und die \fB.buildinfo\fP Datei nicht unterschreiben (lange
-Option seit Dpkg 1.18.8).
-.TP
-\fB\-\-no\-sign\fP
-Keine Datei unterschreiben, das schlie\(sst Quellpakete, die Datei
-\&\fB.buildinfo\fP und die Datei \fB.changes\fP ein (seit Dpkg 1.18.20).
-.TP
-\fB\-\-force\-sign\fP
-Das Unterschreiben der entstehenden Dateien erzwingen (seit Dpkg 1.17.0),
-unabh\(:angig von \fB\-us\fP, \fB\-\-unsigned\-source\fP, \fB\-ui\fP,
-\fB\-\-unsigned\-buildinfo\fP, \fB\-uc\fP, \fB\-\-unsigned\-changes\fP oder anderen internen
-Heuristiken.
-.TP
-\fB\-sn\fP
-.TQ
-\fB\-ss\fP
-.TQ
-\fB\-sA\fP
-.TQ
-\fB\-sk\fP
-.TQ
-\fB\-su\fP
-.TQ
-\fB\-sr\fP
-.TQ
-\fB\-sK\fP
-.TQ
-\fB\-sU\fP
-.TQ
-\fB\-sR\fP
-.TQ
-\fB\-i\fP, \fB\-\-diff\-ignore\fP[=\fIregex\fP]
-.TQ
-\fB\-I\fP, \fB\-\-tar\-ignore\fP[=\fIMuster\fP]
-.TQ
-\fB\-z\fP, \fB\-\-compression\-level=\fP\fIStufe\fP
-.TQ
-\fB\-Z\fP, \fB\-\-compression=\fP\fIKomprimierer\fP
-Wird unver\(:andert an \fBdpkg\-source\fP weitergegeben. Lesen Sie dessen
-Handbuchseite.
-.TP
-\fB\-\-source\-option=\fP\fIOpt\fP
-Option \fIOpt\fP an \fBdpkg\-source\fP weitergeben (seit Dpkg 1.15.6). Kann
-mehrfach verwandt werden.
-.TP
-\fB\-\-changes\-option=\fP\fIOpt\fP
-Option \fIOpt\fP an \fBdpkg\-genchanges\fP weitergeben (seit Dpkg 1.15.6). Kann
-mehrfach verwandt werden.
-.TP
-\fB\-\-admindir=\fP\fIVerz\fP
-.TQ
-\fB\-\-admindir \fP\fIVerz\fP
-\(:Andert den Ablageort der \fBdpkg\fP\-Datenbank (seit Dpkg 1.14.0). Der
-Standardort ist \fI/var/lib/dpkg\fP.
-.TP
-\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
-Zeige den Bedienungshinweis und beende.
-.TP
-\fB\-\-version\fP
-Gebe die Version aus und beende sich.
-.
-.SH UMGEBUNG
-.SS "Externe Umgebung"
-.TP
-\fBDEB_CHECK_COMMAND\fP
-Falls gesetzt, wird er zum Pr\(:ufen der \fB.changes\fP\-Datei verwandt (seit Dpkg
-1.17.6). Wird durch die Option \fB\-\-check\-command\fP au\(sser Kraft gesetzt.
-.TP
-\fBDEB_SIGN_KEYID\fP
-Falls gesetzt, wird sie zum Unterschreiben der \fB.changes\fP\- und
-\&\fB.dsc\fP\-Dateien verwandt (seit Dpkg 1.17.2). Wird durch die Option
-\fB\-\-sign\-key\fP au\(sser Kraft gesetzt.
-.TP
-\fBDEB_BUILD_OPTIONS\fP
-Falls gesetzt, wird es eine durch Leerraumzeichen getrennte Liste von
-Optionen enthalten, die den Bauprozess in \fIdebian/rules\fP und das Verhalten
-einiger Dpkg\-Befehle beeinflussen k\(:onnten.
-
-Mit \fBnocheck\fP wird die Variable \fBDEB_CHECK_COMMAND\fP ignoriert. Mit
-\fBparallel=\fP\fIN\fP werden die parallelen Auftr\(:age auf \fIN\fP gesetzt, was durch
-die Option \fB\-\-jobs\-try\fP au\(sser Kraft gesetzt wird.
-.TP
-\fBDEB_BUILD_PROFILES\fP
-Falls gesetzt, wird sie als aktive(s) Bau\-Profil(e) f\(:ur das zu bauende Paket
-verwandt (seit Dpkg 1.17.2). Es ist eine durch Leerzeichen getrennte Liste
-von Profilnamen. Wird durch die Option \fB\-P\fP au\(sser Kraft gesetzt.
-.TP
-\fBDPKG_COLORS\fP
-Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
-sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
-.TP
-\fBDPKG_NLS\fP
-Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
-Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
-aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
-\fB1\fP (Vorgabe).
-
-.SS "Interne Umgebung"
-Selbst falls \fBdpkg\-buildpackage\fP einige Variablen exportiert, sollte
-\fBdebian/rules\fP sich nicht auf ihre Gegenwart verlassen, sondern stattdessen
-die entsprechende Schnittstelle verwenden, um die ben\(:otigten Werte
-abzufragen, da diese Datei der Haupteintrittspunkt f\(:ur den Bau von Paketen
-ist und es m\(:oglich sein soll, sie unabh\(:angig aufrufen zu k\(:onnen.
-
-.TP
-\fBDEB_BUILD_*\fP
-.TQ
-\fBDEB_HOST_*\fP
-.TQ
-\fBDEB_TARGET_*\fP
-Beim Aufruf von \fBdpkg\-architecture\fP werden die Parameter von \fB\-a\fP und
-\fB\-t\fP durchgereicht. Jede Variable, die von seiner Option \fB\-s\fP ausgegeben
-wird, wird in die Bauumgebung integriert.
-.TP
-\fBDEB_RULES_REQUIRES_ROOT\fP
-Diese Variable wird auf den Wert, der aus dem Feld \fBRules\-Requires\-Root\fP
-oder von der Befehlszeile erhalten wird, gesetzt. Wenn gesetzt, wird er ein
-g\(:ultiger Wert f\(:ur das Feld \fBRules\-Requires\-Root\fP sein. Er wird dazu
-verwandt, \fBdebian/rules\fP anzugeben, ob die Spezifikation
-\fBrootless\-builds.txt\fP unterst\(:utzt wird.
-.TP
-\fBDEB_GAIN_ROOT_CMD\fP
-Diese Variable wird auf \fIroot\-werde\-Befehl\fP gesetzt, wenn das Feld
-\fBRules\-Requires\-Root\fP auf einen von \fBno\fP und \fBbinary\-targets\fP
-verschiedenen Wert gesetzt wird.
-.TP
-\fBSOURCE_DATE_EPOCH\fP
-Diese Variable wird auf den Unix\-Zeitstempel seit der Epoche des letzten
-Eintrags in \fIdebian/changelog\fP gesetzt, falls sie noch nicht definiert ist.
-.
-.SH DATEIEN
-.TP
-\fI/etc/dpkg/buildpackage.conf\fP
-Systemweite Konfigurationsdatei
-.TP
-\fI$XDG_CONFIG_HOME/dpkg/buildpackage.conf\fP oder
-.TQ
-\fI$HOME/.config/dpkg/buildpackage.conf\fP
-Benutzer\-Konfigurationsdatei
-.
-.SH BEMERKUNGEN
-.SS "Kompilierschalter werden nicht mehr exportiert"
-Zwischen Dpkg 1.14.17 and 1.16.1 exportierte \fBdpkg\-buildpackage\fP
-Kompilierschalter (\fBCFLAGS\fP, \fBCXXFLAGS\fP, \fBFFLAGS\fP, \fBCPPFLAGS\fP und
-\fBLDFLAGS\fP) mit Werten, die von \fBdpkg\-buildflags\fP geliefert wurden. Dies
-ist nicht mehr der Fall.
-.SS "Standard Bauziele"
-\fBdpkg\-buildpackage\fP verwendet seit Dpkg 1.16.2 die Ziele \fBbuild\-arch\fP und
-\fBbuild\-indep\fP. Diese Ziele sind daher verpflichtend. Um aber Baufehler bei
-existierenden Paketen zu vermeiden und um den \(:Ubergang zu erleichtern, (und
-seit Dpkg 1.18.8 falls das Quellpaket nicht sowohl architekturabh\(:angige wie
-\-unabh\(:angige Bin\(:arpakete baut) wird es auf das Ziel \fBbuild\fP zur\(:uckfallen,
-falls \fBmake \-f debian/rules \-qn\fP \fIBauziel\fP den R\(:uckgabewert 2 liefert.
-.SH FEHLER
-Es sollte m\(:oglich sein, Leerzeichen und Metazeichen der Shell und
-Anfangsargumente f\(:ur \fIroot\-werde\-Befehl\fP und \fIUnterschreibbefehl\fP
-anzugeben.
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-.ad l
-\fBdpkg\-source\fP(1), \fBdpkg\-architecture\fP(1), \fBdpkg\-buildflags\fP(1),
-\fBdpkg\-genbuildinfo\fP(1), \fBdpkg\-genchanges\fP(1), \fBfakeroot\fP(1),
-\fBlintian\fP(1), \fBgpg2\fP(1), \fBgpg\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-checkbuilddeps.1 b/man/de/dpkg-checkbuilddeps.1
deleted file mode 100644
index 1e108a7..0000000
--- a/man/de/dpkg-checkbuilddeps.1
+++ /dev/null
@@ -1,111 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - dpkg-checkbuilddeps(1)
-.\"
-.\" Copyright © 2001 Joey Hess <joeyh@debian.org>
-.\" Copyright © 2007-2013, 2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\" Copyright © 2008-2011 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dpkg\-checkbuilddeps 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dpkg\-checkbuilddeps \- \(:uberpr\(:ufe Bauabh\(:angigkeiten und \-konflikte
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fBdpkg\-checkbuilddeps\fP [\fIOption\fP …] [\fIBefehlsdatei\fP]
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-Dieses Programm \(:uberpr\(:uft die im System installierten Pakete gegen die
-Bauabh\(:angigkeiten und Baukonflikte, die in der control\-Datei aufgef\(:uhrt
-sind. Falls welche davon nicht erf\(:ullt sind, zeigt es diese an und beendet
-sich mit einem von Null verschiedenen R\(:uckgabewert.
-.P
-Standardm\(:a\(ssig wird \fBdebian/control\fP gelesen, aber ein alternativer
-control\-Dateiname kann auf der Befehlszeile angegeben werden.
-.
-.SH OPTIONEN
-.TP
-\fB\-\-admindir=\fP\fIVerz\fP
-\(:Andert den Ablageort der \fBdpkg\fP\-Datenbank (seit Dpkg 1.14.0). Der
-Standardort ist \fI/var/lib/dpkg\fP.
-.TP
-\fB\-A\fP
-Ignoriere \fBBuild\-Depends\-Indep\fP und \fBBuild\-Conflicts\-Arch\fP\-Zeilen (seit
-Dpkg 1.16.4). Verwenden Sie dies, wenn nur arch\-indep\-Pakete gebaut werden
-oder kombinieren Sie es mit \fB\-B\fP, wenn nur ein Quellpaket gebaut werden
-soll.
-.TP
-\fB\-B\fP
-Ignoriere \fBBuild\-Depends\-Indep\fP und
-\fBBuild\-Conflicts\-Indep\fP\-Zeilen. Verwenden Sie dies, wenn nur
-arch\-dep\-Pakete gebaut werden oder kombinieren Sie es mit \fB\-A\fP, wenn nur
-ein Quellpaket gebaut werden soll.
-.TP
-\fB\-I\fP
-Ignoriert eingebaute Bauabh\(:angigkeiten und \-konflikte (seit Dpkg
-1.18.2). Dies sind implizite Abh\(:angigkeiten, die normalerweise in einer
-bestimmten Distribution ben\(:otigt werden, die sogenannte
-\(FcBuild\-Essential\(Fo\-Paketgruppe.
-.TP
-\fB\-d \fP\fIZeichenkette\-f\(:ur\-Bauabh\(:angigkeiten\fP
-.TP
-\fB\-c \fP\fIZeichenkette\-f\(:ur\-Baukonflikte\fP
-Verwende die angegebenen Bauabh\(:angigkeiten/\-konflikte statt denen der Datei
-\fIdebian/control\fP (seit Dpkg 1.14.17).
-.TP
-\fB\-a \fP\fIArchitektur\fP
-\(:Uberpr\(:ufe Bauabh\(:angigkeiten/\-konflikte unter der Annahme, dass das Paket in
-der Datei \(Fccontrol\(Fo f\(:ur die angegebene Host\-Architektur statt f\(:ur die
-Architektur des aktuellen Systems gebaut werden soll (seit Dpkg 1.16.2).
-.TP
-\fB\-P \fP\fIProfil\fP[\fB,\fP…]
-\(:Uberpr\(:ufe Bauabh\(:angigkeiten/\-konflikte unter der Annahme, dass das Paket in
-der Datei \(Fccontrol\(Fo f\(:ur das/die angegebene(n) Bauprofile gebaut werden soll
-(seit Dpkg 1.17.2). Das Argument ist eine Kommata\-getrennte Liste von
-Profilnamen.
-.TP
-\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
-Zeige den Bedienungshinweis und beende.
-.TP
-\fB\-\-version\fP
-Gebe die Version aus und beende sich.
-.
-.SH UMGEBUNG
-.TP
-\fBDEB_BUILD_PROFILES\fP
-Falls gesetzt, wird sie als aktive(s) Bau\-Profil(e) f\(:ur das zu bauende Paket
-verwandt. Es ist eine durch Leerzeichen getrennte Liste von
-Profilnamen. Wird durch die Option \fB\-P\fP au\(sser Kraft gesetzt.
-.TP
-\fBDPKG_COLORS\fP
-Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
-sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
-.TP
-\fBDPKG_NLS\fP
-Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
-Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
-aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
-\fB1\fP (Vorgabe).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-deb.1 b/man/de/dpkg-deb.1
deleted file mode 100644
index 012388a..0000000
--- a/man/de/dpkg-deb.1
+++ /dev/null
@@ -1,295 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - dpkg-deb(1)
-.\"
-.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
-.\" Copyright © 1999 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
-.\" Copyright © 2006 Frank Lichtenheld <djpig@debian.org>
-.\" Copyright © 2007-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dpkg\-deb 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dpkg\-deb \- Debian\-Paketarchiv (.deb) Manipulationswerkzeug
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fBdpkg\-deb\fP [\fIOption\fP …] \fIBefehl\fP
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-\fBdpkg\-deb\fP packt und entpackt Debian\-Archive und stellt Informationen \(:uber
-sie breit.
-.PP
-Verwenden Sie \fBdpkg\fP, um Pakete auf Ihrem System hinzuzuf\(:ugen oder zu
-entfernen
-.PP
-Sie k\(:onnen \fBdpkg\-deb\fP durch Aufruf von \fBdpkg\fP mit beliebigen Optionen, die
-Sie an \fBdpkg\-deb\fP \(:ubergeben wollen, aufrufen. \fBdpkg\fP erkennt, dass Sie
-\fBdpkg\-deb\fP wollten und wird es f\(:ur Sie ausf\(:uhren.
-.PP
-Bei den meisten Befehlen, die ein Archiv als Eingabeargument erwarten, kann
-der Archivname von der Standardeingabe gelesen werden, wenn er als einzelnes
-Minuszeichen (\(Bq\fB\-\fP\(lq) angegeben ist. Falls dies nicht unterst\(:utzt wird, ist
-dies in der jeweiligen Beschreibung des Befehls dokumentiert.
-.
-.SH BEFEHLE
-.TP
-\fB\-b\fP, \fB\-\-build\fP \fIProgrammverzeichnis\fP [\fIArchiv\fP|\fIVerzeichnis\fP]
-Legt ein Debian\-Archiv aus dem Dateisystembaum, das in
-\fIProgrammverzeichnis\fP gespeichert ist, an. \fIProgrammverzeichnis\fP muss ein
-\fBDEBIAN\fP\-Unterverzeichnis aufweisen, das die Dateien mit Steuerinformation
-wie die control\-Datei selbst enth\(:alt. Dieses Verzeichnis wird \fInicht\fP in
-dem Dateisystemarchiv des Bin\(:arpakets auftauchen, sondern die Dateien selbst
-werden in den Steuer\-Informationsbereich des Bin\(:arpakets gepackt.
-
-Falls Sie nicht \fB\-\-nocheck\fP angeben, wird \fBdpkg\-deb\fP \fBDEBIAN/control\fP
-lesen und es auswerten. Es pr\(:uft die Datei auf Syntax\-Fehler und andere
-Probleme und zeigt den Namen des zu bauenden Bin\(:arpakets an. \fBdpkg\-deb\fP
-wird auch die Rechte der Betreuer\-Skripte und anderer Dateien im
-\fBDEBIAN\fP\-Steuer\-Informationsverzeichnis pr\(:ufen.
-
-Falls kein \fIArchiv\fP angegeben ist, wird \fBdpkg\-deb\fP das Paket in die Datei
-\fIProgrammverzeichnis\fP\fB.deb\fP schreiben.
-
-Falls das anzulegende Archiv bereits existiert, wird es \(:uberschrieben.
-
-Falls das zweite Argument ein Verzeichnis ist, wird \fBdpkg\-deb\fP in die Datei
-\fIVerzeichnis\fP\fB/\fP\fIPaket\fP\fB_\fP\fIVersion\fP\fB_\fP\fIArch\fP\fB.deb.\fP schreiben. Wenn
-ein Zielverzeichnis statt einer Datei angegeben ist, darf die Option
-\fB\-\-nocheck\fP nicht verwendet werden (da \fBdpkg\-deb\fP die Paketsteuerdatei
-lesen und auswerten muss, um den zu verwendenen Dateinamen zu bestimmen).
-.TP
-\fB\-I\fP, \fB\-\-info\fP \fIArchiv\fP [\fISteuer\-Dateiname\fP …]
-Stellt Informationen \(:uber ein Bin\(:arpaketarchiv bereit.
-
-Falls keine \fISteuer\-Dateiname\fPn angegeben sind, wird es eine
-Zusammenfassung des Inhalts des Pakets sowie dessen control\-Datei ausgeben.
-
-Falls \fISteuer\-Dateiname\fPn angegeben sind, wird \fBdpkg\-deb\fP diese in der
-angegebenen Reihenfolge ausgeben; falls einige der Komponenten nicht
-vorhanden sind, wird es eine Fehlernachricht nach Stderr \(:uber jede ausgeben
-und sich mit dem Status 2 beenden.
-.TP
-\fB\-W\fP, \fB\-\-show\fP \fIArchiv\fP
-Stellt Informationen \(:uber Bin\(:arpaketarchive im Format dar, das mit dem
-Argument \fB\-\-showformat\fP angegeben wurde. Das Standardformat zeigt den
-Paketnamen und die Paketversion in einer Zeile, getrennt durch einen
-Tabulator.
-.TP
-\fB\-f\fP, \fB\-\-field\fP \fIArchiv\fP [\fISteuer\-Feldname\fP …]
-Extrahiert die Informationen der control\-Datei aus einem Bin\(:arpaketarchiv.
-
-Falls keine \fISteuer\-Feldname\fPn angegeben sind, gibt es die gesamte
-control\-Datei aus.
-
-Falls welche angegeben sind, gibt \fBdpkg\-deb\fP ihren Inhalt in der
-Reihenfolge aus, in der sie in der control\-Datei angegeben sind. Falls mehr
-als ein \fISteuer\-Feldname\fP angegeben ist, stellt \fBdpkg\-deb\fP jedem Inhalt
-seinen Feldnamen (und einen Doppelpunkt mit Leerzeichen) voran.
-
-Falls angeforderte Felder nicht gefunden werden wird kein Fehler gemeldet.
-.TP
-\fB\-c\fP, \fB\-\-contents\fP \fIArchiv\fP
-Listet den Inhalt des Dateisystem\-Archivanteils des Paketarchivs auf. Die
-Ausgabe erfolgt derzeit in dem Format, das von \fBtar\fP in der ausf\(:uhrlichen
-Auflistung erstellt wird.
-.TP
-\fB\-x\fP, \fB\-\-extract\fP \fIArchiv\-Verzeichnis\fP
-Extrahiert den Dateisystembaum aus einem Paketarchiv in das angegebene
-Verzeichnis.
-
-Beachten Sie, dass das Extrahieren eines Pakets in das Wurzelverzeichnis
-\fInicht\fP zu einer korrekten Installation f\(:uhrt! Verwenden Sie \fBdpkg\fP zur
-Paketinstallation.
-
-\fIVerzeichnis\fP (aber nicht die \(:ubergeordneten) wird falls notwendig
-angelegt. Seine Rechte werden angepasst, um mit dem Inhalt des Pakets
-\(:ubereinzustimmen.
-.TP
-\fB\-X\fP, \fB\-\-vextract\fP \fIArchiv\-Verzeichnis\fP
-Ist wie \fB\-\-extract\fP (\fB\-x\fP) mit \fB\-\-verbose\fP (\fB\-v\fP), das beim Arbeiten
-eine Liste von entpackten Dateien ausgibt.
-.TP
-\fB\-R\fP, \fB\-\-raw\-extract\fP \fIArchiv\-Verzeichnis\fP
-Extrahiert den Dateisystembaum aus einem Paketarchiv in ein angegebenes
-Verzeichnis und die Steuerinformationensdateien in das
-\fBDEBIAN\fP\-Unterverzeichnis des angegebenen Verzeichnisses (seit Dpkg
-1.16.1).
-
-Das Zielverzeichnis (aber nicht \(:ubergeordnete) wird, falls notwendig,
-angelegt.
-
-Das Eingebearchiv wird (derzeit) nicht sequenziell verarbeitet, daher wird
-das Einlesen von der Standardeingabe (\(Bq\fB\-\fP\(lq) \fBnicht\fP unterst\(:utzt.
-.TP
-\fB\-\-ctrl\-tarfile\fP \fIArchiv\fP
-Extrahiert die Steuerdaten aus einem Bin\(:arpaket und schickt sie zur
-Standardausgabe im \fBtar\fP\-Format (seit Dpkg 1.17.14. Dies kann zusammen mit
-\fBtar\fP(1) verwendet werden, um eine bestimmte control\-Datei aus einem
-Paketarchiv zu extrahieren. Das Eingabearchiv wird immer sequenziell
-verarbeitet.
-.TP
-\fB\-\-fsys\-tarfile\fP \fIArchiv\fP
-Extrahiert die Dateisystembaum\-Daten aus einem Bin\(:arpaket und schickt sie
-zur Standardausgabe im \fBtar\fP\-Format. Dies kann zusammen mit \fBtar\fP(1)
-verwendet werden, um eine bestimmte Datei aus einem Paketarchiv zu
-extrahieren. Das Eingabearchiv wird immer sequenziell verarbeitet.
-.TP
-\fB\-e\fP, \fB\-\-control\fP \fIArchiv\fP [\fIVerzeichnis\fP]
-Extrahiert die Steuer\-Informationsdateien aus einem Paketarchiv in das
-angegebene Verzeichnis.
-
-Falls kein Verzeichnis angegeben ist, wird das Unterverzeichnis \fBDEBIAN\fP im
-aktuellen Verzeichnis verwendet.
-
-Das Zielverzeichnis (aber nicht \(:ubergeordnete) wird, falls notwendig,
-angelegt.
-.TP
-\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
-Zeige den Bedienungshinweis und beende.
-.TP
-\fB\-\-version\fP
-Gebe die Version aus und beende sich.
-.
-.SH OPTIONEN
-.TP
-\fB\-\-showformat=\fP\fIFormat\fP
-Diese Option wird dazu verwendet, das Format der Ausgabe anzugeben, das
-\fB\-\-show\fP verwenden wird. Das Format ist eine Zeichenkette, die f\(:ur jedes
-aufgef\(:uhrte Paket ausgegeben wird.
-
-Die Zeichenkette darf jedes Statusfeld in der Form \(Bq${\fIFeldname\fP}\(lq
-referenzieren, eine Liste der m\(:oglichen Felder kann leicht mittels \fB\-I\fP f\(:ur
-das gleiche Paket ermittelt werden. Eine komplette Erl\(:auterung der
-Formatieroptionen (darunter die Escape\-Sequenzen und Feld\-Tabulatoren) kann
-in der Erkl\(:arung der Option \fB\-\-showformat\fP von \fBdpkg\-query\fP(1) gefunden
-werden.
-
-Die Voreinstellung f\(:ur dieses Feld ist \(Bq${Package}\et${Version}\en\(lq.
-.TP
-\fB\-z\fP\fIKomprimierstufe\fP
-Gibt die Komprimierstufe an, die im Komprimier\-Backendprogramm beim Bau
-eines Pakets verwendet werden soll. Standardm\(:a\(ssig ist dies 9 f\(:ur Gzip, 6 f\(:ur
-Xz. Die akzeptierten Werte innerhalb von 0\-9 sind: 0 wird auf den
-Komprimierer \(Fcnone\(Fo f\(:ur Gzip einstellen. Vor Dpkg 1.16.2 war die Stufe 0
-\(:aquivalent zu dem Komprimierer \(Fcnone\(Fo f\(:ur alle Komprimierer.
-.TP
-\fB\-S\fP\fIKomprimierstrategie\fP
-Gibt die zu verwendende Komprimierstrategie an, die f\(:ur den
-Komprimierer\-Backend beim Bau eines Pakets verwandt werden soll (seit Dpkg
-1.16.2). Erlaubte Werte sind \fBnone\fP (seit Dpkg 1.16.4), \fBfiltered\fP,
-\fBhuffman\fP, \fBrle\fP und \fBfixed\fP f\(:ur Gzip (seit Dpkg 1.17.0) und \fBextreme\fP
-f\(:ur Xz.
-.TP
-\fB\-Z\fP\fIKomprimierart\fP
-Gibt die Art der Komprimierung beim Bau eines Pakets an. Erlaubte Werte sind
-\fBgzip\fP, \fBxz\fP (seit Dpkg 1.15.6) und \fBnone\fP (voreingestellt ist \fBxz\fP).
-.TP
-\fB\-\-[no\-]uniform\-compression\fP
-Gibt an, dass die gleichen Komprimierungsparameter f\(:ur alle Archivteile
-(d.h. \fBcontrol.tar\fP und \fBdata.tar\fP; seit Dpkg 1.17.6) verwandt werden
-sollen. Andernfalls wird nur der Teil \fBdata.tar\fP diese Parameter
-verwenden. Die einzigen unterst\(:utzten Kompressionstypen, die \(:ubergreifend
-benutzt werden d\(:urfen, sind \fBnone\fP, \fBgzip\fP und \fBxz\fP. Die Option
-\fB\-\-no\-uniform\-compression\fP deaktiviert die \(:ubergreifende Komprimierung
-(seit Dpkg 1.19.0). \(:Ubergreifende Komprimierung ist die Vorgabe (seit Dpkg
-1.19.0).
-.TP
-\fB\-\-root\-owner\-group\fP
-Setzt f\(:ur jeden Eintrag in den Dateisystembaumdaten den Eigent\(:umer und die
-Gruppe auf Kennung 0 (seit Dpkg 1.19.0).
-
-\fBHinweis\fP: Diese Option kann f\(:ur rootloses Bauen (siehe
-\fIrootless\-builds.txt\fP) n\(:utzlich sein, sollte aber \fBnicht\fP verwandt werden,
-wenn Eintr\(:age eine von root verschiedenen Eigent\(:umer oder Gruppe haben. Die
-Unterst\(:utzung hierf\(:ur wird sp\(:ater in der Form eines Meta\-Manifests
-hinzugef\(:ugt.
-.TP
-\fB\-\-deb\-format=\fP\fIFormat\fP
-Setzt das beim Bau verwandte Archivformat (seit Dpkg 1.17.0). Erlaubte Werte
-sind \fB2.0\fP f\(:ur das neue Format und \fB0.939000\fP f\(:ur das alte Format (Vorgabe
-ist \fB2.0\fP).
-
-Das alte Format wird nicht so leicht von nicht\-Debian\-Werkzeugen eingelesen
-und ist jetzt veraltet; der einzige Zweck ist zum Bau von Paketen, die von
-Dpkg\-Versionen kleiner 0.93.76 (September 1995) eingelesen werden
-sollen. Diese Dpkg\-Version wurde nur als i386 a.out\-Programm ver\(:offentlicht.
-.TP
-\fB\-\-nocheck\fP
-Unterdr\(:uckt die normalen \(:Uberpr\(:ufungen von \fBdpkg\-deb \-\-build\fP \(:uber die
-vorgeschlagenen Inhalte eines Archivs. Damit k\(:onnen Sie jedes Archiv bauen,
-das Sie m\(:ochten, egal wie defekt es ist.
-.TP
-\fB\-v\fP, \fB\-\-verbose\fP
-Aktiviert ausf\(:uhrliche Ausgabe (seit Dpkg 1.16.1). Dies betrifft derzeit nur
-\fB\-\-extract\fP, wodurch dieses sich wie \fB\-\-vextract\fP verh\(:alt.
-.TP
-\fB\-D\fP, \fB\-\-debug\fP
-Aktiviert Fehlersuchausgaben (\(Fcdebugging\(Fo). Dies ist nicht sehr interessant.
-.
-.SH R\(:UCKGABEWERT
-.TP
-\fB0\fP
-Die angeforderte Aktion wurde erfolgreich ausgef\(:uhrt.
-.TP
-\fB2\fP
-Fataler oder nicht behebbarer Fehler aufgrund ung\(:ultiger
-Befehlszeilenverwendung oder Interaktionen mit dem System, wie Zugriffe auf
-die Datenbank, Speicherzuweisungen usw.
-.
-.SH UMGEBUNG
-.TP
-\fBDPKG_COLORS\fP
-Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
-sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
-.TP
-\fBTMPDIR\fP
-Falls gesetzt, wird \fBdpkg\-deb\fP es als das Verzeichnis verwenden, in dem
-tempor\(:are Dateien und Verzeichnisse erstellt werden.
-.TP
-\fBSOURCE_DATE_EPOCH\fP
-Falls gesetzt, wird es als Zeitstempel (als Sekunden seit der Epoche) in dem
-\fBar\fP(5)\-Container von \fBdeb\fP(5) und zum Festlegen der Mtime in den
-Dateieintr\(:agen von \fBtar\fP(5) verwandt.
-.
-.SH BEMERKUNGEN
-Versuchen Sie nicht, nur mit \fBdpkg\-deb\fP Software zu installieren! Sie
-m\(:ussen \fBdpkg\fP selber verwenden, um sicherzustellen, dass alle Dateien an
-den richtigen Ort platziert werden, die Paketskripte ausgef\(:uhrt werden und
-sein Status und Inhalt aufgezeichnet wird.
-.
-.SH FEHLER
-\fBdpkg\-deb \-I\fP \fIPaket1\fP\fB.deb\fP \fIPaket2\fP\fB.deb\fP macht das Falsche.
-
-\&\fB.deb\fP\-Dateien werden nicht authentifiziert; in der Tat gibt es noch nicht
-mal eine klare Pr\(:ufsumme. (Abstraktere Werkzeuge wie APT unterst\(:utzten die
-Authentifizierung von \fB.deb\fP\-Paketen, die von einem vorgegebenen Depot
-geholt wurden und die meisten Pakete stellen heutzutage eine
-md5sum\-Steuerdatei bereit, die mittels debian/rules erstellt
-wurde. Allerdings wird dies von den Werkzeugen auf niedrigerer Ebene nicht
-direkt unterst\(:utzt.)
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdeb\fP(5), \fBdeb\-control\fP(5), \fBdpkg\fP(1), \fBdselect\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-distaddfile.1 b/man/de/dpkg-distaddfile.1
deleted file mode 100644
index 66e3fc7..0000000
--- a/man/de/dpkg-distaddfile.1
+++ /dev/null
@@ -1,84 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - dpkg-distaddfile(1)
-.\"
-.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
-.\" Copyright © 2000 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dpkg\-distaddfile 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dpkg\-distaddfile \- Eintr\(:age zu debian/files hinzuf\(:ugen
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fBdpkg\-distaddfile\fP [\fIOption\fP …]\fI Dateiname Sektion Priorit\(:at\fP
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-\fBdpkg\-distaddfile\fP f\(:ugt einen Eintrag f\(:ur eine benannte Datei in
-\fBdebian/files\fP hinzu.
-
-Es erwartet drei nicht\-Options\-Argumente, den Dateinamen, die Sektion und
-die Priorit\(:at f\(:ur die \fB.changes\fP\-Datei.
-
-Der Dateiname sollte relativ zum Verzeichnis angegeben werden, in dem
-\fBdpkg\-genchanges\fP die Dateien erwartet, normalerweise \fB..\fP, statt ein
-relativer Pfadname zu dem aktuellen Verzeichnis zu sein, wenn
-\fBdpkg\-distaddfile\fP ausgef\(:uhrt wird.
-.
-.SH OPTIONEN
-.TP
-\fB\-f\fP\fIDateienlist\-Datei\fP
-Lese oder schreibe die Liste der hochzuladenen Dateien hierher, statt
-\fBdebian/files\fP zu verwenden.
-.TP
-\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
-Zeige den Bedienungshinweis und beende.
-.TP
-\fB\-\-version\fP
-Gebe die Version aus und beende sich.
-.
-.SH UMGEBUNG
-.TP
-\fBDPKG_COLORS\fP
-Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
-sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
-.TP
-\fBDPKG_NLS\fP
-Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
-Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
-aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
-\fB1\fP (Vorgabe).
-.
-.SH DATEIEN
-.TP
-\fBdebian/files\fP
-Die Liste der erzeugten Dateien, die Teil des vorbereiteten Uploads
-sind. \fBdpkg\-distaddfile\fP kann dazu verwendet werden, zus\(:atzliche Dateien
-hinzuzuf\(:ugen.
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-.ad l
-\fBdeb\-src\-files\fP(5).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-divert.1 b/man/de/dpkg-divert.1
deleted file mode 100644
index 79887e7..0000000
--- a/man/de/dpkg-divert.1
+++ /dev/null
@@ -1,211 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - dpkg-divert(1)
-.\"
-.\" Copyright © 1995 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
-.\" Copyright © 1999 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
-.\" Copyright © 2004 Scott James Remnant <keybuk@debian.org>
-.\" Copyright © 2007-2013, 2015-2018 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dpkg\-divert 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dpkg\-divert \- Hinwegsetzen \(:uber die Paketversion einer Datei
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fBdpkg\-divert\fP [\fIOption\fP …] \fIBefehl\fP
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-\fBdpkg\-divert\fP ist ein Hilfswerkzeug, um die Liste der Umleitungen
-einzurichten und zu aktualisieren.
-.PP
-Datei\-\fIDiversionen\fP (Umleitungen) sind eine M\(:oglichkeit, \fBdpkg\fP(1) dazu zu
-zwingen, eine Datei nicht an ihren Standardplatz, sondern an einem
-\fIumgeleiteten\fP Ort zu installieren. Umleitungen k\(:onnen innerhalb der
-Debian\-Paketskripte verwendet werden, um eine Datei beiseitezuschieben, wenn
-sie einen Konflikt ausl\(:ost. Systemadministratoren k\(:onnen sie auch verwenden,
-um sich \(:uber die Konfigurationsdateien einiger Pakete hinwegzusetzen, oder
-wann immer einige Dateien (die nicht als \(BqConffiles\(lq markiert sind) von
-\fBdpkg\fP erhalten werden m\(:ussen, wenn eine neuere Version eines Paketes, die
-diese Dateien enth\(:alt, installiert wird.
-.sp
-.SH BEFEHLE
-.TP
-[\fB\-\-add\fP] \fIDatei\fP
-F\(:ugt eine Umleitung f\(:ur \fIDatei\fP hinzu. Die Datei wird derzeit nicht
-umbenannt, siehe \fB\-\-rename\fP.
-.TP
-\fB\-\-remove\fP\fI Datei\fP
-Entfernt eine Umleitung f\(:ur \fIDatei\fP. Die Datei wird derzeit nicht
-umbenannt, siehe \fB\-\-rename\fP.
-.TP
-\fB\-\-list\fP\fI Glob\-Muster\fP
-Liste Umleitungen auf, die auf \fIGlob\-Muster\fP passen.
-.TP
-\fB\-\-listpackage\fP\fI Datei\fP
-Gibt den Namen des Pakets aus, die \fIDatei\fP umleitet (seit Dpkg
-1.15.0). Gibt LOCAL aus, falls die Datei lokal umgeleitet wurde und nichts,
-falls \fIDatei\fP nicht umgeleitet wurde.
-.TP
-\fB\-\-truename\fP\fI Datei\fP
-Zeige den echten Namen f\(:ur eine umgeleitete Datei an.
-.
-.SH OPTIONEN
-.TP
-\fB\-\-admindir\fP\fI Verzeichnis\fP
-Setze das adminitrative Verzeichnis auf \fIVerzeichnis\fP (Standard:
-\(Bq\fI/var/lib/dpkg\fP\(lq).
-.TP
-\fB\-\-instdir\fP\fI Verzeichnis\fP
-Setzt das Installationsverzeichnis, das sich auf das Verzeichnis bezieht, in
-dem Pakete installiert werden (seit Dpkg 1.19.2). Standardm\(:a\(ssig \(Bq\fI/\fP\(lq.
-.TP
-\fB\-\-root\fP\fI Verzeichnis\fP
-Setzt das Wurzelverzeichnis auf \fIVerzeichnis\fP, wodurch das
-Installationsverzeichnis auf \(Bq\fIVerzeichnis\fP\(lq und das administrative
-Verzeichnis auf \(Bq\fIVerzeichnis\fP\fB/var/lib/dpkg\fP\(lq gesetzt wird (seit Dpkg
-1.19.2).
-.TP
-\fB\-\-divert\fP\fI Umleitziel\fP
-\fIUmleitziel\fP ist der Zielort, wo die Versionen der \fIDatei\fP, wie sie von
-anderen Paketen bereitgestellt wird, hin umgeleitet werden.
-.TP
-\fB\-\-local\fP
-Gibt an, dass alle Versionen dieser Datei umgeleitet sind. Dies bedeutet,
-dass es keine Ausnahmen gibt, und egal was f\(:ur ein Paket auch installiert
-ist, die Datei ist umgeleitet. Dies kann vom Administrator verwendet werden,
-um eine lokal ge\(:anderte Version zu installieren.
-.TP
-\fB\-\-package\fP\fI Paket\fP
-\fIPaket\fP ist der Name des Pakets, dessen Kopie von \fIDatei\fP nicht umgeleitet
-wird, d.h. \fIDatei\fP wird f\(:ur alle Pakete au\(sser \fIPaket\fP umgeleitet.
-.TP
-\fB\-\-quiet\fP
-Ruhiger Modus, d.h. keine langatmige Ausgabe.
-.TP
-\fB\-\-rename\fP
-Schiebe die Dateien tats\(:achlich beiseite (oder zur\(:uck). \fBdpkg\-divert\fP wird
-den Arbeitsvorgang abbrechen, falls die Zieldatei bereits existiert. Dies
-ist das typische Verhalten, das f\(:ur Umleitungen von Dateien aus der Gruppe
-der non\-\fBEssential\fP\-Pakete verwandt wird (siehe \fB\-\-no\-rename\fP f\(:ur weitere
-Details).
-.TP
-\fB\-\-no\-rename\fP
-Legt fest, dass die Datei beim Hinzuf\(:ugen oder Entfernen der Umleitung in
-die Datenbank nicht umbenannt werden soll (seit Dpkg 1.19.1). Dies ist f\(:ur
-Umleitungen von Dateien aus der Paketgruppe \fBEssential\fP gedacht, bei der
-das vor\(:ubergehende Verschwinden der urspr\(:unglichen Datei nicht akzeptiert
-werden kann, da es zu einem nicht funktionalen System f\(:uhren kann. Dies ist
-das Standardverhalten, was sich allerdings im Dpkg 1.20.x\-Zyklus \(:andern
-wird.
-.TP
-\fB\-\-test\fP
-Testmodus, d.h. f\(:uhre keine \(:Anderungen durch, sondern zeige sie lediglich.
-.TP
-\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
-Zeige den Bedienungshinweis und beende.
-.TP
-\fB\-\-version\fP
-Gebe die Version aus und beende sich.
-.
-.SH R\(:UCKGABEWERT
-.TP
-\fB0\fP
-Die angeforderte Aktion wurde erfolgreich ausgef\(:uhrt.
-.TP
-\fB2\fP
-Fataler oder nicht behebbarer Fehler aufgrund ung\(:ultiger
-Befehlszeilenverwendung oder Interaktionen mit dem System, wie Zugriffe auf
-die Datenbank, Speicherzuweisungen usw.
-.
-.SH UMGEBUNG
-.TP
-\fBDPKG_ROOT\fP
-Falls gesetzt und die Option \fB\-\-instdir\fP oder \fB\-\-root\fP nicht angegeben
-wurde, wird dies als Dateisystemwurzelverzeichnis verwandt.
-.TP
-\fBDPKG_ADMINDIR\fP
-Falls gesetzt und die Option \fB\-\-admindir\fP oder \fB\-\-root\fP nicht verwandt
-wurde, wird dies als Datenverzeichnis von \fBdpkg\fP verwandt.
-.TP
-\fBDPKG_MAINTSCRIPT_PACKAGE\fP
-Falls gesetzt und die Optionen \fB\-\-local\fP und \fB\-\-package\fP nicht verwandt
-wurden, wird \fBdpkg\-divert\fP dies als Paketnamen verwenden.
-.TP
-\fBDPKG_COLORS\fP
-Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
-sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
-.
-.SH DATEIEN
-.TP
-\fI/var/lib/dpkg/diversions\fP
-Datei, die die aktuelle Liste von Umleitungen des Systems enth\(:alt. Sie
-befindet sich im \fBdpkg\fP\-Administrationsverzeichnis, zusammen mit anderen
-f\(:ur \fBdpkg\fP wichtigen Dateien, wie \fIstatus\fP oder \fIavailable\fP.
-.br
-Hinweis: \fBdpkg\-divert\fP erh\(:alt die alte Kopie dieser Datei, mit der Endung
-\fI\-old\fP, bevor es sie mit der neuen ersetzt.
-.
-.SH BEMERKUNGEN
-Beim Hinzuf\(:ugen ist die Standardeinstellung \fB\-\-local\fP und \fB\-\-divert\fP
-\fIOriginalname\fP.\fBdistrib\fP. Beim Entfernen m\(:ussen, falls angegeben,
-\fB\-\-package\fP oder \fB\-\-local\fP und \fB\-\-divert\fP \(:ubereinstimmen.
-
-Verzeichnisse k\(:onnen mit \fBdpkg\-divert\fP nicht umgeleitet werden.
-
-Vorsicht sollte beim Umleiten von Laufzeit\-Bibliotheken walten gelassen
-werden, da \fBldconfig\fP(8) einen symbolischen Link, basierend auf dem in der
-Bibliothek eingebetteten DT_SONAME\-Feld, anlegt. Da \fBldconfig\fP keine
-Umleitungen anerkennt (nur \fBdpkg\fP tut dies), kann der Symlink am Ende auf
-die umgeleitete Bibliothek zeigen, falls die umgeleitete Bibliothek den
-gleichen SONAME wie die nicht umgeleitete hat.
-.
-.SH BEISPIELE
-Um alle Kopien von \fI/usr/bin/example\fP auf \fI/usr/bin/example.foo\fP
-umzuleiten, d.h. alle Pakete, die \fI/usr/bin/example\fP zur Verf\(:ugung stellen,
-dazu anzuleiten, diese Datei stattdessen als \fI/usr/bin/example.foo\fP zu
-installieren und die Umbenennung, falls notwendig, durchzuf\(:uhren:
-.HP
-dpkg\-divert \-\-divert /usr/bin/example.foo \-\-rename /usr/bin/example
-.PP
-Um diese Umleitung zu entfernen:
-.HP
-dpkg\-divert \-\-rename \-\-remove /usr/bin/example
-
-.PP
-Um f\(:ur jedes Paket \- au\(sser Ihrem eigenen \fIwibble\fP\-Paket \-, das versucht,
-\fI/usr/bin/example\fP zu installieren, dieses auf \fI/usr/bin/example.foo\fP
-umzuleiten:
-.HP
-dpkg\-divert \-\-package wibble \-\-divert /usr/bin/example.foo \-\-rename
-/usr/bin/example
-.PP
-Um diese Umleitung zu entfernen:
-.HP
-dpkg\-divert \-\-package wibble \-\-rename \-\-remove /usr/bin/example
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdpkg\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-genbuildinfo.1 b/man/de/dpkg-genbuildinfo.1
deleted file mode 100644
index 2df2368..0000000
--- a/man/de/dpkg-genbuildinfo.1
+++ /dev/null
@@ -1,173 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - dpkg-genbuildinfo(1)
-.\"
-.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ian@chiark.chu.cam.ac.uk>
-.\" Copyright © 2000 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
-.\" Copyright © 2008-2010 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
-.\" Copyright © 2006-2016 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\" Copyright © 2015 J\('er\('emy Bobbio <lunar@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dpkg\-genbuildinfo 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dpkg\-genbuildinfo \- erstelle Debian\-.buildinfo\-Dateien
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fBdpkg\-genbuildinfo\fP [\fIOptionen\fP …]
-.br
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-\fBdpkg\-genbuildinfo\fP liest Informationen aus einem entpackten und gebauten
-Debian\-Quellcodebaum und aus den darin erzeugten Dateien und erzeugt eine
-Debian\-Steuerdatei, die die Bauumgebung und Bauartefakte beschreibt (Datei
-\&\fB.buildinfo\fP).
-.P
-Dieser Befehl wurde in Dpkg 1.18.11 hinzugef\(:ugt.
-.
-.SH OPTIONEN
-.TP
-\fB\-\-build=\fP\fITyp\fP
-Spezifiziert den Bau\-\fITyp\fP aus einer Kommata\-getrennten Liste von
-Komponenten.
-
-Die erlaubten Werte sind:
-.RS
-.TP
-\fBany\fP
-Erstellt Bauinformationen, die nicht qualifizerte Bauabh\(:angigkeiten
-(\fBBuild\-Depends\fP) und architekturabh\(:angige spezifische Bauabh\(:angigkeiten
-(\fBBuild\-Depends\-Arch\fP) enthalten.
-.TP
-\fBall\fP
-Erstellt Bauinformationen, die nicht qualifizerte Bauabh\(:angigkeiten
-(\fBBuild\-Depends\fP) und architekturunabh\(:angige Bauabh\(:angigkeiten
-(\fBBuild\-Depends\-Indep\fP) enthalten.
-.TP
-\fBsource\fP
-Tats\(:achlich ignoriert; erstellt Bauinformationen mit nur den nicht
-qualifizierten Abh\(:angigkeiten (\fBBuild\-Depends\fP).
-.TP
-\fBbinary\fP
-Erstellt Bauinformationen mit allen drei Arten von Bauabh\(:angigkeiten. Dies
-ist ein Alias f\(:ur \fBany,all\fP.
-.TP
-\fBfull\fP
-Erstellt Bauinformationen mit allen drei Arten von Bauabh\(:angigkeiten. Dies
-ist ein Alias f\(:ur \fBany,all,source\fP und identisch zum Standardfall, wenn
-keine Bauoptionen festgelegt werden.
-.RE
-.TP
-\fB\-c\fP\fISteuerdatei\fP
-Gibt die Haupt\-control\-Datei an, aus der Informationen gelesen werden
-sollen. Standardm\(:a\(ssig \fBdebian/control\fP.
-.TP
-\fB\-l\fP\fIChangelog\-Datei\fP
-Gibt die \(:Anderungsprotokolldatei an, aus der Informationen gelesen werden
-sollen. Standardm\(:a\(ssig \fBdebian/changelog\fP.
-.TP
-\fB\-f\fP\fIDateienlist\-Datei\fP
-Legt fest, wo die Liste der durch den Bau erstellten Dateien ist, statt
-\fBdebian/files\fP zu verwenden.
-.TP
-\fB\-F\fP\fIChangelog\-Format\fP
-Spezifiziert das Format des Changelogs. Lesen Sie \fBdpkg\-parsechangelog\fP(1)
-f\(:ur Informationen \(:uber alternative Formate.
-.TP
-\fB\-O\fP[\fIDateiname\fP]
-Gibt die Buildinfo\-Datei zur Standardausgabe (oder \fIDateiname\fP, falls
-angegeben) aus, statt nach
-\fIVerz\fP\fB/\fP\fIQuellname\fP\fB_\fP\fIBin\(:arversion\fP\fB_\fP\fIArch\fP\fB.buildinfo\fP (wobei
-\fIVerz\fP standardm\(:a\(ssig \fB..\fP oder \fIHochladedateiverzeichnis\fP, falls \fB\-u\fP
-verwandt wurde, ist).
-.TP
-\fB\-u\fP\fIHochladedateiverzeichnis\fP
-Suche nach Dateien, die hochgeladen werden sollen, in
-\fIHochladedateiverzeichnis\fP statt in \fB..\fP (\fBdpkg\-genbuildinfo\fP muss diese
-Dateien finden, so dass es ihre Gr\(:o\(ssen und Pr\(:ufsummen in die
-\&\fB.buildinfo\fP\-Datei aufnehmen kann.
-.TP
-\fB\-\-always\-include\-kernel\fP
-Standardm\(:a\(ssig wird das Feld \fBBuild\-Kernel\-Version\fP nicht rausgeschrieben.
-
-Legen Sie diese Option (seit Dpkg 1.19.0) fest, damit beim Erstellen der
-\&\fB.buildinfo\fP immer das Feld \fBBuild\-Kernel\-Version\fP geschrieben wird.
-.TP
-\fB\-\-always\-include\-path\fP
-Standardm\(:a\(ssig wird das Feld \fBBuild\-Path\fP nur geschrieben, falls das
-aktuelle Verzeichnis mit einem freigeschalteten Muster \(:ubereinstimmt.
-
-Unter Debian und abgeleiteten Distributionen passt das Muster auf \fB/build/\fP
-am Anfang des Pfadnamens.
-
-Legen Sie diese Option fest, damit beim Erstellen der \fB.buildinfo\fP immer
-das Feld \fBBuild\-Path\fP geschrieben wird.
-.TP
-\fB\-\-admindir=\fP\fIVerz\fP
-\(:Andert den Ablageort der \fBdpkg\fP\-Datenbank. Der Standardort ist
-\fI/var/lib/dpkg\fP.
-.TP
-\fB\-q\fP
-\fBdpkg\-genbuildinfo\fP k\(:onnte informative Meldungen auf die
-Standard\-Fehlerausgabe schreiben. \fB\-q\fP unterdr\(:uckt diese Meldungen.
-.TP
-\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
-Zeige den Bedienungshinweis und beende.
-.TP
-\fB\-\-version\fP
-Gebe die Version aus und beende sich.
-.
-.SH UMGEBUNG
-.TP
-\fBDEB_BUILD_OPTIONS\fP
-Diese Variable kann dazu verwandt werden, verschiedene Funktionalit\(:aten, die
-die in der .buildinfo\-Datei enthaltenen Informationen betreffen, \(:uber die
-Option \fBbuildinfo\fP (seit Dpkg 1.18.19) ein\- oder auszuschalten. Diese
-Option enth\(:alt eine Kommata\-getrennte Liste von Funktionalit\(:aten, denen die
-Modifikatoren \(bq\fB+\fP\(cq oder \(bq\fB\-\fP\(cq vorangestellt sind, um anzuzeigen, ob sie
-ein\- oder ausgeschaltet werden soll. Die besondere Funktionalit\(:at \(Bq\fBall\fP\(lq
-kann zum Ein\- bzw. Ausschalten aller anderen Funktionalit\(:aten verwandt
-werden. Die Funktionalit\(:at \(Bq\fBpath\fP\(lq steuert, ob das Feld \fBBuild\-Path\fP
-bedingungslos aufgenmmen werden soll.
-.TP
-\fBDPKG_COLORS\fP
-Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
-sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
-.TP
-\fBDPKG_NLS\fP
-Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
-Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
-aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
-\fB1\fP (Vorgabe).
-.
-.SH DATEIEN
-.TP
-\fBdebian/files\fP
-Die Liste der erstellten Dateien. \fBdpkg\-genbuildinfo\fP liest hier die Daten,
-wenn es die Datei \fB.buildinfo\fP erstellt.
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdeb\-buildinfo\fP(5).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-genchanges.1 b/man/de/dpkg-genchanges.1
deleted file mode 100644
index 83c12ee..0000000
--- a/man/de/dpkg-genchanges.1
+++ /dev/null
@@ -1,207 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - dpkg-genchanges(1)
-.\"
-.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
-.\" Copyright © 2000 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
-.\" Copyright © 2006-2016 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\" Copyright © 2008-2010 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dpkg\-genchanges 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dpkg\-genchanges \- erstelle Debian\-.changes\-Dateien
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fBdpkg\-genchanges\fP [\fIOption\fP …]
-.br
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-\fBdpkg\-genchanges\fP liest Informationen aus einem entpackten und gebauten
-Debian\-Quellcodebaum und aus den darin erzeugten Dateien und erzeugt eine
-Debian\-Steuerdatei f\(:ur das Hochladen (die \fB.changes\fP\-Datei).
-.
-.SH OPTIONEN
-.TP
-\fB\-\-build=\fP\fITyp\fP
-Spezifiziert den Bau\-\fITyp\fP aus einer Kommata\-getrennten Liste von
-Komponenten (seit Dpkg 1.18.5).
-
-Die erlaubten Werte sind:
-.RS
-.TP
-\fBsource\fP
-Hochladen des Quellpakets.
-.TP
-\fBany\fP
-Hochladen des architekturspezifischen Bin\(:arpakets.
-.TP
-\fBall\fP
-Hochladen des architekturunabh\(:angigen Bin\(:arpakets.
-.TP
-\fBbinary\fP
-Hochladen der architekturspezifischen und \-unabh\(:angigen Bin\(:arpakete. Dies
-ist ein Alias f\(:ur \fBany,all\fP.
-.TP
-\fBfull\fP
-Alles hochladen. Dies ist ein Alias f\(:ur \fBsource,any,all\fP und identisch zum
-Standardfall, wenn keine Bauoption festgelegt ist.
-.RE
-.TP
-\fB\-g\fP
-\(:Aquivalent zu \fB\-\-build=source,all\fP (seit Dpkg 1.17.11).
-.TP
-\fB\-G\fP
-\(:Aquivalent zu \fB\-\-build=source,any\fP (seit Dpkg 1.17.11).
-.TP
-\fB\-b\fP
-\(:Aquivalent zu \fB\-\-build=binary\fP oder \fB\-\-build=any,all\fP.
-.TP
-\fB\-B\fP
-\(:Aquivalent zu \fB\-\-build=any\fP.
-.TP
-\fB\-A\fP
-\(:Aquivalent zu \fB\-\-build=all\fP.
-.TP
-\fB\-S\fP
-\(:Aquivalent zu \fB\-\-build=source\fP.
-.PP
-Die \fB\-s\fP\fIx\fP Optionen steuern, ob das Original\-Quellarchiv dem Upload
-hinzugef\(:ugt wird, falls die Quellen erzeugt werden (d.h. \fB\-b\fP oder \fB\-B\fP
-nicht verwendet wurden).
-.TP
-\fB\-si\fP
-Standardm\(:a\(ssig, oder falls angegeben, werden die Originalquellen nur
-hinzugef\(:ugt, falls sich die Versionsnummer der Originalautoren (die Version
-ohne Epoche und ohne die Debian\-Revision) von der Versionsnummer der
-Originalautoren in dem letzten Changlog\-Eintrag unterscheidet.
-.TP
-\fB\-sa\fP
-Erzwingt die Hinzunahme der Originalquellen.
-.TP
-\fB\-sd\fP
-Erzwingt den Ausschluss der Originalquellen und f\(:ugt nur den Diff hinzu.
-.fi
-.TP
-\fB\-v\fP\fIVersion\fP
-Dies f\(:uhrt dazu, dass \(Fcchangelog\(Fo\-Informationen von allen Versionen, die
-strikt neuer als \fIVersion\fP sind, verwendet werden.
-.TP
-\fB\-C\fP\fI\(:Anderungsbeschreibung\fP
-Lese die Beschreibung der \(:Anderungen aus der Datei \fI\(:Anderungsbeschreibung\fP
-anstatt die Informationen aus dem changelog\-Datei des Quellbaums zu
-verwenden.
-.TP
-\fB\-m\fP\fIBetreueradresse\fP
-Verwende \fIBetreueradresse\fP als Namen und E\-Mail\-Adresse des Betreuers
-dieses Paketes, anstatt die Informationen aus der \(Fccontrol\(Fo\-Datei des
-Quellbaums zu verwenden.
-.TP
-\fB\-e\fP\fIBetreueradresse\fP
-Verwende \fIBetreueradresse\fP als Namen und E\-Mail\-Adresse des Betreuers f\(:ur
-diesen Upload, anstatt die Informationen aus dem \(Fcchangelog\(Fo des Quellbaums
-zu verwenden.
-.TP
-\fB\-V\fP\fIName\fP\fB=\fP\fIWert\fP
-Setzt eine Ausgabesubstitutionsvariable. Lesen Sie \fBdeb\-substvars\fP(5) f\(:ur
-eine Besprechung des Ausgabesubstitution.
-.TP
-\fB\-T\fP\fISubstvars\-Datei\fP
-Lese die Substitutionsvariablen aus \fISubstvars\-Datei\fP; standardm\(:a\(ssig
-\fBdebian/substvars\fP. Bei den ausgegeben Feldern erfolgt keine
-Variablensubstitution, au\(sser den Inhalten die von jedem Feld \fBDescription\fP
-des Bin\(:arpakets entnommen werden (seit Dpkg 1.19.0), die besondere Variable
-\fIFormat\fP wird allerdings das Feld mit dem gleichen Namen
-\(:uberschreiben. Diese Option kann mehrfach verwandt werden, um
-Substitutionsvariablen aus mehreren Dateien einzulesen (seit Dpkg 1.15.6).
-
-.TP
-\fB\-D\fP\fIFeld\fP\fB=\fP\fIWert\fP
-\(:Uberschreibe oder erg\(:anze ein Ausgabesteuerdateifeld.
-.TP
-\fB\-U\fP\fIfield\fP
-Entferne ein Ausgabesteuerdateifeld.
-.TP
-\fB\-c\fP\fISteuerdatei\fP
-Gibt die Haupt\-control\-Datei an, aus der Informationen gelesen werden
-sollen. Standardm\(:a\(ssig \fBdebian/control\fP.
-.TP
-\fB\-l\fP\fIChangelog\-Datei\fP
-Gibt die \(:Anderungsprotokolldatei an, aus der Informationen gelesen werden
-sollen. Standardm\(:a\(ssig \fBdebian/changelog\fP.
-.TP
-\fB\-f\fP\fIDateienlist\-Datei\fP
-Lese die Liste der hochzuladenen Dateien von hier, statt \fBdebian/files\fP zu
-verwenden.
-.TP
-\fB\-F\fP\fIChangelog\-Format\fP
-Spezifiziert das Format des Changelogs. Lesen Sie \fBdpkg\-parsechangelog\fP(1)
-f\(:ur Informationen \(:uber alternative Formate.
-.TP
-\fB\-u\fP\fIHochladedateiverzeichnis\fP
-Suche nach Dateien, die hochgeladen werden sollen, in
-\fIHochladedateiverzeichnis\fP statt in \fB..\fP (\fBdpkg\-genchanges\fP muss diese
-Dateien finden, so dass es ihre Gr\(:o\(ssen und Pr\(:ufsummen in die
-\&\fB.changes\fP\-Datei aufnehmen kann.
-.TP
-\fB\-q\fP
-Normalerweise schreibt \fBdpkg\-genchanges\fP informative Meldungen auf die
-Standard\-Fehlerausgabe, beispielsweise wie viele Quelldateien des Pakets
-hochgeladen werden. \fB\-q\fP unterdr\(:uckt diese Meldungen.
-.TP
-\fB\-O\fP[\fIDateiname\fP]
-Gibt die changes\-Datei auf der Standardausgabe (Vorgabe) oder in
-\fIDateiname\fP, falls angegeben, aus (seit Dpkg 1.18.5).
-.TP
-\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
-Zeige den Bedienungshinweis und beende.
-.TP
-\fB\-\-version\fP
-Gebe die Version aus und beende sich.
-.
-.SH UMGEBUNG
-.TP
-\fBDPKG_COLORS\fP
-Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
-sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
-.TP
-\fBDPKG_NLS\fP
-Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
-Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
-aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
-\fB1\fP (Vorgabe).
-.
-.SH DATEIEN
-.TP
-\fBdebian/files\fP
-Die Liste der erstellten Dateien, die Teil der zum Hochladen vorbereiteten
-Dateien sind. \fBdpkg\-genchanges\fP liest hier die Daten, wenn es die Datei
-\&\fB.changes\fP erstellt.
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-.ad l
-\fBdeb\-substvars\fP(5), \fBdeb\-src\-control\fP(5), \fBdeb\-src\-files\fP(5),
-\fBdeb\-changelog\fP(5), \fBdeb\-changes\fP(5).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-gencontrol.1 b/man/de/dpkg-gencontrol.1
deleted file mode 100644
index 22502b5..0000000
--- a/man/de/dpkg-gencontrol.1
+++ /dev/null
@@ -1,166 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - dpkg-gencontrol(1)
-.\"
-.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
-.\" Copyright © 2000 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
-.\" Copyright © 2006, 2012-2013, 2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\" Copyright © 2007-2008 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dpkg\-gencontrol 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dpkg\-gencontrol \- erstelle Debian\-control\-Dateien
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fBdpkg\-gencontrol\fP [\fIOption\fP …]
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-\fBdpkg\-gencontrol\fP liest Informationen aus einem entpackten
-Debian\-Quellcodebaum und erzeugt eine bin\(:are Paket\-control\-Datei
-(standardm\(:a\(ssig debian/tmp/DEBIAN/control); dabei vereinfacht es die Felder
-mit Paketbeziehungen.
-.sp
-Daher werden \fBPre\-Depends\fP, \fBDepends\fP, \fBRecommends\fP und \fBSuggests\fP in
-dieser Reihenfolge vereinfacht, indem Abh\(:angigkeiten, die aufgrund der
-jeweils ermittelten st\(:arkeren Abh\(:angigkeit bereits erf\(:ullt sind, entfernt
-werden. Es wird auch alle Selbstabh\(:angigkeiten entfernen (tats\(:achlich werden
-alle Abh\(:angigkeiten entfernt, die aufgrund der installierten Version des
-aktuellen Pakets automatisch erf\(:ullt werden). Logisch betrachtet beh\(:alt es
-den Durchschnitt von mehrfachen Abh\(:angigkeiten auf das gleiche Paket. Die
-Reihenfolge der Abh\(:angigkeiten wird so gut wie m\(:oglich beibehalten: falls
-eine Abh\(:angigkeit aufgrund einer weiter hinten im Feld auftauchenden
-weiteren Abh\(:angigkeit gestrichen werden muss, so \(:ubernimmt die letztere
-Abh\(:angigkeit den Platz der gestrichenen.
-.sp
-Die anderen Paketbeziehungsfelder (\fBEnhances\fP, \fBConflicts\fP, \fBBreaks\fP,
-\fBReplaces\fP und \fBProvides\fP) werden auch individuell vereinfacht, indem die
-Vereinigung der verschiedenen Abh\(:angigkeiten berechnet wird, wenn ein Paket
-mehrfach in dem Feld aufgef\(:uhrt ist.
-.sp
-\fBdpkg\-gencontrol\fP f\(:ugt auch einen Eintrag f\(:ur das Bin\(:arpaket in
-\fBdebian/files\fP hinzu.
-.
-.SH OPTIONEN
-.TP
-\fB\-v\fP\fIVersion\fP
-Setzt die Versionsnummer des zu erstellenden Bin\(:arpaketes.
-.TP
-\fB\-V\fP\fIName\fP\fB=\fP\fIWert\fP
-Setzt eine Ausgabesubstitutionsvariable. Lesen Sie \fBdeb\-substvars\fP(5) f\(:ur
-eine Besprechung der Ausgabesubstitution.
-.TP
-\fB\-T\fP\fISubstvars\-Datei\fP
-Lese die Substitutionsvariablen aus \fISubstvars\-Datei\fP; standardm\(:a\(ssig
-\fBdebian/substvars\fP. Diese Option kann mehrfach verwandt werden, um
-Substitutionsvariablen aus mehreren Dateien einzulesen (seit Dpkg 1.15.6).
-.TP
-\fB\-D\fP\fIFeld\fP\fB=\fP\fIWert\fP
-\(:Uberschreibe oder erg\(:anze ein Ausgabesteuerdateifeld.
-.TP
-\fB\-U\fP\fIfield\fP
-Entferne ein Ausgabesteuerdateifeld.
-.TP
-\fB\-c\fP\fISteuerdatei\fP
-Gibt die Haupt\-control\-Datei an, aus der Informationen gelesen werden
-sollen. Standardm\(:a\(ssig \fBdebian/control\fP.
-.TP
-\fB\-l\fP\fIChangelog\-Datei\fP
-Gibt die \(:Anderungsprotokolldatei an, aus der Informationen gelesen werden
-sollen. Standardm\(:a\(ssig \fBdebian/changelog\fP.
-.TP
-\fB\-f\fP\fIDateienlist\-Datei\fP
-Lese oder schreibe die Liste der hochzuladenen Dateien hierher, statt
-\fBdebian/files\fP zu verwenden.
-.TP
-\fB\-F\fP\fIChangelog\-Format\fP
-Spezifiziert das Format des Changelogs. Lesen Sie \fBdpkg\-parsechangelog\fP(1)
-f\(:ur Informationen \(:uber alternative Formate.
-.TP
-\fB\-p\fP\fIPaket\fP
-Erstellt Informationen f\(:ur das Bin\(:arpaket \fIPaket\fP. Falls die Steuerdatei
-der Quellen nur ein Bin\(:arpakete auff\(:uhrt, kann diese Option weggelassen
-werden; andernfalls ist sie notwendig, um festzulegen, von welchen
-Bin\(:arpaketen die Informationen erstellt werden sollen.
-.TP
-\fB\-n\fP\fIDateiname\fP
-Gehe davon aus, das der Dateiname des Pakets \fIDateiname\fP sein wird, statt
-des normalen Dateinamens Paket_Version_Architektur.deb.
-.TP
-\fB\-is\fP, \fB\-ip\fP, \fB\-isp\fP
-Diese Optionen werden aufgrund der Kompatibilit\(:at mit \(:alteren Versionen der
-Dpkg\-Bauskripte ignoriert, sind aber jetzt veraltet. Bisher wurden sie
-verwendet, um \fBdpkg\-gencontrol\fP mitzuteilen, die Felder \(FcSection\(Fo und
-\(FcPriority\(Fo in die Steuerdatei mit aufzunehmen. Dies passiert jetzt
-standardm\(:a\(ssig. Falls Sie das alte Verhalten erreichen m\(:ochten, k\(:onnen Sie
-die Option \fB\-U\fP verwenden, um Felder aus der Steuerdatei zu entfernen.
-.TP
-\fB\-P\fP\fIPaketbauverzeichnis\fP
-Teilt \fBdpkg\-source\fP mit, dass das Paket in \fIPaketbauverzeichnis\fP statt in
-\fBdebian/tmp\fP gebaut wird. Dieser Wert wird dazu verwendet, den Standardwert
-der Substitutionsvariablen \fBInstalled\-Size\fP und des Feldes der Steuerdatei
-(mittels \fBdu\fP) zu finden, und f\(:ur den Standard\-Ablageplatz der
-Ausgabedatei.
-.TP
-\fB\-O\fP[\fIDateiname\fP]
-Die control\-Datei in die Standardausgabe (oder \fIDateiname\fP falls angegeben,
-seit Dpkg 1.17.2) statt nach \fBdebian/tmp/DEBIAN/control\fP (oder
-\fIPaketbauverzeichnis\fP\fB/DEBIAN/control\fP falls \fB\-P\fP verwendet worden ist)
-ausgeben.
-.TP
-\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
-Zeige den Bedienungshinweis und beende.
-.TP
-\fB\-\-version\fP
-Gebe die Version aus und beende sich.
-.
-.SH UMGEBUNG
-.TP
-\fBDPKG_COLORS\fP
-Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
-sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
-.TP
-\fBDPKG_NLS\fP
-Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
-Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
-aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
-\fB1\fP (Vorgabe).
-.
-.SH DATEIEN
-.TP
-\fBdebian/control\fP
-Die Hauptsteuerinformationsdatei f\(:ur die Quellen. Sie gibt
-versionsunabh\(:angige Informationen \(:uber das Quellpaket und die Bin\(:arpakete,
-die sie erstellen kann, an.
-.TP
-\fBdebian/files\fP
-Die Liste der erstellten Dateien, die Teil des Uploads sind, der vorbereitet
-wird. \fBdpkg\-gencontrol\fP f\(:ugt die vermuteten Dateinamen von Bin\(:arpaketen
-hinzu, deren Steuerdateien es hier generiert.
-.SH "SIEHE AUCH"
-.ad l
-\fBdeb\-substvars\fP(5), \fBdeb\-src\-control\fP(5), \fBdeb\-changelog\fP(5),
-\fBdeb\-control\fP(5).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-gensymbols.1 b/man/de/dpkg-gensymbols.1
deleted file mode 100644
index 199364e..0000000
--- a/man/de/dpkg-gensymbols.1
+++ /dev/null
@@ -1,590 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - dpkg-gensymbols(1)
-.\"
-.\" Copyright © 2007-2011 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
-.\" Copyright © 2009-2010 Modestas Vainius <modestas@vainius.eu>
-.\" Copyright © 2012-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dpkg\-gensymbols 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dpkg\-gensymbols \- erstelle Symboldateien (Abh\(:angigkeitsinformationen f\(:ur
-Laufzeitbibliotheken)
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fBdpkg\-gensymbols\fP [\fIOption\fP …]
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-\fBdpkg\-gensymbols\fP durchsucht einen tempor\(:aren Baubaum (standardm\(:a\(ssig
-debian/tmp), sucht nach Bibliotheken und erstellt eine Datei \fIsymbols\fP, die
-diese beschreibt. Diese Datei wird, falls sie nicht leer ist, in das
-Unterverzeichnis DEBIAN des Baubaums installiert, so dass sie schlussendlich
-in der Steuerinformation des Pakets auftaucht.
-.P
-Beim Erstellen dieser Dateien verwendet es als Eingabe einige vom Betreuer
-bereitgestellte Symboldateien. Es sucht nach den folgenden Dateien (und
-verwendet die erste, die gefunden wird):
-.IP \(bu 4
-debian/\fIPaket\fP.symbols.\fIArchitektur\fP
-.IP \(bu 4
-debian/symbols.\fIArchitektur\fP
-.IP \(bu 4
-debian/\fIPaket\fP.symbols
-.IP \(bu 4
-debian/symbols
-.P
-Der Hauptzweck dieser Dateien besteht darin, die minimale Version
-bereitzustellen, die mit jedem von der Bibliothek bereitgestellten Symbol
-verkn\(:upft ist. Normalerweise entspricht dies der ersten Version des Pakets,
-die dieses Symbol bereitgestellt hat, kann aber vom Betreuer erh\(:oht werden,
-falls die ABI des Symbols ohne Brechen der R\(:uckw\(:artskompatibilit\(:at erweitert
-wurde. Es liegt in der Verwantwortung des Betreuers, diese Dateien aktuell
-zu halten, aber \fBdpkg\-gensymbols\fP hilft dabei.
-.P
-Wenn die erstellten Symboldateien sich von denen, die der Betreuer
-bereitgestellt hat, unterscheiden, wird \fBdpkg\-gensymbols\fP ein Diff zwischen
-den zwei Versionen anzeigen. Falls die Unterschiede desweiteren zu
-gravierend sind, wird es sogar fehlschlagen (Sie k\(:onnen einstellen, wie
-gro\(sse Unterschiede Sie tolerieren k\(:onnen, sehen Sie hierzu die Option
-\fB\-c\fP).
-.SH "SYMBOLDATEIEN PFLEGEN"
-Die Symboldateien sind nur wirklich n\(:utzlich, falls sie die Entwicklung
-eines Paketes \(:uber mehrere Ver\(:offentlichungen hinweg wiedergeben. Daher muss
-der Betreuer sie immer aktualisieren, wenn eine neues Symbol hinzugef\(:ugt
-wird, so dass die zugeordnete minimale Version der Realit\(:at entspricht. Die
-in den Bauprotokollen enthaltenen Diffs k\(:onnen als Startpunkt benutzt
-werden, aber zus\(:atzlich hat der Betreuer sicherzustellen, dass sich das
-Verhalten dieser Symbole nicht derart ge\(:andert hat, dass irgendetwas, was
-diese Symbole verwendet und gegen die neue Version gelinkt ist, daran
-hindern w\(:urde, mit der alten Version zu funktionieren. Meistens kann der
-Diff direkt auf die Datei debian/\fIPaket\fP.symbols angewandt
-werden. Allerdings werden normalerweise weitere Anpassungen notwendig: es
-wird beispielsweise empfohlen, die Debian\-Revision von der minimalen Version
-zu entfernen, so dass Backports mit einer niedrigeren Versionsnummer aber
-der gleichen Version der Originalautoren immer noch die erstellten
-Abh\(:angigkeiten erf\(:ullen. Falls die Debian\-Revision nicht entfernt werden
-kann, da das Symbol wirklich von der Debian\-spezifischen \(:Anderung
-hinzugef\(:ugt wurde, dann sollte der Version \(bq\fB~\fP\(cq angeh\(:angt werden.
-.P
-Bevor irgendein Patch auf die Symboldatei angewendet wird, sollte der
-Betreuer zweimal pr\(:ufen, dass der Patch vern\(:unftig ist. \(:Offentliche Symbole
-sollten nicht verschwinden, daher sollte der Patch idealerweise nur neue
-Zeilen hinzuf\(:ugen.
-.P
-Beachten Sie, dass Sie in Symboldateien Kommentare einf\(:ugen k\(:onnen: jede
-Zeile, die mit \(bq#\(cq als ersten Zeichen beginnt, ist ein Kommentar, falls sie
-nicht mit \(bq#include\(cq beginnt (siehe Abschnitt \fBIncludes
-verwenden\fP). Zeilen, die mit \(bq#MISSING:\(cq anfangen, sind besondere
-Kommentare, die verschwundene Symbole dokumentieren.
-.P
-Vergessen Sie nicht, zu \(:uberpr\(:ufen, ob alte Versionen aktualisiert werden
-m\(:ussen. Es gibt f\(:ur \fBdpkg\-gensymbols\fP keine M\(:oglichkeit, hierzu eine
-Warnung auszugeben. Wird der Diff blind akzeptiert oder wird angenommen,
-dass nichts ge\(:andert werden muss, wenn es keinen Diff gibt, ohne auf
-\(:Anderungen zu pr\(:ufen, kann dies dazu f\(:uhren, dass lockere Abh\(:angigkeiten
-erzeugt werden, laut deren mit \(:alteren Versionen gearbeitet werden kann,
-obwohl dies nicht m\(:oglich ist. Dies wird zu schwer zu findenden Fehlern bei
-(teilweisen) Upgrades f\(:uhren.
-.SS "Verwendung der #PACKAGE#\-Ersetzung"
-.P
-In einigen seltenen F\(:allen unterscheidet sich der Name der Bibliothek auf
-verschiedenen Architekturen. Um zu vermeiden, dass der Paketname in der
-Symboldatei fest kodiert wird, k\(:onnen Sie die Markierung \fI#PACKAGE#\fP
-verwenden. W\(:ahrend der Installation der Symboldatei wird sie durch den
-echten Paketnamen ersetzt. Anders als die Markierung \fI#MINVER#\fP wird
-\fI#PACKAGE#\fP nie in der Symboldatei innerhalb eines Bin\(:arpakets auftauchen.
-.SS "Verwendung von Symbolkennzeichnungen"
-.P
-Symbolkennzeichnungen sind n\(:utzlich, um Symbole zu markieren, die in
-irgendeiner Weise besonders sind. Jedes Symbol kann eine beliebige Anzahl
-zugeordneter Kennzeichnungen besitzen. W\(:ahrend alle Kennzeichnungen
-ausgewertet und gespeichert werden, werden nur einige von \fBdpkg\-gensymbols\fP
-verstanden und l\(:osen eine Spezialbehandlung der Symbole aus. Lesen Sie den
-Unterabschnit \fBStandardsymbolkennzeichnungen\fP f\(:ur eine Referenz dieser
-Kennzeichnungen.
-.P
-Kennzeichnungsspezifikationen kommen direkt vor dem Symbolnamen (dazwischen
-sind keine Leerraumzeichen erlaubt). Sie beginnen immer mit einer \(:offnenden
-Klammer \fB(\fP, enden mit einer schlie\(ssenden Klammer \fB)\fP und m\(:ussen
-mindestens eine Kennzeichnung enthalten. Mehrere Kennzeichnungen werden
-durch das Zeichen \fB|\fP getrennt. Jede Kennzeichnungen kann optional einen
-Wert enthalten, der von der Kennzeichnung durch das Zeichen \fB=\fP getrennt
-wird. Kennzeichennamen und \-werte k\(:onnen beliebige Zeichenketten sein, sie
-d\(:urfen allerdings keine der der besonderen Zeichen \fB)\fP \fB|\fP \fB=\fP
-enthalten. Symbolnamen, die einer Kennzeichnungsspezifikation folgen, k\(:onnen
-optional mit den Zeichen \fB'\fP oder \fB"\fP zitiert werden, um Leerraumzeichen
-darin zu erlauben. Falls keine Kennzeichnungen f\(:ur das Symbol spezifiziert
-sind, werden Zitatzeichen als Teil des Symbolnamens behandelt, der bis zum
-ersten Leerzeichen geht.
-.P
- (Kennz1=bin markiert|Name mit Leerraum)"zitiertes gekennz Symbol"@Base 1.0
- (optional)gekennzeichnet_unzitiertes_Symbol@Base 1.0 1
- ungekennzeichnetes_Symbol@Base 1.0
-.P
-Das erste Symbol im Beispiel hei\(sst \fIzitiertes gekennz Symbol\fP und hat zwei
-Kennzeichnungen: \fIKennz1\fP mit dem Wert \fIbin markiert\fP und \fIName mit
-Leerraum\fP ohne Wert. Das zweite Symbol hei\(sst
-\fIgekennzeichnet_unzitiertes_Symbol\fP und ist nur mit dem Kennzeichen namens
-\fIoptional\fP gekennzeichnet. Das letzte Symbol ist ein Beispiel eines
-normalen, nicht gekennzeichneten Symbols.
-.P
-Da Symbolkennzeichnungen eine Erweiterung des Formats \fBdeb\-symbols(5)\fP
-sind, k\(:onnen sie nur Teil der in Quellpaketen verwandten Symboldateien sein
-(diese Dateien sollten dann als Vorlagen zum Bau der Symboldateien, die in
-Bin\(:arpakete eingebettet werden, gesehen werden). Wenn \fBdpkg\-gensymbols\fP
-ohne die Option \fB\-t\fP aufgerufen wird, wird es alle Symbole ausgeben, die
-zum Format \fBdeb\-symbols\fP(5) kompatibel sind: Es verarbeitet die Symbole
-entsprechend der Anforderungen ihrer Standardkennzeichnungen und entfernt
-alle Kennzeichnungen aus der Ausgabe. Im Gegensatz dazu werden alle Symbole
-und ihre Kennzeichnungen (sowohl die Standardkennzeichnungen als auch die
-unbekannten) im Vorlagenmodus (\fB\-t\fP) in der Ausgabe beibehalten und in
-ihrer Originalform wie sie geladen wurden auch geschrieben.
-.SS Standard\-Symbolkennzeichnungen
-.TP
-\fBoptional\fP
-Ein als \(Fcoptional\(Fo gekennzeichnetes Symbol kann jederzeit von der Bibliothek
-verschwinden und wird nie zum Fehlschlag von \fBdpkg\-gensymbols\fP
-f\(:uhren. Verschwundene optionale Symbole werden kontinuierlich als MISSING
-(Fehlend) in dem Diff in jeder neuen Paketversion auftauchen. Dieses
-Verhalten dient als Erinnerung f\(:ur den Betreuer, dass so ein Symbol aus der
-Symboldatei entfernt oder wieder der Bibliothek hinzugef\(:ugt werden
-muss. Wenn das optionale Symbol, dass bisher als MISSING bezeichnet gewesen
-war, pl\(:otzlich in der n\(:achsten Version wieder auftaucht, wird es wieder auf
-den Status \(Bqexisting\(lq (existierend) gebracht, wobei die minimale Version
-unver\(:andert bleibt.
-
-Diese Markierung ist f\(:ur private Symbole n\(:utzlich, deren Verschwinden keinen
-ABI\-Bruch ausl\(:ost. Beispielsweise fallen die meisten
-C++\-Template\-Instanziierungen in diese Kategorie. Wie jede andere Markierung
-kann auch diese einen beliebigen Wert haben: sie k\(:onnte angeben, warum
-dieses Symbol als optional betrachtet wird.
-.TP
-\fBarch=\fP\fIArchitekturliste\fP
-.TQ
-\fBarch\-bits=\fP\fIArchitektur\-Bits\fP
-.TQ
-\fBarch\-endian=\fP\fIArchitektur\-Endianness\fP
-Diese Markierungen erlauben es, den Satz an Architekturen einzugrenzen, auf
-denen das Symbol existieren sollte. Die Markierungen \fBarch\-bits\fP und
-\fBarch\-endian\fP werden seit Dpkg 1.18.0 unterst\(:utzt. Wenn die Symbolliste mit
-den in der Bibliothek entdeckten Symbolen aktualisiert wird, werden alle
-architekturspezifischen Symbole, die nicht auf die aktuelle Host\-Architektur
-passen, so behandelt, als ob sie nicht existierten. Falls ein
-architekturspezifisches Symbol, das auf die aktuelle Host\-Architektur passt,
-in der Bibliothek nicht existiert, werden die normalen Regeln f\(:ur fehlende
-Symbole angewandt und \fBdpkg\-gensymbols\fP k\(:onnte dadurch fehlschlagen. Auf
-der anderen Seite, falls das architekturspezifische Symbol gefunden wurde,
-wenn es nicht existieren sollte (da die aktuelle Host\-Architektur nicht in
-der Markierung aufgef\(:uhrt ist oder nicht auf die Endianess und Bits passt),
-wird sie architekturneutral gemacht (d.h. die Architektur\-,
-Architektur\-Bits\- und Architektur\-Endianessmarkierungen werden entfernt und
-das Symbol wird im Diff aufgrund dieser \(:Anderung auftauchen), aber es wird
-nicht als neu betrachtet.
-
-Beim Betrieb im standardm\(:a\(ssigen nicht\-Vorlagen\-Modus werden unter den
-architekturspezifischen Symbolen nur die in die Symboldatei geschrieben, die
-auf die aktuelle Host\-Architektur passen. Auf der anderen Seite werden beim
-Betrieb im Vorlagenmodus alle architekturspezifischen Symbole (darunter auch
-die von fremden Architekturen) immer in die Symboldatei geschrieben.
-
-Das Format der \fIArchitekturliste\fP ist das gleiche wie das des Feldes
-\fBBuild\-Depends\fP in \fIdebian/control\fP (au\(sser den einschlie\(ssenden eckigen
-Klammern []). Beispielsweise wird das erste Symbol aus der folgenden Liste
-nur auf den Architekturen Alpha, Any\-amd64 und Ia64 betrachtet, das zweite
-nur Linux\-Architekturen, w\(:ahrend das dritte \(:uberall au\(sser auf Armel
-betrachtet wird.
-
- (arch=alpha any\-amd64 ia64)64bit_specific_symbol@Base 1.0
- (arch=linux\-any)linux_specific_symbol@Base 1.0
- (arch=!armel)symbol_armel_does_not_have@Base 1.0
-
-\fIarchitecture\-bits\fP ist entweder \fB32\fP oder \fB64\fP.
-
- (arch\-bits=32)32bit_specific_symbol@Base 1.0
- (arch\-bits=64)64bit_specific_symbol@Base 1.0
-
-\fIarchitecture\-endianness\fP ist entweder \fBlittle\fP oder \fBbig\fP.
-
- (arch\-endian=little)little_endian_specific_symbol@Base 1.0
- (arch\-endian=big)big_endian_specific_symbol@Base 1.0
-
-Mehrere Einschr\(:ankungen k\(:onnen aneinandergeh\(:angt werden.
-
- (arch\-bits=32|arch\-endian=little)32bit_le_symbol@Base 1.0
-.TP
-\fBignore\-blacklist\fP
-dpkg\-gensymbols verf\(:ugt \(:uber eine interne Ausschu\(ssliste (\(Fcblacklist\(Fo) von
-Symbolen, die nicht in Symboldateien auftauchen sollten, da sie
-normalerweise nur Seiteneffekte von Implementierungsdetails in der
-Werkzeugkette darstellen. Falls Sie aus irgendeinem Grund wollen, dass diese
-Symbole in der Symboldatei aufgenommen werden, sollten Sie das Symbol mit
-\fBignore\-blacklist\fP kennzeichnen. Dies kann f\(:ur einige grundlegende
-Bibliotheken der Werkzeugkette wie libgcc notwendig sein.
-.TP
-\fBc++\fP
-Gibt \fIc++\fP\-Symbolmuster an. Lesen Sie den Unterabschnitt \fBVerwendung von
-Symbolmuster\fP unten.
-.TP
-\fBsymver\fP
-Gibt \fIsymver\fP (Symbolversion)\-Symbolmuster an. Lesen Sie den Unterabschnitt
-\fBVerwendung von Symbolmuster\fP unten.
-.TP
-\fBregex\fP
-Gibt \fIregex\fP\-Symbolmuster an. Lesen Sie den Unterabschnitt \fBVerwendung von
-Symbolmuster\fP unten.
-.SS "Verwendung von Symbolmustern"
-.P
-Anders als die Standardsymbolspezifikation kann ein Muster mehrere reale
-Symbole aus der Bibliothek abdecken. \fBdpkg\-gensymbols\fP wird versuchen,
-jedes Muster auf jedes reale Symbol, f\(:ur das \fIkein\fP spezifisches
-Symbolgegenst\(:uck in der Symboldatei definiert ist, zu passen. Wann immer das
-erste passende Muster gefunden wurde, werden alle Kennzeichnungen und
-Eigenschaften als Basisspezifikation des Symbols verwandt. Falls keines der
-Muster passt, wird das Symbol als neu betrachtet.
-
-Ein Muster wird als verloren betrachtet, falls es auf kein Symbol in der
-Bibliothek passt. Standardm\(:a\(ssig wird dies ein Versagen von
-\fBdpkg\-gensymbols\fP in der Stufe \fB\-c1\fP oder h\(:oher ausl\(:osen. Falls der
-Fehlschlag allerdings unerw\(:unscht ist, kann das Muster mit der Kennzeichnung
-\fIoptional\fP markiert werden. Falls das Muster dann auf nichts passt wird es
-im Diff nur als MISSING (fehlend) auftauchen. Desweiteren kann das Muster
-wie jedes Symbol auf die spezielle Architektur mit der Kennzeichnung \fIarch\fP
-beschr\(:ankt werden. Bitte lesen Sie den Unterabschnitt \fBStandard
-Symbolkennzeichnungen\fP oben f\(:ur weitere Informationen.
-
-Muster sind eine Erweiterung des Formats \fBdeb\-symbols\fP(5); sie sind daher
-nur in Symboldatei\-Vorlagen g\(:ultig. Die Musterspezifikationssyntax
-unterscheidet sich nicht von der eines spezifischen Symbols. Allerdings
-dient der Symbolnamenteil der Spezifikation als Ausdruck, der gegen
-\fIName@Version\fP eines realen Symbols gepasst wird. Um zwischen den
-verschiedenen Mustertypen zu unterscheiden, wird es typischerweise mit einer
-speziellen Kennzeichnung gekennzeichnet.
-
-Derzeit unterst\(:utzt \fBdpkg\-gensymbols\fP drei grundlegene Mustertypen:
-.TP 3
-\fBc++\fP
-Dieses Muster wird durch die Kennzeichnung \fIc++\fP verzeichnet. Es passt nur
-auf die entworrenen (\(Fcdemangled\(Fo) Symbolnamen (wie sie vom Hilfswerkzeug
-\fBc++filt\fP(1) ausgegeben werden). Dieses Muster ist sehr hilfreich um auf
-Symbole zu passen, bei dem die verworrenen (\(Fcmangled\(Fo) Namen sich auf
-verschiedenen Architekturen unterscheiden w\(:ahrend die entworrenen die
-gleichen bleiben. Eine Gruppe solcher Symbole ist \fInon\-virtual thunks\fP, die
-einen architekturspezifischen Versatz in ihren verworrenen Namen eingebettet
-haben. Eine h\(:aufige Instanz dieses Falles ist ein virtueller Destruktur, der
-unter rautenf\(:ormiger Vererbung ein nicht\-virtuelles Thunk\-Symbol
-ben\(:otigt. Selbst wenn beispielsweise _ZThn8_N3NSB6ClassDD1Ev@Base auf 32
-Bit\-Architekturen _ZThn16_N3NSB6ClassDD1Ev@Base auf 64 Bit\-Architekturen
-ist, kann es mit einem einzigen \fIc++\fP\-Muster gepasst werden:
-
-libdummy.so.1 libdummy1 #MINVER#
- […]
- (c++)"non\-virtual thunk to NSB::ClassD::~ClassD()@Base" 1.0
- […]
-
-Der entworrene Name oben kann durch Ausf\(:uhrung folgenden Befehls erhalten
-werden:
-
- $ echo '_ZThn8_N3NSB6ClassDD1Ev@Base' | c++filt
-
-Bitte beachten Sie, dass per Definition zwar der verworrene Name in der
-Bibliothek eindeutig ist, die aber nicht notwendigerweise f\(:ur die
-entworrenen Namen zutrifft. Ein Satz von unterschiedlichen realen Symbolen
-k\(:onnen den gleichen entworrenen Namen haben. Beispielsweise ist das der Fall
-bei nicht\-virtuellen Thunk\-Symbolen in komplexen Vererbungskonfigurationen
-oder bei den meisten Konstruktoren und Destruktoren (da g++ typischerweise
-zwei reale Symbole f\(:ur sie generiert). Da diese Kollisionen aber auf dem
-ABI\-Niveau passieren, sollten sie nicht die Qualit\(:at der Symboldatei
-reduzieren.
-.TP
-\fBsymver\fP
-Dieses Muster wird durch die Kennzeichnung \fIsymver\fP verzeichnet. Gut
-betreute Bibliotheken verf\(:ugen \(:uber versionierte Symbole, wobei jede Version
-zu der Version der Originalautoren passt, in der dieses Symbol hinzugef\(:ugt
-wurde. Falls das der Fall ist, k\(:onnen SIe ein \fIsymver\fP\-Muster verwenden, um
-auf jedes zu einer spezifizierten Version zugeordnete Symbol zu
-passen. Beispiel:
-
-libc.so.6 libc6 #MINVER#
- (symver)GLIBC_2.0 2.0
- […]
- (symver)GLIBC_2.7 2.7
- access@GLIBC_2.0 2.2
-
-Alle Version GLIBC_2.0 und GLIBC_2.7 zugeordneten Symbole werden zu einer
-minimalen Version 2.0 bzw. 2.7 f\(:uhren, wobei das Symbol access@GLIBC_2.0 die
-Ausnahme darstellt. Es wird zu einer minimalen Abh\(:angigkeit auf libc6
-Version 2.2 f\(:uhren, obwohl es im Geltungsbereich des Musters
-\(Fc(symver)GLIBC_2.0\(Fo passt, da spezielle Symbole vor Mustern Vorrang haben.
-
-Bitte beachten Sie, dass Platzhaltermuster im alten Format (angezeigt durch
-\(Fc*@version\(Fo im Symbolnamenfeld) zwar noch unterst\(:utzt werden, sie aber durch
-die Syntax im neuen Format \(Fc(symver|optional)version\(Fo abgel\(:ost
-wurden. Beispielsweise sollte \(Fc*@GLIBC_2.0 2.0\(Fo als
-\(Fc(symver|optional)GLIBC_2.0 2.0\(Fo geschrieben werden, falls das gleiche
-Verhalten ben\(:otigt wird.
-.TP
-\fBregex\fP
-Muster mit regul\(:aren Ausdr\(:ucken werden durch die Kennzeichnung \fIregex\fP
-verzeichnet. Sie passen auf den regul\(:aren Ausdruck von Perl, der im
-Symbolnamenfeld angegeben ist. Ein regul\(:arer Ausdruck wird wie er ist
-gepasst. Denken Sie daher daran, ihn mit dem Zeichen \fI^\fP zu beginnen, da er
-ansonsten auf jeden Teil der Zeichenkette des realen Symbols \fIname@version\fP
-passt. Beispiel:
-
-libdummy.so.1 libdummy1 #MINVER#
- (regex)"^mystack_.*@Base$" 1.0
- (regex|optional)"private" 1.0
-
-Symbole wie \(Fcmystack_new@Base\(Fo, \(Fcmystack_push@Base\(Fo, \(Fcmystack_pop@Base\(Fo
-usw. werden vom ersten Muster gepasst, w\(:ahrend dies z.B. f\(:ur
-\(Fcng_mystack_new@Base\(Fo nicht der Fall ist. Das zweite Muster wird auf alle
-Symbole, die die Zeichenkette \(Fcprivate\(Fo in ihren Namen enthalten, passen und
-die gepassten Symbole erben die Kennzeichnung \fIoptional\fP vom Muster.
-.P
-Die oben aufgef\(:uhrten grundlegenden Muster k\(:onnen \- wo es Sinn ergibt \-
-kombiniert werden. In diesem Fall werden sie in der Reihenfolge verarbeitet,
-in der die Kennzeichnungen angegeben sind. Im Beispiel
-
- (c++|regex)"^NSA::ClassA::Private::privmethod\ed\e(int\e)@Base" 1.0
- (regex|c++)N3NSA6ClassA7Private11privmethod\edEi@Base 1.0
-
-werden die Symbole \(Fc_ZN3NSA6ClassA7Private11privmethod1Ei@Base\(Fo und
-\(Fc_ZN3NSA6ClassA7Private11privmethod2Ei@Base\(Fo gepasst. Beim Passen der ersten
-Musters wird das rohe Symbol erst als C++\-Symbol entworren, dann wird der
-entworrende Name gegen den regul\(:aren Ausdruck gepasst. Auf der anderen Seite
-wird beim Passen des zweiten Musters der regul\(:are Ausdruck gegen den rohen
-Symbolnamen gepasst, dann wird das Symbol \(:uberpr\(:uft, ob es ein C++\-Symbol
-ist, indem das Entwirren versucht wird. Ein Fehlschlag eines einfachen
-Musters wird zum Fehlschlag des gesamten Musters f\(:uhren. Daher wird
-beispielsweise \(Fc__N3NSA6ClassA7Private11privmethod\edEi@Base\(Fo keines der
-Muster passen, da es kein g\(:ultiges C++\-Symbol ist.
-
-Im Allgemeinen werden die Muster in zwei Kategorien eingeteilt: Aliase
-(grundlegende \fIc++\fP\- und \fIsymver\fP\-Muster) und generische Muster (\fIregex\fP
-und alle Kombinationen grundlegender Muster). Passen von grundlegenden
-alias\-basierenden Mustern ist schnell (O(1)), w\(:ahrend generische Muster O(N)
-(wobei N die Anzahl der generischen Muster ist) f\(:ur jedes Symbol ist. Daher
-wird empfohlen, generische Muster nicht zu viel zu verwenden.
-
-Wenn mehrere Muster auf das gleiche Symbol passen, werden Aliase (zuerst
-\fIc++\fP, dann \fIsymver\fP) gegen\(:uber den generischen Mustern
-bevorzugt. Generische Muster werden in der Reihenfolge, in der sie in der
-Symboldateivorlage gefunden werden, gepasst, bis zum ersten Erfolg. Beachten
-Sie aber, dass das manuelle Anordnen der Vorlagendateieintr\(:age nicht
-empfohlen wird, da \fBdpkg\-gensymbols\fP Diffs basierend auf der
-alphanumerischen Reihenfolge ihrer Namen erstellt.
-.SS "Includes verwenden"
-.P
-Wenn der Satz der exportierten Symbolen sich zwischen Architekturen
-unterscheidet, kann es ineffizient werden, eine einzige Symboldatei zu
-verwenden. In diesen F\(:allen kann sich eine Include\-Direktive in einer Reihe
-von Arten als n\(:utzlich erweisen:
-.IP \(bu 4
-Sie k\(:onnen den gemeinsamen Teil in eine externe Datei auslagern und diese
-Datei dann in Ihre \fIPaket\fP.symbols.\fIArch\fP\-Datei mit einer
-include\-Direktive wie folgt einbinden:
-
-#include "\fIPakete\fP.symbols.common"
-.IP \(bu
-Die Include\-Direktive kann auch wie jedes Symbol gekennzeichnet werden:
-
-(Kennzeichen|…|KennzeichenN)#include "einzubindende\-Datei"
-
-Als Ergebnis werden alle Symbole aus \fIeinzubindende\-Datei\fP standardm\(:a\(ssig
-als mit \fIKennzeichen\fP … \fIKennzeichenN\fP gekennzeichnet betrachtet. Sie
-k\(:onnen diese Funktionalit\(:at benutzen, um eine gemeinsame Datei
-\fIPaket\fP.symbols zu erstellen, die architekturspezifische Symboldateien
-einbindet:
-
- common_symbol1@Base 1.0
- (arch=amd64 ia64 alpha)#include "Paket.symbols.64bit"
- (arch=!amd64 !ia64 !alpha)#include "Paket.symbols.32bit"
- common_symbol2@Base 1.0
-.P
-Die Symboldateien werden Zeile f\(:ur Zeile gelesen und include\-Direktiven
-werden bearbeitet, sobald sie erkannt werden. Das bedeutet, dass der Inhalt
-der Include\-Datei jeden Inhalt \(:uberschreiben kann, der vor der
-Include\-Direktive aufgetaucht ist und Inhalt nach der Direktive alles aus
-der Include\-Datei \(:uberschreiben kann. Jedes Symbol (oder sogar weitere
-#include\-Direktiven) in der Include\-Datei kann zus\(:atzliche Kennzeichnungen
-spezifizieren oder Werte der vererbtgen Kennzeichnungen in ihrer
-Kennzeichnungsspezifikation \(:uberschreiben. Allerdings gibt es keine
-M\(:oglichkeit f\(:ur ein Symbol, die ererbten Kennzeichnungen zu \(:uberschreiben.
-.P
-Eine eingebundene Datei kann die Kopfzeile wiederholen, die den SONAME der
-Bibliothek enth\(:alt. In diesem Fall \(:uberschreibt sie jede vorher gelesene
-Kopfzeile. Allerdings ist es im Allgemeinen am Besten, die Wiederholung von
-Kopfzeilen zu vermeiden. Ein Weg dies zu erreichen, ist wie folgt:
-.PP
-#include "libirgendwas1.symbols.common"
- arch_spezifisches_Symbol@Base 1.0
-.SS "Gute Bibliotheksverwaltung"
-.P
-Eine gut verwaltete Bibliothek hat die folgenden Eigenschaften:
-.IP \(bu 4
-seine API ist stabil (\(:offentliche Symbole entfallen nie, nur neue
-\(:offentliche Symbole werden hinzugef\(:ugt) und inkompatible \(:Anderungen erfolgen
-nur, wenn sich der SONAME \(:andert,
-.IP \(bu 4
-idealerweise verwendet sie Symbolversionierung, um ABI\-Stabilit\(:at trotz
-interner \(:Anderungen und API\-Erweiterungen zu erreichen,
-.IP \(bu 4
-sie exportiert nie private Symbole (als Hilfsl\(:osung k\(:onnen diese als
-optional gekennzeichnet werden).
-.P
-Bei der Verwaltung der Symboldatei kann das Auftauchen und Verschwinden von
-Symbolen leicht bemerkt werden. Es ist aber schwieriger, inkompatbile API\-
-und ABI\-\(:Anderungen zu bemerken. Daher sollte der Betreuer intensiv die
-Changelog\-Eintr\(:age durchschauen und nach F\(:allen suchen, in denen die Regeln
-der guten Bibliotheksverwaltung gebrochen wurden. Falls m\(:ogliche Probleme
-entdeckt wurden, sollten der Originalautor informiert werden, da eine
-Korrektur vom Originalautor immer besser als eine Debian\-spezifische
-Hilfsl\(:osung ist.
-.SH OPTIONEN
-.TP
-\fB\-P\fP\fIPaketbauverzeichnis\fP
-Suche nach \fIPaketbauverzeichnis\fP statt nach debian/tmp.
-.TP
-\fB\-p\fP\fIPaket\fP
-Definiert den Paketnamen. Ben\(:otigt, falls mehr als ein bin\(:ares Paket in
-debian/control aufgef\(:uhrt ist (oder falls es keine Datei debian/control
-gibt).
-.TP
-\fB\-v\fP\fIVersion\fP
-Definiert die Paketversion. Standardm\(:a\(ssig wird die Version aus
-debian/changelog entnommen. Ben\(:otigt, falls der Aufruf au\(sserhalb des
-Quellpaketbaums erfolgt.
-.TP
-\fB\-e\fP\fIBibliotheksdatei\fP
-Nur die explizit aufgef\(:uhrten Bibliotheken untersuchen statt alle
-\(:offentlichen Bibliotheken zu finden. Sie k\(:onnen Shell\-Muster, die zur
-Expansion von Pfadnamen verwandt werden (siehe die Handbuchseite
-\fBFile::Glob\fP(3perl) f\(:ur weitere Details) in \fIBibliotheksdatei\fP verwenden,
-um mehrere Bibliotheken mit einem einzelnen Argument zu passen (andernfalls
-ben\(:otigen Sie mehrere \fB\-e\fP).
-.TP
-\fB\-l\fP\fIVerzeichnis\fP
-Stellt \fIVerzeichnis\fP der Liste der zu durchsuchenden privaten
-Laufzeitbibliotheken voran (seit Dpkg 1.19.1). Diese Option kann mehrfach
-angegeben werden.
-
-Hinweis: Verwenden Sie diese Variable, statt \fBLD_LIBRARY_PATH\fP zu setzten,
-da diese Umgebungsvariable verwandt wird, um den Laufzeit\-Linker zu steuern
-und ihr Missbrauch zum Setzen von Pfaden zu Laufzeitbibliotheken zur Bauzeit
-kann beispielsweise beim Cross\-\(:Ubersetzen problematisch werden.
-.TP
-\fB\-I\fP\fIDateiname\fP
-Verwende \fIDateiname\fP als Referenzdatei, um die Symboldatei zu erstellen,
-die dann im Paket selbst integriert wird.
-.TP
-\fB\-O\fP[\fIDateiname\fP]
-Die erstellte Symbols\-Datei auf die Standardausgabe oder nach \fIDateiname\fP,
-falls angegeben, ausgeben statt in \fBdebian/tmp/DEBIAN/symbols\fP (oder
-\fIPaket\-Bauverzeichnis\fP\fB/DEBIAN/symbols\fP falls \fB\-P\fP verwandt wurde). Falls
-\fIDateiname\fP bereits existiert, wird deren Inhalt als Grundlage f\(:ur die
-erstellte Symboldatei verwandt. Sie k\(:onnen diese Funktionalit\(:at benutzen, um
-eine Symboldatei zu aktualisieren, so dass sie zu einer neueren Version der
-Originalautoren Ihrer Bibliothek passt.
-.TP
-\fB\-t\fP
-Schreibe die Symboldatei im Vorlagenmodus statt im zu \fBdeb\-symbols\fP(5)
-kompatiblen Format. Der Hauptunterschied besteht darin, dass im
-Vorlagenmodus die Symbolnamen und Kennzeichnungen in ihrer Originalform
-geschrieben werden, im Gegensatz zu den verarbeiteten Symbolnamen mit
-entfernen Kennzeichnungen im Kompatibilit\(:atsmodus. Desweiteren k\(:onnten
-einige Symbole beim Schreiben einer Standard \fBdeb\-symbols\fP(5)\-Datei
-entfernt werden (gem\(:a\(ss der Verarbeitungsregeln f\(:ur Kennzeichen), w\(:ahrend in
-der Symboldateivorlage immer alle Symbole geschrieben werden.
-.TP
-\fB\-c\fP\fI[0\-4]\fP
-Definiert die Pr\(:ufungen, die beim Vergleich der erstellten Symboldatei mit
-der Vorlagendatei als Startpunkt erfolgen sollen. Standardstufe ist
-1. Zunehmende Stufen f\(:uhren mehr Pr\(:ufungen durch und enthalten alle
-Pr\(:ufungen der niedrigeren Stufen. Stufe 0 schl\(:agt nie fehl. Stufe 1 schl\(:agt
-fehl, wenn einige Symbole verschwunden sind. Stufe 2 schl\(:agt fehlt, falls
-einige neue Symbole eingef\(:uhrt wurden. Stufe 3 schl\(:agt fehl, falls einige
-Bibliotheken verschwunden sind. Stufe 4 schl\(:agt fehl, falls einige
-Bibliotheken hinzugekommen sind.
-
-Dieser Wert kann von der Umgebungsvariablen \fBDPKG_GENSYMBOLS_CHECK_LEVEL\fP
-au\(sser Kraft gesetzt werden.
-.TP
-\fB\-q\fP
-Ruhig verhalten und nie einen Diff zwischen der erstellten Symboldatei und
-der als Startpunkt verwandten Vorlagendatei erstellen oder keine Warnungen
-bez\(:uglich neuer/verlorender Bibliotheken oder neuer/verlorender Symbole
-ausgeben. Diese Option deaktiviert nur die informative Ausgabe aber nicht
-die Pr\(:ufungen selbst (sehen Sie hierzu die Option \fB\-c\fP).
-.TP
-\fB\-a\fP\fIArchitektur\fP
-Nehme \fIArch\fP als Host\-Architektur beim Verarbeiten der Symboldateien
-an. Verwenden Sie diese Option, um Symboldateien oder Diffs f\(:ur beliebige
-Architekturen zu erstellen, vorausgesetzt, die Bin\(:arprogramme sind bereits
-verf\(:ugbar.
-.TP
-\fB\-d\fP
-Debug\-Modus aktivieren. Eine Vielzahl von Nachrichten wird angezeigt, um zu
-erkl\(:aren, was \fBdpkg\-gensymbols\fP durchf\(:uhrt.
-.TP
-\fB\-V\fP
-Ausf\(:uhrlichen Modus aktivieren. Die erstellte Symboldatei enth\(:alt veraltete
-Symbole als Kommentare. Im Vorlagenmodus werden Mustersymbole desweiteren
-von Kommentaren gefolgt, die die echten Symbole auff\(:uhren, die auf dieses
-Muster passen.
-.TP
-\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
-Zeige den Bedienungshinweis und beende.
-.TP
-\fB\-\-version\fP
-Gebe die Version aus und beende sich.
-.
-.SH UMGEBUNG
-.TP
-\fBDPKG_GENSYMBOLS_CHECK_LEVEL\fP
-Setzt die Befehls\(:uberpr\(:ufungsstufe au\(sser Kraft, selbst wenn das
-Befehlszeilenargument \fB\-c\fP \(:ubergeben wurde (beachten Sie, dass dies der
-\(:ublichen Konvention widerspricht, demnach Befehlszeilenargumente Vorrang
-\(:uber Umgebungsvariablen haben).
-.TP
-\fBDPKG_COLORS\fP
-Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
-sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
-.TP
-\fBDPKG_NLS\fP
-Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
-Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
-aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
-\fB1\fP (Vorgabe).
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBhttps://people.redhat.com/drepper/symbol\-versioning\fP
-.br
-\fBhttps://people.redhat.com/drepper/goodpractice.pdf\fP
-.br
-\fBhttps://people.redhat.com/drepper/dsohowto.pdf\fP
-.br
-\fBdeb\-symbols\fP(5), \fBdpkg\-shlibdeps\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-maintscript-helper.1 b/man/de/dpkg-maintscript-helper.1
deleted file mode 100644
index edb0013..0000000
--- a/man/de/dpkg-maintscript-helper.1
+++ /dev/null
@@ -1,289 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - dpkg-maintscript-helper(1)
-.\"
-.\" Copyright © 2010-2012 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
-.\" Copyright © 2011-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dpkg\-maintscript\-helper 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dpkg\-maintscript\-helper \- Bekannte Einschr\(:ankungen in Dpkg in
-Betreuerskripten umgehen
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fBdpkg\-maintscript\-helper\fP \fIBefehl\fP [\fIParameter\fP …] \fB\-\-\fP
-\fIBetr\-Skript\-Parameter\fP …
-.
-.SH "BEFEHLE UND PARAMETER"
-.P
-\fBsupports\fP \fIBefehl\fP
-.P
-\fBrm_conffile\fP \fIConffile\fP [\fIvorhergehende_Version\fP [\fIPaket\fP]]
-.P
-\fBmv_conffile\fP \fIalte_Conffile\fP \fIneue_Conffile\fP [\fIvorhergehende_Version\fP
-[\fIPaket\fP]]
-.P
-\fBsymlink_to_dir\fP \fIPfadname\fP \fIaltes_Ziel\fP [\fIvorhergehende_Version\fP
-[\fIPaket\fP]]
-.P
-\fBdir_to_symlink\fP \fIPfadname\fP \fIneues_Ziel\fP [\fIvorhergehende_Version\fP
-[\fIPaket\fP]]
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-.P
-Dieses Programm wurde so entworfen, dass es in Betreuerskripten ausgef\(:uhrt
-werden kann, um einige Aufgaben zu erledigen, die \fBdpkg\fP (noch) nicht
-selbst erledigen kann, entweder aufgrund von Design\-Entscheidungen oder
-aufgrund aktueller Einschr\(:ankungen.
-.P
-Viele dieser Aufgaben ben\(:otigen koordinierte Aktionen aus mehreren
-Betreuerskripten (\fBpreinst\fP, \fBpostinst\fP, \fBprerm\fP, \fBpostrm\fP). Um Fehler
-zu vermeiden, wird der gleiche Aufruf einfach in alle Skripte eingef\(:ugt und
-das Programm wird sein Verhalten automatisch abh\(:angig von der Variable
-\fBDPKG_MAINTSCRIPT_NAME\fP und den Argumenten im Betreuerskript, die Sie nach
-einem doppelten Bindestrich \(:ubergeben m\(:ussen, anpassen.
-.
-.SH "GEMEINSAME PARAMETER"
-.TP
-\fIvorhergehende_Version\fP
-Definiert die letzte Version des Pakets, dessen Upgrade die Operation
-ausl\(:osen soll. Es ist wichtig, \fIvorhergehende_Version\fP korrekt zu
-berechnen, so dass die Operationen korrekt ausgef\(:uhrt werden, selbst falls
-der Benutzer das Paket mit einer lokalen Version neugebaut hat. Falls
-\fIvorhergehende_Version\fP leer ist oder weggelassen wurde wird die Operation
-bei jedem Upgrade versucht (Hinweis: Es ist sicherer, die Version anzugeben
-und damit die Operation nur einmal versuchen zu lassen).
-
-Falls das Conffile in mehreren Versionen nicht ausgeliefert wurde und Sie
-jetzt die Betreuerskripte anpassen, um die \(:uberfl\(:ussige Datei zu entfernen,
-sollte \fIvorhergehende_Version\fP auf die Version des Pakets gesetzt werden,
-die Sie jetzt zusammenstellen, nicht auf die erste Version des Pakets, bei
-dem das Conffile fehlte. Dies trifft genauso auch auf alle anderen Aktionen
-zu.
-
-Wird beispielsweise eine Conffile in Version \fB2.0\-1\fP eines Pakets entfernt,
-sollte \fIvorhergehende_Version\fP auf \fB2.0\-1~\fP gesetzt werden. Dies f\(:uhrt
-dazu, dass das Conffile entfernt wird, selbst falls der Benutzer die
-vorhergehende Version \fB1.0\-1\fP als \fB1.0\-1local1\fP neu gebaut hat. Oder ein
-Paket, das einen Pfad von einem Symlink (das in Version \fB1.0\-1\fP
-ausgeliefert wurde) zu einem Verzeichnis (ausgeliefert in Version \fB2.0\-1\fP)
-wechselt, aber die eigentliche Umstellung in den Betreuerskripten in Version
-\fB3.0\-1\fP durchf\(:uhrt, sollte \fIvorhergehende_Version\fP auf \fB3.0\-1~\fP setzen.
-.TP
-\fIPaket\fP
-Der Paketname, dem der Pfadname geh\(:ort. Wenn das Paket \(BqMulti\-Arch: same\(lq
-ist, muss dieser Parameter die Architektur\-Spezifikation enthalten,
-andernfalls sollte er normalerweise die Architektur\-Spezifikation \fBnicht\fP
-enthalten (da dies Cross\-Grades verhindern oder die Umstellung von
-architekturspezifisch auf die Architektur \fBall\fP oder umgekehrt verhindern
-w\(:urde). Falls dieser Parameter leer oder nicht angegeben ist, werden die
-(von \fBdpkg\fP bei der Ausf\(:uhrung der Betreuerskripte gesetzten)
-Umgebungsvariablen \fBDPKG_MAINTSCRIPT_PACKAGE\fP und \fBDPKG_MAINTSCRIPT_ARCH\fP
-verwandt, um den Architektur\-spezifizierten Paketnamen zu erstellen.
-.TP
-\fB\-\-\fP
-Alle Parameter der Betreuerskripte m\(:ussen nach \fB\-\-\fP an das Programm
-weitergeleitet werden.
-.SH "CONFFILE\-BEZOGENE AUFGABEN"
-.P
-Beim Upgrade eines Pakets wird \fBdpkg\fP ein Conffile (eine
-Konfigurationsdatei, bei der \fBdpkg\fP die \(:Anderungen des Benutzers erhalten
-soll) nicht automatischen entfernen, falls sie nicht in der neueren Version
-enthalten ist. Es gibt zwei Hauptgr\(:unde daf\(:ur; der erste ist, dass die
-Conffile versehentlich entfallen sein und die n\(:achste Version sie wieder
-herstellen k\(:onnte und die Benutzer die \(:Anderung nicht weggeworfen sehen
-wollen. Der zweite besteht darin, dass Paketen erlaubt werden soll, von
-einer Dpkg\-betreuten Conffile auf eine Datei, die von den Betreuerskripten
-des Pakets, normalerweise mit einem Werkzeug wie Debconf oder Ucf, verwaltet
-wird, umzustellen.
-.P
-Das bedeutet, falls ein Paket eine Conffile umbenennen oder entfernen soll,
-muss es dies explizit durchf\(:uhren und \fBdpkg\-maintscript\-helper\fP kann dazu
-verwandt werden, eine sanfte L\(:oschung und Verschiebung von Conffiles
-innerhalb von Betreuerskripten durchzuf\(:uhren.
-.
-.SS "Eine Conffile entfernen"
-.P
-Falls eine Conffile komplett entfernt wird, sollte sie von der Platte
-entfernt werden, falls der Benutzer sie nicht ver\(:andert hat. Falls es lokale
-Anpassungen gibt, sollten diese erhalten werden. Falls das Upgrade des
-Pakets abgebrochen wird, sollte die neuerdings veraltete Conffile nicht
-verschwinden.
-.P
-All dies wird durch Einsetzen der folgenden Shell\-Schnipsel in die
-Betreuerskripte \fBpreinst\fP, \fBpostinst\fP und \fBpostrm\fP implementiert:
-.P
- dpkg\-maintscript\-helper rm_conffile \e
- \fIConffile\fP \fIvorhergehende_Version\fP \fIPaket\fP \-\- "$@"
-.P
-\fIConffile\fP ist der Dateiname der zu entfernenden Conffile.
-.P
-Aktuelle Implementierung: im \fBpreinst\fP wird gepr\(:uft, ob die Conffile
-ge\(:andert wurde. Dann wird sie entweder in \fIConffile\fP\fB.dpkg\-remove\fP (falls
-sie nicht ge\(:andert wurde) oder in \fIConffile\fP\fB.dpkg\-backup\fP (falls sie
-ge\(:andert wurde) umbenannt. Im \fBpostinst\fP wird letztere in
-\fIConffile\fP\fB.dpkg\-bak\fP umbenannt und als Referenz behalten, da sie
-Benutzer\(:anderungen enth\(:alt, w\(:ahrend erstere entfernt wird. Falls das Upgrade
-des Pakets abgebrochen wird, reinstalliert \fBpostrm\fP die urspr\(:ungliche
-Conffile. W\(:ahrend des vollst\(:andigen L\(:oschens wird \fBpostrm\fP auch die bisher
-behaltene Datei \fB.dpkg\-bak\fP entfernen.
-.
-.SS "Eine Conffile umbenennen"
-.P
-Falls eine Conffile von einem Ort zu einem anderen verschoben wird, m\(:ussen
-Sie sicherstellen, dass Sie auch alle \(:Anderungen des Benutzers mit
-\(:ubernehmen. Anf\(:anglich erscheint dies als einfache \(:Anderung am Skript
-\fBpreinst\fP, allerdings wird dies dazu f\(:uhren, dass der Benutzer von \fBdpkg\fP
-aufgefordert wird, die Bearbeitung der Conffile zu best\(:atigen, obwohl sie
-f\(:ur diese gar nicht verantwortlich sind.
-.P
-Sanfte Umbenennung kann durch Einsetzen der folgenden Shell\-Schnipsel in die
-Betreuerskripte \fBpreinst\fP, \fBpostinst\fP und \fBpostrm\fP implementiert werden:
-.P
- dpkg\-maintscript\-helper mv_conffile \e
- \fIalte_Conffile\fP \fIneue_Conffile\fP \fIvorhergehende_Version\fP \fIPaket\fP \-\- "$@"
-.P
-\fIalte_Conffile\fP und \fIneue_Conffile\fP sind der alte und der neue Name der
-umzubenennenden Conffile.
-.P
-Aktuelle Implementierung: das \fBpreinst\fP \(:uberpr\(:uft, ob die Conffile
-ver\(:andert wurde, falls ja, verbleibt sie am Platz, andernfalls wird sie in
-\fIalte_Conffile\fP\fB.dpkg\-remove\fP umbenannt. Bei der Konfiguration entfernt
-das \fBpostinst\fP \fIalte_Conffile\fP\fB.dpkg\-remove\fP und bennent \fIalte_Conffile\fP
-in \fIneue_Conffile\fP um, falls \fIalte_Conffile\fP noch existiert. Falls
-abort\-upgrade/abort\-install eintritt, benennt das \fBpostrm\fP wieder
-\fIalte_Conffile\fP\fB.dpkg\-remove\fP in \fIalte_Conffile\fP zur\(:uck, falls notwendig.
-.
-.SH "SYMLINK\- UND VERZEICHNISUMWANDLUNGEN"
-.
-Beim Upgrade eines Pakets wird \fBdpkg\fP einen Symlink nicht automatisch in
-ein Verzeichnis und umgekehrt umwandeln. Installationen \(:alterer Versionen
-(\(Fcdowngrades\(Fo) werden nicht unterst\(:utzt und der Pfad verbleibt wie er ist.
-.
-.SS "Einen Symlink in ein Verzeichnis umwandeln"
-.
-Falls ein Symlink in ein echtes Verzeichnis umgewandelt wird, m\(:ussen Sie vor
-dem Entpacken sicherstellen, dass der Symlink entfernt wird. Anf\(:anglich
-erscheint dies als einfache \(:Anderung am Skript \fBpreinst\fP, allerdings wird
-dies zu einigen Problemen f\(:uhren, falls der Administrator lokale Anpassungen
-des Symlinks durchgef\(:uhrt hat oder falls ein Downgrade des Pakets auf eine
-alte Version durchgef\(:uhrt wird.
-.P
-Sanfte Umbenennung kann durch Einsetzen der folgenden Shell\-Schnipsel in die
-Betreuerskripte \fBpreinst\fP, \fBpostinst\fP und \fBpostrm\fP implementiert werden:
-.P
- dpkg\-maintscript\-helper symlink_to_dir \e
- \fIPfadname\fP \fIaltes_Ziel\fP \fIvorhergehende_Version\fP \fIPaket\fP \-\- "$@"
-.P
-\fIPfadname\fP ist der absolute Name des alten Symlinks (der Pfad wird am Ende
-der Installation ein Verzeichnis sein) und \fIaltes_Ziel\fP ist der Name des
-Ziels des vorherigen Symlinks unter \fIPfadname\fP. Es kann entweder absolut
-oder relativ zum Verzeichnis, das \fIPfadname\fP enth\(:alt, sein.
-.P
-Aktuelle Implementierung: das \fBpreinst\fP \(:uberpr\(:uft, ob der Symlink existiert
-und auf \fIaltes_Ziel\fP zeigt. Falls dies nicht der Fall ist, bleibt der
-Symlink existent, andernfalls wird er in \fIPfadname\fP\fB.dpkg\-backup\fP
-umbenannt. Bei der Konfiguration entfernt das \fBpostinst\fP
-\fIPfadname\fP\fB.dpkg\-backup\fP, falls \fIPfadname\fP\fB.dpkg\-backup\fP noch ein
-Symlink ist. Falls abort\-upgrade/abort\-install eintritt, benennt das
-\fBpostrm\fP wieder \fIPfadname\fP\fB.dpkg\-backup\fP in \fIPfadname\fP zur\(:uck, falls
-notwendig.
-.
-.SS "Ein Verzeichnis in einen Symlink umwandeln"
-.
-Falls ein echtes Verzeichnis in einen Symlink umgewandelt wird, m\(:ussen Sie
-vor dem Entpacken sicherstellen, dass das Verzeichnis entfernt
-wird. Anf\(:anglich erscheint dies als einfache \(:Anderung am Skript \fBpreinst\fP,
-allerdings wird dies zu einigen Problemen f\(:uhren, falls das Verzeichnis
-Conffiles, Pfadnamen anderer Pakete oder lokal erstellte Pfadnamen enth\(:alt
-oder wenn ein Downgrade des Pakets durchgef\(:uhrt wird.
-.P
-Sanfte Umwandlung kann durch Einsetzen der folgenden Shell\-Schnipsel in die
-Betreuerskripte \fBpreinst\fP, \fBpostinst\fP und \fBpostrm\fP implementiert werden:
-.P
- dpkg\-maintscript\-helper dir_to_symlink \e
- \fIPfadname\fP \fIneues_Ziel\fP \fIvorhergehende_Version\fP \fIPaket\fP \-\- "$@"
-.P
-\fIPfadname\fP ist der absolute Name des alten Verzeichnisses (der Pfad wird am
-Ende der Installation ein Symlink sein) und \fIneues_Ziel\fP ist das Ziel des
-neuen Symlinks unter \fIPfadname\fP. Es kann entweder absolut oder relativ zum
-Verzeichnis, das \fIPfadname\fP enth\(:alt, sein.
-.P
-Aktuelle Implementierung: das \fBpreinst\fP \(:uberpr\(:uft, ob das Verzeichnis
-existiert, keine Conffiles, Pfadnamen anderer Pakete oder lokal erstellte
-Pfadnamen enth\(:alt. Falls nicht, bleibt es an Ort und Stelle, andernfalls
-wird es in \fIPfadname\fP\fB.dpkg\-backup\fP umbenannt und ein leeres
-Vorbereitungsverzeichnis mit Namen \fIPfadname\fP erstellt und durch eine Datei
-markiert, so dass Dpkg es nachverfolgen kann. Bei der Konfiguration beendet
-\fBpostinst\fP die Umstellung, falls \fIPfadname\fP.\fB.dpkg\-backup\fP noch ein
-Verzeichnis und \fIPfadname\fP noch das Vorbereitungsverzeichnis ist. Es
-entfernt die Markierungsdatei im Vorbereitungsverzeichnis, verschiebt die
-neu erstellten Dateien im Vorbereitungsverzeichnis in das Symlink\-Ziel
-\fIneues_Ziel\fP/, ersetzt das jetzt leere Vorbereitungsverzeichnis
-\fIPfadnbame\fP durch einen Symlink auf \fIneues_Ziel\fP und entfernt
-\fIPfadname\fP.\fB.dpkg\-backup\fP. Falls abort\-upgrade/abort\-install eintritt,
-benennt das \fBpostrm\fP wieder \fIPfadname\fP\fB.dpkg\-backup\fP in \fIPfadname\fP
-zur\(:uck, falls notwendig.
-.
-.SH "INTEGRATION IN PAKETE"
-.P
-Bei der Benutzung der Paketierungshelfer pr\(:ufen Sie bitte, ob eine native
-\fBdpkg\-maintscript\-helper\fP\-Integration existiert. Hierdurch k\(:onnte Ihr
-Aufwand verringert werden. Lesen Sie beispielsweise \fBdh_installdeb\fP(1).
-.P
-Da \fBdpkg\-maintscript\-helper\fP im \fBpreinst\fP verwandt wird, ben\(:otigt der
-bedingungslose Einsatz eine pre\-Abh\(:angigkeit (\fIpre\-dependency\fP), um
-sicherzustellen, dass die Mindestversion von \fBdpkg\fP breits entpackt
-wurde. Die ben\(:otigte Version h\(:angt vom verwandten Befehl ab, f\(:ur
-\fBrm_conffile\fP und \fBmv_conffile\fP lautet sie 1.15.7.2, f\(:ur \fBsymlink_to_dir\fP
-und \fBdir_to_symlink\fP lautet sie 1.17.14:
-.P
- \fBPre\-Depends:\fP dpkg (>= 1.17.14)
-.P
-In vielen F\(:allen sind aber die Ausf\(:uhrungen des Programms f\(:ur das Paket
-nicht kritisch und statt einer pre\-Abh\(:angigkeit soll das Programm nur
-aufgerufen werden, falls bekannt ist, dass der ben\(:otigte Befehl vom derzeit
-installierten \fBdpkg\fP unterst\(:utzt wird:
-.P
- if dpkg\-maintscript\-helper supports \fIcommand\fP; then
- dpkg\-maintscript\-helper \fIcommand\fP …
- fi
-.P
-Der Befehl \fBsupports\fP liefert im Erfolgsfall 0, ansonsten 1 zur\(:uck. Der
-Befehl \fBsupports\fP \(:uberpr\(:uft, ob die durch Dpkg gesetzten und vom Skript
-ben\(:otigten Umgebungsvariablen vorhanden sind und betrachtet es als
-Fehlschlag, falls die Umgebung nicht ausreichend ist.
-.
-.SH UMGEBUNG
-.TP
-\fBDPKG_COLORS\fP
-Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.19.1). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
-sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-.ad l
-\fBdh_installdeb\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-mergechangelogs.1 b/man/de/dpkg-mergechangelogs.1
deleted file mode 100644
index e672653..0000000
--- a/man/de/dpkg-mergechangelogs.1
+++ /dev/null
@@ -1,109 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - dpkg-mergechangelogs(1)
-.\"
-.\" Copyright © 2009-2010 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dpkg\-mergechangelogs 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dpkg\-mergechangelogs \- 3\-Wege\-Zusammenf\(:uhrung von debian/changelog\-Dateien
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fBdpkg\-mergechangelogs\fP [\fIOption\fP …] \fIalt\fP \fIneu\-a\fP \fIneu\-b\fP [\fIAusgabe\fP]
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-.P
-Dieses Programm wird die drei bereitgestellten Versionen des
-Debian\-Changelogs verwenden, um eine zusammengef\(:uhrte Changelog\-Datei zu
-erstellen. Das resultierende Changelog wird in der Datei \fIAusgabe\fP
-gespeichert oder an die Standardausgabe ausgegeben, falls dieser Parameter
-fehlt.
-.P
-Jeder Eintrag wird durch seine Versionsnummer identifiziert und es wird
-angenommen, dass sie nicht im Konflikt stehen, sie werden einfach in der
-richtigen Reihenfolge eingemischt (in absteigender Reihenfolge). Wenn
-\fB\-\-merge\-prereleases\fP verwandt wird, wird der Anteil der Versionsnummer
-nach der letzten Tilde entfernt, so dass 1.0\-1~exp1 und 1.0\-1~exp5 als
-gleicher Eintrag angenommen werden. Wenn die gleiche Version sowohl in
-\fIneu\-a\fP als auch in \fIneu\-b\fP verf\(:ugbar ist, wird eine normale,
-zeilenbasierte 3\-Wege\-Zusammenf\(:uhrung versucht (vorausgesetzt, dass das
-Modul Algorithm::Merge verf\(:ugbar ist \(em es ist Teil des Pakets
-libalgorithm\-merge\-perl \(em andernfalls erhalten Sie einen globalen Konflikt
-im Inhalt des Eintrags).
-.
-.SH OPTIONEN
-.TP
-\fB\-m\fP, \fB\-\-merge\-prereleases\fP
-Entfernt den Teil nach der letzten Tilde in der Versionsnummer beim
-Versionsvergleich, um festzustellen, ob zwei Eintr\(:age identisch sein sollen
-oder nicht.
-.sp
-Dies ist n\(:utzlich, wenn Sie den gleichen Changelog\-Eintrag beibehalten, aber
-regelm\(:a\(ssig die Versionsnummer erh\(:ohen. Beispielsweise k\(:onnten Sie
-2.3\-1~exp1, 2.3\-1~exp2, … bis zur offiziellen Ver\(:offentlichung 2.3\-1
-verwenden und alle enthalten den gleichen Changelog\-Eintrag, der sich im
-Laufe der Zeit entwickelt hat.
-.TP
-\fB\-\-help\fP
-Zeige den Bedienungshinweis und beende.
-.TP
-\fB\-\-version\fP
-Gebe die Version aus und beende sich.
-.
-.SH UMGEBUNG
-.TP
-\fBDPKG_COLORS\fP
-Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
-sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
-.TP
-\fBDPKG_NLS\fP
-Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
-Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
-aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
-\fB1\fP (Vorgabe).
-.
-.SH EINSCHR\(:ANKUNGEN
-.P
-Alles, was nicht von Dpkg::Changelog ausgewertet werden kann, geht beim
-Zusammenf\(:uhren verloren. Dies betrifft Zeug wie Kommentare, die eigentlich
-nicht da sein sollten, usw.
-.
-.SH "INTEGRATION MIT GIT"
-.P
-Falls Sie dieses Programm dazu verwenden m\(:ochten, Debian\-Changelog\-Dateien
-in einem Git\-Depot zusammenzuf\(:uhren, m\(:ussen Sie zuerst einen neuen
-Merge\-Driver in \fB.git/config\fP oder in \fB~/.gitconfig\fP registrieren:
-.P
- [merge "dpkg\-mergechangelogs"]
- name = debian/changelog merge driver
- driver = dpkg\-mergechangelogs \-m %O %A %B %A
-.P
-Dann m\(:ussen Sie entweder in \fB.gitattributes\fP im Depot selbst oder in
-\&\fB.git/info/attributes\fP das Merge\-Attribut f\(:ur die Datei debian/changelog
-einrichten:
-.P
- debian/changelog merge=dpkg\-mergechangelogs
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-name.1 b/man/de/dpkg-name.1
deleted file mode 100644
index 120758a..0000000
--- a/man/de/dpkg-name.1
+++ /dev/null
@@ -1,129 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - dpkg-name(1)
-.\"
-.\" Copyright © 1995-1996 Erick Branderhorst
-.\" Copyright © 2007-2013, 2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dpkg\-name 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dpkg\-name \- Debian\-Pakete zu vollen Paketnamen umbenennen
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fBdpkg\-name\fP [\fIOption\fP …] [\fB\-\-\fP] \fIDatei\fP …
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-.PP
-Diese Handbuchseite dokumentiert das \fBdpkg\-name\fP\-Programm, das eine
-einfache M\(:oglichkeit bereitstellt, \fBDebian\fP\-Pakete in ihren vollen
-Paketnamen umzubenennen. Ein voller Paketname besteht aus
-\fIPaket\fP\fB_\fP\fIVersion\fP\fB_\fP\fIArchitektur\fP\fB.\fP\fIPakettyp\fP wie in der
-Steuerdatei des Pakets spezifiziert. Der \fIVersion\fP\-Teil des Dateinamens
-besteht aus der Versionsinformation der Originalautoren optional gefolgt von
-einem Gedankenstrich und der Revisionsinformation. Der \fIPakettyp\fP\-Teil
-entstammt dem Feld \fIpackage_type\fP (falls vorhanden) oder wird auf \fBdeb\fP
-gesetzt.
-.
-.SH OPTIONEN
-.TP
-\fB\-a\fP, \fB\-\-no\-architecture\fP
-Der Zieldateiname wird keine Architekturinformation enthalten.
-.TP
-\fB\-k\fP, \fB\-\-symlink\fP
-Lege einen Symlink an, anstatt zu verschieben.
-.TP
-\fB\-o\fP, \fB\-\-overwrite\fP
-Existierende Dateien werden \(:uberschrieben, falls sie den gleichen Namen wie
-der Zieldateiname haben.
-.TP
-\fB\-s\fP, \fB\-\-subdir\fP [\fIVerzeichnis\fP]
-Dateien werden in ein Unterverzeichnis verschoben. Falls das als Argument
-existierende Verzeichnis existiert, dann werden die Dateien in das
-Verzeichnis verschoben, andernfalls wird das Zielverzeichnis aus dem
-\(Fcsection\(Fo\-Feld des Steuerteils des Pakets entnommen. Das Zielverzeichnis
-wird \(Bqunstable/binary\-\fIArchitektur\fP/\fIBereich\fP\(lq sein. Falls die Sektion
-nicht in der Steuerdatei gefunden werden kann, dann wird \fBno\-section\fP
-angenommen, und in diesem Fall, wie auch f\(:ur die Sektionen \fBnon\-free\fP und
-\fBcontrib\fP ist das Zielverzeichnis \(Bq\fIBereich\fP/binary\-\fIArchitektur\fP\(lq. Das
-Sektionsfeld muss nicht angegeben werden, daher werden viele Pakete ihren
-Weg in das \fBno\-section\fP\-Gebiet finden. Verwenden Sie diese Option mit
-Vorsicht, sie ist unordentlich.
-.TP
-\fB\-c\fP, \fB\-\-create\-dir\fP
-Diese Option kann zusammen mit der Option \fB\-s\fP verwendet werden. Falls das
-Zielverzeichnis nicht gefunden werden kann, wird es automatisch
-angelegt. \fBVerwenden Sie diese Option mit Vorsicht.\fP
-.TP
-\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
-Zeige den Bedienungshinweis und beende.
-.TP
-\fB\-v\fP, \fB\-\-version\fP
-Gebe die Version aus und beende sich.
-.
-.SH UMGEBUNG
-.TP
-\fBDPKG_COLORS\fP
-Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
-sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
-.TP
-\fBDPKG_NLS\fP
-Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
-Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
-aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
-\fB1\fP (Vorgabe).
-.
-.SH FEHLER
-Einige Pakete folgen nicht der Namensstruktur
-\fIPaket\fP\fB_\fP\fIVersion\fP\fB_\fP\fIArchitektur\fP\fB.deb\fP. Pakete, die von
-\fBdpkg\-name\fP umbenannt wurden, folgen dieser Struktur. Im Allgemeinen hat
-diese keinen Einfluss darauf, wie Pakete von \fBdselect\fP(1)/\fBdpkg\fP(1)
-installiert werden, aber andere Installationswerkzeuge k\(:onnen von dieser
-Benennungsstruktur abh\(:angen.
-.
-.SH BEISPIELE
-.TP
-\fBdpkg\-name bar\-foo.deb\fP
-Die Datei \fBbar\-foo.deb\fP wird in bar\-foo_1.0\-2_i386.deb oder etwas \(:ahnliches
-(abh\(:angig von der Information, die in dem Steuerteil von \fBbar\-foo.deb\fP ist)
-umbenannt.
-.TP
-\fBfind /root/debian/ \-name '*.deb' | xargs \-n 1 dpkg\-name \-a\fP
-Alle Dateien mit der Endung \fBdeb\fP im Verzeichnis /root/debian und seiner
-Unterverzeichnisse werden von \fBdpkg\-name\fP \- falls notwendig \- ohne
-Architekturinformation umbenannt.
-.TP
-\fBfind \-name '*.deb' | xargs \-n 1 dpkg\-name \-a \-o \-s \-c\fP
-\fBMachen Sie dies nicht.\fP Ihr Archiv wird eine komplette Schweinerei werden,
-da viele Pakete nicht mit Sektionsinformationen kommen. \fBMachen Sie dies
-nicht.\fP
-.TP
-\fBdpkg\-deb \-\-build debian\-tmp && dpkg\-name \-o \-s .. debian\-tmp.deb\fP
-Dies kann beim Bau neuer Pakete verwendet werden.
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdeb\fP(5), \fBdeb\-control\fP(5), \fBdpkg\fP(1), \fBdpkg\-deb\fP(1), \fBfind\fP(1),
-\fBxargs\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-parsechangelog.1 b/man/de/dpkg-parsechangelog.1
deleted file mode 100644
index afded2d..0000000
--- a/man/de/dpkg-parsechangelog.1
+++ /dev/null
@@ -1,232 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - dpkg-parsechangelog(1)
-.\"
-.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
-.\" Copyright © 2000 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
-.\" Copyright © 2006, 2011-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\" Copyright © 2007-2008 Frank Lichtenheld <djpig@debian.org>
-.\" Copyright © 2009 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dpkg\-parsechangelog 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dpkg\-parsechangelog \- auswerten von Debian changelog\-Dateien
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fBdpkg\-parsechangelog\fP [\fIOption\fP …]
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-\fBdpkg\-parsechangelog\fP liest das \(:Anderungsprotokoll (\(Fcchangelog\(Fo) eines
-entpackten Debian\-Quellcodebaums ein, wertet diese aus und gibt die
-Informationen in der Standard\-Ausgabe in maschinenlesbarer Form aus.
-.
-.SH OPTIONEN
-.TP
-\fB\-l\fP, \fB\-\-file\fP \fIChangelog\-Datei\fP
-Gibt die \(:Anderungsprotokolldatei an, aus der Informationen gelesen werden
-sollen. Ein \(bq\-\(cq kann zur Angabe des Lesens von der Standardeingabe verwandt
-werden. Standardm\(:a\(ssig \fBdebian/changelog\fP.
-.TP
-\fB\-F\fP \fIChangelog\-Format\fP
-Gibt das Format der \(:Anderungsprotokolldatei an. Standardm\(:a\(ssig wird das
-Format aus einer speziellen Zeile in der N\(:ahe des Endes der
-\(:Anderungsprotokolldatei gelesen oder, falls dies fehlschl\(:agt, wird das
-\fBdebian\fP\-Standardformat angenommen. Siehe auch \fBCHANGELOG\-FORMATE\fP.
-.TP
-\fB\-L\fP \fIlibverzeichnis\fP
-Veraltete Option ohne Effekt (seit Dpkg 1.18.8). Setzen der
-Perl\-Umgebungsvariablen \fBPERL5LIB\fP oder \fBPERLLIB\fP hat einen \(:ahnlichen
-Effekt, wenn nach Auswerter\-Perl\-Modulen gesucht wird.
-.TP
-\fB\-S\fP, \fB\-\-show\-field\fP \fIFeld\fP
-Spezifiziert den Namen des anzuzeigenden Feldes (seit Dpkg 1.17.0). Der
-Feldname wird nicht angezeigt, nur sein Wert.
-.TP
-\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
-Zeige den Bedienungshinweis und beende.
-.TP
-\fB\-\-version\fP
-Gebe die Version aus und beende sich.
-.SS Auswerter\-Optionen:
-Die folgenden Optionen k\(:onnen verwendet werden, um die Ausgabe des
-Changelog\-Auswerters zu beinflussen, z.B. den Bereich der Eintr\(:age oder das
-Format der Ausgabe.
-.TP
-\fB\-\-format\fP\fI Ausgabeformat\fP
-Setze das Ausgabeformat. Derzeit werden die Werte \fBdpkg\fP und \fBrfc822\fP
-unterst\(:utzt. \fBdpkg\fP ist das klassische Ausgabeformat (es existiert l\(:anger
-als diese Option), das voreingestellt ist. Es besteht aus einem Absatz im
-Debian\-Steuerformat (lesen Sie \fBdeb\-control\fP(5)). Falls mehr als ein
-Eintrag angefordert wird, dann werden die meisten Felder aus dem ersten
-Eintrag (normalerweise der neuste Eintrag) verwendet, falls dies nicht
-anders angegeben wird:
-.RS
-.TP
-\fBSource:\fP\fI Paketname\fP
-.TP
-\fBVersion:\fP\fI Version\fP
-.TP
-\fBDistribution:\fP\fI Ziel\-Distribution\fP
-.TP
-\fBUrgency:\fP\fI Dringlichkeit\fP
-Die h\(:ochste Dringlichkeit aller enthaltenen Eintr\(:age wird verwandt, gefolgt
-von den zusammengef\(:ugten (durch Leerzeichen getrennten) Kommentaren von
-allen angeforderten Versionen.
-.TP
-\fBMaintainer:\fP\fI Autor\fP
-.TP
-\fBDate:\fP\fI Datum\fP
-Das Datum des Eintrags als Zeichenkette, wie es im Changelog auftaucht. Mit
-dem Format \fBstrptime\fP(3) \(Fc\fB%a, %d %b %Y %T %z\fP\(Fo, wobei der Wochentag nicht
-dem echten Tag aus dem Rest der Datumszeichenkette entsprechen kann. Falls
-Sie eine genauere Darstellung des Datums ben\(:otigen, verwenden Sie das Feld
-\fBTimestamp\fP, beachten dabei aber, dass es nicht m\(:oglich sein k\(:onnte, es auf
-den genauen Wert in diesem Feld abzubilden.
-.TP
-\fBTimestamp:\fP\fI Zeitstempel\fP
-Das Datum des Eintrags als Zeitstempel in Sekunden seit der Epoche (seit
-Dpkg 1.18.8).
-.TP
-\fBCloses:\fP\fI Fehlernummer\fP
-Die Felder \(FcCloses\(Fo aller enthaltenen Eintr\(:age werden zusammengefasst.
-.TP
-\fBChanges:\fP\fI Changelog\-Eintr\(:age\fP
-Der Text aller Changelog\-Eintr\(:age wird aneinandergeh\(:angt. Um aus diesem Feld
-ein g\(:ultiges mehrzeiliges Feld im Debian Steuer\-Format zu bekomen, werden
-leere Zeilen mit einem einzelnen Satzpunkt ersetzt und alle Zeilen durch ein
-Leerzeichen einger\(:uckt. Der genaue Inhalt h\(:angt vom Changelog\-Format ab.
-.RE
-.IP
-Die Felder \fBVersion\fP, \fBDistribution\fP, \fBUrgency\fP, \fBMaintainer\fP und
-\fBChanges\fP sind verpflichtend.
-.IP
-Es k\(:onnen zus\(:atzliche benutzerdefinierte Felder vorhanden sein.
-.IP
-Das \fBrfc822\fP\-Format verwendet die gleichen Felder, gibt aber einzelne
-Abs\(:atze f\(:ur jeden Changelog\-Eintrag aus, so dass alle Metadaten f\(:ur jeden
-Eintrag erhalten bleiben.
-.TP
-\fB\-\-reverse\fP
-f\(:uge alle \(:Anderungen in umgekehrter Reihenfolge hinzu (seit Dpkg
-1.19.1). Beachten Sie: F\(:ur das \fBdpkg\fP\-Format ist der erste Eintrag der
-\(:alteste Eintrag.
-.TP
-\fB\-\-all\fP
-alle \(:Anderungen aufnehmen. Hinweis: Andere Optionen haben keine Wirkung,
-wenn diese verwandt wird.
-.TP
-\fB\-s\fP, \fB\-\-since\fP \fIVersion\fP
-.TQ
-\fB\-v\fP \fIVersion\fP
-f\(:uge alle \(:Anderungen neuer als aus \fIVersion\fP hinzu.
-.TP
-\fB\-u\fP, \fB\-\-until\fP \fIVersion\fP
-f\(:uge alle \(:Anderungen \(:alter als aus \fIVersion\fP hinzu.
-.TP
-\fB\-f\fP, \fB\-\-from\fP \fIVersion\fP
-f\(:uge alle \(:Anderungen aus oder neuer als aus \fIVersion\fP hinzu.
-.TP
-\fB\-t\fP, \fB\-\-to\fP \fIVersion\fP
-f\(:uge alle \(:Anderungen aus oder \(:alter als aus \fIVersion\fP hinzu.
-.TP
-\fB\-c\fP, \fB\-\-count\fP \fIAnzahl\fP
-.TQ
-\fB\-n\fP \fIAnzahl\fP
-f\(:uge \fIAnzahl\fP Eintr\(:age vom Kopf (oder vom Fu\(ss, falls \fIAnzahl\fP negativ ist)
-hinzu.
-.TP
-\fB\-o\fP, \fB\-\-offset\fP \fIZahl\fP
-\(:andere den Startpunkt f\(:ur \fB\-\-count\fP, gez\(:ahlt vom Kopf (oder Fu\(ss, falls
-\fIZahl\fP negativ ist).
-.
-.SH CHANGELOG\-FORMATE
-Es ist m\(:oglich, ein anderes als das Standardformat zu verwenden, indem ein
-Auswerter f\(:ur dieses alternative Format bereitgestellt wird.
-
-Damit \fBdpkg\-parsechangelog\fP den neuen Auswerter ausf\(:uhren kann, muss eine
-Zeile innerhalb der letzten 40 Zeilen der Changelog\-Datei enthalten sein,
-die auf den folgenden regul\(:aren Perl\-Ausdruck passt:
-\(Bq\fB\eschangelog\-format:\es+([0\-9a\-z]+)\eW\fP\(lq. Der Anteil in Klammern sollte
-der Name des Formats sein, beispielsweise:
-
- @@@ changelog\-format: \fIAnderesformat\fP @@@
-
-Changelog\-Formatnamen sind nichtleere kleine alphanumerische Zeichenketten
-(\(Bqa\-z0\-9\(lq).
-
-Falls eine solche Zeile existiert, wird \fBdpkg\-parsechangelog\fP nach dem
-Auswerter als Perl\-Modul \fBDpkg::Changelog::\fP\fIOtherformat\fP suchen. Es ist
-ein Fehler, wenn dieser nicht vorhanden ist. Die Gro\(ssschreibung des
-Perl\-Moduls erfolgt automatisch. Das Standard\-\(:Anderungsprotokollformat ist
-\fBdebian\fP, hierf\(:ur wird standardm\(:a\(ssig ein Auswerter bereitgestellt.
-
-Der Auswerter sollte von der Klasse Dpkg::Changelog abgeleitet sein und die
-ben\(:otigte dokumentierte Schnittstelle implementieren.
-
-Falls das geparste Changelog\-Format immer oder fast immer eine Leerzeile
-zwischen einzelnen \(:Anderungsnotizen l\(:asst, sollten diese Leerzeilen
-herausgefiltert werden, so dass die entstehende Ausgabe kompakt wird.
-
-Falls das Changelog\-Format kein Datum oder keine Paketnamensinformationen
-enth\(:alt, sollte diese Information in der Ausgabe unterbleiben. Der Auswerter
-soll nicht versuchen, diese Daten k\(:unstlich zu ermitteln oder sie in anderen
-Quellen zu finden.
-
-Falls das \(:Anderungsprotokoll nicht das erwartete Format hat, sollte sich der
-Auswerter mit einem Fehler beenden, statt zu versuchen, sich irgendwie
-durchzuwurschteln und m\(:oglicherweise eine falsche Ausgabe zu erzeugen.
-
-Ein Changelog\-Auswerter darf nicht mit dem Benutzer interagieren.
-.
-.SH BEMERKUNGEN
-Alle \fBAuswerter\-Optionen\fP au\(sser \fB\-v\fP werden seit Dpkg 1.14.16 unterst\(:utzt.
-.PP
-Das Auswerten kurzer Optionen mit nicht geb\(:undelten Werten ist nur seit
-Dpkg\-Version 1.18.0 verf\(:ugbar.
-.
-.SH UMGEBUNG
-.TP
-\fBDPKG_COLORS\fP
-Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
-sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
-.TP
-\fBDPKG_NLS\fP
-Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
-Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
-aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
-\fB1\fP (Vorgabe).
-.
-.SH DATEIEN
-.TP
-\fBdebian/changelog\fP
-Die changelog\-Datei wird verwendet, um versionsabh\(:angige Informationen \(:uber
-das Quellpaket, wie beispielsweise die Dringlichkeit (\(Fcurgency\(Fo) und die
-Distribution des Uploads, die \(:Anderungen seit einer bestimmten
-Ver\(:offentlichung und die Quellversionsnummer selbst zu erhalten.
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdeb\-changelog\fP(5).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-query.1 b/man/de/dpkg-query.1
deleted file mode 100644
index bc63b53..0000000
--- a/man/de/dpkg-query.1
+++ /dev/null
@@ -1,379 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - dpkg-query(1)
-.\"
-.\" Copyright © 2001 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
-.\" Copyright © 2006-2007 Frank Lichtenheld <djpig@debian.org>
-.\" Copyright © 2006-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\" Copyright © 2008-2011 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dpkg\-query 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dpkg\-query \- ein Werkzeug, um die dpkg\-Datenbank abzufragen
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fBdpkg\-query\fP [\fIOption\fP …] \fIBefehl\fP
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-\fBdpkg\-query\fP ist ein Werkzeug, um Informationen \(:uber Pakete zu zeigen, die
-in der \fBdpkg\fP\-Datenbank aufgef\(:uhrt sind.
-.
-.SH BEFEHLE
-.TP
-\fB\-l\fP, \fB\-\-list\fP [\fIPaketname\-Muster\fP …]
-Liste alle bekannten Pakete auf, deren Namen auf ein oder mehrere bestimmte
-Muster passen, unabh\(:angig ihres Status, dazu geh\(:oren alle echten und
-virtuellen Pakete, die in irgendeinem Abh\(:angigkeitsbeziehungsfeld (wie
-\fBBreaks\fP, \fBEnhances\fP usw.) referenziert sind. Falls kein
-\fIPaketname\-Muster\fP angegeben ist, liste alle Pakete in \fI/var/lib/dpkg/status\fP
-auf. Dabei werden alle Pakete ausgeschlossen, die als \(Fcnicht\-installiert\(Fo
-markiert sind (d.h. fr\(:uher endg\(:ultig entfernt wurden). Normale
-Shell\-Jokerzeichen sind im \fIPaketname\-Muster\fP erlaubt. Beachten Sie, dass
-Sie wahrscheinlich \fIPaketname\-Muster\fP durch Anf\(:uhrungszeichen sch\(:utzen
-m\(:ussen, um die Shell an der Dateinamen\-Expansion zu hindern. Folgender
-Befehl listet beispielsweise alle Paketnamen, die mit \(Fclibc6\(Fo beginnen, auf:
-
-.nf
- \fBdpkg\-query \-l 'libc6*'\fP
-.fi
-
-Die ersten drei Spalten der Ausgabe zeigen die gew\(:unschte Aktion, den
-Paketstatus und Fehler, in dieser Reihenfolge.
-
-Gew\(:unschte Aktion:
-.nf
- u = Unbekannt
- i = Installieren
- h = Halten
- r = Entfernen
- p = Vollst\(:andig L\(:oschen
-.fi
-
-Paketstatus:
-.nf
- n = Nicht installiert
- c = Config\-Datei
- H = Halb installiert
- U = Entpackt
- F = Fehlgeschl. Konfiguration
- W = Trigger erWartet
- t = Trigger anh\(:angig
- i = Installiert
-.fi
-
-Fehler\-Schalter:
-.nf
- <leer> = (kein)
- R = Neuinstallation notwendig
-.fi
-
-Ein Gro\(ssbuchstabe als Status oder Fehler zeigt an, dass das Paket
-wahrscheinlich schwere Fehler verursachen wird. Bitte lesen Sie \fBdpkg\fP(1)
-\(:uber die oben genannten Zust\(:ande und Schalter.
-
-Das Ausgabeformat dieser Option kann nicht konfiguriert werden, variiert
-aber automatisch mit der Terminalbreite. Die Ausgabe ist f\(:ur menschliche
-Leser gedacht und nicht leicht maschinenlesbar. Lesen Sie \(:uber die Optionen
-\fB\-W\fP (\fB\-\-show\fP) und \fB\-\-showformat\fP, um das Ausgabeformat zu
-konfigurieren.
-.TP
-\fB\-W\fP, \fB\-\-show\fP [\fIPaketname\-Muster\fP …]
-Genau wie die \fB\-\-list\fP\-Option wird dies alle Pakete, die auf das angegebene
-Muster passen, auff\(:uhren. Allerdings kann die Ausgabe mit der
-\fB\-\-showformat\fP\-Option angepasst werden. Im Standardausgabeformat wird eine
-Zeile pro passendem Paket ausgegeben, wobei in jeder Zeile Name (erweitert
-mit der Architektur\-Spezifizierung f\(:ur \fBMulti\-Arch\fP\-\fBsame\fP\-Pakete) und
-installierte Version des Pakets getrennt durch einen Tabulator enthalten
-sind.
-.TP
-\fB\-s\fP, \fB\-\-status\fP [\fIPaketname\fP …]
-Berichte Zustand des angegebenen Paketes. Dies zeigt nur den Eintrag in der
-Datenbank der Zust\(:ande der installierten Pakete. Falls kein \fIPaketname\fP
-festgelegt ist, werden alle Paketeintr\(:age in der Statusdatenbank angezeigt
-(seit dpkg 1.19.1). Wenn mehrere \fIPaketname\fP\-Eintr\(:age aufgef\(:uhrt sind,
-werden die angeforderten Statuseintr\(:age durch Leerzeilen getrennt, wobei die
-Reihenfolge identisch zu der in der Argumentenliste ist.
-.TP
-\fB\-L\fP, \fB\-\-listfiles\fP \fIPaketname\fP …
-Auff\(:uhren von Dateien, die durch \fIPaketname\fP installiert wurden. Wenn
-mehrere \fIPaketname\fP aufgef\(:uhrt sind, werden die angeforderten Dateilisten
-durch Leerzeilen getrennt, wobei die Reihenfolge identisch zu der in der
-Argumentenliste ist. Beachten Sie aber, dass Dateien, die durch
-Paket\-spezifische Installationsskripte angelegt wurden, nicht aufgef\(:uhrt
-werden.
-.TP
-\fB\-\-control\-list\fP \fIPaketname\fP
-Auff\(:uhren von Steuerdateien, die auf Ihrem System von \fIPaketname\fP
-installiert wurden (seit Dpkg 1.16.5). Diese k\(:onnen als Eingabeargumente f\(:ur
-\fB\-\-control\-show\fP verwandt werden.
-.TP
-\fB\-\-control\-show\fP \fIPaketname\fP \fISteuerdatei\fP
-Die \fISteuerdatei\fP, die auf Ihrem System von \fIPaketname\fP installiert wurde,
-auf der Standardausgabe ausgeben (seit Dpkg 1.16.5).
-.TP
-\fB\-c\fP, \fB\-\-control\-path\fP \fIPaketname\fP [\fISteuerdatei\fP]
-Listet die Pfade f\(:ur Steuerdateien auf, die von \fIPaketname\fP auf Ihrem
-System installiert wurden (seit Dpkg 1.15.4). Falls \fISteuerdatei\fP angegeben
-wurde, liste nur den Pfad f\(:ur diese Steuerdatei auf, falls sie existiert.
-
-\fBWarnung\fP: Dieser Befehl ist veraltet, da er direkten Zugriff auf die
-interne Dpkg\-Datenbank gibt. Bitte wechseln Sie stattdessen zu
-\fB\-\-control\-list\fP und \fB\-\-control\-show\fP f\(:ur alle F\(:alle, in denen diese
-Befehle die gleichen Ergebnisse geben. Solange es noch mindestens einen Fall
-gibt, in dem dieser Befehl ben\(:otigt wird (d.h. wenn ein besch\(:adigendes
-Postrm\-Betreuerskript entfernt werden muss), und solange es keine gute
-L\(:osung daf\(:ur gibt wird dieser Befehl nicht entfernt.
-.TP
-\fB\-S\fP, \fB\-\-search\fP \fIDateiname\-Suchmuster\fP …
-Suche nach Paketen, denen Paketen, die auf ein bestimmtes Muster passen,
-geh\(:oren. Die normalen Jokerzeichen (\(Fcwildcards\(Fo) der Shell k\(:onnen in diesem
-Muster verwandt werden, wobei der Stern (\fB*\fP) und das Fragezeichen (\fB?\fP)
-auf einen Schr\(:agstrich passen und der inverse Schr\(:agstrich (\fB\e\fP) als
-Maskierzeichen verwandt wird.
-
-Falls das erste Zeichen im \fIDateiname\-Suchmuster\fP keines aus \(bq\fB*[?/\fP\(cq ist,
-dann wird es als Teilzeichenkette\-Suche betrachtet und implizit durch \(bq\fB*\fP\(cq
-eingeschlossen (wie in \fB*\fP\fIDateiname\-Suchmuster\fP\fB*\fP). Falls die
-nachfolgende Zeichenkette etwas aus \(bq\fB*[?\e\fP\(cq enth\(:alt, dann wird dies wie
-ein Glob\-Muster behandelt, andernfalls werden alle abschlie\(ssenden \(bq\fB/\fP\(cq
-oder \(bq\fB/.\fP\(cq entfernt und ein \(Fcliteral path lookup\(Fo durchgef\(:uhrt.
-
-Dieser Befehl wird weder die zus\(:atzlichen Dateien, die durch
-Betreuer\-Skripte angelegt wurden, noch Alternativen auff\(:uhren.
-.TP
-\fB\-p\fP, \fB\-\-print\-avail\fP [\fIPaketname\fP …]
-Zeige Details \(:uber Pakete an, wie diese in \fI/var/lib/dpkg/available\fP
-vorliegen. Falls kein \fIPaketname\fP festgelegt ist, werden alle in der
-Datenbank \fIavailable\fP verf\(:ugbaren Paketeintr\(:age angezeigt (seit Dpkg
-1.19.1). Wenn mehrere \fIPaketname\fP aufgef\(:uhrt sind, werden die angeforderten
-\fIavailable\fP\-Eintr\(:age durch Leerzeilen getrennt, wobei die Reihenfolge
-identisch zu der in der Argumentenliste ist.
-
-Benutzer APT\-basierter Oberfl\(:achen sollten \fBapt\-cache show\fP \fIPaketname\fP
-verwenden, da die Datei \fIavailable\fP nur bei der Benutzung von \fBdselect\fP
-aktuell bleibt.
-.TP
-\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
-Zeige den Bedienungshinweis und beende.
-.TP
-\fB\-\-version\fP
-Gebe die Version aus und beende sich.
-.
-.SH OPTIONEN
-.TP
-\fB\-\-admindir=\fP\fIVerz\fP
-\(:Andert den Ablageort der \fBdpkg\fP\-Datenbank. Der Standardort ist
-\fI/var/lib/dpkg\fP.
-.TP
-\fB\-\-load\-avail\fP
-Auch die \(Fcavailable\(Fo\-Datei laden, wenn die Befehle \fB\-\-show\fP und \fB\-\-list\fP
-verwandt werden, die jetzt standardmn\(:a\(ssig nur die Statusdatei laden (seit
-Dpkg 1.16.2).
-.TP
-\fB\-\-no\-pager\fP
-Deaktiviert die Verwendung jeglichen Pagers bei der Anzeige von
-Informationen (seit Dpkg 1.19.2).
-.TP
-\fB\-f\fP, \fB\-\-showformat=\fP\fIFormat\fP
-Diese Option wird dazu verwendet, das Format der Ausgabe anzugeben, das
-\fB\-\-show\fP verwenden wird (kurze Option seit Dpkg 1.13.1). Das Format ist
-eine Zeichenkette, die f\(:ur jedes aufgef\(:uhrte Paket ausgegeben wird.
-
-In der Formatzeichenkette leitet \(Bq\fB\e\fP\(lq Escape\-Sequenzen ein:
-
-.nf
- \fB\en\fP Zeilenumbruch
- \fB\er\fP Wagenr\(:ucklauf
- \fB\et\fP Tabulator
-.fi
-
-\(Bq\fB\e\fP\(lq vor einem anderen Zeichen unterdr\(:uckt jede spezielle Bedeutung des
-folgenden Zeichens. Dies ist f\(:ur \(Bq\fB\e\fP\(lq und \(Bq\fB$\fP\(lq n\(:utzlich.
-
-Paketinformationen k\(:onnen einbezogen werden, indem Variablenreferenzen auf
-Paketfelder eingef\(:ugt werden. Hierbei wird folgende Syntax verwendet:
-\(Bq\fB${\fP\fIFeld\fP[\fB;\fP\fIBreite\fP]\fB}\fP\(lq. Felder werden rechtsb\(:undig ausgegeben,
-falls die Breite nicht negativ ist und somit linksb\(:undige Ausgabe
-erfolgt. Die folgenden \fIFeld\fPer werden verstanden, sind aber nicht
-notwendigerweise in der Status\-Datei verf\(:ugbar (nur interne Felder oder
-Felder, die im Bin\(:arpaket abgespeichert sind, landen dort):
-
-.nf
- \fBArchitecture\fP
- \fBBugs\fP
- \fBConffiles\fP (intern)
- \fBConfig\-Version\fP (intern)
- \fBConflicts\fP
- \fBBreaks\fP
- \fBDepends\fP
- \fBDescription\fP
- \fBEnhances\fP
- \fBEssential\fP
- \fBFilename\fP (intern, Oberfl\(:achen\-bezogen)
- \fBHomepage\fP
- \fBInstalled\-Size\fP
- \fBMD5sum\fP (intern, Oberfl\(:achen\-bezogen)
- \fBMSDOS\-Filename\fP (intern, Oberfl\(:achen\-bezogen)
- \fBMaintainer\fP
- \fBOrigin\fP
- \fBPackage\fP
- \fBPre\-Depends\fP
- \fBPriority\fP
- \fBProvides\fP
- \fBRecommends\fP
- \fBReplaces\fP
- \fBRevision\fP (veraltet)
- \fBSection\fP
- \fBSize\fP (intern, Oberfl\(:achen\-bezogen)
- \fBSource\fP
- \fBStatus\fP (intern)
- \fBSuggests\fP
- \fBTag\fP (normalerweise nicht im .deb sondern in Packages\-Dateien des Depots)
- \fBTriggers\-Awaited\fP (intern)
- \fBTriggers\-Pending\fP (intern)
- \fBVersion\fP
- \fBshow:Summary\fP (virtuell)
- \fBshow:Status\-Abbrev\fP (virtuell)
-.fi
-
-Die folgenden Felder sind virtuell, sie werden von \fBdpkg\-query\fP aus Werten
-aus anderen Feldern erstellt (beachten Sie, dass diese keine g\(:ultigen Namen
-f\(:ur Felder in Steuerdateien benutzen):
-.RS
-.TP
-\fBbinary:Package\fP
-Es enth\(:alt den Bin\(:arpaketnamen mit einer m\(:oglichen
-Architektur\-Spezifizierung wie \(Bqlibc6:amd64\(lq (seit Dpkg 1.16.2). Eine
-Architektur\-Spezifizierung dient dazu, einen eindeutigen Paketnamen zu
-erzeugen, falls beispielsweise das Paket ein Feld \fBMulti\-Arch\fP mit dem Wert
-\fBsame\fP hat oder das Paket f\(:ur eine fremde Architektur ist.
-.TP
-\fBbinary:Synopsis\fP
-Es enth\(:alt die Kurzbeschreibung des Pakets (seit Dpkg 1.19.1).
-.TP
-\fBbinary:Summary\fP
-Dies ist ein Alias f\(:ur \fBbinary:Synopsis\fP (seit Dpkg 1.16.2).
-.TP
-\fBdb:Status\-Abbrev\fP
-Es enth\(:alt den abgek\(:urzten Paketstatus (als drei Zeichen) wie \(Bqii \(lq oder
-\(BqiHR\(lq (seit Dpkg 1.16.2). Lesen Sie die Beschreibung von \fB\-\-list\fP f\(:ur
-weitere Details.
-.TP
-\fBdb:Status\-Want\fP
-Es enth\(:alt den gew\(:unschten Status des Pakets, Teil des Statusfeldes (seit
-Dpkg 1.17.11).
-.TP
-\fBdb:Status\-Status\fP
-Es enth\(:alt das Paketstatuswort, Teil des Statusfeldes (seit Dpkg 1.17.11).
-.TP
-\fBdb:Status\-Eflag\fP
-Es enth\(:alt den Paketstatusfehlerschalter, Teil des Statusfeldes (seit Dpkg
-1.17.11).
-.TP
-\fBdb\-fsys:Files\fP
-Es enth\(:alt die Liste der Paketdateisystemeintr\(:age, getrennt durch
-Zeilenumbr\(:uche (seit Dpkg 1.19.3).
-.TP
-\fBdb\-fsys:Last\-Modified\fP
-Es enth\(:alt den Zeitstempel in Sekunden des letzten Zeitpunkts, zu dem der
-Paketdateisystemeintrag ge\(:andert wurde (seit Dpkg 1.19.3).
-.TP
-\fBsource:Package\fP
-Es enth\(:alt den Quellpaketnamen f\(:ur dieses Bin\(:arpaket (seit Dpkg 1.16.2).
-.TP
-\fBsource:Version\fP
-Es enth\(:alt die Quellpaketversion f\(:ur dieses Bin\(:arpaket (seit Dpkg 1.16.2).
-.TP
-\fBsource:Upstream\-Version\fP
-Es enth\(:alt die Quellpaketversion der Originalautoren f\(:ur dieses Bin\(:arpaket
-(seit Dpkg 1.18.16).
-.RE
-.IP
-Die Standard\-Formatzeichenkette ist
-\(Bq\fB${binary:Package}\et${Version}\en\fP\(lq. Tats\(:achlich k\(:onnen auch alle anderen
-Felder, die in der Statusdatei gefunden werden k\(:onnen
-(d.h. benutzerdefinierte Felder), abgefragt werden. Sie werden so
-dargestellt, wie sie gefunden werden, es erfolgt keine Umwandlung oder
-Fehler\(:uberpr\(:ufung. Um den Namen des \fBdpkg\fP\-Betreuers und die installierte
-Version zu erhalten, k\(:onnten Sie folgendes ausf\(:uhren:
-
-.nf
- \fBdpkg\-query \-W \-f='${binary:Package} ${Version}\et${Maintainer}\en' dpkg\fP
-.fi
-.
-.SH R\(:UCKGABEWERT
-.TP
-\fB0\fP
-Die angeforderte Abfrage wurde erfolgreich ausgef\(:uhrt.
-.TP
-\fB1\fP
-Die angeforderte Abfrage schlug entweder ganz oder teilweise fehl, da keine
-Datei oder kein Paket gefunden wurde (au\(sser f\(:ur \fB\-\-control\-path\fP,
-\fB\-\-control\-list\fP und \fB\-\-control\-show\fP, bei denen solche Fehler fatal
-sind).
-.TP
-\fB2\fP
-Fataler oder nicht behebbarer Fehler aufgrund ung\(:ultiger
-Befehlszeilenverwendung oder Interaktionen mit dem System, wie Zugriffe auf
-die Datenbank, Speicherzuweisungen usw.
-.
-.SH UMGEBUNG
-.SS "Externe Umgebung"
-.TP
-\fBSHELL\fP
-Setzt das auszuf\(:uhrende Programm, wenn ein Befehl \(:uber eine Shell ausgef\(:uhrt
-wird (seit Dpkg 1.19.2).
-.TP
-\fBPAGER\fP
-.TQ
-\fBDPKG_PAGER\fP
-Setzt den zu verwendenen Pager\-Befehl (seit Dpkg 1.19.1), der mit \(Bq\fB$SHELL
-\-c\fP\(lq ausgef\(:uhrt wird. Falls \fBSHELL\fP nicht gesetzt ist, wird stattdessen
-\(Bq\fBsh\fP\(lq verwandt. \fBDPKG_PAGER\fP setzt die Umgebungsvariable \fBPAGER\fP au\(sser
-Kraft (seit Dpkg 1.19.2).
-.TP
-\fBDPKG_ADMINDIR\fP
-Falls gesetzt und die Option \fB\-\-admindir\fP nicht verwandt wurde, wird dies
-als Datenverzeichnis von \fBdpkg\fP verwandt.
-.TP
-\fBDPKG_COLORS\fP
-Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
-sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
-.SS "Interne Umgebung"
-.TP
-\fBLESS\fP
-Von \fBdpkg\-query\fP auf \(Fc\fB\-FRSXMQ\fP\(Fo definiert, falls es nicht bereits gesetzt
-ist oder wenn ein Pager gestartet wird (seit Dpkg 1.19.2). Um das
-Vorgabeverhalten zu ver\(:andern, kann diese Variable auf einen anderen Wert
-einschlie\(sslich der leeren Zeichenkette voreingestellt werden oder die
-Variablen \fBPAGER\fP oder \fBDPKG_PAGER\fP k\(:onnen gesetzt werden, um bestimmte
-Optionen mit \(Bq\fB\-+\fP\(lq zu deaktivieren, beispielsweise \fBDPKG_PAGER="less
-\-+F"\fP.
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdpkg\fP(1).
-
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-scanpackages.1 b/man/de/dpkg-scanpackages.1
deleted file mode 100644
index 5e68c26..0000000
--- a/man/de/dpkg-scanpackages.1
+++ /dev/null
@@ -1,130 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - dpkg-scanpackages(1)
-.\"
-.\" Copyright © 1996 Michael Shields <shields@crosslink.net>
-.\" Copyright © 2006 Frank Lichtenheld <djpig@debian.org>
-.\" Copyright © 2007, 2009, 2011-2014 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\" Copyright © 2009 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dpkg\-scanpackages 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dpkg\-scanpackages \- erstelle Packages\-Index\-Dateien
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fBdpkg\-scanpackages\fP [\fIOption\fP …] \fIBin\(:ar\-Verz\fP [\fIOverride\-Datei\fP
-[\fIPfad\-Pr\(:afix\fP]] \fB>\fP \fIPackages\fP
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-\fBdpkg\-scanpackages\fP schaut durch einen Baum von Debian\-Bin\(:arpaketen und
-erstellt eine Packages\-Datei, die von \fBapt\fP(8), \fBdselect\fP(1)
-usw. verwendet wird, um dem Benutzer zu erz\(:ahlen, welche Pakete zur
-Installation verf\(:ugbar sind. Diese Packages\-Dateien sind die gleichen, die
-auch auf den Debian\-Archiv\-Sites und CD\-ROMs vorliegen. Sie k\(:onnen selbst
-\fBdpkg\-scanpackages\fP verwenden, falls Sie ein Verzeichnis von lokalen
-Paketen zur Installation auf einem Cluster von Maschinen anlegen.
-.PP
-\fBHinweis:\fP Falls Sie auf die erzeugte Packages\-Datei mit \fBapt\fP zugreifen
-wollen, werden Sie wahrscheinlich die Datei mit \fBxz\fP(1) (und damit eine
-Packages.xz\-Datei erstellen), mit \fBbzip2\fP(1) (und damit ein
-Packages.bz2\-Datei erstellen) oder mit \fBgzip\fP(1) (und damit ein Packages.gz
-erstellen) komprimieren m\(:ussen. Apt ignoriert \- abgesehen von lokalem
-Zugriff (d.h. \(:uber \fBfile://\fP\-Quellen) \- unkomprimierte Packages\-Dateien.
-.PP
-\fIBin\(:ar\-Pfad\fP ist der Name des zu verarbeitenden Baums von Bin\(:arpaketen
-(beispielsweise \fBcontrib/binary\-i386\fP). Am besten wird dies relativ zur
-Wurzel des Debian\-Archivs erstellt, da jedes Filename\-Feld in der neuen
-Packages\-Datei mit dieser Zeichenkette beginnen wird.
-.PP
-\fIoverride\-Datei\fP ist der Name einer einzulesenden Datei, die Informationen
-dar\(:uber enth\(:alt, wie das Paket in die Distribution passt (seit Dpkg Version
-1.15.5 kann sie komprimiert sein); siehe \fBdeb\-override\fP(5).
-.PP
-\fIPfad\-Pr\(:afix\fP ist eine optionale Zeichenkette, die vor das Dateinamenfeld
-geh\(:angt werden soll.
-.PP
-Falls mehr als eine Version eines Paketes gefunden wird, wird nur das neuste
-in die Ausgabe aufgenommen. Falls sie die gleiche Version haben und sich nur
-in der Architektur unterscheiden, wird das zuerst gefundene verwendet.
-.
-.SH OPTIONEN
-.TP
-\fB\-t\fP, \fB\-\-type\fP \fITyp\fP
-Suche nach *.\fITyp\fP statt *.deb\-Paketen.
-.TP
-\fB\-e\fP, \fB\-\-extra\-override\fP \fIDatei\fP
-Durchsuche \fIDatei\fP, um zus\(:atzliche Overrides zu finden (seit Dpkg Version
-1.15.5 kann die Datei komprimiert sein). Lesen Sie \fBdeb\-extra\-override\fP(5)
-f\(:ur weitere Informationen \(:uber deren Format.
-.TP
-\fB\-a\fP, \fB\-\-arch\fP \fIarch\fP
-Verwende ein Muster, das aus \fI*_all.deb\fP und \fI*_arch.deb\fP besteht, statt
-nach allen Debs zu suchen.
-.TP
-\fB\-h\fP, \fB\-\-hash\fP \fIHash\-Liste\fP
-Datei\-Hashes nur f\(:ur angegebene, durch Kommata\-getrennte Liste erzeugen
-(seit Dpkg 1.17.14). Standardm\(:a\(ssig werden alle derzeit unterst\(:utzten Hashes
-erstellt. Unterst\(:utzte Werte: \fBmd5\fP, \fBsha1\fP, \fBsha256\fP.
-.TP
-\fB\-m\fP, \fB\-\-multiversion\fP
-Nimm alle gefundenen Pakete in der Ausgabe auf.
-.TP
-\fB\-M\fP, \fB\-\-medium\fP \fIID\-Zeichenkette\fP
-F\(:uge ein Feld \fBX\-Medium\fP hinzu, das den Wert von \fIID\-Zeichenkette\fP enth\(:alt
-(seit Dpkg 1.15.5). Dieses Feld wird ben\(:otigt, falls Sie die Dateien
-\fBPackages.cd\fP f\(:ur den Einsatz mit der Multicd\-Zugriffsmethode von Dselect
-erstellen wollen.
-.TP
-\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
-Zeige den Bedienungshinweis und beende.
-.TP
-\fB\-\-version\fP
-Gebe die Version aus und beende sich.
-.
-.SH UMGEBUNG
-.TP
-\fBDPKG_COLORS\fP
-Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
-sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
-.TP
-\fBDPKG_NLS\fP
-Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
-Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
-aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
-\fB1\fP (Vorgabe).
-.
-.SH DIAGNOSE
-\fBdpkg\-scanpackages\fP gibt die gew\(:ohnlichen selbsterkl\(:arenden Fehler aus. Es
-warnt auch \(:uber Pakete, die im falschen Unterverzeichnis sind, doppelt
-vorkommen, ein Filename\-Feld in ihrer Steuerdatei haben, in der
-Override\-Datei fehlen oder f\(:ur die Betreuer\-Substitutionen vorliegen, die
-keinen Effekt haben.
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-.ad l
-\fBdpkg\fP(1), \fBdselect\fP(1), \fBdeb\-override\fP(5), \fBdeb\-extra\-override\fP(5),
-\fBdpkg\-scansources\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-scansources.1 b/man/de/dpkg-scansources.1
deleted file mode 100644
index 569919b..0000000
--- a/man/de/dpkg-scansources.1
+++ /dev/null
@@ -1,110 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - dpkg-scansources(1)
-.\"
-.\" Copyright © 2005 Roderick Schertler <roderick@argon.org>
-.\" Copyright © 2006 Frank Lichtenheld <djpig@debian.org>
-.\" Copyright © 2009 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dpkg\-scansources 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dpkg\-scanpackages \- erstelle Quell\-Index\-Dateien
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fBdpkg\-scansources\fP [\fIOption\fP …] \fIBin\(:ar\-Verz\fP [\fIoverride\-Datei\fP
-[\fIPfad\-Prefix\fP]] \fB>\fP \fISources\fP
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-\fBdpkg\-scansources\fP durchsucht das \(:ubergebene \fIBin\(:ar\-Verz\fP nach
-\&\fI.dsc\fP\-Dateien. Diese werden verwendet, um einen Debian\-Quell\-Index zu
-erstellen, der auf der Standardausgabe ausgegeben wird.
-.PP
-Die \fIoverride\-Datei\fP wird, falls angegeben, verwendet, um die Priorit\(:aten
-in den ergebenen Index\-Datens\(:atzen zu setzen und sich \(:uber das Betreuer\-Feld
-in den \fI.dsc\fP\-Dateien hinwegzusetzen. Diese Datei kann komprimiert sein
-(seit Dpkg 1.15.5). Lesen Sie \fBdpkg\-scanpackages\fP(1) f\(:ur das Format dieser
-Datei. Hinweis: Da die override\-Datei nach Bin\(:ar\- und nicht Quellpaketen
-indiziert wird, gibt es hier ein kleines Problem. Die aktuelle
-Implementierung verwendet die h\(:ochste Priorit\(:at aller von einer
-\&\fI.dsc\fP\-Datei erzeugten Bin\(:arpakete f\(:ur die Priorit\(:at des Quellpakets, und
-den Inhalt f\(:ur das Hinwegsetzen \(:uber die Betreuer\-Information aus dem
-Eintrag f\(:ur das erste in der \fI.dsc\fP\-Datei aufgef\(:uhrte Bin\(:arpaket. Dies
-k\(:onnte sich \(:andern.
-.PP
-Der \fIPfad\-Pr\(:afix\fP wird, falls angegeben, vor das Directory\-Feld in dem
-erzeugten Quell\-Index vorangestellt. Sie verwenden dies im Allgemeinen,
-damit das Directory\-Feld den Pfad von der Spitze der Debian\-Hierarchie
-enth\(:alt.
-.
-.PP
-\fBHinweis:\fP Falls Sie auf die erzeugte Sources\-Datei mit \fBapt\fP(8) zugreifen
-wollen, werden Sie wahrscheinlich die Datei mit \fBgzip\fP(1) komprimieren
-m\(:ussen (und damit ein Sources.gz\-Datei erstellen). Apt ignoriert \- abgesehen
-von lokalem Zugriff (d.h. \(:uber \fBfile://\fP\-Quellen) \- unkomprimierte
-Sources\-Dateien.
-.
-.SH OPTIONEN
-.IP "\fB\-n\fP, \fB\-\-no\-sort\fP" 4
-Sortiere die Index\-Datens\(:atze nicht. Normalerweise werden sie nach
-Quellpaketnamen sortiert.
-.TP
-.IP "\fB\-e\fP, \fB\-\-extra\-override\fP \fIDatei\fP" 4
-Durchsuche \fIDatei\fP, um zus\(:atzliche Overrides zu finden (seit Dpkg 1.15.4;
-die Datei kann seit Dpkg 1.15.5 komprimiert sein). Lesen Sie
-\fBdeb\-extra\-override\fP(5) f\(:ur weitere Informationen \(:uber deren Format.
-.IP "\fB\-s\fP, \fB\-\-source\-override\fP \fIDatei\fP" 4
-Verwenden Sie \fIDatei\fP als Quell\-override\-Datei (die Datei kann seit Dpkg
-1.15.5 komprimiert sein). Die Standardeinstellung ist der Name der
-override\-Datei, die Sie angegeben haben, um \fI.src\fP erg\(:anzt.
-.sp
-Die Quell\-override\-Datei hat ein anderes Format als die
-Bin\(:ar\-override\-Datei.Sie enth\(:alt nur zwei, durch Leerraumzeichen separierte
-Felder, der erste ist der Quellpaketname und der zweite die
-Sektion. Leerzeilen und Kommentarzeilen werden in normaler Art und Weise
-ignoriert. Falls ein Paket in beiden Dateien auftaucht, dann nimmt die
-Quell\-override Vorrang f\(:ur die Einstellung des Bereichs.
-.IP \fB\-\-debug\fP 4
-Schaltet Fehlersuche ein.
-.IP \fB\-\-help\fP 4
-Zeige den Bedienungshinweis und beende.
-.IP \fB\-\-version\fP 4
-Gebe die Version aus und beende sich.
-.
-.SH UMGEBUNG
-.TP
-\fBDPKG_COLORS\fP
-Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
-sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
-.TP
-\fBDPKG_NLS\fP
-Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
-Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
-aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
-\fB1\fP (Vorgabe).
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdeb\-override\fP(5), \fBdeb\-extra\-override\fP(5), \fBdpkg\-scanpackages\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-shlibdeps.1 b/man/de/dpkg-shlibdeps.1
deleted file mode 100644
index 47cb62d..0000000
--- a/man/de/dpkg-shlibdeps.1
+++ /dev/null
@@ -1,368 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - dpkg-deb(1)
-.\"
-.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
-.\" Copyright © 2000 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
-.\" Copyright © 2006 Frank Lichtenheld <djpig@debian.org>
-.\" Copyright © 2007-2011 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
-.\" Copyright © 2011-2013, 2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dpkg\-shlibdeps 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dpkg\-shlibdeps \- erstelle Substvar\-Abh\(:angigkeiten f\(:ur Laufzeitbibliotheken
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fBdpkg\-shlibdeps\fP [\fIOption\fP …] [\fB\-e\fP]\fIProgramm\fP [\fIOption\fP …]
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-\fBdpkg\-shlibdeps\fP berechnet Abh\(:angigkeiten von Laufzeitbibliotheken f\(:ur
-Programme, deren Name als Argument \(:ubergeben werden. Die Abh\(:angigkeiten
-werden zu der Datei der Substitutionsvariablen \fBdebian/substvars\fP als
-Variablennamen \fBshlibs:\fP\fIAbh\(:angigkeitsfeld\fP hinzugef\(:ugt, wobei
-\fIAbh\(:angigkeitsfeld\fP der Feldname einer Abh\(:angigkeit ist. Alle anderen
-Variablen, die mit \fBshlibs:\fP beginnen, werden aus der Datei entfernt.
-.P
-\fBdpkg\-shlibdeps\fP hat zwei m\(:ogliche Informationsquellen zur Erstellung der
-Abh\(:angigkeitsinformationen. Entweder \fISymbol\fP\- oder
-\fIShlibs\fP\-Dateien. \fBdpkg\-shlibdeps\fP findet f\(:ur jedes Programm, das es
-analysiert, die Bibliotheken heraus, gegen die es gelinkt ist. Bei jeder
-Bibliothek schaut es entweder in die \fISymbol\fP\- oder in in \fIShlibs\fP\-Datei
-(falls erstere nicht existiert odr falls debian/shlibs.local die relevanten
-Abh\(:angigkeiten enth\(:alt). Beide Dateien sollten von dem Bibliothekspaket
-bereitgestellt werden und sollten daher als
-/var/lib/dpkg/info/\fIPaket\fP.\fISymbol\fP oder /var/lib/dpkg/info/\fIPaket\fP.\fIShlibs\fP
-verf\(:ugbar sein. Der Paketname wird in zwei Schritten identifiziert: zuerst
-wird die Bibliotheksdatei auf dem System gefunden (durch Pr\(:ufung der
-gleichen Verzeichnisse wie bei \fBld.so\fP), dann wird \fBdpkg \-S
-\fP\fIBibliotheksdatei\fP verwendet, um das Paket, das die Bibliothek
-bereitstellt, zu ermitteln.
-.SS Symboldateien
-Symboldateien enthalten feiner\-granulare Abh\(:angigkeitsinformationen, indem
-sie die Minimalabh\(:angigkeit f\(:ur jedes von der Bibliothek exportierte Symbol
-beschreiben. Das Skript versucht, eine Symboldatei die zu dem
-Bibliothekspaket geh\(:ort, an den folgenden Orten zuzuordnen (der erste
-Treffer wird verwendet):
-.IP debian/*/DEBIAN/symbols
-Informationen \(:uber Laufzeitbibliotheken, die vom aktuellen Bauprozess
-erstellt werden, der auch \fBdpkg\-shlibdeps\fP aufruft. Sie werden von
-\fBdpkg\-gensymbols\fP(1) erstellt. Sie werden nur verwendet, falls die
-Bibliothek im Bau\-Baum des Pakets gefunden wird. Die Symboldatei im Bau\-Baum
-hat Vorrang gegen\(:uber Symboldateien aus anderen Bin\(:arpaketen.
-.IP /etc/dpkg/symbols/\fIPaket\fP.symbols.\fIArchitektur\fP
-.IP /etc/dpkg/symbols/\fIPaket\fP.symbols
-Systemabh\(:angige \(:Uberschreibung der Abh\(:angigkeitsinformationen von
-Laufzeitbibliotheken. \fIArchitektur\fP ist die Architektur des aktuellen
-Systems (ermittelt durch \fBdpkg\-architecture \-qDEB_HOST_ARCH\fP).
-.IP "Ausgabe von \(Bq\fBdpkg\-query \-\-control\-path\fP \fIPaket\fP symbols\(lq"
-Vom Paket bereitgestellte Abh\(:angigkeitsinformationen f\(:ur
-Laufzeitbibliotheken. Falls nicht durch \fB\-\-admindir\fP \(:uberschrieben,
-befinden sich solche Dateien unter /var/lib/dpkg.
-.P
-W\(:ahrend des Durchsuchens aller vom Programm verwendeten Symbole erinnert
-sich \fBdpkg\-shlibdeps\fP an die gr\(:o\(sste Minimalversion, die von jeder
-Bibliothek ben\(:otigt wird. Am Ende des Prozesses ist es in der Lage, die
-minimale Abh\(:angigkeit f\(:ur jede eingesetzte Bibliothek zu schreiben
-(vorausgesetzt, die Informationen in den \fISymbol\fP\-Dateien sind korrekt).
-.P
-Als Sicherheitsma\(ssnahme kann eine Symbols\-Datei ein Meta\-Informationsfeld
-\fBBuild\-Depends\-Package\fP enthalten. \fBdpkg\-shlibdeps\fP extrahiert dann die
-minimale Version, die von dem korrespondierenden Paket im Feld
-\fBBuild\-Depends\fP ben\(:otigt wird, und verwendet diese Version, falls sie h\(:oher
-ist als die minimale Version, die beim Durchsuchen der Symbole ermittelt
-wurde.
-.SS Shlibs\-Dateien
-Shlibs\-Dateien ordnen Bibliotheken direkt Abh\(:angigkeiten zu (ohne auf die
-Symbole zu schauen). Daher ist dies oft st\(:arker als ben\(:otigt, aber daf\(:ur
-sicher und leicht zu handhaben.
-.P
-Die Abh\(:angigkeiten f\(:ur eine Bibliothek wird an verschiedenen Stellen
-nachgeschlagen. Die erste Datei, die Informationen f\(:ur die betrachtete
-Bibliothek bereitstellt, wird verwendet:
-.IP debian/shlibs.local
-Paket\-beschr\(:ankte \(:Uberschreibung der Abh\(:angigkeitsinformationen von
-Laufzeitbibliotheken.
-.IP /etc/dpkg/shlibs.override
-Systemabh\(:angige \(:Uberschreibung der Abh\(:angigkeitsinformationen von
-Laufzeitbibliotheken.
-.IP debian/*/DEBIAN/shlibs
-Informationen \(:uber Laufzeitbibliotheken, die vom aktuellen Bauprozess
-erstellt werden, der auch \fBdpkg\-shlibdeps\fP aufruft. Sie werden nur
-verwendet, falls die Bibliothek im Bau\-Verzeichnis eines Pakets gefunden
-wird. Die Shlibs\-Datei in diesem Bau\-Verzeichnis hat gegen\(:uber
-Shlibs\-Dateien von anderen Bin\(:arpaketen Vorrang.
-.IP "Ausgabe von \(Bq\fBdpkg\-query \-\-control\-path\fP \fIPaket\fP shlibs\(lq"
-Vom Paket bereitgestellte Abh\(:angigkeitsinformationen f\(:ur
-Laufzeitbibliotheken. Falls nicht durch \fB\-\-admindir\fP \(:uberschrieben,
-befinden sich solche Dateien unter /var/lib/dpkg.
-.IP /etc/dpkg/shlibs.default
-Systemabh\(:angige Vorgaben f\(:ur Abh\(:angigkeitsinformationen von
-Laufzeitbibliotheken.
-.P
-Die entnommenen Abh\(:angigkeiten werden direkt verwendet (es sei den, sie
-werden als Dubletten herausgefiltert oder sie sind schw\(:acher als eine andere
-Abh\(:angigkeit).
-.SH OPTIONEN
-\fBdpkg\-shlibdeps\fP interpretiert nicht\-Options\-Argumente als Namen von
-ausf\(:uhrbaren Programmen, als ob diese mit \fB\-e\fP\fIProgramm\fP \(:ubergeben worden
-w\(:aren.
-.TP
-\fB\-e\fP\fIProgramm\fP
-Abh\(:angigkeiten aufnehmen, die f\(:ur von \fIProgramm\fP ben\(:otigte
-Laufzeitbibliotheken angemessen sind. Diese Option kann mehrfach angegeben
-werden.
-.TP
-\fB\-l\fP\fIVerzeichnis\fP
-Stellt \fIVerzeichnis\fP der Liste der zu durchsuchenden privaten
-Laufzeitbibliotheken voran (seit Dpkg 1.17.0). Diese Option kann mehrfach
-angegeben werden.
-
-Hinweis: Verwenden Sie diese Variable, statt \fBLD_LIBRARY_PATH\fP zu setzten,
-da diese Umgebungsvariable verwandt wird, um den Laufzeit\-Linker zu steuern
-und ihr Missbrauch zum Setzen von Pfaden zu Laufzeitbibliotheken zur Bauzeit
-kann beispielsweise beim Cross\-\(:Ubersetzen problematisch werden.
-.TP
-\fB\-d\fP\fIAbh\(:angigkeitsfeld\fP
-F\(:uge Abh\(:angigkeiten hinzu, die zum Abh\(:angigkeitsfeld \fIAbh\(:angigkeitsfeld\fP
-der Steuerdatei hinzugef\(:ugt werden sollen. (Die Abh\(:angigkeiten f\(:ur dieses
-Feld werden in die Variable \fBshlibs:\fP\fIAbh\(:angigkeitsfeld\fP geschrieben.)
-
-Die Option \fB\-d\fP\fIAbh\(:angigkeitsfeld\fP betrifft alle Programme, die danach
-angegeben werden, bis zum n\(:achsten \fB\-d\fP\fIAbh\(:angigkeitsfeld\fP. Der
-Standardwert f\(:ur \fIAbh\(:angigkeitsfeld\fP ist \fBDepends\fP.
-
-Falls der gleiche Abh\(:angigkeitseintrag (oder ein Satz von Alternativen) mehr
-als einmal in den erkannten Abh\(:angigkeitsfeldnamen \fBPre\-Depends\fP,
-\fBDepends\fP, \fBRecommends\fP, \fBEnhances\fP oder \fBSuggests\fP auftaucht, wird
-\fBdpkg\-shlibdeps\fP die Abh\(:angigkeit von allen Feldern au\(sser dem, das die
-wichtigsten Abh\(:angigkeiten repr\(:asentiert, entfernen.
-.TP
-\fB\-p\fP\fIVariablennamepr\(:afix\fP
-Beginn die Substitutionsvariablen mit \fIVariablennamepr\(:afix\fP\fB:\fP statt mit
-\fBshlibs:\fP. Entsprechend werden alle Substitutionsvariablen, die mit
-\fIVariablennamepr\(:afix\fP\fB:\fP (statt mit \fBshlibs:\fP) beginnen, aus den
-Substitutionsvariablen entfernt.
-.TP
-\fB\-O\fP[\fIDateiname\fP]
-Gebe die Variableneinstellung in die Standardausgabe (oder nach
-\fIDateiname\fP, falls angegeben, seit Dpkg 1.17.2) aus, statt sie zu der
-Substitutionsvariablendatei (standardm\(:a\(ssig (\fBdebian/substvars\fP)
-hinzuzuf\(:ugen.
-.TP
-\fB\-t\fP\fITyp\fP
-Bevorzuge Abh\(:angigkeitsinformationen f\(:ur Laufzeitbibliotheken, die f\(:ur ein
-vorgegebenes Paket markiert sind. Falls keine Markierungsinformation
-verf\(:ugbar ist, f\(:allt dies auf unmarkierte Informationen zur\(:uck. Der
-Standard\-Pakettyp ist \fBdeb\fP. Abh\(:angigkeitsinformationen f\(:ur
-Laufzeitbibliotheken werden f\(:ur einen vorgegebenen Typ markiert, indem vor
-sie der Namen des Typs, ein Doppelpunkt und ein Leerraumzeichen gesetzt
-wird.
-.TP
-\fB\-L\fP\fIlokale_shlibs\-Datei\fP
-Lese die Hinwegsetz\-Abh\(:angigkeiten von Laufzeitbibliotheken aus
-\fIlokale_shlibs\-Datei\fP statt aus \fBdebian/shlibs.local\fP.
-.TP
-\fB\-T\fP\fISubstvars\-Datei\fP
-Schreibe Substitutionsvariablen in \fISubstvars\-Datei\fP; standardm\(:a\(ssig
-\fBdebian/substvars\fP.
-.TP
-\fB\-v\fP
-Aktiviere ausf\(:uhrlichen Modus (seit Dpkg 1.14.8). Eine Vielzahl von
-Nachrichten wird angezeigt, um zu erkl\(:aren, was \fBdpkg\-shlibdeps\fP
-durchf\(:uhrt.
-.TP
-\fB\-x\fP\fIPaket\fP
-Schlie\(sse das Paket von den generierten Abh\(:angigkeiten aus (seit Dpkg
-1.14.8). Dies ist f\(:ur Pakete n\(:utzlich, die ELF\-Programmdateien (Programme
-oder Bibliothekserweiterungen) bereitstellen, die eine Bibliothek im
-gleichen Paket verwenden, um selbst\-Abh\(:angigkeiten zu vermeiden. Diese
-Option kann mehrfach verwendet werden, um mehrere Pakete auszuschlie\(ssen.
-.TP
-\fB\-S\fP\fIPaketbauverzeichnis\fP
-Schaue beim Versuch, eine Bibliothek zu finden, zuerst in
-\fIPaketbauverzeichnis\fP (seit Dpkg 1.14.15). Dies ist n\(:utzlich, wenn das
-Quellpaket mehrere Spielarten der gleichen Bibliothek baut und Sie
-sicherstellen wollen, dass Sie die Abh\(:angigkeit aus einem bestimmten
-Bin\(:arpaket erhalten. Sie k\(:onnen diese Option mehrfach verwenden:
-Verzeichnisse werden in der gleichen Reihenfolge vor Verzeichnissen anderer
-Bin\(:arpakete probiert.
-.TP
-\fB\-I\fP\fIPaketbauverzeichnis\fP
-Ignoriert \fIPaketbauverzeichnis\fP bei Schauen nach Shlibs, Symbolen und
-gemeinsam benutzten Bibliotheken (seit Dpkg 1.18.5). Sie k\(:onnen diese Option
-mehrfach verwenden.
-.TP
-\fB\-\-ignore\-missing\-info\fP
-Falls keine Abh\(:angigkeitsinformationen f\(:ur die Laufzeitbibliothek gefunden
-werden kann, erfolgt kein Fehlschlag (seit Dpkg 1.14.8). Von der Verwendung
-dieser Option wird abgearten, da alle Bibliotheken
-Abh\(:angigkeitsinformationen bereitstellen sollten (entweder \(:uber
-shlibs\-Dateien oder \(:uber symbols\-Dateien), selbst falls diese noch nicht von
-anderen Paketen verwendet werden.
-.TP
-\fB\-\-warnings=\fP\fIWert\fP
-\fIWert\fP ist ein Bitfeld, das den Satz an Warnungen definiert, die von
-\fBdpkg\-shlibdeps\fP ausgegeben werden k\(:onnen (seit Dpkg 1.14.17). Bit 0
-(Wert=1) aktiviert die Warnung \(BqSymbol \fISym\fP, verwendet von \fIProgramm\fP, in
-keiner der Bibliotheken gefunden.\(lq, Bit 1 (Wert=2) aktiviert die Warnung
-\(BqDas Paket k\(:onnte eine nutzlose Abh\(:angigkeit vermeiden\(lq und Bit 2 (Wert=4)
-aktiviert die Warnung \(Bq\fIProgramm\fP sollte nicht gegen \fIBibliothek\fP gelinkt
-werden\(lq. Standardm\(:a\(ssig ist \fIWert\fP 3: die ersten zwei Warnungen sind
-standardm\(:a\(ssig aktiv, die letzte nicht. Setzten Sie \fIWert\fP auf 7, falls Sie
-m\(:ochten, dass alle Warnungen aktiv sein sollen.
-.TP
-\fB\-\-admindir=\fP\fIVerz\fP
-\(:Andert den Ablageort der \fBdpkg\fP\-Datenbank (seit Dpkg 1.14.0). Der
-Standardort ist \fI/var/lib/dpkg\fP.
-.TP
-\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
-Zeige den Bedienungshinweis und beende.
-.TP
-\fB\-\-version\fP
-Gebe die Version aus und beende sich.
-.
-.SH UMGEBUNG
-.TP
-\fBDPKG_COLORS\fP
-Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
-sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
-.TP
-\fBDPKG_NLS\fP
-Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
-Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
-aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
-\fB1\fP (Vorgabe).
-.
-.SH DIAGNOSE
-.SS Warnungen
-Da \fBdpkg\-shlibdeps\fP den Symbolsatz, der von jedem Programm des erstellten
-Pakets verwendet wird, analysiert, ist es in mehreren F\(:allen in der Lage,
-Warnungen auszugeben. Sie informieren Sie \(:uber Dinge, die im Paket
-verbessert werden k\(:onnen. Meistens betreffen diese Verbesserungen direkt die
-Quellen der Originalautoren. In der Reihenfolge abnehmender Wichtigkeit
-folgen hier die relevanten Warnungen, die auftauchen k\(:onnten:
-.TP
-\fBSymbol\fP \fI Symbol\fP\fB, verwendet von \fP\fIProgramm\fP\fB, in keiner der Bibliotheken gefunden.\fP
-Das angegebene Symbol wurde nicht in den Bibliotheken gefunden, gegen die
-das Programm gelinkt wurde. \fIProgramm\fP ist h\(:ochstwahrscheinlich eine
-Bibliothek und muss mit zus\(:atzlichen Bibliotheken w\(:ahrend des Bau\-Prozesses
-gelinkt werden (Option \fB\-l\fP\fIBibliothek\fP des Linkers).
-.TP
-\fIProgramm\fP\fB enth\(:alt eine nicht\-aufl\(:osbare Referenz auf Symbol \fP\fISym\fP\fB: wahrscheinlich eine Erweiterung\fP.
-Das angegebene Symbol wurde nicht in den Bibliotheken gefunden, die mit
-diesem Programm verlinkt sind. Das \fIProgamm\fP ist h\(:ochstwahrscheinlich eine
-Erweiterung und das Symbol wird von dem Programm bereitgestellt, das diese
-Erweiterung l\(:adt. Theoretisch verf\(:ugt eine Erweiterung nicht \(:uber einen
-SONAMEn, allerdings ist dies bei diesem Programm der Fall und daher konnte
-es nicht eindeutig als Erweiterung erkannt werden. Die Tatsache, dass dieses
-Programm in einem nicht\-\(:offentlichen Verzeichnis gespeichert wird ist
-allerdings ein starkes Anzeichen daf\(:ur, dass es keine normale gemeinsam
-benutzte Bibliothek ist. Falls dieses Programm tats\(:achlich eine Erweiterung
-ist, ignorieren Sie die Warnung. Allerdings besteht immer die M\(:oglichkeit,
-dass es eine echte Bibliothek ist und dass Programme, die damit verlinken,
-einen RPATH verwenden, so dass der dynamische Lader sie findet. In diesem
-Fall ist die Bibliothek besch\(:adigt und muss repariert werden.
-.TP
-\fBDas Paket k\(:onnte eine nutzlose Abh\(:angigkeit vermeiden, falls \fP\fIProgramm\fP\fB nicht gegen \fP\fIBibliothek\fP\fB gelinkt w\(:are (es verwendet keines der Symbole der Bibliothek).\fP
-Keines der \fIProgramme\fP die gegen \fIBibliothek\fP gelinkt sind verwendet eines
-der von der Bibliothek bereitgestellten Symbole. Indem Sie die Programme
-korrigierten, vermieden Sie die Abh\(:angigkeit, die mit dieser Bibliothek
-verbunden ist (es sei denn, die Abh\(:angigkeit wird auch durch eine andere
-Bibliothek generiert, die diese Bibliothek wirklich verwendet).
-.TP
-\fBDas Paket k\(:onnte eine nutzlose Abh\(:angigkeit vermeiden, falls \fP\fIProgramme\fP\fB nicht gegen \fP\fIBibliothek\fP\fB gelinkt w\(:aren (sie verwenden keines der Symbole der Bibliothek).\fP
-Exakt das gleiche wie die obige Warnung, aber f\(:ur mehrere Programme.
-.TP
-\fIProgramm\fP\fB sollte nicht gegen \fP\fIBibliothek\fP\fB gelinkt werden (es verwendet keines der Bibliotheks\-Symbole).\fP
-Das \fIProgramm\fP ist gegen eine Bibliothek gelinkt, die es nicht
-ben\(:otigt. Das ist kein Problem, aber bei der Ladezeit k\(:onnen kleine
-Leistungsverbesserungen erreicht werden, indem diese Bibliothek nicht in das
-Programm gelinkt wird. Diese Warnung \(:uberpr\(:uft die gleichen Informationen
-wie die vorhergehende, allerdings f\(:ur jedes Programm statt global f\(:ur alle
-\(:uberpr\(:uften Programme.
-.SS Fehler
-\fBdpkg\-shlibdeps\fP wird fehlschlagen, falls es eine vom Programm verwendete
-\(:offentliche Bibliothek nicht finden kann oder falls diese Bibliothek keine
-zugeordneten Abh\(:angigkeitsinformationen hat (entweder eine Shlibs\- oder
-Symbols\-Datei). Eine \(:offentliche Bibliothek hat einen SONAME und ist
-versioniert (libirgendwas.so.\fIX\fP). Eine private Bibliothek (wie z.B. ein
-Erweiterung) sollte keinen SONAME haben und braucht nicht versioniert zu
-sein.
-.TP
-\fBkonnte Bibliothek \fP\fISONAME\-der\-Bibliothek\fP\fB ben\(:otigt von \fP\fIProgramm\fP\fB nicht finden (ihr RPATH ist \(Fc\fP\fIrpath\fP\fB\(Fo).\fP
-Das \fIProgramm\fP verwendet eine Bibliothek mit Namen
-\fISONAME\-der\-Bibliothek\fP, aber \fBdpkg\-shlibdeps\fP konnte diese Bibliothek
-nicht finden. \fBdpkg\-shlibdeps\fP erstellt folgenderma\(ssen eine Liste der zu
-pr\(:ufenden Verzeichnisse: im RPATH des Programms aufgef\(:uhrte Verzeichnisse,
-durch die Option \fB\-l\fP hinzugef\(:ugte Verzeichnisse, in der Umgebungsvariable
-\fBLD_LIBRARY_PATH\fP aufgef\(:uhrte Verzeichnisse, Cross\-Multiarch\-Verzeichnisse
-(z.B. /lib/arm64\-linux\-gnu, /usr/lib/arm64\-linux\-gnu), standardm\(:a\(ssige
-\(:offentliche Verzeichnisse (/lib, /usr/lib), in /etc/ld.so.conf aufgef\(:uhrte
-Verzeichnisse und veraltete Multilib\-Verzeichnisse (/lib32, /usr/lib32,
-/lib64, /usr/lib64). Dann pr\(:uft es diese Verzeichnisse im Bau\-Baum des
-analysierten Pakets, in den mit der Befehlszeilenoption \fB\-S\fP angegebenen
-Paketbauverzeichnissen, in anderen Paketbau\-B\(:aumen, die eine DEBIAN/shlibs\-
-oder DEBIAN/symbols\-Datei enthalten und schlie\(sslich im
-Wurzelverzeichnis. Falls die Bibliothek nicht in einem dieser Verzeichnisse
-gefunden wird, erhalten Sie diesen Fehler.
-
-Falls sich die nicht gefundene Bibliothek in einem privaten Verzeichnis des
-gleichen Pakets befindet, m\(:ussen Sie das Verzeichnis mit \fB\-l\fP
-hinzuf\(:ugen. Falls sie sich in einem anderen gerade zu bauenden Paket
-befindet, m\(:ussen Sie sicherstellen, dass die \(Fcshlibs/symbols\(Fo\-Datei dieses
-Pakets bereits angelegt ist und dass \fB\-l\fP das geeignete Verzeichnis
-enth\(:alt, falls die Bibliothek zudem in einem privaten Verzeichnis liegt.
-.TP
-\fBKeine Abh\(:angigkeitsinformationen f\(:ur \fP\fIBibliotheksdatei\fP\fB (verwendet von \fP\fIProgramm\fP\fB) gefunden.\fP
-Die von \fIProgramm\fP ben\(:otigte Bibliothek wurde von \fBdpkg\-shlibdeps\fP in
-\fIBibliotheksdatei\fP gefunden, allerdings konnte \fBdpkg\-shlibdeps\fP keine
-Abh\(:angigkeitsinformationen f\(:ur diese Bibliothek ermitteln. Um die
-Abh\(:angigkeit herauszufinden, hat es versucht, die Bibliothek mittels \fBdpkg
-\-S \fP\fIBibliotheksdatei\fP auf ein Debian\-Paket abzubilden. Dann \(:uberpr\(:ufte es
-die zugeh\(:origen Shlibs\- und Symboldateien in /var/lib/dpkg/info/ und die
-verschiedenen Paketbaub\(:aume (debian/*/DEBIAN/).
-
-Dieser Fehlschlag kann durch defekte oder fehlende Shlibs\- oder
-Symboldateien im Paket der Bibliothek ausgel\(:ost werden. Er k\(:onnte auch
-auftreten, falls die Bibliothek im gleichen Quellpaket gebaut wird und die
-Shlibs\-Datei noch nicht angelegt wurde (wobei Sie in diesem Fall
-debian/rules korrigieren m\(:ussen, damit die Shlibs\-Datei erstellt wird bevor
-\fBdpkg\-shlibdeps\fP aufgerufen wird). Defekte RPATH k\(:onnen auch dazu f\(:uhren,
-dass die Bibliothek unter nicht\-kanonischen Namen gefunden wird
-(beispielsweise /usr/lib/openoffice.org/../lib/libssl.so.0.9.8 statt
-/usr/lib/libssl.so.0.9.8), so dass dann diese keinem Paket zugeordnet ist;
-\fBdpkg\-shlibdeps\fP versucht dies zu umgehen, indem es auf einen kanonischen
-Namen (mittels \fBrealpath\fP(3)) zur\(:uckf\(:allt, allerdings k\(:onnte dies manchmal
-nicht funktionieren. Es ist immer am besten, den RPATH zu bereinigen, um
-Probleme zu vermeiden.
-
-Viele weitere Informationen dar\(:uber, wo nach Abh\(:angigkeitsinformationen
-gesucht wird, k\(:onnen durch einen Aufruf von \fBdpkg\-shlibdeps\fP im
-detaillierten Modus (\fB\-v\fP) erhalten werden. Dies kann n\(:utzlich sein, falls
-Sie nicht verstehen, warum es Ihnen diesen Fehler meldet.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdeb\-shlibs\fP(5), \fBdeb\-symbols\fP(5), \fBdpkg\-gensymbols\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-source.1 b/man/de/dpkg-source.1
deleted file mode 100644
index b7d56f2..0000000
--- a/man/de/dpkg-source.1
+++ /dev/null
@@ -1,868 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - dpkg-source(1)
-.\"
-.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
-.\" Copyright © 2000 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
-.\" Copyright © 2006-2007 Frank Lichtenheld <djpig@debian.org>
-.\" Copyright © 2006-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\" Copyright © 2008-2011 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
-.\" Copyright © 2010 Joey Hess <joeyh@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dpkg\-source 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dpkg\-source \- Debian Quellpaket\- (.dsc) Manipulations\-Werkzeuge
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fBdpkg\-source\fP [\fIOption\fP …] \fIBefehl\fP
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-\fBdpkg\-source\fP packt und entpackt Debian Quellarchive.
-
-Keiner dieser Befehle erlaubt es, mehrere Optionen zu einer zu kombinieren,
-und sie erlauben es nicht, den Wert einer Option in einem separaten Argument
-zu speichern.
-.
-.SH BEFEHLE
-.TP
-\fB\-x\fP, \fB\-\-extract\fP \fIDateiname\fP.dsc [\fIAusgabe\-Verzeichnis\fP]
-Extrahiere ein Quellpaket (\fB\-\-extract\fP seit Dpkg 1.17.14). Ein
-nicht\-Options\-Argument muss angegeben werden, der Name der Debian
-Quell\-Steuer\-Datei (\fB.dsc\fP). Optional kann ein zweites
-nicht\-Options\-Argument angegeben werden, um das Verzeichnis anzugeben, in
-das das Quellpaket extrahiert werden soll. Dieses Verzeichis darf dann nicht
-existieren. Falls kein Ausgabeverzeichnis angegeben ist, wird das Quellpaket
-in das Verzeichnis namens \fIQuelle\fP\-\fIVersion\fP unterhalb des aktuellen
-Arbeitsverzeichnisses entpackt.
-
-\fBdpkg\-source\fP wird die Namen der anderen Datei(en) aus der Steuerdatei
-einlesen, die das Quellpaket ergeben; es wird angenommen, dass diese im
-gleichen Verzeichnis wie die \fB.dsc\fP liegen.
-
-Die Dateien in dem entpackten Paket werden die Rechte und Eigent\(:umer haben,
-die erwartet w\(:urden, falls die Dateien und Verzeichnisse einfach angelegt
-worden w\(:aren \- Verzeichnisse und Programmdateien werden 0777 und einfache
-Dateien 0666, beide durch die umask der Person, die extrahiert, entsprechend
-angepasst; falls das \(:ubergeordnete Verzeichnis setgid ist, werden dies die
-entpackten Verzeichnisse auch sein, und alle Dateien und Verzeichnisse
-werden die Gruppeneigent\(:umerschaft erben.
-
-Falls das Quellpaket ein nicht\-Standard\-Format verwendet (derzeit bedeutet
-dies alle Formate au\(sser \(Bq1.0\(lq)) wird sein Name in \fBdebian/source/format\fP
-gespeichert, so dass alle folgenden Bauversuchen des Quellpakets
-standardm\(:a\(ssig das gleiche Format verwenden.
-
-.TP
-\fB\-b\fP, \fB\-\-build\fP \fIVerzeichnis\fP [\fIFormat\-abh\(:angige\-Parameter\fP]
-Baue ein Quellpaket (\fB\-\-build\fP seit Dpkg 1.17.14). Das erste
-nicht\-Options\-Argument wird als Name des Verzeichnisses verwandt, das den
-debianisierten (d.h. mit einem Unterverzeichnis debian und ggf. \(:Anderungen
-an den Originaldateien versehenen) Quellbaum enth\(:alt. Abh\(:angig vom dem zum
-Bau verwandten Quellpaketformat k\(:onnten zus\(:atzliche Parameter akzeptiert
-werden.
-
-\fBdpkg\-source\fP wird das Quellpaket mit dem ersten gefundenen Format aus der
-folgenden geordneten Liste bauen: dem mit der Befehlszeilenoption(en)
-\fI\-\-format\fP angegeben Format, dem in \fBdebian/source/format\fP angegebenen
-Format, \(Bq1.0\(lq. Die R\(:uckfalloption \(Bq1.0\(lq ist veraltet und wird irgendwann in
-der Zukunft entfernt werden, Sie sollten das gew\(:unschte Quellformat immmer
-in \fBdebian/source/format\fP dokumentieren. Die verschiedenen
-Quellpaketformate werden im Abschnitt \fBQUELLPAKET\-FORMATE\fP ausf\(:uhrlich
-beschrieben.
-
-.TP
-\fB\-\-print\-format\fP \fIVerzeichnis\fP
-Gibt das Quellformat aus, dass zum Bau des Quellpakets verwandt w\(:urde, falls
-\fBdpkg\-source \-\-build \fP\fIVerzeichnis\fP aufgerufen w\(:urde (unter den gleichen
-Bedingungen und mit den gleichen Parametern, seit Dpkg 1.15.5).
-
-.TP
-\fB\-\-before\-build\fP \fIVerzeichnis\fP
-Der entsprechende Hook des Quellpaketformats soll ausgef\(:uhrt werden (seit
-Dpkg 1.15.8). Dieser Hook wird vor jedem Bau des Pakets aufgerufen
-(\fBdpkg\-buildpackage\fP ruft ihn sehr fr\(:uh, sogar vor \fBdebian/rules clean\fP
-auf). Dieser Befehl ist idempotent und kann mehrfach aufgerufen
-werden. Nicht alle Quellformate implementieren in diesem Hook etwas und wenn
-dies erfolgt, dann gew\(:ohnlich zur Vorbereitung des Quellbaums f\(:ur den Bau,
-in dem beispielsweise sichergestellt wird, dass alle Debian\-Patches
-angewandt sind.
-
-.TP
-\fB\-\-after\-build\fP \fIVerzeichnis\fP
-Der entsprechende Hook des Quellpaketformats soll ausgef\(:uhrt werden (seit
-Dpkg 1.15.8). Dieser Hook wird nach jedem Bau des Pakets aufgerufen
-(\fBdpkg\-buildpackage\fP ruft als letztes auf). Dieser Befehl ist idempotent
-und kann mehrfach aufgerufen werden. Nicht alle Quellformate implementieren
-in diesem Hook etwas und wenn dies erfolgt, dann gew\(:ohnlich um r\(:uckg\(:angig zu
-machen, was \fB\-\-before\-build\fP durchgef\(:uhrt hat.
-
-.TP
-\fB\-\-commit\fP [\fIVerzeichnis\fP] …
-Zeichnet \(:Anderungen am in \fIVerzeichnis\fP entpackten Quellbaum auf (seit Dpkg
-1.16.1). Dieser Befehl kann zus\(:atzliche Parameter akzeptieren, abh\(:angig vom
-Quellformat. Er wird zu einer Fehlermeldung bei Formaten, f\(:ur denen dieser
-Vorgang keine Bedeutung hat, f\(:uhren.
-
-.TP
-\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
-Zeigt die Verwendungsnachricht und beendet das Programm. Die
-formatspezifischen Bau\- und Extrahierungsoptionen k\(:onnen mit der Option
-\fB\-\-format\fP angezeigt werden.
-.TP
-\fB\-\-version\fP
-Gebe die Version aus und beende sich.
-.
-.SH OPTIONEN
-.SS "Generische Bau\-Optionen"
-.TP
-\fB\-c\fP\fISteuerdatei\fP
-Bestimmt die Hauptquell\-\(Fccontrol\(Fo\-Datei, aus der Informationen ausgelesen
-werden sollen. Der Standardwert ist \fBdebian/control\fP. Falls der Pfadname
-relativ ist, wird dieser relativ zum obersten Verzeichnis des Quellbaums
-interpretiert.
-.TP
-\fB\-l\fP\fIChangelog\-Datei\fP
-Bestimmt die \(Fcchangelog\(Fo\-Datei, aus der Informationen ausgelesen werden
-sollen. Der Standardwert ist \fBdebian/changelog\fP. Falls der Pfadname relativ
-ist, wird dieser relativ zum obersten Verzeichnis des Quellbaums
-interpretiert.
-.TP
-\fB\-F\fP\fIChangelog\-Format\fP
-Spezifiziert das Format des Changelogs. Lesen Sie \fBdpkg\-parsechangelog\fP(1)
-f\(:ur Informationen \(:uber alternative Formate.
-.TP
-\fB\-\-format=\fP\fIWert\fP
-Verwende das angegebene Format zum Bau des Quellpakets (seit Dpkg
-1.14.17). Es \(:uberschreibt jedes in \fBdebian/source/format\fP angegebene
-Format.
-.TP
-\fB\-V\fP\fIName\fP\fB=\fP\fIWert\fP
-Setzt eine Ausgabesubstitutionsvariable. Lesen Sie \fBdeb\-substvars\fP(5) f\(:ur
-eine Besprechung des Ausgabesubstitution.
-.TP
-\fB\-T\fP\fISubstvars\-Datei\fP
-Lese Substitutionsvariablen aus \fISubstvars\-Datei\fP; standardm\(:a\(ssig wird keine
-Datei gelesen. Diese Option kann mehrfach verwandt werden, um
-Substitutionsvariablen aus mehreren Dateien einzulesen (seit Dpkg 1.15.6).
-.TP
-\fB\-D\fP\fIFeld\fP\fB=\fP\fIWert\fP
-\(:Uberschreibe oder erg\(:anze ein Ausgabesteuerdateifeld.
-.TP
-\fB\-U\fP\fIfield\fP
-Entferne ein Ausgabesteuerdateifeld.
-.TP
-\fB\-Z\fP\fIKomprimierung\fP, \fB\-\-compression\fP=\fIKomprimierung\fP
-Gibt die Komprimierung an, die f\(:ur die angelegten Tarb\(:alle und Diff\-Dateien
-verwendet wird (\fB\-\-compression\fP seit Dpkg 1.15.5). Beachten Sie, dass diese
-Option nicht dazu f\(:uhrt, dass existierende Tarb\(:alle rekomprimiert werden,
-sie betrifft nur neue Dateien. Unterst\(:utzte Werte sind \fIgzip\fP, \fIbzip2\fP,
-\fIlzma\fP und \fIxz\fP. \fIxz\fP ist f\(:ur Format 2.0 und neuer, \fIgzip\fP f\(:ur Format
-1.0 voreingestellt. \fIxz\fP wird erst seit Dpkg 1.15.5 unterst\(:utzt.
-.TP
-\fB\-z\fP\fIStufe\fP, \fB\-\-compression\-level\fP=\fIStufe\fP
-Zu verwendende Komprimierstufe (\fB\-\-compression\-level\fP seit Dpkg
-1.15.5). Wie bei \fB\-Z\fP betrifft dies nur neu angelegte Dateien. Unterst\(:utzte
-Werte sind \fI1\fP bis \fI9\fP, \fIbest\fP (am besten) und \fIfast\fP (schnell). Der
-Standardwert ist \fI9\fP f\(:ur Gzip und Bzip2, \fI6\fP f\(:ur Xz und Lzma.
-.TP
-\fB\-i\fP[\fIregex\fP], \fB\-\-diff\-ignore\fP[=\fIregex\fP]
-Sie k\(:onnen einen regul\(:aren Perl\-Ausdruck angeben, der auf Dateien passt, die
-Sie aus der Liste der Dateien f\(:ur den Diff entfernen m\(:ochten
-((\fB\-\-diff\-ignore\fP seit Dpkg 1.15.6); diese Liste wird von einem Find\-Befehl
-generiert. Falls das Quellpaket als Version 3\-Quellpaket mittels eines VCS
-gebaut wird, ignoriert dies stattdessen \(:Anderungen an bestimmten Dateien,
-die noch nicht \(:ubertragen (\(Fccommitted\(Fo) wurden (mit \-i.* werden alle davon
-ignoriert).
-
-Die Option \fB\-i\fP selbst aktiviert diese Einstellung mit einem
-voreingestellten regul\(:aren Ausdruck (der alle \(:Anderungen durch einen
-standardm\(:a\(ssigen regul\(:aren Ausdruck erh\(:alt, die durch einen fr\(:uheren Aufruf
-von \fB\-\-extend\-diff\-ignore\fP erfolgten), der Steuerdateien und \-Verzeichnisse
-der h\(:aufigsten Revisionskontrollsysteme, Backups, Swap\-Dateien und
-Bau\-Ausgabeverzeichnisse von Libtool herausgefiltert. Es kann nur einen
-aktiven regul\(:aren Ausdruck geben, von mehrfach angegebenen \fB\-i\fP\-Optionen
-wird nur die letzte ber\(:ucksichtigt.
-
-Dies ist sehr hilfreich, um irrelevante Dateien, die im Diff aufgenommen
-werden, zu entfernen. Falls Sie zum Beispiel Ihre Quellen in einem
-Revisionskontrollsystem speichern und \(FcCheckout\(Fo verwenden m\(:ochten, um Ihr
-Quellpaket zu bauen, ohne die zus\(:atzlichen Dateien und Verzeichnisse, die
-darin typischerweise enthalten sind (z.B. CVS/, .cvsignore, .svn/), mit
-aufzunehmen. Der voreingestellte regul\(:are Ausdruck ist bereits sehr
-ersch\(:opfend, aber falls Sie ihn ersetzen m\(:ussen, beachten Sie, dass er
-standardm\(:a\(ssig auf alle Teile des Pfades passen kann. Falls Sie daher nur den
-Anfang eines Pfades oder komplette Dateinamen vergleichen wollen, m\(:ussen Sie
-die notwendigen Anker (z.B. \(bq(^|/)\(cq, \(bq($|/)\(cq) selbst bereitstellen.
-.TP
-\fB\-\-extend\-diff\-ignore\fP=\fIregex\fP
-Der angegebene regul\(:are Ausdruck (Perl\-Format) wird den standardm\(:a\(ssigen von
-\fB\-\-diff\-ignore\fP verwandten Wert und dessen aktuellen Wert, falls gesetzt,
-erweitern (seit Dpkg 1.15.6). Dies erfolgt, indem \(Bq\fB|\fP\fIregex\fP\(lq an den
-existierenden Wert angeh\(:angt wird. Diese Option ist bequem in
-\fBdebian/source/options\fP zu nutzen, um einige automatisch erstellten Dateien
-von der automatischen Patch\-Erzeugung auszuschlie\(ssen.
-.TP
-\fB\-I\fP[\fIDateimuster\fP], \fB\-\-tar\-ignore\fP[=\fIDateimuster\fP]
-Falls diese Option angegeben wird, wird der Dateiname an die Option
-\fB\-\-exclude\fP von \fBtar\fP(1) weitergegeben, wenn es zur Erstellung der Datei
-\&.orig.tar oder .tar aufgerufen wird (\fB\-\-tar\-ignore\fP seit Dpkg 1.15.6). Zum
-Beispiel f\(:uhrt \fB\-I\fPCVS dazu, dass Tar \(:uber CVS\-Verzeichnisse hinweggeht,
-wenn es eine .tar\-Datei erstellt. Diese Option kann mehrfach wiederholt
-werden, um mehrere Muster aufzuf\(:uhren, die ausgeschlossen werden sollen.
-
-\fB\-I\fP f\(:ugt standardm\(:a\(ssig von selbst \fB\-\-exclude\fP\-Optionen hinzu, die die
-Steuerdateien und \-Verzeichnisse der h\(:aufigsten Revisionskontrollsysteme,
-Backups, Swap\-Dateien und Bau\-Ausgabeverzeichnisse von Libtool
-herausfiltern.
-.PP
-\fBHinweis:\fP Obwohl sie \(:ahnliche Zwecke verfolgen, haben \fB\-i\fP und \fB\-I\fP eine
-sehr verschiedene Syntax und Semantik. \fB\-i\fP kann nur einmal angegeben
-werden und nimmt einen regul\(:aren Perlausdruck an, der gegen den vollen
-relativen Pfad jeder Datei gepr\(:uft wird. \fB\-I\fP kann mehrfach angegeben
-werden und nimmt ein Dateinamen\-Muster mit Shell\-Jokerzeichen an. Das Muster
-wird gegen den vollen relativen Pfad aber auch individuell gegen jeden Teil
-des Pfades angewendet. Die exakte Symantik der Option \fB\-\-exclude\fP ist etwas
-kompliziert, lesen Sie
-https://www.gnu.org/software/tar/manual/tar.html#wildcards f\(:ur eine
-komplette Dokumentation.
-
-Der voreingestellte regul\(:are Ausdruck und Muster f\(:ur beide Optionen k\(:onnen
-in der Ausgabe des Befehls \fB\-\-help\fP gesehen werden.
-.SS "Generische Extrahierungs\-Optionen"
-.TP
-\fB\-\-no\-copy\fP
-Kopiere die Original\-Tarb\(:alle nicht in die N\(:ahe des entpackten Quellpakets
-(seit 1.14.17).
-.TP
-\fB\-\-no\-check\fP
-Pr\(:ufe Signaturen und Pr\(:ufsummen vor dem Entpacken nicht (seit Dpkg 1.14.17).
-.TP
-\fB\-\-no\-overwrite\-dir\fP
-Das Entpackverzeichnis nicht \(:uberschreiben, falls es bereits existiert (seit
-Dpkg 1.18.8).
-.TP
-\fB\-\-require\-valid\-signature\fP
-Entpacken des Quellpakets ablehnen, falls es keine OpenPGP\-Signatur enth\(:alt,
-die entweder mit dem \fItrustedkeys.gpg\fP\-Schl\(:usselring des Benutzers, mit
-einem der Schl\(:usselringen des Lieferanten oder mit einem der offiziellen
-Debian\-Sch\(:usselringe (\fI/usr/share/keyrings/debian\-keyring.gpg\fP und
-\fI/usr/share/keyrings/debian\-maintainers.gpg\fP) \(:uberpr\(:uft werden kann (seit
-Dpkg 1.15.0).
-.TP
-\fB\-\-require\-strong\-checksums\fP
-Entpacken des Quellpakets ablehnen, falls es keine starken Pr\(:ufsummen
-enth\(:alt (seit Dpkg 1.18.7). Derzeit wird nur die Pr\(:ufsumme \fBSHA\-256\fP als
-stark betrachtet.
-.TP
-\fB\-\-ignore\-bad\-version\fP
-Wandelt die Pr\(:ufung auf eine defekte Quellpaketversion in eine nicht\-fatale
-Warnung (seit Dpkg 1.17.7). Diese Option sollte nur notwendig sein, wenn ein
-historisches Quellpaket mit defekten Versionen entpackt wird, lediglich zur
-R\(:uckw\(:artskompatibilit\(:at.
-
-.SH QUELLPAKET\-FORMATE
-Falls Sie nicht wissen, welches Quellformat Sie verwenden sollen, verwenden
-Sie wahrscheinlich am besten entweder \(Bq3.0 (quilt)\(lq oder \(Bq3.0
-(native)\(lq. Lesen Sie https://wiki.debian.org/Projects/DebSrc3.0 f\(:ur
-Informationen \(:uber den Einsatz dieser Formate innerhalb von Debian.
-
-.SS "Format: 1.0"
-Ein Quellpaket in diesem Format besteht entweder aus einem \fB.orig.tar.gz\fP
-mit zugeh\(:origem \fB.diff.gz\fP oder einem einzelnen \fB.tar.gz\fP (in diesem Fall
-wird das Paket als \fInativ\fP bezeichnet). Optional kann der urspr\(:ungliche
-Tarball von einer separaten Signatur der Originalautoren \fB.orig.tar.gz.asc\fP
-begleitet werden. Das Entpacken wird seit Dpkg 1.18.5 unterst\(:utzt.
-
-\fBExtrahieren\fP
-
-Extrahieren eines nativen Pakets ist ein einfaches Extrahieren eines
-einzelnen Tarballs in das Zielverzeichnis. Extrahieren eines nicht\-nativen
-Pakets erfolgt zuerst durch Entpacken des \fB.orig.tar.gz\fP und dann durch
-Anwendung des Patches aus der \fB.diff.gz\fP\-Datei. Der Zeitstempel aller
-gepatchten Dateien wird auf den Zeitpunkt der Extrahierung des Quellpakets
-zur\(:uckgesetzt (das vermeidet Zeitstempelvers\(:atze, die zu Problemen f\(:uhren,
-wenn autogenerierte Dateien gepatcht werden). Der Diff kann neue Dateien
-anlegen (das gesamte Debian\-Verzeichnis wird auf diese Weise erstellt), kann
-aber keine Dateien entfernen (leere Dateien bleiben zur\(:uck).
-
-\fBBauen\fP
-
-Bauen eines nativen Paket besteht nur aus dem Erstellen eines einzigen
-Tarballs mit dem Quellverzeichnis. Bauen eines nicht\-nativen Pakets schlie\(sst
-das Extrahieren des Original\-Tarballs in ein separates Verzeichnis \(Bq.orig\(lq
-und die Neuerstellung des \fB.diff.gz\fP durch Vergleich des
-Quellpaket\-\fIVerzeichnisses\fP mit dem Verzeichnis .orig ein.
-
-\fBBau\-Optionen (mit \-\-build):\fP
-
-Falls ein zweites nicht\-Options\-Argument angegeben ist, sollte es der Namen
-des Originalquellverzeichnisses oder der Tar\-Datei sein. Falls das Paket
-Debian\-spezifisch ist, dann sollte dieses Argument die leere Zeichenkette
-sein, da es kein Debianisierungs\-Diff gibt. Falls kein zweites Argument
-\(:ubergeben wird, dann schaut \fBdpkg\-source\fP nach der urspr\(:unglichen Tar\-Datei
-\fIPaket\fP\fB_\fP\fIUpstream\-Version\fP\fB.orig.tar.\fP\fIErweiterung\fP oder dem
-urspr\(:unglichen Quellverzeichnis \fIVerzeichnis\fP\fB.orig\fP, abh\(:angig von den
-\fB\-sX\fP\-Argumenten.
-
-\fB\-sa\fP, \fB\-sp\fP, \fB\-sk\fP, \fB\-su\fP und \fB\-sr\fP werden keine existierenden
-Tar\-Dateien oder Verzeichnisse \(:uberschreiben. Falls dies gew\(:unscht ist,
-sollten stattdessen \fB\-sA\fP, \fB\-sP\fP, \fB\-sK\fP, \fB\-sU\fP und \fB\-sR\fP verwendet
-werden.
-.PP
-.TP
-\fB\-sk\fP
-Gibt an, dass die Originalquellen als Tar\-Datei erwartet werden sollen,
-standardm\(:a\(ssig \fIPaket\fP\fB_\fP\fIUrsprungsversion\fP\fB.orig.tar\fP\fIErweiterung\fP. Es
-wird diese Originalquellen als Tar\-Datei am Platz belassen, oder sie in das
-aktuelle Verzeichnis kopieren, falls sie dort noch nicht sind. Der Tarball
-wird nach \fIVerzeichnis\fP\fB.orig\fP f\(:ur die Erstellung des Diffs entpackt.
-.TP
-\fB\-sp\fP
-Wie \fB\-sk\fP, aber das Verzeichnis wird danach entfernt.
-.TP
-\fB\-su\fP
-Gibt an, dass die Originalquellen als Verzeichnis erwartet werden,
-standardm\(:a\(ssig \fIPaket\fP\fB\-\fP\fIUrsprungsversion\fP\fB.orig\fP. \fBdpkg\-source\fP wird
-daraus ein neues Original\-Quellarchiv erstellen.
-.TP
-\fB\-sr\fP
-Wie \fB\-su\fP, aber das Verzeichnis wird nach der Verwendung entfernt.
-.TP
-\fB\-ss\fP
-Gibt an, dass die Originalquellen sowohl als Verzeichnis als auch als
-Tar\-Datei verf\(:ugbar sind. \fBdpkg\-source\fP wird das Verzeichnis zur Erstellung
-des Diffs verwenden, aber die Tar\-Datei f\(:ur die \fB.dsc\fP. Diese Option muss
-mit Vorsicht verwendet werden \- falls das Verzeichnis und die Tar\-Datei
-nicht zusammen passen, wird ein fehlerhaftes Quellarchiv erstellt.
-.TP
-\fB\-sn\fP
-Gibt an, dass nicht nach Originalquellen geschaut und kein Diff erstellt
-werden soll. Das zweite Argument, falls angegeben, muss die leere
-Zeichenkette sein. Dies wird f\(:ur Debian\-spezifische Pakete verwendet, die
-keine Quellen von Originalautoren und somit kein Debianisierungs\-Diff haben.
-.TP
-\fB\-sa\fP oder \fB\-sA\fP
-Gibt an, dass nach dem Original\-Quellarchiv als Tar\-Datei oder als
-Verzeichnis gesucht werden soll \- das zweite Argument, falls vorhanden, kann
-eines von beiden sein, oder die leere Zeichenkette (dies ist \(:aquivalent zur
-Verwendung von \fB\-sn\fP). Falls eine Tar\-Datei gefunden wird, wird diese zur
-Erstellung eines Diffs entpackt und danach entfernt (dies ist \(:aquivalent zu
-\fB\-sp\fP); falls ein Verzeichnis gefunden wird, wird dieses gepackt, um die
-Originalquellen zu erstellen und danach entfernt (dies ist \(:aquivalent zu
-\fB\-sr\fP); falls keines von beiden gefunden wird, wird angenommen, dass das
-Paket kein Debianisierungs\-Diff sondern nur ein direktes Quellarchiv (dies
-ist \(:aquivalent zu \fB\-sn\fP). Falls sowohl ein Verzeichnis als auch eine
-Tar\-Datei gefunden werden, dann ignoriert \fBdpkg\-source\fP das Verzeichnis,
-und \(:uberschreibt es, falls \fB\-sA\fP angegeben wurde (dies ist \(:aquivalent zu
-\fB\-sP\fP) oder l\(:ost einen Fehler aus, falls \fB\-sa\fP angegeben wurde. \fB\-sa\fP ist
-die Voreinstellung.
-.TP
-\fB\-\-abort\-on\-upstream\-changes\fP
-Der Prozess schl\(:agt fehl, falls das erstellte Diff \(:Anderungen an Dateien
-au\(sserhalb des Unterverzeichnisses \(Fcdebian\(Fo enth\(:alt (seit Dpkg 1.15.8). Diese
-Option ist in \fBdebian/source/options\fP nicht erlaubt, kann aber in
-\fBdebian/source/local\-options\fP verwandt werden.
-.PP
-
-\fBExtrahierungs\-Optionen (mit \-\-extract):\fP
-
-In allen F\(:allen werden die Originalquellb\(:aume entfernt.
-.TP
-\fB\-sp\fP
-Verwendet beim Extrahieren. Die Originalquellen (falls vorhanden) werden als
-Tar\-Datei belassen. Falls diese sich nicht im aktuellen Verzeichnis befinden
-oder falls eine existierende, aber davon verschiedene Datei bereits
-vorhanden ist, wird sie dort hin kopiert. (\fBDies ist die Voreinstellung.\fP)
-.TP
-\fB\-su\fP
-Entpackt den Originalquellbaum.
-.TP
-\fB\-sn\fP
-Stellt sicher, dass die Originalquellen weder in das aktuelle Verzeichnis
-kopiert noch entpackt werden. Jeder Originalquellbaum, der im aktuellen
-Verzeichnis war, wird dennoch entfernt.
-.PP
-Alle \fB\-s\fP\fIX\fP\-Optionen schlie\(ssen sich paarweise aus. Falls Sie mehr als
-eine angeben, wird nur die letzte verwendet.
-.TP
-\fB\-\-skip\-debianization\fP
-\(:Uberspringt die Anwendung des Debian\-Diffs auf die Quellen der
-Originalautoren (seit Dpkg 1.15.1).
-.
-.SS "Format: 2.0"
-Seit Dpkg 1.13.9 Unterst\(:utzung der Extrahierung, seit Dpkg 1.14.8
-Unterst\(:utzung des Bauens. Auch als \(Fcwig&pen\(Fo bekannt. Dieses Format wird
-nicht f\(:ur den breiten Einsatz empfohlen, es wird durch das Format \(Bq3.0
-(quilt)\(lq ersetzt. Wig&pen war die erste Spezifikation eines Paketformats der
-n\(:achsten Generation.
-
-Das Verhalten dieses Formats ist identisch zum Format \(Bq3.0 (quilt)\(lq,
-abgesehen davon, dass es keine explizite Liste von Patches verwendet. Alle
-Dateien in \fBdebian/patches/\fP, die auf den regul\(:aren Perlausdruck \fB[\ew\-]+\fP
-passen, m\(:ussen g\(:ultige Patches sein: sie werden zum Zeitpunkt der
-Extrahierung angewandt.
-
-Wenn ein neues Quellpaket gebaut wird, werden alle \(:Anderungen an den Quellen
-der Originalautoren in einem Patch mit Namen \fBzz_debian\-diff\-auto\fP
-gespeichert.
-.
-.SS "Format: 3.0 (native)"
-Seit Dpkg 1.14.17 unterst\(:utzt. Dieses Format ist eine Erweiterung des
-nativen Paketformats wie es im 1.0\-Format definiert ist. Es unterst\(:utzt alle
-Kompressionsmethoden und ignoriert standardm\(:a\(ssig alle VCS\-spezifischen
-Dateien und Verzeichnisse sowie viele tempor\(:are Dateien (lesen Sie den
-Standardwert der Option \fB\-I\fP bei der Ausgabe von \fB\-\-help\fP).
-.
-.SS "Format: 3.0 (quilt)"
-Seit Dpkg 1.14.17 unterst\(:utzt. Ein Quellpaket in diesem Format enth\(:alt
-mindestens einen Original\-Tarball (\fB.orig.tar.\fP\fIErw\fP, wobei \fIErw\fP \fBgz\fP,
-\fBbz2\fP, \fBlzma\fP und \fBxz\fP sein kann) und einen Debian\-Tarball
-(\fB.debian.tar.\fP\fIErw\fP). Es kann auch zus\(:atzliche Original\-Tarb\(:alle
-(\fB.orig\-\fP\fIKomponente\fP\fB.tar.\fP\fIErw\fP) enthalten. \fIKomponente\fP kann nur
-alphanumerische Zeichen (\(bqa\-zA\-Z0\-9\(cq) und Bindestriche (\(bq\-\(cq)
-enthalten. Optional kann jeder Original\-Tarball von einer separaten Signatur
-der Originalautoren (\fB.orig.tar.\fP\fIErw\fP\fB.asc\fP und
-\&\fB.orig\-\fP\fIKomponente\fP\fB.tar.\fP\fIErw\fP\fB.asc\fP) begleitet werden. Das Entpacken
-wird seit Dpkg 1.17.20, das Bauen seit Dpkg 1.18.5 unterst\(:utzt.
-
-.PP
-\fBExtrahieren\fP
-.PP
-Der Haupt\-Originaltarball wird zuerst entpackt, dann werden alle
-zus\(:atzlichen Originaltarb\(:alle in Unterverzeichnisse entpackt, die nach dem
-\fIKomponente\fPn\-Teil ihres Dateinamens benannt werden (jedes bereits
-existierende Verzeichnis wird ersetzt). Der Debian\-Tarball wird auf das
-Quellverzeichnis entpackt, nachdem jedes bereits existierende
-\fBdebian\fP\-Verzeichnis entfernt wurde. Beachten Sie, dass der Debian\-Tarball
-ein \fBdebian\fP\-Unterverzeichnis enthalten muss, er aber auch Bin\(:ardateien
-au\(sserhalb dieses Verzeichnisses enthalten darf (sehen Sie hierzu die Option
-\fB\-\-include\-binaries\fP).
-.PP
-Dann werden alle in \fBdebian/patches/\fP\fILieferant\fP\fB.series\fP oder
-\fBdebian/patches/series\fP aufgef\(:uhrten Patches angewandt, wobei \fILieferant\fP
-der Name des aktuellen Lieferanten in Kleinbuchstaben ist oder \fBdebian\fP,
-falls kein Lieferant definiert ist. Falls die erstere Datei verwandt wird
-und die letztere nicht existiert (oder ein Symlink ist), dann wird die
-letztere mit einem Symlink zu ersterer ersetzt. Dies ist zur Vereinfachung
-der Verwendung von \fBquilt\fP gedacht, um die Gruppe von Patches zu
-verwalten. Lieferantenspezifische Seriendateien sind dazu gedacht, es zu
-erm\(:oglichen, mehrere Entwicklungszweige basierend auf dem Lieferanten auf
-eine deklarative Art zu serialisieren, und diese gegen\(:uber der offenen
-Codierung dieser Handhabung in \fBdebian/rules\fP zu bevorzugen. Dies ist
-insbesondere n\(:utzlich, wenn die Quellen mit Bedingungen gepacht werden
-m\(:ussten, da die betroffenen Dateien keine eingebaute abh\(:angige
-Okklusionsunterst\(:utzung haben. Beachten Sie allerdings, dass \fBdpkg\-source\fP
-zwar Seriendateien auswertet, in denen explizite Optionen f\(:ur die Anwendung
-der Patches verwandt werden (diese werden auf jede Zeile nach dem
-Patch\-Dateinamen und einem oder mehreren Leerzeichen gespeichert), diese
-Optionen dann aber ignoriert und immer erwartet, dass die Patches mit der
-Option \fB\-p1\fP von \fBpatch\fP angewandt werden k\(:onnen. Es wird daher eine
-Warnung ausgeben, wenn es auf solche Optionen trifft, und der Bau wird
-wahrscheinlich fehlschlagen.
-.PP
-Beachten Sie, dass \fBlintian\fP(1) aufgrund Debian\-spezifischer Regularien
-bedingungslos Warnungen ausgeben wird, wenn Lieferantenserien verwandt
-werden. Dies sollte die Verwendung au\(sserhalb von Debian nicht betreffen. Um
-diese Warnungen auszublenden, kann das Dpkg\-Lintian\-Profil mittels \(:Ubergabe
-von \(Bq\fB\-\-profile dpkg\fP\(lq an \fBlintian\fP(1) verwandt werden.
-.PP
-Der Zeitstempel aller gepatchten Dateien wird auf die Entpackzeit des
-Quellpakets zur\(:uckgesetzt. Damit werden Zeitstempelvers\(:atze vermieden, die
-zu Problemen f\(:uhren, wenn automatisch erzeugte Dateien gepatcht werden.
-.PP
-Im Gegensatz zum Standardverhalten bei \fBquilt\fP wird erwartet, dass die
-Patches ohne Unsch\(:arfe angewandt werden k\(:onnen. Wenn das nicht der Fall ist,
-sollten Sie die Patches mit \fBquilt\fP erneuern oder \fBdpkg\-source\fP wird mit
-einer Fehlermeldung beim Versuch, sie anzuwenden, abbrechen.
-.PP
-\(:Ahnlich wie bei \fBquilt\fP k\(:onnen Patches auch Dateien entfernen.
-.PP
-Die Datei \fB.pc/applied\-patches\fP wird angelegt, falls einige Patches w\(:ahrend
-der Extrahierung angewandt wurden.
-.PP
-\fBBauen\fP
-.PP
-Alle im aktuellen Verzeichnis gefundenen Original\-Tarb\(:alle werden in ein
-tempor\(:ares Verzeichnis entpackt. Hierbei wird die gleiche Logik wie f\(:ur das
-Entpacken verwandt, das debian\-Verzeichnis wird in das tempor\(:are Verzeichnis
-kopiert und alle Patches au\(sser dem automatischen Patch
-(\fBdebian\-changes\-\fP\fIVersion\fP oder \fBdebian\-changes\fP, abh\(:angig von
-\fB\-\-single\-debian\-patch\fP) werden angewandt. Das tempor\(:are Verzeichnis wird
-mit dem Quellpaketverzeichnis verglichen. Wenn der Diff nicht leer ist,
-schl\(:agt der Bau fehl, falls nicht \fB\-\-single\-debian\-patch\fP oder
-\fB\-\-auto\-commit\fP verwandt wurde; in diesem Fall wird der Diff im
-automatischen Patch gespeichert. Falls der automatische Patch
-erzeugt/gel\(:oscht wird, wird er zu der Datei series und den
-\fBquilt\fP\-Metadaten hinzugef\(:ugt bzw. aus diesen gel\(:oscht.
-
-\(:Anderungen an Bin\(:ardateien k\(:onnen in einem Diff nicht dargestellt werden und
-f\(:uhren daher zu einem Fehlschlag, es sei denn, der Betreuer hat sich
-absichtlich dazu entschlossen, die ver\(:anderte Bin\(:ardatei dem Debian\-Tarball
-hinzuzuf\(:ugen (indem er sie in \fBdebian/source/include\-binaries\fP aufgef\(:uhrt
-hat). Der Bau wird auch fehlschlagen, falls er Bin\(:ardateien im
-debian\-Unterverzeichnis findet, die nicht \(:uber
-\fBdebian/source/include\-binaries\fP freigegeben wurden.
-
-Das aktualisierte debian\-Verzeichnis und die Liste der ver\(:anderten Programme
-wird dann zur Erstellung des Debian\-Tarballs verwandt.
-
-Der automatisch erstellte Diff enth\(:alt keine \(:Anderungen an VCS\-spezifischen
-sowie vielen tempor\(:aren Dateien (lesen Sie hierzu den zur Option \fB\-i\fP
-zugeordneten Standardwert in der Ausgabe von \fB\-\-help\fP). Insbesondere wird
-das von \fBquilt\fP verwandte \fB.pc\fP\-Verzeichnis w\(:ahrend der Erstellung des
-automatischen Patches ignoriert.
-
-Hinweis: \fBdpkg\-source\fP \fB\-\-before\-build\fP (und \fB\-\-build\fP) stellen sicher,
-dass alle in der Series\-Datei aufgef\(:uhrten Patches angewendet sind, so dass
-ein Paketbau immer mit allen angewandten Patches durchgef\(:uhrt wird. Dies
-erfolgt, indem nicht angewandte Patches ermittelt werden (sie sind in der
-Datei \fBseries\fP, aber nicht in der Datei \fB.pc/applied\-patches\fP aufgef\(:uhrt)
-und wenn der erste Patch in dem Satz ohne Fehler angewandt werden kann,
-werden sie alle angewandt. Die Option \fB\-\-no\-preparation\fP kann zum
-Abschalten dieses Verhaltens verwandt werden.
-
-.PP
-\fB\(:Anderungen aufzeichnen\fP
-.TP
-\fB\-\-commit\fP [\fIVerzeichnis\fP] [\fIPatch\-Name\fP] [\fIPatch\-Datei\fP]
-Erstellt einen Patch, der den lokalen \(:Anderungen entspricht, die nicht vom
-\fBquilt\fP\-Patch\-System verwaltet werden und integriert es unter dem Namen
-\fIPatch\-Name\fP in das Patch\-System. Falls der Name fehlt, wird er interaktiv
-erfragt. Falls \fIPatch\-Datei\fP angegeben ist, wird er als Patch, der zu den
-lokalen \(:Anderungen, die integriert werden sollen, geh\(:ort, verwandt. Sobald
-die Patch integriert wurde, wird ein Editor gestartet, so dass Sie die
-Metainformationen in den Kopfzeilen des Patches einf\(:ugen k\(:onnen.
-
-Die Verwendung von \fIpatch\-file\fP ist prim\(:ar nach einem Baufehler n\(:utzlich,
-der diese Datei vorgenerierte und daher wird die \(:ubergebene Datei nach der
-Integration entfernt. Beachten Sie auch, dass die \(:Anderungen, die in der
-Patch\-Datei angegeben sind, bereits im Baum angewandt worden sein m\(:ussen und
-dass die Dateien, die von diesem Patch ge\(:andert werden, keine zus\(:atzlichen,
-nicht aufgezeichneten \(:Anderungen enthalten d\(:urfen.
-
-Falls die Patch\-Erzeugung ver\(:anderte Bin\(:ardateien erkennt, werden diese
-automatisch zu \fBdebian/source/include\-binaries\fP hinzugef\(:ugt, so dass sie im
-Debian\-Tarball landen (genau wie dies \fBdpkg\-source \-\-include\-binaries
-\-\-build\fP machen w\(:urde).
-.PP
-\fBBau\-Optionen\fP
-.TP
-\fB\-\-allow\-version\-of\-quilt\-db=\fP\fIVersion\fP
-Erlaubt es \fBdpkg\-source\fP, ein Quellpaket zu bauen, falls die Version der
-\fBquilt\fP\-Metadaten die angegebene ist, selbst falls \fBdpkg\-source\fP nichts
-davon wei\(ss (seit Dpkg 1.15.5.4). Effektiv teilt dies mit, dass die
-angegebene Version der \fBquilt\fP\-Metadaten zu Version 2, die \fBdpkg\-source\fP
-derzeit unterst\(:utzt, kompatibel ist. Die Version der \fBquilt\fP\-Metadaten wird
-in \fB.pc/.version\fP gespeichert.
-.TP
-\fB\-\-include\-removal\fP
-Ignoriere entfernte Dateien nicht und f\(:uge sie zu dem automatisch
-generierten Patch hinzu.
-.TP
-\fB\-\-include\-timestamp\fP
-F\(:uge Zeitstempel zu dem automatisch generierten Patch hinzu.
-.TP
-\fB\-\-include\-binaries\fP
-F\(:uge alle ver\(:anderten Programme zu dem debian\-Tarball hinzu. F\(:uge sie auch
-in \fBdebian/source/include\-binaries\fP: sie werden in folgenden Bauten
-standardm\(:a\(ssig hinzugef\(:ugt und diese Option wird daher dann nicht mehr
-ben\(:otigt.
-.TP
-\fB\-\-no\-preparation\fP
-Versuche nicht, den Bau\-Baum durch Anwenden aller derzeit nicht angewandten
-Patches vorzubreiten (seit Dpkg 1.14.18).
-.TP
-\fB\-\-single\-debian\-patch\fP
-Verwende \fBdebian/patches/debian\-changes\fP statt
-\fBdebian/patches/debian\-changes\-\fP\fIVersion\fP als Namen f\(:ur den w\(:ahrend des
-Baus automatisch generierten Patch (seit Dpkg 1.15.5.4). Diese Option ist
-insbesondere n\(:utzlich, wenn das Paket in einem VCS betreut wird und ein
-Patch\-Satz nicht zuverl\(:assig erstellt werden kann. Stattdessen sollte der
-aktuelle Diff zu den Quellen der Originalautoren in einem einzelnen Patch
-gespeichert werden. Diese Option sollte in \fBdebian/source/local\-options\fP
-eingestellt werden und w\(:urde dann von einer Datei
-\fBdebian/source/local\-patch\-header\fP begleitet, in der erkl\(:art wird, wie die
-Debian\-\(:Anderungen am besten begutachtet werden k\(:onnen, beispielsweise im
-eingesetzten VCS.
-.TP
-\fB\-\-create\-empty\-orig\fP
-Erstelle den Hauptoriginal\-Tarball automatisch als leer falls er fehlt und
-falls es erg\(:anzende Original\-Tarb\(:alle gibt (seit Dpkg 1.15.6). Diese Option
-ist daf\(:ur gedacht, wenn das Quellpaket nur eine Sammlung von mehreren
-Softwaren der Originalautoren ist und es keine \(BqHaupt\(lq\-Software gibt.
-.TP
-\fB\-\-no\-unapply\-patches, \-\-unapply\-patches\fP
-Standardm\(:a\(ssig wird \fBdpkg\-source\fP die Patches im \fB\-\-after\-build\fP\-Hook
-entfernen, falls es sie in \fB\-\-before\-build\fP angewandt hat
-(\fB\-\-unapply\-patches\fP seit Dpkg 1.15.8, \fB\-\-no\-unapply\-patches\fP seit Dpkg
-1.16.5). Diese Optionen erlauben es Ihnen, den Patch\-Anwendungs\- oder
-\-Entfernungs\-Prozess zwangsweise zu aktivieren bzw. zu deaktivieren. Diese
-Optionen sind nur in \fBdebian/source/local\-options\fP erlaubt, so dass alle
-erstellten Quellpakete standardm\(:a\(ssig das gleiche Verhalten zeigen.
-.TP
-\fB\-\-abort\-on\-upstream\-changes\fP
-Dieser Prozess schl\(:agt fehl, falls ein automatischer Patch erstellt wurde
-(seit Dpkg 1.15.8). Diese Option kann dazu verwandt werden, sicherzustellen,
-dass alle \(:Anderungen korrekt in separaten \fBquilt\fP\-Patches aufgezeichnet
-wurden, bevor das Paket gebaut wurde. Diese Option ist in
-\fBdebian/source/options\fP nicht erlaubt, kann aber in
-\fBdebian/source/local\-options\fP verwandt werden.
-.TP
-\fB\-\-auto\-commit\fP
-Der Vorgang schl\(:agt nicht fehl, falls ein automatischer Patch erstellt
-wurde, stattdessen wird dieser sofort in die \fBquilt\fP\-Serie aufgenommen.
-
-.PP
-\fBExtrahierungs\-Optionen\fP
-.TP
-\fB\-\-skip\-debianization\fP
-\(:Uberspringt das Entpacken des Debian\-Tarballs auf die Quellen der
-Originalautoren (seit Dpkg 1.15.1).
-.TP
-\fB\-\-skip\-patches\fP
-Wende am Ende der Extrahierung keine Patches an (seit Dpkg 1.14.18).
-.
-.SS "Format: 3.0 (custom)"
-Seit Dpkg 1.14.17 unterst\(:utzt. Dieses Format ist besonders. Es stellt kein
-echtes Quellpaket dar, kann aber zur Erstellung eines Quellpakets mit
-beliebigen Dateien verwandt werden.
-.PP
-\fBBau\-Optionen\fP
-.PP
-Alle Argumente, die keine Optionen sind, werden als Dateien verstanden, die
-in das generierte Quellpaket integriert werden sollen. Sie m\(:ussen existieren
-und sich bevorzugt im aktuellen Verzeichnis befinden. Mindestens eine Datei
-muss angegeben werden.
-.TP
-\fB\-\-target\-format=\fP\fIWert\fP
-\fBNotwendig\fP. Definiert das echte Format des generierten Quellpakets. Die
-generierte .dsc\-Datei wird diesen Wert und nicht \(Bq3.0 (custom)\(lq in ihrem
-\fBFormat\fP\-Feld enthalten.
-.
-.SS "Format: 3.0 (git)"
-Seit Dpkg 1.14.17 unterst\(:utzt. Dieses Format ist experimentell.
-.PP
-Ein Quellpaket in diesem Format besteht aus einem einzelnen B\(:undel eines
-Git\-Depots \fB.git\fP, um die Quellen des Pakets zu verwahren. Es kann auch
-eine Datei \fB.gitshallow\fP geben, die die Revisionen f\(:ur einen flachen
-Git\-Clone auff\(:uhrt.
-.PP
-\fBExtrahieren\fP
-.PP
-Das B\(:undel wird als Git\-Depot in das Zielverzeichnis geklont. Falls es eine
-Datei gitshallow gibt, wird diese als \fI.git/shallow\fP innerhalb des
-geklonten Git\-Depots installiert.
-.PP
-Beachten Sie, dass standardm\(:a\(ssig im neuen Depot der gleiche Zweig
-ausgecheckt ist, der auch in der urspr\(:unglichen Quelle ausgecheckt war
-(typischerweise \(Bqmaster\(lq, es k\(:onnte aber auch was beliebig anderes
-sein). Alle anderen Zweige sind unter \fIremotes/origin/\fP verf\(:ugbar.
-.PP
-\fBBauen\fP
-.PP
-Bevor fortgefahren wird, werden einige \(:Uberpr\(:ufungen ausgef\(:uhrt, um
-sicherzustellen, dass keine nicht\-ignorierten, nicht\-\(:ubertragene
-(\(Fcuncommitted\(Fo) \(:Anderungen vorliegen.
-.PP
-\fBgit\-bundle\fP(1) wird zur Erstellung des B\(:undels des Git\-Depots
-verwandt. Standardm\(:a\(ssig werden alle Zweige und Markierungen im Depot im
-B\(:undel einbezogen.
-.PP
-\fBBau\-Optionen\fP
-.TP
-\fB\-\-git\-ref=\fP\fIReferenz\fP
-Erlaubt die Angabe einer Git\-Referenz zur Aufnahme in dem Git\-B\(:undel. Die
-Verwendung deaktiviert das standardm\(:a\(ssige Verhalten, alle Zweige und
-Markierungen aufzunehmen. Kann mehrfach angegeben werden. \fIReferenz\fP kann
-der Name eines Zweiges oder einer Markierung, der/die aufgenommen werden
-soll, sein. Es kann auch ein Parameter sein, der an \fBgit\-rev\-list\fP(1)
-\(:ubergeben werden kann. Verwenden Sie beispielsweise \fB\-\-git\-ref=\fPmaster, um
-nur den Master\-Zweig aufzunehmen. Um alle Markierungen und Zweige au\(sser dem
-Zweig \(Fcprivate\(Fo aufzunehmen, verwenden Sie \fB\-\-git\-ref=\fP\-\-all
-\fB\-\-git\-ref=\fP^private.
-.TP
-\fB\-\-git\-depth=\fP\fIZahl\fP
-Erstellt einen seichten Klon mit einem Verlauf, der bei der angegebenen
-Anzahl an Revisionen abgeschnitten wird.
-.SS "Format: 3.0 (bzr)"
-Seit Dpkg 1.14.17 unterst\(:utzt. Dieses Formate ist experimentell. Es erstellt
-einen einzigen Tarball, der das Bzr\-Depot enth\(:alt.
-.PP
-\fBExtrahieren\fP
-.PP
-Der Tarball wird entpackt und dann wird Bzr verwandt, um den aktuellen Zweig
-auszuchecken.
-.PP
-\fBBauen\fP
-.PP
-Bevor fortgefahren wird, werden einige \(:Uberpr\(:ufungen ausgef\(:uhrt, um
-sicherzustellen, dass keine nicht\-ignorierten, nicht\-\(:ubertragene
-(\(Fcuncommitted\(Fo) \(:Anderungen vorliegen.
-.PP
-Dann wird der VCS\-spezifische Teil des Quellpakets in ein tempor\(:ares
-Verzeichnis kopiert. Bevor dieses tempor\(:are Verzeichnis in einen Tarball
-gepackt wird, werden verschiedene Bereinigungen durchgef\(:uhrt, um Platz zu
-sparen.
-.SH DIAGNOSE
-.SS "kein Quellformat in debian/source/format angegeben"
-Die Datei \fBdebian/source/format\fP sollte immer existieren und das gew\(:unschte
-Quellformat angeben. F\(:ur R\(:uckw\(:artskompatibilit\(:at wird das Format \(Bq1.0\(lq
-angenommen, wenn die Datei nicht existiert, aber Sie sollten sich nicht
-darauf verlassen: Irgendwann in der Zukunft wird \fBdpkg\-source\fP ver\(:andert
-und dann fehlschlagen, wenn diese Datei nicht existiert.
-
-Die Begr\(:undung liegt darin, dass \(Bq1.0\(lq nicht mehr das empfohlene Format ist,
-Sie sollten normalerweise eines der neueren Formate (\(Bq3.0 (quilt)\(lq, \(Bq3.0
-(native)\(lq) ausw\(:ahlen, aber \fBdpkg\-source\fP wird dies nicht f\(:ur Sie
-automatisch vornehmen. Falls Sie weiterhin das alte Format verwenden
-m\(:ochten, sollten Sie dies explizit angeben und \(Bq1.0\(lq in
-\fBdebian/source/format\fP eintragen.
-.SS "der Diff ver\(:andert die folgenden Dateien der Originalautoren"
-Beim Einsatz des Quellformats \(Bq1.0\(lq ist es normalerweise keine gute Idee,
-die Dateien der Originalautoren direkt zu ver\(:andern, da die \(:Anderungen
-gr\(:o\(sstenteils versteckt und undokumentiert in der diff.gz\-Datei
-verschwinden. Stattdessen sollten Sie Ihre \(:Anderungen als Patches im
-debian\-Verzeichnis speichern und w\(:ahrend des Baus anwenden. Um diese
-Komplexit\(:at zu vermeiden, k\(:onnen Sie auch das Format \(Bq3.0 (quilt)\(lq
-verwenden, das dies von sich aus anbietet.
-.SS "kann \(:Anderungen an \fIDatei\fP nicht darstellen"
-\(:Anderungen an den Quellen der Originalautoren werden normalerweise als
-Patch\-Dateien gespeichert, aber nicht alle \(:Anderungen k\(:onnen als Patches
-dargestellt werden: Sie k\(:onnen nur \(:Anderungen am Inhalt einfacher
-Textdateien vornehmen. Falls Sie versuchen, eine Datei mit etwas eines
-anderen Typs zu ersetzen (beispielsweise eine einfache Datei mit einem
-Symlink oder einem Verzeichnis), werden Sie diese Fehlermeldung erhalten.
-.SS "neu angelegte leere Datei \fIDatei\fP wird im Diff nicht dargestellt werden"
-Leere Dateien k\(:onnen nicht mit Patchdateien erstellt werden. Daher wird
-diese \(:Anderung nicht im Quellpaket aufgezeichnet und Sie erhalten dazu diese
-Warnung.
-.SS "ausf\(:uhrbarer Modus \fIRechte\fP von \fIDatei\fP wird nicht im Diff dargestellt werden"
-Patch\-Dateien speichern nicht die Rechte von Dateien und daher werden
-ausf\(:uhrbare Rechte nicht im Quellpaket gespeichert. Diese Warnung erinnert
-Sie an diese Tatsache.
-.SS "besonderer Modus \fIRechte\fP von \fIDatei\fP wird nicht im Diff dargestellt werden"
-Patch\-Dateien speichern nicht die Rechte von Dateien und daher werden
-ge\(:anderte Rechte nicht im Quellpaket gespeichert. Diese Warnung erinnert Sie
-an diese Tatsache.
-.
-.SH UMGEBUNG
-.TP
-\fBDPKG_COLORS\fP
-Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
-sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
-.TP
-\fBDPKG_NLS\fP
-Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
-Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
-aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
-\fB1\fP (Vorgabe).
-.TP
-\fBSOURCE_DATE_EPOCH\fP
-Falls gesetzt, wird es als Zeitstempel (als Sekunden seit der Epoche) zum
-Festlegen der Mtime in den Dateieintr\(:agen von \fBtar\fP(5) verwandt.
-.TP
-\fBVISUAL\fP
-.TQ
-\fBEDITOR\fP
-Von den \(Bq2.0\(lq\- und \(Bq3.0 (quilt)\(lq\-Quellformatmodulen verwandt.
-.TP
-\fBGIT_DIR\fP
-.TQ
-\fBGIT_INDEX_FILE\fP
-.TQ
-\fBGIT_OBJECT_DIRECTORY\fP
-.TQ
-\fBGIT_ALTERNATE_OBJECT_DIRECTORIES\fP
-.TQ
-\fBGIT_WORK_TREE\fP
-Von dem \(Bq3.0 (quilt)\(lq\-Quellformatmodul verwandt.
-.
-.SH DATEIEN
-.SS debian/source/format
-Diese Datei enth\(:alt auf einer einzelnen Zeile das Format, das zum Bau des
-Quellpakets verwandt werden soll (m\(:ogliche Formate sind oben
-beschrieben). Leerzeichen am Zeilenanfang oder \-ende sind nicht erlaubt.
-.SS debian/source/include\-binaries
-Diese Datei enth\(:alt eine Liste von Bin\(:ardateien (eine pro Zeile), die in den
-Debian\-Tarball aufgenommen werden sollen. Leerzeichen am Anfang und Ende der
-Zeile werden entfernt. Zeilen, die mit \(bq\fB#\fP\(cq anfangen, sind Kommentare und
-werden \(:ubersprungen. Leere Zeilen werden ignoriert.
-.SS debian/source/options
-Diese Datei enh\(:alt eine Liste an Optionen, die automatisch vor den Satz an
-Befehlszeilenoptionen bei einem Aufruf \fBdpkg\-source \-\-build\fP oder
-\fBdpkg\-source \-\-print\-format\fP gesetzt werden sollen. Optionen wie
-\fB\-compression\fP und \fB\-\-compression\-level\fP sind f\(:ur diese Datei gut
-geeignet.
-.P
-Jede Option sollte auf einer separaten Zeile stehen. Leerzeilen und Zeilen,
-die mit \(bq\fB#\fP\(cq beginnen, werden ignoriert. Das einleitende \(bq\fB\-\-\fP\(cq sollte
-entfernt werden und kurze Optionen sind nicht erlaubt. Optionale Leerzeichen
-um das \(bq\fB=\fP\(cq\-Symbol sowie optionale Anf\(:uhrungszeichen um den Wert sind
-erlaubt. Hier ist ein Beispiel f\(:ur so eine Datei:
-.P
- # lass dpkg\-source ein debian.tar.bz2 mit maximaler Komprimierung
- # erstellen
- compression = "bzip2"
- compression\-level = 9
- # verwende debian/patches/debian\-changes als automatischen Patch
- single\-debian\-patch
- # ignoriere \(:Anderungen von config.{sub,guess}
- extend\-diff\-ignore = "(^|/)(config.sub|config.guess)$"
-.P
-Hinweis: \fB\-\-format\fP\-Optionen werden in dieser Datei nicht akzeptiert, Sie
-sollten stattdessen \fBdebian/source/format\fP verwenden.
-.SS debian/source/local\-options
-Genau wie \fBdebian/source/options\fP, au\(sser das die Datei nicht in das
-erstellte Quellpaket aufgenommen wird. Dies kann n\(:utzlich sein, um
-Voreinstellungen zu speichern, die an einen bestimmten Betreuer oder an ein
-bestimmtes VCS, in dem das Paket gewartet wird, gebunden sind.
-.SS "debian/source/local\-patch\-header \fRund\fP debian/source/patch\-header"
-Formloser Text, der an den Anfang des in den Formaten \(Bq2.0\(lq und \(Bq3.0
-(quilt)\(lq generierten automatischen Patches gestellt
-wird. \fBlocal\-patch\-header\fP wird dem erstellen Quellpaket nicht hinzugef\(:ugt,
-\fBpatch\-header\fP dagegen schon.
-.SS debian/patches/\fILieferant\fP.series
-.SS debian/patches/series
-Diese Datei f\(:uhrt alle Patches auf, die (in der angegebenen Reihenfolge) auf
-das Quellpaket der Originalautoren angewandt werden m\(:ussen. Leerzeichen am
-Anfang und Ende werden entfernt. \fILieferant\fP ist der Name des aktuellen
-Lieferanten in Kleinschreibung oder \fBdebian\fP, falls kein Lieferant
-definiert ist. Falls die lieferantenspezifische Seriendatei nicht existiert,
-wird eine lieferantenfreie Seriendatei verwandt. Zeilen, die mit \(bq\fB#\fP\(cq
-anfangen, sind Kommentare und werden \(:ubersprungen. Leere Zeilen werden
-ignoriert. Die verbleibenen Zeilen beginnen mit dem Dateinamen eines Patches
-(relativ zum Verzeichnis \fBdebian/patches/\fP) bis zum ersten Leerzeichen oder
-bis zum Zeilenende. Bis zum Ende der Zeile oder bis zum ersten \(bq\fB#\fP\(cq
-gefolgt von einem oder mehreren Leerzeichen (dies markiert den Beginn eines
-Kommentars, der bis zum Zeilenende geht) k\(:onnen optionale \fBquilt\fP\-Befehle
-folgen.
-.SH FEHLER
-Die Stelle, an der das \(:Uberschreiben von Feldern passiert, verglichen mit
-bestimmten Standard\-Ausgabe\-Feldeinstellungen, ist eher konfus.
-.SH "SIEHE AUCH"
-.ad l
-\fBdeb\-src\-control\fP(5), \fBdeb\-changelog\fP(5), \fBdsc\fP(5).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-split.1 b/man/de/dpkg-split.1
deleted file mode 100644
index 641d6eb..0000000
--- a/man/de/dpkg-split.1
+++ /dev/null
@@ -1,225 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - dpkg-split(1)
-.\"
-.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
-.\" Copyright © 2011 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dpkg\-split 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dpkg\-split \- Debian\-Paketarchiv Teilungs\- und Zusammensetzwerkzeug
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fBdpkg\-split\fP [\fIOption\fP …] \fIBefehl\fP
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-\fBdpkg\-split\fP zerteilt Debian\-Bin\(:arpaketdateien in kleinere Teile und setzt
-diese wieder zusammen, um die Lagerung von gro\(ssen Paketdateien auf kleinen
-Medien wie Disketten zu erm\(:oglichen.
-
-Es kann manuell mit den Optionen \fB\-\-split\fP, \fB\-\-join\fP und \fB\-\-info\fP
-verwendet werden.
-
-Es hat auch einen automatischen Modus, der \(:uber die \fB\-\-auto\fP\-Option
-aufgerufen wird, wo es eine Liste von Teilen, die bereits gesehen, aber noch
-nicht wieder zusammengesetzt wurden, verwaltet. Sobald alle Teile gesehen
-wurden, wird dann die Datei wieder zusammengesetzt. Die Optionen \fB\-\-listq\fP
-und \fB\-\-discard\fP erlauben die Verwaltung dieser Liste.
-
-Alle Teilungs\-, Vereinigungs\- und Warteoperationen erzeugen informative
-Nachrichten auf der Standardausgabe; diese k\(:onnen ohne Risiko ignoriert
-werden.
-.
-.SH BEFEHLE
-.TP
-\fB\-s\fP, \fB\-\-split\fP \fIKomplettarchiv\fP [\fIPr\(:afix\fP]
-Teilt ein einzelnes Debian\-Bin\(:arpaket in mehrere Teile.
-
-Die Teile werden \fIPr\(:afix\fP\fB.\fP\fIN\fP\fBof\fP\fIM\fP\fB.deb\fP benannt, wobei \fIN\fP die
-bei 1 beginnende Teilnummer und \fIM\fP die Gesamtzahl der Teile ist (beide
-Angaben dezimal).
-
-Falls kein \fIPr\(:afix\fP bereitgestellt wird, wird der Dateiname von
-\fIKomplettarchiv\fP genommen, einschlie\(sslich Verzeichnis, wobei das
-abschlie\(ssende \fB.deb\fP entfernt wird.
-.TP
-\fB\-j\fP, \fB\-\-join\fP \fITeil\fP …
-Vereint die Teile einer Paketdatei, und baut damit die Originaldatei wieder
-zusammen, wie sie vor dem Aufteilen war.
-
-Die Teildateien, die als Argument \(:ubergeben werden, m\(:ussen alle Teile der
-gleichen Originaldatei sein. Jeder Teil muss genau einmal in der
-Argumentliste auftauchen, allerdings m\(:ussen die Teile nicht in ihrer
-Reihenfolge aufgef\(:uhrt werden.
-
-Die Teile m\(:ussen nat\(:urlich alle mit der gleichen zur Zeit des Aufteilens
-angegeben Teil\-Gr\(:o\(sse generiert worden sein. Dies bedeutet, dass sie f\(:ur
-gew\(:ohnlich von dem gleichen Aufruf von \fBdpkg\-split \-\-split\fP erzeugt worden
-sein m\(:ussen.
-
-Die Dateinamen der Teile sind f\(:ur den Prozess des Wiederzusammenbauens nicht
-relevant.
-
-Standardm\(:a\(ssig wird die Ausgabedatei \fIPaket\fP\fB\-\fP\fIVersion\fP\fB_\fP\fIArch\fP\fB.deb\fP
-genannt.
-
-.TP
-\fB\-I\fP, \fB\-\-info\fP \fITeil\fP …
-Gibt Informationen \(:uber die angegebenen Teildatei(en) in menschenlesbarem
-Format aus. Argumente, die keine Bin\(:arpaketdateien sind, f\(:uhren zu einer
-entsprechenden Nachricht (allerdings auch in der Standardausgabe).
-.TP
-\fB\-a\fP, \fB\-\-auto \-o\fP \fI Komplettausgabe Teil\fP
-Reiht Teile automatisch in die Warteschlange und setzt, falls m\(:oglich, ein
-Paket wieder zusammen.
-
-Der angegebene \fITeil\fP wird untersucht und mit anderen Teilen desselben
-Paketes (falls vorhanden) in der Warteschlange der Paketdatei\-Teile
-verglichen.
-
-Falls alle Teile der Paketdatei, von der \fITeil\fP ein Teil ist, verf\(:ugbar
-sind, dann wird das Paket wieder zusammengesetzt und nach \fIKomplettausgabe\fP
-geschrieben (welche f\(:ur gew\(:ohnlich noch nicht existieren sollte, obgleich
-dies kein Fehler ist).
-
-Falls nicht, wird \fITeil\fP in die Warteschlange kopiert und
-\fIKomplettausgabe\fP wird nicht erzeugt.
-
-Falls \fITeil\fP kein Teil eines aufgeteilten Bin\(:arpaketes ist, dann beendet
-sich \fIdpkg\-split\fP mit R\(:uckgabecode \fB1\fP; falls irgendwelche anderen
-Probleme auftreten lautet der R\(:uckgabecode \fB2\fP.
-
-Die Option \fB\-\-output\fP oder \fB\-o\fP muss bei Verwenden von \fB\-\-auto\fP angegeben
-werden. (Falls dies nicht obligatorisch w\(:are, w\(:usste das Programm nicht,
-welche Ausgabedatei es zu erwarten h\(:atte.)
-.TP
-\fB\-l\fP, \fB\-\-listq\fP
-Listet den Inhalt der Warteschlange der wieder zusammenzubauenden Pakete
-auf.
-
-F\(:ur jede Paketdatei, von der Teile in der Warteschlange sind, enth\(:alt die
-Ausgabe den Namen des Paketes, die Teile in der Warteschlange sowie die
-Gesamtanzahl gespeicherter Bytes in der Warteschlange.
-.TP
-\fB\-d\fP, \fB\-\-discard\fP [\fIPaket\fP …]
-Dies l\(:oscht Teile aus der Warteschlange derer, die auf die verbleibenden
-Teile ihrer Pakete warten.
-
-Falls kein \fIPaket\fP agegeben wird, wird die Warteschlange komplett geleert;
-falls irgendwelche angegeben sind, werden nur die Teile des/der passenden
-Pakete(s) gel\(:oscht.
-.TP
-\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
-Zeige den Bedienungshinweis und beende.
-.TP
-\fB\-\-version\fP
-Gebe die Version aus und beende sich.
-.
-.SH OPTIONEN
-.TP
-\fB\-\-depotdir\fP\fI Verzeichnis\fP
-Gibt ein alternatives Verzeichnis f\(:ur die Warteschlange von Teilen, die auf
-automatisches Wiederzusammenf\(:uhren warten, an. Standardm\(:a\(ssig ist dies
-\fB/var/lib/dpkg\fP.
-.TP
-\fB\-S\fP, \fB\-\-partsize\fP \fIkibibytes\fP
-Gibt die maximale Teilgr\(:o\(sse in kibibytes (1024 bytes) beim Aufteilen
-an. Standardm\(:a\(ssig ist dies 450 kiB.
-.TP
-\fB\-o\fP, \fB\-\-output\fP \fIKomplettausgabe\fP
-Gibt den Ausgabe\-Dateinamen f\(:ur ein Wiederzusammenbauen an.
-
-Dies hebt die Voreinstellung f\(:ur ein manuelles Wiederzusammenbauen auf
-(\fB\-\-join\fP) und ist zwingend f\(:ur ein automatisches
-Einreihen\-oder\-Zusammenbauen (\fB\-\-auto\fP) notwendig.
-.TP
-\fB\-Q\fP, \fB\-\-npquiet\fP
-Falls Sie ein automatisches Einreihen oder Wiederzusammensetzen durchf\(:uhren,
-gibt \fBdpkg\-split\fP normalerweise eine Meldung aus, falls ein \(:ubergebener
-\fITeil\fP kein Bin\(:arpaketteil ist. Diese Option unterdr\(:uckt diese Meldung um
-Programmen wie \fBdpkg\fP zu erlauben, sowohl mit geteilten als auch
-ungeteilten Paketen umzugehen, ohne st\(:orende Meldungen zu erzeugen.
-.TP
-\fB\-\-msdos\fP
-Erzwingt, dass die von \fB\-\-split\fP erzeugten Ausgabe\-Dateinamen
-MSDOS\-kompatibel sind.
-
-Dies verst\(:ummelt den Pr\(:afix \- entweder den voreingestellten aus dem
-Eingabe\-Dateinamen abgeleiteten oder den als Argument \(:ubergebenen:
-alphanummerische Zeichen werden klein geschrieben, Pluszeichen werden durch
-\fBx\fP ersetzt und alle anderen Zeichen werden entfernt.
-
-Das Ergebnis wird dann soweit wie n\(:otig abgeschnitten, und Dateinamen der
-Form \fIPr\(:afixN\fP\fBof\fP\fIM\fP\fB.deb\fP werden generiert.
-.
-.SH R\(:UCKGABEWERT
-.TP
-\fB0\fP
-Das angeforderte Aufteilen, Zusammenf\(:ugen oder ein anderer Befehl war
-erfolgreich. \fB\-\-info\fP\-Befehle werden als erfolgreich gewertet, sogar falls
-die Dateien keine Teile eines Bin\(:arpaketes waren.
-.TP
-\fB1\fP
-Tritt nur bei \fB\-\-auto\fP auf und zeigt an, dass die Datei \fITeil\fP kein Teil
-eines Bin\(:arprogramms war.
-.TP
-\fB2\fP
-Fataler oder nicht beehbarer Fehler aufgrund ung\(:ultiger
-Befehlszeilenverwendung, einer Datei, die wie ein Paketteil aussah aber
-besch\(:adigt war oder Wechselwirkungen mit dem System, wie Zugriffe auf die
-Datenbank, Speicherzuweisungen usw.
-.
-.SH UMGEBUNG
-.TP
-\fBDPKG_COLORS\fP
-Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
-sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
-.TP
-\fBSOURCE_DATE_EPOCH\fP
-Falls gesetzt, wird es als Zeitstempel (als Sekunden seit der Epoche) in dem
-\fBar\fP(5)\-Container von \fBdeb\-split\fP(5) verwandt.
-.
-.SH DATEIEN
-.TP
-\fI/var/lib/dpkg/parts\fP
-Das voreingestellte Verzeichnis f\(:ur die Warteschlange der Teil\-Dateien, die
-auf automatisches Zusammenf\(:ugen warten.
-
-Die in diesem Verzeichnis benutzten Dateinamen liegen in einem intern
-\fBdpkg\-split\fP\-Format vor und sind sehr wahrscheinlich f\(:ur andere Programme
-nicht n\(:utzlich, und in keinem Fall sollte sich auf das Format der Dateinamen
-verlassen werden.
-.
-.SH FEHLER
-Volle Details \(:uber die Pakete in der Warteschlange sind nicht zu erhalten,
-ohne selbst im Warteschlangenverzeichnis zu w\(:uhlen.
-
-Es gibt keine einfache Art zu testen, ob eine Datei, die ein Teil eines
-Bin\(:arpaketes sein k\(:onnte, eines ist.
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdeb\fP(5), \fBdeb\-control\fP(5), \fBdpkg\-deb\fP(1), \fBdpkg\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-statoverride.1 b/man/de/dpkg-statoverride.1
deleted file mode 100644
index ba9006e..0000000
--- a/man/de/dpkg-statoverride.1
+++ /dev/null
@@ -1,180 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - dpkg-statoverride(1)
-.\"
-.\" Copyright © 2000-2001 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
-.\" Copyright © 2009-2011, 2013, 2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dpkg\-statoverride 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dpkg\-statoverride \- \(:uber Eigent\(:umerschaft und Modus von Dateien hinwegsetzen
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fBdpkg\-statoverride\fP [\fIOption\fP …] \fIBefehl\fP
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-\(Bq\fBStat\-Hinwegsetzungen\fP\(lq sind eine M\(:oglichkeit, \fBdpkg\fP(1) zu berichten,
-einen anderen Eigent\(:umer oder Modus f\(:ur eine Pfad zu verwenden, wenn ein
-Paket installiert wird (dies kann jedes Dateisystemobjekt sein, das \fBdpkg\fP
-handhabt, darunter Verzeichnisse, Ger\(:ate, usw.). Dies kann dazu verwendet
-werden, Programme, die normalerweise setuid sind, dazu zu zwingen, ohne
-setuid\-Markierung zu installieren, oder nur von einer bestimmten Gruppe
-ausf\(:uhrbar zu sein.
-.P
-\fBdpkg\-statoverride\fP ist ein Hilfswerkzeug, um die Liste der
-Status\-Hinwegsetzungen zu verwalten. Es hat drei grundlegende Funktionen:
-Hinzuf\(:ugen, Entfernen und Auflisten von Hinwegsetzungen.
-.
-.SH BEFEHLE
-.TP
-\fB\-\-add\fP\fI Benutzer Gruppe Modus Pfad\fP
-F\(:uge eine Hinwegsetzung f\(:ur \fIPfad\fP hinzu. \fIPfad\fP muss noch nicht
-existieren wenn dieser Befehl verwendet wird; die Hinwegsetzung wird
-aufbewahrt und sp\(:ater verwendet. Benutzer und Gruppen k\(:onnen \(:uber ihren
-Namen (beispielsweise \fBroot\fP oder \fBnobody\fP) spezifiziert werden, oder \(:uber
-ihre Nummer mit vorangestelltem \(bq\fB#\fP\(cq (beispielsweise \fB#0\fP oder
-\fB#65534\fP). Der \fIModus\fP muss oktal angegeben werden.
-
-Falls \fB\-\-update\fP angegeben ist und \fIPfad\fP existiert, dann wird dieser
-sofort auf den neuen Eigent\(:umer und Modus eingestellt.
-.TP
-\fB\-\-remove\fP\fI Pfad\fP
-Entfernt eine Hinwegsetzung f\(:ur \fIPfad\fP, der Status von \fIPfad\fP bleibt durch
-diesen Befehl unver\(:andert.
-.TP
-\fB\-\-list\fP [\fIGlob\-Muster\fP]
-Liste alle Hinwegsetzungen auf. Falls ein Glob\-Muster spezifiziert wurde,
-begrenze die Ausgabe auf Hinwegsetzungen, die auf den Glob passen.
-.TP
-\fB\-\-help\fP
-Zeige den Bedienungshinweis und beende.
-.TP
-\fB\-\-force\-help\fP
-Gebe Hilfe \(:uber die \fB\-\-force\-\fP\fISache\fP\-Optionen aus (seit Dpkg 1.19.5).
-.TP
-\fB\-\-version\fP
-Gebe die Version aus und beende sich.
-.
-.SH OPTIONEN
-.TP
-\fB\-\-admindir\fP\fI Verzeichnis\fP
-Setzt das administrative Verzeichnis auf \fIVerzeichnis\fP. Hier wird auch die
-Datei \fIstatoverride\fP gelagert. Standardm\(:a\(ssig \(Bq\fI/var/lib/dpkg\fP\(lq.
-.TP
-\fB\-\-instdir\fP\fI Verzeichnis\fP
-Setzt das Installationsverzeichnis, das sich auf das Verzeichnis bezieht, in
-dem Pakete installiert werden (seit Dpkg 1.19.2). Standardm\(:a\(ssig \(Bq\fI/\fP\(lq.
-.TP
-\fB\-\-root\fP\fI Verzeichnis\fP
-Setzt das Wurzelverzeichnis auf \fIVerzeichnis\fP, wodurch das
-Installationsverzeichnis auf \(Bq\fIVerzeichnis\fP\(lq und das administrative
-Verzeichnis auf \(Bq\fIVerzeichnis\fP\fB/var/lib/dpkg\fP\(lq gesetzt wird (seit Dpkg
-1.19.2).
-.TP
-\fB\-\-force\-\fP\fISachen\fP
-.TQ
-\fB\-\-no\-force\-\fP\fISachen\fP, \fB\-\-refuse\-\fP\fISachen\fP
-Erzwinge oder verweigere (\fBno\-force\fP und \fBrefuse\fP bedeuten das gleiche)
-bestimmte Sachen (seit Dpkg 1.19.5). \fISachen\fP ist eine Komma\-separierte
-Liste von Dingen, die im folgenden beschrieben sind. \fB\-\-force\-help\fP zeigt
-eine Nachricht an, die diese beschreibt. Mit (*) markierte Dinge werden
-standardm\(:a\(ssig erzwungen.
-
-\fIWarnung. Diese Optionen sind haupts\(:achlich f\(:ur den Einsatz durch Experten
-gedacht. Der Einsatz ohne komplettes Verst\(:andnis der Effekte kann Ihr
-gesamtes System zerst\(:oren.\fP
-
-\fBall\fP: Schaltet alle \(Fcforce\(Fo\-Optionen ein (oder aus).
-
-\fBstatoverride\-add\fP: \(:Uberschreibt eine existierende Status\-Hinwegsetzung
-beim Hinzuf\(:ugen (seit Dpkg 1.19.5).
-
-\fBstatoverride\-remove\fP: Ignoriert eine fehlende Status\-Hinwegsetzung beim
-Entfernen (seit Dpkg 1.19.5).
-
-\fBsecurity\-mac\fP(*): Verwendet plattformspezifische \(FcMandatory Access Control
-(MAC)\(Fo\-basierende Sicherheit bei der Installation von Dateien in das
-Dateisystem (seit Dpkg 1.19.5). Auf Linux\-Systemen verwendet die
-Implementierung SELinux.
-.TP
-\fB\-\-force\fP
-Erzwinge eine Aktion, selbst wenn eine Sinn\-\(:Uberpr\(:ufung diese normalerweise
-verb\(:ote. Dies ist notwendig, um sich \(:uber eine existierende Hinwegsetzung
-hinwegzusetzen. Diese Option ist (seit Dpkg 1.19.5) veraltet. Sie wurde
-durch \fB\-\-force\-all\fP ersetzt.
-.TP
-\fB\-\-update\fP
-Versuche den \fIPfad\fP sofort auf den neuen Eigent\(:umer und neuen Modus zu
-\(:andern, falls er existiert.
-.TP
-\fB\-\-quiet\fP
-Sei nicht so ausf\(:uhrlich dar\(:uber, was wir machen.
-.
-.SH R\(:UCKGABEWERT
-.TP
-\fB0\fP
-Die angeforderte Aktion wurde erfolgreich ausgef\(:uhrt.
-.TP
-\fB1\fP
-F\(:ur \fB\-\-list\fP, falls es keine Hinwegsetzungen gab oder keine auf die
-angegebenen Metazeichen passte.
-.TP
-\fB2\fP
-Fataler oder nicht behebbarer Fehler aufgrund ung\(:ultiger
-Befehlszeilenverwendung oder Interaktionen mit dem System, wie Zugriffe auf
-die Datenbank, Speicherzuweisungen usw.
-.
-.SH UMGEBUNG
-.TP
-\fBDPKG_ROOT\fP
-Falls gesetzt und die Option \fB\-\-instdir\fP oder \fB\-\-root\fP nicht angegeben
-wurde, wird dies als Dateisystemwurzelverzeichnis verwandt.
-.TP
-\fBDPKG_ADMINDIR\fP
-Falls gesetzt und die Option \fB\-\-admindir\fP oder \fB\-\-root\fP nicht verwandt
-wurde, wird dies als Datenverzeichnis von \fBdpkg\fP verwandt.
-.TP
-\fBDPKG_FORCE\fP
-Falls gesetzt und keine der \fB\-\-force\-\fP\fI…\fP\-Optionen festgelegt wurde, wird
-es als die zu verwendenen Erzwingungsoptionen verwandt (seit Dpkg 1.19.5).
-.TP
-\fBDPKG_COLORS\fP
-Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
-sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
-.
-.SH DATEIEN
-.TP
-\fI/var/lib/dpkg/statoverride\fP
-Datei, die die aktuelle Liste der Hinwegsetzungen auf dem System
-enth\(:alt. Sie befindet sich im \fBpkg\fP\-Administrationsverzeichnis, zusammen
-mit anderen f\(:ur \fBdpkg\fP wichtigen Dateien, wie \fIstatus\fP oder \fIavailable\fP.
-.br
-Hinweis: \fBdpkg\-statoverride\fP erh\(:alt die alte Kopie dieser Datei mit der
-Endung \(Bq\-old\(lq bevor es sie mit einer neuen ersetzt.
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdpkg\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-trigger.1 b/man/de/dpkg-trigger.1
deleted file mode 100644
index 4cc9624..0000000
--- a/man/de/dpkg-trigger.1
+++ /dev/null
@@ -1,123 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - dpkg-trigger(1)
-.\"
-.\" Copyright © 2008-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dpkg\-trigger 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dpkg\-trigger \- ein Paket\-Trigger\-Hilfswerkzeug
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fBdpkg\-trigger\fP [\fIOption\fP...] \fITrigger\-Name\fP
-.br
-\fBdpkg\-trigger\fP [\fIOption\fP …] \fIBefehl\fP
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-\fBdpkg\-trigger\fP ist ein Werkzeug, um Trigger (deutsch: Ausl\(:oser) explizit zu
-aktivieren und den laufenden \fBdpkg\fP auf deren Unterst\(:utzung hin zu
-\(:uberpr\(:ufen.
-.PP
-Dies kann von Betreuerskripten in komplexen und if\-then\-else\-Situationen
-verwandt werden, wo die Datei\-Trigger oder die Steuerung von Dateidirektiven
-durch explizite \fBactivate\fP\-Trigger nicht ausreichen. Es kann auch zum
-Testen und von Systemadministratoren verwandt werden (beachten Sie aber,
-dass Trigger nicht tats\(:achlich durch \fBdpkg\-trigger\fP ausgef\(:uhrt werden).
-.PP
-Nicht erkannte Triggernamen\-Syntaxen sind f\(:ur \fBdpkg\-trigger\fP ein Fehler.
-.
-.SH BEFEHLE
-.TP
-\fB\-\-check\-supported\fP
-\(:Uberpr\(:ufe, ob der laufende \fBdpkg\fP Trigger unterst\(:utzt (normalerweise vom
-Postinst aufgerufen). Endet mit \fB0\fP, falls ein Trigger\-f\(:ahiger \fBdpkg\fP
-ausgef\(:uhrt wurde, oder mit \fB1\fP und einer Fehlermeldung nach Stderr, falls
-nicht. Normalerweise ist es allerdings besser, einfach den gew\(:unschten
-Trigger mit \fBdpkg\-trigger\fP zu aktivieren.
-.TP
-\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
-Zeige den Bedienungshinweis und beende.
-.TP
-\fB\-\-version\fP
-Gebe die Version aus und beende sich.
-.
-.SH OPTIONEN
-.TP
-\fB\-\-admindir=\fP\fIVerz\fP
-\(:Andert den Ablageort der \fBdpkg\fP\-Datenbank. Der Standardort ist
-\fI/var/lib/dpkg\fP.
-.TP
-\fB\-\-by\-package=\fP\fIPaket\fP
-\(:Uberschreibe den Trigger\-Erwartenden (normalerweise wird dies von \fBdpkg\fP
-durch die Umgebungsvariable \fBDPKG_MAINTSCRIPT_PACKAGE\fP der Betreuerskripte
-gesetzt, wobei das Paket benannt wird, zu dem das Skript geh\(:ort und dies
-wird standardm\(:a\(ssig verwandt).
-.TP
-\fB\-\-no\-await\fP
-Diese Option arrangiert, dass das aufrufende Paket T (falls zutreffend)
-nicht auf die Abarbeitung des Triggers warten muss, das bzw. die
-interessierte(n) Paket(e) I werden nicht zu der Liste der auf Bearbeitung
-wartenden Trigger von T hinzugef\(:ugt und der Status von T bleibt
-unver\(:andert. T kann als installiert betrachtet werden, obwohl I den Trigger
-noch nicht verarbeitet haben k\(:onnte.
-.TP
-\fB\-\-await\fP
-Dies Option f\(:uhrt das inverse von \fB\-\-no\-await\fP aus (seit Dpkg
-1.17.21). Falls das interessierte Paket eine Direktive \(Bqnoawait\(lq erkl\(:art
-hat, dann wird diese Option nicht wirksam sein. Derzeit ist sie die
-Voreinstellung.
-.TP
-\fB\-\-no\-act\fP
-Nur testen, nichts tats\(:achlich \(:andern.
-.
-.SH R\(:UCKGABEWERT
-.TP
-\fB0\fP
-Die angeforderte Aktion wurde erfolgreich ausgef\(:uhrt. Oder ein Pr\(:ufausdruck
-oder eine Zusicherung (Assertion) lieferte Wahr zur\(:uck.
-.TP
-\fB1\fP
-Ein Pr\(:ufausdruck oder eine Zusicherung lieferte Falsch zur\(:uck.
-.TP
-\fB2\fP
-Fataler oder nicht behebbarer Fehler aufgrund ung\(:ultiger
-Befehlszeilenverwendung oder Interaktionen mit dem System, wie Zugriffe auf
-die Datenbank, Speicherzuweisungen usw.
-.
-.SH UMGEBUNG
-.TP
-\fBDPKG_ADMINDIR\fP
-Falls gesetzt und die Option \fB\-\-admindir\fP nicht verwandt wurde, wird dies
-als Datenverzeichnis von \fBdpkg\fP verwandt.
-.TP
-\fBDPKG_COLORS\fP
-Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
-sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-.\" FIXME: Unhardcode the pathname, and use dpkg instead of dpkg-dev.
-\fBdpkg\fP(1), \fBdeb\-triggers\fP(5), \fB/usr/share/doc/dpkg\-dev/triggers.txt.gz\fP.
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg-vendor.1 b/man/de/dpkg-vendor.1
deleted file mode 100644
index 628c796..0000000
--- a/man/de/dpkg-vendor.1
+++ /dev/null
@@ -1,89 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - dpkg-vendor(1)
-.\"
-.\" Copyright © 2009 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dpkg\-vendor 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dpkg\-vendor \- fragt Informationen \(:uber den Distributionslieferanten ab
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fBdpkg\-vendor\fP [\fIOption\fP …] \fIBefehl\fP
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-\fBdpkg\-vendor\fP ist ein Werkzeug, um Informationen \(:uber in
-\fB/etc/dpkg/origins\fP aufgef\(:uhrte Lieferanten (engl. \(Fcvendor\(Fo)
-abzufragen. \fB/etc/dpkg/origins/default\fP enth\(:alt Informationen \(:uber den
-aktuellen Lieferanten.
-.
-.SH BEFEHLE
-.TP
-\fB\-\-is\fP\fI Lieferant\fP
-Beendet sich mit \fB0\fP, falls der aktuelle Lieferant \fILieferant\fP ist,
-ansonsten mit \fB1\fP.
-.TP
-\fB\-\-derives\-from\fP\fI Lieferant\fP
-Beendet sich mit \fB0\fP, falls die aktuelle Lieferant\-Distribution von
-\fILieferant\fP abgeleitet ist, ansonsten mit \fB1\fP. Es verwendet das Feld
-\fBParent\fP, um alle Vorfahren des aktuellen Lieferanten zu ermitteln.
-.TP
-\fB\-\-query\fP\fI Feld\fP
-Gibt auf der Standardausgabe den Wert des Lieferanten\-spezifischen \fIFeld\fPes
-f\(:ur den aktuellen Lieferanten aus.
-.TP
-\fB\-\-help\fP
-Zeige den Bedienungshinweis und beende.
-.TP
-\fB\-\-version\fP
-Gebe die Version aus und beende sich.
-.
-.SH OPTIONEN
-.TP
-\fB\-\-vendor\fP\fI Lieferant\fP
-Nimmt an, dass der aktuelle Lieferant \fILieferant\fP ist, statt ihn \(:uber die
-Umgebungsvariable \fBDEB_VENDOR\fP oder aus \fB/etc/dpkg/origins/default\fP zu
-ermitteln.
-.
-.SH UMGEBUNG
-.TP
-\fBDEB_VENDOR\fP
-Diese Einstellung definiert den aktuellen Lieferanten. Falls nicht gesetzt,
-wird er aus \fB/etc/dpkg/origins/default\fP ermittelt.
-.TP
-\fBDPKG_COLORS\fP
-Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
-sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
-.TP
-\fBDPKG_NLS\fP
-Falls dies gesetzt ist, wird es zur Entscheidung, ob Native Language
-Support, auch als Internationalisierung (oder i18n) Unterst\(:utzung bekannt,
-aktiviert wird (seit Dpkg 1.19.0). Die akzeptierten Werte sind: \fB0\fP und
-\fB1\fP (Vorgabe).
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdeb\-origin\fP(5).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg.1 b/man/de/dpkg.1
deleted file mode 100644
index 46cd4b0..0000000
--- a/man/de/dpkg.1
+++ /dev/null
@@ -1,1146 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - dpkg(1)
-.\"
-.\" Copyright © 1996 Juho Vuori <javuori@cc.helsinki.fi>
-.\" Copyright © 1999 Jim Van Zandt <jrv@vanzandt.mv.com>
-.\" Copyright © 1999-2003 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
-.\" Copyright © 2000-2003 Adam Heath <doogie@debian.org>
-.\" Copyright © 2002 Josip Rodin
-.\" Copyright © 2004-2005 Scott James Remnant <keybuk@debian.org>
-.\" Copyright © 2006-2016 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\" Copyright © 2007-2008 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
-.\" Copyright © 2008-2011 Rapha\(:el Hertzog <hertzog@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dpkg 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dpkg \- Paketverwalter f\(:ur Debian
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fBdpkg\fP [\fIOption\fP …] \fIAktionen\fP
-.
-.SH WARNUNG
-Dieses Handbuch ist f\(:ur Benutzer gedacht, die die Befehlszeilenoptionen und
-Paketzust\(:ande von \fBdpkg\fP detaillierter verstehen wollen, als durch \fBdpkg
-\-\-help\fP beschrieben ist.
-
-Es sollte \fInicht\fP von Paketbetreuern verwendet werden, die verstehen
-wollen, wie \fBdpkg\fP ihr Paket installieren wird. Die Beschreibung von den
-T\(:atigkeiten von \fBdpkg\fP beim Installieren und Entfernen von Paketen ist
-besonders unzul\(:anglich.
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-\fBdpkg\fP ist ein Werkzeug, um Debian\-Pakete zu installieren, zu bauen und zu
-verwalten. Die prim\(:are und benutzerfreundlichere Oberfl\(:ache f\(:ur \fBdpkg\fP ist
-\fBaptitude\fP(1). \fBdpkg\fP selbst wird komplett \(:uber Befehlszeilenoptionen
-gesteuert, die aus genau einer Aktion und Null oder mehreren Optionen
-bestehen. Der Aktionsparameter teilt \fBdpkg\fP mit, was zu tun ist, und die
-Optionen steuern die Aktionen in irgendeiner Weise.
-
-\fBdpkg\fP kann auch als Oberfl\(:ache f\(:ur \fBdpkg\-deb\fP(1) und \fBdpkg\-query\fP(1)
-verwendet werden. Die Liste der unterst\(:utzen Aktionen kann im Abschnitt
-\fBAKTIONEN\fP gefunden werden. Falls so eine Aktion angetroffen wird, f\(:uhrt
-\fBdpkg\fP einfach \fBdpkg\-deb\fP oder \fBdpkg\-query\fP mit den \(:ubergebenen
-Parametern aus, allerdings werden derzeit keine spezifischen Optionen an
-diese \(:ubergeben. Um solche Optionen zu verwenden, m\(:ussen die Backends direkt
-aufgerufen werden.
-.
-.SH "INFORMATIONEN \(:UBER PAKETE"
-\fBdpkg\fP verwaltet einige n\(:utzliche Informationen \(:uber verf\(:ugbare Pakete. Die
-Informationen sind in drei Klassen unterteilt: \fBStatus\fP, \fBAuswahlstatus\fP
-und \fBSchalter\fP. Diese Werte sind haupts\(:achlich zur \(:Anderung durch
-\fBdselect\fP gedacht.
-.SS Paketstatus
-.TP
-\fBnot\-installed\fP (nicht\-installiert)
-Das Paket ist nicht auf Ihrem System installiert.
-.TP
-\fBconfig\-files\fP (Config\-Dateien)
-Nur die Konfigurationsdateien des Pakets existieren auf dem System.
-.TP
-\fBhalf\-installed\fP (halb\-installiert)
-Die Installation des Paketes wurde begonnen, aber aus irgendeinem Grund
-nicht abgeschlossen.
-.TP
-\fBunpacked\fP (entpackt)
-Das Paket ist entpackt, aber nicht konfiguriert.
-.TP
-\fBhalf\-configured\fP (halb\-konfiguriert)
-Das Paket ist entpackt und die Konfiguration wurde begonnen, aber aus
-irgendeinem Grund nicht abgeschlossen.
-.TP
-\fBtriggers\-awaited\fP (triggers\-awaited)
-Das Paket erwartet Trigger\-Verarbeitung durch ein anderes Paket.
-.TP
-\fBtriggers\-pending\fP (triggers\-pending)
-Das Paket wurde getriggert.
-.TP
-\fBinstalled\fP (installiert)
-Das Paket ist korrekt entpackt und konfiguriert.
-.SS Paketauswahlstatus
-.TP
-\fBinstalliere\fP
-Das Paket ist zur Installation ausgew\(:ahlt.
-.TP
-\fBhalten\fP
-Ein Paket, das mit \fBhalten\fP markiert ist, wird von \fBdpkg\fP nicht behandelt,
-es sei denn Sie erzwingen dies mit der Option \fB\-\-force\-hold\fP.
-.TP
-\fBdeinstalliere\fP
-Das Paket ist zur Deinstallation ausgew\(:ahlt (d.h. wir wollen alle Dateien
-au\(sser den Konfigurationsdateien entfernen).
-.TP
-\fBvollst\(:andig l\(:oschen\fP
-Das Paket ist zum vollst\(:andigen L\(:oschen (\(Fcpurge\(Fo) ausgew\(:ahlt (d.h. wir
-wollen alle Dateien aus den Systemverzeichnissen inklusive der
-Konfigurationsdateien entfernen).
-.TP
-\fBunknown\fP
-Die Paketauswahl ist unbekannt. Ein Paket, das auch im Zustand
-\fBnot\-installed\fP und ohne Schalter \fBok\fP ist, wird beim n\(:achsten Abspeichern
-der Datenbank vergessen.
-.SS Paketschalter
-.TP
-\fBok\fP
-Ein mit \fBok\fP markiertes Paket ist in einem bekannten Zustand, kann aber
-weitere Verarbeitung ben\(:otigen.
-.TP
-\fBNeuinst.\fP
-Ein mit \fBNeuinst.\fP markiertes Paket ist defekt und muss erneut installiert
-werden. Diese Pakete k\(:onnen nicht entfernt werden, es sei denn, Sie
-erzwingen dies mit der Option \fB\-\-force\-remove\-reinstreq\fP.
-.
-.SH AKTIONEN
-.TP
-\fB\-i\fP, \fB\-\-install\fP \fIPaketdatei\fP …
-Installiere das Paket. Falls die \fB\-\-recursive\fP oder \fB\-R\fP\-Option angegeben
-ist, muss sich \fIPaketdatei\fP stattdessen auf ein Verzeichnis beziehen.
-
-Die Installation besteht aus folgenden Schritten:
-.br
-
-\fB1.\fP Extrahiere die control\-Dateien aus dem neuen Paket.
-.br
-
-\fB2.\fP Falls eine andere Version des gleichen Pakets vor der der neuen
-Installation installiert war, dann f\(:uhre das \fIprerm\fP\-Skript des alten
-Paketes aus.
-.br
-
-\fB3.\fP F\(:uhre das \fIpreinst\fP\-Skript aus, falls dies vom Paket bereitgestellt
-wird.
-.br
-
-\fB4.\fP Entpacke die neuen Dateien und sichere gleichzeitig die alten Dateien,
-so dass diese, falls etwas schief geht, wiederhergestellt werden k\(:onnen.
-.br
-
-\fB5.\fP Falls eine andere Version des gleichen Pakets vor der der neuen
-Installation installiert war, dann f\(:uhre das \fIpostrm\fP\-Skript des alten
-Paketes aus. Beachten Sie, dass dieses Skript nach dem \fIpreinst\fP\-Skript des
-neuen Pakets ausgef\(:uhrt wird, da neue Dateien zeitgleich zu der Entfernung
-alter Dateien geschrieben werden.
-.br
-
-\fB6.\fP Konfiguriere das Paket. Lesen Sie \fB\-\-configure\fP f\(:ur detaillierte
-Informationen wie dies geschieht.
-.TP
-\fB\-\-unpack \fP\fIPaketdatei\fP …
-Entpacke das Paket, aber konfiguriere es nicht. Falls die \fB\-\-recursive\fP
-oder \fB\-R\fP\-Option angegeben ist, muss sich \fIPaketdatei\fP stattdessen auf ein
-Verzeichnis beziehen.
-.TP
-\fB\-\-configure \fP\fIPaket\fP …|\fB\-a\fP|\fB\-\-pending\fP
-Konfiguriert ein entpacktes aber noch nicht konfiguriertes Paket. Falls
-\fB\-a\fP oder \fB\-\-pending\fP anstelle von \fIPaket\fP angegeben ist, werden alle
-entpackten aber nicht konfigurierten Pakete konfiguriert.
-
-Um ein Paket zu rekonfigurieren, dass bereits konfiguriert wurde, verwenden
-Sie stattdessen den Befehl \fBdpkg\-reconfigure\fP(8).
-
-Die Konfiguration besteht aus folgenden Schritten:
-.br
-
-\fB1.\fP Entpacke die Conffiles und sichere gleichzeitig die alten Conffiles,
-so dass diese, falls etwas schief geht, wiederhergestellt werden k\(:onnen.
-.br
-
-\fB2.\fP F\(:uhre das \fIpostinst\fP\-Skript aus, falls dies vom Paket bereitgestellt
-wird.
-.TP
-\fB\-\-triggers\-only\fP \fIPaket\fP …|\fB\-a\fP|\fB\-\-pending\fP
-Verarbeite nur Trigger (seit Dpkg 1.14.17). Alle ausstehenden Trigger werden
-verarbeitet. Falls Paketnamen \(:ubergeben werden, werden nur die Trigger
-dieser Pakete verarbeitet, jedes genau einmal wo notwendig. Die Verwendung
-dieser Option kann Pakete in die unzul\(:assigen Stati \fBtriggers\-awaited\fP und
-\fBtriggers\-pending\fP bringen. Durch die Ausf\(:uhrung von \(Fc\fBdpkg \-\-configure
-\-\-pending\fP\(Fo kann dies sp\(:ater behoben werden.
-.TP
-\fB\-r\fP, \fB\-\-remove\fP \fIPaket\fP…|\fB\-a\fP|\fB\-\-pending\fP
-Entfernt ein installiertes Paket. Dies entfernt alles au\(sser Conffiles und
-anderen Daten, die vom Skript \fIpostrm\fP bereinigt werden, da damit eine
-erneute Konfiguration des Paketes vermieden wird, falls es sp\(:ater nochmals
-installiert wird. Conffiles sind Konfigurationsdateien, die in der
-Steuerdatei \fIDEBIAN/conffiles\fP aufgef\(:uhrt sind. Falls es keine Steuerdatei
-\fIDEBIAN/conffiles\fP oder kein Skript \fIDEBIAN/postrm\fP gibt, ist dieser
-Befehl \(:aquivalent zum Aufruf von \fB\-\-purge\fP. Falls statt des Paketnamens
-\fB\-a\fP oder \fB\-\-pending\fP angegeben wird, werden alle Pakete, die entpackt,
-aber in der Datei \fI/var/lib/dpkg/status\fP zur Entfernung vorgemerkt sind,
-entfernt.
-
-Entfernung eines Paketes besteht aus den folgenden Schritten:
-.br
-
-\fB1.\fP F\(:uhre das \fIprerm\fP\-Skript aus
-.br
-
-\fB2.\fP Entferne die installierten Dateien
-.br
-
-\fB3.\fP F\(:uhre das \fIpostrm\fP\-Skript aus
-.br
-
-.TP
-\fB\-P\fP, \fB\-\-purge\fP \fIPaket\fP…|\fB\-a\fP|\fB\-\-pending\fP
-L\(:oscht ein installiertes oder bereits entferntes Paket vollst\(:andig. Damit
-wird alles entfernt, auch Conffiles und alles, was im Skript \fIpostrm\fP
-bereinigt wird. Falls statt des Paketnamens \fB\-a\fP oder \fB\-\-pending\fP
-angegeben wird, werden alle Pakete, die entpackt oder entfernt, aber in der
-Datei \fI/var/lib/dpkg/status\fP zum vollst\(:andigen L\(:oschen vorgemerkt sind,
-vollst\(:andig gel\(:oscht.
-
-Hinweis: Einige Konfigurationsdateien k\(:onnen \fBdpkg\fP nicht bekannt sein, da
-sie separat durch die Konfigurationsskripte angelegt und verwaltet
-werden. In diesem Fall wird \fBdpkg\fP sie nicht selbst entfernen sondern das
-Skript \fIpostrm\fP (das von \fBdpkg\fP aufgerufen wird) des Pakets muss sich
-w\(:ahrend des vollst\(:andigen L\(:oschens um das Entfernen k\(:ummern. Nat\(:urlich
-betrifft dies nur Dateien in den Systemverzeichnissen, nicht
-Konfigurationsdateien, die in die Home\-Verzeichnisse der individuellen
-Benutzer geschrieben werden.
-
-Entg\(:ultiges L\(:oschen eines Paketes besteht aus den folgenden Schritten:
-.br
-
-\fB1.\fP Entfernen des Pakets, falls es noch nicht entfernt ist. Lesen Sie
-\fB\-\-remove\fP f\(:ur detaillierte Informationen, wie dies erfolgt.
-.br
-
-\fB2.\fP F\(:uhre das \fIpostrm\fP\-Skript aus
-.br
-.TP
-\fB\-V\fP, \fB\-\-verify\fP [\fIPaketname\fP …]
-\(:Uberpr\(:uft die Integrit\(:at von \fIPaketname\fP oder allen Paketen, falls nicht
-angegeben, indem Informationen aus den durch ein Paket installierten Dateien
-mit den in der \fBdpkg\fP\-Datenbank gespeicherten Dateimetadateninformationen
-verglichen werden (seit Dpkg 1.17.2). Die Quelle der
-Dateimetadateninformationen in der Datenbank ist das Bin\(:arpaket
-selbst. Diese Metadaten werden zum Zeitpunkt des Entpackens w\(:ahrend des
-Installationsprozesses gesammelt.
-
-Derzeit ist die einzige funktionale Pr\(:ufung eine Md5sum\-\(:Uberpr\(:ufung der
-Dateiinhalte mit den gespeicherten Wert in der Datei\-Datenbank. Er wird nur
-gepr\(:uft, falls die Datenbank die Md5sum der Datei enth\(:alt. Um auf fehlende
-Metadaten in der Datenbank zu pr\(:ufen, kann der Befehl \fB\-\-audit\fP verwandt
-werden.
-
-Das Ausgabeformat kann mit der Option \fB\-\-verify\-format\fP ausgew\(:ahlt
-werden. Standardm\(:a\(ssig wird das Format \fBrpm\fP verwandt. Das kann sich in der
-Zukunft aber \(:andern und daher sollten Programme, die die Ausgabe dieses
-Befehls auswerten, explizit das Format angeben, das sie erwarten.
-.TP
-\fB\-C\fP, \fB\-\-audit\fP [\fIPaketname\fP …]
-F\(:uhrt Plausibilit\(:ats\- und Konsistenzpr\(:ufungen der Datenbank f\(:ur \fIPaketname\fP
-oder alle Pakete, falls das Argument fehlt, durch (pro\-Paket\-Pr\(:ufungen seit
-Dpkg 1.17.10). Sucht beispielsweise nach Paketen die auf Ihrem System nur
-teilweise installiert wurden oder fehlende, falsch oder veraltete
-Steuerdaten oder \-Dateien haben. \fBdpkg\fP wird einen Vorschlag machen, was
-mit Ihnen zur Korrektur gemacht werden sollte.
-.TP
-\fB\-\-update\-avail\fP [\fIPackages\-Datei\fP]
-.TQ
-\fB\-\-merge\-avail\fP [\fIPackages\-Datei\fP]
-Aktualisiere \fBdpkg\fPs und \fBdselect\fPs Verst\(:andnis dar\(:uber, welche Pakete
-verf\(:ugbar sind. Mit der Aktion \fB\-\-merge\-avail\fP wird alte Information mit
-der Information aus der \fIPackages\-Datei\fP zusammengef\(:uhrt. Mit der Aktion
-\fB\-\-update\-avail\fP wird die alte Information durch die Information aus der
-\fIPackages\-Datei\fP ersetzt. Die mit Debian vertriebene \fIPackages\-Datei\fP
-hei\(sst einfach \(Bq\fIPackages\fP\(lq. Falls das Argument \fIPackages\-file\fP fehlt oder
-\(Bq\fB\-\fP\(lq benannt ist, wird es aus der Standardeingabe lesen (seit Dpkg
-1.17.7). \fBdpkg\fP h\(:alt seine Aufzeichnungen \(:uber die verf\(:ugbaren Pakete in
-\fI/var/lib/dpkg/available\fP.
-
-Ein einfacher Befehl, um die Datei \fIavailable\fP in einem Rutsch zu holen und
-zu aktualisieren ist \fBdselect update\fP. Beachten Sie, dass diese Datei
-nahezu nutzlos ist, falls Sie nicht \fBdselect\fP sondern eine APT\-basierte
-Oberfl\(:ache verwenden: APT verf\(:ugt \(:uber sein eigenes System, die verf\(:ugbaren
-Pakete zu \(:uberwachen.
-.TP
-\fB\-A\fP, \fB\-\-record\-avail\fP \fIPaketdatei\fP …
-Aktualisiere mit den Informationen aus dem Paket \fIPaketdatei\fP \fBdpkg\fPs und
-\fBdselect\fPs Verst\(:andnis dar\(:uber, welche Pakete verf\(:ugbar sind. Falls die
-\fB\-\-recursive\fP oder \fB\-R\fP\-Option angegeben ist, muss sich \fIPaketdatei\fP
-stattdessen auf ein Verzeichnis beziehen.
-.TP
-\fB\-\-forget\-old\-unavail\fP
-Jetzt \fBveraltet\fP und ohne Funktion, da \fBdpkg\fP automatisch nicht
-installierte nicht verf\(:ugbare Pakete vergisst (seit Dpkg 1.15.4). Allerdings
-nur solche, die keine Benutzerinformationen enthalten, wie Paketauswahlen.
-.TP
-\fB\-\-clear\-avail\fP
-L\(:osche die existierenden Informationen dar\(:uber, welche Pakete verf\(:ugbar
-sind.
-.TP
-\fB\-\-get\-selections\fP [\fIPaket\-Name\-Muster\fP …]
-Hole Liste von Paketauswahlen und schreibe sie auf die Standardausgabe. Ohne
-Muster werden nicht\-installierte Pakete (d.h. solche, die vorher
-\(Fcvollst\(:andig gel\(:oscht\(Fo wurden) nicht angezeigt.
-.TP
-\fB\-\-set\-selections\fP
-Setze die Paketauswahl durch Einlesen einer Datei von der
-Standardeingabe. Diese Datei sollte im Format \(Bq\fIPaket\fP \fIZustand\fP\(lq sein,
-wobei Zustand einer aus \fBinstall\fP, \fBhold\fP, \fBdeinstall\fP oder \fBpurge\fP
-ist. Leerzeilen und Kommentarzeilen (beginnend mit \(bq\fB#\fP\(cq) sind auch
-erlaubt.
-
-Die Datei \fIavailable\fP muss f\(:ur diesen Befehl aktuell sein, damit dies
-Nutzen hat, andernfalls werden unbekannte Pakete mit einer Warnung
-ignoriert. Siehe die Befehle \fB\-\-update\-avail\fP und \fB\-\-merge\-avail\fP f\(:ur
-weitere Informationen.
-.TP
-\fB\-\-clear\-selections\fP
-Setze den erbetenen Zustand von jedem nicht\-essenziellen Paket auf
-\(FcDeinstallation\(Fo (seit Dpkg 1.13.18). Dies ist dazu gedacht, direkt vor
-\fB\-\-set\-selections\fP verwendet zu werden, um jedes Paket, das nicht in der
-Liste von \fB\-\-set\-selections\fP vorkommt, zu deinstallieren.
-.TP
-\fB\-\-yet\-to\-unpack\fP
-Sucht nach Paketen, die zur Installation ausgew\(:ahlt wurden, die aber aus
-irgendeinem Grund noch nicht installiert wurden.
-.IP
-Beachten Sie: Dieser Befehl verwendet sowohl die Datei available als auch
-die Paketauswahlen.
-.TP
-\fB\-\-predep\-package\fP
-Gibt ein einzelnes Paket aus, das das Ziel einer oder mehrere relevanter
-Vorabh\(:angigkeiten ist und selbst keine unerf\(:ullten Vorabh\(:angigkeiten hat.
-.IP
-Falls ein solches Paket vorhanden ist, wird es als Dateieintrag f\(:ur
-\(FcPackages\(Fo ausgegeben, der passend weiterverarbeitet werden kann.
-.IP
-Beachten Sie: Dieser Befehl verwendet sowohl die Datei available als auch
-die Paketauswahlen.
-.IP
-Liefert 0 zur\(:uck, wenn ein Paket ausgegeben wird und 1, wenn kein passendes
-Paket verf\(:ugbar ist und 2 im Fehlerfall.
-.TP
-\fB\-\-add\-architecture \fP\fIArchitektur\fP
-F\(:ugt \fIArchitektur\fP zu der Liste von Architekturen hinzu, f\(:ur die Pakete
-ohne die Verwendung von \fB\-\-force\-architecture\fP installiert werden k\(:onnen
-(seit Dpkg 1.16.2). Die Architektur, f\(:ur die \fBdpkg\fP gebaut wurde (d.h. der
-Ausgabe von \fB\-\-print\-architecture\fP), ist immer Teil der Liste.
-.TP
-\fB\-\-remove\-architecture \fP\fIArchitektur\fP
-Entfernt \fIArchitektur\fP von der Liste von Architekturen, f\(:ur die Pakete ohne
-die Verwendung von \fB\-\-force\-architecture\fP installiert werden k\(:onnen (seit
-Dpkg 1.16.2). Falls die Architektur derzeit in der Datenbank benutzt wird,
-dann wird die Durchf\(:uhrung verweigert, falls nicht \fB\-\-force\-architecture\fP
-verwandt wird. Die Architektur, f\(:ur die \fBdpkg\fP gebaut wurde (d.h. der
-Ausgabe von \fB\-\-print\-architecture\fP), kann niemals von der Liste entfernt
-werden.
-.TP
-\fB\-\-print\-architecture\fP
-Gebe die Architektur der Pakete aus, die \fBdpkg\fP installiert (beispielsweise
-\(Bqi386\(lq).
-.TP
-\fB\-\-print\-foreign\-architectures\fP
-Gibt eine durch Zeilenumbr\(:uche getrennte Liste von zus\(:atzlichen
-Architekturen aus, f\(:ur die \fBdpkg\fP konfiguriert ist, Paketinstallationen f\(:ur
-zu erlauben (seit Dpkg 1.16.2).
-.TP
-\fB\-\-assert\-\fP\fIFunktionalit\(:at\fP
-Best\(:atigt, dass \fBdpkg\fP die erbetene Funktionalit\(:at unterst\(:utzt. Liefert 0,
-falls die Funktionalit\(:at voll unterst\(:utzt wird, 1, falls die Funktionalit\(:at
-bekannt ist aber noch keine Unterst\(:utzung daf\(:ur geliefert werden kann und 2,
-falls die Funktionalit\(:at unbekannt ist. Die aktuelle Liste von best\(:atigbaren
-Funktionalit\(:aten ist wie folgt:
-.RS
-.TP
-\fBsupport\-predepends\fP
-Unterst\(:utzt das Feld \fBPre\-Depends\fP (seit Dpkg 1.1.0).
-.TP
-\fBworking\-epoch\fP
-Unterst\(:utzt Epochen in Versionszeichenketten (seit Dpkg 1.4.0.7).
-.TP
-\fBlong\-filenames\fP
-Unterst\(:utzt in \fBdeb\fP(5)\-Archiven lange Dateinamen (seit Dpkg 1.4.1.17).
-.TP
-\fBmulti\-conrep\fP
-Unterst\(:utzt mehrere \fBConflicts\fP und \fBReplaces\fP (seit Dpkg 1.4.1.19).
-.TP
-\fBmulti\-arch\fP
-Unterst\(:utzt Multi\-Arch\-Felder und deren Semantik (seit Dpkg 1.16.2).
-.TP
-\fBversioned\-provides\fP
-Unterst\(:utzt versionierte \fBProvides\fP (seit Dpkg 1.17.11).
-.RE
-.TP
-\fB\-\-validate\-\fP\fISachenzeichenkette\fP
-Best\(:atigt, dass die \fISachenzeichenkette\fP eine korrekte Syntax hat (seit
-Dpkg 1.18.16). Liefert 0 zur\(:uck, falls die \fIZeichenkette\fP g\(:ultig ist, 1
-falls die \fIZeichenkette\fP ung\(:ultig ist, aber in lockeren Umgebungen
-akzeptiert werden k\(:onnte und 2, falls die \fIZeichenkette\fP ung\(:ultig ist. Die
-aktuelle Liste der \(:uberpr\(:ufbaren \fISachen\fP ist:
-.RS
-.TP
-\fBpkgname\fP
-\(:Uberpr\(:uft den \(:ubergebenen Paketnamen (seit Dpkg 1.18.16).
-.TP
-\fBtrigname\fP
-\(:Uberpr\(:uft den \(:ubergebenen Triggernamen (seit Dpkg 1.18.16).
-.TP
-\fBarchname\fP
-\(:Uberpr\(:uft den \(:ubergebenen Architekturnamen (seit Dpkg 1.18.16).
-.TP
-\fBversion\fP
-\(:Uberpr\(:uft die \(:ubergebene Version (seit Dpkg 1.18.16).
-.RE
-.TP
-\fB\-\-compare\-versions \fP\fIVer1 Op Ver2\fP
-.\" .TP
-.\" .B \-\-command\-fd \fIn\fP
-.\" Accept a series of commands on input file descriptor \fIn\fP. Note:
-.\" additional options set on the command line, and through this file descriptor,
-.\" are not reset for subsequent commands executed during the same run.
-Vergleiche Versionsnummern, wobei \fIOp\fP ein bin\(:arer Operator ist. \fBdpkg\fP
-liefert wahr (\fB0\fP), falls die angegebene Bedingung erf\(:ullt ist und falsch
-(\fB1\fP) andernfalls. Es gibt zwei Gruppen von Operatoren, die sich in der
-Behandlung von leeren \fIVer1\fP oder \fIVer2\fP unterscheiden. Die folgenden
-behandeln leere Versionen als j\(:unger als jede andere Version: \fBlt le eq ne
-ge gt\fP. Die folgenden behandeln eine leere Version als \(:alter als jede
-Version: \fBlt\-nl le\-nl ge\-nl gt\-nl\fP. Die folgenden sind nur aus
-Kompatibilit\(:at mit der Steuerdateisyntax bereitgestellt: \fB< <<
-<= = >= >> >\fP. Die Operatoren \fB<\fP und \fB>\fP sind
-obsolet und sollten \fBnicht\fP verwandt werden, da ihre Semantik verwirrend
-ist. Beispielsweise ergibt \fB0.1 < 0.1\fP wahr.
-.TP
-\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
-Zeige eine kurze Hilfenachricht an.
-.TP
-\fB\-\-force\-help\fP
-Gebe Hilfe \(:uber die \fB\-\-force\-\fP\fISache\fP\-Optionen aus.
-.TP
-\fB\-Dh\fP, \fB\-\-debug=help\fP
-Gibt Hilfe \(:uber Fehlersuchoptionen aus.
-.TP
-\fB\-\-version\fP
-Zeige \fBdpkg\fP Versionsinformationen an.
-.TP
-\fBdpkg\-deb\-Aktionen\fP
-Lesen Sie \fBdpkg\-deb\fP(1) f\(:ur weitere Informationen \(:uber die folgenden
-Aktionen.
-
-.nf
-\fB\-b\fP, \fB\-\-build\fP \fIVerzeichnis\fP [\fIArchiv\fP|\fIVerzeichnis\fP]
- Baue ein deb\-Paket.
-\fB\-c\fP, \fB\-\-contents\fP \fIArchiv\fP
- Liste den Inhalt eines deb\-Paketes auf.
-\fB\-e\fP, \fB\-\-control\fP \fIArchiv\fP [\fIVerzeichnis\fP]
- Extrahiere Steuerinformationen von einem Paket.
-\fB\-x\fP, \fB\-\-extract\fP \fIArchiv Verzeichnis\fP
- Extrahiere die vom Paket enthaltenen Dateien.
-\fB\-f\fP, \fB\-\-field\fP \fIArchiv\fP [\fISteuerfeld\fP] …
- Zeige das/die Steuerfeld(er) eines Paketes an.
-\fB\-\-ctrl\-tarfile\fP \fIArchive\fP
- Gebe die von einem Debian\-Paket enthaltene Steuer\-Tar\-Datei aus.
-\fB\-\-fsys\-tarfile\fP \fIArchiv\fP
- Gebe die von einem Debian\-Paket enthaltene Dateisystem\-Tar\-Datei aus.
-\fB\-I\fP, \fB\-\-info\fP \fIArchiv\fP [\fISteuerdatei\fP …]
- Zeige Informationen \(:uber ein Paket.
-.fi
-
-.TP
-\fBdpkg\-query\-Aktionen\fP
-Lesen Sie \fBdpkg\-query\fP(1) f\(:ur weitere Informationen \(:uber die folgenden
-Aktionen.
-
-.nf
-
-\fB\-l\fP, \fB\-\-list\fP \fIPaketnamen\-Muster\fP …
- Liste auf das \(:ubergebene Suchmuster passende Pakete auf.
-\fB\-s\fP, \fB\-\-status\fP \fIPaketname\fP …
- Berichte den Status des spezifizierten Pakets.
-\fB\-L\fP, \fB\-\-listfiles\fP \fIPaketname\fP …
- Liste die aus \fBPaketname\fP auf Ihrem System installierten Dateien auf.
-\fB\-S\fP, \fB\-\-search\fP \fIDateinamen\-Suchmuster\fP …
- Suche nach einem Dateinamen in installierten Paketen.
-\fB\-p\fP, \fB\-\-print\-avail\fP \fIPaketname\fP
- Zeige Details \(:uber \fIPaketname\fP, wie in \fI/var/lib/dpkg/available\fP
- gefunden. Benutzer von APT\-basierten Oberfl\(:achen sollten stattdessen
- \fBapt\-cache show\fP \fIPaketname\fP verwenden.
-.fi
-.
-.SH OPTIONEN
-Alle Optionen k\(:onnen auf der Befehlszeile, in der
-\fBdpkg\fP\-Konfigurationsdatei \fI/etc/dpkg/dpkg.cfg\fP oder Fragementdateien
-(mit Namen, die auf das Shell\-Muster '[0\-9a\-zA\-Z_\-]*' passen) in den Dateien
-im Konfigurationsverzeichnis \fI/etc/dpkg/dpkg.cfg.d/\fP angegeben
-werden. Jede Zeile in der Konfigurationsdatei ist entweder eine Option
-(exakt die gleiche wie die Befehlszeilenoption nur ohne f\(:uhrende
-Bindestriche) oder ein Kommentar (falls sie mit \(bq\fB#\fP\(cq beginnt).
-.br
-.TP
-\fB\-\-abort\-after=\fP\fIZahl\fP
-\(:Andere nach wie vielen Fehlern \fBdpkg\fP abbrechen wird. Der Standardwert ist
-50.
-.TP
-\fB\-B\fP, \fB\-\-auto\-deconfigure\fP
-Wenn ein Paket entfernt wird besteht die M\(:oglichkeit, dass ein anderes
-installiertes Paket von dem entfernten Paket abh\(:angt. Die Angabe dieser
-Option f\(:uhrt zur automatischen Dekonfiguration des Paketes, das von dem
-entfernten Paket abh\(:angt.
-.TP
-\fB\-D\fP\fIOktal\fP\fB, \-\-debug=\fP\fIOktal\fP
-Schalte Fehlersuche ein. \fIOktal\fP wird durch bitweise Oder\-Verkn\(:upfung der
-gew\(:unschten Werte von der nachfolgenden Liste gebildet (beachten Sie, dass
-sich diese Werte in zuk\(:unftigen Ver\(:offentlichungen ver\(:andern k\(:onnen). \fB\-Dh\fP
-oder \fB\-\-debug=help\fP zeigen diese Fehlersuchwerte an.
-
- Nummer Beschreibung
- 1 Allgemein hilfreiche Fortschrittsinformationen
- 2 Aufruf und Status der Betreuerskripte
- 10 Ausgabe f\(:ur jede verarbeitete Datei
- 100 Umfangreiche Ausgabe f\(:ur jede verarbeitete Datei
- 20 Ausgabe f\(:ur jede Konfigurationsdatei
- 200 Umfangreiche Ausgabe f\(:ur jede Konfigurationsdatei
- 40 Abh\(:angigkeiten und Konflikte
- 400 Umfangreiche Abh\(:angigkeiten/Konflikte\-Ausgabe
- 10000 Trigger\-Aktivierung und \-Verarbeitung
- 20000 Umfangreiche Ausgabe bez\(:uglich Trigger
- 40000 Alberne Menge an Ausgabe bez\(:uglich Trigger
- 1000 Umfangreiches Gelaber beispielsweise \(:uber das dpkg/info\-Verzeichnis
- 2000 Verr\(:uckte Mengen an Gelaber
-.TP
-\fB\-\-force\-\fP\fISachen\fP
-.TQ
-\fB\-\-no\-force\-\fP\fISachen\fP, \fB\-\-refuse\-\fP\fISachen\fP
-Erzwinge oder verweigere (\fBno\-force\fP und \fBrefuse\fP bedeuten das gleiche)
-bestimmte Sachen. \fISachen\fP ist eine Komma\-separierte Liste von Dingen, die
-im folgenden beschrieben sind. \fB\-\-force\-help\fP zeigt eine Nachricht an, die
-diese beschreibt. Mit (*) markierte Dinge werden standardm\(:a\(ssig erzwungen.
-
-\fIWarnung. Diese Optionen sind haupts\(:achlich f\(:ur den Einsatz durch Experten
-gedacht. Der Einsatz ohne komplettes Verst\(:andnis der Effekte kann Ihr
-gesamtes System zerst\(:oren.\fP
-
-\fBall\fP: Schaltet alle \(Fcforce\(Fo\-Optionen ein (oder aus).
-
-\fBdowngrade\fP(*): Installiere ein Paket, selbst wenn eine neuere Version
-davon bereits installiert ist.
-
-\fIWarnung: Derzeit f\(:uhrt \fP\fBdpkg\fP\fI keine Abh\(:angigkeits\(:uberpr\(:ufung bei der
-Installation \(:alterer Versionen (als bereits installiert) durch
-(sog. Downgrade) und wird Sie daher nicht warnen, falls dadurch die
-Abh\(:angigkeit eines anderen Pakets nicht mehr erf\(:ullt ist. Dies kann
-ernsthafte Seiteneffekte haben, ein Downgrade einer essenziellen
-Systemkomponente kann Ihr gesamtes System unbrauchbar machen. Verwenden Sie
-diese Option mit Vorsicht.\fP
-
-\fBconfigure\-any\fP: Konfiguriere auch jedes entpackte, aber unkonfigurierte
-Paket von dem das aktuelle Paket abh\(:angt.
-
-\fBhold\fP: Verarbeite auch Pakete, die mit \(Bqhalten\(lq markiert sind.
-
-\fBremove\-reinstreq\fP: Entferne ein Paket, selbst falls es defekt ist und zur
-Neuinstallation markiert ist. Dies kann beispielsweise dazu f\(:uhren, dass
-Teile des Pakets auf dem System bleiben und von \fBdpkg\fP vergessen werden.
-
-\fBremove\-essential\fP: Entferne, selbst falls das Paket als essenziell
-betrachtet wird. Essenzielle Pakete enthalten haupts\(:achlich sehr
-grundlegende Unix\-Befehle. Diese zu entfernen kann dazu f\(:uhren, dass das
-gesamte System nicht mehr arbeitet \- verwenden Sie diese Option daher mit
-Vorsicht.
-
-\fBdepends\fP: Verwandle alle Abh\(:angigkeitsprobleme in Warnungen. Dies betrifft
-die Felder \fBPre\-Depends\fP und \fBDepends\fP.
-
-\fBdepends\-version\fP: Ignoriere Versionen bei der Pr\(:ufung von
-Abh\(:angigkeiten. Dies betrifft die Felder \fBPre\-Depends\fP und \fBDepends\fP.
-
-\fBbreaks\fP: Installiere, selbst falls dies ein anderes Paket besch\(:adigt (seit
-Dpkg 1.14.6). Dies betrifft das Feld \fBBreaks\fP.
-
-\fBconflicts\fP: Installiere, selbst wenn es mit einem anderen Paket in
-Konflikt steht. Dies ist gef\(:ahrlich, da dies gew\(:ohnlich dazu f\(:uhrt, dass
-einige Dateien \(:uberschrieben werden. Dies betrifft das Feld \fBConflicts\fP.
-
-\fBconfmiss\fP: Installiere das fehlende Conffile immer ohne R\(:uckfrage. Dies
-ist gef\(:ahrlich, da es bedeutet, dass eine \(:Anderung (die Entfernung) an der
-Datei nicht erhalten wird.
-
-\fBconfnew\fP: Falls eine Conffile modifiziert wurde und sich die Version im
-Paket ge\(:andert hat, installiere immer die neue Version ohne R\(:uckfrage, es
-sei denn, \fB\-\-force\-confdef\fP ist ebenfalls angegeben, in welchem Falle die
-Standardaktion bevorzugt wird.
-
-\fBconfold\fP: Falls eine Conffile modifiziert wurde und sich die Version im
-Paket ge\(:andert hat, behalte immer die alte Version ohne R\(:uckfrage, es sei
-denn, \fB\-\-force\-confdef\fP ist ebenfalls angegeben, in welchem Falle die
-Standardaktion bevorzugt wird.
-
-\fBconfdef\fP: Falls eine Conffile ver\(:andert wurde und sich die Version im
-Paket ge\(:andert hat, w\(:ahle immer die Standardaktion ohne R\(:uckfrage. Falls es
-keine Standardaktion gibt, halte an, um den Benutzer zu fragen, es sei denn,
-\fB\-\-force\-confnew\fP oder \fB\-\-force\-confold\fP sind ebenfalls angegeben, in
-welchem Falle dies verwendet wird, um die letztendliche Aktion zu bestimmen.
-
-\fBconfask\fP: Falls eine Conffile ver\(:andert wurde, biete immer an, sie durch
-die Version aus dem Paket zu ersetzen, selbst falls sich die Version in dem
-Paket nicht ge\(:andert hat (seit Dpkg 1.15.8). Falls auch einer von
-\fB\-\-force\-confnew\fP, \fB\-\-force\-confold\fP oder \fB\-\-force\-confdef\fP angegeben
-wird, wird sie dazu verwandt, die letztendliche Aktion zu ermitteln.
-
-\fBoverwrite\fP: \(:Uberschreibe die Datei aus einem Paket mit einer Datei aus
-einem anderen Paket.
-
-\fBoverwrite\-dir\fP: \(:Uberschreibe das Verzeichnis aus einem Paket mit einer
-Datei aus einem anderen Paket.
-
-\fBoverwrite\-diverted\fP: \(:Uberschreibe eine umgeleitete (\(Fcdiverted\(Fo) Datei mit
-einer nicht umgeleiteten.
-
-\fBstatoverride\-add\fP: \(:Uberschreibt eine existierende Status\-Hinwegsetzung
-beim Hinzuf\(:ugen (seit Dpkg 1.19.5).
-
-\fBstatoverride\-remove\fP: Ignoriert eine fehlende Status\-Hinwegsetzung beim
-Entfernen (seit Dpkg 1.19.5).
-
-\fBsecurity\-mac\fP(*): Verwendet plattformspezifische \(FcMandatory Access Control
-(MAC)\(Fo\-basierende Sicherheit bei der Installation von Dateien in das
-Dateisystem (seit Dpkg 1.19.5). Auf Linux\-Systemen verwendet die
-Implementierung SELinux.
-
-\fBunsafe\-io\fP: Beim Entpacken keine sicheren E/A\-Operationen durchf\(:uhren
-(seit Dpkg 1.15.8.6). Derzeit impliziert dies, dass vor Dateiumbenennungen
-kein Systemsync durchgef\(:uhrt wird. Dieser Sync f\(:uhrt bei einigen
-Dateisystemen zu erheblichen Leistungseinbu\(ssen, ungl\(:ucklicherweise bei
-solchen, die \(:uberhaupt sichere E/A aufgrund ihres unzuverl\(:assigen Verhaltens
-ben\(:otigen, auf denen bei abrupten Systemabst\(:urzen Dateien der L\(:ange Null
-entstehen k\(:onnen.
-
-\fIHinweis:\fP F\(:ur den Hauptmisst\(:ater Ext4 sollten Sie stattdessen die
-Einh\(:angeoption \fBnodelalloc\fP verwenden, die sowohl die Leistungseinbu\(sse
-verhindert als auch Datensicherheitsprobleme vermeidet. Letzteres bedeutet,
-dass bei abrupten Systemabst\(:urzen bei jeder Software, die keine Syncs vor
-atomaren Umbenennungen durchf\(:uhrt, keine Dateien der L\(:ange Null generiert
-werden.
-
-\fIWarnung: Die Verwendung dieser Option kann die Leistung erh\(:ohen,
-allerdings k\(:onnen dabei Daten verloren gehen. Verwenden Sie die Option
-vorsichtig.\fP
-
-\fBscript\-chrootless\fP: Skripte ausf\(:uhren, ohne per \fBchroot\fP(2) in das
-\fBinstdir\fP zu wechseln, selbst falls das Paket diese Vorgehensweise nicht
-unterst\(:utzt (seit Dpkg 1.18.5).
-
-\fIWarnung: Dies kann Ihr Wirtsystem besch\(:adigen, passen Sie sehr gut auf!\fP
-
-\fBarchitecture\fP: Verarbeite sogar Pakete mit der falschen oder keiner
-Architektur.
-
-\fBbad\-version\fP: Verarbeite sogar Pakete mit falschen Versionen (seit Dpkg
-1.16.1).
-
-\fBbad\-path\fP: Im \fBPATH\fP fehlen wichtige Programme, daher sind Probleme
-wahrscheinlich.
-
-\fBnot\-root\fP: Versuche Sachen zu (de)installieren, selbst falls nicht root.
-
-\fBbad\-verify\fP: Installiere ein Paket selbst wenn die Authentizit\(:atspr\(:ufung
-fehlschl\(:agt.
-
-.TP
-\fB\-\-ignore\-depends\fP=\fIPaket\fP, …
-Ignoriere Abh\(:angigkeits\(:uberpr\(:ufungen f\(:ur bestimmte Pakete (tats\(:achlich wird
-die \(:Uberpr\(:ufung durchgef\(:uhrt, aber nur Warnungen \(:uber Konflikte werden
-angezeigt, sonst nichts). Dies betrifft die Felder \fBPre\-Depends\fP,
-\fBDepends\fP und \fBBreaks\fP.
-.TP
-\fB\-\-no\-act\fP, \fB\-\-dry\-run\fP, \fB\-\-simulate\fP
-Erledige alles, was gemacht werden soll, aber schreibe keine
-\(:Anderungen. Dies wird verwendet um zu sehen, was mit der spezifizierten
-\(:Anderung passieren w\(:urde ohne tats\(:achlich etwas zu modifizieren.
-
-Stellen Sie sicher, dass \fB\-\-no\-act\fP vor dem Aktions\-Parameter steht, oder
-Sie k\(:onnten mit unerw\(:unschten Ergebnissen enden. (Beispielsweise wird \fBdpkg
-\-\-purge foo \-\-no\-act\fP zuerst das Paket foo bereinigen und dann versuchen,
-das Paket \-\-no\-act zu bereinigen, obwohl Sie wahrscheinlich davon ausgingen,
-dass tats\(:achlich gar nichts passieren sollte)
-.TP
-\fB\-R\fP, \fB\-\-recursive\fP
-Behandle rekursiv alle regul\(:aren Dateien, die auf das Muster \fB*.deb\fP passen
-und im angegeben Verzeichnis sowie allen Unterverzeichnis liegen. Dies kann
-mit den Aktionen \fB\-i\fP, \fB\-A\fP, \fB\-\-install\fP, \fB\-\-unpack\fP und
-\fB\-\-record\-avail\fP verwendet werden.
-.TP
-\fB\-G\fP
-Installiere ein Paket nicht, falls bereits eine neuere Version des gleichen
-Paketes installiert ist. Dies ist ein Alias f\(:ur \fB\-\-refuse\-downgrade\fP.
-.TP
-\fB\-\-admindir=\fP\fIVerz\fP
-Setzt das Standardadministrationsverzeichnis auf \fIVerzeichnis\fP. Diess
-Verzeichnis enth\(:alt viele Dateien, die Informationen \(:uber den Status von
-installierten und deinstallierten Paketen usw. enthalten. Standardm\(:a\(ssig
-\(Bq\fI/var/lib/dpkg\fP\(lq.
-.TP
-\fB\-\-instdir=\fP\fIVerz\fP
-Setzt das voreingestellte Installationsverzeichnis. Dieses Verzeichnis gibt
-an, wo Pakete installiert werden. \fBinstdir\fP ist auch das Verzeichnis, das
-an \fBchroot\fP(2) vor dem Aufruf der Installationsskripte des Paketes
-\(:ubergeben wird, was bedeutet, dass die Skripte \fBinstdir\fP als ein
-Wurzelverzeichnis sehen. Standardm\(:a\(ssig \(Bq\fI/\fP\(lq.
-.TP
-\fB\-root=\fP\fIVerz\fP
-Setzt das Wurzelverzeichnis auf \fIVerzeichnis\fP, wodurch das
-Installationsverzeichnis auf \(Bq\fIVerz\fP\(lq und das administrative Verzeichnis
-auf \(Bq\fIVerz\fP\fB/var/lib/dpkg\fP\(lq gesetzt wird.
-.TP
-\fB\-O\fP, \fB\-\-selected\-only\fP
-Bearbeite nur die Pakete, die zur Installation ausgew\(:ahlt sind. Die
-eigentliche Markierung erfolgt mit \fBdselect\fP oder durch \fBdpkg\fP, wenn es
-Pakete bearbeitet. Beispielsweise wird ein Paket bei der Entfernung als \(Fczur
-Deinstallation ausgew\(:ahlt\(Fo markiert.
-.TP
-\fB\-E\fP, \fB\-\-skip\-same\-version\fP
-Installiere das Paket nicht, falls die gleiche Version des Pakets bereits
-installiert ist.
-.TP
-\fB\-\-pre\-invoke=\fP\fIBefehl\fP
-.TQ
-\fB\-\-post\-invoke=\fP\fIBefehl\fP
-Setzt einen Aufruf\-Hook \fIBefehl\fP, der via \(Fcsh \-c\(Fo vor oder nach dem
-\fBdpkg\fP\-Aufruf der \fBdpkg\fP\-Aktionen \fIunpack\fP, \fIconfigure\fP, \fIinstall\fP,
-\fItriggers\-only\fP, \fIremove\fP, \fIpurge\fP, \fIadd\-architecture\fP und
-\fIremove\-architecture\fP ausgef\(:uhrt wird (seit Dpkg 1.15.4; Aktionen
-\fIadd\-architecture\fP und \fIremove\-architecture\fP seit Dpkg 1.17.19). Diese
-Option kann mehrfach angegeben werden. Die Reihenfolge der Optionen wird
-erhalten, wobei Eintr\(:age aus den Konfigurationsdateien Vorrang
-einnehmen. Die Umgebungsvariable \fBDPKG_HOOK_ACTION\fP wird f\(:ur die Hooks auf
-die aktuelle \fBdpkg\fP\-Aktion gesetzt. Hinweis: Oberfl\(:achen k\(:onnten \fBdpkg\fP
-mehrere Male pro Ausf\(:uhrung aufrufen, wodurch die Hooks \(:ofter als erwartet
-ausgef\(:uhrt werden k\(:onnten.
-.TP
-\fB\-\-path\-exclude=\fP\fIGlob\-Muster\fP
-.TQ
-\fB\-\-path\-include=\fP\fIGlob\-Muster\fP
-Setzt \fIGlob\-Muster\fP als Pfadfilter, entweder durch Ausschluss oder durch
-Wiedereinschluss vorher ausgeschlossener Pfade, die w\(:ahrend der Installation
-auf bestimmte Muster passen (seit Dpkg 1.15.8).
-
-\fIWarnung: Beachten Sie, dass abh\(:angig von den ausgeschlossenen Pfaden Sie
-Ihr System komplett besch\(:adigen k\(:onnten. Verwenden Sie dies daher
-vorsichtig.\fP
-
-Das Glob\-Muster kann die gleichen Platzhalter wie in der Shell verwenden,
-wobei \(bq*\(cq auf eine beliebige Folge von Zeichen, auch dem Leerzeichen und
-\(bq/\(cq, passt. Beispielsweise passt \(Bq\fI/usr/*/READ*\fP\(lq auf
-\(Bq\fI/usr/share/doc/package/README\fP\(lq. Wie gew\(:ohnlich passt \(bq?\(cq auf ein
-einzelnes Zeichen (wieder auch auf \(bq/\(cq). Und \(bq[\(cq beginnt eine Zeichenklasse,
-die eine Liste von Zeichen, Bereiche und Komplemente enthalten kann. Lesen
-Sie \fBglob\fP(7) f\(:ur detaillierte Informationen \(:uber das Globben. Hinweis:
-Aktuelle Implementierungen k\(:onnten mehr Verzeichnisse und symbolische Links
-als ben\(:otigt wieder einschlie\(ssen. Um auf der sicheren Seite zu sein und in
-der Zukunft m\(:ogliche Entpackfehler zu vermeiden, k\(:onnte dies durch
-zuk\(:unftige Arbeiten behoben werden.
-
-Dies kann dazu verwandt werden, alle Pfade au\(sser bestimmten zu entferen, ein
-typischer Fall lautet:
-
-.nf
-\fB\-\-path\-exclude=/usr/share/doc/*\fP
-\fB\-\-path\-include=/usr/share/doc/*/copyright\fP
-.fi
-
-Hiermit werden alle Dokumentationsdateien (au\(sser den Copyright\-Dateien)
-entfernt.
-
-Diese zwei Optionen k\(:onnen mehrfach angegeben und miteinander verschachtelt
-werden. Beide werden in der angegebenen Reihenfolge ausgewertet, wobei die
-letzte Regel, die auf eine Datei passt, die Entscheidung f\(:allt.
-
-Die Filter werden beim Entpacken des Bin\(:arpakets angewandt und haben daher
-nur Wissen \(:uber den Typ des derzeit gefilterten Objekts (d.h. eine normale
-Datei oder ein Verzeichnis) und sehen daher nicht, welche Objekte als
-n\(:achstes kommen. Da diese Filter Seiteneffekte haben (im Gegensatz zu
-\fBfind\fP(1)\-Filtern) wird das Ausschlie\(ssen eines genauen Pfadnamens, der ein
-Verzeichnisobjekt wie \fI/usr/share/doc\fP ist, nicht den gew\(:unschten Effekt
-haben und nur der Pfadname wird ausgeschlossen (der automatisch wieder
-eingeschlossen werden k\(:onnte, falls der Code eine Notwendigkeit hierf\(:ur
-sieht). Alle folgenden Dateien innerhalb des Verzeichnisses werden beim
-Entpacken fehlschlagen.
-
-Tipp: Stellen Sie sicher, dass die Metazeichen nicht durch Ihre Shell
-expandiert werden.
-.TP
-\fB\-\-verify\-format=\fP\fIFormatname\fP
-Setzt das Ausgabeformat f\(:ur den Befehl \fB\-\-verify\fP (seit Dpkg 1.17.2).
-
-Derzeit wird nur das Ausgabeformat \fBrpm\fP unterst\(:utzt. Es besteht aus einer
-Zeile f\(:ur jeden Pfad, der bei der Pr\(:ufung fehlschlug. Die Zeilen starten mit
-9 Zeichen, um die Ergebnisse jeder angegebenen Pr\(:ufung zu berichten. Ein
-\(bq\fB?\fP\(cq impliziert, dass die Pr\(:ufung nicht durchgef\(:uhrt werden konnte (keine
-Unterst\(:utzung daf\(:ur, Dateirechte usw.). \(bq\fB.\fP\(cq impliziert, dass die Pr\(:ufung
-erfolgreich durchgef\(:uhrt wurde und ein alphanumerisches Zeichen impliziert,
-dass eine angegebene Pr\(:ufung fehlschlug. Der Md5sum\-\(:Uberpr\(:ufungsfehlschlag
-(die Dateiinhalte haben sich ge\(:andert) wird durch ein \(bq\fB5\fP\(cq als drittes
-Zeichen angezeigt. Der Zeile folgt ein Leerzeichen und ein Attributszeichen
-(derzeit \(bq\fBc\fP\(cq f\(:ur Conffiles), ein weiteres Leerzeichen und der Pfadnmae.
-.TP
-\fB\-\-status\-fd \fP\fIn\fP
-Schicke maschinenlesbare Paketstatus\- und Fortschrittsinformationen an den
-Dateideskriptor \fIn\fP. Diese Option kann mehrfach angegeben werden. Die
-Information besteht typischerweise aus einem Datensatz pro Zeile in
-folgendem Format:
-.RS
-.TP
-\fBstatus: \fP\fIPaket\fP\fB: \fP\fIStatus\fP
-Paketstatus ge\(:andert; \fIStatus\fP entsprechend der Statusdatei.
-.TP
-\fBstatus: \fP\fIPaket\fP\fB : error : \fP\fIausf\(:uhrliche\-Fehlermeldung\fP
-Ein Fehler ist aufgetreten. Alle m\(:oglichen Zeilenumbr\(:uche in
-\fIausf\(:uhrliche\-Fehlermeldung\fP werden vor der Ausgabe in Leerzeichen
-gewandelt.
-.TP
-\fBstatus: \fP\fIDatei\fP\fB : conffile\-prompt : \(Fc\fP\fIecht\-alt\fP\fB\(Fo \(Fc\fP\fIecht\-neu\fP\fB\(Fo \fP\fIbenutzer\-edit\fP\fB \fP\fIdist\-edit\fP
-Dem Benutzer wird eine Conffile\-Frage gestellt.
-.TP
-\fBprocessing: \fP\fIStufe\fP\fB: \fP\fIPaket\fP
-Versandt genau bevor eine Verarbeitungsstufe beginnt. \fIStufe\fP ist eine der
-folgenden: \fBupgrade\fP, \fBinstall\fP (beide werden vor dem Entpacken versandt),
-\fBconfigure\fP, \fBtrigproc\fP, \fBdisappear\fP, \fBremove\fP, \fBpurge\fP.
-.RE
-.TP
-\fB\-\-status\-logger\fP=\fIBefehl\fP
-Schicke maschinenlesbare Paketstatus\- und Fortschrittsinformationen an die
-Standardeingabe des \fIBefehl\fPs der Shell, was dann mittels \(Fcsh \-c\(Fo
-ausgef\(:uhrt wird (seit Dpkg 1.16.0). Diese Option kann mehrfach angegeben
-werden. Das verwandte Ausgabeformat ist identisch zu dem in \fB\-\-status\-fd\fP.
-.TP
-\fB\-\-log=\fP\fIDateiname\fP
-Protokolliere Status\(:anderungen und \-aktionen in \fIDateiname\fP statt zu dem
-standardm\(:a\(ssigen \fI/var/log/dpkg.log\fP. Falls diese Option mehrfach angegeben
-ist, wird der letzte Dateiname verwandt. Protokollnachrichten haben die
-Form:
-.RS
-.TP
-YYYY\-MM\-DD HH:MM:SS \fBstartup\fP \fITyp\fP \fIBefehl\fP
-F\(:ur jeden Dpkg\-Aufruf, wobei \fITyp\fP entweder \fBarchives\fP (mit einem
-\fIBefehl\fP \fBunpack\fP oder \fBinstall\fP) oder \fBpackages\fP (mit einem \fIBefehl\fP
-\fBconfigure\fP, \fBtriggers\-only\fP, \fBremove\fP oder \fBpurge\fP) ist.
-.TP
-YYYY\-MM\-DD HH:MM:SS \fBstatus\fP \fIZustand\fP \fIPkt\fP \fIinstallierte_Version\fP
-F\(:ur Statusaktualisierungen.
-.TP
-YYYY\-MM\-DD HH:MM:SS \fIAktion\fP \fIPkt\fP \fIinstallierte_Version\fP \fIverf\(:ugbar_Version\fP
-F\(:ur Aktionen, wobei \fIAktion\fP einer aus \fBinstall\fP, \fBupgrade\fP,
-\fBconfigure\fP, \fBtrigproc\fP, \fBdisappear\fP, \fBremove\fP oder \fBpurge\fP ist.
-.TP
-YYYY\-MM\-DD HH:MM:SS \fBconffile\fP \fIDateiname\fP \fIEntscheidung\fP
-F\(:ur Conffile\-\(:Anderungen, wobei \fIEntscheidung\fP entweder \fBinstall\fP oder
-\fBkeep\fP ist.
-.RE
-.TP
-\fB\-\-no\-pager\fP
-Deaktiviert die Verwendung jeglichen Pagers bei der Anzeige von
-Informationen (seit Dpkg 1.19.2).
-.TP
-\fB\-\-no\-debsig\fP
-Versuche nicht, Paketsignaturen zu \(:uberpr\(:ufen.
-.TP
-\fB\-\-no\-triggers\fP
-F\(:uhre keine Trigger in diesem Durchlauf aus (seit Dpkg
-1.14.17). Aktivierungen werden aber dennoch aufgezeichnet. Falls dies mit
-\fB\-\-configure\fP \fIPaket\fP oder \fB\-\-triggers\-only\fP \fIPaket\fP verwandt wird, wird
-das Postinst des benannten Pakets dennoch ausgef\(:uhrt, selbst falls nur ein
-Trigger\-Lauf notwendig ist. Die Verwendung dieser Option kann Pakete in die
-unzul\(:assigen Stati \fBtriggers\-awaited\fP und \fBtriggers\-pending\fP
-bringen. Durch die Ausf\(:uhrung von \(Fc\fBdpkg \-\-configure \-\-pending\fP\(Fo kann dies
-sp\(:ater behoben werden.
-.TP
-\fB\-\-triggers\fP
-Annulliert ein vorheriges \fB\-\-no\-triggers\fP (seit Dpkg 1.14.17).
-.
-.SH R\(:UCKGABEWERT
-.TP
-\fB0\fP
-Die angeforderte Aktion wurde erfolgreich ausgef\(:uhrt. Oder ein Pr\(:ufausdruck
-oder eine Zusicherung (Assertion) lieferte Wahr zur\(:uck.
-.TP
-\fB1\fP
-Ein Pr\(:ufausdruck oder eine Zusicherung lieferte Falsch zur\(:uck.
-.TP
-\fB2\fP
-Fataler oder nicht behebbarer Fehler aufgrund ung\(:ultiger
-Befehlszeilenverwendung oder Interaktionen mit dem System, wie Zugriffe auf
-die Datenbank, Speicherzuweisungen usw.
-.
-.SH UMGEBUNG
-.SS "Externe Umgebung"
-.TP
-\fBPATH\fP
-Es wird erwartet, dass diese Variable in der Umgebung gesetzt ist und auf
-die Systempfade zeigt, in denen eine Reihe von ben\(:otigten Programmen
-gefunden werden k\(:onnen. Falls sie nicht gesetzt ist oder die Programme nicht
-gefunden werden k\(:onnen, wird \fBdpkg\fP die Bearbeitung abbrechen.
-.TP
-\fBHOME\fP
-Falls gesetzt, wird \fBdpkg\fP es als das Verzeichnis verwenden, aus dem die
-benutzerspezifische Konfigurationsdatei gelesen wird.
-.TP
-\fBTMPDIR\fP
-Falls gesetzt, wird \fBdpkg\fP es als das Verzeichnis verwenden, in dem
-tempor\(:are Dateien und Verzeichnisse erstellt werden.
-.TP
-\fBSHELL\fP
-Das Programm, das \fBdpkg\fP ausf\(:uhren wird, wenn es eine neue interaktive
-Shell startet oder einen Befehl \(:uber eine Shell ausf\(:uhrt.
-.TP
-\fBPAGER\fP
-.TQ
-\fBDPKG_PAGER\fP
-Das Programm, das \fBdpkg\fP ausf\(:uhren wird, wenn es einen Pager ausf\(:uhrt,
-beispielsweise zur Anzeige von Conffile\-Dateiunterschieden. Falls \fBSHELL\fP
-nicht gesetzt ist, wird stattdessen \(Bq\fBsh\fP\(lq verwandt. \fBDPKG_PAGER\fP setzt
-die Umgebungsvariable \fBPAGER\fP au\(sser Kraft (seit Dpkg 1.19.2).
-.TP
-\fBDPKG_COLORS\fP
-Setzt den Farbmodus (seit Dpkg 1.18.5). Die derzeit unterst\(:utzten Werte
-sind: \fBauto\fP (Vorgabe), \fBalways\fP und \fBnever\fP.
-.TP
-\fBDPKG_FORCE\fP
-Setzt die Erzwingungsschalter (seit Dpkg 1.19.5). Wenn diese Variable
-vorhanden ist, werden keine eingebauten Vorgaben f\(:ur Erzwingungen
-angewandt. Falls diese Variable vorhanden aber leer ist, werden alle
-Erzwingungsschalter deaktiviert.
-.TP
-\fBDPKG_FRONTEND_LOCKED\fP
-Wird von einer Paketverwalterprogrammoberfl\(:ache gesetzt, um Dpkg zu
-informieren, dass es nicht die Sperre der Oberfl\(:ache erlangen soll (seit
-Dpkg 1.19.1).
-.SS "Interne Umgebung"
-.TP
-\fBLESS\fP
-Von \fBdpkg\fP auf \(Fc\fB\-FRSXMQ\fP\(Fo definiert, falls es nicht bereits gesetzt ist
-oder wenn ein Pager gestartet wird (seit Dpkg 1.19.2). Um das
-Vorgabeverhalten zu ver\(:andern, kann diese Variable auf einen anderen Wert
-einschlie\(sslich der leeren Zeichenkette voreingestellt werden oder die
-Variablen \fBPAGER\fP oder \fBDPKG_PAGER\fP k\(:onnen gesetzt werden, um bestimmte
-Optionen mit \(Bq\fB\-+\fP\(lq zu deaktivieren, beispielsweise \fBDPKG_PAGER="less
-\-+F"\fP.
-.TP
-\fBDPKG_ROOT\fP
-Durch \fBdpkg\fP in der Betreuerskriptumgebung definiert, um anzuzeigen, auf
-welche Installation gehandelt werden soll (seit Dpkg 1.18.5). Der Wert soll
-jedem Pfad, auf den Betreuerskripte handeln, vorangestellt werden. W\(:ahrend
-des Normalbetriebs ist diese Variable leer. Bei der Installation von Paketen
-in ein anderes \fBinstdir\fP wird \fBdpkg\fP normalerweise Betreuerskripte mittels
-\fBchroot\fP(2) aufrufen und diese Variable leer lassen. Falls aber
-\fB\-\-force\-script\-chrootless\fP angegeben ist, wird dieser \fBchroot\fP(2)\-Aufruf
-\(:ubersprungen und \fBinstdir\fP ist nicht leer.
-.TP
-\fBDPKG_ADMINDIR\fP
-Wird von \fBdpkg\fP f\(:ur die Betreuer\-Skript\-Umgebung gesetzt, um das zu
-verwendende administrative Verzeichnis von \fBdpkg\fP anzuzeigen (seit Dpkg
-1.16.0). Diese Variable wird immer auf den aktuellen Wert von \fB\-\-admindir\fP
-gesetzt.
-.TP
-\fBDPKG_FORCE\fP
-Wird von \fBdpkg\fP f\(:ur alle Unterprozessumgebungen auf alle aktuell
-aktivierten Erzwingungsoptionennamen (getrennt durch Kommata) gesetzt (seit
-Dpkg 1.19.5).
-.TP
-\fBDPKG_SHELL_REASON\fP
-Wird von \fBdpkg\fP auf der Shell, die von der Conffile\-Eingabeaufforderung
-gestartet wird, um die Situation zu analysieren, gesetzt (seit Dpkg
-1.15.6). Derzeit g\(:ultiger Wert: \fBconffile\-prompt\fP.
-.TP
-\fBDPKG_CONFFILE_OLD\fP
-Wird von \fBdpkg\fP auf der Shell, die von der Conffile\-Eingabeaufforderung
-gestartet wird, um die Situation zu analysieren, gesetzt (seit Dpkg
-1.15.6). Enth\(:alt den Pfad zu der alten Conffile.
-.TP
-\fBDPKG_CONFFILE_NEW\fP
-Wird von \fBdpkg\fP auf der Shell, die von der Conffile\-Eingabeaufforderung
-gestartet wird, um die Situation zu analysieren, gesetzt (seit Dpkg
-1.15.6). Enth\(:alt den Pfad zu der neuen Conffile.
-.TP
-\fBDPKG_HOOK_ACTION\fP
-Wird von \fBdpkg\fP auf der Shell, die beim Ausf\(:uhren von Hook\-Aktionen
-gestartet wird, gesetzt (seit Dpkg 1.15.4). Enth\(:alt die aktuelle
-\fBdpkg\fP\-Aktion.
-.TP
-\fBDPKG_RUNNING_VERSION\fP
-Wird von \fBdpkg\fP f\(:ur die Betreuer\-Skript\-Umgebung auf die Version der
-aktuell laufenden Instanz von \fBdpkg\fP gesetzt (seit Dpkg 1.14.17).
-.TP
-\fBDPKG_MAINTSCRIPT_PACKAGE\fP
-Wird von \fBdpkg\fP f\(:ur die Betreuer\-Skript\-Umgebung auf den in Arbeit
-befindlichen (nicht architekturspezifizierte) Paketnamen gesetzt (seit Dpkg
-1.14.17).
-.TP
-\fBDPKG_MAINTSCRIPT_PACKAGE_REFCOUNT\fP
-Wird von \fBdpkg\fP f\(:ur die Betreuer\-Skript\-Umgebung auf die Paketreferenzzahl
-gesetzt, d.h. die Anzahl der Paketinstanzen mit einem Status gr\(:o\(sser als
-\fBnot\-installed\fP (seit Dpkg 1.17.2).
-.TP
-\fBDPKG_MAINTSCRIPT_ARCH\fP
-Wird von \fBdpkg\fP f\(:ur die Betreuer\-Skript\-Umgebung auf die Architektur
-gesetzt, f\(:ur die das Paket gebaut wurde (seit Dpkg 1.15.4).
-.TP
-\fBDPKG_MAINTSCRIPT_NAME\fP
-Wird von \fBdpkg\fP f\(:ur die Betreuer\-Skript\-Umgebung auf den Namen des
-laufenden Skripts, eines von \fBpreinst\fP, \fBpostinst\fP, \fBprerm\fP oder
-\fBpostrm\fP (seit Dpkg 1.15.7).
-.TP
-\fBDPKG_MAINTSCRIPT_DEBUG\fP
-Wird von \fBdpkg\fP f\(:ur die Betreuer\-Skript\-Umgebung auf einen Wert (\(bq\fB0\fP\(cq
-oder \(bq\fB1\fP\(cq) gesetzt, der angibt, ob die Fehlersuche (mit der Option
-\fB\-\-debug\fP) f\(:ur die Betreuerskripte angefordert wurde (seit Dpkg 1.18.4).
-.
-.SH DATEIEN
-.TP
-\fI/etc/dpkg/dpkg.cfg.d/[0\-9a\-zA\-Z_\-]*\fP
-Konfigurationsfragmentdateien (seit Dpkg 1.15.4).
-.TP
-\fI/etc/dpkg/dpkg.cfg\fP
-Konfigurationsdatei mit Standardeinstellungen der Optionen.
-.TP
-\fI/var/log/dpkg.log\fP
-Standard\-Protokolldatei (lesen Sie \fI/etc/dpkg/dpkg.cfg\fP und die Option
-\fB\-\-log\fP).
-.P
-Die anderen unten aufgef\(:uhrten Dateien sind in ihrem Standardverzeichnis,
-lesen Sie den Text zur Option \fB\-\-admindir\fP um zu sehen, wie sie den Ort
-dieser Dateien \(:andern k\(:onnen.
-.TP
-\fI/var/lib/dpkg/available\fP
-Liste der verf\(:ugbaren Pakete.
-.TP
-\fI/var/lib/dpkg/status\fP
-Statusse der verf\(:ugbaren Pakete. Diese Datei enth\(:alt Informationen dar\(:uber,
-ob ein Paket zur Entfernung markiert ist oder nicht, ob es installiert ist
-oder nicht usw. Lesen Sie den Abschnitt \fBINFORMATIONEN \(:UBER PAKETE\fP f\(:ur
-weitere Informationen.
-
-Die Statusdatei wird t\(:aglich nach \fI/var/backups\fP gesichert. Dies kann
-hilfreich sein, falls sie aufgrund von Problemen mit dem Dateisystem
-verloren gegangen oder besch\(:adigt worden ist.
-.P
-Das Format und die Inhalte eines Bin\(:arpakets sind in \fBdeb\fP(5) beschrieben.
-.
-.SH FEHLER
-\fB\-\-no\-act\fP gibt gew\(:ohnlich weniger Informationen als hilfreich sein
-k\(:onnten.
-.
-.SH BEISPIELE
-Um die installierten Pakete mit Bezug zum Editor \fBvi\fP(1) aufzulisten
-(beachten Sie, dass \fBdpkg\-query\fP nicht mehr standardm\(:a\(ssig die Datei
-\fIavailable\fP l\(:adt und stattdessen daf\(:ur die Option \fBdpkg\-query\fP
-\fB\-\-load\-avail\fP verwandt werden sollte):
-.br
- \fBdpkg \-l '*vi*'\fP
-.br
-
-Um die Eintr\(:age von zwei Paketen in \fI/var/lib/dpkg/available\fP zu sehen:
-.br
- \fBdpkg \-\-print\-avail elvis vim | less\fP
-.br
-
-Wenn Sie die Liste der Pakete selbst durchsuchen wollen:
-.br
- \fBless /var/lib/dpkg/available\fP
-.br
-
-Um ein installiertes Elvis\-Paket zu entfernen:
-.br
- \fBdpkg \-r elvis\fP
-.br
-
-Um ein Paket zu installieren, m\(:ussen Sie es erst in einem Archiv oder auf
-einer CD\-ROM finden. Die Datei \fIavailable\fP zeigt, dass das vim\-Paket in der
-Sektion \fBeditors\fP ist:
-.br
- \fBcd /media/cdrom/pool/main/v/vim\fP
- \fBdpkg \-i vim_4.5\-3.deb\fP
-.br
-
-Um eine lokale Kopie der Paketauswahl\-Zust\(:ande zu erstellen:
-.br
- \fBdpkg \-\-get\-selections >meine_auswahl\fP
-.br
-
-Sie k\(:onnten diese Datei auf einen anderen Rechner \(:ubertragen und dann die
-Datei \fIavailable\fP dort mit dem Paketverwalter Ihrer Wahl (siehe
-https://wiki.debian.org/Teams/Dpkg/FAQ f\(:ur weitere Details) aktualisieren,
-zum Beispiel:
-.br
- \fBapt\-cache dumpavail | dpkg \-\-merge\-avail\fP
-.br
-Oder mit Dpkg 1.17.6 oder \(:alter:
-.br
- \fBavail=`mktemp`\fP
- \fBapt\-cache dumpavail >"$avail"\fP
- \fBdpkg \-\-merge\-avail "$avail"\fP
- \fBrm "$avail"\fP
-.br
-Sie k\(:onnen sie dann wie folgt installieren:
-.br
- \fBdpkg \-\-clear\-selections\fP
- \fBdpkg \-\-set\-selections <meine_auswahl\fP
-.br
-
-Beachten Sie, dass dies nichts wirklich installiert oder entfernt, sondern
-lediglich den Auswahlzustand der angeforderten Pakete setzt. Sie werden eine
-andere Anwendung ben\(:otigen, um die angeforderten Pakete tats\(:achlich
-herunterzuladen und zu installieren. F\(:uhren Sie beispielsweise \fBapt\-get
-dselect\-upgrade\fP aus.
-
-Gew\(:ohnlich werden Sie feststellen, dass \fBdselect\fP(1) eine bequemere Art
-ist, den Paketauswahlzustand zu \(:andern.
-.br
-.
-.SH "ZUS\(:ATZLICHE FUNKTIONALIT\(:AT"
-Zus\(:atzliche Funktionalit\(:at kann durch die Installation jedes der folgenden
-Pakete erhalten werden: \fBapt\fP, \fBaptitude\fP und \fBdebsums\fP.
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-.ad l
-\fBaptitude\fP(1), \fBapt\fP(1), \fBdselect\fP(1), \fBdpkg\-deb\fP(1), \fBdpkg\-query\fP(1),
-\fBdeb\fP(5), \fBdeb\-control\fP(5), \fBdpkg.cfg\fP(5) und \fBdpkg\-reconfigure\fP(8).
-.
-.SH AUTOREN
-Lesen Sie \fI/usr/share/doc/dpkg/THANKS\fP f\(:ur die Liste der Leute, die zu \fBdpkg\fP
-beigetragen haben.
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dpkg.cfg.5 b/man/de/dpkg.cfg.5
deleted file mode 100644
index eb082be..0000000
--- a/man/de/dpkg.cfg.5
+++ /dev/null
@@ -1,52 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - dpkg.cfg(5)
-.\"
-.\" Copyright © 2002 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
-.\" Copyright © 2009, 2013, 2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dpkg.cfg 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dpkg.cfg \- dpkg Konfigurationsdatei
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-Diese Datei enth\(:alt Standardoptionen f\(:ur dpkg. Jede Zeile enth\(:alt eine
-einzelne Option, die exakt die gleiche wie f\(:ur die normalen
-Befehlszeilen\-Option von dpkg sind, abgesehen von den einleitenden
-Bindestrichen, die hier nicht verwendet werden. Anf\(:uhrungszeichen (\(FcQuotes\(Fo)
-um Optionswerte werden entfernt. Kommentare sind durch Einleiten einer Zeile
-mit einem Rautenzeichen (\(bq\fB#\fP\(cq) erlaubt.
-.
-.SH DATEIEN
-\fI/etc/dpkg/dpkg.cfg.d/[0\-9a\-zA\-Z_\-]*\fP
-.br
-\fI/etc/dpkg/dpkg.cfg\fP
-.br
-\fI~/.dpkg.cfg\fP
-.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdpkg\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dsc.5 b/man/de/dsc.5
deleted file mode 100644
index 87cb275..0000000
--- a/man/de/dsc.5
+++ /dev/null
@@ -1,257 +0,0 @@
-.\" dpkg manual page - dsc(5)
-.\"
-.\" Copyright © 1995-1996 Ian Jackson <ijackson@chiark.greenend.org.uk>
-.\" Copyright © 2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dsc 5 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dsc \- Format der Quellpaketsteuerdatei von Debian
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fIDateiname\fP\fB.dsc\fP
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-Jedes Debian\-Quellpaket besteht aus einer .dsc\-Steuerdatei, die eine Reihe
-von Feldern enth\(:alt.Jedes Feld beginnt mit einer Markierung, wie \fBSource\fP
-oder \fBBinary\fP (Gro\(ss\-/Kleinschreibung egal), gefolgt von einem Doppelpunkt
-und dem K\(:orper des Feldes. Felder werden nur durch die Feldmarkierungen
-abgegrenzt. Mit anderen Worten, Feldtexte k\(:onnen mehrere Zeilen \(:uberspannen,
-aber die Installationswerkzeuge werden im Allgemeinen die Zeilen bei der
-Verarbeitung des Feldk\(:orpers zusammenfassen (mit Ausnahme der mehrzeiligen
-Felder \fBPackage\-List\fP, \fBFiles\fP, \fBChecksums\-Sha1\fP und \fBChecksums\-Sha256\fP,
-sehen Sie dazu unten).
-.PP
-Die Steuerdaten k\(:onnen in eine Signatur mit einer wie in RFC4880
-spezifizierten OpenPGP\-ASCII\-H\(:ulle eingeschlossen sein.
-.
-.SH FELDER
-.TP
-\fBFormat:\fP \fIFormatversion\fP (verpflichtend)
-Der Wert des Feldes gibt die Formatversion des Quellpaketes an. Der Feldwert
-wird von Programmen, die mit Quellpaketen arbeiten, verwandt, um die Liste
-der Dateien in dem Quellpaket zu interpretieren und zu bestimmen, wie es
-entpackt wird. Die Syntax des Feldwertes ist eine numerische Hauptrevision
-(\(Bq0\-9\(lq), ein Satzpunkt (\(Bq.\(lq), eine numerische Unterrevision (\(Bq0\-9\(lq) und dann
-ein optionaler Untertyp nach Leerraum (\(Fc\ \et\(Fo). Falls dieser spezifiziert
-wird, ist er ein klein geschriebenes alphanumerisches (\(Bqa\-z0\-9\(lq) Wort in
-Klammern (\(Bq()\(lq). Der Untertyp ist in der Syntax optional, kann aber f\(:ur eine
-bestimmte Quellformatrevision verpflichtend sein.
-
-Die von \fBdpkg\fP derzeit unterst\(:utzten Quellformate sind \fB1.0\fP, \fB2.0\fP,
-\fB3.0 (native)\fP, \fB3.0 (quilt)\fP, \fB3.0 (git)\fP, \fB3.0 (bzr)\fP und \fB3.0
-(custom)\fP. Siehe \fBdpkg\-source\fP(1) f\(:ur ihre Beschreibung.
-.TP
-\fBSource:\fP \fIQuellname\fP (verpflichtend)
-Der Wert dieses Feldes bestimmt den Paketnamen und wird von den meisten
-Installationswerkzeugen verwendet, um Dateinamen zu erstellen.
-.TP
-\fBBinary:\fP\fI Bin\(:ar\-Paketliste\fP
-Dieses gefaltete Feld f\(:uhrt durch Kommata getrennte Bin\(:arpakete auf, die
-dieses Quellpaket erstellen kann.
-
-Dieses Feld wurde jetzt durch das Feld \fBPackage\-List\fP ersetzt, das genug
-Informationen dar\(:uber, welche bin\(:aren Pakete auf welcher Architektur
-erstellt werden sowie Bauprofile und andere zugeh\(:orige Einschr\(:ankungen,
-gibt.
-.TP
-\fBArchitecture:\fP \fIArchitekturliste\fP (empfohlen)
-Eine durch Leerzeichen getrennte Liste von Architekturen und
-Architekturplatzhaltern, die den Typ der Hardware festlegen, f\(:ur die das
-Paket \(:ubersetzt werden kann. Typische Architekturnamen und
-Architekturplatzhalter sind \fBamd64\fP, \fBarmel\fP, \fBi386\fP, \fBlinux\-any\fP,
-\fBany\-amd64\fP usw.
-
-Beachten Sie, dass der Wert \fBall\fP f\(:ur Pakete gedacht ist, die unabh\(:angig
-von der Achitektur sind und \fBany\fP f\(:ur Pakete, die architekturabh\(:angig
-sind. Die Liste kann den Wert \fBall\fP enthalten oder aus ihm alleine
-bestehen. Wenn die Liste den Architekturplatzhalter \fBany\fP enth\(:alt, ist der
-einzig andere in der Liste erlaubte Wert \fBall\fP.
-
-Der Feldwert wird im Allgemeinen aus den \fBArchitecture\fP\-Feldern aus der
-\fIdebian/control\fP des Quellpaketes erstellt.
-.TP
-\fBVersion:\fP \fIVersionszeichenkette\fP (verpflichtend)
-Typischerweise ist das die Original\-Paketversionsnummer, in der Form, die
-der Programmautor verwendet. Es kann auch eine Debian\-Revisionsnummer
-enthalten (f\(:ur nicht aus Debian stammende Pakete). Das genaue Format und der
-Sortieralgorithmus sind in \fBdeb\-version\fP(7) beschrieben.
-.TP
-\fBOrigin:\fP\fI Name\fP
-Der Name der Distribution, aus der dieses Paket urspr\(:unglich stammt.
-.TP
-\fBMaintainer:\fP \fIVollst\(:andiger\-Name\-und\-E\-Mail\fP (empfohlen)
-Sollte in dem Format \(BqJoe Bloggs <jbloggs@foo.com>\(lq sein und ist
-typischerweise die Person, die das Paket erstellt hat, im Gegensatz zum
-Autor der Software, die paketiert wurde.
-.TP
-\fBUploaders:\fP\fI Vollst\(:andiger\-Name\-und\-E\-Mail\-Liste\fP
-Listet die Namen und E\-Mail\-Adressen der Ko\-Betreuer des Pakets auf, im
-gleichen Format wie das Feld \fBMaintainer\fP. Mehrere Ko\-Betreuer sollten
-durch Kommata getrennt werden.
-.TP
-\fBDescription\fP\fI Kurzbeschreibung\fP
-.TQ
-\fB \fP\fILangbeschreibung\fP
-Das Format der Quellpaketbeschreibung ist eine kurze knappe Zusammenfassung
-auf der ersten Zeile (nach dem Feld \fBDescription\fP). Die folgenden Zeilen
-sollten als l\(:angere, detailliertere Beschreibung verwendet werden. Jede
-Zeile der Langbeschreibung muss von einem Leerzeichen begonnen werden, und
-Leerzeilen in der Langbeschreibung m\(:ussen einen einzelnen \(bq\fB.\fP\(cq hinter dem
-einleitenden Leerzeichen enthalten.
-.TP
-\fBHomepage:\fP\fI URL\fP
-Die \fIURL\fP des Original\- (Upstream\-)Projekts.
-.TP
-\fBStandards\-Version:\fP \fI Versionszeichenkette\fP (empfohlen)
-Dies dokumentiert die neuste Version der Standards der Distribution, an den
-sich das Paket h\(:alt.
-.TP
-\fBVcs\-Browser:\fP\fI URL\fP
-Die \fIURL\fP der Webschnittstelle, um das Versionskontrollsystem\-Depot
-anzuschauen.
-.TP
-\fBVcs\-Arch*:\fP\fI URL\fP
-.TQ
-\fBVcs\-Bzr:\fP\fI URL\fP
-.TQ
-\fBVcs\-Cvs:\fP\fI URL\fP
-.TQ
-\fBVcs\-Darcs:\fP\fI URL\fP
-.TQ
-\fBVcs\-Git:\fP\fI URL\fP
-.TQ
-\fBVcs\-Hg:\fP\fI URL\fP
-.TQ
-\fBVcs\-Mtn:\fP\fI URL\fP
-.TQ
-\fBVcs\-Svn:\fP\fI URL\fP
-Diese Felder verk\(:unden die \fIURL\fP des Versionskontrollsystem\-Depots, das f\(:ur
-die Betreuung des Pakets verwandt wird. Siehe \fBdeb\-src\-control\fP(5) f\(:ur
-weitere Details.
-.TP
-\fBTestsuite:\fP\fI Namenliste\fP
-Dieses Feld verk\(:undigt, dass das Quellpaket die angegebene Testsammlung
-enth\(:alt. Der Wert ist eine durch Kommata getrennte Liste von
-Testsammlungen. Falls der Wert \fBautopkgtest\fP vorkommt, wird erwartet, dass
-\fIdebian/tests/control\fP vorhanden ist. Falls nur die Datei aber nicht der
-Wert vorhanden ist, wird \fBdpkg\-source\fP den Wert automatisch (unter
-Beibehaltung der vorherigen Werte) hinzuf\(:ugen.
-.TP
-\fBTestsuite\-Triggers:\fP\fI Paketliste\fP
-This field declares the comma\-separated union of all test dependencies
-(\fBDepends\fP fields in \fIdebian/tests/control\fP file), with all restrictions
-removed, and OR dependencies flattened (that is, converted to separate AND
-relationships), except for binaries generated by this source package and its
-meta\-dependency equivalent \fB@\fP.
-
-Hintergrund: Dieses Feld wird ben\(:otigt, da andernfalls jedes Quellpaket
-entpackt werden m\(:usste, um die Testabh\(:angigkeiten zu ermitteln.
-.TP
-\fBBuild\-Depends:\fP\fI Paketliste\fP
-.TQ
-\fBBuild\-Depends\-Arch:\fP\fI Paketliste\fP
-.TQ
-\fBBuild\-Depends\-Indep:\fP\fI Paketliste\fP
-.TQ
-\fBBuild\-Conflicts:\fP\fI Paketliste\fP
-.TQ
-\fBBuild\-Conflicts\-Arch:\fP\fI Paketliste\fP
-.TQ
-\fBBuild\-Conflicts\-Indep:\fP\fI Paketliste\fP
-Diese Felder verk\(:unden die Beziehungen zwischen dem Quellpaket und Paketen,
-die daraus gebaut werden. Sie werden in der Handbuchseite \fBdeb\-control\fP(5)
-beschrieben.
-.TP
-\fBPackage\-List:\fP
-.TQ
- \fIPaket\fP \fIPakettyp\fP \fISektion\fP \fIPriorit\(:at\fP \fISchl\(:ussel\-Wert\-Liste\fP
-Dieses mehrzeilige Feld enth\(:alt eine Liste von Bin\(:arpaketen, die von diesem
-Quellpaket erstellt werden.
-
-Das \fIPaket\fP ist der Name des Bin\(:arpakets.
-
-Der \fIPakettyp\fP ist der bin\(:are Pakettyp, normalerweise \fBdeb\fP, \fBudeb\fP ist
-ein anderer h\(:aufiger Wert.
-
-\fISektion\fP und \fIPriorit\(:at\fP entsprechen den Feldern \fIsection\fP und
-\fIpriority\fP des Bin\(:arpakets.
-
-Die \fISchl\(:ussel\-Wert\-Liste\fP ist eine durch Leerzeichen getrennte
-\fISchl\(:ussel\fP\fB=\fP\fIWert\fP\-Liste und die derzeit erkannten optionalen Schl\(:ussel
-sind:
-
-.RS
-.TP
-\fBarch\fP
-Die Architektureinschr\(:ankungen aus dem Feld \fBArchitecture\fP des Bin\(:arpakets,
-wobei Leerzeichen zu \(bq,\(cq konvertiert wurden.
-.TP
-\fBprofile\fP
-Die normalisierte Bauprofileinschr\(:ankungsformel aus dem Feld
-\fBBuild\-Profile\fP des Bin\(:arpakets, wobei \(FcOR\(Fo in \(bq+\(cq und \(FcAND\(Fo in \(bq,\(cq
-umgewandelt wurden.
-.TP
-\fBessential\fP
-Falls das Bin\(:arpaket \(Fcessential\(Fo ist, wird der Schl\(:ussel den Wert des Feldes
-\fBEssential\fP enthalten, der \fByes\fP lautet.
-.RE
-.TP
-\fBFiles:\fP (verpflichtend)
-.TQ
-\fBChecksums\-Sha1:\fP (verpflichtend)
-.TQ
-\fBChecksums\-Sha256:\fP (verpflichtend)
-.TQ
- \fIPr\(:ufsumme\fP \fIGr\(:o\(sse\fP \fIDateiname\fP
-Diese mehrzeiligen Felder enthalten eine Liste von Dateien mit einer
-Pr\(:ufsumme und Gr\(:o\(sse f\(:ur jede. Diese Felder haben die gleiche Syntax und
-unterscheiden sich nur im verwandten Pr\(:ufsummenalgorithmus: MD5 f\(:ur
-\fBFiles\fP, SHA\-1 f\(:ur \fBChecksums\-Sha1\fP und SHA\-256 f\(:ur \fBChecksums\-Sha256\fP.
-
-Die erste Zeile des Feldwertes (der Teil auf dem durch ein Doppelpunkt
-gefolgten Feldnamen) ist immer leer. Der Inhalt des Feldes wird durch
-Fortsetzungszeilen ausgedr\(:uckt, eine Zeile pro Datei. Jede Zeile besteht aus
-der Pr\(:ufsumme, einem Leerzeichen, der Dateigr\(:o\(sse, einem Leerzeichen und dem
-Dateinamen.
-
-Diese Felder f\(:uhren alle Dateien auf, die das Quellpaket darstellen. Die
-Liste der Dateien in diesen Feldern muss auf die Liste der Dateien in den
-anderen dazugeh\(:origen Feldern passen.
-.
-.\" .SH EXAMPLE
-.\" .RS
-.\" .nf
-.\" .fi
-.\" .RE
-.
-.SH FEHLER
-Das Feld \fBFormat\fP f\(:ugt das Format f\(:ur die Datei \fB.dsc\fP und das Format des
-entpackten Quellpakets zusammen.
-.SH "SIEHE AUCH"
-\fBdeb\-src\-control\fP(5), \fBdeb\-version\fP(7), \fBdpkg\-source\fP(1).
-.SH \(:UBERSETZUNG
-Die deutsche \(:Ubersetzung wurde 2004, 2006-2019 von Helge Kreutzmann
-<debian@helgefjell.de>, 2007 von Florian Rehnisch <eixman@gmx.de> und
-2008 von Sven Joachim <svenjoac@gmx.de>
-angefertigt. Diese \(:Ubersetzung ist Freie Dokumentation; lesen Sie die
-GNU General Public License Version 2 oder neuer f\(:ur die Kopierbedingungen.
-Es gibt KEINE HAFTUNG.
diff --git a/man/de/dselect.1 b/man/de/dselect.1
deleted file mode 100644
index 50e5251..0000000
--- a/man/de/dselect.1
+++ /dev/null
@@ -1,503 +0,0 @@
-.\" dselect manual page - dselect(1)
-.\"
-.\" Copyright © 1995 Juho Vuori <javuori@cc.helsinki.fi>
-.\" Copyright © 2000 Josip Rodin
-.\" Copyright © 2001 Joost Kooij
-.\" Copyright © 2001 Wichert Akkerman <wakkerma@debian.org>
-.\" Copyright © 2010-2015 Guillem Jover <guillem@debian.org>
-.\"
-.\" This is free software; you can redistribute it and/or modify
-.\" it under the terms of the GNU General Public License as published by
-.\" the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
-.\" (at your option) any later version.
-.\"
-.\" This is distributed in the hope that it will be useful,
-.\" but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
-.\" MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the
-.\" GNU General Public License for more details.
-.\"
-.\" You should have received a copy of the GNU General Public License
-.\" along with this program. If not, see <https://www.gnu.org/licenses/>.
-.
-.\"*******************************************************************
-.\"
-.\" This file was generated with po4a. Translate the source file.
-.\"
-.\"*******************************************************************
-.TH dselect 1 2019-03-25 1.19.6 dpkg\-Programmsammlung
-.nh
-.SH BEZEICHNUNG
-dselect \- Debian\-Paketverwaltungsoberfl\(:ache
-.
-.SH \(:UBERSICHT
-\fBdselect\fP [\fIOption\fP …] [\fIBefehl\fP …]
-.
-.SH BESCHREIBUNG
-\fBdselect\fP
-ist eine der prim\(:aren Benutzerschnittstellen zur Verwaltung von Paketen auf
-einem Debian\-System. Im Basis\-Men\(:u von \fBdselect\fP kann der Systemadministrator:
- \- Die Liste der verf\(:ugbaren Paketversionen aktualisieren,
- \- Den Status der installierten und verf\(:ugbaren Pakete betrachten,
- \- Die Paketauswahl \(:andern und Abh\(:angigkeiten verwalten,
- \- Neue Pakete installieren oder ein Upgrade auf neuere Versionen durchf\(:uhren.
-.PP
-\fBdselect\fP arbeitet als Oberfl\(:ache von \fBdpkg\fP(1), dem systemnahen
-Debian\-Paket\-Handhabungswerkzeug. Es bietet einen
-Vollbildschirm\-Paketauswahl\-Verwalter mit einem Paketeabh\(:angigkeits\- und
-\-konfliktl\(:oser. Bei Aufruf mit Administratorprivilegien k\(:onnen Pakete
-installiert und entfernt sowie Upgrades durchgef\(:uhrt werden. Verschiedene
-Zugriffsmethoden k\(:onnen konfiguriert werden um verf\(:ugbare Paketinformationen
-und installierbare Pakete aus Paketdepots zu holen. Abh\(:angig von der
-verwendeten Zugriffsmethode k\(:onnen diese Depots \(:offentliche Archiv\-Server im
-Internet, lokale Archiv\-Server oder CD\-ROMs sein. Die empfohlene
-Zugriffsmethode ist \fIapt\fP, die vom Paket \fBapt\fP bereitgestellt wird.
-.PP
-Normalerweise wird \fBdselect\fP ohne Parameter aufgerufen. Es wird ein
-interaktives Men\(:u pr\(:asentiert, das dem Benutzer eine Liste von Befehlen
-anbietet. Falls ein Befehl als Argument \(:ubergeben wird, wird dieser Befehl
-sofort begonnen. Es sind noch mehrere Befehlszeilenparameter vorhanden, um
-das Laufzeitverhalten von \fBdselect\fP zu ver\(:andern oder zus\(:atzliche
-Informationen \(:uber das Programm anzuzeigen.
-.
-.SH OPTIONEN
-Alle Optionen k\(:onnen sowohl auf der Befehlszeile als auch in der
-Konfigurationsdatei \fI/etc/dpkg/dselect.cfg\fP oder in den Dateien im
-Konfigurationsverzeichnis \fI/etc/dpkg/dselect.cfg.d/\fP von \fBdselect\fP
-angegeben werden. Jede Zeile in der Konfigurationsdatei ist entweder eine
-Option (exakt identisch mit der Befehlszeilenoption, nur ohne einleitende
-Bindestriche) oder ein Kommentar (falls sie mit \(bq\fB#\fP\(cq beginnt).
-.br
-.TP
-\fB\-\-admindir\fP\fI Verzeichnis\fP
-\(:Andert das Verzeichnis, in dem die Dateien \(bq\fIstatus\fP\(cq, \(bq\fIavailable\fP\(cq und
-\(:ahnliche Dateien von Dpkg liegen. Standardm\(:a\(ssig ist dies \fI/var/lib/dpkg\fP und
-normalerweise sollte es keinen Grund geben, dieses zu \(:andern.
-.TP
-\fB\-D\fP\fIDatei\fP, \fB\-\-debug\fP \fIDatei\fP
-Aktiviert Fehlersuche. Fehlersuchinformationen werden nach \fIDatei\fP
-gesendet.
-.TP
-\fB\-\-expert\fP
-Aktiviert den Expertenmodus, d.h. zeigt keine m\(:oglicherweise nervenden
-Hilfeinformationen an.
-.TP
-\fB\-\-colour\fP|\fB\-\-color\fP \fIBildschirmteil\fP:[\fIVordergrund\fP],[\fIHintergrund\fP][:\fIAttr\fP[\fI+Attr\fP]…]
-Konfiguriert die Bildschirmfarben. Dies funktioniert nur, falls Ihr
-Bildschirm Farben unterst\(:utzt. Diese Option kann mehrfach verwendet werden
-(und wird am besten in \fIdselect.cfg\fP verwendet). Jede Verwendung \(:andert die
-Farben (und optional andere Attribute) eines Teils des Bildschirms. Die
-Teile des Bildschirms (von oben nach unten) sind:
-.RS
-.TP
-\fBtitle\fP
-Der Bildschirm\-Titel.
-.TP
-\fBlisthead\fP
-Die Kopfzeile \(:uber der Paketliste.
-.TP
-\fBlist\fP
-Die scrollende Liste von Paketen (und auch etwas Hilfetext).
-.TP
-\fBlistsel\fP
-Der ausgew\(:ahlte Eintrag in der Liste.
-.TP
-\fBpkgstate\fP
-In der Liste der Pakete, der Text, der den aktuellen Zustand jedes Pakets
-anzeigt.
-.TP
-\fBpkgstatesel\fP
-In der Liste der Pakete, der Text, der den aktuellen Zustand des aktuell
-ausgew\(:ahlten Paketes anzeigt.
-.TP
-\fBinfohead\fP
-Die Kopfzeile, die den Zustand des aktuell ausgew\(:ahlten Paketes anzeigt.
-.TP
-\fBinfodesc\fP
-Die Kurzbeschreibung des Pakets.
-.TP
-\fBinfo\fP
-Verwendet um Paketinformationen wie die Paketbeschreibung anzuzeigen.
-.TP
-\fBinfofoot\fP
-Die unterste Zeile des Bildschirms bei der Paketauswahl.
-.TP
-\fBquery\fP
-Verwendet zum Anzeigen von Abfragezeilen
-.TP
-\fBhelpscreen\fP
-Farbe der Hilfebildschirme.
-.RE
-.IP
-Nach dem Teil des Bildschirms kommt ein Doppelpunkt und die Farbangabe. Sie
-k\(:onnen entweder die Vordergrundfarbe, die Hintergrundfarbe oder beide
-angeben und damit die eingebauten Werte \(:uberschreiben. Verwenden Sie die
-Standard\-Farbnamen von Curses.
-.IP
-Optional kann nach der Farbangabe ein weiterer Doppelpunkt und eine
-Attribut\-Angabe folgen. Dies ist eine Liste von einem oder mehreren
-Attribut(en), getrennt durch Plus\-Zeichen (\(bq+\(cq). Folgende Attribute sind
-verf\(:ugbar (aber nicht alle funktionieren in allen Terminals): \fBnormal\fP,
-\fBstandout\fP, \fBunderline\fP, \fBreverse\fP, \fBblink\fP, \fBbright\fP, \fBdim\fP, \fBbold\fP
-.TP
-\fB\-?\fP, \fB\-\-help\fP
-Gib einen kurzen Hilfetext aus und beende sich erfolgreich.
-.TP
-\fB\-\-version\fP
-Gebe Versionsinformationen aus und beende sich erfolgreich.
-.
-.SH BEFEHLE
-Wenn \fBDselect\fP gestartet wird, kann es die folgenden Befehle ausf\(:uhren,
-entweder direkt, falls sie auf der Befehlszeile angegeben wurde oder indem
-dem Benutzer ein Men\(:u der verf\(:ugbaren Befehle bei interkativen Betrieb
-angezeigt wird:
-.SS Zugriff
-W\(:ahle und konfiguriere eine Zugriffsmethode f\(:ur Paketdepots.
-.sp
-Standardm\(:a\(ssig stellt \fBdselect\fP mehrere Methoden wie \fIcdrom\fP, \fImulti_cd\fP,
-\fInfs\fP, \fImulti_nfs\fP, \fIharddisk\fP, \fImounted\fP, \fImulti_mount\fP oder \fIftp\fP
-zur Verf\(:ugung, aber andere Pakete k\(:onnen zus\(:atzliche Methoden bereitstellen,
-z.B. stellt das \fBapt\fP\-Paket die \fIapt\fP\-Zugriffsmethode bereit.
-.sp
-Die Verwendung der \fIapt\fP\-Zugriffsmethode wird nachdr\(:ucklich empfohlen.
-.sp
-.SS Erneuern
-Die verf\(:ugbare Paketdatenbank auffrischen.
-.sp
-Holt die Liste der verf\(:ugbaren Paketversionen aus dem Paket\-Depot, das f\(:ur
-die aktuelle Zugriffsmethode konfiguriert ist, und aktualisiert die
-Datenbank von dpkg. Die Paketliste wird im Depot typischerweise in Dateien
-mit den Namen \fIPackages\fP oder \fIPackages.gz\fP bereitgestellt. Diese Dateien
-k\(:onnen von den Betreuern des Depots mit dem Programm \fBdpkg\-scanpackages\fP(1)
-erstellt werden.
-.sp
-Die Details des Befehls \(FcErneuern\(Fo h\(:angen von der Implementierung der
-Zugriffsmethode ab. Normalerweise ist der Prozess unkompliziert und verlangt
-keine Benutzerinteraktionen.
-.sp
-.SS Ausw\(:ahlen
-Paketauswahlen oder \-abh\(:angigkeiten betrachten oder verwalten.
-.sp
-Dies ist die Hauptfunktionalit\(:at von \fBdselect\fP. Im Auswahlbildschirm kann
-der Benutzer die Liste der verf\(:ugbaren und installierten Pakete
-begutachten. Wenn \fBdselect\fP mit administrativen Rechten ausgef\(:uhrt wird ist
-es auch m\(:oglich, den Paketauswahlzustand interaktiv zu ver\(:andern. \fBdselect\fP
-verfolgt die Auswirkungen dieser \(:Anderungen auf andere abh\(:angige oder im
-Konflikt stehende Pakete.
-.sp
-Wenn ein Konflikt oder eine fehlgeschlagene Abh\(:angigkeit erkannt wird, wird
-dem Benutzer ein Unterbildschirm mit einer L\(:osung der
-Abh\(:angigkeitsproblematik angeboten. Auf diesem Bildschirm wird eine Liste
-der im Konflikt stehenden oder abh\(:angigen Pakete gezeigt, wobei f\(:ur jedes
-aufgef\(:uhrte Paket der Grund ebenfalls angegeben ist. Der Benutzer kann die
-Vorschl\(:age von \fBdselect\fP annehmen, sich \(:uber sie hinwegsetzen oder alle
-\(:Anderungen zur\(:ucknehmen, darunter diejenigen, die zu den unerf\(:ullten
-Abh\(:angigkeiten oder Konflikten f\(:uhrten.
-.sp
-Die Verwendung des interaktiven Paketauswahlbildschirms wird unten
-detaillierter beschrieben.
-.sp
-.SS Installieren
-Installiert ausgew\(:ahlte Pakete.
-.sp
-Die konfigurierte Zugriffsmethode wird installierbare oder f\(:ur ein Upgrade
-verf\(:ugbare Pakete aus den relevanten Depots holen und dann mittels \fBdpkg\fP
-installieren. Abh\(:angig von der Implementation der Zugriffsmethode k\(:onnen
-alle Pakete vor der Installation bereits geholt werden, oder bei Bedarf
-geholt werden. Bei einigen Zugriffsmethoden werden auch Pakete entfernt, die
-zur Entfernung markiert wurden.
-.sp
-Falls w\(:ahrend der Installation ein Fehler auftrat ist es normalerweise
-empfehlenswert, die Installation erneut durchzuf\(:uhren. In den meisten F\(:allen
-wird das Problem verschwinden oder gel\(:ost werden. Falls Probleme bleiben
-oder die durchgef\(:uhrte Installation nicht korrekt war, untersuchen Sie bitte
-den Grund und die Umst\(:ande und reichen Sie einen Fehler in der
-Fehlerdatenbank von Debian ein. Anleitungen wie dies erfolgen kann, sind auf
-https://bugs.debian.org/ verf\(:ugbar oder k\(:onnen durch Lesen der Dokumentation
-f\(:ur \fBbug\fP(1) oder \fBreportbug\fP(1) (falls diese installiert sind) erhalten
-werden.
-.sp
-Details des Installationsbefehls h\(:angen von der Implementierung der
-Zugriffsmethode ab. Die Aufmerksamkeit und Eingabe des Benutzers k\(:onnten
-w\(:ahrend der Installation, Konfiguration oder dem Entfernen von Paketen
-notwendig sein. Dies h\(:angt von den Betreuerskripten im Paket ab. Einige
-Pakete verwenden die Bibliothek \fBdebconf\fP(1), die flexiblere oder sogar
-automatisierte Installationseinrichtungen erlaubt.
-.sp
-.SS Konfig
-Konfiguriert alle bisher installierten, aber noch nicht voll konfigurierten
-Pakete.
-.sp
-.SS L\(:oschen
-L\(:oscht oder entfernt installierte Pakete vollst\(:andig, die zum L\(:oschen
-markiert sind.
-.sp
-.SS Beenden
-\fBDselect\fP beenden
-.sp
-Beendet das Programm mit dem Fehlercode Null (erfolgreich).
-.sp
-.
-.SH PAKETAUSWAHLVERWALTUNG
-.sp
-.SS Einf\(:uhrung
-.sp
-\fBdselect\fP setzt den Administrator direkt einigen Komplexit\(:aten aus, die
-beim Verwalten gro\(sser Paketmengen mit vielen Abh\(:angigkeiten untereinander
-auftreten. F\(:ur einen Benutzer, der sich mit den Konzepten und den Arten des
-Debian\-Paktverwaltungssystems nicht auskennt kann dies recht \(:uberw\(:altigend
-sein. Obwohl \fBdselect\fP darauf abzielt, die Paketverwaltung und
-\-administration zu vereinfachen, kann es dazu nur ein Werkzeug sein und
-somit nicht ausreichende Administratorf\(:ahigkeiten und
-Administratorverst\(:andnis ersetzen. Es wird vom Benutzer erwartet, dass er
-mit den Konzepten des unterliegenden Debian\-Paketsystems vertraut ist. Im
-Zweifelsfall ziehen Sie die Handbuchseite \fBdpkg\fP(1) und die Richtlinien der
-Distribution zu Rate.
-.sp
-Falls \fBdselect\fP nicht im Experten\- oder direkten Modus l\(:auft wird zuerst
-ein Hilfebildschirm angezeigt, wenn dieser Befehl vom Men\(:u ausgew\(:ahlt
-wird. Dem Benutzer wird \fInachdr\(:ucklich\fP empfohlen, die gesamten in der
-Online\-Hilfe angezeigten Informationen zu pr\(:ufen, wenn diese angezeigt
-werden. Die Online\-Hilfebildschirme k\(:onnen jederzeit mit der Taste \(bq\fB?\fP\(cq
-aufgerufen werden.
-.sp
-.SS Bildschirmlayout
-.sp
-Der Auswahlbildschirm ist standardm\(:a\(ssig in eine obere und eine untere H\(:alfte
-geteilt. Die obere H\(:alft zeigt eine Liste von Paketen. Ein Cursorbalken
-w\(:ahlt individuelle Pakete oder, falls zutreffend, eine Gruppe von Paketen
-durch Auswahl der Gruppenkopfzeile aus. Die untere H\(:alfte des Bildschirms
-zeigt einige Details \(:uber das derzeit in der oberen H\(:alfte des Bildschirms
-ausgew\(:ahlte Paket an. Die Art der angezeigten Details kann variiert werden.
-.sp
-Dr\(:ucken der Taste \(bq\fBI\fP\(cq schaltet zwischen der Vollbilddarstellung der
-Paketliste, einer vergr\(:o\(sserten Darstellung der Paketdetails und dem
-gleichm\(:a\(ssig geteilten Bildschirm um.
-.sp
-.SS Paket\-Detailbetrachtung
-.sp
-Standardm\(:a\(ssig zeigt die Paket\-Detailbetrachtung die ausf\(:uhrliche
-Paketbeschreibung des derzeit in der Paketstatusliste ausgew\(:ahlten Pakets.
-Die Art der Details kann durch Dr\(:ucken der Taste \(bq\fBi\fP\(cq umgeschaltet werden.
-Diese wechseln zwischen:
- \- der ausf\(:uhrlichen Beschreibung
- \- der Steuerinformation f\(:ur die installierte Version
- \- der Steuerinformation f\(:ur die verf\(:ugbare Version
-.sp
-Im Bildschirm der Abh\(:angigkeitsaufl\(:osung gibt es auch die M\(:oglichkeit, die
-spezifizierten nicht aufgel\(:osten Abh\(:angigkeiten oder Konflikte mit Bezug zu
-dem Paket anzuschauen und deren Auflistung zu erreichen.
-.sp
-.SS Paketstatusliste
-.sp
-Der Hauptauswahlbildschirm zeigt eine Liste aller Pakete, die dem
-Debian\-Paketverwaltungssystem bekannt sind. Dies beinhaltet alle auf dem
-System installierten Pakete und Pakete, die aus den verf\(:ugbaren
-Paketdatenbanken bekannt sind.
-.sp
-F\(:ur jedes Paket zeigt die Liste den Paketstatus, die Priorit\(:at, die Sektion,
-installierte und verf\(:ugbare Architektur, installierte und verf\(:ugbare
-Versionen, den Namen und die Kurzbeschreibung des Paketes, alles in einer
-Zeile. Durch Dr\(:ucken der Taste \(bq\fBA\fP\(cq kann die Anzeige der installierten und
-verf\(:ugbaren Architektur an\- und ausgeschaltet werden. Durch Dr\(:ucken der
-Taste \(bq\fBV\fP\(cq kann die Anzeige der installierten und verf\(:ugbaren Version
-zwischen ein und aus umgeschaltet werden. Durch Dr\(:ucken der Taste \(bq\fBv\fP\(cq
-wird die Anzeige des Paketstatus zwischen ausf\(:uhrlich und verk\(:urzt
-umgeschaltet. Die verk\(:urzte Anzeige ist voreingestellt.
-.sp
-Die Kurzstatusangabe besteht aus vier Teilen: einer Fehlermarkierung, die
-normalerweise leer sein sollte, dem aktuellen Status, dem letzten
-Auswahlstatus und dem aktuellen Auswahlstatus. Die ersten zwei beziehen sich
-auf den derzeitigen Status des Pakets, das zweite Paar behandeln die vom
-Benutzer gesetzte Auswahl.
-.sp
-Dies sind die Bedeutungen der kurzen Paketstatus\-Anzeige\-Codes:
- Fehlermarkierung:
- \fIleer\fP kein Fehler
- \fBR\fP schwerwiegender Fehler, Neuinstallation notwendig;
- Installierter Status:
- \fIleer\fP nicht installiert;
- \fB*\fP vollst\(:andig installiert und konfiguriert;
- \fB\-\fP nicht installiert, aber einige Konfigurationsdateien k\(:onnten bleiben;
- \fBU\fP entpackt, aber noch nicht konfiguriert;
- \fBC\fP halb konfiguriert (ein Fehler ist aufgetreten);
- \fBI\fP halb installiert (ein Fehler ist aufgetreten).
- Aktuelle und angeforderte Auswahlen:
- \fB*\fP markiert zur Installation oder Upgrade;
- \fB\-\fP markiert zur Entfernung, Konfigurationsdateien bleiben;
- \fB=\fP auf \(Fchalten\(Fo: Paket wird \(:uberhaupt nicht verarbeitet werden;
- \fB_\fP markiert zum vollst\(:andigen L\(:oschen, auch der Konfiguration;
- \fBn\fP Paket ist neu und muss erst noch markiert werden.
-.sp
-.SS "Cursor\- und Bildschirm\-Bewegung"
-.sp
-Die Paketauswahllisten und die Abh\(:angigkeitskonflikte\-L\(:osungsbildschirme
-k\(:onnen mit den Bewegungsbefehlen navigiert werden, die auf die folgenden
-Tasten abgebildet sind:
-.br
- \fBp, Hoch, k\fP bewege Cursor\-Balken hoch
- \fBn, Runter, j\fP bewege Cursor\-Balken runter
- \fBP, Bild hoch, R\(:uckschritt\fP scrolle Liste eine Seite hoch
- \fBN, Bild runter, Leertaste\fP scrolle Liste eine Seite runter
- \fB^p\fP scrolle Liste eine Zeile hoch
- \fB^n\fP scrolle Liste eine Zeile runter
- \fBt, Pos 1\fP springe zum Listen\-Anfang
- \fBe, Ende\fP springe zum Listen\-Ende
- \fBu\fP scrolle Info eine Seite hoch
- \fBd\fP scrolle Info eine Seite runter
- \fB^u\fP scrolle Info eine Zeile hoch
- \fB^d\fP scrolle Info eine Zeile runter
- \fBB, Linker Pfeil\fP bewege Bildschirm 1/3\-Bildschirmbreite links
- \fBF, Rechter Pfeil\fP bewege Bildschirm 1/3\-Bildschirmbreite rechts
- \fB^b\fP bewege Bildschirm ein Zeichen nach links
- \fB^f\fP bewege Bildschirm ein Zeichen nach rechts
-.sp
-.SS "Suchen und Sortieren"
-.sp
-Die Liste der Pakete kann nach Paketnamen durchsucht werden. Dies erfolgt
-durch Dr\(:ucken von \(bq\fB/\fP\(cq und der Eingabe einer einfachen
-Suchzeichenkette. Die Zeichenkette wird als regul\(:arer Ausdruck gem\(:a\(ss
-\fBregex\fP(7) interpretiert. Falls Sie zu dem Suchausdruck \(bq\fB/d\fP\(cq hinzuf\(:ugen
-wird Dselect auch in Beschreibungen suchen. Falls Sie \(bq\fB/id\fP\(cq hinzuf\(:ugen,
-wird Gro\(ss\-/Kleinschreibung ignoriert. Sie k\(:onnen die Suffixe wie folgt
-kombinieren: \fB\(Fc/id\(Fo\fP. Wiederholtes Suchen wird durch Dr\(:ucken von \(bq\fBn\fP\(cq
-oder \(bq\fB\e\fP\(cq erreicht, bis das gew\(:unschte Paket gefunden wurde. Falls die
-Suche das Ende der Liste erreicht, springt sie zum Anfang und f\(:ahrt von dort
-fort.
-.sp
-Die List\-Sortierreihenfolge kann durch wiederholtes
-Dr\(:ucken der Tasten \(bq\fBo\fP\(cq and \(bq\fBO\fP\(cq ver\(:andert werden.
-Die folgenden Sortierreihenfolgen k\(:onnen ausgew\(:ahlt werden:
- alphabetisch verf\(:ugbar Status
- Priorit\(:at+Sektion verf\(:ugbar+Priorit\(:at Status+Priorit\(:at
- Bereich+Priorit\(:at verf\(:ugbar+Bereich Status+Bereich
-.br
-Wo dies oben nicht explizit aufgef\(:uhrt ist, wird alphabetische Reihenfolge
-als abschlie\(ssender Unterordnungs\-Sortierschl\(:ussel verwendet.
-.sp
-.SS "Auswahlen \(:andern"
-.sp
-Der angeforderte Auswahlstatus individueller Pakete kann mit
-den folgenden Befehlen ge\(:andert werden:
- \fB+, Einfg\fP Installieren oder Upgrade durchf\(:uhren
- \fB=, H\fP gegenw\(:artigen Status und Version beibehalten
- \fB:, G\fP Loslassen: Upgrad durchf\(:uhren oder uninstalliert lassen
- \fB\-, Entf\fP Entfernen, aber Konfiguration behalten
- \fB_\fP Entfernen und Konfiguration l\(:oschen
-.sp
-Wenn sich aus der \(:Anderungsanforderung eine oder mehrere unerf\(:ullte
-Abh\(:angigkeiten oder Konflikte ergeben, bietet \fBdselect\fP dem Benutzer einen
-Bildschirm zu Abh\(:angigkeitsaufl\(:osung an. Dieser wird weiter unten
-detaillierter beschrieben.
-.sp
-Es ist auch m\(:oglich, die Befehle auf Gruppen von Paketauswahlen anzuwenden,
-indem mit dem Cursor\-Balken die Gruppen\-\(:Uberschrift ausgew\(:ahlt wird. Die
-genaue Gruppierung der Pakete h\(:angt von den Einstellungen der aktuellen
-Listensortierung ab.
-.sp
-Ver\(:anderungen von gro\(ssen Gruppen von Auswahlen sollten vorsichtig
-durchgef\(:uhrt werden, da dies sofort zu einer gro\(ssen Anzahl an
-nicht\-aufgel\(:osten Abh\(:angigkeiten oder Konflikten f\(:uhren kann, die dann alle
-im Bildschirm der Abh\(:angigkeitsaufl\(:osung dargestellt werden. Dies kann dann
-schwer zu handhaben sein. In der Praxis sind nur die Operationen Halten und
-Loslassen n\(:utzlich, wenn sie auf Gruppen angewandt werden.
-.sp
-.SS "Abh\(:angigkeiten und Konflikte aufl\(:osen"
-.sp
-Wenn sich aus der \(:Anderungsanforderung eine oder mehrere unerf\(:ullte
-Abh\(:angigkeiten oder Konflikte ergeben, bietet \fBdselect\fP dem Benutzer einen
-Bildschirm zu Abh\(:angigkeitsaufl\(:osung an. Zuerst wird allerdings ein
-Hilfebildschirm angezeigt.
-.sp
-Die obere H\(:alfte dieses Bildschirms f\(:uhrt alle Pakete auf, die auf Grund der
-angeforderten \(:Anderung unerf\(:ullte Abh\(:angigkeiten oder Konflikte haben und
-alle Pakete, deren Installation (einige) dieser Abh\(:angigkeiten erf\(:ullen oder
-deren Entfernung (einige) der Konflikte beseitigen kann. Die untere H\(:alfte
-zeigt standardm\(:a\(ssig die Abh\(:angigkeiten oder Konflikte, die zu der Auflistung
-des derzeit ausgew\(:ahlte Paketes gef\(:uhrt haben.
-.sp
-Wenn anf\(:anglich eine Teilliste von Paketen dargestellt wird, k\(:onnte
-\fBdselect\fP bereits den erbetenen Auswahlstatus von einigen der aufgef\(:uhrten
-Pakete gesetzt haben, um die Abh\(:angigkeiten oder Konflikte aufzul\(:osen, die
-dazu gef\(:uhrt hatten, dass der Bildschirm zu Abh\(:angigkeitsaufl\(:osung angezeigt
-wurde. Normalerweise ist es am besten, den Vorschl\(:agen von \fBdselect\fP zu
-folgen.
-.sp
-Durch Dr\(:ucken der Taste \(bq\fBR\fP\(cq kann der Auswahlzustand der aufgef\(:uhrten
-Pakete zu den Originaleinstellungen zur\(:uckgesetzt werden, wie er vor den
-unaufgel\(:osten Abh\(:angigkeiten oder Konflikten war. Durch Dr\(:ucken der Taste
-\(bq\fBD\fP\(cq werden die automatischen Vorschl\(:age zur\(:uckgesetzt, aber die
-\(:Anderungen, die zu der Anzeige des Abh\(:angigkeitsaufl\(:osungsbildschirms
-gef\(:uhrt hatten, werden wie gebeten beibehalten. Schlie\(sslich werden durch
-Dr\(:ucken der Taste \(bq\fBU\fP\(cq die Auswahlen wieder auf die automatischen
-Auswahlwerte gesetzt.
-.sp
-.SS "Die angeforderten Auswahlen einrichten"
-.sp
-Durch Dr\(:ucken von \fBEnter\fP wird die derzeit angezeigte Auswahlgruppe
-akzeptiert. Falls \fBdselect\fP keine unaufgel\(:osten Abh\(:angigkeit als Ergebnis
-der angeforderten Auswahl entdeckt, wird die neue Auswahl gesetzt. Falls es
-allerdings unaufgel\(:oste Abh\(:angigkeiten gibt, wird \fBdselect\fP dem Benutzer
-erneut den Bildschirm mit der Abh\(:angigkeitsaufl\(:osung anzeigen.
-.sp
-Um die Menge der Auswahlen zu \(:andern, die unaufgel\(:oste Abh\(:angigkeiten oder
-Konflikte erzeugt und \fBdselect\fP zu zwingen, diese zu akzeptieren, dr\(:ucken
-Sie die Taste \(bq\fBQ\fP\(cq. Dies setzt die Auswahl wie vom Benutzer angegeben,
-ohne Bedingungen. Machen Sie dies nur, wenn Sie sich \(:uber die Konsequenzen
-im Klaren sind.
-.sp
-Der gegenteilige Effekt, um alle Auswahl\(:anderungen zur\(:uckzusetzen und zur\(:uck
-auf die vorherige Auswahlliste zu gehen, wird durch Dr\(:ucken der Tasten
-\(bq\fBX\fP\(cq oder \(Fc\fBEsc\fP\(Fo erreicht. Durch wiederholtes Dr\(:ucken dieser Tasten
-k\(:onnen m\(:oglicherweise sch\(:adliche \(:Anderungen an der angeforderten
-Paketauswahl komplett auf die letzten bestehenden Einstellungen
-zur\(:uckgesetzt werden.
-.sp
-Falls Sie bestimmte Einstellungen aus Versehen vornehmen und alle Auswahlen
-so zur\(:ucksetzen wollen, dass diese den bereits auf dem System installierten
-Paketen entsprechen, dann dr\(:ucken Sie die Taste \(bq\fBC\fP\(cq. Dies \(:ahnelt etwas
-der Verwendung des Befehls Loslassen, angewendet auf alle Pakete, bietet
-aber einen etwas deutlicheren Panikknopf, falls der Benutzer aus Versehen
-die \fBEingabetaste\fP gedr\(:uckt hat.
-.sp
-.
-.SH R\(:UCKGABEWERT
-.TP
-\fB0\fP
-Die angeforderte Befehl wurde erfolgreich ausgef\(:uhrt.
-.TP
-\fB2\fP
-Fataler oder nicht behebbarer Fehler aufgrund ung\(:ultiger
-Befehlszeilenverwendung oder Interaktionen mit dem System, wie Zugriffe auf
-die Datenbank, Speicherzuweisungen usw.
-.
-.SH UMGEBUNG
-.TP
-\fBHOME\fP
-Falls gesetzt, wird \fBdselect\fP es als das Verzeichnis verwenden, aus dem die
-benutzerspezifische Konfigurationsdatei gelesen wird.
-.
-.SH FEHLER
-Die Paketauswahl\-Schnittstelle von \fBDselect\fP bringt einige neue Benutzer
-durcheinander. Ger\(:uchteweise bringt sie sogar erfahrene Kernelentwickler zum
-Heulen.
-.sp
-Die Dokumentation ist verbesserungsw\(:urdig.
-.sp
-Es gibt keine Hilfe\